rgb signal an monitor

+A -A
Autor
Beitrag
Avalarion
Stammgast
#1 erstellt: 06. Nov 2006, 01:40
hallo leute

ich habe im moment ien problem:

hab mir einen 20" breitbild monitor von lg zugelegt und würde ihn auch gern als fernseher nutzen.
da ich einen denon 2106 nutze und der nur component und svideo ausgang hat, mein monitor jedoch keine svideo eingang hat, muss ich irgendwie das componenten signal "in" den monitor bringen.
jetzt meine frage:
kann ich ein componenten signal über dvi oder dsub aufn lg bringen?
kann dvi bzw dsub ein rgb signal verarbeiten?

vielen dank für eure hilfe

Avalarion
Avalarion
Stammgast
#2 erstellt: 06. Nov 2006, 19:51
kann mir denn wirklich keiner helfen :-(
Equilibrium
Stammgast
#3 erstellt: 06. Nov 2006, 21:20
also ich hatte da ja vor kurzem einen ähnlichen thread mit einem ähnlichen problem.

was habe ich herausgefunden:
- der vga-eingang des monitors akzeptiert rgb
- mit composite ist leider gar nix anzufangen

das ist zumindest mein wissenstand.

was helfen würde, wenn die lösung nicht zu teuer wäre, ist ein normwandler: www.normwandler.de
-scope-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Nov 2006, 22:24
Hallo,

Ich weiss nicht, welche zusätzlichen features der LG Monitor mitbringt, aber in der Regel muss er mit einem progressiv-RGB Signal (31,X KHz) gespeist werden.

Also ist ein Progressivplayer mit RGB Ausgang, ein YUV-Progressivplayer mit zus. Formatkonverter (YUV component zu RGB), oder ein zus. Linedoubler nötig, sofern der Monitor ein "normaler" ist.


[Beitrag von -scope- am 07. Nov 2006, 00:30 bearbeitet]
Avalarion
Stammgast
#5 erstellt: 07. Nov 2006, 00:21
also

als dvd player hab ich den denon 1910
der hat ja einen yuv ausgang via drei chinch kabel.
der denon 2106 receiver schleust dieses durch und legt hierauf noch sein OSD (ist doch richtig, oder?.
der tft ist der LG L204wt.
so.
geht das mit diesen geräten?
und wenn, dann ja nur über d-sub, oder?

folgendes steht bei der videoumwandlung meines receivers: Komponenten-Video-Umschaltung mit 3 Eingängen und 100 MHz Bandbreite (HDTV ready).


[Beitrag von Avalarion am 07. Nov 2006, 00:36 bearbeitet]
Equilibrium
Stammgast
#6 erstellt: 07. Nov 2006, 13:06
hast du meinen beitrag nicht gelesen?

dein monitor kann bestimmt kein YUV verarbeiten, der braucht rgb, aber selbst das wird nicht genügen...
Avalarion
Stammgast
#7 erstellt: 07. Nov 2006, 14:03
?
hab keine ahnung wo dein beitrag ist
aber warum wird auch rgb nicht genügen?

und warum kann er kein YUV.
das ist doch progressiv, oder?
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 07. Nov 2006, 15:51

Avalarion schrieb:
?
hab keine ahnung wo dein beitrag ist
aber warum wird auch rgb nicht genügen?

und warum kann er kein YUV.
das ist doch progressiv, oder?


nur mit Signalwandler! Mal Suchfunktion bemühen!
Auf Normwandler.de gibts genügend Modelle.

Ohne funktioniert's nicht!
Avalarion
Stammgast
#9 erstellt: 07. Nov 2006, 16:15
warum gibts dann überhaupt ein adapterkabel von rot, grün, blau chinch auf d-sub?
oder auch auf DVI?
wenn das weder mit YUV noch mit rgb am monitor geht?
können das dann wirklich nur tft fernsehgeräte?
Apalone
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2006, 16:36

Avalarion schrieb:
warum gibts dann überhaupt ein adapterkabel von rot, grün, blau chinch auf d-sub?
oder auch auf DVI?


Geräte, die neben der STECKERnorm auch die SIGNALnorm verstehen, zB ein paar Beamer.
Computermonitore können das in der Regel nicht. Aufpassen: manche Signalwandler produzieren nur 50 Hz VGA Signale, d.h. die sind nur an CRT-Monitoren, nicht an LCD verwendbar.
Mal auf dvd-tricks.de (oder so ähnlich) nach den Videonormen suchen: Material ohne Ende! Thema ist halt nicht ganz trivial.

Also nochmal in Zusammenfassung: ein Videosignal (egal ob Scart, FBAS, Component, S-Video, DVI, HDMI) ist ohne Sinalwandlung an einem Computer-Monitor nicht anschließbar!

Am einfachsten ist, sich einen Monitor MIT Videoeingang zu kaufen, zB Acer oder Samsung.

Marko
Stress
Inventar
#11 erstellt: 07. Nov 2006, 21:36
Servus,


Avalarion schrieb:
warum gibts dann überhaupt ein adapterkabel von rot, grün, blau chinch auf d-sub?
oder auch auf DVI?
wenn das weder mit YUV noch mit rgb am monitor geht?
können das dann wirklich nur tft fernsehgeräte?


wir dir hier schon empfohlen wurde, schau doch bitte mal hier http://www.dvd-tipps-tricks.de/bildanschluss.php rein.

Du verwechselt da ein paar Signale.
YUV ist nicht RGB und bei RGB unterscheiden wir dann nochmal in RGsB, RGBS und RGBHV.
Dein PC Monitor erwartet eine Zuspielung via RGBHV mit min. 31kHz und dazu wahrscheinlich auch noch zwingend > 60Hz.
Avalarion
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jun 2007, 13:50

Apalone schrieb:

Also nochmal in Zusammenfassung: ein Videosignal (egal ob Scart, FBAS, Component, S-Video, DVI, HDMI) ist ohne Sinalwandlung an einem Computer-Monitor nicht anschließbar!


wenn du genau schaust, welchen monitor ich genau besitze, dann wirst du sehen, dass er dvi-d annimmmt! und daher auch hdmi! mit adapter. OHNE WANDLUNG!!! nur so als gegenbeispiel.
nun hat mir gestern ein sehr freundlicher verkäufer im saturn gesagt, dass ein tft monitor auf jeden fall ein progressiv component signal versteht und auch verarbeiten kann. am d-sub eingang. es darf natürlich nur nicht interlaced sein. das is klar. aber wenn ich nun ein progressives YPbPr signal habe. so bestätigte er mir, wird es mit einen adapterkabel gehen.

richtig? falsch?

vieleicht gibt es ja inzwischen neue erkenntnisse ^^

greets

konstantin
Apalone
Inventar
#13 erstellt: 08. Jun 2007, 20:21

Avalarion schrieb:

Apalone schrieb:

Also nochmal in Zusammenfassung: ein Videosignal (egal ob Scart, FBAS, Component, S-Video, DVI, HDMI) ist ohne Sinalwandlung an einem Computer-Monitor nicht anschließbar!


wenn du genau schaust, welchen monitor ich genau besitze, dann wirst du sehen, dass er dvi-d annimmmt! und daher auch hdmi! mit adapter. OHNE WANDLUNG!!! nur so als gegenbeispiel.
nun hat mir gestern ein sehr freundlicher verkäufer im saturn gesagt, dass ein tft monitor auf jeden fall ein progressiv component signal versteht und auch verarbeiten kann. am d-sub eingang. es darf natürlich nur nicht interlaced sein. das is klar. aber wenn ich nun ein progressives YPbPr signal habe. so bestätigte er mir, wird es mit einen adapterkabel gehen.

richtig? falsch?

vieleicht gibt es ja inzwischen neue erkenntnisse ^^

greets

konstantin


Der freundliche Saturnverkäufer hat keine Ahnung! progressive ist nicht automatisch yuv. YUV ist progressive, ist aber immer noch ein Videosiganl, wenns aus dem DVD kommt. DVD-tipps und -tricks (den Link v Stress) hast du gelesen und verstanden, ja?!?


Mit deinem Beispiel DVI HDMI hast du leider vergessen, dass du Videosignale auf deinem LCD haben willst. Wenn der LCD 50 Hz PAL und HDCP nicht akzeptiert, kannst du soviel DVI-D und HDMI inkl. mehreren Adaptern anschließen, der LCD gibt trotzdem nichts wieder, da er das Videosignal nicht akzeptiert.
Avalarion
Stammgast
#14 erstellt: 09. Jun 2007, 09:25
MEIN LCD UNTERSTÜTZT HDCP!
also schau doch bitte erst mal, was er kann, bevor du antwortest, denn so bringt mir das herzlich wenig.
die frage ist, ober 50 hz kann. denn das YPbPr signal wird ja aben mit 50 hz übertragen. das signal sollte er verstehen. nur die frage: kann er überhaupt rein theoretisch mit 50 hz am d-sub eingangarbieten?

und YUV hat eine ganz andere farbskalierung! hab ich rausgefunden. deswegen schreibe ich auch schon seit ein paar postst nichts mehr von YUV!!! ich brauch progressiv YPbPr compponent und kein YUV!!!

wisst ihr: es gibt hier viele leute, die immer gern was dazuschreiben. wenn ihr euch aber nicht mal erkundigt, welche geräte ich miteinander verbinden will, was sie alles an ein- und ausgängen beherrschen, dann kommen solche sachen wie das mit HDCP usw. raus, die fehl am platz sind und kein stück weiterhelfen.

und in der BDA des LCD´s steht einfach nur gar nichts!!! vier din vier seiten, über anschluss und sonst nichts!


hat sich irgendjemand mal die genauen gerätespezifikationen angeschaut, um dann genaue infos zu geben? oder hat irgendjemand was informatives über die wandler meiner geräte erfahren können, um mir genaueres zu berichten?


[Beitrag von Avalarion am 09. Jun 2007, 09:28 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#15 erstellt: 09. Jun 2007, 10:54

Avalarion schrieb:
MEIN LCD UNTERSTÜTZT HDCP!
also schau doch bitte erst mal, was er kann ...


Gehts noch?!? finde bitte selber raus, was deine Dinger unterstützen und was nicht!


"ich brauch progressiv YPbPr compponent und kein YUV!!!"


progressiv YPbPr compponent IST YUV!

Vielleicht solltest du dich etwas mehr in die Materie einarbeiten...

Wenn dein LCD HDCP unterstützt, dann schließ doch verdammich einen DVD per DVI/HDMI an! Ist doch das Einfachste!

Mann, mann, mann
hgdo
Moderator
#16 erstellt: 09. Jun 2007, 12:07

Avalarion schrieb:
wisst ihr: es gibt hier viele leute, die immer gern was dazuschreiben. wenn ihr euch aber nicht mal erkundigt, welche geräte ich miteinander verbinden will, was sie alles an ein- und ausgängen beherrschen, dann kommen solche sachen wie das mit HDCP usw. raus, die fehl am platz sind und kein stück weiterhelfen.


Irgendwie tickst du nicht ganz richtig!

Selbst keine Ahnung und dann die, die dir wohlgemeinte Ratschläge geben, auch noch anmachen.
Avalarion
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jun 2007, 15:12
entschuldigt!!!

war gestern nicht gut drauf.

aber YUV ist KEIN YPbPr. wickipedia lesen - da steht der unterschied genau beschrieben.
auszug:
YPbPr wird, auch in von Geräteherstellern ausgelieferten Bedienungsanleitungen und Gehäusebeschriftungen, oft irrtümlich mit YUV bezeichnet. Bei YUV handelt es sich um ein zwar mit YPbPr verwandtes, jedoch auf anderen Farbumrechnungsformeln basierendes Farbmodell, das entgegen weitverbreiteter Annahmen nicht bei den an DVD-Playern und Flachbildschirmen üblichen Component-Video-Anschlüssen sondern beim analogen PAL-Fernsehen (per Antenne, Sat und Kabel) und bei der PAL-Übertragung per Composite Video oder S-Video Verwendung findet.


ich kann es leider nicht selbst herausfinden, was mein monitos kann, weil mir lg nicht antwortet, oder nicht so, als könnte ich was damit anfangen. und ich dachte, dass die leute, die mir hier antworten, vieleicht eine ahnung von den geräten hätte, mit denen ich arbeite. soll ja kein vorwurf sein. aber ich habe einfach gehoffte, dass jemand einen ähnlichen lg monitor besitzt und mit dann helfen kann.


[Beitrag von Avalarion am 10. Jun 2007, 15:14 bearbeitet]
WiWe
Stammgast
#18 erstellt: 11. Jun 2007, 09:01
Moin,


Avalarion schrieb:
....
aber YUV ist KEIN YPbPr. wickipedia lesen - da steht der unterschied genau beschrieben..

der Unterschied ist hier jedem klar, der gepostet hat.
Nur du bringst jetzt auch noch Farbraum mit ins Spiel - lese den Text nochmal
Wenn der Hersteller seine Anschlüsse mit YUV, YCbCr oder YPbPr beschriftet, so meinen jedoch alle das gleiche.
Der chinese druckt dir da auch Hatschi drauf wenn der Kunde es möchte.


Avalarion schrieb:
....
....die mir hier antworten, vieleicht eine ahnung von den geräten hätte, mit denen ich arbeite. soll ja kein vorwurf sein. aber ich habe einfach gehoffte, dass jemand einen ähnlichen lg monitor besitzt und mit dann helfen kann.

Scheinbar bin ich blind, denn nirgends sehe ich die genaue Bezeichnung des LG.
Wir können also alle jetzt die Glaskugel schütteln und raten welches es wohl sein könnte.

Nochmals:
Wenn es ein PC-Monitor ist, dann kann der KEIN YUV auf dem analogen Anschluss.
Apalone
Inventar
#19 erstellt: 11. Jun 2007, 09:58

WiWe schrieb:
Wenn es ein PC-Monitor ist, dann kann der KEIN YUV auf dem analogen Anschluss.


Sehr richtig. Und damit ist ein Signalwandler fällig, wie vor `zig Posts schon empfohlen.

Was ich in dem Zusammenhang besonders bedenkenswert finde (zumindest f DVD-Wiedergabe):
da habe ich eine schöne digitale Quelle, nämlich die DVD, eine schöne digitale Bildwiedergabe, nämlich einen LCD-Monitor, und dann will ich mit aller Gewalt zweimal analog wandeln, nämlich v DVD in VGA/YUV aso und dann wieder in den LCD, kann aber digital -weil der Monitor kann ja HDCP, wie der Th.ersteller gesagt hat- rein per DVI/HDMI.

Das verstehe, wer will..

Marko
Avalarion
Stammgast
#20 erstellt: 12. Jun 2007, 01:20
ach-herr-je

ich hab wirklich vergessen zu schreiben, um welchen monitor genau es sich handelt!

ENTSCHULDIGUNG!!!!!!!!!!!

tut mir wirklich sehr leid!
Apalone
Inventar
#21 erstellt: 12. Jun 2007, 11:29

Avalarion schrieb:
ach-herr-je

ich hab wirklich vergessen zu schreiben, um welchen monitor genau es sich handelt!

ENTSCHULDIGUNG!!!!!!!!!!!

tut mir wirklich sehr leid!


Ich kann deine ganze Problematik auch mitfühlen: ich hatte mir extra einen Billigplayer (XORO 8400) gekauft, um an den VGA out einen normalen LCD anschließen zu können.
Mittlerweile sin LCD MIT Videoeingang in Dimensionen, wo ich Basteleien als überflüssig empfinde. Habe mir gerade einen 22 Zoll 16:9 LG (WA 2626 glaube ich) MIT HDMI, YUV usw. zugelegt. Und sämtliche Formatdiskussionen haben sich erledigt...

Viele Grüße
Marko
Avalarion
Stammgast
#22 erstellt: 12. Jun 2007, 13:46
ichbesitze den 204wt von lg. hat super werte, ein fantastisches bild und war damals der einzig erschwingliche breitbild monitor mit ordentlichen maßen. ich hätte 80 eus mehr ausgeben müssen für einen component eingang. das konnte ich mir nicht leisten.
so, und nun hab ich kein osd des verstärkers mehr :-(
dannn muss ich einfach watrten, bis ich mir einen lcd fernseher leisten kann ^^
Apalone
Inventar
#23 erstellt: 12. Jun 2007, 18:58

Avalarion schrieb:
dannn muss ich einfach watrten, bis ich mir einen lcd fernseher leisten kann ^^


Oder einfach eine Fernsehkarte besorgen. Kosten doch nichts mehr!
Apalone
Inventar
#24 erstellt: 13. Jun 2007, 08:44
Nachtrag:
oder Avermedia externe TV-Tunerbox! Dann kannst du sogar Fernsehen an deinem Computer-LCD-Monitor sehen, ohne dass der Rechner irgendwie beteiligt ist, komplett autonom. Funktioniert gut!

Marko
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Monitor an AV Receiver (RGB)
karlderdritte am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  5 Beiträge
Kein Signal an Monitor (analog)
OpusEst am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  8 Beiträge
RGB-Signal über HDMI an TV einspeisen
greetzz am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.06.2007  –  11 Beiträge
Playstation an uralter Röhre ohne RGB-Signal
weizecola am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  2 Beiträge
RGB auf YUV kein Signal
nc-langal6 am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  5 Beiträge
Bitte Hilfe RGB-Fbas Umwandlung
rx8-teufel am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  9 Beiträge
RGB zu HDMI upscaler
Fenriz84 am 24.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.02.2015  –  4 Beiträge
Monitor (TV)
nissatable am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 15.01.2014  –  4 Beiträge
RGB - Scart Signal zu HDMI oder VGA - RGB portieren
Sungazer am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  18 Beiträge
s-video auf rgb wandeln
donsilakis am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.150 ( Heute: 71 )
  • Neuestes Mitgliedaleksander_markov
  • Gesamtzahl an Themen1.414.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.934.313

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen