Bose acoustimass 5 series III

+A -A
Autor
Beitrag
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 28. Aug 2009, 15:21
Hallo,

eines vorweg, ich war bin und werde nie ein bose fan werden

aber ich habe mir dennoch da ich auf der suche nach einer kleinen Lösung fürs schlafzimmer war ein Bose 2.1 system zugelegt.

Also bestellt aufgebaut und angeschlossen.

Und was soll ich sagen? Sie klingen einfach bescheiden.Eine Bühne baut sich nicht auf,die höhen sind nicht wirklich vorhanden.Obwohl ich das Gefühl habe das um 10khz ein Peak im Frequenzgang vorhanden ist.

Der bass ist auch nicht wirklich vorhanden. ich habe einmal den "sub" an ein sinusgenerator angeschlossen, und ab 60hz fiel der frequenzgang schon deutlich ab.

Das einzige was ich an diesem System loben kann,ist das Marketing.

Und ich schreibe das ganze nicht, um bose schlecht zu machen, sondern beschreibe nur meine hörerfahrungen.

Auf jeden fall werde ich das System wieder zurück geben, und mir lieber etwas selbst bauen.

Zummindest arbeitet die Schutzschaltung zuverlässig, denn die habe ich schon des öfteren gebraucht

Und der wirkungsgrad ist auch unterirdisch schlecht,man muss da schon einiges an leistung draufprügeln um vernünftige Pegel zu erreichen

Wenn irgentwelche fragen da sind, einfach fragen.
Noch steht das System bei mir

Gruß
Robert
Jazzy
Inventar
#2 erstellt: 29. Aug 2009, 02:04
Das deckt sich mit meinen Hörerfahrungen.Hintergrundbeschallung ja,HiFi nein.Um so erstaunlicher,das in der stereoplay 09/09 gerade die Schwächen als Stärken gelobt werden.Da ist die Bose besser in Abbildung als die Nubert
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Aug 2009, 05:42
Bose schreibt ja vonsich selbst, "klanglich eine andere welt". das kann man sehr zweideutig sehen

gruß
Robert
Jazzy
Inventar
#4 erstellt: 29. Aug 2009, 19:23
Eigentlich wirbt Bose ja mit diffusem Klangbild: Direct/Reflecting sagt da ja schon alles,außerdem zwei BB übereinander,das kann nicht gut gehen.Die Resonanz war bei den von mir gehörten Acoustimass bei 9kHz.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Aug 2009, 20:06
In diesem berreich habe ich auch eine Resonanz feststellen können, und zwei breitbänder übereinander ergibt nur böse interferenzen.
Ich frage mich warum bose so erfolgreich ist, denn qualitativ und klanglich haben andere Firmen deutlich mehr zu bieten.

Das bose nicht das beste ist, dessen war ich mir bewusst, und ich habe auch schon sehr viel negatives darüber gelesen.Aber ich wollte mir selbst einmal ein Bild darüber machen, weil ich für den Fernsehton keine all zu hohen Ansprüche stelle.

Aber was da von bose geboten wird, ist eigentlich eine Frechheit. Da stelle ich mir lieber gute kompakte ala canton karat oä ins schlafzimmer, und habe daführ zummindest einen guten Gegenwert.

Aber einerseits braucht man sich nicht wundern das bose so bescheiden klingt, erstens wegen der minderwertigen Qualität der verwendeten chassis, und zweitens macht da die Physik einen Strich durch die Rechnung.

Da opfere ich lieber etwas Platz für ls, womit man sogar auch musik hören kann
Jazzy
Inventar
#6 erstellt: 29. Aug 2009, 23:30
Oder Selbstbau,ein guter kleiner BB kostet ca. 20,- bis 40,- Euro.Subs gibt es ja inzwischen günstig.Macht dann ca.300,- bis 400,- Euro und klingt um Welten besser als der Bosekram.
Marsupilami72
Inventar
#7 erstellt: 29. Aug 2009, 23:33
Also ich bin der Meinung, dass man so ein System für gut 100€ mit wesentlich besserer Klangqualität nachbauen kann - der niedrige Wirkungsgrad ist aber Systembedingt, man kann die Physik nun mal nicht überlisten...
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Aug 2009, 14:22
Bei mir wird es wahrscheinlich auch auf selbstbau hinaus laufen.

2 frs8 liegen schon da. Den werde ich ghp in 0,5l geschlossen verbauen.
Damit erreiche ich eine untere Grenzfrequenz von gut 150hz. Als Bassunterstützung stelle ich einen tiw 200xs in einem 15liter kleinen geschlossenen Gehäusse. Den sub werde ich aktiv entzerren, und ihn bis 45hz laufen lassen.

Der Maximalpegel wird zwar sehr beschränkt sein, aber im Schlafzimmer wird eh nie über Zimmerlautstärke gehört.

Das ganze beläuft sich dann auf gut 250€ inkl holz

Und wenn ich von dem set überzeugt bin, werde ich mir noch 3 sat´s dazu bauen, und als kleines heimkino nutzen.

Obwohl ich dann den sub lieber in ein 25liter großes Bassreflex gehäusse packen sollte.

Klanglich finde ich die frs8 um längen besser als die bose sat´s, mit denen kann man zummindest einigermaßen anstrengungsfrei musik hören.
Selbst ohne sperrkreis klingt der frs8 besser, obwohl ich dennoch einen verwenden werde.
derboxenmann
Inventar
#9 erstellt: 16. Sep 2009, 10:53
Und wenn du anstatt dem FRS8 nen Omnesaudio BB2.01 nimmst und als sub jeweils nen Nova MDS08 (in 20l CB), dann haste auch bei höheren Trennfrequenzen noch ne gute Stereo-Bühne - vorausgesetzt du positionierst die Subs richtig...
Günstiger als die Bose Variante wird's allemal.

/Tante Edit
ich meine natürlich
den BB3.01


[Beitrag von derboxenmann am 16. Sep 2009, 11:16 bearbeitet]
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Sep 2009, 20:44
Danke für deine Vorschläge,aber ich habe mir jetzt ein Preislimmit von 100€ für alle Chassis gesetzt

Ich mache dazu auch einen thread im diy berreich auf

Gruß
Robert
Marsupilami72
Inventar
#11 erstellt: 16. Sep 2009, 22:27
Ich hatte bei meinen Überlegungen auch den Peerless im Auge - und für den Sub eine extrem low-budget Lösung, die nicht unbedingt schlecht klingen muss:

http://www.speakertr...oc&artikel=WPT%20138

2 Stück davon + 2 BB2.01 ergibt gerade mal 70€...
Jazzy
Inventar
#12 erstellt: 17. Sep 2009, 22:21
IMHO aber nicht wirklich ein Subwoofer.Das sollte schon ein Langhub-20er sein,als Minimalkonzept.
Marsupilami72
Inventar
#13 erstellt: 17. Sep 2009, 22:54
Ich hab mich bei meiner Aufstellung vertan - ich meine den BB hier:

http://www.spectrumaudio.de/breit/peerless/peerlessFR2.5.html

Ich finde, der Mivoc passt da ganz gut zu:

http://www.mivoc.de/...oc&artikel=WPT%20138

Pegelwunder gibt es mit so einem System eh nicht.
Jazzy
Inventar
#14 erstellt: 17. Sep 2009, 23:11
Ja,xmax haben die gleich mal weggelassen die wussten schon,das der BB sehr wenig Hub hat.Aber es gibt ja BBs mit 2-3mm Hub,wenn man die bei 150Hz trennt,geht schon was.
Marsupilami72
Inventar
#15 erstellt: 17. Sep 2009, 23:16

Jazzy schrieb:
Ja,xmax haben die gleich mal weggelassen ;)

Guckst Du hier:

http://www.tymphany.com/830985
derboxenmann
Inventar
#16 erstellt: 18. Sep 2009, 13:00
Die Replay Audio Energy RE35-4 machen nen Xmax von +-3mm und sind definitiv Hochtonfähig

Außerdem mit 4 Ohm bissl geschickter für kleine Amps
Getrennt bei 150Hz kannste dem auch 50-100w geben.

Allerdings ist dein budget dann aufgebraucht
l!l_wayne
Stammgast
#17 erstellt: 18. Sep 2009, 16:53
ein mivoc aw 2000 würde auch gehen.
michiausfuessen
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Dez 2009, 23:52
Hallo, also ich möchte hier auch mal meinen Senf dazu geben .
Ich habe noch ein Bose Acoustimass 5 II, jedoch nicht mehr in Benutzung. Das Bose System wurde durch folgende Lautsprecher ersetzt: Heco P2302 Sl und Heco P3302 SL. Beim Bose System habe ich lange verglichen, sprich mit unterschiedlichen Verstärkern (Grundig Fine Arts V23, Pioneer A307R, Sony Str-De 597..)und auch die Aufstellung mehrfach verändert und verglichen. Letzendlich testete ich das Bose System mit einem alten Saba Receiver (Hieß glaub ich Hifistudio 8000 oder 8800). Und als ich die Bose Boxen an dem alten Saba Receiver hatte, war ich wirklich überrascht. Der Bass klang endlich mal so wie er klingen sollte, tief und knackig ( nicht wie normal, hoch abgestimmt und eher schwammig) und die Höhen waren absolut klar und schepperten nicht wie normal, ganz seichte und angenehm. Natürlich ist das Manko bei diesen Lautsprechern die Abdeckung der Mitten, dort fehlt in der Tat ein bisschen was, aber ich meine Bose hat sich schon etwas bei der Konstruktion gedacht und ich finde dass die Lautsprecher für diese kleine Größe schon Dampf unter der Haube haben.
Das wollte ich nur mal gesagt haben.
Achja, Bose hat in manchen Sachen schon die Nase vorne: http://www.youtube.com/watch?v=fHNT2Ivad_U
Jazzy
Inventar
#19 erstellt: 31. Dez 2009, 00:48
Na was für eine Wunderheilung!Spiele mal einen 9kHz-Ton auf deine Bose(auch mit Saba meinetwegen).Dann wirst du dich evtl. auch wundern.
HeimkinoMaxi
Inventar
#20 erstellt: 26. Nov 2015, 13:31
Leute das kommt zwar etwas zu spät aber dennoch ...
Boses Acoustimass Modelle ( insbesondere die ab 2015 ) klingen sehr fein wenn man sie richtig verwendet ! Der Bass braucht enorm Leistung und man muss ihn bei den meisten Verstärkern hochdrehen. Aber wenn man das macht fährt er eig ganz ordentlich für ein solches System.

Aussagen wie "ab 60Hz" fällt die Frequenzkurve merklich ab sind BULLSHIT da ihr hier ein Stereo System , welches einfach nur zwei Standboxen ersetzen soll , mit einem klassischen aktiven Sat Sub System das eher für 14 Jährige im Partykeller gedacht ist.
Zeigt mir eine einzige Standbox in der Preisklasse ( per Paar ) der AC 5 von Bose die unter 70Hz noch gut drückt ! Bose wollte mit dem passiven Acoustimass Systemen einen schlanken Ersatz für klassische 2.0 Standboxen schaffen die auch an einem Stereoverstärker ohne Sub Ausgang betrieben werden können !
Natürlich hat das System auch seine Schwächen , gerade durch die verdrehbaren Cubes konnte Bose nicht gut den Peak um 9-10khz weg bringen , die aber bei den neuen System wo die Cubesbereits fest eingestellt sind ( fix eingewinkelt ) nicht mehr bestehen. Diese klingen extrem diffus und räumlich, klar und haben einen schnellen Punsh im Bass.

Und nochmals für ALLE die passiven Bose Sets haben den Acoustimass nicht als Subwoofer dabei sondern im Acoustimass sitzen die Tieftöner die bei einer Standbox gleich im Turm stecken. Daher sind eure Vergleiche falsch da andere Anwendungen ! Ich habe bspw einen geilen alten Stereoverstärker ohne Sub Ausgang ( geht also NUR 2.0 ) und wollte mir im Gartenhaus gute Stereo Musik gönnen. Hatte aber kaum Platz. Jetzt hängt mein Acoustimass 5 2015 dort dran und jeder glaubt die dicken LS hinterm Vorhang suchen zu müssen der mein System das erste mal hört.
Klar, in einem optimalen Hörraum mit guter Akustik ist Boses indirektes Strahlen weniger geil. Bei ganz kahlen Räumen oder wie bei mir in der Gartenhütte wirkt das System aber Wunder und entfaltet sowas wie live-dabei Gefühle bei mir.

Empfehlung is aber ganz klar ein dicker starker Stereo Verstärker dazu bei dem sich Ton und Bass einstellen lassen


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 26. Nov 2015, 14:16 bearbeitet]
bmwdriver
Stammgast
#21 erstellt: 27. Nov 2015, 15:38
Also ich hatte das Acousticmass 5 Serie II

War damals richtig teuer und liegt jetzt noch im Keller. Hat mich damals im ersten Moment auch richtig
angesprochen. Geiler Bass und das man die Cubes schön verstecken kann und es trotzdem noch gute klingt.

Da liegt in meinen Augen auch der Vorteil. Design und einfach verstecken.

Klingt am Anfang auch super wenn man noch nichts anderes gehört hat. Gerade der Bass ist aufgeblähter Oberbass.
Gerade für das Geld kann man ein klanglich ein wesentlich besseres Sat/Sub System zusammenstellen.Wenn man dazu Lust hat.

Ich kenne das aktuelle System nicht aber die erste Serie war Mist für den Preis, saftig teuer!


Bei dem Subwoofer von den aktuellen Bose systemen muß ich immer schmunzeln. Das ist "kein" Bass.
Mein Canton as 85.2 für 180.- Ocken bläßt das Ding weg.


Generell ist 599.- noch zu verkraften wenn man es unbedingt haben will.


Ist halt Geschmacksache.


[Beitrag von bmwdriver am 28. Nov 2015, 14:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose is best
KauZish am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  159 Beiträge
Canton GLE 470; Teufel Ultima 60 an NAD, Denon, Rotel
DerUmtauscher am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  5 Beiträge
Hör-Vergleichstest Alesis vs. Bose
Weidenkaetzchen am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  301 Beiträge
Testbericht zur smart series 101 / 301 von denon
vince_the_prince am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  2 Beiträge
Selbsttest: Teufel Motiv 2, Harman Kardon SoundSticks, Bose Companion 5 und mehr
Schokoholic am 17.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  6 Beiträge
Lautsprecher-Hörbericht 1: Klipsch Cornwall III vs. ZU Audio Essence
Michael_KR am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2012  –  10 Beiträge
Aktivmonitore Vergleich nuPro A 200, A 300, Neumann KH 120, Dynaudio BM 5 MK III plus passenden Sub
ppchagall am 09.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  8 Beiträge
Bose 3.2.1. GSX vs. KEF IT 100 vs. Denon S-301
Kornilein am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  7 Beiträge
Hörbericht Bang & Olufsen Beolab 5
GenauZuHörer am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  29 Beiträge
Spendor S 3/5 R²
CarstenO am 22.04.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  84 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.427 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMusicmanna
  • Gesamtzahl an Themen1.410.251
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.847.751

Hersteller in diesem Thread Widget schließen