Abstand zur Leinwand bei Messung ANSI-Lumen

+A -A
Autor
Beitrag
Eschey
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Nov 2008, 18:58
Hallo!

Ich habe mir kurz vertieft in dem Begriff "ANSI-Lumen". Hier wird bekanntlicherweise die Beleuchtungsstärke gemessen, und anschließend mit der Leinwandoberfläche multipliziert. Mir ist aber nicht deutlich in welcher Entfernung die Beleuchtungsstärke messen gemessen werden muss.

Nach meiner Meinung ist die Lichtstärke (cd) die von den Leinwand ausgeht unabhängig von der Betrachtungsabstand. Die Beleuchtungsstärke ändert sich nach meiner Meinung sehr wohl mit der Betrachtungsabstand.

Beispiel:

Gemessen wird einer Beleuchtungsstärke von 75 lx in 3m Abstand zur Leinwand. Die Leinwand hat in eine Oberfläche von 2,5 m^2. Hieraus geht einer Lichtstrom von 2,5 * 75 = 187,5 lm (Lumen) hervor. Die Einheit Lumen kann man ersetzen durch cd*sr (Candela * Raumwinkel). Dieser Raumwinkel kann man umschreiben in A /(r^2) (Leinwandoberfläche durch Abstand zur Leinwand hoch 2). Hieraus folgt eine Lichtstärke von 187,5/0,27 = 675 cd.

Wenn wir das ganze Beispiel wiederholen mit einer Messabstand von 4,5m erhalten wir 1518,7 cd. Die Lichtstärke ist logischerweise viel höher, was aber nicht sein soll.

Ich bin mir aber nicht sicher ob ich hier Äpfel mit Birnen vergleiche. Der Raumwinkel bezieht sich normalerweise auf Punktförmige Körper, und ich weiss nicht ob es richtig ist die Leinwandoberfläche eine Kugelfläche
gleichzusetzen.

Ich hoffe es ist euch nicht zu trocken geworden

Wenn Jemand mich weiterhelfen, oder besser belehren kann, dann gerne!

Grüße Jan
*Michael_B*
Inventar
#2 erstellt: 02. Nov 2008, 14:47
Hallo

Die Einheit Lumen beschreibt den Lichtstrom, also alles, was an Licht aus dem Projektor rauskommt. Das, was Du beschreibst, geht in Richtung Beleuchtungsstärke. Die wird in Lux angegeben. Ein Lux entspricht einem Lumen pro Quadratmeter.

Die Messungen mit einem Sensor werden, so wie ich das gelesen habe, recht nah vor der Leinwand vorgenommen. Der Abstand beträgt nach den Internetanleitungen weniger als einen halben Meter. Macht für mich erst mal Sinn, wenn ich mir vorstelle, dass so ein Sensor sicher einen gewissen Öffnungswinkel hat und bei grösseren Entfernungen zur Leinwand Streulicht ziehen könnte.

MfG
Hitower
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Nov 2008, 23:02
Hi

Ich kenne es so:

1m² großes Bild
9 Messpunkte
Messungen anschließend addieren und wieder dividieren durch 9 (siehe Ansilumen halt)

Abstand ist egal, da jede Optik und somit andere Entfernungen andere Werte liefert!

Selbst mit einer Optik (Zoom) hat man bei gleicher Bildgröße und verschiedenen Abständen andere Werte!

Wir messen unsere Projektoren so nach und entscheiden ob neue Lampen fällig sind...

DIe Herstellerangaben schwanken auch: Hotspots und +/-10 sind keine seltenheit...

Gruß
Daniel
Eschey
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Nov 2008, 12:13
Hallo!

Ich habe mir noch ein weinig mehr vertieft, und bin mehr oder weniger zum Schluss gekommen das alle relevante Messverfahren rundum Leinwände direkt in den Projektor Lichtstrahl stattfinden. Ich bin stetts davon ausgegangen dass es auch Messverfahren gibt in denen das Licht das von der Leinwand zurückgeworfen wird, gemessen wird. In so einen Fall wäre der (Mess)Abstand zur Leinwand sehr wohl relevant.

Einen bleibt mir jetzt noch Unklar. Ich habe vor kürzem noch ein anderen tread geöffnet bezüglich den Spyder3 Elite. Ich wollte wissen ob dieser auch reflexiv messen kann.

Mmmmmm Während ich dies schreibe fällt mir gerade ein dass ich vielleicht mal wieder Äpfel mit Birne vergleiche.. Die Helligkeit lässt sich nur sinnvoll mit der ANSI Methode messen, wobei nah an der Leinwand direkt in den Strahl gemessen wird. Okay, soweit klar. Für die Farbkalibrierung jedoch soll mann idealerweise dass zurüückgeworfene Licht messen, da dieses auch die Raumeinflüsse enthält (farbige Wände, durchscheinende Vorhänge, etc). Für die Spektralmessung ist der Abstand weniger wichtig weil hier nur die Farbsättigung von der Messabstand abhängt (Farbsättigung ist ja nicht anderes als die Helligkeit der Farbe, aber nicht die Hue.

Für den Fall dass ich wieder Blödsinn rede , freue ich mich auf eure Kommentare.

Gr. Jan

*Michael_B*
Inventar
#5 erstellt: 03. Nov 2008, 13:39
Hallo

Hast Du Dich hier schon mal durchgeackert?

MfG
Eschey
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Nov 2008, 14:08
Sieht vielversprechend aus! Werde mir dass am Abend durchlesen. Danke!

Gr, Jan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was sind ANSI Lumen???
Squid am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  5 Beiträge
Wieviel Ansi-Lumen sind sinnvoll bei 650cm Abstand?
mijumiju am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  14 Beiträge
ANSI lumen versus HD
high-huskie am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  6 Beiträge
Wieviel ANSI Lumen?
Avatar8686 am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  4 Beiträge
beamer 40 ansi lumen
krack am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  13 Beiträge
Abstand zur Leinwand / Kontrast?
barbarian am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 26.07.2013  –  5 Beiträge
Abstand zur Leinwand?
Choco am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  4 Beiträge
Beamer mit 2000 Ansi-lumen bei Em für draußen geeignet??
Dell_1200mp am 03.06.2008  –  Letzte Antwort am 05.06.2008  –  11 Beiträge
3,5m Bildbreite mit 1000 Ansi-Lumen?
schmitza am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  9 Beiträge
Z3000: Abstand zur Leinwand; Montageempfehlung
Wolfsrudel am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Top Produkte in Projektoren / Beamer Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.582 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedadolike
  • Gesamtzahl an Themen1.456.416
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.706.447

Top Hersteller in Projektoren / Beamer Widget schließen