Digitale Wohnungverkabelung Erweiterung

+A -A
Autor
Beitrag
fragle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Apr 2007, 07:54
Hallo,


aktuell habe ich folgende Situation

Mehrfamilienhaus, Wohnung wird durch Stichleitung direkt vom Übergabepunkt aus versorgt.

Von dort gehe ich in der Wohnung auf einen EAC01 von Kathrein http://www.kathrein....d/EAC01-02-03-04.pdf und dann auf 2 Enddosen Kathrein ESD 84.


Jetzt möchte ich aber 2 Zusätzliche Dosen setzen
1x TV Direkt ESD 84
1x HD reciever
1x DVB-C karte im PC ESD 84
1x Schlafzimmer TV



Dazu hatte ich mir den EAC 04 angeschaut, nur hat dieser bereits 20 DB Abzeigdämpfung.

Oder soll ich lieber etwas mit aktivem Verstärker nutzen ?


Viele Grüße
ChrisBen
Inventar
#2 erstellt: 21. Apr 2007, 09:13
Die jetzige Verkabelung ist schon Mist, da da eine Enddose am Durchgangskanal des Abzweigers hängt. Das paßt nicht wirklich zusammen.

Ich würde einen 4-fach Abzweiger setzen, an allen 4 Abzweigen die Enddosen (keine Durchgangsdosen!) setzen und den Durchgang am Abzweiger mit einem Abschlußwiderstand terminieren.

Axing hat z.B. solche 4-fach Abzweiger im Programm. Ob du da einen Verstärker brauchst hängt davon ab, wieviel Leistung z.Z. bei dir ankommt.

Du hast eine Abzweigdämpfung von ca. 15db. Dazu kommt eine Dämpfung in den Enddosen von 3dB. Das Antennenkabel dämpft mit 0,15dB / Meter. Da kannst dir ausrechnen wieviel Dämpfung du hast. Also 20 dB sind da schnell beisammen. Da könntest du schon gut einen Verstärker benötigen.

Ach ja, nicht vergessen: Verstärker gehören geerdet.


[Beitrag von ChrisBen am 21. Apr 2007, 09:15 bearbeitet]
fragle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Apr 2007, 10:57
Danke für deine Hinweise

Das mit der Verstärker Erdung ist schon klar , nur für mich als "Unwissenden".

Was für einen Effekt, bzw Nachteil hat es, wenn eine Enddose am Durchgangskanal des Abzeigers hängt ?

Im Grunde ist doch die Durchgangsdämpfung geringer als die Abzweigdämpfung ca 1,5 zu 8,5 db.


Erdung des Verstärkers über Steckdose sollte doch eigentlich ohne Probleme gehen.

Was taugen eigentlich solche inline Lösungen ? Das ganze wäre halt angenehm weil nicht allzu groß und paßt wunderbar neben den Schrank.
ChrisBen
Inventar
#4 erstellt: 21. Apr 2007, 17:28
Wo soll ich jetzt anfangen?

Also erstmal zur Enddose am durchgangskanal:
Ein TV-Empfänger verlangt nach einem ganz bestimmten Pegel. Um kleine Unterschiede auszubügeln muß das Antennensignal in einem bestimmten Fenster (zwischen 63 und 75 dB) liegen. Zuviel ist auch nicht gut. Wenn man jetzt Enddosen an den Abzweigungen hängen hat, haben die ca. 9 dB weniger Signal als die Dose am Durchgangskanal. Es ist also möglich es so zu machen, allerdings hast du dann am Verstärker kaum noch Regelbereich, um unterschiedliche Leitungslängen auszubügeln. Es wird also sehr schwer einen Punkt zu finden, an dem alle TV-Geräte an allen Dosen ein vernünftiges Bild liefern. Wenn man jetzt einen 4-fach Abzweiger einsetzt, der mit 15db oder mehr dämpft, schafft man es gar nicht mehr das Fenster von 63-75dB zu treffen. Die Dosen an den Abzweigen haben zu wenig Saft und die Dose am Durchgangskanal gleichzeitig zuviel Saft.

Erdung des Verstärkers:
Antennenanlagen dürfen nicht über die Stromverkabelung geerdet werden! Die einfachste Möglichkeit ist es den Verstärker an der nächsten Heizung zu erden. Dies geht aber nur, wenn die Heizungsrohre aus Metall und nicht aus Kunststoff sind. Der Kupferdraht zwischen Verstärker und Heizung muß mindestens 4mm² Querschnitt haben.

Zu den Inline-Lösungen:
Die Taugen schon etwas, allerdings muß man dafür an einer anderen Stelle in der Verkabelung dne Strom dafür einspeisen (meist 12V=). Also gewinnst du damit rein gar nichts. Zudem haben diese Lösungen den Nachteil, daß du sie nicht regeln kannst. Dies getrifft sowohl die Verstärkerleistung als auch die Entzerrung. Die Berechnungen zur benötigten Verstärkerleistung müssen also genau stimmen. Diese Verstärker sind eigentlich dafür gedacht sehr lange Leitungslängen zu ermöglichen. Da werden mehrere dieser Verstärker in Reihe geschaltet, um das Signal z.B. alle 50m wieder aufzufrischen.
fragle
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Apr 2007, 23:58
Hallo,


also Heizung kann ich einigermaßen gut erreichen , 20m 6mm g-g und eine Erdungsschelle hab ich auch noch gefunden.

Ich habe mir jetzt folgendes Rausgesucht


Axing BVS 3-01 30 db Verstärker http://www.axing.com/katalog_de/Verstaerker3.html

Axing BAB 4-01 4 fach 4fach Abzweiger http://www.axing.com/katalog_de/abzweiger7.html


Kann ich ich die 2 EDS84 von kathrein weiter nutzen oder soll ich die am besten auch mit austauschen.

Entweder BSD 4-00 http://www.axing.com/katalog_de/dosen2.html oder BSD 10-00
http://www.axing.com/katalog_de/dosen3.html

Die BSD 10 hat halt einfach weniger Anschlußdämpfung 1 Db

Oder muß ich die Dosen ja nach Länge der Anschlußleitung auswählen ( 2 Dosen sind etwa 8m vom Verstärker weg, eine ca 3m und eine ca 17m)


Mein Hauselektriker hat beim Thema Kabel TV leider schon abgewunken, angeblich hat er da keine Ahnung und nicht das Werkzeug um da was zu machen
ChrisBen
Inventar
#6 erstellt: 22. Apr 2007, 14:11
Was die Antennendosen angeht:
- Du kannst die Kathrein ESD84 ruhig weiterverwenden, die passen.
- Es spricht nichts dageben bei den anderen Dosen auch die ESD84 einzusetzen.
- Wenn du Axing nutzen willst, dann nur die BSD 4-00.

Die Axing BSD 10-00 überträgt einen Frequenzbereich von 65-2200 MHz. Da du aber Kabel-TV hast, brauchst du eine Dose, die 47-862 MHz durchleitet. Bei der BSD 10-00 würden die TV-Kanäle K2, K3 und K4 geblockt.


Zum Abzweiger:
Der Paßt schon, ich würde mir aber überlegen, ob ich gleich zum nächst größeren Modell mit 6 Anschlüsen greife, damit ich in Zukunft noch weitere Antennendosen anschließen kann, sollte da noch ein Bedarf entstehen.


Zum Verstärker:
Eine Nummer kleiner als der von dir vorgeschlagene BVS 3-01 tut es auch.
Ich dneke da an den BVS 2-01, den BVS 2-02 oder den BVS 9-00.
Planst du in Zukunft evtl. auch Internet über den Kabel-TV Anbieter laufenzulassen (--> Triple Play)? Wenn ja, würde ich zum BVS 9-00 greifen. Ansonsten tun es auch die billigeren Verstärker BVS 2-01 bzw. 2-02.

Die Unterschiede dieser drei Verstärker:
Der BVS 2-01 hat keinen Rück-Kanal.
Der BVS 2-02 hat einen passiven Rück-Kanal.
DEr BVS 9-00 hat einen aktiven Rück-Kanal. Er verstärkt also auch die Signale, die deine Wohnung nach draußen verlassen.
ChrisBen
Inventar
#7 erstellt: 22. Apr 2007, 14:13
Ach ja, was die Kabellängen angeht:

Das ist bei dir noch absolut unkritisch. Normalerweise dämpft Antennenkabel mit 0,15 dB/Meter. Da bleibst mit deinen 2-17m Kabellänge locker in dem Fenster von 63-75 dB Signalstärke. Sowas wird erst bei größeren Anlagen Kritisch. Bei mir daheim z.B. ist der kürzeste Stich 1,5m und der längst 53m lang. Da wird es dann interessant.
fragle
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Apr 2007, 10:10
Kann es sein, daß ein Verstärker gar nicht notwendig ist ? Ich habe jetzt einen nur einen Verteiler bekommen und es macht praktisch in der Signalqualität praktisch keinen Unterschied ob mit oder ohne Verstärker.


Kann es sein, daß das Signal dann aber mit zunehmender Dosenzahl zunimmt ? Aktuell habe ich halt nur eine Dose zum testen angeklemmt und die anderen Ausgänge sind mit 75 Ohm Widerständen dichtgemacht
ChrisBen
Inventar
#9 erstellt: 23. Apr 2007, 13:06
Hast du einen Verteiler oder einen Abzweiger? Das sind zwei Paar Schuhe.

Klar kann es sein, daß du auch ohne Verstärker auskommst, aber dann müßte das Signal an dem alten Anschluß eigentlich schon zu stark gewesen sein.

Oder hast einen Abzweiger genommen und die Dose an den Durchgang und nicht an einem Abzweig angeschlossen. Am Durchgang haben die Abzweiger normalerweise nur 1 dB Dämpfung.
fragle
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Apr 2007, 14:15
Ich hab heute einen Verteiler Axing BVE4-01 gekauft und aktuell sind erstmal nur 2 Dosen angeschlossen und es funktioniert wunderbar, die Signalstärkeanzeige meiner Homecastreceivers hat sich praktisch nicht verändert
ChrisBen
Inventar
#11 erstellt: 23. Apr 2007, 14:20
Na dann laß den Verstärker weg....

... dann kommt wohl so schon ordentlich Leistung bei dir in der Hütte an und selbst der Rest, der nach dem Abzweiger übrig bleibt, reicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kathrein ESD 44 - Pixelfehler im TV
uaha2 am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 25.05.2009  –  7 Beiträge
Kathrein ESD 44 Kurzschluss
marcob1979 am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 06.06.2008  –  6 Beiträge
BK - mit Dosen schlechte Signalstärke
maffi91 am 19.07.2015  –  Letzte Antwort am 19.07.2015  –  3 Beiträge
TV / Digikabel (nur 1x Scart) / HHD Recorder
the1max am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  2 Beiträge
alter tv und nur 1x scart
woody119 am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  2 Beiträge
zum Tv noch nen Beamer AVR nur 1x Ausgang
Yamakazi187 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  2 Beiträge
Component Switch 1x in, 2x out?
discokrueger am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  6 Beiträge
Welche Dosen (Dämpfung) brauche ich?
bax75 am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  2 Beiträge
HDMI Splitterkabel 1x Buchse auf 2x Stecker
rne am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  3 Beiträge
Fragen zur Erweiterung einer Kabel-TV Installation
vschwarz am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.427 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedBabette3006
  • Gesamtzahl an Themen1.410.282
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.848.285

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen