Breitbänder im Regenmantel

+A -A
Autor
Beitrag
allomo
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jun 2012, 20:52
Ich bin ein vollkommener Neuling im LS-Bau und möchte mich zum Einstieg an ein, hoffentlich nicht all zu schweres Projekt wagen
Wenigstens der passende Name ist schon gefunden: Breitbänder im Regenmantel

Ich habe vor mir eine Box zu bauen, die der Natur trotzt
Das passende Chassis dafür habe ich schon gefunden: Visaton FR 16 WP
Die TSP hab ich schon mal in WinISD eingegeben und erste Simulationen im 25 Liter Kasten sehen schon mal ganz gut aus, soweit ich das beurteilen kann.
Das Gehäuse soll geschlossen sein, damit kein Wasser rein kommt, und ich keine Vogeldisco baue

Was sagt ihr zu meinen Ideen?
Freue mich auf jeden Fall über Anregungen und Verbesserungen

Gruß


[Beitrag von allomo am 12. Jun 2012, 20:52 bearbeitet]
allomo
Stammgast
#2 erstellt: 12. Jun 2012, 21:55
Visaton FR 16 WP
simu im 20l gehäuse geschlossen.
größer bringt nicht mehr viel tiefgang, kleiner vergrößert den buckel zwischen 100 und 200 hz.
meint ihr der buckle ist schon zu groß, oder hilft er die box ein bisschen größer wirken zu lassen?
sayrum
Inventar
#3 erstellt: 12. Jun 2012, 22:05
zwei mal monacor "gartenlautsprecher"
http://www.rakuten.d...-8ohm-434345811.html

http://shop.monacor....6da956223513e6d19389

keine ahnung was die taugen. mal frank kuhl hier im forum fragen
allomo
Stammgast
#4 erstellt: 12. Jun 2012, 22:36
also das design ist schonmal...geschmackssache
gibts (von monacor) etwas vergleichbares zu dem Visaton?

kannst du mir sagen, warum die simu bei mir nur bis 1kHz geht?
Frank.Kuhl
Inventar
#5 erstellt: 12. Jun 2012, 22:53
Wir haben z.B. den Gartenlautsprecher GLS-200/GR im Programm.

Da ist ein Breitbänder mit Polypropmembran drin der so gute Klangeigenschaften hat das wir ihn als Einzelchassis ins Programm genommen haben.

Er wird SPX-200WP heißen. Er hat einen ansteigenden Frequenzgang bis knapp 20 Khz und wird bestimmt eine Überraschung! Mit dem muß man auch keine Klimmzüge mit Gehäusen machen.
allomo
Stammgast
#8 erstellt: 13. Jun 2012, 20:30
Ich möchte eigentlich gerne einen LS selber bauen

kann jemand was zu der von mir geposteten simulation sagen?
der frequenzbereich lässt sich unter optionen nicht verändern, weiß jemand abhilfe?
meint ihr, das gehäuse ist wetterfest, wenn ichs aus 16mm MDF baue und dann dünne plexiglasplatten mit silikon hinklebe?

Gruß
Wave_Guider
Inventar
#9 erstellt: 13. Jun 2012, 21:36
allmo schrieb:


meint ihr, das gehäuse ist wetterfest, wenn ichs aus 16mm MDF baue und dann dünne plexiglasplatten mit silikon hinklebe?


Wetterwechsel, Luftfeuchteänderungen, Sonnen- und Frostbelastung nagen an so einer Konstruktion. Und irgendwann ist im Inneren Feuchtigkeit und Moder, was wegen der Umhausung mit Plexi, nicht wieder raus kann.

Ich würde es ganz aus Kunststoff bauen. Und am tiefsten Punkt ein Loch von 1,5mm, damit evtl. eingedrungene Feuchtigkeit rauslaufen kann, bzw. Luftdruckschwankungen ausgeglichen werden können.

Evtl. bietet sich ein KG- oder HT-Rohr an. Für die Muffenseite gibt es Verschlussdeckel aus gleichem Material, in die man das Chassis einbauen könnte. Rückseitiger Verschluß müßte allerderings improvisiert werden.


kann jemand was zu der von mir geposteten simulation sagen?


hmm..... ist ja eine Abstimmmöglichkeit von unendlich vielen Möglichkeiten.
Wobei das Volumen ja sicher nicht unendlich groß werden darf.

Wenn Du da wegen 2 dB Unlinearität Sorgen hast, dann vielleicht mal an die Frage denken, wie der gesamte Freqenzgang nach Ausarbeitung der Frequenzweiche wohl aussehen wird? Was ein Abstimmvorgang ist, der nur am tatsächlich auch verwendeten Gehäuse möglich ist.

Kenn jetzt das Chassis nicht. Aber 20Liter wären ja schon ein ziemlicher Klotz/Rohr.
Evtl. bietet sich besser die sog. GHP-Bauweise an.

Wobei ein eigentlich zu kleines Gehäuse verwendet wird, was zu einer Einbaugüte von bummlich 1 führt. Und die Überhöhung im unteren Bereich dann durch einen Serienkondensator geglättet wird (was trotz halb so großem Volumen, ungefähr zur gleichen fc3 Frequenz führt wie beim größeren "normalen" geschlossenen Volumen).

Grüße von
Thomas
allomo
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jun 2012, 19:36

Wave_Guider schrieb:

Evtl. bietet sich ein KG- oder HT-Rohr an. Für die Muffenseite gibt es Verschlussdeckel aus gleichem Material, in die man das Chassis einbauen könnte. Rückseitiger Verschluß müßte allerderings improvisiert werden.

Für ein Rohr mit ca.10 Litern braüchte man 35cm Rohr mit 20cm Durchmesser (bei Volumenberechnung wurde die Wandstärke berücksichtigt ) d.h. für 2 Gehäuse würde das reichen. Das ganze kann ja noch schick lackiert werden

Dann muss ich "nur" noch eine passende Frequenzweiche zusammenlöten und ich kann bei Wind und Wetter Musik hören.

Gruß
sayrum
Inventar
#11 erstellt: 14. Jun 2012, 22:24

allomo schrieb:

das reichen. Das ganze kann ja noch schick lackiert werden

denk an die wasserdichte muffe/dichtung etc.
bei deinem rohr haste nur eine muffe...


allomo schrieb:

Dann muss ich "nur" noch eine passende Frequenzweiche zusammenlöten und ich kann bei Wind und Wetter Musik hören.

viele sind begeistert von bb gerad ohne frequenzweiche. kommt natürlich auf den anspruch, die hörgewohnheiten, und nicht zu letzt auf den bb an.
die vifa 9 BN 119 in der vifantastisch spielen mmn. wunderbar ohne sperrkreis/fqw.

viell. den tang band w5-1611. bringt gut bass in br und in einer breiten schallwand (mind. 35cm) asymmetrisch platziert, gehts auch ohne sperrkreis.


[Beitrag von sayrum am 14. Jun 2012, 22:50 bearbeitet]
allomo
Stammgast
#12 erstellt: 15. Jun 2012, 06:41

sayrum schrieb:

allomo schrieb:

das reichen. Das ganze kann ja noch schick lackiert werden

denk an die wasserdichte muffe/dichtung etc.
bei deinem rohr haste nur eine muffe.

Falsches Rohr verlinkt ich meine 2x einen halben Meter
Rohr plus Abdeckung und für die Rückseite muss ich mir noch was überlegen

Ich denke ich werde jetzt dann mal die Obrigkeit von dem vorhaben überzeugen und dann erstmal ohne Sperrkreis probieren, wenn das für draußen reicht, bleibt es auch so

Baubericht kommt natürlich hier rein
allomo
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jun 2012, 07:00
Zur Frequenzweiche:
Ein Kondensator wirkt als Hochpass, d.h. er lässt nur hohe Frequenzen durch und eine Spule wirkt als Tiefpass?
Und wenn ich jetzt z.b. die Höhen absenken möchte, muss ich das Kabel aufteilen (minus) einen Kondensator und eine Spule an je ein ende löten und hinter den Kondensator noch einen widerstand und beide Kabel an den minuspol am BB?

Gruß
Wave_Guider
Inventar
#14 erstellt: 15. Jun 2012, 19:17
Alternativvorschlag zum KG-Rohr:

http://www.ebay.de/i...&hash=item1c2657467f

Sowas gibt es in verschiedenen Größen.
Suchbegriff bei ebay: Halogenstrahler.
Evlt. auch mal im Baumarkt schauen.

Vorteil:

- abgedichtete Kabeldurchführung serienmäßig
- verstellbare Wandhalter serienmäßig, < rostet erst nach so 2 Jahren ;-)
- Lackierung serienmäßig (Achtung: KG-Rohr ist nicht UV-fest und braucht entsprechend einen Anstrich).

Statt der Glasscheibe: eine Schallwand aus Plexi (besser Makrolon) einkleben oder anschrauben.

Fertig ist der High-End Garten-Lautstrahler :-)

Grüße von
Thomas
allomo
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jun 2012, 19:01
Momentan bevorzuge ich noch die KG-Rohr Variante
Glaube, das ist auch ein bisschen billiger

Ich schau mich einfach demnächst mal im Baumarkt um und meld mich wenns was neues gibt

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Breitbänder
AH-RA am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  19 Beiträge
Breitbänder
Blumfeld1 am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  45 Beiträge
Breitbänder im Nahfeld?
P.W.K._Fan am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  18 Beiträge
Uni-Projekt: Vermessung einer selbstgebauten Breitbänder-Box
dudenr33 am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  44 Beiträge
Breitbänder BR Bausatz an Gehäuse anpassen
marty29ak am 18.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  2 Beiträge
Breitbänder gefunden! Und nun?
peterpantau am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  6 Beiträge
Breitbänder anstatt Hochtöner
karl(s)ton am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  16 Beiträge
Breitbänder Vs 2-Wege Box im Heimkino
Chris-Potsdam am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  20 Beiträge
TSP und LS Bau - Fragen
ckatrip am 16.07.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  2 Beiträge
Welchen Breitbänder???
Tom_182 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.521 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedfelix-r
  • Gesamtzahl an Themen1.379.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.284.803

Hersteller in diesem Thread Widget schließen