RCF LF12G300 billig verwursten

+A -A
Autor
Beitrag
ColdOhr
Gesperrt
#1 erstellt: 19. Jan 2011, 11:51
Hallo,

Ich habe noch zwei der o/g Basslautsprecher. An sich sind die hervorragend, zum Beispiel in der "jetstream" - doller Name - von Timmermanns. Die gehen auch sehr gut bis > 1kHz herauf, sehr harte Membran, ausreichend Tiefgang und vergleichsweise sehr klirr- und intermodulationsarm, viel (wirklich linearer) Hub.

Jetzt habe ich die Teile in der Bucht nicht losschlagen können. Hat irgendjemand eine Idee, was man daraus als - sagen wir mal - Geburtstagsgeschenk basteln kann? Selbstgebasteltes ist ja seit jeher so beliebt ... ;-)

Die Treiber sind nunmehr abgeschrieben, weil verschenekn würde ich sie nur an Leute die es verdienen. Der Rest zur fertigen Box sollte aber auch nicht mehr richtig teuer werden. Ein billiges Horn ab 1kHz, ein Breibänder drüber, Mehrweger mit Taiwan-Komponenten etc?

Die LF12G300 haben selbst nach voller baffle-step Korrektur und rund 2Ohm Vorwiderstand für etwas mehr Tiefgang noch satte 92dB Wirkungsgrad! Das ist letztlich das Problem. Welche Mittel/Hochtonkombi könnte als Ergänzung passen? Der Tief/Mitteltontreiber kann wie geschrieben ohne weiteres bis 1kHz laufen. Wegen der Qualität würde ich das sogar bevorzugen.

'Bin für Tipps dankbar!

ps: als subwoofer ist der Treiber zu schade, und wäre für die Studentenbude auch zu groß - und zu laut ;-)


[Beitrag von ColdOhr am 19. Jan 2011, 12:06 bearbeitet]
Fosti
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2011, 14:13
Hab' die Auktion leider nicht gesehen!

Tja...billige Horn-Treiber Kombi. Gab' mal den SP120 Treiber für 30 EUR mit dem H100 für 35 EUR, bestimmt nicht schlecht. Aber der TMT ist so gut, da würde ich nicht nur auf billig gehen sondern:

Horn 18s XT1086 mit RCF N350 oder BMS4550 ~150 EUR pro Seite + Weichenkrimskrams
Ezeqiel
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2011, 14:28

Fosti schrieb:
... H100 ... 18s XT1086 ...

Die werden aber wohl nicht dem Wunsch des TEs entsprechend schon ab 1 kHz einsetzbar sein, oder?

Viele Grüsse,
Ezeqiel
Fosti
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2011, 14:35
Nee, das XT würde so ab 1200 Hz gehen, das wär für den LF aber kein Problem. Mit dem H100 ab 1500 Hz, geht zur Not. Hatte ja gesagt was ich favorisiere
Fosti
Inventar
#5 erstellt: 19. Jan 2011, 14:44
Sonst könnte ich noch ein großes Biradialhorn von Beyma abgeben TD850N. Kann darüber aber nix im Netzt finden.
ColdOhr
Gesperrt
#6 erstellt: 19. Jan 2011, 16:16

Fosti schrieb:
Hab' die Auktion leider nicht gesehen!

Tja...billige Horn-Treiber Kombi. Gab' mal den SP120 Treiber für 30 EUR mit dem H100 für 35 EUR, bestimmt nicht schlecht. Aber der TMT ist so gut, da würde ich nicht nur auf billig gehen sondern:

Horn 18s XT1086 mit RCF N350 oder BMS4550 ~150 EUR pro Seite + Weichenkrimskrams


Hallo,

Vielen Dank für den Hinweis. Ein Horn/Waveguide wäre an sich schon die richtige Ergänzung. Der LF12G300 bringt auch die passend griffigen Mitten mit, sehr klar auch bei Zweiweglösungen usw. Andererseits ist eine Frequenzweiche mit Horn passiv etwas schwierig.

Die Zielumgebung ist eine Studentenbude, so um 25qm freie Fläche. Horn ist darin, auch wenn sehr breitstrahlend vieleicht etwas überkandidelt. Zu Beginn des Studiums schon High-End?

Eine Alternative ist ein großer MT plus HT im waveguide. Die Kombi sollte 92dB/2.83V liefern - ggf auch bei nur 4 Ohm Nennimpedanz. Ein bisschen schade wäre es natürlich auch, wenn die gesuchte Kombi wesentlich schlechter wäre, als der TMT. Gibt es 5"-MT, die nicht plärren?

so long
Fosti
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2011, 17:11
Ganz gut soll der 6er hier sein: B&C 6 PEV 13 à 92 EUR
6pev13
Ich hätte da noch 2 JBL 2118J, ist Dir dann wahrscheinlich schon zu groß aber für 100 EUR eben schon ein Paar: http://www.jblpro.com/pub/obsolete/2118.pdf
2118a2118


[Beitrag von Fosti am 19. Jan 2011, 17:17 bearbeitet]
DER_BASTLER
Inventar
#8 erstellt: 19. Jan 2011, 17:14
Oder als hochwertiges FAST mit
http://www.hifi-foru...m_id=188&thread=1891
bietet sich ja quasi an
Alternativ auch als MT.
ColdOhr
Gesperrt
#9 erstellt: 19. Jan 2011, 18:00

DER_BASTLER schrieb:
Oder als hochwertiges FAST mit
http://www.hifi-foru...m_id=188&thread=1891
bietet sich ja quasi an
Alternativ auch als MT.


Hi hi, Sowas kann ich nicht verschenken. Es wird gemunkelt, Breitbänder machten süchtig. Nachher setzt sich das Fräulein den Goldenen Schuss - Nirvana, und ich habe Schuld!

Spass beiseite, auch wenn es schwerfällt. Einmal schmeckt mir der Gedanke immer besser, die betreffenden Treiberlein einfach in eine Brüllkiste wegzukloppen. Wenn dereinst mein selbstgepflanztes Bäumchen längst vom saueren Regen gefressen ist, wird ein Bastelheld den Spanverhau auf einem Dachboden finden, und jubilieren ...

Andererseits, ich hätte auch Bock auf eine schöne breite, etwas flachere Kiste, die man nah an die Wand stellt, schlicht weiss getüncht (Laminatverbot!), und es kommt richtig gute Mukke raus. Voll partytauglich obendrein weil unkaputtbar.

Je mehr ich die Ideen durchkaue, desto eher sollte es eine moderat und gleichmäßig breitstrahlende Box werden. Leider ist der neue Koax von BPA einen Tick zu leise, und auch nicht so richtig pegelfest - 100Phon stundenlang?

'Hätte nicht gedacht, dass Wegschmeissen so kompliziert werden kann.

so long
lui551
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Jan 2011, 18:58
Vielleicht ein Beyma 5M30 und dann noch eins von diesen preiswerten Hörnern von TB oder Monacor. Oder besser noch: http://soundelements...3%26aid%3D18XD125%26

Auch hier könnte es schwierig werden, wenn die Trennung von der Kombi ansteht.

Grüsse Lutz


[Beitrag von lui551 am 19. Jan 2011, 19:04 bearbeitet]
SRAM
Inventar
#11 erstellt: 20. Jan 2011, 19:58
Den hier als MT:

http://www.ts-audio....0818MR/CELESTION.htm

Und zweimal den hier angewinkelt 30° drüber:

http://www.ts-audio....MAX_8undOmega%3B.htm


Gruß SRAM
ColdOhr
Gesperrt
#12 erstellt: 20. Jan 2011, 23:03

SRAM schrieb:
Den hier als MT:

http://www.ts-audio....0818MR/CELESTION.htm

Und zweimal den hier angewinkelt 30° drüber:

http://www.ts-audio....MAX_8undOmega%3B.htm


Gruß SRAM


Jetzt übertreibt aber jemand. Ich habe den Treiber in Boxsim eingegeben. Eckdaten 55L Volumen Reflex, und den Wirkungsgrad mit preiswerten Luftspulen (Widerstand) etwas herunter gezogen. Dann verläuft der Schalldruck von rund 100Hz abwärts wie mit dem Lineal gezogen bs 35Hz. Zwar um knapp 6dB/Okt fallend, aber dann dröhnt es eben auch in kleineren Räumen von 25qm nicht. Die Gruppenlaufzeit, ergo das Impulsverhalten dürfte dem einer geschlossenen Box mit Q=0.5 sehr ähnlich sehen.

Der Wirkungsgrad beträgt aber immer noch 90dB im Freifeld ( = 96dB in Schallwand), und da kommen gewöhnliche Mitteltöner nicht mit. Was wohl am besten passen würde wäre ein lauter, nicht plärrender 5..7" Treiber, und darüber ein Waveguide. Also ein Vifa- oder SEAS-Koax oder so. Die müssten als Mittel/Hochtöner auch Parties gut überstehen. Gutes HiFi machen die allemal.
lui551
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 20. Jan 2011, 23:19
Das mit den etwas über 90dB dürfte schon passen.





Ich dachte ja an so etwas in der Art. Recht universell und mit Hochtonhorn auch Partytauglich. Nur nicht in der untersten Oktave.

Lutz
SRAM
Inventar
#14 erstellt: 21. Jan 2011, 12:13

Der Wirkungsgrad beträgt aber immer noch 90dB im Freifeld ( = 96dB in Schallwand), und da kommen gewöhnliche Mitteltöner nicht mit.


......eben


Klar ist der Celestion nochmals lauter (so um die 100 dB/W/m) aber einschließlich der dann notwendigen Absenkung auch so gut wie unkaputtbar.

Gruß SRAM
ColdOhr
Gesperrt
#15 erstellt: 21. Jan 2011, 16:15

SRAM schrieb:

Der Wirkungsgrad beträgt aber immer noch 90dB im Freifeld ( = 96dB in Schallwand), und da kommen gewöhnliche Mitteltöner nicht mit.


......eben


Klar ist der Celestion nochmals lauter (so um die 100 dB/W/m) aber einschließlich der dann notwendigen Absenkung auch so gut wie unkaputtbar.

Gruß SRAM


Hi, mein kleines Boxsim-Projekt lässt eine Kombination mit einem SEAS-Koax als sinnvoll erscheinen. Ich habe dann unter 100Hz einen sehr flachen Abfall von 6dB/Okt bis 35Hz, und oberhalb von 12kHz auch einen leicht geringeren Pegel als im Mittelton. Für angenehm höhere Lautstärken ohne Dröhn gerade richtig.

Natürlich ist der LF12 völlig überkandidelt. Der bläst auf 40Hz noch 116dB raus, wenn man ihm seine standesgemäßen 500Watt gibt. Dann hat der Koax längst seine Rolle als Schmelzsicherung verwirklicht. Bis 100dB (10Watt) resp 110dB in sehr kurzen Spitzen sollte das ganze aber funktionieren. Ne coole fete ist damit machbar.

Die Koaxe kommen morgen per Post, sagt IT. Mal gucken, Testgehäuse ist vorhanden ...
ColdOhr
Gesperrt
#16 erstellt: 22. Jan 2011, 16:37

ColdOhr schrieb:

Die Koaxe kommen morgen per Post, sagt IT. Mal gucken, Testgehäuse ist vorhanden ...


Für den Preis von 125 Euro bekommt man süper Qualität - unbedingt. Ich kann die von Udo Wohlgemuth gemessene Senke in meinem Testgehäuse definitiv nicht nachvollziehen. Der Verlauf des Tief/Mitteltöners ist sehr schön linear.

Wenn ich eine kleine Box bräuchte für gesittete Wohnzimmermusik, ggf ab 30qm mit Subwoofer wäre der Seas-Koax H1333 (T18RE/XFCTV2) der allererste Kandidat!

Leider bleibt er im Wirkungsgrad wie vom Datenblatt versprochen um die entscheidenden 3dB zurück. Die Hoffnung, durch eine resonante Auslegung des MT-Bandpassweiche ein wenig Pegel zu schinden war trügerisch. Ich müsste den besagten Tieftöner von RCF bis gut 1000Hz mitschieben lassen. Das macht dann aber komische Interferenzen in der Vertikalen. Der HT des Koax hätte knapp gereicht.

Tja - und nun? Der alternative Koax von Monacor erreicht nach Thiele/Small auch nur 87dB für 2.83Volt. Das gleiche gilt für den neuen Kleinen von Blue Planet Acoustic - mehr oder weniger.
Fosti
Inventar
#17 erstellt: 22. Jan 2011, 17:34
[quote="ColdOhr"]
Tja - und nun? [/quote]

Hochohmige Luftspule vor den RCF? Wenn die angebenen Qes=0.28 stimmen, hast Du doch noch ein wenig Luft.


[Beitrag von Fosti am 22. Jan 2011, 17:35 bearbeitet]
Fosti
Inventar
#18 erstellt: 22. Jan 2011, 17:46
Oder vielleicht wären das Alternativen gewesen:

http://bmsspeakers.c...al-transducer-intro/

http://bmsspeakers.c...al-transducer-intro/

Passiv allerdings wohl nicht so easy und aktiv hättest Du mit dem Seas sowieso keine Probleme.

Semi-Aktiv für Arme: Alter Stereoverstärker für den RCF mit einem Line-Level-Tiefpass? Braucht natürlich einen pre-out am vorhandenen Verstärker/Receiver.
ColdOhr
Gesperrt
#19 erstellt: 22. Jan 2011, 17:59

Fosti schrieb:
Oder vielleicht wären das Alternativen gewesen:

http://bmsspeakers.c...al-transducer-intro/

http://bmsspeakers.c...al-transducer-intro/


O/k, ich verstehe, worauf das hinausläuft. Gesetzt den Fall, die BMS-Koaxe wären eine preislich machbare Alternative, dann nimmt die Kleine doch lieber das olle BMW-Cabrio ... Es soll ja ein "kleines" Geschenk sein, und mich von der Idee entlasten, dass die Treiber nutzlos rumliegen.

Ich kann den Wirkungsgrad auf immer noch respektable 88dB drücken. Dann erschliesst sich aber die Verwendung des RCF gar nicht mehr, die Dinger wären immer noch nutzlos. 90dB ist gesetzt.

Gut, ich glaube, ich könnte vorteilhafter Weise die Kombination mit RCF H100 (35Eus) und einem 1"-Treiber mal in passiv machen. Hier und da werden gebrauchte N350 billig angeboten. Das H100 strahlt auch schön breit. Oder ich verkaufe die LF12G300 doch noch unter Wert. Als Subwoofer ist der nicht schlechter als 18sound, JBL, Beyma etc. vieleicht aber haltbarer wegen der superharten Kohlemembran.
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#20 erstellt: 22. Jan 2011, 18:14
Hast Du eigentlich Messungen von dem TT?

Gruß
Patrick
ColdOhr
Gesperrt
#21 erstellt: 22. Jan 2011, 18:42

--_Noob_;-_)_-- schrieb:
Hast Du eigentlich Messungen von dem TT?

Gruß
Patrick


Ja/Nein. Ich vergleiche TT dieser Art gegen meine JBL 2226H, die ich sehr genau kenne. Wenn dann der RCF bis 1kHz bis zu 100dB (=1..4Watt) mindestens gleichauf liegt, gehe ich davon aus, dass es sich um aussergewöhnlich gute Qualität handelt. Die Kriterien sind zum Beispiel Intermodulation der Mitten mit einem +/- 4mm Tiefton, oder Klirr, insbesondere K3.

Absolute Messungen, die dann zu Prozentangaben führen, sind im Allgemeinen nicht zuverlässig. Dazu sind die Messbedingungen zu verschieden. Für einen "Verbraucher" steht aber auch die Frage im Vordergrund, ob man mittels eines anderen Modells bessere Ergebnisse erzielen könnte. Diese Frage kann man mit einem Vergleich wie oben sehr gut beantworten.

Der LF12G300 ist demnach -ziemlich- schwer zu toppen. Mit einem 12-Zöller JBL 2206 vergleicht sich der Treiber so, dass der JBL bei 500Hz eine Klirrspitze hat, der RCF aber erst bei 700Hz. Beide sind in etwa gleich hoch und für zu Hause völlig irrelevant erst bei >> 100dB wirklich messabar. Die Intermodulation ist bei beiden Treibern mit "Hifi"-Material nicht zu vergleichen - um mindestens einen Faktor 10 geringer. Der JBL geht wegen der weichen Membran ab 1kHz in den Sinkflug, der RCF hält sich bis 2kHz. Daher auch die Verlagerung der (üblichen) Klirrspitze nach oben. Beide haben die gleiche Membranresonanz um 2kHz. Die Resonanz ist bei beiden völlig harmlos.

Übrigens hatte Timmermanns das Chassis damals für "jetstream" ausführlich vermessen ;-)


[Beitrag von ColdOhr am 22. Jan 2011, 18:55 bearbeitet]
ColdOhr
Gesperrt
#22 erstellt: 23. Jan 2011, 13:42

ColdOhr schrieb:

--_Noob_;-_)_-- schrieb:
Hast Du eigentlich Messungen von dem TT?

Gruß
Patrick


Ja/Nein. Ich vergleiche TT dieser Art gegen meine JBL 2226H, ...

Übrigens hatte Timmermanns das Chassis damals für "jetstream" ausführlich vermessen ;-)


Hallo,

Ich habe interessehalber deb Vergleich nochmal durchgeführt. Wegen verlegter Gehörschützer aber bei nur ~95dB in mehr schlecht als recht geeigneten Testgehäusen von 30(!) Liter Nettovolumen.

So sah das eben noch aus:

pilt_p

Messwerte Klirr nach Farina:

Jbl

jbl2206_90

Rcf

rcf_LF12G300_95

Intermodulation mit 20Hz etwa +/-3mm Hub:

Jbl

jbl2206_35

Rcf

rcflf12g300_35

Amplitudenfrequenzgang (rot ist RCF):

ampl

Und jetzt? Offenbar ist der JBL bei 1kHz schön am klirren. Zwar nur K2, aber wozu? Bei beiden liegt der Klirr bis in den Mittelton selbst bei markerschütternden 95dB deutlich unter der Hörschwelle. Der RCF kommt dem JBL in etwa gleich.

Die Intermodulationen sind nicht erfreulich. Aber es gibt nichts besseres. "Normale" Treiber, aber insbesondere die meisten (!) neumodischen Neodymer sind in dieser Hinsicht nur noch grauenvoll. RCF und JBL tuen sich nicht viel. In der Praxis sind die Unterschiede belanglos. Ein bei Gelegenheit mitgemessener 18sound 12ND930 zeigte 15dB stärkere IM ...

Der Amplitudenverlauf krankt unter der offenen Mittetonkammer des Testgehäuses, daher die Zacken. Ausserdem gab es erste, wenn auch gedämpfte Reflektionen vom Sofa untenrum. Beide Treiber sind problemlos zu beschalten. Der Wirkungsgrad ist in etwa gleich.

Die Testgehäuse waren nicht ganz dicht. Das Zischen war bei beiden aber gleich. Ich denke, dass mit ordentlichem Gehäuse die performance nochmal besser ist. Der Vergleich mit dem 38er JBL2226 ging heute leider nicht. Selbstverständlich sind Vergleiche mit gewöhnlichem Hifi-Material praktisch sinnlos. Bei einer Intermodulationsmessung wie oben würden die armen Treiberchen einfach nur zerfallen.

Soviel zu "eine Messung sagt mehr als 1000 Worte".
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#23 erstellt: 23. Jan 2011, 13:57
Sieht doch auf den ersten Blick 2 Wege tauglich aus.

1"er oben drauf und fertig ist die Box. Nur mit den 1khz wird es wohl schwer.

Ein sehr guter und preiswerter Hochtöner ist der Celestion CDX-1430, der aber erst oberhalb 2kHz eingesetzt werden sollte.

Ob eine große Kalotte (34mm) im WG die 1kHz schafft ist auch fraglich.
Andriano
Stammgast
#24 erstellt: 04. Mrz 2011, 00:41
Hallo,
ich würde gerne wissen, warum Neodymer beim IMD schlechter abschneiden im Vergleich zu Eisenstaub?
Neodymantriebe sollen doch gegen das Modulieren des Magnetfeldes im Spalt besonders resistent sein. Oder ist der Grund ein anderer?

Ich höre so eine Aussage zum ersten Mal, hoffe die Frage ist somit nicht verwunderlich.

Grüße
Andi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RCF L15P200AK vs RCF L15P200AK-II
xblutbadrachex am 04.05.2015  –  Letzte Antwort am 09.05.2015  –  3 Beiträge
RCF L10P15K BB-Horn
**5000w_basemachine** am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.05.2006  –  17 Beiträge
RCF 15" gefunden
-:-alex-:- am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  18 Beiträge
Daten RCF Unita TW50 ?
2_kanal am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 30.06.2010  –  4 Beiträge
Doppel 18" RCF LF18X401
fabianpuma am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  23 Beiträge
Gehäuse für RCF L10-750YK ?
DucatiMonster am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  22 Beiträge
RCF L15 554K in Horngehäuse
TheGTI am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.06.2009  –  3 Beiträge
Weichenbelegung/Anschluss RCF ESW 1018
miko am 10.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  4 Beiträge
selbstgebautes Lautsprecherpaar, Isophon & RCF, tauglich?
strizi1992 am 22.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  5 Beiträge
RCF h94 mit welchem Treiber ?
e.m.c am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 19.11.2013  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedderpfeffer
  • Gesamtzahl an Themen1.389.232
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.454.584