LAUTSPRECHER UMBAU - Eltax concept 400

+A -A
Autor
Beitrag
xsenon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jan 2005, 19:53
Moin Leudde!!

Ich bin auf der Suche nach einem guten UND günstigem Lautsprecherpaar. Leider gibt mein Geldbeutel nicht viel her, so daß ich irgendwie einen Mittelweg zwischen "billiger Schrott" und "toller Klang" finden muss.

Mir sind die eltax concept 400 aufgefallen, die man bei Conrad für 99 Euronen bekommt. Da die aber, wie soll es anders sein, klanglich schrottwert haben, gibt es einen Umbau auf der folgenden Seite :

http://www.audioclub.de/text.php?s=read&id=34

Hat diesen schon jemand versucht und ERfahrungen gesammelt?

Ich bin leider in Sachen Lautsprecher absoluter Laie und muss erstmal verstehen, was ich laut der Anletung machen muss.

gruss
xsenon


[Beitrag von xsenon am 17. Jan 2005, 19:54 bearbeitet]
xsenon
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Jan 2005, 20:44
Hmm... schade, es scheint so, als wenn mir keiner helfen kann.

Verflixt!
Granuba
Inventar
#3 erstellt: 17. Jan 2005, 20:47
Erstmal: Eine Stunde und schon ungeduldig?
Weiterhin: Im DIY-Bereich kann dir vielleicht besser geholfen werden!


[Beitrag von Granuba am 17. Jan 2005, 20:47 bearbeitet]
xsenon
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jan 2005, 23:48
Danke Murray, jetzt bin ich zumindest im richtigen Bereich.


Gedulg ist leider nicht eine meiner besten Eigenschaften...
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 18. Jan 2005, 12:22
Also, weil dir keiner antwortet, lege ich mal los:

Die Eltax sind günstige Lautsprecher, die anscheinend doch mit ein paar Modifikationen besser klingen!

-z.B. ist der Mitteltöner ein ganz feines, breitbändiges Teil!
-Durch Modifikationen an der Weiche passen nun Hochtöner und Mitteltöner perfekt zusammen! (Zumindestens theoretisch! )
-Der Bassbereich wurde auch modifziert, und zwar wurde ein Bass-Chassis als Passivmembran genutzt und abgeklemmt, zudem das BR-Loch verstopft!

Wie es klingt? Keine Ahnung, vielleicht ganz gut....

Murray
markusred
Inventar
#6 erstellt: 18. Jan 2005, 15:08
Mensch, was willst Du bei diesem lächerlichen Betrag falsch machen? Wenn ich die selbst bauen wollte, würde ich für 100,- kaum die Gehäuse so hinbekommen - ganz ohne Lautsprechertechnik.

Die Modifikationen sind recht simpel. Als Anfang kann es schon reichen, das BR-Rohr zu verstopfen. Du musst ja nicht alle Modifikationen machen. Wenn Du bei den anderen Schritten Hilfe brauchst, stehen wir im Forum und die Leute des Selbstbaumagazins sicher mit allerlei (Löt-)Tipps zur Seite.

Nur Mut...
das_n
Inventar
#7 erstellt: 18. Jan 2005, 20:07
bastel doch nen bausatz, da gibts nen paar günstige standls....

ct188 (soll sehr gut sein), ct206, ct197, ct183 um nur einige zu nennen....dann kannst du ziehmlich sicher sein, dass das ergebnis auch gut klingt! und die chassisqualität ist auch besser!
xsenon
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Jan 2005, 02:03
Moin Jungs.. Vielen Dank soweit, ich werde mir wohl die Dinger holen. Sie können nur besser sein, als meine alten.

@das_n : Hmm.. woher weisst Du denn, dass die Chassisqualität besser ist ? Ich müsste bei einem Bausatz aber auch noch das Gehäuse bauen, das es bei Conrad (incl. Chassis) für 99 Euros gibt.. Im Paar..

@Markusred : YOUR RIGHT! Für 99 Eurotaler kann man nicht viel verkehrt machen! -Ich hol mir die Teile!

@Murray : Meinst Du, ich muss die abgebildete Frequenzweiche nehmen? Es gibt bei Conrad fertige Frequenzweichen, die vielleicht auch passen.. Das mit dem Bass-Chassis hatte ich nicht so ganz verstanden. Hat der das Teil echt nur abgeklemmt und "kurzgeschlossen"? Was soll denn das bringen.. hmm..
Granuba
Inventar
#9 erstellt: 19. Jan 2005, 02:15

xsenon schrieb:
@Murray : Meinst Du, ich muss die abgebildete Frequenzweiche nehmen? Es gibt bei Conrad fertige Frequenzweichen, die vielleicht auch passen.. Das mit dem Bass-Chassis hatte ich nicht so ganz verstanden. Hat der das Teil echt nur abgeklemmt und "kurzgeschlossen"? Was soll denn das bringen.. hmm.. :?


Ich sehe, du hast den Artikel nicht verstanden! Gerde die Weiche wurde doch verbessert und ich würde auch exakt die so nachbauen!
Eine Fertigweiche macht den Klang nur noch schlechter!
Er hat aus dem Basschassis eine Passivmebran gemacht, einfach mal hier im Forum suchen oder googeln!

Murray
das_n
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2005, 08:46
überleg doch mal: conrad: chassis+gehäuse+elektronik=ca 100eur
bausatz: nur chassis+elektronik= ca 100eur....

und das gehäuse ist mit sicherheit das teuerste an den boxen. die fertigung müsste allein schon 100eur pro box kosten....


[Beitrag von das_n am 19. Jan 2005, 08:49 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 19. Jan 2005, 14:51

Murray schrieb:

xsenon schrieb:
@Murray : Meinst Du, ich muss die abgebildete Frequenzweiche nehmen? Es gibt bei Conrad fertige Frequenzweichen, die vielleicht auch passen.. Das mit dem Bass-Chassis hatte ich nicht so ganz verstanden. Hat der das Teil echt nur abgeklemmt und "kurzgeschlossen"? Was soll denn das bringen.. hmm.. :?


Ich sehe, du hast den Artikel nicht verstanden! Gerde die Weiche wurde doch verbessert und ich würde auch exakt die so nachbauen!
Eine Fertigweiche macht den Klang nur noch schlechter!
Er hat aus dem Basschassis eine Passivmebran gemacht, einfach mal hier im Forum suchen oder googeln!

Murray


Kann ich mich nur anschließen: jetzt hast du schon mal jemanden, der den Müll konstruktiv verbessert, da willst du schon wieder was anderes nehmen! "Frequenzweichen, die vielleicht passen..."

Bei deinen Kenntnissen würde ich die Veränderungen haargenau ohne irgendeine Abweichung nachbauen!

Marko
xsenon
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Jan 2005, 15:02
Moin "das_n"

Irgendwie verstehe ich die Rechnung nicht..

Also bei Conrad bekomme ich ZWEI Lautsprecher für 99 Euro.

Für einen EINZELNEN Bausatz zahle ich rund 100 Euro. Macht also insgesamt 200 Euro für ein Paar. Aber dann kommt noch das Gehäuse dazu, das mich auch noch einmal Arbeit und Geld kostet. Im Endeffekt zahle ich ca. 2-3 so viel, wenn ich mir einen Bausatz hole. Aber dass der Sound dann wirklich besser ist, kann mir dennoch keiner versichern. Zumal die Eltax laut Umbauanleitung wohl sehr gute Chassis haben sollen.

grüssli,
xsenon


[Beitrag von xsenon am 19. Jan 2005, 15:44 bearbeitet]
xsenon
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Jan 2005, 15:44
MoinMoin! ;-)

Ja, ich gestehe.. :-) Ich habe nicht jede Zeile ganz genau gelesen. Ich wusste nicht, dass die Weiche speziell auf die Chassis abgestimmt war. Ich dachte, die Weiche wäre eine Standard-Billigkonstruktion, die man auch durch eine gute Standardweiche ersetzen könnte..
Naja, wer lesen kann, ist auch hier im Vorteil....

Wie ist das eigentlich mit den Bodenfliesen gedacht? Soll ich einfachen Fliesenkleber nehmen und die Gehäuse von Innen mit Fliesen bepflastern?

gruss
xsenon
das_n
Inventar
#14 erstellt: 19. Jan 2005, 17:11
vielleicht ist der mitteltöner für den preis ein feines teil. trotzdem werden die chassis qualitätsmäßig mit sicherheit weit unterhalb der in den bausätzen verwendeten bleiben.

ich würde nicht einen fertiglautsprecher verschlimmbessern, wenn ich dafür einen mit großer sicherheit viel besseren bausatz bekommen kann.

aber wenns dir so ums geld geht, ist das vielleicht doch die richtige wahl. ich vertrete trotzdem die these: wer billig kauft, kauft 2mal. und über den klang steht da nix wirklich geschrieben, nur die frequenzgänge, die aber über den klang null aussagewert haben.


[Beitrag von das_n am 19. Jan 2005, 17:13 bearbeitet]
Stefan23539
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Jan 2005, 17:19
hallo!
ich versteh nur eins nicht:
warum sich schlechte ls kaufen und dran rumschrauben wenn man gute wharfedales für den gleichen preis bekommt?
Stefan
das_n
Inventar
#16 erstellt: 19. Jan 2005, 17:22
woher willst du wissen, dass die teile gut klinegn? das waterfall-diagramm des pseudo-passivmembran-basses möchte ich mal sehen.....

nicht umsonst sind üblicherweise passivmembranen entweder größer oder hubfähiger als die treibermembranen. das klingt bestimmt bei gehobenen pegeln zum abgewöhnen, klirr wahrscheinlich ohne ende......

das ist zu viel aufwand für so eine schnappsidee, auch wenns interessant ist.....ist zumindest meine meinung.


[Beitrag von das_n am 19. Jan 2005, 17:23 bearbeitet]
Stefan23539
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Jan 2005, 17:35
@ das n
ist deine antwort jetzt an mich gerichtet?
das_n
Inventar
#18 erstellt: 19. Jan 2005, 17:36
nein, natürlich bezieht sich das auf die eltax-viecher!
georgy
Inventar
#19 erstellt: 19. Jan 2005, 17:37

Stefan23539 schrieb:
@ das n
ist deine antwort jetzt an mich gerichtet?


Wohl kaum, das_n rät vom Bau ab und du willst sie ja sowieso nicht bauen.
Petard
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Jan 2005, 18:18

das_n schrieb:
vielleicht ist der mitteltöner für den preis ein feines teil. trotzdem werden die chassis qualitätsmäßig mit sicherheit weit unterhalb der in den bausätzen verwendeten bleiben.

Völliger Quatsch, wenn du das so milchmädchenmäßig am Preis festmachen willst. Für den Großabnehmer in Fernost kosten (nach Aussage eines glaubwürdigen Fertigboxenherstellers) die Chassis in der Qualität von Budget-Visatönern, Monarchen usw. niedrig-einstellige Dollar-Beträge. Für 5$ bekommt man in Manila hierzulande als HighEnd angesehene Magnetostaten. Daß der teutsche Bastler für den Visaton-, Monarch-, Mivoc-, Cantare...-Aufkleber auf qualitativ vergleichbaren Lautsprechern aus gleicher Herkunftsregion -zig Euros ausgeben darf und das auch noch preiswert findet, kann man ja den Fertigboxproduzenten nicht anlasten. Selbstbau lohnt nicht in finanzieller Hinsicht. Tatsache.

Gruß,
Peter
das_n
Inventar
#21 erstellt: 19. Jan 2005, 19:44
jedem seine meinung. ich habe jedenfalls, zumindest bei aktivsubwoofern, gute erfahrungen im selbstbau gemacht. aktivsubwoofer, die an meinen drankommen, kosten bei mediamarkt locker das doppelte.

....ich bin raus.


[Beitrag von das_n am 19. Jan 2005, 19:47 bearbeitet]
Stefan23539
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 19. Jan 2005, 22:02
wieso wollt ihr euch denn so eine arbeit machen?
aus einer schlechten box eine gute machen-das ist doch mal richtig unnötig!
warum nicht für den gleichen preis viel bessere ls kaufen und sich keinen stress machen?
meine beurteilung:sowas von unnötig.....
Stefan
xsenon
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Jan 2005, 22:41
Moin Stefan..

Das erlkär mir mal bitte. wo kriege ich Lautsprecher her, die nur 99 im Paar kosten und etwas taugen. Selbst bei einem Bausatz zahle ich im Paar mindestens das Doppelte.

Außerdem steckt da noch viel mehr Arbeit drinne, oder nicht?

-----------

Wie ist das eigentlich, hat sich noch jemand den Umbau durchgelesen ? Der Autor schreibt, dass der "Knöcheltest" nicht so gut verlief und hat das Gehäuse von Innen mit Bodenfliesen versehen. Meint Ihr, ich kann die mit normalem Fliesenkleber draufkleben?

gruss
xsenon
Stefan23539
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Jan 2005, 01:08
wharfedale 8.1!
bei lostinhifi für 99.98euro das paar!
und vom design sind sie auch noch klasse!
kannst dich davon überzeugen!
im stereo forum wurde schon vieles über die ls geschrieben!
die klingen fantastisch!!!
Stefan
rottwag
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jan 2005, 04:12
hi!

Wenn ich mich hier auch nochmal einklinken darf...

Zu den 99 Euro der Eltax kommen dann ja auch noch die neuen Weichenbauteile + evtl. Fließenkleber + evtl. einige Fliesen usw.

Also etwas mehr gibt man dann insgesamt doch aus... als 99 Euro.

Ich persönlich würde sie mir schon deshalb nicht kaufen, weil es ELTAX Boxen sind. Bei mir hört nicht nur das Ohr, sondern auch mein Gefühl (und mein Auge auch!)

Abgesehen davon bekommst du z.B. bei Ebay die Canton Fonum 601 (welche ich nochimmer habe) oder 701 (ca. vergleichbar der Eltax 400 von der Bestückung) das Paar gebraucht für ca. 100 Euro!! Und da kann ich zumindest bestätigen, dass diese LS schon sehr passabel klingen.

Lieber ein Paar gebauchte Cantons als ein Paar neue Eltax! Die Eltax Chassis leben wahrscheinlich auch nicht länger als die gebrauchten Canton-Chassis...


Gruß

Rotti (der neuerdings sowieso auf´m Breibändertrip ist)
xsenon
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Jan 2005, 16:13
MoinMoin..

Ihr habt recht!!! Ich wusste garnicht, dass es die wharfedale 8.1 für so wenig Euros gibt. Außerdem nehmen die viel weniger Platz weg.

Ich tendiere jetzt doch mehr zu den wharfedale, aber ich weiss noch nicht wie das mit der Bässe ist. Da die chassis ziehmlich klein sind, wird mich die Bässe doch bestimmt nicht umhauen, oder ?

Jedenfalls kaufe ich weder nach Namen, noch nach Gefühl. Beides ist nicht objektiv und führt zwangsweise zu Fehlkäufen. Der Name/ die Marke kann nur ein Indiz für die Qualität sein. Entscheidend ist aber, was konkrete Meßergebnisse und Tests aussagen und da die Eltax nun von Spezialisten untersucht worden sind, hätte ich die genommen... Aber wenn die wharfedale wirklich so gut sind, dann werde ich wohl lieber die nehmen. Das ist auch viel weniger Aufwand.

Danke an alle, die Entscheidungshilfe geleistet haben!!

xsenon


[Beitrag von xsenon am 20. Jan 2005, 16:17 bearbeitet]
markusred
Inventar
#27 erstellt: 20. Jan 2005, 18:07
Welches Klangergebnis möchtest Du überhaupt erreichen? Magst Du mehr warmen Klang, schlanke Bässe, hohe Lautstärken, neutralen Klang oder angenehmen Sound, wie kannst Du die Boxen aufstellen u.s.w.

Eigentlich solltest Du das Pferd so aufzäumen:

1.Was möchte ich (Spaßboxen oder 'Abhörinstrumente', welche Lautstärke maximal, wie tief/laut der Bass, persönliche Vorlieben)
2. Wie kann ich die LS aufstellen, wie groß dürfen die LS sein
3. Welchen Mindestwirkungsgrad müssen die LS bei der Leistung meines Verstärkers und der von mir gewünschten Lautstärke besitzen

Danach suchst Du das geeignete Konzept - unabhängig vom Hersteller.

Wenn Du als Beispiel wohlklingende Untermahlungsmusik möchtest und die Boxen aus Platzgründen im Regal stehen oder an der Wand hängen sollen, könntest Du z.B. die kleine W. nehmen. Mag sein, dass die W. auch auf Ständern und freistehend bei nicht zu hoher Lautstärke fast jede Musikrichtung zufriedenstellend wiedergeben könnten.

Ganz anders sähe das erforderliche Boxenprofil aus, wenn Du auch mal richtig laut hören möchtest oder Tiefbässe im Heimkino übertragen werden sollen. Da würde es keinen Sinn machen, die Kleinboxen mit 17cm Tieftönerchen zu quälen. Die würden vor lauter Membranhub, Kompression und Klirr sicher nicht mehr so angenehm klingen, wie für den eigentlich vorgesehenen Einsatzzweck.

Hier bräuchtest Du viel Membranfläche - die Physik lässt sich nicht durch kleine Membranen überlisten.

Bisher hast Du kaum etwas über diese wichtigen Voraussetzungen genannt. Also was soll es denn sein?
xsenon
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Jan 2005, 15:18
Moin Leute, Moin Markus,

entschuldige bitte die späte Antwort. Ich habe zwischenzeitlich meine alten LS verkauft und brauche jetzt dringend Ersatz.

Grundsätzlich sollen die LS in meinem kleinen Heimkino dem Filmgenuss dienen. Da meine alten sehr groß waren, hatten die einen relativ tiefen Bass, waren aber sonst sehr mistig.

Bei den Wharfedale 8.1 habe ich die Befürchtung, dass die zu wenig Bass für Filme haben.

Da ich einen guten Stereo Verstärker von Harman Kardon habe, bin ich auch noch nicht 100%ig bereit ein Surround-Set zu kaufen.

Vielleicht würden die Eltax als Stereoboxen ja für das Heimkino noch gut genug sein, -oder würdet Ihr mir etwas anderes empfehlen?

xsenon
markusred
Inventar
#29 erstellt: 30. Jan 2005, 00:55
Hallo xsenon,

das ist das Problem. Entweder passen die preiswerten Boxen zu Stereo (dann tun es die Eltax400) oder zu Heimkino.

Bei Surround würde ich für alle Kanäle - mindestens aber für die vorderen drei - die gleichen Boxen empfehlen, damit der Klang durch unterschiedliche Eigenschaften der Boxen nicht auseinanderbricht.

Stell die einen Schauspieler vor, der während des Dia- oder Monologs von links nach rechts durchs Bild wandert. Oder ein Hubschrauber oder andere 'Schallquelle' von links nach rechts. Oder auch von hinten nach vorn oder umgekehrt. Dann würde sich der Klang der Stimme ja ständig verändern. Also am besten alles gleiche Boxen oder Boxenkonzepte für den wichtigen Frequenzbereich von 100 - 10.000 Hz.

5 große Eltax wäre etwas viel, oder? Also spräche bei Heimkino vieles für 5 kleine Boxen mit Subwoofer.

Für reine Musikwiedergabe würde ich nur 2 gute (große) Stereoboxen wählen, die basspotent genug sind - ohne Subwoofer.
el_hanso
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Jan 2005, 01:02
ich hab die dinger mal bei nem freund auf ner party gehört
klanglich waren die ned sehr gut und als er den amp aufgedreht hat (party on, dude!) is doch tatsächlich der hochtöner durchgeflogen O_o
seitdem hab ich voll die aversion gegen so billig teile

ich würd auch lieber die wharfedale kaufen,,,das is keine baumarkt dinger ... da kannste sichergehn das die ihr geld wohl wert sind und mit selberbauen bekommt man sicher auch was besseres für 100euro zusammen und wenn es nur kleine regalboxen sind die trotzdem besser klingen
markusred
Inventar
#31 erstellt: 30. Jan 2005, 04:29

el_hanso schrieb:
ich hab die dinger mal bei nem freund auf ner party gehört
klanglich waren die ned sehr gut und als er den amp aufgedreht hat (party on, dude!) is doch tatsächlich der hochtöner durchgeflogen O_o
seitdem hab ich voll die aversion gegen so billig teile

ich würd auch lieber die wharfedale kaufen,,,das is keine baumarkt dinger ... da kannste sichergehn das die ihr geld wohl wert sind und mit selberbauen bekommt man sicher auch was besseres für 100euro zusammen und wenn es nur kleine regalboxen sind die trotzdem besser klingen

Auch genau die 400er gehört? Wenn Dein Freund so einen schlappen Verstärker hat und dann auf der Party mit Loudness oder hochgedrehtem Bassregler mit clippendem Verstärker den Hochtöner abschießt, ist das ein Anwenderfehler. Es wäre auch jeder andere Hochtöner egal welcher Box kaputt gegangen. Es ist immer das gleiche, lasst die Finger von den Bassreglern und nehmt nen kräftigen Verstärker, dann geht bei keiner Party etwas kaputt.

Also lieber einen 200 Watt leistenden Verstärker an eine 100 Watt Box, als einen 50 Watt Verstärker an eine 300W Box.

Vor allem hätte mich interessiert, wie sich eine kleine Warfdahle mit 17er Tieftöner bei solchen Lautstärken geschlagen hätte, wenn schon die Eltax mit ihren 2x 20ern zu leise ist.

Und Ihr solltet auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Ist jetzt eine Partybox gesucht, oder eine kleine und gut klingende Box für leisere Musikpegel?
el_hanso
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Jan 2005, 13:08
keiner sagt, dass du mit den elta nicht glücklich werden kannst, kauf sie und hab spass....
(es war ein ziemlich guter alter sony stereo verstärker)
das_n
Inventar
#33 erstellt: 30. Jan 2005, 16:32
meine erfahrung ist allerdings, dass prinzipiell die hochtöner von billigboxen erheblich viel früher bei clipping den geist aufgeben/durchbrennen als von teureren geräten.

(bsp.: meine alten cat´s waren sofort durch. die canton le´s von nem kumpel ham den ganzen abend rumgeschrebbelt und klingen noch immer.
laderload
Neuling
#34 erstellt: 19. Apr 2008, 12:57
hallo!
habe auch das tuning der boxen machen wollen, der neuen eltax concept 400. jetzt haben die vom hifiselbstbau die anleitung off genommen(die für die neuen). hat jemand vorrausschauend die seite /anleitung auf seinem pc gespeichert?
bitte um pm,
vielen dank im vorrau!
elmex201
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 23. Dez 2008, 07:43
Hat jemand einen Link zur Umbauanleitung. Die Typen von dieser Website sind gerieg geworden und verlangen Kohle!
hifi-alex
Stammgast
#36 erstellt: 23. Dez 2008, 12:44

elmex201 schrieb:
Hat jemand einen Link zur Umbauanleitung. Die Typen von dieser Website sind gerieg geworden und verlangen Kohle!

Was für eine Frechheit dass jemand für seine Arbeit Geld verlangt...

Du stellst deinem Arbeitgeber (sofern vorhanden) deine Arbeitskraft selbstverständlich kostenlos zur Verfügung, da du ja nicht gierig sein willst, oder?

BTW: Das Abo von HiFi-Selbstbau lohnt sich allemal. Die 24,- EUR für so viele Datenblätter, Bauvorschläge und v.a. Grundlagenartikel sind mehr als gut angelegt!
anymouse
Inventar
#37 erstellt: 23. Dez 2008, 18:52

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Und wenn Du Dich richtig auf der Seite umschaust, findest Du, dass die Sachen auch ohne Abo frei zugänglich sind.
elmex201
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 24. Dez 2008, 09:21

hifi-alex schrieb:

elmex201 schrieb:
Hat jemand einen Link zur Umbauanleitung. Die Typen von dieser Website sind gerieg geworden und verlangen Kohle!

Was für eine Frechheit dass jemand für seine Arbeit Geld verlangt...
Du bist eine Frechheit. Für jeden Fliegenschiß Geld zu bezahlen finde ich ungebracht, das Geld liegt eben nicht auf der Straße. Generell zahle ich nicht für einfache Informationen aus dem Internet, entweder umsonst oder gar nicht. Wenn jemand sein "Hobby" ins Netz stellt ist das ok. Aber wenn er merkt, dass das großen Anklang findet und plötzlich abkassieren will dann finde ich es gierig. Denn die "Arbeit" ist schon getan. Es würden auch paar Werbebanner reichen.


hifi-alex schrieb:
Du stellst deinem Arbeitgeber (sofern vorhanden) deine Arbeitskraft selbstverständlich kostenlos zur Verfügung, da du ja nicht gierig sein willst, oder? :cut
Billige Polemik! Die eigentliche Arbeit müsste ich selbst machen auch müsste ich selbst das Risiko tragen.


hifi-alex schrieb:
BTW: Das Abo von HiFi-Selbstbau lohnt sich allemal. Die 24,- EUR für so viele Datenblätter, Bauvorschläge und v.a. Grundlagenartikel sind mehr als gut angelegt!
Wozu für ein Jahresabo zahlen wenn ich nur eine Information wissen will. Auch verbinde ich mich nur vertraglich wenn es sein muss. Gerade im Internet muss man vorsichtig sein, da es Trickbetrüger bzw. Abzocker sehr leicht haben.


Desweitern bin ich der Meinung das dieser Thread zensiert werden sollte, da es sich mittlerweile um kommerzielle Werbung handelt.


[Beitrag von elmex201 am 24. Dez 2008, 09:23 bearbeitet]
jhohm
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 24. Dez 2008, 11:56

elmex201 schrieb:

hifi-alex schrieb:

elmex201 schrieb:
Hat jemand einen Link zur Umbauanleitung. Die Typen von dieser Website sind gerieg geworden und verlangen Kohle!

Was für eine Frechheit dass jemand für seine Arbeit Geld verlangt...
Du bist eine Frechheit. Für jeden Fliegenschiß Geld zu bezahlen finde ich ungebracht, das Geld liegt eben nicht auf der Straße. Generell zahle ich nicht für einfache Informationen aus dem Internet, entweder umsonst oder gar nicht. Wenn jemand sein "Hobby" ins Netz stellt ist das ok. Aber wenn er merkt, dass das großen Anklang findet und plötzlich abkassieren will dann finde ich es gierig. Denn die "Arbeit" ist schon getan. Es würden auch paar Werbebanner reichen.


hifi-alex schrieb:
Du stellst deinem Arbeitgeber (sofern vorhanden) deine Arbeitskraft selbstverständlich kostenlos zur Verfügung, da du ja nicht gierig sein willst, oder? :cut
Billige Polemik! Die eigentliche Arbeit müsste ich selbst machen auch müsste ich selbst das Risiko tragen.


hifi-alex schrieb:
BTW: Das Abo von HiFi-Selbstbau lohnt sich allemal. Die 24,- EUR für so viele Datenblätter, Bauvorschläge und v.a. Grundlagenartikel sind mehr als gut angelegt!
Wozu für ein Jahresabo zahlen wenn ich nur eine Information wissen will. Auch verbinde ich mich nur vertraglich wenn es sein muss. Gerade im Internet muss man vorsichtig sein, da es Trickbetrüger bzw. Abzocker sehr leicht haben.


Desweitern bin ich der Meinung das dieser Thread zensiert werden sollte, da es sich mittlerweile um kommerzielle Werbung handelt.



Gutemn morgen elmex,

hast Du den Weihnachtskoller oder warum regst Du Dich hier so auf?
Erstens: wenn Du nicht bezahlen willst, dann ist gut, dann brauchst Du Dich auch nicht aufregen.
Zweitens: Du brauchst nicht beleidigend werden, nur weil Dir einer sagt wie's ist...
Drittens : hättest Du Alles genau gelesen, hättest Du den Umbauplan schon...
Viertens: wenn das kommerzielle Werbung wäre, dann wäre ja jeder Hinweis auf einen Händler schon Werbung; denk doch mal ein wenig nach bevor Du hier rumlamentierst....

In diesem Sinne ein friedfertiges Weihnachtsfest;-)
Jörn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
eltax concept 400 umbau
oollii am 09.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.05.2009  –  3 Beiträge
Eltax Concept 400 Aufwertung
Rooney90 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.12.2012  –  38 Beiträge
Fertige Weichen für Eltax Concept 400
Mietzemaus1985 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  36 Beiträge
Umbau Eltax Millenium 500 Bj. 2001 mit Fertigweiche ?
Grenzlin am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  17 Beiträge
Frequenzweichenumbau Concept 500/400
ta-fe530r am 04.11.2016  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  6 Beiträge
Eltax Concept 500 Frequenzweichenumbau - Ergebnis
rudeboy10 am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 29.04.2007  –  7 Beiträge
Canton LE 400 lohnt Umbau?
Bugs-Bunny am 25.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2018  –  42 Beiträge
Lautsprecher umbau
36Crazyfists am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  9 Beiträge
Lautsprecher Umbau
ronnst am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  5 Beiträge
Lautsprecher Umbau
Scheams am 20.06.2015  –  Letzte Antwort am 20.06.2015  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.541 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedPXL_Shoot3r
  • Gesamtzahl an Themen1.473.002
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.007.560

Hersteller in diesem Thread Widget schließen