Erfahrungsbericht Cambridge Audio Azur 650BD

+A -A
Autor
Beitrag
Leo_Feuerstein
Stammgast
#1 erstellt: 14. Mrz 2010, 16:35
Seit Mittwoch bin ich nun stolzer Besitzer des CA. Das Teil sieht schon sehr edel aus und macht sich gut in meinem Rack.
Bei dem Preis (833 €) hatte ich aber etwas mehr an Zubehör erwartet. Außer dem Netzkabel, der Fernbedienung, Handbuch und Batterien war nichts weiter dabei. Eine deutsche Version des Handbuchs musste ich mir aus dem Internet herunterladen.

Da mein Onkyo PR 886 auch DSD (bei SACD) verarbeiten kann, habe ich den CA nur über HDMI mit ihm verbunden. Zu den analogen Ausgängen kann ich daher nichts sagen.
Bei der Installation gab es keine direkte Möglichkeit die deutsche Sprache auszuwählen. Diese musste über einen 4stelligen Code ausgewählt werden.

Getestet habe ich bisher Folgendes:

- Blu-ray
- DVD
- SACD
- DVD-Audio
- CD

vom USB-Stick:
- MP3
- JPG
- Xvid
- mpg
- MKV

Der CA zeichnet sich durch sehr schnelle Einlesezeiten und ein super Bild aus. Da er ohne Lüfter auskommt, ist er sehr ruhig. Der Ton wird vom Vorverstärker gewandelt, und der kann das ausgezeichnet.
Bei den Dateinamen und ID-Tags der MP3s hat der CA Probleme bei Umlauten, diese kann er nicht darstellen. Wenn ein Lied gespielt wird, werden die ID-Tag und das Cover (sofern vorhanden) aus der Datei ausgelesen und angezeigt. Die JPGs werden als Diashow angezeigt. Meine Xvid konnte der CA leider nicht abspielen. Ich hatte sie mit AutoGordianKnot erstellt. Es kommen kurz Bild und Ton, dann springt er wieder ins Menü zurück.
Bei "Elephants Dream" in HD (1920) kommt die Meldung, dass das Format nicht unterstützt wird. Allerdings spielt er dann den Ton ab.
MKV werden grundsätzlich abgespielt, aber nach einem Kapitelsprung war plötzlich der Ton weg.
Filme in MPG werden flüssig abgespielt. Macht man allerdings mal eine Pause, dann kommt der CA nicht mehr richtig in Schwung. Das Bild bleibt stehen, der Ton läuft weiter.

Der USB-Stick (oder eine externe Festplatte) muss in FAT32 formatiert sei. NTFS kann er laut Handbuch nicht lesen.

Das Skalieren überlasse ich inzwischen meinem TV (Panasonic TH-65PX600E), da er das doch noch besser kann.


Fazit:
Für alle gekauften Scheiben bestens geeignet. Als Mediacenter nur bedingt tauglich. Mich stört das nicht, da dies meine Dreambox 8000 hervorragend kann.
motone
Neuling
#2 erstellt: 16. Okt 2010, 08:49
Hi Leo,

ich bin mittlerweile auch Besitzer des 650BD und im Prinzip finde ich ihn als Player echt gut!
Ich habe versucht verschiedene Festplatten (320 GB mit Strom und 500 GB ohne) anzustecken. Bei der 320er hängt sich der Player sofort auf und bei der 500er zeigt er das verzeichnis und lässt mich auf 3 level von ordnern zugreifen, jedoch ließt er nicht meine MP3s d.h. laut Display ist da garnichts. Meine Platten sind alle min. FAT formatiert.

Hast Du eine Erklärung?

Beste Grüße, MoTone
rudi2407
Inventar
#3 erstellt: 19. Okt 2010, 16:43

rudi2407 schrieb:

rudi2407 schrieb:
...Als nächstes kamen MP3-Dateien...von der über USB angeschlossenen Festplatte dran. Klappt bei Bildern und Videos prima. Bei meinen tausenden MP3-Dateien mit entsprechend aufwendiger Ordnerstruktur mit mehreren Unterordnern gibt es allerdings Probleme. Ab einer gewissen Anzahl von Unterordnern, zeigt der 650BD dann die eigentliche MP3-Datei nicht mehr an...

Mit der Anzahl der Unterordner hat es NIX zu tun, sondern mit der Datenmenge die in einem Unterordner liegen. Ist die Datenmenge zu groß, wird nur noch der Ordner aber nicht die darin gespeicherten MP3-Dateien angezeigt. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Habe den 650BD auch seit vier Wochen. Das vorstehende hab ich in diesen Thread geschrieben. Leider hat dort zur MP3-Problematik niemand geantwortet. Benutze eine 2,5er Festplatte von Toshiba mit 500GB ohne zusätzlichem Netzteil, die FAT32 formatiert ist. Ich kann die meisten MP3-Dateien auch aus der fünften und sechsten Unterordner-Ebene abspielen, es sei denn, die Datenmenge in dem Unterordner ist zu größ. Dann wird keine der sich darin befindlichen MP3-Dateien angezeigt.

Gruß rudi
Leo_Feuerstein
Stammgast
#4 erstellt: 01. Nov 2010, 14:16
Ich nutze den CA nur für meine gekauften Scheiben, und da bin ich sehr zufrieden mit ihm. Als Mediacenter habe ich noch meine Dreambox 8000 mit einer 2 TB-Festplatte, auf ihr ist alles, was ich häufiger benutze (MP3, Fotos und ein paar Filme).
MofoDesign
Stammgast
#5 erstellt: 03. Nov 2010, 14:45
Mag jemand etwas zur Qualität als CD-Player sagen? Lohnt es sich, einen extra CD-Player dazuzustellen?
rudi2407
Inventar
#6 erstellt: 03. Nov 2010, 15:42
Der 650BD macht den Job eines CD-Players prima, bin völlig zufrieden. Hatte bisher einen Sony CDP-591 für ca. 500 DM vom Anfang der 90er Jahre. Der ist jetzt an die Zweitanlage gewandert und ersetzt dort einen noch älteren Phillips-Player. Meine Ansprüche an einen CDP sind auch nicht sonderlich hoch, da es bei Player-Klang imho um Nuancen geht.

Nein, für mich lohnt es sich nicht einen extra Player dazuzustellen.

Gruß rudi
MofoDesign
Stammgast
#7 erstellt: 03. Nov 2010, 16:18
danke für die schnelle Meinung. Und gibt es auch jemand mit hohen Ansprüchen an einen CDP, der diese Einschätzung teilen würde?


rudi2407 schrieb:
Der 650BD macht den Job eines CD-Players prima, bin völlig zufrieden. Hatte bisher einen Sony CDP-591 für ca. 500 DM vom Anfang der 90er Jahre. Der ist jetzt an die Zweitanlage gewandert und ersetzt dort einen noch älteren Phillips-Player. Meine Ansprüche an einen CDP sind auch nicht sonderlich hoch, da es bei Player-Klang imho um Nuancen geht.

Nein, für mich lohnt es sich nicht einen extra Player dazuzustellen.

Gruß rudi
Hi-Fey
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 09. Nov 2010, 12:21
Ich nutze den 650BD seit nun 6 Wochen, exzessiv als CD-Player. Er ersetzte meinen Denon DCD-685 und den steckt er locker in die Tasche.
Noch besser ist er im SACD Betrieb. Hierfür hatte ich vorher einen Denon DVD2930. Auch hier hat der Cambridge die Nase weit vorne.
Für mich gibt es auch (derzeit) keine Notwendigkeit einen zusätzlichen CD-Player zu kaufen.


[Beitrag von Hi-Fey am 09. Nov 2010, 12:27 bearbeitet]
MofoDesign
Stammgast
#9 erstellt: 09. Nov 2010, 13:03
@Hi-Fey: Danke für Deine Einschätzung. Ich werde es auch erstmal ohne einen extra CD-Player versuchen, wenn meine Geräte denn mal lieferbar sind.

Nochmal eine andere Frage, die du vielleicht auch beantworten kannst (wenn Du den 650R hast). Wenn Du SACD hörst, wirst Du wahrscheinlich den analoge 7/5.1-Ausgang des Players benutzen. Damit sind also auch die einzigen analogen 2.0-Stereo-Ausgänge besetzt. Funktioniert nun am 650R "Analog Direkt Stereo" für CD-Betrieb, weil du ja "nur" eine Verbindung zum 7/5.1-Eingang des Receivers hast, aber nicht in den analogen Eingang für CD oder DVD gehst.

Hoffe, Du verstehst, was ich meine.

LG
Martin
Hi-Fey
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 09. Nov 2010, 13:15
Da ich keinen 650R sondern einen Rotel RSX-1067 besitze, kann ich Dir da nichts genaues Antworten. Es müsste aber am 650R genauso wie bei mir funktionieren...

Prinzipiel höre ich über den optischen Anschluß und somit über den Wandler vom Rotel. Ich kann das aber auch über die Analogen Ausgänge (bei mir: Ext. = SACD/Mehrkanalton) laufen lassen.
MofoDesign
Stammgast
#11 erstellt: 09. Nov 2010, 13:18
Ach, schade.

Ja, dass Mehrkanal über digital oder analog geht, wird wol auch beim 650R so sein. Mich interessiert nur, ob "Analog Direkt Stereo" dann auch funktioniert, aber das werde ich dann selbst austesten :). (Außer es kann noch jemand mit vorhandener Anlage testen)

Danke für die Antwort.
Martin


Hi-Fey schrieb:
Da ich keinen 650R sondern einen Rotel RSX-1067 besitze, kann ich Dir da nichts genaues Antworten. Es müsste aber am 650R genauso wie bei mir funktionieren...

Prinzipiel höre ich über den optischen Anschluß und somit über den Wandler vom Rotel. Ich kann das aber auch über die Analogen Ausgänge (bei mir: Ext. = SACD/Mehrkanalton) laufen lassen.
rudi2407
Inventar
#12 erstellt: 09. Nov 2010, 13:40
@MofoDesign:
Stell Deine Frage hier an den Kollegen Frankman_koeln, er hat den 650R und den 650BD.

Gruß rudi
MofoDesign
Stammgast
#13 erstellt: 09. Nov 2010, 13:42
Den hatte ich schon gefragt - der hört keine SACD und nutzt den analogen 7/5.1-Ausgang nicht :).
Hi-Fey
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 09. Nov 2010, 13:55
Sorry, hatte Deine Frage wohl falsch verstanden.
Da ich jetzt auf der Arbeit bin kann ich es Dir nicht zu 100% beantworten.
Ich meine das man sehr wohl "Pure Direct" auch auf den Mehrkanal Ausgängen nutzen kann. Macht ja wohl auch Sinn.
Ich kann es aber morgen früh mal für Dich testen.....
Hi-Fey
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 09. Nov 2010, 15:27
Mann, Mann, Mann.
Das heisst natürlich "Pure Audio".
Hi-Fey
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 10. Nov 2010, 11:29
So, habe es jetzt exklusiv für Dich ausprobiert:
Getestet mit SACD in 2-Kanal und Mehrkanal sowie einer DVD-Audio. "Pure Audio" funktioniert bei allen Varianten. Egal ob an Analogen- oder Digitalenausgängen.


[Beitrag von Hi-Fey am 10. Nov 2010, 21:46 bearbeitet]
Andre333
Neuling
#17 erstellt: 08. Sep 2011, 21:15
Ein Hallo an alle CA 650BD Besitzer, die ich hoffe über diesen Thread am besten ansprechen zu können. Ich habe selber auch diesen Player, habe aber manchmal Probleme mit der Kompatibilität einiger Blurays. Konkret ist das die X-Men Quadrology die ich selber besitze, und vor kurzem hatte ich den zweiten Teil von Wall Street ausgeliehen, die lief auch nicht. Der Support sagt, die X-Men Blurays gehen bei denen, die haben sie bei Amazon bestellt. Da ich den Player im Web bestellt habe, kann ich jetzt auch meine Discs nicht auf einen anderen Azur 650 testen.
Deshalb jetzt meine Frage: Wäre einer von den 650BD Besitzern bereit, mal meine Blurays zu testen? Ich würde sie Euch zuschicken. Ich will einfach endlich mal wissen, ob mein Player einen Schlag hat, oder ob ich einfach nur zweimal Pech mit den Blurays gehabt habe.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

André
werner1968
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Okt 2011, 20:05
Heute folgende Filme erfolglos anschauen wollen:

World Invasion: Battle Los Angeles

Priest

Beide Bluray aus der Videothek, beidemale eigentlich im Ladescreen hängengeblieben und nicht abgespielt.

Persistent Storage habe ich gelöscht gehabt, also daran kann es nicht liegen.

Hat der Player wirklich so viele Probleme mit neuen Blurays?

Die Star Wars Collection in Bluray spielt er tadellos ab.

lg
alfredossimo
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 29. Okt 2011, 16:37
Battle Los angeles läuft bei mir.
Neumie
Stammgast
#20 erstellt: 17. Nov 2011, 10:58
Hallo zusammen!

ich habe eine kurze Frage an die Runde: Kann man bei dem Player den Lipsync einstellen? Ich würde Ihn an einen klassischen Stereoverstärker und an einen Plasma anschließen und würde mir gerne den Ton-Umweg über den Plasma sparen (der faszinierenderweise "gesynct" rausgibt über Cinch).

Hat der 650 BD so eine Funktion? War ja früher bei DVD Playern Standard bevor es Standard bei AV-Recievern wurde.
Danke!

Henrik
Neumie
Stammgast
#21 erstellt: 18. Nov 2011, 11:08
Oder andersrum gefragt: Welcher BD-Player der Klasse hätte denn ein Lipsync? Preislich angepeilt sind so 300 bis 500 €, gerne auch gebraucht...

Danke!
outofsightdd
Inventar
#22 erstellt: 08. Dez 2011, 18:44
Schau dich mal bei Sony um, da gab es das. Gebraucht und auch am analogen Audio-Ausgang hochwertig würde mir da spontan der BDP-S760 einfallen (übrigens in den USA als ES-Player verkauft).

Billig-BD-Player brauchen kein Lip-Synch, da kann man auch gleich den TV-Audio-Ausgang nehmen.

Oder an den digitalen Ausgang vom TV einen D/A-Wandler (Cambridge DAC Magic usw.) und alle am TV angeschlossenen Geräte auf digitale Stereo-PCM-Ausgabe einstellen.
steffen1948
Neuling
#23 erstellt: 03. Mrz 2014, 00:48
Hallo, ich bin ebenfalls seit 2010 Besitzer eines Cambridge 650 BD Blurayplayers,
war bisher sehr zufrieden mit der Bild& Tonqualität, habe leider seit 2 Wochen Probleme
beim Einlesen von DVD`s, lautes Knarrgeräusch macht sich bemerkbar und das Einlesen
dauert enorm lang bis der Player dann auf Wiedergabe schaltet.
Hat jemand von Ihnen erfahrungen und kenntnis wieviel Betriebsstunden ein Laser/Laufwerk
vom Hersteller als Vorgabe eingeräumt wird?
Freue mich auf Antworten.

Steffen1948
juergentara
Neuling
#24 erstellt: 15. Jun 2016, 13:04
nach einem leseruckeln kommt bei mir nur noch no disc. was soll ich jetzt tun. gibt es ein reset modus?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsbericht Outlaw Audio 990
mstryd am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  2 Beiträge
Erfahrungsbericht KEF Q-Series und CA Azur 540R V2
player1983 am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  31 Beiträge
Erfahrungsbericht: Monitor Audio Silver RS8 und RS1
Hansdampfi am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  30 Beiträge
Erfahrungsbericht BOSE V30
michhart am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  42 Beiträge
Erfahrungen Onkyo TX-NR 609,5007,905, Rotel RSX,Yamaha RX-V 3067 und Cambridge Audio 340R, 840A V2
tensionfire am 02.04.2012  –  Letzte Antwort am 09.04.2012  –  6 Beiträge
Erfahrungsbericht Harman/Kardon DVD22
Guetiger am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  59 Beiträge
kurzer Erfahrungsbericht zum DBC-12 von Omnes Audio
stifler77 am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  4 Beiträge
Erfahrungsbericht HARMAN/KARDON CINEFUN 11
mayastic23 am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  3 Beiträge
Cambridge-Kombi: Qualitätsmängel ohne Ende?
Elektro-Niggo am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  26 Beiträge
Kef, Monitor Audio, Acoustic Energy im Vergleich
Mister_Duke am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Denon
  • Rotel
  • Sony
  • GLOBAL TECHNOLOGY

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.932 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedFostex_x30
  • Gesamtzahl an Themen1.365.170
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.001.241