Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Was haltet Ihr von einen Kugelboxensystem

+A -A
Autor
Beitrag
schandi
Stammgast
#51 erstellt: 05. Nov 2008, 16:27
die kugeln sehen hammergeil aus !!
Gelscht
Gelöscht
#52 erstellt: 10. Nov 2008, 22:57
Guten Tag
Ob ein Lautsprecherbausatz ein Hauptgewinn war weiß man erst am Ende seiner arbeit,
ich bin das noch nicht.
Die Wahl traf den Lautsprecherbausatz mit der Bezeichnung. MS 3, der Selbe LS ist vor
Ca. 2 Monaten von einer Rechteckform in ein neues Gehäuse in Kugelform übersiedelt.
Diese Qualität des Lautsprecherbausatz MS 3 Unterschreibe ich gerne, denn 21
in Worten ein und zwanzig Jahre lebe ich nicht nur damit sondern bin Glücklich das
genießen zu können den Klang in seiner feineren form.

Der Lautsprecher macht die Musik nicht Allein?

Die sehr leicht zu bearbeitenden Materialen wie zum Beispiel der Spanplatte, MDF,
oder Multiplexplatte, Versprechen nur ein schnelles fertigen der Traumboxen.
Dennoch versetzt das Mitschwingen der Boxenwände den Kunden in erstaunen.

Welch ein Bass oder doch Dröhnen ?

Diese Eigenresonanzen sind das Gift für die Chassis, die fehlende Biegefestigkeit
ein durchfedern im hundertstel mm bereich ist bei der Schallabstrahlung eine
unerwünschte Verzögerung .
Vor 21 Jahre gemessen
Ein mir zu Verfügung stehender Tuner B261 eines Schweizer Herstellers aus
der Tontechnikzeit beginnend mit R und endend mit x ,
hat ein Testsignal von 400 Hz. Diesen gab ich zur Endstufe justiert auf

*MDF 21 mm* 0,2 Watt 3 Meter Mikrophonabstand = 66 db
*Polymerbeton 16 mm* 0,2 Watt 3 Meter Mikrophonabstand = 82 db

*MDF 21 mm* 2,0 Watt 3 Meter Mikrophonabstand = 79 db
*Polymerbeton 16 mm* 2,0 Watt 3 Meter Mikrophonabstand = 92 db

Das bedeutet:
weniger Leistung von der Endstufe wird benötigt für den
Lautsprecherbausatz der Hitzetod wird somit noch unwahrscheinlicher.


Ach so ein Schnäppchen aus der Bucht für 5.50€
2 st. cp 880 mit Kunststoffkorb teste ich später mal.
http://img508.imageshack.us/images/thpix.gif



Gruß
Wolfgang
ESELman
Stammgast
#53 erstellt: 11. Nov 2008, 09:27
Hi,

im Gegensatz zu HiFi-Selbstbau hat sich bei nmir ein Vifa BGS110 in einem tropfenförmigen kleinen Gehäuse sogar hervorragend gemessen...besser als in allen anderen Bauformen.
Das Gehäuse war eine 50Cent-Blumenvase von Urban.


Das ist zwar nicht so stabil und schwer wie Akustik-Beton für so einen kleinen Treiber aber reichts aus.

Allerdings kann auch der Beton nicht zaubern. Angebliche 16dB Schalldruckgewinn (was auch keineswegs einer vervierfachung der Leistung entspricht!) wären nur bei vereinzelten Frequenzen durch heftigste Resonanzen erreichbar. Gerade das ist aber eine der positiven Eigenschaften des Betons, daß seine hohe Steife hohe Dämmwerte erzielt, das Gehäuse also weniger Schall abstrahlt. Die Dämfung oder Absorption der ´Druckwelle´ im Inneren des Gehäuses ist davon zunächst unberührt. Der ist es eigentlich völlig egal, ob das Gehäuse aus Beton oder Butterkeks ist. Sehr steife Wände sind der Dämpfung eher abträglich. Daher werden solche Baustoffe fast immer mit besonderer Form ausgestattet und/oder durch Materialkombinationen mit hoch dämpfenden Materialien verbunden. Gerade die Formgebung ist ganz entscheidend für die akustische Gehäusequalität. Kugelige und tropfenförmige Formen sind perse mechanisch stabil und durch variable Wandstärken können die Eingenschaften noch weiter verbessert werden.
Hier gibt es sowas auch in fertig:
http://www.bglm.de/

jauu
DerESELman
Rei123
Stammgast
#54 erstellt: 11. Nov 2008, 11:04
Also, ich bin hin und weg!
Tolles Design der Kugeln, auf jeden Fall ein Hingucker.

Aber:

Mit der Blumenvase, einer MDF-Platte obendrauf und mit viel Epoxy und Spachtel, das kann ich mir noch Vorstellen.
Aber wie zur Hölle soll ich so eine runde Kugel aus Beton gießen?
Das kann doch kaum einer, außer er arbietet in einem speziellen Betrieb.

Das Thema "Kugel" leidet bei den Selbstbauern daran, daß es keinen praktikablen Weg gibt, eine Kugel zu machen.

Oder habe ich etwas verpaßt?

Grüße

Reiner
Gelscht
Gelöscht
#55 erstellt: 13. Nov 2008, 05:47
Hallo
Eine gute Idee mit der Vase, da mein stoff
aber etwas schrumpft könnte es sein das die vase oder
der polymerbeton reist.
Gelscht
Gelöscht
#56 erstellt: 13. Nov 2008, 05:52
Hallo Reiner, du bist garnicht soweit weg von VB.
Vieleicht willste ja mal hinhören denn die teile sind noch nicht lackiert.
Christoph_Gebhard
Inventar
#57 erstellt: 13. Nov 2008, 07:17
Hallo,

eine Kugel verhält sich annähernd wie "keine" Schallwand oder eine sehr schmale Schalwand. Das ist neben einer unendlichen Schallwand einer von zwei idealen Zuständen, da es keine winkelabhängigen Überhöhungen/Auslöschungen gibt.
Natürlich gibt es einen Baffle-Step, aber der ist ja nicht grundsätzlich zu verurteilen.

Hier ist das Bündlungsverhalten des Reckhorn-Koax:



Die Unstetigkeiten im Hochton kommen NICHT von der Kugel, sondern vom koaxialen Aufbaus und der Interaktion zwischen Hochtöner und Mitteltonmembran.
Im "Einflußbereich" der Kugel ist das Bündlungsverhalten stetig und gleichmäßig.

Die Argumentation von Pico kann ich nicht nachvollziehen. Sie ist in vielen Punkten schlicht falsch oder geht am Thema vorbei. Ziemlich peinlich, wie ich finde.
Sansuii ist aber noch peinlicher. Wenn ich nicht wüsste, dass er auf die 30 zugeht, würde ich vermuten, dass man ihm beim St.Martins-Singen die Tüte geklaut wurde...

Gruß, Christoph
schrottie
Stammgast
#58 erstellt: 13. Nov 2008, 09:24

A-B_Mann schrieb:
Guten Tag

Der Stand der Dinge!

Den Übeltäter der Stehwelle gehe ich mal so zu Leibe
mit Quarzkieselsteine unregelmäßig angeordnet später mit
Flüssiggummi beschichtet.
Ein Foto gibt’s da auf dieser HP
http://www.freenet-homepage.de/janovb/frei.html

Hast du die Kugeln lackiert? Wie? Sehen toll aus.
leartes
Stammgast
#59 erstellt: 13. Nov 2008, 10:41
Hallo,
wenn man unbedingt Beton o.ä. haben will, kann man die Blumenvase von innen mit Fliesenkleber o.ä. beschichten.

leartes
Gelscht
Gelöscht
#60 erstellt: 13. Nov 2008, 10:51
Hallo
auf der HP ist nur ein Beispiel als Vorstellungshilfe zu sehen. Eine Design Studie für 25.000 Dollar
mit so einen Häßlichen Standfuß
Da es hier Einwäde gab mittel und hochton näher beisamen sein sollten.


Sieht das so aus als 2 Wege klingt schon gut,
eine zweite Kugel ca 50o mmm
durchmesser kommt für den Tiefton in frage.
Der Standfuß aus Edelstahl 42,4 mm ist in Arbeit
wo jan ein Pracktikum machte.
schandi
Stammgast
#61 erstellt: 19. Nov 2008, 21:17
mich würde die impedanzmessung eines lautsprechers im kugelgehäuse interessieren.
es ist doch ein nachteil wenn die wände überall den gleichen abstand zueinander haben?
in der impedanzmessung müßte sich das auch durch eine störung im verlauf darstellen.
Gelscht
Gelöscht
#62 erstellt: 22. Nov 2008, 13:11
Hi Schandi

Eine Impedanzmessung eines Lautsprechers im Kugelgehäuse aus meinen
Kunstharz-Beton, kann leider nicht mehr von mir gemessen werden.
Das SX Commodore 64 mit Kemtec
Hard und Software aus dem Jahre 1987 ist nur noch als Schallpegelmesser vorhanden.
Weil hier doch der glatte Frequenzgang in mein Vorhaben auf heftige Kritik stieß,
bleibt mittel und hochton enger zusammen in einer Kugel.
Da die Kugelform als solches auch noch stabiler in der Biegefestigkeit ist,
kann ich mit mehr Eigenresonanz Freiheit rechnen.
Die glatte Innenfläche der Kugel ist mit Kies bis 25mm behandelt,
der Hall ist somit auch stark vermindert.
Diesen Trumpf werde ich einer Kugel widmen der wahre Tiefton.


Gruß
Wolfgang
Christoph_Gebhard
Inventar
#63 erstellt: 22. Nov 2008, 16:27

schandi schrieb:
mich würde die impedanzmessung eines lautsprechers im kugelgehäuse interessieren.
es ist doch ein nachteil wenn die wände überall den gleichen abstand zueinander haben?
in der impedanzmessung müßte sich das auch durch eine störung im verlauf darstellen.


Richtig! Es gibt eine Störfrequenz, die der halben Wellenlänge des Innendurchmessers entspricht. Kann man gut am Ausschwingverhalten der von Alex angesprochene Kugelbox mit Monacor-Bestückung aus der KT sehen.

Gruß, Christoph
Gelscht
Gelöscht
#64 erstellt: 23. Nov 2008, 16:41
Hallo Christoph,
der Durchmesser ist 340 mm somit wären das 170 Hz
ist das richtig?
Aber was kann man da jetzt tun?
Gruß Wolfgang
schandi
Stammgast
#65 erstellt: 23. Nov 2008, 17:52
glaswolle in das gehäuse stopfen...
das verhindert stehende wellen, vorallem wenn sich die glaswolle in der mitte des gehäuses befindet.
Gelscht
Gelöscht
#66 erstellt: 23. Nov 2008, 18:58
Hi Schandi,

ich dachte da schon an 80-100 mm Rohr in der Mitte von unten nach oben verlaufend
mit Nadelvlies, Polyestervlies umwickelt.
Einen gewölbten Schalenteller mit 20 mm Luftspalt könnte für Antriebsverbesserung
hinter den Chassis führen.


Gruß
Wolfgang
Christoph_Gebhard
Inventar
#67 erstellt: 23. Nov 2008, 19:21
Hi Wolfgang,

Schallgeschwindigkeit 343m/s / Innendurchmesser x 2 (weil die erste Stehwelle sich bei der halben Wellenlänge bildet) 0,68m = ca. 500Hz.
Bedämpfung am besten mittig im Gehäuse am Punkt maximaler Schallschnelle mit einem relativ effektivem Dämpfungsmaterial (Schafwolle, Glaswollte, dicht gepackte Polyesterwatte).

Gruß, Christoph
Gelscht
Gelöscht
#68 erstellt: 01. Dez 2008, 18:18
Guten Tag,

Die Eigenresonanzarmut ist nicht der einzige Vorteil
in der Kettenreaktion.
Der Schalldruckgewinn und die Klarheit und der Ruhe
des Tones.
Eine Zuordnung des Künstlers und Intrumente fällt den
Hörer deutlich leichter.
Diese wird selbt von den Profi in Lausprecherdingen unterschätzt.

Die neue Messung mittels Kunststoffgriff eines Schraubenziehers
aus ca. 20 mm hohen Freierfall und sofortigen auffangen.


Gruß
Wolfgang
JulesVerne
Inventar
#69 erstellt: 08. Mrz 2010, 17:26
hab das grad mal alles überflogen weil ich mich für kugellautsprecher schon allein wegen der form interessiere, wie sinnvoll oder nicht ist doch eigentlich abhängig von dem zweck den der lautsprecher erfüllen soll oder nicht ?
wenn ich mir überlege ich will eine freie fläche rundum mit klang versorgen dann sollte der doch optimal oder wenn ich den lautsprecher wie ein rundum heim kino lautsprecher nutzen will, klang projektor oder wie die dinger heißen, dafür sollte so etwas doch eigentlich sinnvoll sein !
stratihatti
Stammgast
#70 erstellt: 24. Mai 2011, 21:20
Moin, ich hänge mich hier mal an diesen alten Tread, um meine 90 Liter Kugel kurz zu präsentieren.

90 Liter Kugel mit BR

Der Bau hat ewig gedauert, Pappmaché braucht sehr lange zum Trocknen und die zweite Kugel ist irgentwann mal fertig.

Eingebaut ist ein 25cm Breitbandlautsprecher; dy1026u, der besser ist als sein Preis vermuten lässt.

Eine kleinere Kugel, ca. 28 Liter, hatte ich auch; das funktionierte aber nicht so gut. Drinn waren verschiedene Chassis; alte Grundig, alte Philips, Alpair10Gold (absolutes no-go) und 1 paar Billigchassis aus der Bucht (das kleinste Übel).

Für die KUGEL-Betonbaufreunde mal dies hier:

http://www.youtube.com/watch?v=E4phjBoXNWM&feature=youtu.be

Ich träume von 240 Liter Kugeln für den Dy 1256u Breitbandlautsprecher (den habe ich momentan in einer 190 Liter Reso, als Gartenbeschallung) Der Kram wird sicher etwas schwerer, kann aber im Garten liegenbleiben.

Gruß, Hatti


[Beitrag von stratihatti am 24. Mai 2011, 21:27 bearbeitet]
DYNABLASTER
Inventar
#71 erstellt: 25. Mai 2011, 08:31
hast du eine Erklaerung warum die 28L Kugel nicht funzte?

Super Anleitung dankeschoen!


[Beitrag von DYNABLASTER am 25. Mai 2011, 08:45 bearbeitet]
stratihatti
Stammgast
#72 erstellt: 25. Mai 2011, 14:46

DYNABLASTER schrieb:
hast du eine Erklaerung warum die 28L Kugel nicht funzte?

Super Anleitung dankeschoen! :prost


Hi,

ich habe die Entstehung meiner Kugeln im kleinen Audiotreff-forum haarklein dokumentiert.

http://www.rahaso.de...selbstbau&idx=51200&

Pico, von Hifi-Selbstbau meinte da, das kann nicht funktionieren und die Versuche nach Olsen (Einflüsse von Gehäuseformen), gehen von einer größeren Kugel aus:

http://www.rahaso.de...fullrange&idx=26870&

(Leider sind die Bilder, alle gelöscht worden, zum Jahreswechsel) Es gab da auch irgentwo im Netz so eine schöne Übersicht, mit den Frequenzgangbildern zu den entsprechenden Gehäuseformen. Die Kugel schnitt da sehr gut ab.

Es soll wohl was mit Kantenreflexion zu tun haben, genau erklären kann ich das auch nicht. Direkt Kante gibt es bei der Kugel ja nicht, aber die seitliche Fläche einer größeren Kugel soll da wohl zumindest einen Einfluss drauf haben und bei zu kleiner Kugel, im Vergleich zum Chassis, ist der Frequenzgang wohl zu zappelig.

Es war jedenfalls nie so richtig stimmig. Ich mess ja nix, ausser mit den Ohren.

Widersprüchlicherweise stellt Hr. Timmermann in seinem aktuellen Heftchen so kleine Kanonenkügelchen vor...

Also wird es wohl Einigen auch gefallen.

Hatti
ohnezahn_77
Hat sich gelöscht
#73 erstellt: 03. Okt 2011, 17:20
Guten Abend zusammen,

also im Home Hifi bin ich ziemlich frisch dabei, aber fürs Car Hifi hab ich schon so einiges gebastelt.
langlich habe ich zu Kugelboxen keinerlei Erfahrungen, aber ich weiß was es heißt eine zu bauen.

Daher hoffe ich, dass die Bilder hoch kommen.

19mm MDF, 100 Liter

Bild032

Bild040

Bild098-91,95L

Gruss Chris
DYNABLASTER
Inventar
#74 erstellt: 04. Okt 2011, 02:02
Respect Mann!
ohnezahn_77
Hat sich gelöscht
#75 erstellt: 04. Okt 2011, 20:18
Danke!!!
Grosser09
Inventar
#76 erstellt: 04. Okt 2011, 21:34
Moin moin,

ganz schön rund! Ganz schön aufwändig! Aber schön gemacht! Respekt!
ohnezahn_77
Hat sich gelöscht
#77 erstellt: 05. Okt 2011, 19:32
Danke für die Blumen,

war für ein CarHifi Sponsoring Ding gedacht. Man sieht ja was daraus geworden ist.
stratihatti
Stammgast
#78 erstellt: 08. Okt 2011, 16:41
Willkommen im Forum Chris,

Wahnsinnsarbeit so ne Kugel aus MDF und bestimmt ordenlich schwer!

mein Setup steht seit einer Woche in der neuen Hütte:

neuer H?rraum nach Umzug

Es kommen noch Anschlußterminals an die Kugeln und die Ständer werden noch einmal überdacht, die sind noch nicht kippstabil genug.

Schönes WE, Hatti
ohnezahn_77
Hat sich gelöscht
#79 erstellt: 09. Okt 2011, 11:03
Hallo hatti,
Danke für die willkommen grüße! Ja es war Arbeit, gut drei Monate nach Feierabend und am we. Angedacht war die Kugel für zwei 30er eton sub, ginge aber auch für 25er. Leider steht Sie nun schon ein Jahr auf der Arbeit rum und langsam bekomm ich Angst, dass was dran kommt.
Wollte Sie immer schon mal in die klang und Ton setzen. Mein car hifi Händler hat mir dazu geraten, als das mit dem Sponsoring in die Hose ging. Er meinte die Kugel wäre gut 800-1200€ wert, naja, bei der Arbeit denke ich is der wert kaum einzuschätzen. Gewichtstechnisch, lässt sich das teil alleine relativ gut handhaben, ist zudem auch noch nicht komplett verbunden, sodass man noch zwei teile einzeln transportieren kann.
Hatte deine pics in der Galerie gesehen und musste schmunzeln,noch so ein verrückter....LOL


LG
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Was haltet ihr Davon?
Rafioli am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  8 Beiträge
Was haltet Ihr von Mission CP101?
eismann2 am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  12 Beiträge
Was haltet ihr von diesen Chassis?
*Housemaister* am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  3 Beiträge
Was haltet ihr von den ASE-Schulungsbausätzen?
Samyk am 15.07.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  17 Beiträge
Was haltet Ihr von diesen Chassis?
hoschibill am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  25 Beiträge
was haltet ihr von den ct207?
Seebert am 23.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  21 Beiträge
Was haltet ihr von Exponentialbasshörner?
expo am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  18 Beiträge
Was haltet Ihr von Marabu?
julibaer200 am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2007  –  6 Beiträge
Was haltet ihr davon???
Soundcheck454 am 09.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  15 Beiträge
Was haltet Ihr hiervon ?
Fentanyl am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 83 )
  • Neuestes MitgliedGokuton
  • Gesamtzahl an Themen1.390.072
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.469.140