Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Antelope Zodiac Gold

+A -A
Autor
Beitrag
Raal2k
Stammgast
#1 erstellt: 06. Mai 2011, 11:55
Hallo zusammen,

Hier mal mein kleiner Weg zum Antelope Zodiac Gold DAC.

Eigentlich wollte ich zunächst meine Anlage recht einfach halten und bin deshalb damals auf den Naim Uniti aufmerksam geworden. Hab damals nur gegen den Music Player von T+A und den Linn Majik DSI verglichen. Wollte einfach so viel wie möglich in einem Gerät haben und dieses über mein IPhone via App steuern. Die Entscheidung ist dann auf den Uniti gefallen. Der T+A hatte noch Probleme mit der Software und der Linn gefiel mir einfach nicht im Hochton (nach längerer Zeit fing mich die Musik an zu nerven).
Leider war die Suche nach den richtigen Lautsprechern für den Uniti ein sehr langer weg. Gefunden hab ich dann die Neat Motive 1 bei Herr Dahmen im Klingtgut Studio, der nicht nur die gängigen großen Namen im Programm hat, sondern auch ein paar weniger verbreitete Geräte. War dann schon happy dass ich endlich nach mehr als 30 verschiedenen Lautsprecher die richtigen für mich und den Uniti gefunden habe. Da Herr Dahmen nun seit kurzem auch Adam Audio im Programm hat, wollte ich mir hier auch noch die Compact Mk3 und Column Mk3 anhören. Die Verkabelung war hier jedoch nun nicht die einfachste (DIN auf XLR). Als das Problem dann gelöst war und ich die ersten Takte gehört habe war ich einfach nur hin und weg. Somit stand fest, die süße kleine Motive 1 wird es nun doch nicht sondern die Adam Compact Mk3 aktiv. Die Column gefiel mir jedoch noch besser, nur der Geldbeutel und mein Raum daheim spielten da einfach nicht mit. Den X-Art Mitteltöner muss man einfach mal gehört haben. Eigentlich war ich nun mehr wie happy an dem Tag. Am Ende zeigte mir Herr Dahmen wie viel mehr nun noch geht mit einem anderen Wandler. Also wurde der Antelope Zodiac+ an die Adams angeschlossen und mir wurde leider klar dass der Uniti die Schwachstelle in der Kette ist. Der Antelope Zodiac+ deklassierte den Uniti. Gut nun kann man sagen ein Vergleich Äpfel gegen Birnen. Sicher auch nicht ganz falsch. Ich überlegte also noch einmal warum ich mir den Uniti gekauft habe. Ich wollte ein Gerät das fast alles kann. Da ich den Uniti ja nun aber gut 6 Monate in Gebrauch hatte, zeigte sich das ich eigentlich nur die Musik hörte die auf meiner NAS gespeichert ist. CD Player wurde einmal genutzt, DAB nie, usw.
Also stand für mich nun fest der Uniti wird verkauft. Nicht nur aus dem Grund das er klanglich nicht der beste ist, sondern auch einfach aus dem Grund das ich nur einen kleinen Teil der Funktionen nutze.
Nun ging die Suche los, was soll es nun werden. Boxen hatte ich mich ja bereits entschieden. Eine NAS ist bereits vorhanden und Mac soll so oder so angeschafft werden. Was nun fehlte war also eine Vorstufe am besten mit XLR Ausgang und Remote Control, ein DA Wandler mit Asychronous USB. Da ich wieder so wenige Geräte wie möglich will, sollte das natürlich am besten alles in einem Gerät sein.

Auf dem Markt konnte ich folgende Geräte finden:
Audiolab 8200CDQ
Wyred 4 Sound DAC-2
Restek MDAC+ (Update im Sommer auf Asychronous USB 24-bit/96kHz)
B.M.C. DAC1 Pre (Update im April auf Asychronous USB 24-bit/192kHz)
PS Audio Perfect Wave
Antelope Zodiac Gold
Weiss DAC202 (Firewire)

Dazu suchte ich natürlich nach einer Lösung mit welcher Software ich nun die Musik abgespielt werden soll. Hier gibt es eine Reihe guter Software.
http://www.head-fi.o...ternatives-to-itunes
Auch für Windows Nutzer gibt es eine gute Lösung mit
http://www.windowsxlive.net/fidelizer

Nun wurde also viel gehört und verglichen. Als Abspielgeräte Stand ein MacBook Pro, ein Windows 7 Notebook mit Foobar2000 und eine Logitech Squeezebox Touch zur Verfügung. Die Unterschiede zwischen Windows 7 und Mac OS X waren teilweise sehr deutlich. Auch bei den verschiedenen Software Playern unter Mac OS X hörte man sofort Unterschiede. Es zeigte sich jedoch auch recht schnell das iTunes nicht gerade der ehrlichste Player unter Mac OS X ist. Amarra unter Mac OS X wurde recht schnell zur Königslösung. Klar die Software kostet gut Geld, aber man bekommt in meinen Augen und Ohren eine sehr hochwertige Software. Auch andere Player wie audirvana, Decibel und Fidelia konnten überzeugen. Wenn auch für mich nicht ganz so gut wie Amarra, jedoch immer noch besser wie Foobar2000 unter Windows. Erfreulich für mich war jedoch die Erkenntnis das sich die Squeezebox alles andere wie verstecken musste. Daher auch eine klare Kaufempfehlung für die Squeezebox Touch. Einfach zu bedienen, viele Möglichkeiten und mit dem richtigen DAC über Toslink eine sehr hochwertige Lösung.

Verglichen an DACs wurde der Weiss DAC202, Antelope Zodiac Gold, PS Audio Perfect Wave, B.M.C. DAC1 Pre, Restek MDAC+ und Audiolab 8200CDQ. Der Wyred 4 Sound DAC-2 ist in Deutschland leider bei keinem Händler zu bekommen. Der BMC und Restek DAC hatte leider noch nicht das Upgrade auf Asychronous USB. Für das Geld alles keine schlechten Produkte. Jedoch sollte das beste Gerät gefunden werden und so wurde schnell aussortiert. Die Sprünge nach oben sind sehr deutlich. Man nimmt einen Zugewinn an Auflösung war und es wirkt alles etwas klarer. An DACs blieb am Ende der Antelope Zodiac Gold und der Weiss DAC202. Die 2 DACs nehmen sich nicht viel. In Summe gefiel mir jedoch der Antelope Zodiac Gold besser. Beachtet man nun noch die Möglichkeiten und den Preis ist die Entscheidung klar für den Antelope Zodiac Gold ausgefallen.

Nachdem die Kette gefunden war, wollte ich die Kette auch mal gegen den Naim NDX und den Linn Akurate DS/2 hören. Als Vorstufe diente eine Ayre K-5xe MP. Desweiteren diente für passives hören eine Ayre V-5xe Endstufe und ein Naim Supernait Vollverstärker. An Boxen eine AP Virgo 25 und eine ATC SCM 50. Für den aktiven Part meine Adam Compact Mk3 und eine Geithain 901K.

Mir viel sofort wieder dieser typische Linn Klang beim Akurate DS/2 auf. Sehr hochauflösend und spitz im Hochton, der Tiefton wirkte eher etwas schlank. Der NDX ging in die Richtung vom Uniti, nur eben mit einer weit besserer Auflösung. Wirkte für mich stellenweise jedoch etwas hart, was mir auch schon am Uniti aufgefallen ist. Der NDX konnte auch mit dem Naim DAC nicht wirklich zulegen, wozu Naim ja rät. NDX und nDAC gehen klanglich in unterschiedliche Richtungen. Jedes der 2 Gerät kann etwas besser. Mit dem XPS legte beides der Geräte zu und konnte doch nie ganz überzeugen. Das bessere wurde natürlich noch besser und das was fehlte ist einfach nicht wirklich besser geworden. Dazu kommt wenn man sich nun den Preis anschaut sprengte es doch so manchen Geldbeutel. Der NDX spielt die Musik entspannter und der nDAC löst besser auf. Hätte erwartet das die Kombination aus NDX, nDAC und XPS hier das ganze nun zusammen fügt. Am Ende meinte man jedoch es läuft nur der nDAC mit XPS. Wenn einem also der Klang vom nDAC gefällt kann die Kombination NDX+nDAC+XPS ein guter Weg sein für Naim Fans. Gefällt einem der Klang vom NDX mehr dann unbedingt mit XPS mal anhören. Der Zugewinn vom Netzteil ist wirklich sehr deutlich. Gerade durch das XPS Netzteil wird diese härte etwas heraus genommen. Überzeugen konnte mich aber trotzdem keins der Geräte. Auch Tonal kann man den Naim NDX nicht mit dem Linn Akurate DS/2 vergleichen. Dazu kommt bei Naim noch der Unterschied zum nDAC. Mit der Auflösung konnte hier keines der Geräte mit dem Antelope Zodiac Gold mithalten. Der Antelope Zodiac Gold löst noch mehr und sauberer auf. Es wirkte alles viel klarer und aufgeräumter, gerade bei Instrumenten. Die Antelope zaubert eine sehr exakte Bühne in den Raum und wird aber niemals vordergründig. Es macht einfach Spaß damit Musik zu hören und man bekommt das Gefühl Live dabei zu sein. Beim wechsel zurück auf die Naim Kombination und den Linn Akurate DS/2 war sofort dieser Rüchschritt da und es ging erst wieder die Sonne auf als die Musik wieder über die Antelope lief. Die Antelope liefert eine Fülle an Informationen und überfordert einen doch nie.

Viele Grüße
Andreas
m2catter
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2011, 15:40
Hallo Andreas,
merci fuer Deine Eindruecke, hat Spass gemacht sie zu lesen.
Volker Dahmen ist auch ein ausgesprochen ehrlicher Typ, der weiss was er da verkauft und keinen Bloedsinn erzaehlt.
Das wichtigste jedoch ist, das Du gefunden hast was Dir gefaellt.
Erstaunt hat mich jedoch schon, das Du die Naim Uniti als doch eher weniger excellent empfunden hast, und das obwohl Du sie kanntest. Das ist schon unueblich unter den Naim Anhaengern.Da geht ja selten was drueber...
Anyway, viel Spass noch, Gruss Michael
direktor74
Neuling
#3 erstellt: 07. Mai 2011, 01:09
hallo ich bin auch an dem antelope zodiak gold interessiert..mich würde noch interessieren, ob ich den z.b. an einen aktivlautsprecher oder studiomonitor anschließen kann und ihn so als richtigen verstärker nutzen kann?
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 08. Mai 2011, 10:52

direktor74 schrieb:
hallo ich bin auch an dem antelope zodiak gold interessiert..mich würde noch interessieren, ob ich den z.b. an einen aktivlautsprecher oder studiomonitor anschließen kann und ihn so als richtigen verstärker nutzen kann?


Du hast den Erfahrungsbericht schon gelesen oder?


Raal2k schrieb:
... sondern die Adam Compact Mk3 aktiv. Die Column gefiel mir jedoch noch besser, nur der Geldbeutel ...


@TE: Deine Erfahrungen teile ich größtenteils, zwar habe ich nur den "+" und nicht den "Gold" gehört, doch ich glaube nicht, dass der Unterschied sehr deutlich ist. Wenn du also noch etwas "Test-Energie" aufbringen kannst und vielleicht Verbesserungen suchst, dann hör dir mal den LAVRY DA 11 an!
Raal2k
Stammgast
#5 erstellt: 09. Mai 2011, 13:24

direktor74 schrieb:
hallo ich bin auch an dem antelope zodiak gold interessiert..mich würde noch interessieren, ob ich den z.b. an einen aktivlautsprecher oder studiomonitor anschließen kann und ihn so als richtigen verstärker nutzen kann?


Aktivlautsprecher haben bereits einen Verstärker drin. Der Antelope Zodiac Gold hat eine sehr hochwertige Vorstufe und passt daher sehr gut zu Aktivlautsprechern. Dank der FB lässt sich die Lautstärke auch Remote regeln

@Erik030474
Wohl geht der Plus und der Gold etwas in eine andere Richtung. Einen direkten Vergleich hatte ich hier noch nicht. Der LAVRY DA 11 ist nich in Frage gekommen weil er keinen FB mit LS Regelung hat. Kann mir aber auch nicht wirklich vorstellen das er eine Verbesserungen ist gegenüber dem Antelope Zodiac Gold mit Voltikus Netzteil.


[Beitrag von Raal2k am 09. Mai 2011, 13:29 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#6 erstellt: 09. Mai 2011, 19:23

Raal2k schrieb:
@Erik030474
Wohl geht der Plus und der Gold etwas in eine andere Richtung. Einen direkten Vergleich hatte ich hier noch nicht. Der LAVRY DA 11 ist nich in Frage gekommen weil er keinen FB mit LS Regelung hat. Kann mir aber auch nicht wirklich vorstellen das er eine Verbesserungen ist gegenüber dem Antelope Zodiac Gold mit Voltikus Netzteil.


Ca. 3.200 € UVP für den Zodiac Gold mit dem otisch sicher sehr schönen, aber mit zweifelhaftem PLV gesegneten Netzteil und ca. 2.800 € UVP für die ADAM Compact Mk3 stehen meiner Meinung nach im Missverhältnis.

Wie dem auch sei, der DA 11 ist mit jeder Logitech Harmony fernbedienbar und bietet zudem das hervorragende PIC, mit dem sich rudimentäre Aufstellungsprobleme lösen lassen.

Trotzdem: Viel Spaß mit deiner Anlage.
Raal2k
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mai 2011, 13:47
Hab mir viele Lautsprecher bis 5000€ angehört passiv und bin am Ende bei dem Adam Compact Mk3 aktiv gelandet, eben weil mir dieser Lautsprecher besser gefallen hat wie viele teurere. Daher sehe ich kein Missverhältnis. Das wäre gegeben wenn der Lautsprecher es nicht wiedergeben könnte was die Antelope an Informationen liefert. Ist aber nicht so und daher bin ich mit der Kombination sehr zufrieden. Ob man nun das PIC benötigt vom DA 11 muss jeder für sich entscheiden. Denke aber nicht das man den Zodiac Gold mit dem DA 11 so direkt vergleichen kann bzw. ich bin überzeugt das der Zodiac hier besser abschneiden würde.
sakana
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mai 2011, 19:06
Hallo Andreas,

vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht über den Antilope. Dieser DAC hat mich auch schon seit dem Erscheinen sehr interessiert - war nur bis dato immer leider vom Geldbeutel her nicht erreichbar

Hast Du den Kopfhörerausgang auch schon mal ausprobiert und kannst etwas über dessen Qualität sagen ?
Raal2k
Stammgast
#9 erstellt: 10. Mai 2011, 19:31
Nur mit dem Hifiman HE-5LE gehört und nicht direkt gegen andere verglichen. Aber ich sag mal nur TOP!
Mir fehlte einfach nichts und es macht weit mehr wie nur Spaß damit Musik zu hören. Gänsehautfaktor hoch 10.
Aber auch der Kopfhörer ansich war ein Traum.


[Beitrag von Raal2k am 10. Mai 2011, 19:32 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#10 erstellt: 11. Mai 2011, 18:39

Raal2k schrieb:
... Denke aber nicht das man den Zodiac Gold mit dem DA 11 so direkt vergleichen kann bzw. ich bin überzeugt das der Zodiac hier besser abschneiden würde.


Teurer ist nicht gleich besser. Was macht dich so sicher?
Raal2k
Stammgast
#11 erstellt: 13. Mai 2011, 17:35
Stimmt teuer muss nicht immer besser sein. Das hat schön der Vergleich Weiss DAC 202 gezeigt. Der Zodiac kostet gut 2000€ weniger und spielt für mich klar besser. Vielleicht findet ja der LAVRY DA 11 mal den Weg zu mir.

Aktuell kann ich jedem nur empfehlen wer Interesse an einem hochwertigen DAC, sich den Zodiac Gold bei einem Händler auszuleihen und dann selber zu entscheiden.

Von Christoph Zingel und Jörg Klein kann man sich das gute Stück auch zuschicken lassen zum daheim testen.
http://www.christophzingel.de
http://www.hgfa.de
Erik030474
Inventar
#12 erstellt: 13. Mai 2011, 19:25

Raal2k schrieb:
Vielleicht findet ja der LAVRY DA 11 mal den Weg zu mir.


Deine Erfahrungen würden mich interessieren, da ich einige DAC/Vorverstärker gehört habe: Benchmark DAC1 PRE, LAVRY DA11, VIOLECTRIC V800, Beresford CAIMAN, NuForce ICON HDP und noch ein MYTEK und ein MOTU, von letzteren fehlen mir aber die Bezeichnungen ...
Raal2k
Stammgast
#13 erstellt: 13. Mai 2011, 23:34
Mich würde auch deine zum Zodiac Gold interessieren. Zu welchem Schluss biste denn gekommen?
Erik030474
Inventar
#14 erstellt: 14. Mai 2011, 10:33

Raal2k schrieb:
Mich würde auch deine zum Zodiac Gold interessieren. Zu welchem Schluss biste denn gekommen?


Habe nur den "+" gehört und fand den nicht so gut wie den LAVRY DA 11. Vorteil des Zodiac sehe ich nur in den analogen Eingängen und mit Sicherheit in der Bedienung. Die ist beim LAVRY diplomatisch ausgedrückt "lausig".

Nächster Testkandidat wird bei mir - wenn ich mal Zeit habe - der GRACE M903.
Raal2k
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mai 2011, 17:48
Ja Gold und Plus gehen eh etwas auseinander. Für die meisten dürfte eh entweder der silberne oder eben der goldene Interessant sein.
Hegelfan
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 05. Jun 2011, 11:56
@Erik

Dein Eindruck vom Grace m903 würde mich auch interessieren.


[Beitrag von Hegelfan am 05. Jun 2011, 12:01 bearbeitet]
Raal2k
Stammgast
#17 erstellt: 07. Jun 2011, 21:56
Gegen Ende diesen Monats wird der Zodiac Gold auch in schwarz erhältlich sein. Dürfte sich sicher der eine oder andere darüber freuen
Kulf
Stammgast
#18 erstellt: 20. Jun 2011, 22:50
Wie ist denn die Liefersituation vom schwarzen Gold?
Raal2k
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jun 2011, 10:47
Es kommen Anfang Juli erstmal 10 Stück an. Es wird sich hierbei leider immer um eine Sonderbestellung handeln. Genaue Lieferzeit hängt davon ab wieviele einen schwarzen bestellen in der Zeit, da immer eine Kleinserie in schwarz gefertigt wird.

Einfach bei Christoph Zingel oder Jörg Klein anfragen.
http://www.christophzingel.de
http://www.hgfa.de
nikander
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jun 2011, 08:26
Hallo Andreas,

mit Interesse Deine Beiträge gelesen.
Habe selber den Audiolab + Monitore von Klein & Hummel (Neumann KH 120 A).
Mich würde Folgendes interessieren:

1) wie groß waren für Dich die Unterschiede zwischen Amarra + Decibel?
2) und dann: zwischen dem Zodiac und Audiolab (bei 96 Khz Files - 196 Khz kann er ja leider nicht via USB)
3) hast Du die verschiedenen Filter des Audiolab gestestet?
4) auch CD-Klang verglichen? (bei mir klingt via USB beim Transient XD-Filter alles etwas dunkler als über CD - lässt sich aber durch Höhenanpassung der Monitore ggfs. voll kompensieren).

Danke und schöne Grüße,

Christian
Raal2k
Stammgast
#21 erstellt: 27. Jul 2011, 12:12
Den Unterschied zwischen Amarra und Decibel würde ich nicht als sehr hoch Einstufen. Gerade wenn man auch noch den Kostenpunkt dazu nimmt. Jedoch wenn es um Freeware Player unter Mac geht würde ich klar zu Audirvana greifen. Für mich der beste Freeware Player. Ich setzte einen Mac Mini ein und kann schön mit dem IPad Itunes steuern. Amarra läuft im Hintergrund und ist daher für mich der am besten geeignete Player. Zudem klanglich für mich der Beste. Leider kostet der Player auch etwas. Aber ich denke für die meisten sollte die Amarra Mini Version reichen und die 240€ sind mehr wie gut angelegt.

Mit den Filtern haben wir nicht viel am Audiolab getestet. Klanglich kann man den Audiolab nicht wirklich mit dem Zodiac Gold vergleichen. Die 2 Wandler trennen Welten. Ist ja auch preislich eine ganz andere Liga. Den CD Player haben wir nur kurz auf Funktion überprüft. Aber um CD ging es uns bei dem Vergleich nicht. Der Zodiac Gold legt in allen Punkten deutlich zu im Vergleich zum Audiolab. Was mir auch negativ Aufgefallen ist am Audiolab war die nicht sonderlich tolle Verarbeitung und das sehr bescheidene Display. Jedoch für den Preis ein sehr faires Gerät.
Der Gold legt auch noch einmal gut zu wenn man sich das Voltikus Netzteil dazu holt.

Hier mal das erste Bild eines Zodiac Gold in schwarz

sircamaly
Neuling
#22 erstellt: 22. Sep 2011, 16:54
Antelope Zodiac !!

Das Ding ist einfach nur Traumhaft..Geil....
Ich habe selten so einen tollen Wandler mit soviel Klangpotenzial zwischen den Fingern gehabt.
Raal2k
Stammgast
#23 erstellt: 22. Sep 2011, 17:49
Glückwunsch zu einem wirklich ausgewöhnlichen Wandler. Wie schaut denn der Rest deiner Kette aus?
Kulf
Stammgast
#24 erstellt: 23. Sep 2011, 10:19

sircamaly schrieb:
[url=http://proaudiogear.de/blog.php?blog_cat=1&blog_item=8]Ich habe selten so einen tollen Wandler mit soviel Klangpotenzial zwischen den Fingern gehabt.

Wieso nur Potential?

Und eigentlich kann man Werbung auch besser verstecken


[Beitrag von Kulf am 23. Sep 2011, 10:20 bearbeitet]
Heule
Stammgast
#25 erstellt: 25. Sep 2011, 14:41

sircamaly schrieb:
Antelope Zodiac !!

Das Ding ist einfach nur Traumhaft..Geil....
Ich habe selten so einen tollen Wandler mit soviel Klangpotenzial zwischen den Fingern gehabt.



Mit was oder gegen was hast du getestet, und vor
allem was? Vieleicht ein kurzer Bericht und
Bilder dazu, damit wir alle was davon haben.
Gibt ja nicht so viele die den gegen andere
Testen können.


Gruß Oliver.
Bartók-Fan
Stammgast
#26 erstellt: 18. Jan 2012, 15:54
@Raal2k:
Hast Du den Antelope noch und wie bist Du mit ihm nach der Zwischenzeit zufrieden?
Wie steuerst Du denn den Mac Mini genau?
Wieso eigentlich Mac Mini? Irgendwie stelle ich mir die Bedienung/Anzeige etwas problematischer vor als bei einem Macbook Pro, wo man alles zusammen hat. Ich lebe aber noch nicht in der Apple-Welt, habe bisher kein IPhone, Macbook oder Macmini, liebäugele aber damit nur um die digitale Musik wiederzugeben.
Wie machst Du die Verbindung zum Antelope bzw. zum Speicher?
Einige empfehlen ja bei Mac unbedingt unterschiedliche Anschlüsse für DAC und Speicher, also Firewire und USB. Wie machst Du es?
benelu
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Feb 2012, 09:07

Bartók-Fan schrieb:
@Raal2k:
Hast Du den Antelope noch und wie bist Du mit ihm nach der Zwischenzeit zufrieden?
Wie steuerst Du denn den Mac Mini genau?
Wieso eigentlich Mac Mini? Irgendwie stelle ich mir die Bedienung/Anzeige etwas problematischer vor als bei einem Macbook Pro, wo man alles zusammen hat. Ich lebe aber noch nicht in der Apple-Welt, habe bisher kein IPhone, Macbook oder Macmini, liebäugele aber damit nur um die digitale Musik wiederzugeben.


Habe da auch schon häufiger drüber nachgedacht. Vielleicht wäre es ganz praktisch ein MacBook Air 11" als Audiostreamer zu nehmen. Da hat man wenigstens immer ne ganz gute Übersicht, insbesondere wenn man Amarra bedienen möchte. Allerdings "nur" USB Ausgang.
Raal2k
Stammgast
#28 erstellt: 27. Feb 2012, 12:37
Hallo,

inzwischen habe ich meine Musik Dateien auf einer Thunderbolt NAS die direkt mit dem Mac Mini verbunden ist. Den Mac Mini schalte ich mit einer Logitech Harmony Fernbedienung ein. Der Mac Mini ist zwar auch noch per HDMI an den TV angeschlossen, das nutze ich jedoch so gut wie nie. Der Mac Mini dient mir als reiner Music Player. Gesteuert wird das ganze mit der Apple Remote App auf dem IPad und IPhone. Da ich den Mac Mini als reinen Musik Player benutze, benötige ich kein Macbook wo ich eben noch einen Monitor bezahle, den ich eh nicht nutze.
Der Mac Mini hat nachträglich eine SSD Festplatte und 8GB Arbeitsspeicher bekommen.
Der Zodiac Gold ist für mich in dem Preisrahmen der beste Wandler. Er zaubert einem jeden Tag aufs neue ein Lächeln ins Gesicht.

Grüße
Andreas
Bartók-Fan
Stammgast
#29 erstellt: 29. Feb 2012, 18:06
Hallo Andreas,
schönes Setup, genau von so was träume ich derzeit, wobei ich noch nicht genau weiß, ob MacBook Pro 13" oder MacMini+Ipad+....
Den MacBook könnte man ja auch unterwegs für andere Dinge benutzen. Auf der anderen Seite auch den Ipad...
Der Mac Mini hat derzeit leider kein CD-Laufwerk mehr. Wie rippst Du die CDs? Ich habe nämlich sehr viele CDs, die erstmal gerippt werden müssen, das ich dann jeweils beim ersten Hören machen würde. Was kannst Du hierfür empfehlen?
Und welche Programme nutzt Du? Für Rippen, Downloaden, Abspielen, Archivieren, etc.
Wofür braucht man den Logitech Harmony? Kann man nicht alles nur mit Mini+iPad machen?
Danke und Grüße
Balazs
cs2001
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Mrz 2012, 00:11
Habe an allen Hoerplaetzen nen Mac Mini (3 x) oder Mac.


Bartók-Fan schrieb:
Hallo Andreas,
schönes Setup, genau von so was träume ich derzeit, wobei ich noch nicht genau weiß, ob MacBook Pro 13" oder MacMini+Ipad+....
Den MacBook könnte man ja auch unterwegs für andere Dinge benutzen. Auf der anderen Seite auch den Ipad...
Der Mac Mini hat derzeit leider kein CD-Laufwerk mehr. Wie rippst Du die CDs?

Hab ein normales USB Laufwerk, reicht voellig.

Bartók-Fan schrieb:

Ich habe nämlich sehr viele CDs, die erstmal gerippt werden müssen, das ich dann jeweils beim ersten Hören machen würde. Was kannst Du hierfür empfehlen?

Und welche Programme nutzt Du? Für Rippen, Downloaden, Abspielen, Archivieren, etc.

Ich fuers Rippen verwende ich MAX auf dem Mac oder weil ich die meiste Erfahrung seit Jahren damit habe: EAC in einer virtuellen Windows-Maschine. Aber man muss ja auch nicht genau auf dem Rechner Rippen.

Als Player vwende ich Decibel (ist Bitperfect, was will man mehr) oder iTunes (ist bis auf das Fade-Out am Ende bei 16/44.1 auch BItperfect). Hab auch mal Amarra verwendet, der Player hat aber so seine Probleme. Ich empfehle Decibel oder Audirvana.

Archivieren: Liegt alles auf nem Synology-NAS Nas (Raid 5), nochmal auf ner Apple Time-Capsule und in meiner 2. Wohnung ebenfalls auf einem Synology-NAS. Die NAS Systeme sind per NFS in den Macs gemountet. Auf den Macs selbst liegt kein Audio-File. Gesynct zwischen den Systmen wird per rsync.

Falls man nur eine Wohnung hat: Gedanken machen ueber ein Offsite-Backup. Sollte wirklich mal was passieren dann ist so eine reine Software-Musiksammlung kaum mehr herzustellen. Da nuetzt auch keine Versicherung. z.B. in Bezug auf Diebstahl ist das Risiko bei CDs wohl geringer und vom Defekt ist maximal eine einzelne CD betroffen. Bei einem NAS oder Computer ist moeglicherweise gleich alles futsch.

Bartók-Fan schrieb:

Wofür braucht man den Logitech Harmony? Kann man nicht alles nur mit Mini+iPad machen?

Nein einschalten geht nicht per WLAN. Also entweder aufwachen per Bluetooth mit der BT-Tastatur bzw. Tackpad oder eben Infrarot. Die Apple Remote tuts aber auch. Wenn man den Mini aber am TV haengen hat, dann ist die Logitech Harmony echt prraktisch, weil man gleichzeitig mit dem Mac einschalten des Macs auch gleich den Eingang des Fernsehers umstellen kann. Ich habe alle meine Fernbedienungen durch die Harmony One bzw. Harmony One+ abgeloest.

Lg
soundix
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 26. Apr 2012, 12:35
Angeblich soll der Zodiac Gold 500 Stunden Einspielzeit benötigen bis er richtig klingt. Kann das jmd. aus eigener Erfahrung bestätigen??? Das ist ja eine horrend hohe Stundenzahl...
Kulf
Stammgast
#32 erstellt: 26. Apr 2012, 12:39

soundix schrieb:
Angeblich soll der Zodiac Gold 500 Stunden Einspielzeit benötigen bis er richtig klingt. Kann das jmd. aus eigener Erfahrung bestätigen??? Das ist ja eine horrend hohe Stundenzahl...

Wieso? 3 Wochen Urlaub und gut is...
soundix
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Apr 2012, 17:34
Urlaub? Arbeiten und Musikhören geht bei mir gut zusammen.
Also mal rechnen, ich höre 5 x in der Woche 5 Stunden Musik, macht 25 Stunden in der Woche, macht 100 Stunden im Monat, d.h. ich brauche 5 Monate bis der DAC/Preamp "eingebrannt" ist? Lustig!
benelu
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Mai 2012, 22:13
500 Std.? Dann kann man ihn wenigstens nicht mehr zurückgeben...
soundix
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Mai 2012, 01:27
Du meinst das 500h Burnin Märchen wurde erfunden um das 14-tägige Rückgaberecht (Fernabsatzgesetz) zu umgehen?

Ein Händler hatte mir am Telefon direkt gesagt, dass ich, wenn ich bei ihm bestelle, das Gerät aber nicht zurückgeben könne, weil es extra für mich aus Bulgarien bestellt werden müsste. Es braucht also offenbar nicht mal das Burnin Märchen um das Fernabsatzgesetz zu umgehen. (Natürlich habe ich nicht bei ihm gekauft)
benelu
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Mai 2012, 22:37
Nicht gekauft? Dabei hörte sich das doch so vertrauenserweckend an!!
Zahlung sicher nur gegen Vorkasse.....
Gelscht
Gelöscht
#37 erstellt: 04. Mai 2012, 22:58
Was klang denn daran nicht vertrauenserweckend?
benelu
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Mai 2012, 23:06
so ziemlich alles.
Gelscht
Gelöscht
#39 erstellt: 04. Mai 2012, 23:19
Verstehe ich nicht, das Verhalten des Händlers ist doch absolut nachvollziehbar. Ich finde eher den Käufer etwas merkwürdig, so ein Gerät kauft man doch nicht ungehört?
benelu
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 05. Mai 2012, 00:14
Nun beim Onlinekauf unter Umständen schon.
Ist aber auch völlig Banane, denn auch für diesen Händler gilt bei einem Internetkauf/-bestellung ein Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen nach §312 BGB.
Gelscht
Gelöscht
#41 erstellt: 05. Mai 2012, 00:20
Ist ja auch völlig Banane, der Händler hat darauf eben keinen Bock. Hätte ich auch nicht. Und Kunden, die Gesetze kennen, aber keine Scham mehr, verstehe ich halt nicht.
soundix
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 05. Mai 2012, 15:29
Wenn der Händler da keinen Bock drauf hat, dann soll er das Gerät halt nicht über seinen Internet-Shop anbieten. Wo ist das Problem? Das war übrigens kein kleiner Händler, der sich gewisse Sachen nicht leisten kann, sondern ein großer, renommierter Vertreiber von Studiogeräten, der schon zig Jahre am Markt ist. Ich hab da auch gar keinen großen Wind drum gemacht, sondern mir einfach einen besseren Deal gesucht und mit Leichtigkeit gefunden. Banane?!
benelu
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Mai 2012, 16:36
@ ole:
Was hat das bitte mit nicht vorhandener Scham der Kunden zu tun????
Wenn der Händler das Gerät anbietet, hat er sich bitte auch an die Gesetzmäßigkeiten zu halten!
Soundix wollte sich das Teil doch nicht zum Spaß für ein paar tausend Euro bestellen....
Egal...nun halt wieder on-topic!
Gelscht
Gelöscht
#44 erstellt: 05. Mai 2012, 17:39
Sorry, hier ging nicht hervor dass das Gerät im online-Shop des Händlers angeboten wurde. Beschrieben wurde eine Kommunikation zwischen Kunde und Händler die es bei einer Bestellung in einem online-Shop in der Form eigentlich nicht gibt. Daher ging ich davon aus man hat den Händler angerufen/angeschrieben und nach dem Gerät gefragt. Wenn der Händler es dann extra für den Kunden bestellt kann ich schon ziemlich gut verstehen dass er keine Lust hat es ein paar Tage später wieder auf der Theke stehen zu haben.
soundix
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Mai 2012, 23:56
Ich hatte im Vorfeld mit ihm telefoniert, weil ich Lieferzeiten und Verfügbarkeit in Schwarz erfragen wollte, bevor ich die Bestellung aufgebe.

Bei der Gelegenheit kam er dann auf das angeblich nicht vorhandene Rückgaberecht zu sprechen, ohne dass ich ihn überhaupt danach gefragt hätte (ich ging natürlich davon aus, dass es gegeben ist!).

Es wäre egal gewesen ob ich telefonisch, schriftlich oder im Internet-Shop bestellt hätte. Das 14-tägige Rückgaberecht hätte mir immer zugestanden, da im Fernabsatzgesetz von Kaufverträgen über Fernkommunikation die Rede ist, unter die Telefon und Brief mit Sicherheit fallen.

Hätte ich eine Sonderanfertiggung bestellen wollen, z.B. eine Farbe die offiziell nicht angeboten wird, sähe die Sache anders aus. Dem war aber nicht so.

So, und nun Schluss mit OT auch von meiner Seite.
larghetto
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 11. Mai 2012, 22:49

soundix schrieb:
Angeblich soll der Zodiac Gold 500 Stunden Einspielzeit benötigen bis er richtig klingt. Kann das jmd. aus eigener Erfahrung bestätigen??? Das ist ja eine horrend hohe Stundenzahl...


Hallo soundix,

das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich war den ersten Monat mit dem Zodiac Gold ziemlich unglücklich, weil - zumindest in meinem Setup - das Teil wie ein Autoradio oder ein recht anspruchsloses Internetradio klang.

Ich habe den DAC dann Tag und Nacht durchlaufen lassen ("Zufallswiedergabe").

Heute bin ich damit hoch zufrieden. Wie wurde hier schon richtig gepostet: "Zaubert jeden Tag ein Lächeln..."

Schönes Hören,
larghetto
soundix
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Mai 2012, 01:55
Tagchen,

Autoradio, Internetradio? Huh, guter Start. Meiner klang die ersten 2 Tage lang wie ein Grammophon, inzwischen wie ein Volksempfänger. Bis Mitte nächster Woche hoffe beim Transistorradio angekommen zu sein. Dann schaun wir mal weiter. Traurig macht mich das nicht. Ich genieße die Zeitreise mit meinem Zodiac, im Wissen ihn hoffentlich noch vor Weihnachten in der Jetztzeit begrüßen zu dürfen, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Naja, derweil erstmal schöne Grüße aus dem dritten Reich.

p.s. Nachts heimlich ungehört einspielen ist nichts für mich, ich will alles was passiert mithören, habe schließlich den vollen Preis bezahlt.
Erik030474
Inventar
#48 erstellt: 14. Mai 2012, 20:08

larghetto schrieb:

soundix schrieb:
Angeblich soll der Zodiac Gold 500 Stunden Einspielzeit benötigen bis er richtig klingt. Kann das jmd. aus eigener Erfahrung bestätigen??? Das ist ja eine horrend hohe Stundenzahl...


...
das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich war den ersten Monat mit dem Zodiac Gold ziemlich unglücklich, weil - zumindest in meinem Setup - das Teil wie ein Autoradio oder ein recht anspruchsloses Internetradio klang.
...


Psychoakustische Effekte beim Einspielen sind nicht ausgeschlossen, ansonsten dürfte sich da "technisch" nichts tun, wäre ja auch tragisch ...
Ralf77
Stammgast
#49 erstellt: 14. Mai 2012, 21:31
Hallo

Lese hier mit und bin langsam extrem verunsichert was dieses Gerät betrifft, wenn ich das hier lese. Was/Welche Bauteile sollen so lange an einem elektronischen Gerät benötigen, bis sich der Klang entwickelt hat.

Hier geht es wohl eher darum, dass sich das Ohr an einen bestimmt Klang gewöhnt, alles andere ist doch nicht zu erklären, oder?
Habe das schon selbst erfahren, dass ich den Klang bei einem Lautsprecherwechsel als schlecht empfunden habe und mit der Zeit fand ich dass dann doch gut.

Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier
larghetto
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 15. Mai 2012, 00:59
Jetzt kommt gleich wieder die Armada derer, die konsequent (physikalisch richtig, ingenieurmäßig nachgemessen) erläutern, warum man klangliche Veränderungen nicht hören kann (weil ja eben nicht sein kann, was nicht sein darf) und die Gilde derer, die das hören, sich das alles nur einbilden... so psychoakustisch eben.... *SIGH*

Aber hej, wenn das "Nicht-Hören-", "Nicht-Wahrnehmen-Können" dadurch erklärlicher, erträglicher wird... ;-)

Schönes Hören,
larghetto
Erik030474
Inventar
#51 erstellt: 15. Mai 2012, 07:09
Also, wenn bei mir ein 2.000 € teures Gerät am Anfang wie ein Kofferradio klingt, dann finde ich dein Durchhaltevermögen bewundernswert, ICH hätte es direkt zurückgeschickt bzw. gar nicht aus dem Laden mitgenommen und mir ein Gerät gesucht, dass meinen klanglichen und technischen Wünschen von Anfang an näher kommt.

Aber das liegt vielleicht daran, dass ICH gar nicht die Zeit habe, so viel aufmerksam Musik zu hören. Da ist eher die Frage, ob zuerst die Garantie erlischt oder die Einspielzeit vorbei ist ... Gerüchten zufolge soll der ZODIAC auch erst dann richtig gut klingen, wenn die Garantie gerade erloschen ist, man kann sich aber auch schon auf die erste kleine Klangverbesserung freuen, wenn die Rückgabefrist nach dem Fernabsatzgetz verstrichen ist.

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verschoben: Boxenwechsel
Verschoben: Was sind das für Kabel ?
Verschoben: System bis 300€
Hifi-Klassiker, Bestand und Neuware zusammen kombiniert
Verschoben: Canto karat 711 um einen sub erweitern
Subwoofer, Klipsch SW 115, Jamo Sub 660, Musik
LUMIN Music Player
Bericht zum Kauf meiner ersten Anlage
Grundig V 310 ,Vollverstärker Kurzvorstellung
Kompaktanlage Kenwood K-731

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HIFIMAN
  • Stax
  • Sennheiser
  • Logitech
  • beyerdynamic

Neueste Beiträge Widget schließen

Mehr...

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder731.886 ( Heute: 63 )
  • Neuestes Mitgliedlarsmandotnet
  • Gesamtzahl an Themen1.194.331
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.048.998