Erster Standlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#51 erstellt: 27. Feb 2011, 22:49
Sehr schick, was du da bastelst! Hoffentlich werden sie auch klanglich so hochwertig wie das Gehäuse. =)
Schdiewen89
Stammgast
#52 erstellt: 04. Mrz 2011, 13:49
Ich wollte solangsam mal nen Port bestellen. Jetzt ist natürlich die alt bekannte frage wie lang xD
Kein Problem das grig ich selbst hin mit WinISD.
Meine Frage wäre wie tief sollten die Bässe den spielen können/sollen, wenn ich damit Musik hören und Filme schauen will.
Es ist zwar ein Subwoofer vorhanden, jedoch sollten die StandLS auch gut alleine laufen?
Gruß Steven
Schdiewen89
Stammgast
#53 erstellt: 05. Mrz 2011, 22:01
Keiner nen Tipp für mich oder sind alle away wegen Fasching?!?
Da ich net so der Faschingstyp bin und noch genug von Donnerstag hab heute mal die Füße gebaut:

IMG_0177

Wird jetzt noch schwarz gestrichen mit der Rolle und auf die Unterseite werde ich Filz kleben. Die Röhren sind übrigens 100er Tischbeine 30mm stark wie man die in jedem Baumarkt grigt. Sind in die 2. mittlere Platte eingelassen. Somit ist der Boden Glatt.
rogerjulien
Stammgast
#54 erstellt: 06. Mrz 2011, 00:47
Moin Moin,

LS sollten ideal so tief, sauber spielen wie das gängige Musikmaterial Anforderungen stellt.

Kontrabass ca 40 Hz, Flügel um 25-30 Hz, elektronisches oder Orgel deutlich tiefer aber auch nur um damit zu posen.

Wie sauber geht den kompromissbehafted am tiefsten?
Was wäre Dir den möglich an Abstimmung.
Ich persönlich würde präzise und sauber 3 dB tiefer vorziehen.
Ist aber Geschmackssache.

Zu berücksichtigen wäre auch wie der Raum den Bass verstärkt oder betont.


Bitte als versucht konstruktiv verstehen!

Warum findet sich die Form des LS nicht in dem Standfuss wieder?
Eine Verrundung des Standfusses, in Anlehnung an die Gehäuseform rückseitig würde ein stimmigeres Gesamtbild ergeben.
Das Designelement findet sich wieder.
Die Formgebung harmoniert, ist flüssig, ist stimmig.
Der Stil setzt sich durch.

Ein Negativbeispiel ist die Ente 2CV mit Porsche Turboflügel.
Sry das ich das nicht schon früher zur Skizze bemerkt habe.

LG Roger
Schdiewen89
Stammgast
#55 erstellt: 06. Mrz 2011, 03:18
Hab ich mir auch überlegt nur sieht das dann irgend wie nach Entenfuß aus^^
Hab das auch mal simuliert mir gefällt es so besser. Passt zum Kantigen der Front
Schdiewen89
Stammgast
#56 erstellt: 06. Mrz 2011, 15:03
IMG_0178

So die Füße haben jetzt auch n bissel Farbe bekommen :o)
Schdiewen89
Stammgast
#57 erstellt: 06. Mrz 2011, 17:03
IMG_0181
rogerjulien
Stammgast
#58 erstellt: 06. Mrz 2011, 18:56
Wieviel Liter hat das Gehäuse denn im Bassabteil?


[Beitrag von rogerjulien am 06. Mrz 2011, 19:19 bearbeitet]
Schdiewen89
Stammgast
#59 erstellt: 06. Mrz 2011, 23:58
Ich Glaube es sind grobe 56 l Brutto
rogerjulien
Stammgast
#60 erstellt: 07. Mrz 2011, 00:05
Das ist reichlich wenig für zwei volumenhungriege Treiber wie von Dir ausgesucht.

Gut sind die schon...

Schicke dir eine PM mit einer verlinkung, dort kannst Du ein wenig zu Gehäuse und Weiche, speziell für diese Treiber erfahren.
Kann man bestimmt teilweise übernehmen, anpassen und Deinem Projekt zugute kommen lassen. Ist garnicht so verschieden.

Bis dann.
Schdiewen89
Stammgast
#61 erstellt: 07. Mrz 2011, 01:07
Jetzt mal abgesehen von den 45l unterschied xD
Denkst du ich sollte eher Closed lassen? Noch is kein Loch drin, jedoch kommt das sicher vorm furnieren!
Mir ist grad mal aufgefallen^^ dass ich die Trennung zwischen HT&MT und TT vergessen habe einzubauen ich Prinz xD
Braucht man die eigentlich?
rogerjulien
Stammgast
#62 erstellt: 07. Mrz 2011, 02:07
CB scheint den Treibern mit Deinem Gehäuse eher zu passen. Gehen dann aber nicht wirklich so tief wie sie könnten.
Leider. Eine Verringerung des Volumens um 44% ist schon happig.
Wie wäre es mit nur einem Treiber? Dann würde es wieder gut passen.
In BR gehen die recht tief und auch gut wenn man den Beschreibungen glauben darf.


Die Trennung mit dem internen Abteil?

Die braucht man ganz gewiss!

Wenn die TT im Gehäuse die Luft pumpen wirkt sich das ganz erheblich auf den kleinen MT aus. Das der nicht das richtige rückwärtige Volumen hat schmeckt ihm auch nicht.

Bekommst Du die noch nachträglich hineingezaubert?
Sonst von innen, hinten Pappröhren hineinwurschteln.
Aus dem Teppichladen oder von grossen Folienrollen.
Hätte ich zur Not auch da, in 8 und 10 cm Durchmesser.
Schdiewen89
Stammgast
#63 erstellt: 07. Mrz 2011, 02:11
Jap ich hab geguggt 2 Teilig grig ich die Teile locker rein. Dann abdichten und gut is. Das Volumen sollte dann passen. Ich werde wohl auf jeden Fall beide Chassis einsetzten. Ich bau bestimmt keine neuen Fronten mehr.
Schdiewen89
Stammgast
#64 erstellt: 07. Mrz 2011, 18:15
Wow Wetter geil ich hab frei 2. Box geschliffen endlich!
Grosser09
Inventar
#65 erstellt: 07. Mrz 2011, 19:54
Moin moin,

richtig schöne Gehäuse hast du da ja gezaubert!
Bin aber richtig gespannt wie das zum Schluß aussieht und wie es sich anhört!Ich wuensche dir das alles klappt aber einfach wird es wohl nicht.
rogerjulien
Stammgast
#66 erstellt: 08. Mrz 2011, 23:29
Habe hier einen Weichenplan von der Fostex Sprinter.

http://www.fostexspeaker.de/vorfuehr/sprinter_freq.pdf

Der LS ist Deinem Vorhaben nicht unähnlich.
http://www.fostexspeaker.de/sprinter.htm

Daran sollte ein grundsätzlicher Weichenaufbau Deiner Weiche sich anlehnen.
Evtl kann der HT Zweig übernommen werden da der HT der Gleiche ist, habe mir den Tangband MT noch nicht angeschaut.
Mit einigen kleinen Anpassungen könntest Du mit der Weiche starten.
Schdiewen89
Stammgast
#67 erstellt: 09. Mrz 2011, 00:10
Ich hab ja von Frequenzweichen nit wirklich nen Plan. Ich weis was sie machen und das wars. Wie finde ich heraus in wie fern ich den Plan abändern sollte
rogerjulien
Stammgast
#68 erstellt: 09. Mrz 2011, 00:37
Die Spannungsteiler werden nicht stimmen und die Impedanzlienarisierung für die TT ist hinfällig.

Hast Du den Frequenzweichenbauteile rumliegen zum quick and dirty proben?

Es wäre gut zu wissen wieviel die TTner an Lautstärke in dB bringen um daran die restlichen Treiber anzupassen. Siehe Spannungsteiler.

Hast Du schon die Verlinkungen zu Anfang des thread durchgearbeitet?
Schdiewen89
Stammgast
#69 erstellt: 09. Mrz 2011, 01:18
ne ich hab mich lieber mim bauen beschäftigt^^
Gehts bei den Frequenzweichen nur um Frequenzabtrennung und Lautstärke anpassung?
rogerjulien
Stammgast
#70 erstellt: 09. Mrz 2011, 01:58
Als Anfang sag ich mal ja.

Dann sind da noch eine Reihe anderer Punkte die eine Frequenzweiche erfüllen kann oder muss.

Aber für ein eigenes Grundverständnis lies mal auch für Dich etwas Wissen an.

Nur zum Verständniss:
Trennung Hoch Spule,und Kondensator Tief.
Filtersteilheit, 6 dB Abfall pro Oktave.
Die einzelnen Frequenzgänge treffen sich dort wo die Trennfrequenz festgelegt wird und ergeben zusammen einen glatten Pegel.
Pegelanpassung über Widerstand idR beim HT damit dieser nicht zu laut ist.

Sind doch auch nur drei verschiedene Bauteile: Spule, Kondensator und Widerstand.

Das Zusammenspiel dieser Bauteile in Verbindung mit Strom macht das Paket so verwirrend.

Fachlektüre lesen! immer wieder, nur den Anfang, bis es drin ist. Dann mehr.
Schdiewen89
Stammgast
#71 erstellt: 09. Mrz 2011, 22:22
Es gibt ja bei Strassacker nen 3wege weichen Rechner. Kann man mit den Werten die da rauskommen was anfangen?
Wenn ja würde ich es so machen:
Unbenannt
Unbenannt2

Trennfrequenz 400/4000Hz
Da es 2 TMTs sind 4 ohm statt 8
Und den HT um 3 db abgesenkt
Filtersteilheit je 12db (warum weis ich auch nicht sieht besser aus^^)

Oder kann ich so pauschal nix machen?!?


[Beitrag von Schdiewen89 am 09. Mrz 2011, 22:24 bearbeitet]
DER_BASTLER
Inventar
#72 erstellt: 10. Mrz 2011, 13:13
So ein 3 wege rechner wie bei strassacker gibt keine praxisnahen werte.
Die gehen da von festen widerständen aus. Leider ist ein LS mehr als sein gleichstromwiderstand
Impedanz,Frequenzgang, schallwandeinfluß und co werden ohne messmikro nur schwer zu berechnen sein.
Bei Boxsim klappt das ganz gut, aber schau dir mal die menge an Daten an die dafür notwendig sind(und diese Daten sind gemessen -> es geht ohne messen nicht)

Aber ich habs ja schon in Post #5 erwähnt
In die gehäuseform hätte super die Dayton Spring gepasst
Schdiewen89
Stammgast
#73 erstellt: 10. Mrz 2011, 22:43
Und wenn ich jetzt einfach die Dayton Spring Weiche nachbaue^^
Oder kannst du mir irgend wie weiter helfen bei der Planung.
Ich weiß is bissel dreist aber n fertiger Schaltplan wär Top :-P
Auch ohne Messen muss man ja ungefähr irgend was simulieren können.
RocknRollCowboy
Inventar
#74 erstellt: 10. Mrz 2011, 23:16
Hallo schdiewen.

Ich verfolge Deinen Baubericht mit Interesse von Anfang an.
Du hast Dir sehr viel Mühe mit deinen LS gemacht.
Respekt!!!!
Sind sehr schön geworden. Ich habe auch schon einige Bausätze nachgebaut, aber mein Ergebnis war optisch weit unter Deinem Konstrukt.

Jetzt bist Du aber an dem Punkt (ich hab ihn kommen sehen), an dem Dich viele von Anfang an hingewiesen haben.
Du hast ein Paar Chassis zusammengewürfelt und weißt nicht mehr weiter.
Die Weiche: Die Königsdisziplin der Lautsprecherentwicklung.

Es geht nicht so einfach sich ein paar Chassis nach Optik auszusuchen und zusammenzuschustern.

Ab jetzt ist Meßequipment erforderlich.

Frag doch mal wer in Deinem Umkreis wohnt und es Dir für einen Kasten Bier vermessen könnte.

Wäre echt schade wenn aus den schönen Gehäusen kein vernünftiger Klang kommen würde.

Ich kann es leider nicht. Weichenentwicklung ist für mich zu schwierig.

Viel Glück (wünsch ich Dir echt und es ist wirklich keine Schadenfreude dabei).
Aber ich hab´s kommen sehen.

Schönen Gruß (Du schaffst das schon)
Georg
rogerjulien
Stammgast
#75 erstellt: 11. Mrz 2011, 00:13
Die beiden Weichenpläne die ich Dir geschickt habe beinhalten schoneinmal jeweils einen möglichen Zweig Deiner zu erstellenden Weiche.

Das das an Deinem LS nicht 100% funktionieren wird ist eine Gefahr aber die beiden Varianten der TT und HT Beschaltung sind ein deutlich besserer Ansatz als eine Fertigweiche oder das pauschale Ergebnis des Strsscker Tools.

Grundsätzlich kann man da viel lernen und nützliches aus dem Tool ziehen aber dennoch siehe post#72.

Wenn Fostex den FT17H in seiner Box im HT dergestalt beschaltet wäre mir das billig. Spannungsteiler zur Pegelanpassung muss noch kommen, später.
Was Jim Holtz in der Statement mit den TTT Dayton 225 macht kommt auch nicht von ungefähr,
http://www.speakerdesignworks.com/Statements_3.html
ich würde mich mit diesem bestehenden, funktionierendem Aufbau zumindest einmal auseinandersetzen.

Weiche im Forum zu erklären ist doof, das geht am besten mit Bier, Stift und vielen Zetteln vis-a-vis.
Lektüre ist abschreckend, kann ich verstehen.

Machs trotzdem.


[Beitrag von rogerjulien am 11. Mrz 2011, 00:39 bearbeitet]
Schdiewen89
Stammgast
#76 erstellt: 11. Mrz 2011, 01:07
Ich wohne ja in der nähe von Karlsruhe, und arbeite dort.
Wenn ich jetzt die LS bei Strassacker (Karlsruhe) kaufe bauen die mir doch sicher Frequenzweichen oder eher nicht?!? Gibts keine Firmen die das machen?
DER_BASTLER
Inventar
#77 erstellt: 11. Mrz 2011, 09:17
Ich glaube nicht das die dir eine Frequenzweiche entwickeln, nicht einfach so. Das kostet die Zeit und geld. Wenn du ersatzteile für dein auto kaufst baut der verkäufer die ja auch nicht ein

Mit etwas initiative hättest du diesen Thread gefunden:
http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=5772

Dort wäre dir der User Uibel aufgefallen der auch diesen Thread ins Leben gerufen hat:
http://www.hifi-foru..._id=104&thread=10094
und da wäre dir der Link zu dieser "entwicklungshelfer" Seite aufgefallen
http://www.uibel.net/hifi-forum.html


Dafür das ich hier eigentlich nichts mehr schreiben wollte...
Torsten70
Inventar
#78 erstellt: 11. Mrz 2011, 11:41

Schdiewen89 schrieb:

Wenn ich jetzt die LS bei Strassacker (Karlsruhe) kaufe bauen die mir doch sicher Frequenzweichen oder eher nicht?!? Gibts keine Firmen die das machen?


Ist es nicht ein bischen spät für diese Frage?

Du hast da ein zweifellos sehr schönes Gehäuse gebaut. Damit aber nicht nur das Auge "mithört" hätte man sich da eher vorher Gedanken zu machen müssen. Jetzt bleiben eigentlich nur 2 Möglichkeiten: Bausatz nehmen (und evtl. die Front nochmal ändern) oder den langen, steinigen Weg gehen alles zu lernen was nötig ist, um selbst eine Weiche zu entwickeln.
Noch eine Möglichkeit wäre mal bei Hifi-selbstbau.de nachzufragen. Evtl. haben die ja Interesse daran die Weichenentwicklung für dich zu übernehmen.

Einfach mal eben was zusammenlöten verhindert nur das du Hoch- und Mitteltöner nicht kaputt machst. Klingen wirds eher wie die Billigboxen vom Aldi für 99€/Paar. Alles andere wäre Glück, egal wieviel Geld du in die Chassis steckst. Hättest du doch mal vorher danach gefragt...

Torsten
kaber
Stammgast
#79 erstellt: 11. Mrz 2011, 14:43
Hallo Schdiewen89,

du bist schon ein lustiger Vogel. Du hast wirklich alle Hinweise ignoriert, dass man so nicht vorgehen kann. Ich habe ja hier schon viel erlebt, aber dass jemand so aufwändige Gehäuse baut, ohne den geringsten Plan zu haben, wie's dann weitergeht, ist mir neu.

Trotzdem fragst du weiter nach Hilfe. Warum eigentlich, du nimmst ja eh keinen Rat an?

Gruß
Schdiewen89
Stammgast
#80 erstellt: 11. Mrz 2011, 20:27
Ja von unentgeltlich war ja nie die rede^^
Ich wollte keinen 0815 Bausatz nehmen, da mir die Ls nie richtig gefallen haben (rein optisch)
Ich habe mich wirklich nicht richtig über die Frequenzweichen informiert. Dachte nicht das es wirklich so schwer sein würde.
Naja ich würde schon gerne mei den von mir ausgesuchten Speakern bleiben
Irgend wie werde ich das schon hin grigen
@ Der Bastler
Danke für das ungewollte schreiben!
kaber
Stammgast
#81 erstellt: 11. Mrz 2011, 21:31
Hi,

wenn du eine Weichen-Entwicklung bezahlst ist das ziemlich teuer. Da ist man schon einige Stunden unterwegs.
Jeder der sagt, das "geht schon irgendwie" hat keine Ahnung.

Bausatz heisst ja nicht, dass man optisch 08/15 kriegt. Bausatz heisst: Chassis sind abgestimmt und Weiche passt. Ausser in der Schallwandbreite und Chassis-Abstand ist man dann im wesentlichen frei. Das wurde hier schon in zig Threads erläutert.

Aber das richtig schwierige ist die Abstimmung von Chassis über die Weiche. Jetzt brauchst du jemanden der richtig Ahnung und Meßequipment hat und bereit ist dir zu helfen (warum auch immer).
Das wird teuerer als einen Bausatz finden, von dem du glaubst in deiner Wunschoptik anpassen zu können und das Gehäuse nochmal zu bauen. Oder zu suchst nach einem ähnlichen Konzept und trennst dich von deinen Chassisvorstellungen und schaust ob du das Gehäuse noch entsprechend anpassen kannst.

Viel Glück
sakly
Inventar
#82 erstellt: 12. Mrz 2011, 01:10
Hi,

wenn Du ein gesundes Gehör hast, die Chassis mehr oder weniger ihrer Fähigkeiten beurteilen kannst und noch etwas Geld in die Hand nehmen willst, dann würde ich auf Vollaktivierung setzen.
Damit bist Du in der Lage in kürzester Zeit eine mehr oder weniger klingende Abstimmung hinzubekommen. Mir persönlich ist ein gutes Messergebnis immer egal, denn es muss mir ja Spaß machen und für meine Ohren gut klingen. Da bringt mir ein gutes Messergebnis nichts.

Das kostet allerdings nochmal richtig Geld (400-500€).

Gruß
Schdiewen89
Stammgast
#83 erstellt: 12. Mrz 2011, 15:04
Ja genau so werde ich es machen.
Vollaktiv is für so ne Vollnuss wie mich am besten^^
Ich wollte mir so wie so nen AVR zulegen um irgend wann vielleicht einmal n Surround aufzubauen. Da ich aber so wieso nie nen Originalfilm gugge (2 mal im Jahr) verzichte ich auf Surround.
Gibt es eigentlich so etwas wie ein 3.1 System im Selbstbau oder macht sowas keinen Sinn?
Heute ist das Mahagoni Furnier gekommen.
Der Samstag ist gerettet :-)
Heut abend oder morgen gibts Bilderr der Furnierten Box.
Mein Lackierer Kollege wird mir das Gehäuse dann beizen und Klarlacken

Gruß steven
Sorry wenn ich euch so aufrege^^
Torsten70
Inventar
#84 erstellt: 12. Mrz 2011, 15:57

sakly schrieb:
Hi,

wenn Du ein gesundes Gehör hast, die Chassis mehr oder weniger ihrer Fähigkeiten beurteilen kannst und noch etwas Geld in die Hand nehmen willst, dann würde ich auf Vollaktivierung setzen.
Damit bist Du in der Lage in kürzester Zeit eine mehr oder weniger klingende Abstimmung hinzubekommen. Mir persönlich ist ein gutes Messergebnis immer egal, denn es muss mir ja Spaß machen und für meine Ohren gut klingen. Da bringt mir ein gutes Messergebnis nichts.

Das kostet allerdings nochmal richtig Geld (400-500€).

Gruß


Sorry, aber das ist echt Blödsinn.
1. Muss auch eine aktive Box abgestimmt werden. Das ist nicht leichter, es geht nur schneller. Man muss trotzdem wissen was man tut.

2. Nervt diese Aussage über "unwichtige" Messwerte. Wenn man messen kann und auch weiss was man misst, lässt sich sehr wohl eine Aussage über den Klang machen.
Leuten die behaupten das sei ja alles nicht so wichtig, fehlt schlicht die Erfahrung diese Messerte zu interpretieren. Eine Messung auf Achse sagt allein nicht viel aus, aber wenn man einen vollständigen Satz aus Messungen und Erfahrungen hat, ergibt sich schon ein Bild dessen was man später hören kann.
Man muss schon ein absolutes Gehör und noch viel mehr Erfahrung haben, um gehörte Problemstellen ohne Messungen den richtigen Ursachen zuzuordenen, was dann nötig ist um diese zu beheben!

Schliess am besten den Mitteltöner direkt an und lass die anderen LS weg. Musik kommt da in jedem fall raus...

Torsten
rogerjulien
Stammgast
#85 erstellt: 12. Mrz 2011, 22:55

Schliess am besten den Mitteltöner direkt an und lass die anderen LS weg. Musik kommt da in jedem fall raus...

Torsten


So komisch das klingt, das ist die sicherste Bank!

Dann könntest Du den HT mit dem bestehenden Vorschlag von Fostex nach oben dazubasteln und mit Widerständen den Spannungsteiler für den HT nach Strassackertool nehmen.
Nur den Spannungsteiler mit dem Tool berechnen.

Oder, eigentlich besser aber schwerer, die TT nach einem vorhandenem Weichenvorschlag (s o) beschalten und den MT entsprechend dazuschalten.
Leider scheint Dein Gehäuse vom Volumen nicht optimal zu sein.

Entweder Du gibst Geld für die Entwicklung extern aus, Du gehst auf aktiv was auch viel Geld kostet und Messen erfordert oder Du versuchst das Thema Weiche zu verstehen.
Letzteres hätte auch für Dich den höchsten Faktor der Befriedigung.

Geld kostet es auch etwas, diverse später überflüssige Bauteile, Zeit geht ins Land, Schwarzmaler werden posten, Du wirst der LS überdrüssig, nicht jeder Versuch trägt erfolgreich zum Fortschritt bei, Du selbst traust es Dir jetzt nicht zu, viele andere Hier auch nicht.

Vielleicht schafst Du es aber auch, das wäre dann für Dich süperb.

Ist hier denn niemand der sich bei dieser vertrackten Lage fähig fühlt eine annähernde Weiche zu beschreiben/ anzuraten.
Damit eine Ausgangslage geschaffen wird die für Disskusion und Fehlereingrenzung beiträgt.

Klar sollte eine Weiche vom grünen Tisch auch vermessen werden aber vielleicht wird der TE ja selbst das Messen versuchen. Irgendwann.
sakly
Inventar
#86 erstellt: 13. Mrz 2011, 09:28

Torsten70 schrieb:

sakly schrieb:
Hi,

wenn Du ein gesundes Gehör hast, die Chassis mehr oder weniger ihrer Fähigkeiten beurteilen kannst und noch etwas Geld in die Hand nehmen willst, dann würde ich auf Vollaktivierung setzen.
Damit bist Du in der Lage in kürzester Zeit eine mehr oder weniger klingende Abstimmung hinzubekommen. Mir persönlich ist ein gutes Messergebnis immer egal, denn es muss mir ja Spaß machen und für meine Ohren gut klingen. Da bringt mir ein gutes Messergebnis nichts.

Das kostet allerdings nochmal richtig Geld (400-500€).

Gruß


Sorry, aber das ist echt Blödsinn.
1. Muss auch eine aktive Box abgestimmt werden. Das ist nicht leichter, es geht nur schneller. Man muss trotzdem wissen was man tut.

2. Nervt diese Aussage über "unwichtige" Messwerte. Wenn man messen kann und auch weiss was man misst, lässt sich sehr wohl eine Aussage über den Klang machen.
Leuten die behaupten das sei ja alles nicht so wichtig, fehlt schlicht die Erfahrung diese Messerte zu interpretieren. Eine Messung auf Achse sagt allein nicht viel aus, aber wenn man einen vollständigen Satz aus Messungen und Erfahrungen hat, ergibt sich schon ein Bild dessen was man später hören kann.
Man muss schon ein absolutes Gehör und noch viel mehr Erfahrung haben, um gehörte Problemstellen ohne Messungen den richtigen Ursachen zuzuordenen, was dann nötig ist um diese zu beheben!

Schliess am besten den Mitteltöner direkt an und lass die anderen LS weg. Musik kommt da in jedem fall raus...

Torsten


Hi Torsten,

offensichtlich vertrittst Du eine andere Meinung, das ist ok. Ob man die andere dann immer gleich als Blödsinn abtun muss, ist die andere Frage, aber das ist die Fähigkeit zur gesunden Diskussion, die nicht jeder mitbringt.

Natürlich muss ein Aktivlautsprecher genauso abgestimmt werden. Das ist allerdings mal um 5 Stufen einfacher. Ob mit oder ohne Messapparatur spielt dabei erstmal keine Rolle. In beiden Fällen wird die Abstimmung mit Messequipment am Ende messtechnisch besser sein, wenn man in der Lage ist, die Messwerte zu interpretieren. Allerdings hat das am Ende nichts mit dem Klang zu tun, der im Wohnraum wahrgenommen wird. Auch das ist nunmal Fakt.
Wenn man den Wohnraum nun in die Messungen mit einbezieht, dann kann man ein besseres Ergebnis erzielen, aber dann sind die Messungen natürlich noch schwerer zu interpretieren.

Ich behauptete auch nichts über "unwichtige Messwerte", ich weiß nicht, warum Du das da reininterpretierst. Für ein gutes Messergebnis ist das natürlich wichtig alle Kenndaten zu kennen und am Ende das Gesamtkonstrukt messtechnisch zu erfassen. Ich sagte nur, dass MIR ein gutes Messergebnis nicht wichtig ist.
Ich habe sicher kein absolutes Gehör, aber dennoch hat sich bisher niemand über klangliche Schwächen beschwert. Messungen können also nicht so eklatant wichtig sein, um einen Klang zu erzeugen, der Spaß macht. Ich habe nicht den Anspruch ein Lineal an eine Messung meiner LS legen zu können. Wozu soll ich also messen, wenn ich mit meinem Gehör keine Schwächen für mich erkenne?

Der Tipp mit dem Mitteltöner hilft den Fragesteller natürlich auch enorm weiter

@Steven:
ich verstehe nicht, was Du da schreibst. Du willst aktiv, nen AVR, aber nur Stereo und dann 3.1? Was denn jetzt?
Für ein 3-Weg-Aktivsystem nutzt man sinnvollerweise einen AVR. Das ist die günstigeste Variante als 6-Kanal-Endstufe mit Lautstärkeregulierung ohne Gleichlaufschwankungen. Dann benutzt man aber 6 Kanäle für die Stereo-LS, also kann damit keinen Surround mehr wiedergeben.
Selbst bauen kann man alles. Man sollte aber vorher wissen, was man damit erreichen will.

Gruß
Torsten70
Inventar
#87 erstellt: 13. Mrz 2011, 12:07
Hi,


sakly schrieb:

offensichtlich vertrittst Du eine andere Meinung, das ist ok. Ob man die andere dann immer gleich als Blödsinn abtun muss, ist die andere Frage, aber das ist die Fähigkeit zur gesunden Diskussion, die nicht jeder mitbringt.

Ahhh die Meinungsfreiheit wird bemüht...gut.


sakly schrieb:

Der Tipp mit dem Mitteltöner hilft den Fragesteller natürlich auch enorm weiter


offensichtlich vertrittst Du eine andere Meinung, das ist ok. Ob man die andere dann immer gleich mit einem Zwinckern abtun muss, ist die andere Frage, aber das ist die Fähigkeit zur gesunden Diskussion, die nicht jeder mitbringt.

Torsten

Am besten stimmen wir einfach ab.
sakly
Inventar
#88 erstellt: 13. Mrz 2011, 20:30
Hi Torsten,

sehr sachliche Art der Diskussion, die Du an den Tag legst.
Fandest Du den Tipp mit dem Mitteltöner wirklich gut? Klingt so.
Aber das führt eh zu nichts, also lassen wir das. Am Ende ist das Ergebnis eh suboptimal.

Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#89 erstellt: 14. Mrz 2011, 12:30

Schdiewen89 schrieb:

IMG_0163


Mich würde mal interessieren, womit du die Zwischenräume Verspachtelt hast?
Schdiewen89
Stammgast
#90 erstellt: 15. Mrz 2011, 00:50
Glasfaserspachtelmasse
baerchen.aus.hl
Inventar
#91 erstellt: 15. Mrz 2011, 02:35
Meinst Du den 2-K Glasfaserspachtel aus dem KFZ Bereich oder den Gipskartonspachtel?
PsychoHeiko
Stammgast
#92 erstellt: 17. Mrz 2011, 09:39
Hallo,
Optisch eine sehr ansprechende arbeit.
Mich würde ebenfalls die spachtelmasse und die menge der spachtelmasse interessieren, die du verbraucht hast. Was muss man da so an mehrkosten rechnen?
Ich hatte mein projekt mit biege mdf gebaut, allerdings der grosse nachteil ist die geringe wandstärke.

Gruss
Heiko
Schdiewen89
Stammgast
#93 erstellt: 17. Mrz 2011, 13:32
Ja genau 2k ausm Autozubehör grigste bei ebay s kilo für 10€. So ne Dose braucht man auch. Ich denke für ungeübte Spachtler wäre wohl Füll- oder Unispachtel einfacher, da man das Fädige Glasfaserspachtel nur sehr schlecht in die Fugen bekommt. Ich denke Acryl hätte es auch gebracht. Jedoch hab ich mal 5 Dosen von dem Glasfaserspachtel bei ebay ersteigert.

Also mit der Furniererei stoße ich an meine Handwerklichen grenzen. Entweder mach ich irgend was falsch oder das Furnier ist nicht gut. Entweder reist mir das Blatt oder es sind Lufteinschlüsse vorhanden.
Naja habe mich dazu entschlossen das ganze mit Leder zu beziehen. Meine Schwiegermutter in Spee ist Schneiderin. Sie hat gesagt ich soll ihr die Teile mitbringen und sie näht mir ne weiße Kunstlederhülle :-)
Vorher werde ich noch 5mm Fließ, welches vom Poolbau übrig geblieben ist auf die Lautsprecher kleben.
Mal guggen wie das wird.
Meim Kolleg seine Vollschalensitze hat sie zumindest sehr geil mit Kunstleder und Alcantara bezogen ;-)
PsychoHeiko
Stammgast
#94 erstellt: 24. Mrz 2011, 00:28
Hi,
Gibt es schon neuigkeiten?
Schdiewen89
Stammgast
#95 erstellt: 26. Mrz 2011, 13:21
IMG_0187 IMG_0186

Leder sitzt nur durchs nach unten ziehen hab ich die Näte bissel verzogen was jetzt Falten am oberen Knick mit ssich bringt.
Da ich den Kontrast zwischen schwarz und weiß zu krass find zimmere ich noch Aluleisten um die Front. Dann sieht man auch die Falte nimma
A-Abraxas
Inventar
#96 erstellt: 26. Mrz 2011, 13:30
Hallo,

RocknRollCowboy schrieb:
Du hast Dir sehr viel Mühe mit deinen LS gemacht.
Respekt!!!!
Sind sehr schön geworden. Ich habe auch schon einige Bausätze nachgebaut, aber mein Ergebnis war optisch weit unter Deinem Konstrukt.

Volle Zustimmung !

Ist denn das schon längst erwartete "Problem"

Jetzt bist Du aber an dem Punkt (ich hab ihn kommen sehen), an dem Dich viele von Anfang an hingewiesen haben.
Du hast ein Paar Chassis zusammengewürfelt und weißt nicht mehr weiter.
Die Weiche: Die Königsdisziplin der Lautsprecherentwicklung.

Es geht nicht so einfach sich ein paar Chassis nach Optik auszusuchen und zusammenzuschustern.

Wäre echt schade wenn aus den schönen Gehäusen kein vernünftiger Klang kommen würde.

inzwischen gelöst ?



Aber ich hab´s kommen sehen.

... und einige andere

Trotzdem viel Erfolg !
Es wäre sonst wirklich schade um den mit den Gehäusen getriebenen Aufwand.

Viele Grüße
PsychoHeiko
Stammgast
#97 erstellt: 26. Mrz 2011, 14:06
hi,
gefallen mir optisch sehr gut, bis auf:
den standfuß hätte ich persönlich in der gleichen form gemacht und gleiche größe.
die ledervariante finde ich sehr interessant, hast du evtl. auch etwas höherwertige fotos?
der kontrast zwischen weiß und schwarz, den du persönlich nicht magst, gefällt mir sehr gut.

hast du innen noch gedämmt?
bin gespannt wie sie mit treibern aussehen und klingen werden.

gruß
heiko
Schdiewen89
Stammgast
#98 erstellt: 26. Mrz 2011, 14:22
Jap das Weichenproblem ist gelöst. N bekannter von meinem Dad is son Hifi-Guru. Toll das erfahre ich nach 5 Jahren Hifi xD
Der Baut mir die Weichen und macht das alles mit dem einmessen und so. Der hat auch die richtigen Gerätschaften.
Und sein eigenes Heimkinosystem uhhh leck. Nen Kinoraum im Keller weil seine Frau: "die viel zu größen und unötigen" Lautsprecher im Wohnzimmer nimma sehen kann xDDD. Schön mit Beamer und Leinwand, 7.2 System Marke Eigenbau (keine Bauvorschläge und Original Kinositzen. Wenn das nicht sein eigenes Haus wäre, wäre er schon lang drausen :-) Hab mir mal nen teil von the fast and the furioust reingezogen. Ich stand mitten auf der Renstrecke^^
Naja zurück zu mir.
Du hast die Falten nicht gesehen^^ Die Aluleisten machen das Glücklicherweise weg^^
Dämmung wird wohl auch der Herr erledigen^^
Jow das die Iphone Kammera sooo schlecht ist entäuscht mich immer wieder. Werde mir nach Beendung des Baus mal ne gescheite Digicam leihen.
Ich selbst hab noch nie nen Stand-LS mit Leder gesehen. Mein Ursprung sitzt halt im Car Hifi^^
Und meine Schwigermutter hat echt n Geniales Kondom um die Box genäht :o)
PsychoHeiko
Stammgast
#99 erstellt: 16. Apr 2011, 19:37
Hi,
Gibt es denn mittlerweile bilder der fertigen lautsprecher?
Klangbeschreibung wäre auch interessant.

Gruss
Psychoheiko
Schdiewen89
Stammgast
#100 erstellt: 17. Apr 2011, 11:48
Hi nö, die RS225 fehlen noch...
aber ansonsten hört sich die Welt schon mal richtig geil an^^
Schdiewen89
Stammgast
#101 erstellt: 01. Mai 2011, 00:30
OMG die Bässe sind immer noch nicht da und Strassacker kann nicht mal nen liefertermin nennen...
Nichts desdo trotz werde ich wohl die restlichen drei Lautsprecher zur Erweiterung auf 5.1 bauen
Nun stellt sich mir die Frage wie muss so ein Rear und ein Center überhaupt aufgebaut sein?
Habe mir das ganze jetzt mal so vorgestellt. Ich bleibe bei den gleichen Lautsprechern. Für den Center verwende ich 2 mitteltöner uns nen Hochtöner und für die Rears jeweils ein Hochtöner und ein Mitteltöner. Funktioniert das von der Kombination her? Also die Anzahl der Ls und so weiter.
Der Fostex und der Tagband harmonisieren in den Standlautsprechern zusammen schon mal sehr geil.
Passt das so wie ich mir das gerade vorstelle oder eher nicht? Welche Frequenzbereiche sollte ein Center und Rears erfüllen? Reicht jeweils 2 Wege oder eher 3?
Danke mal für die Antworten.
Werde wohl den Thread umbennen auf erstes 5.1 System und euch wieder Teil haben lassen :-)
Vom Design her schäte ich mal wird alles gleich bleiben
Gruß Steven
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dayton PS220-8
16HZ_Druck am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 30.08.2012  –  13 Beiträge
3 Wege Dayton aktiv
ElDiabolo am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  8 Beiträge
Dayton 2Wege Simu
Ring_Lord am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  17 Beiträge
Dayton PS 220-8
nolie am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  7 Beiträge
Neues Chassis Dayton 17
derwildi am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  3 Beiträge
Dayton ps220-8 gehäuse und weichenfrage
guzi1234567890 am 30.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  2 Beiträge
Dayton 3,5" im Bandpass
blackus3r am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2012  –  7 Beiträge
Dröhnende Bassbox mit Dayton DA135-8
iHack am 12.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  21 Beiträge
Standlautsprecher bauen
Schdiewen89 am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  47 Beiträge
Dayton DAEX25
nic-enaik am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.432 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedHexadriff
  • Gesamtzahl an Themen1.404.579
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.748.237

Hersteller in diesem Thread Widget schließen