Baufragen meine FE 103 e rec. Horn?

+A -A
Autor
Beitrag
onegear
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mrz 2005, 15:27
Hallo,

nachdem ich mittlerweile weiss was ich will, bin ich dabei den Bau der Boxen vorzubereiten. Danke allen Mitgliedern, die mich mit Ihrer Meinung unterstützt haben!

Gibt es eigentlich entscheidende Unterschiede im Klang der verschiedenen Bauvarianten, die man so im Netz findet? ( Buschhorn, Rec. oder http://www.audio-resolution.com/zhorn/dakini.html diesem? )

ICh möchte die Box aus einem Multiplex Holz ( Buche o. Birke ) bauen. Zumindest die Seitenwände, der Deckel und Boden etc. Die Innereien will ich wahrscheinlich aus MDF machen und altweiss lakieren. Da sind dann aber doch ein Paar Fragen aufgetaucht, die ich gern stellen möchte.

Vieles wurde ja schon im Thread von Murray geklärt, den ich schon mehrmals studiert habe. Die erste Frage geht in Richtung Murray und alle, die die Box gebaut haben: Ist es nötig, die Seitenwände zu stabilisieren oder reicht die Standarddicke der Wände aus? Im Gegensatz zur nachträglichen Aufdoppelung könnte man ja gleich die Seitenwände aus dickerem Material bauen, oder nicht?

Braucht man irgendwo in der Box Dämmstoff? Im Bauplan habe ich keinen gesehen....

Welche Anschlüsse sind denn empfehlenswert? Dass sie geschraubt sein sollen ist klar, aber welche soll ich dann nehmen...?!

Muss ich ausser Kabel ( bei dem ich auch noch nicht weiss welches ich nehmen sollte .... ) den eigentlichen Boxen und dem Kabel nochwas im Boxenbedarf ordern? Ich will nur doppelbestellungen vermeiden

Danke für die Hilfe.

Mein Plan ist, am nächsten Wochenende das Holz zu ordern und dann in der darauffolgenden Woche gleich mit dem Bau zu beginnen. Ich halte euch auf dem Laufenden.


Danke onegear
Herbert
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2005, 15:55
Hallo onegear,


Gibt es eigentlich entscheidende Unterschiede im Klang der verschiedenen Bauvarianten, die man so im Netz findet?


Unterschiede ergeben sich vorwiegend im Bassbereich. Die Bandbreite der Differenzen geht von "Bass nicht vorhanden" bis "volle Dröhnung". Treiber und Horn müssen zusammen passen.




Ist es nötig, die Seitenwände zu stabilisieren oder reicht die Standarddicke der Wände aus? Im Gegensatz zur nachträglichen Aufdoppelung könnte man ja gleich die Seitenwände aus dickerem Material bauen, oder nicht?


Bei Murray haben die dickeren Seitenwände mehr Sauberkeit im Bassbereich gebracht. Alternativ können die Seitenwände durch eine kleine Strebe am Hornmund verstrebt werden.


raucht man irgendwo in der Box Dämmstoff?


In der Druckkammer empfiehlt sich zwecks Unterdrückung von Mitteltonanteilen mit Dämmstoff zu experimentieren. Zu Beginn würde ich die Wände mit Filz oder Schwerschaumstoff ("Tyrofoam") auskleiden. Weitere Variationsmöglickeiten: (Teilweise) Füllung der DK mit Dämmmaterial.


Welche Anschlüsse sind denn empfehlenswert? Dass sie geschraubt sein sollen ist klar, aber welche soll ich dann nehmen...?!


Neutrik Speakon (z.B. von Reichelt), bei Pollin gibts Kombilösungen Stecker(Speakon-kompatibel?)/Quetschanschluß.


Muss ich ausser Kabel ( bei dem ich auch noch nicht weiss welches ich nehmen sollte .... ) den eigentlichen Boxen und dem Kabel nochwas im Boxenbedarf ordern? Ich will nur doppelbestellungen vermeiden


Kabel: 2,5 qmm Doppellitze (je nach Abnahmemenge 40 bis 80 Ct/m), evtl. Einschlagmuttern zur Befestigung des Treibers (falls der Baumarkt dies nicht führt). Ansonsten s.o. (Dämmung, Terminal).

Viel Erfolg beim Bauen!

Gruss
Herbert
Granuba
Inventar
#3 erstellt: 06. Mrz 2005, 15:59
Hallo!


Gibt es eigentlich entscheidende Unterschiede im Klang der verschiedenen Bauvarianten, die man so im Netz findet? ( Buschhorn, Rec. oder http://www.audio-resolution.com/zhorn/dakini.html diesem? )


Sicherlich gibt es Unterschiede, Buschhorn und das Recommended von Fostex geben sich aber nicht viel und da ist es IMHO eine Frage der bevorzugten Optik!


ICh möchte die Box aus einem Multiplex Holz ( Buche o. Birke ) bauen. Zumindest die Seitenwände, der Deckel und Boden etc. Die Innereien will ich wahrscheinlich aus MDF machen und altweiss lakieren. Da sind dann aber doch ein Paar Fragen aufgetaucht, die ich gern stellen möchte.

Vieles wurde ja schon im Thread von Murray geklärt, den ich schon mehrmals studiert habe. Die erste Frage geht in Richtung Murray und alle, die die Box gebaut haben: Ist es nötig, die Seitenwände zu stabilisieren oder reicht die Standarddicke der Wände aus? Im Gegensatz zur nachträglichen Aufdoppelung könnte man ja gleich die Seitenwände aus dickerem Material bauen, oder nicht?


Jup, Multiplex ist eine gute Wahl! Schließlich ist der Plan für 15mm Holz gedacht, MDF gibbed aber nur in 16mm!
Zu den Seitenwänden: Bau sie gleich in 25mm MPX, dann brauchst du auch keine zusätzlichen Aufdopplungen! Bassmonster sind die kleenen zwar nicht, aber schaden tuts auf keinen Fall!


Braucht man irgendwo in der Box Dämmstoff? Im Bauplan habe ich keinen gesehen....


IMHO ja! Ich hatte ein wenig in die Druckkamer gesteckt, daß war es auch schon! Bloß nicht zuviel, diesen Fehler hab ich zu Anfang gemacht!


Welche Anschlüsse sind denn empfehlenswert? Dass sie geschraubt sein sollen ist klar, aber welche soll ich dann nehmen...?!


Z.B. ein rundes Terminal, Polklemmen sind für Hörner nicht geeignet, da man sonst nie wieder (Nur unter Schmerzen! ) an die Kabel kommt!


Muss ich ausser Kabel ( bei dem ich auch noch nicht weiss welches ich nehmen sollte .... ) den eigentlichen Boxen und dem Kabel nochwas im Boxenbedarf ordern? Ich will nur doppelbestellungen vermeiden


Zum Kabel: Nimm was mit 1,5, besser 2,5mm² und über Kabelklang kann man ja immer diskutieren... Tip: Nur so teuer, bis dein Gewissen beruhigt ist!
Ansonsten: Chassis, Dämmwolle, Terminals und Kabel besorgen!

Noch Fragen?

Murray
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Mrz 2005, 18:45
Hallo onegear ,

eigentlich haben Herbert und Murray schon alles gesagt.
Ich habe mir meine Rec's mit 15 mm starken Seitenwänden gebaut, aber Vibrationen oder dergleichen kann ich beim besten Willen nicht feststellen.
Allerdings hab ich auch noch keine anderen mit Aufdopplung gehört, sodass ich nicht sagen kann, ob eine dickere/versteifte Seitenwand auch einen klanglichen Vorteil bringt.
Ich hab in die Druckkammer etwas Schafwolle locker verteilt. Als Kabel hab ich das Kimber 4 PR verwendet, weil ich davon noch was übrig hatte. Aber ein 2,5mm² Kabel dürfte vollkommen ausreichen.
Von Einschlagmuttern, wie Herbert sie empfohlen hat, halte ich persönlich nicht so viel. Ich hab dazu 4,5 mm Edelstahl-Spax mit Torx-Senkkopf, sowie Rosetten verwendet.
Wie das ganze dann aussieht, kannst du hier sehen!
Einen Tip möchte ich dir aber noch geben, knall die Chassis nicht so fest. Da das Blech nicht gerade dick ist, bekommt man schnell hässliche Dellen rein.
Hab schon einige Bilder hier im Forum gesehen, und das schaut dann nicht mehr so toll aus.
Ansonsten kann ich dir nur noch viel Spass beim bauen, und vor allem beim hören wünschen. Nach einer gewissen Einspielzeit werden deine Ohren rundum verwöhnt.

Viele Grüße (auch an Murray, der mich mit Horn-Virus angesteckt hat! )


Franz

Thanks to ImageShack for Free Image Hosting


[Beitrag von iredboarisch am 06. Mrz 2005, 18:48 bearbeitet]
CASA
Stammgast
#5 erstellt: 06. Mrz 2005, 21:30
Hallo,
schau dir mal die Terminals an.Kosten nicht viel,sehen scharf aus und es ist nicht zu viel Arbeit.

http://www.hifi-foru...1535&back=&sort=&z=1

Gruss CASA
onegear
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Mrz 2005, 01:49
Hallo,

danke erstmal für eure Beiträge. Das hat mir schon sehr geholfen. Wenn ich das Holz im Baumarkt kaufe, dann wird es an den Seitenwänden mit Sicherheit dicker. Evtl. bekomme ich es direkt beim Tischler, dann werde ich wohl auf Versteifungen zurückgreifen. Danke aber für die Meinungen!

Kann mir kurz noch jemand erklären, was die DFruckkammer ist? -- Vielen Dank

Die Terminals muss ich mir alle mal genauer anschauen. Da habe ich noch keine konkrete Meinung zu. Ich verstehe nicht, wieso die immer so gross und

@Franz: Respekt! Deine Box gefällt mir super. Wie kann man die Ecken so schön rund bekommen? Macht das eine Oberfräse? Auch dein Rack gefällt mir spitze ...

Gruss, gute Nacht und Danke,

onegear.
bombelescha
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Mrz 2005, 10:27
Moin.

Hab bei meinem Rec. Gehäuse die Seitenwände mit 19er MDF gemacht, das komplette Innenleben mit 16er MDF.
Kabel hab ich normales 2,5^2 Lautsprecherkabel von Reichelt verwendet.
Ansonsten Standardterminal mit Klemmanschlüssen.

Bilder gibts hier zu sehen. Oberflächenfinish ist nicht wirklich perfekt, aber sie klingen gut Vielleicht überarbeit ich das im Sommer nochmal.....

MfG
bombelescha
iredboarisch
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Mrz 2005, 11:26

onegear schrieb:
Hallo,

danke erstmal für eure Beiträge. Das hat mir schon sehr geholfen. Wenn ich das Holz im Baumarkt kaufe, dann wird es an den Seitenwänden mit Sicherheit dicker. Evtl. bekomme ich es direkt beim Tischler, dann werde ich wohl auf Versteifungen zurückgreifen. Danke aber für die Meinungen!

Kann mir kurz noch jemand erklären, was die DFruckkammer ist? -- Vielen Dank

Die Terminals muss ich mir alle mal genauer anschauen. Da habe ich noch keine konkrete Meinung zu. Ich verstehe nicht, wieso die immer so gross und

@Franz: Respekt! Deine Box gefällt mir super. Wie kann man die Ecken so schön rund bekommen? Macht das eine Oberfräse? Auch dein Rack gefällt mir spitze ...

Gruss, gute Nacht und Danke,

onegear.


Hallo onegear,

danke erst einmal für das Kompliment.
Für die abgerundeten Kanten habe ich tatsächlich eine OF (r=12mm) verwendet.
Das Rack wird bei mir aber demnächst ausgemustert. Ein neues ist bereits in der Bauphase.

Nun zu Deinen Fragen:

Die Druckkammer befindet sich genau hinter dem Chassis. Hier habe ich das Schaf reingesteckt! .
Klangliche Unterschiede zwischen Polklemmen und Terminals gibt es im Prinzip keine.
Der Vorteil von Terminals liegt lediglich darin, dass auch man bei diesen später noch leicht an die Kabel, z.B. zum tauschen etc. ..., gelangen kann.
Meine Terminals habe ich mir selbstgebaut, deswegen sind die auch etwas größer ausgefallen. Aber ganz ehrlich gesagt, gefallen mir die von CASA viel besser!

Bei meinem nächsten Projekt werde ich aber nur noch Polklemmen verbauen. Die sehen meiner Meinung nach etwas eleganter aus.

Viele Grüße

Franz

P.S.: Eigentlich gefällt mir der Begriff Box nicht. Hat so etwas abfälliges wie "Schuhschachtel!
Ich bevorzuge eher "Lautsprecher". Obwohl, sprechen können die auch nicht! So, aber jetzt


[Beitrag von iredboarisch am 07. Mrz 2005, 15:02 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#9 erstellt: 07. Mrz 2005, 21:27

Eigentlich gefällt mir der Begriff Box nicht. Hat so etwas abfälliges wie "Schuhschachtel!
Ich bevorzuge eher "Lautsprecher".


Wie wärs mit "Lautsprecherschuhschachtel"
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
nochmal FE 103 e
marvin101010 am 08.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  5 Beiträge
Fostex FE 103 Horn
CASA am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  6 Beiträge
FE 103 E - BR
Bastelwut am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  9 Beiträge
FE 103 E - Kompaktbox?
jogi-bär am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  5 Beiträge
Fostex FE-108 sigma vs. FE-103 e
CASA am 14.06.2005  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  8 Beiträge
Minihorn FE 103
Daniel1981* am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 31.03.2009  –  12 Beiträge
FE 126 E im CT164 Horn ?
catweasel07 am 23.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  6 Beiträge
fe 207 e im Horn?
xtorsten am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  7 Beiträge
Hornlautsprecher mit Fostex Fe 103 E
Geigenspieler am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2007  –  7 Beiträge
FE 103 E recommended oder Picolino?
StefanTausL am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJaguarR
  • Gesamtzahl an Themen1.472.253
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.993.987

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen