LS - Kabelenden!

+A -A
Autor
Beitrag
Hedo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Nov 2004, 01:02
Hallo,

wer kann mir einen Tipp geben, wie ich die Kabelenden meines 4pr Kabels ausstatten sollte? Denn einerseits sagte mir der Verkäufer, dass ich die Kabelenden einfach blank lassen soll, andererseits habe ich gelesen, dass die Litze mit der Zeit korrodiert- man sollte also hochwertige Anschlussklemmen verwenden!! Was ist nun richtig?

Danke Gruss Hedo
Bass-Oldie
Inventar
#2 erstellt: 05. Nov 2004, 09:23
Manche lassen die Adern einfach blank und kürzen das Kabel alle 2 Jahre um 1 cm, andere quetschen Kabelschuhe auf.

Nur von verlöten sollte man Abstand nehmen.
Hedo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Nov 2004, 23:03
Danke Axel,

also verdrillen und blank lassen- o.k.


Gruss Hedo
mart_in
Stammgast
#4 erstellt: 06. Nov 2004, 10:22
hi!

gehen auch aderendhülsen?


mfg
mart
Bass-Oldie
Inventar
#5 erstellt: 06. Nov 2004, 11:24
Ja klar.
Peter_H
Inventar
#6 erstellt: 06. Nov 2004, 12:02
Hi,

vom Kontakt her ist eine sauber abisolierte Litze (direkt eingeklemmt) das Optimum. Die Litze gesamt ist bei der Quetschung im Kontakt am besten verformbar und stellt somit auch den besten Kontakt her. Jedes weitere hinzugefügte Material (ob Stecker, Kabelschuh, Endhülse) etc. verschlechtert definitiv den Kontakt!

Die Oxidation/Korrosion der Litze spielt eine untergeordnete Rolle (da kann man, wie der Vorschreiber schon erwähnte, als Übervorsichtiger Mensch, nach 2-4 Jahren mal wieder einen cm Kürzen und neu abisolieren, ist aber meist nicht nötig). Allerdings hat man bei der blanken Litze halt das Problem, daß man eigentlich jedesmal, wenn man die Verbindung Trennt, ebenfalls wieder ein Stück abschneiden und abisolieren sollte, da sonst evtl. die Adern beim 2. Mal Klemmen brechen könnten.

Abgesehen davon, oxidiert die Litze ebenso in einer Aderendhülse oder in einem Kabelschuh. Erschwerend kommt hinzu, daß Kontaktfläche, Stecker/Schuh/Hülse und Kabel meist nie aus identischen Materialien besteht, und so sowieso eine Oxidation auf Grund der unterschiedlichen Positionen der Materialien in der Spannungsreihe entstehen.

Was soll uns das sagen?

Wenn man nicht vorhat, die Lautsprecher alle 2 Wochen umzustellen und dabei immer wieder die Kabel ab-/anzuklemmen, fährt man am besten und günstigsten mit der blanken Litze. Hat man eher einen "Versuchsaufbau" anstatt einer Anlage, sind Kabelschuhe, Stecker oder Endhülsen vorzuziehen, da man sonst innerhalb ein paar Monate durch das ständige Neu-Abisolieren die Boxen bald direkt hinter den Verstärker stellen muß ;-) (oder eben neue Kabel braucht).

Ob man jedoch jetzt wirklich Klangunterschiede durch die unterschiedlichen Verbindungen wahrnimmt, muß jeder selbst "erhören". Ich höre da ehrlich gesagt nix.


[Beitrag von Peter_H am 06. Nov 2004, 12:04 bearbeitet]
mart_in
Stammgast
#7 erstellt: 06. Nov 2004, 12:16
danke für die hilfe!

mfg
mart
Trridy
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2004, 21:18
n'abend!


Bass-Oldie schrieb:
Nur von verlöten sollte man Abstand nehmen.


kannst du das näher erklären, warum das schlecht sein soll?

danke, trridy
Bass-Oldie
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2004, 21:33
Das Weichlot gibt auf Dauer nach, und ergibt so einen schlechten Kontakt.
Stress
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2004, 22:11
Hallo,


Peter_H schrieb:
Hi,
....Jedes weitere hinzugefügte Material (ob Stecker, Kabelschuh, Endhülse) etc. verschlechtert definitiv den Kontakt!


das ist leider vollkommen falsch.
Eine korrekt ausgeführte Crimpverbindung wäre das Optimum.
Bei einem Crimp (nicht mit den Spielzeugzangen aus dem Bauhaus)spielt die Crimphöhe und Breite eine ausschlaggebende Rolle. Diese ist von Kontakt zu Kontakt und Leiterquerschnitt unterschiedlich und wird durch den Hersteller in diversen Messungen festgelegt.
Da kann ich Dir ein 1-2 stündiges Referat drüber halten.


......
Abgesehen davon, oxidiert die Litze ebenso in einer Aderendhülse oder in einem Kabelschuh.


Auch das ist nicht korrekt oder der Crimp ist Müll.
Ein korrekter Crimp ist eine gasdichte Verbindung.
Stress
Inventar
#11 erstellt: 24. Nov 2004, 22:16
Hallo,


Bass-Oldie schrieb:
Das Weichlot gibt auf Dauer nach, und ergibt so einen schlechten Kontakt.


stimmt.
Ein weiter Punkt ist die Kapilarwirkung des Zinn´s.
mart_in
Stammgast
#12 erstellt: 25. Nov 2004, 09:40
@Stress

kannst du mal nen link zu den Crimpverbindungen posten?
wie sowas genau funktioniert bzw. wann soetwas sinn macht?


mfg
mart
Stress
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2004, 09:56
Hallo,

mal ein Beispiel.
So sieht ein guter Crimp aus:


So sieht ein schlechter Crimp aus:


Verhältnis Crimphöhe zu Leitwert und Abzugskraft:


[Beitrag von Stress am 25. Nov 2004, 10:01 bearbeitet]
mart_in
Stammgast
#14 erstellt: 25. Nov 2004, 11:14
hi!

und kann man sowas nur vom fachmann machen lassen oder kann man das auch mit etwas handwerklichem geschick selber machen?

die firma in der ich arbeite klemmt auch elektroherde in küchen an ... von daher ist eine grundausstattung an gutem werkzeug vorhanden. (allerdings ist mir kein werkzeug in erinnerung welches so ne verbindung wie auf den bildern dargestellt zauber)

was kostet sowas?
oder besser, gibts preistabellen?


mfg
mart
Stress
Inventar
#15 erstellt: 26. Nov 2004, 12:06
Hallo,


mart_in schrieb:
hi!
und kann man sowas nur vom fachmann machen lassen oder kann man das auch mit etwas handwerklichem geschick selber machen?

klar kannst Du das auch selber machen, musst nur das Werkzeug dazu haben.



die firma in der ich arbeite klemmt auch elektroherde in küchen an ... von daher ist eine grundausstattung an gutem werkzeug vorhanden.

Sorry, ich will Dir nicht zu Nahe treten, aber da wird meistens doch gespart was die Werkzeuge betrifft.



(allerdings ist mir kein werkzeug in erinnerung welches so ne verbindung wie auf den bildern dargestellt zauber)

Das ist nur ein Beispiel. Bei dem Crimpkontakt handelt es sich um den Crimpbereich einer z. B. Flachsteckhülse wie du Sie im Auto findest.


was kostet sowas? oder besser, gibts preistabellen?
mfg mart


Welchen Stecker (Hersteller) willst du verwenden?
Am besten dort auch nach dem geeigneten Werkzeug fragen, bzw. ob man es Dir ausleihen kann.
mart_in
Stammgast
#16 erstellt: 27. Nov 2004, 10:29


die firma in der ich arbeite klemmt auch elektroherde in küchen an ... von daher ist eine grundausstattung an gutem werkzeug vorhanden.

Sorry, ich will Dir nicht zu Nahe treten, aber da wird meistens doch gespart was die Werkzeuge betrifft.


kein problem!
ich weiß aber auch nicht was das zeug gekostet hat
sieht auf jeden fall gut isoliert aus.




was kostet sowas? oder besser, gibts preistabellen?
mfg mart

Welchen Stecker (Hersteller) willst du verwenden?
Am besten dort auch nach dem geeigneten Werkzeug fragen, bzw. ob man es Dir ausleihen kann.


was für hersteller gibt es denn?
evtl. ist da ja auch einer in meiner nähe?
bin wie gesagt leie

mfg
mart


[Beitrag von mart_in am 27. Nov 2004, 10:31 bearbeitet]
Trridy
Stammgast
#17 erstellt: 28. Nov 2004, 12:08
hallo,


Stress schrieb:
Ein weiter Punkt ist die Kapilarwirkung des Zinn´s.


na gut, ich erkenne schon: sollte meine lötverbindung wieder vernichten. was hat nun dabei die kapilarwirkung für einen einfluß? muß ich bei meinem kabel nun gleich die doppelte länge vom ende entfernen als das lötende selbst hat?

@alle
habe derzeit auf allen enden banenstecker verlötet. will auch in zukunt bananenstecker verwenden. weiß jemand, ob es welche zum crimpen gibt? crimpen soll ja auch eine tolle verbindung geben.

bye, trridy
Bass-Oldie
Inventar
#18 erstellt: 28. Nov 2004, 12:44
Hi trridy,

nicht dass wir uns falsch verstehen.

Sauber eingelötete Kabel in Bananensteckern sind OK. Schließlich sind alle anderen Kabel in den Geräten ja auch gelötet

Was man vermeiden sollte, sind verlötete Kabelenden zu verschrauben.
Trridy
Stammgast
#19 erstellt: 28. Nov 2004, 13:53
hi bass-oldie,


Bass-Oldie schrieb:
Sauber eingelötete Kabel in Bananensteckern sind OK. Schließlich sind alle anderen Kabel in den Geräten ja auch gelötet


danke für die rückbestätigung. dann bin ich ja beruhigt. ich hab' mich schon gefragt, was unter anderem mit den lötverbindungen bei platinen denn anderes sein soll

hip hip hurra, ich brauch nix mehr ummodellieren (was umso erfreulicher ist, denn ich habe bei den kabeln so gut wie keinen spielraum mehr).

lg, trridy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabelenden kappen und austauschen?
coventgarden_de am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  5 Beiträge
LS>>Verstärker Anschlüsse gesucht
lowbas am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  4 Beiträge
Kabelende verdrillen
d3fcon2 am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  7 Beiträge
Hochwertige Kabel im Altbau ?
Robo0815 am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  2 Beiträge
VGA Signal über HDMI Kabel übertragen.
st4rbck am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  11 Beiträge
15m Antennenkabel von der Dose zum TV, welches nehmen?
Oldhill am 04.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  5 Beiträge
ls KABEL
FreshPrince2k5 am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 12.02.2005  –  6 Beiträge
Viel gelesen, nix kapiert....wer hilft mir mit ner Kabeldose
Nightswimmer am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  12 Beiträge
UE37C6000 externe Boxen verwenden
chrisell am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  28 Beiträge
Wer kann mir bitte helfen?
Einer45 am 14.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLutz_Middeldorf
  • Gesamtzahl an Themen1.426.577
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.151.887

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen