Sound System selbst bauen

+A -A
Autor
Beitrag
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Mrz 2013, 15:57
Hey liebes Hifi - Forum!
Dies ist mein erstes Thema hier und ich möchte mich an dieser Stelle bei euch bedanken. Ich besuche das Forum schon seit langer Zeit, da es mir oft sehr geholfen hat. Jetzt habe ich mich mal registriert, da ich ein Anliegen habe welches sich nur mit lesen nicht so recht klären lässt.

Ein guter Freund und Ich haben vor ein kleines Sound System selbst zu bauen. Das Problem ist, wir haben keine richtige Vorstellung welche Anleitungen z.B. von www.http://www.speakerplans.com wir bauen sollten, um sie sinnvoll miteinander zu einem kompletten Soundsystem aufzustellen. Desweiteren finde ich im Internet keine Anfänger Anleitungen oder Baupläne für ganze Soundsystems.

Ich wollte euch um eure Tipps oder Hilfe bei der Planung bitten. Wir wollen erst einmal klein starten wegen der mangelden Erfahrung und des Budgets. Wir wollen einen ca 30-40m² Raum oder einfach Outdoor am Strand Dub Roots Mugge auflegen. Das das mehr Technik benötigt als einen Laptop und einer Endstufe ist uns natürlich bewusst. Also stellt euch ein Publikum von ca 20-30 Leuten vor. Bei denen soll es aber schön drücken =)

Habt ihr vielleicht Links zu Bauplänen oder könnt ihr mir Tipps geben wie ich einzel Baupläne sinnvoll miteinander kombiniere? Desweiteren habe ich nicht wirklich bisher rausbekommen können, ob man die einzelnen Sektionen des Soundsystems also Low, Mid und High nackig an jeweils eine Endstufe anschließt oder ob man trotzdem bei den einzelnen Lautsprechern noch was elektronisches installieren muss wie z.B. einer Frequenzweiche.

Von der Größenordnung haben wir uns in etwa so groß vorgestellt wie das 1. und 2. Soundsystem welches in diesem Video zu sehen ist: http://www.youtube.c...bedded&v=sN-LLvmWCqE
Wir haben die Möglichkeit eine große Werkstatt zu benutzen die eingentlich alles zu Holzbearbeitung bietet.

Ich bedanke mich schon hier für eure Hilfe. Ich hoffe ihr habt gute Anregungen für uns.
Bis denn!
herr_der_ringe
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2013, 17:04
hallo,
erstmal willkommen im forum

ad hoc folgende fragen meinerseits:
wie klein ist klein starten?
wie hoch ist das budget?
wie laut muss es werden?
wie tief solls in den frequenzkeller gehen?
wie soll das ganze modular erweiterbar aufgebaut sein? => wie sieht die fertige ausbaustufe aus?
wie siehts mit dem transport aus? => wie groß darf das grösste einzelmodul weden?

ergo: auch in diesem zusammenhang macht es durchaus sinn, den (übersichtlich) ausgefüllten fragebogen hier einzustellen
bockseb
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mrz 2013, 18:22
So Rutschen wie im Video sind zB der Super Scooper von Speakerplans.

Eine erprobte Kombination für 2-Wege-Bass wäre das X1-HD15 Kombination mit einem passenden Lautsprecher drüber. Vorteil wäre, es sollte für den Bass Controllersetups geben. Lautsprecher dann je nachdem, wieviele Subwoofer man am Ende baut, aber ein normales 10'' oder 12'' Topteil sollte da eigentlich reichen in Anbetracht der Personenzahl. Weiters würde ich bei so wenig Personen einen Monostack hinstellen, Stereo hören will da eh niemand.

LG


[Beitrag von bockseb am 30. Mrz 2013, 18:24 bearbeitet]
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 01. Apr 2013, 01:40
Hey!
Danke für die schnellen Antworten!
Leider hatte ich noch keine Zeit gefunden zu Antworten.
Hier erst einmal der ausgefüllte Fragebogen.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden ( Pro Stück/insgesamt - mit/ohne Gehäuse)

Gehäuse spielt erstmal keine Rolle. Das Budget für Treiber etc kann noch nicht so richtig festgelegt werden, da wir noch nicht wissen was wir wollen. Wir können es nicht einschätzen, aber mindestens 2000€ haben wir für die ersten Schritte zur Verfügung. Ersten Schritte deshalb, weil wir nach und nach investieren wollen. Wir wollen ein System das wir mit der Zeit stark erweitern können (wenn dann nämlich mehr Budget zur Verfügung steht).

-Wie groß ist der Raum?

Outdoor und 30m²-50m² Räume für zunächst kleines Publikum (20 Personen).

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Egal, weil erst einmal Monostack.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, Wandlautsprecher oder sonst was werden?

Soundsystem Mono Stack

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

2 Leute sollten es getragen bekommen. Zur Not mit Sackkarre

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Nein.

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Das wollen wir von euch gerne wissen.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Roots, Dub, Reggae eventuell Drum and Bass

-Wie laut soll es werden?

Es soll drücken

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Da wir erst einmal Budget mäßig nicht so übertreiben können und das System ja später noch erweiterbar ist, reicht es wenn sie bis 30Hz oder 40Hz runter kommen.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Was ist damit gemeint?

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Das klärt sich hoffentlich dann im Laufe dieses Threads

-


Eine erprobte Kombination für 2-Wege-Bass wäre das X1-HD15 Kombination mit einem passenden Lautsprecher drüber. Vorteil wäre, es sollte für den Bass Controllersetups geben. Lautsprecher dann je nachdem, wieviele Subwoofer man am Ende baut, aber ein normales 10'' oder 12'' Topteil sollte da eigentlich reichen in Anbetracht der Personenzahl.


Kannst du das bitte genauer erklären:
- was genau meinst du mit Bass Controllersetups bzw. was ist das?
- hast du ein Beispiel für ein gutes Topteil?

Danke und bis denn!
Shark774
Stammgast
#5 erstellt: 01. Apr 2013, 09:34
Also das mit dem Mono Stack verstehe ich nicht ganz. Wollt ihr aus Budgetgründen erst mal ein Top bauen und später dann auf Stereo/ ein zweites Top aufrüsten? Weil für die angegebenen 2000€ könntet ihr schon locker zwei Tops und zwei Subwoofer bauen und wesentlich mehr als 20 Leute beschallen. Später könnte man dann zwei weitere Subs bauen, dann würde der Spaß für über 200 PAX langen schätze ich. Schaut euch hier mal um: http://www.jobst-audio.de/public-address/
Sucht euch da ein Top Teil und einen Subwoofer aus, baut je zwei Stück und kauft noch ein paar anständige Endstufen dazu. Da bleibt ihr im Budget und habt schon ne richtig gute PA für den Anfang.

edit: oder ihr steckt mehr in die Tops und baut erst mal einen Sub, für die angepeilten 20 Leute langt der ja auch. Dann könntet ihr z.B die hier aufbauen: http://www.jobst-aud...m-serie/114-jm-sat12
Als Subwoofer dann ein bis zwei mal dieser hier: http://www.jobst-aud...serie/121-jm-sub118h
Je nach Budget, die Gehäuse kosten ja auch noch was und vor allem die Endstufen sind nicht billig und einen Mixer o.ä. wollt ihr ja bestimmt auch noch. Die Subwoofer würde man dann in der Mitte zwischen den beiden Tops stacken, also mono laufen lassen und einfach über- oder aneinander stellen. Die Tops dann auf Stative und stereo laufen lassen.


[Beitrag von Shark774 am 01. Apr 2013, 10:29 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#6 erstellt: 01. Apr 2013, 09:43
warum muss ich bei den zeilen nur an dommii denken?
lies mal folgende threads durch, ob sichs hier um das suchst, was du dir vorstellst:
loud'n'horny
lound'n'horny no2
und die sachen von jobsti sind auch was feines


erst einmal Monostack.


den mist vergiss mal ganz schnell
bockseb
Stammgast
#7 erstellt: 01. Apr 2013, 10:24
Ich habe bei unseren Partys gerade für kleine Räume und wenige Leute immer einen Monostack aufgebaut mit einem Sub, Kickfiller und Top.
Ein Bekannter von mir macht das bei diversen Treffen die in die gleiche Richtung gehen wie der TE genau so. Ein Monostack mit 2x X1 und 2x HD15 mit einem Doppel-10er Top drüber. Ich habe das nie als Problem empfunden, denn wer steht bei sowas denn schon wirklich im Stereodreieck Die Leute die ich kenne stehen eher direkt vorm Subwoofer weils dort einfach nett drückt, und ich glaube, dass ist die Richtung in die der TE gehene will.

Ich würde mir mal folgende Konstrukte anschauen:
Subwoofer:
18'' Super Scooper mit PD1850, dürften aber auch andere gut gehen (400€ pro Stk.)
X1 mit dem PD 1850, gehen aber auch andere (400€ pro Stk.)
Achenbach 18: Budget-Altrnative: The Box 18-500A im Achenbach 18 Gehäuse (130€ pro Stk.)

Kickfiller:
HD15 zB mit dem Oberton 15B450 oder anderen (ca. 130€ pro Stück)
Yavems Kickfiller: Low Budget Alternative (50€ pro Stück)


Topteile:
JM-Sat12 ca. 560€ pro Stk.
JL-Sat 210 ca. 370€ pro Stk.


Das wären dann ca. 800€ für 2 Subwoofer. Dazu dann ca. 250€ für 2 Kickfiller. Für das Topteil sagen wir mal 350€ herum.
Eine Behringer DCX 2496 zur Frequenztrennung. Für die Bässe dürfte dann eine Proline 3000 gut passen, auch weil ihr ja anscheinend auch kein Problem beim tragen habt und für die Tops eine TSA 2200 oder eine andere bessere ENdstufe eurer Wahl ab ca. 250-300€ aufwärts. Kommt dann auf ca. 1100€ für die Endstufen.

Das sind dann ca. 2500€, da spielt ihr dann aber qualitativ in der Oberliga. Die Low-Budget Alternative wird natürlich um einiges günstiger. Kommt auf ca. 1800€ für 2 Bässe und 2 Kickfiller.

Hier ist allerdings noch nirgends Lack, Anbauteile etc. drinnen, wird nochmal ca. 200€ brauchen.

Aber schau dir mal die ganzen Sachen an, und erzähl dann mal was du dir vorstellst.

LG
Shark774
Stammgast
#8 erstellt: 01. Apr 2013, 10:35
Ich hab ein mal so einen Mono Stack "erlebt" und finde es schrecklich. Es geht ja nicht nur um Stereo, bei dem Mono Stack hat man einfach das Gefühl, dass man aus irgend einer Richtung angebrüllt wird (was man ja auch wird...). Im Stereobetrieb hört sich das schon noch mal ganz anders an. Und an deinem Beispiel sieht man gut, dass es nicht mal billiger ist, trotz des schlechteren Tops in deiner Hochrechnung. Und 4 Wege finde ich ist auch Quatsch, solche Systeme kann man im Wembley Stadion als Arrays aufbauen bei einem Konzert mit 80000 Leuten. Für 10-300 Leute denke ich aber, Dass es Tops + Subwoofer auch tun. Und mehr als 300 Leute werden die zwei als Privatpersonen wohl kaum je in ihrem Leben beschallen müssen.


[Beitrag von Shark774 am 01. Apr 2013, 10:36 bearbeitet]
bockseb
Stammgast
#9 erstellt: 01. Apr 2013, 10:58
Wie meinst du, welches schlechte Top? Hab das LMT 210 gehört und würde das nicht unbedingt als schlecht bezeichenen? Preis ist nat. hoch, weil die Komponenten die ich vorschlage halt auch schon hochwertig sind mit dme PD 1850 zB.
Und wieso sollte ein 2-Wege-Bass nur für große Sachen taugen? Der Bass ist schon besser aus einem gut eingestellten und angepassten 2-Wege System als aus einem 1-Wege System. Schonmal so ein X1-HD15 System oder ähnliches gehört?

Und Monostack kann man ja dann ja recht schnell auch ausbauen auf Stereo, sollte ja kein Problem sein


[Beitrag von bockseb am 01. Apr 2013, 11:01 bearbeitet]
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 01. Apr 2013, 12:56
Hey!
Danke wieder einmal für die schnellen Antworten. Ich werde mich mal damit die Tage beschäftigen.

Nur zum Monostack möchte ich noch was sagen. Mir ist es im Grunde egal ob es Stereo oder Mono ist. Ich dachte nur das Stereo nur gut in einem Dreieck funktioniert, sodass man 2 Wände aufstellen müsste. Das es Sinn macht mit einer Wand Stereo zu beschallen wusste ich nicht. Also dass ist uns erstmal egal.
Aber würde man bei der Mono Variante nicht Endstufen einsparen?
Desweiteren mache ich zwar im Moment eine Ausbildung als Veranstaltungstechniker jedoch habe ich bisher nie sehen können wie eine große PA bzw. so ein Soundsystem betrieben bzw. verkabelt wird. Könnte da bitte eine Skizze oder ähnliches machen? Wird z.b. eine Endstufe mit den Subs verbunden und eine mit dem Mids und so weiter? Und wie funtkionert das mit der Frequenztrennung?
Bekommt die Frequenzweiche das volle Signal des z.B. Mixers und teilt es dann auf die einzelnen Endstufen auf? Desweiteren würde ich gerne Wissen, ob die Treiber "nackig" an die Endstufen angehschlossen werden, oder ob noch irgendwo eine Elektroteil dazwischen muss.

Vielen Dank! Ihr seid alle eine große Hilfe
Shark774
Stammgast
#11 erstellt: 01. Apr 2013, 20:28
@bockseb: Ich hab ja nicht gesagt, dass das LMT 210 schlecht ist, sondern das es schlechtER ist, als das von mir einkalkulierte Und auch beim Zweiwegebass sage ich nicht, dass er schlecht ist, sondern einfach völlig übertrieben. Die von mir vorgeschlagene Kombi ist im kompletten Bassbereich sehr potent. Ich stelle mir gerade die Schlepperei vor, wenn zwei Mann ein passives 4-Wege System transportieren und aufbauen müssen. Und dann erst noch die ganzen Kabel und Elektronik und das liebe Geld was das alles kostet, obwohl der tatsächlich Anspruch an das System eher weit unten anzusiedeln ist...

@TE: Endstufen sparst du nicht wirklich, wäre zwar mono denkbar, aber das gibt zum einen Probleme mit der Impedanz und zum anderen würde ich selbst wenn die Endstufe die niedrige Impedanz abkann nicht zwei Tops/Woofer an einen Kanal hängen, besonders nicht bei PA, da glüht die Endstufe nämlich nach entsprechender Zeit und Pegel doch schon recht gewaltig. Generell ist Stereo vorzuziehen, dafür braucht man gar keine Wände, selbst open air ist Stereo besser als mono. Die PA LS sind ja möglichst breit und weit abstrahlend entwickelt, damit möglichst überall der Schall ankommt wo er auch hinsoll und teilweise sogar dahin, wo er nicht hin soll Meine Empfehlung lautet also ganz klar zwei Tops und zwei Subs, damit werdet ihr mehr als glücklich und wenn ihr mehr Leute beschallen wollt könnt ihr später für <1000€ zwei weitere Subs dazustellen und die Anlage so erweitern. Damit werdet ihr garantiert zufrieden!
Big_Määääc
Inventar
#12 erstellt: 04. Apr 2013, 09:36
ja Reggaeeeeeeeee fääääät

auf jeden Fall gehört zu der Musik ne dicke Bassrutsche,
es geht besser aber optisch einfach ein Muss

nen recht einfaches System ist nen schönes 15er Top
oder meinetwegen auch die schon oben beschriebenen,
es sollte auf jeden Fall den Kickbass können.

darunter dann ne Rutsche,
entweder solche wie bei Speakerplans,
oder auch nett anzuschauen das HogScoop
das kann man günstig mit dem the Box 18/500 8A bestücken.
es muß halt wummern

soll ja auch outdoor Spasssss machen!

Stereo darf man sich auf Veranstaltungen sparen,
man kann also auch mit weniger Entsufenkanälen auskommen,
doch ist ne Quasi-Stero-Aufstellung der Pa angenehmer zu hören, beschallt das Aral subjektiv einfach gleichmäßiger.


[Beitrag von Big_Määääc am 04. Apr 2013, 09:36 bearbeitet]
tobotron
Stammgast
#13 erstellt: 04. Apr 2013, 10:43
Vielleicht ist die Mystery PA was für euch?

http://www.lautsprec...-PA_8636,de,90915,25

2 Boxen mit 2 Subs können da wirklich ordentlich drücken. So ne Bassrutsche macht zwar was her, aber die gefallen mir häufig in kleineren Räumen nicht so. Eigentlich ist für einen guten PA-Bass in erster Linie viel Membranfläche von Vorteil.

Wenn ihr das Ding schon aufbaut, dann am besten mit SpeakOn-Verbindungen! Hat sich in der Veranstaltungstechnik meiner Meinung nach am besten bewährt. Subs vielleicht auf Rollen stellen?

Dann ein nettes 19"-Rack auf Rollen kaufen, gibt's eventuell sogar am besten ein gebrauchtes aus der Bucht. besser ein bisschen zu groß, dann habt ihr was, wo ihr eure Kabel reinwerfen könnt.

Oben ein Mischpult – eventuell was von Yamaha? Das MG 124CX fällt mir da spontan ein – hat auch Effekte on Board, die bei den ganzen Dub-Geschichten schon ihren Sinn ergeben. Außerdem gibt's da ein 19" Rack Kit für. Dann könnt ihr nach Lust und Laune Mikrofone, Laptops, wegen mir auchn Tonbandgerät anschließen. Eventuell Laserdisc? Wer weiß...

Als Limiter für die Subs bzw. als Lautsprechermanagement würde ich dann ne Behringer DCX dranhängen:

http://www.thomann.d...rechermanagement.htm

Als Endstufen t.amp? Sucht mal bei den Thomännern danach. Hab bisher nur gutes von gehört. Alles brav ins 19" Rack einbauen, am besten mit Luft dazwischen!

Edeler geht's natürlich immer, aber das wäre ein System. das ihr eigentlich schön bei Bedarf erweitern könnt. Besseres Pult, besserere Amps etc. sind eigentlich immer möglich …

Achso: Wir wollen Bilder sehen ;-)
Zalerion
Inventar
#14 erstellt: 04. Apr 2013, 21:12

Ausbildung als Veranstaltungstechniker jedoch habe ich bisher nie sehen können wie eine große PA bzw. so ein Soundsystem betrieben bzw. verkabelt wird


Ernsthaft?
Ich meine, jemand, der so eine Ausbildung macht, ich hab mir das selber auch gut überlegt und mich dann dagegen entschieden, sollte schon genau wissen, worauf er sich einlässt und sich damit beschäftigt haben.
Gut eine große Anlage zu betreiben, also ControllerSettings usw. würde ich mir auch nicht (aus dem Stahgreif) zutrauen, aber die Verkabelung sollte man schon drauf haben.
Und zumindest eine Idee von Controllern sollte man haben, wenn man sich mit so was schon anfängt zu beschäftigen
Jobsti
Inventar
#15 erstellt: 04. Apr 2013, 22:10
FÜr Reggaeeeeeeeee sind die Scooper doch super.
Ich mag die Dinger klanglich net so wirklich, aber für bestimmte Musik sind die Einfach nen Muss.

Was man da nun für Tops drüber stellt, kommt drauf an was ganz genau gemacht werden soll,
je nach Location, Größe usw.

Natürlich passen beide genannten hier recht gut, aber auch L-sat212 sollte hier mal genannt werden,
relativ günstig und kann sehr laut, ist aber auch wieder groß.

Überlegt halt, was am ehesten gemacht wird, "mittelgroße" Feiern ab 150-300 Leuten
oder überwiegend unter 150 Leuten.
Hiernach sollte man als erstes gehen, denn der Kram will auch geschleppt und transportiert werden,
evtl. auch vermietet.

Ob 2-Wege im Bass ist nen leidiges Diskussionsthema.
WENN der KRam vermessen wird und genau Controllert,
funktioniert das wunderbar, nur die wenigstens können sowas oder wollen dafür Geld ausgeben.

Nachteil ist auch, dass man weitere Controllerwege (Kickfiller sollten wieder stereo laufen, die Bässe drunter Mono) und Endstufen benötig, auch Kabel sollten eingeplant werden.
Ebenfalls ist man bei der Aufstellung auch wesentlich unflexibler (z.B: Subs Zahnlücke, Tops geflogen oder Stative, wo dann wieder die Kickfiller....)



tobotron

Nee die Mystery ist hier komplett fehl am Platz.
So Dolle klingt die Kiste net und hat sonst auch nur Nachteile gegenüber ner halbwegs
ordentlichen PA-Box. (Abstrahlung ist z.B. schrecklich)

Das Ding ist eher als Ultra Low Budget einzustufen oder für den Partykeller,
aber net für halbwegs ernsthafte Veranstaltungen.

Und ja ich kenne das Ding und die Chassis.
Der Hochtöner strahlt unschön ab, kann net tief genug angekoppelt werden und hat sehr wenig Power,
deswegen hab ich den auch nur über einem single 10"er der gleichen Serie verbaut
(Siehe ULB-10 / B-sat10, welche ebenfalls eher für Partykeller oder für Privatfeiern gedacht sind)


[Beitrag von Jobsti am 04. Apr 2013, 22:17 bearbeitet]
the_flix
Inventar
#16 erstellt: 06. Apr 2013, 11:23
Die Grundfrage ist doch:
Muss es ein "Sound-System" sein oder darf es doch eine eher neutrale Anlage sein, bei der weniger die Optik und die Erfüllung von Clichees ausschlaggebend ist, sondern der Klang und die Handhabung?

Ein "Sound-System" ist für mich keine normale PA-Anlage, sondern eher wie Instrumentenverstärker als klangbildendes Element zu sehen. Es hat ja schon seine Gründe, warum man diesen modularen Haufen nur in einer Sparte und nicht als universelle Beschallungsmethode antrifft.
Shark774
Stammgast
#17 erstellt: 06. Apr 2013, 13:56
Die Frage die ich mir aber dabei stellen muss ist, warum man sich ein Sound-System kaufen sollte, wenn man auch eine PA haben kann?
Jobsti
Inventar
#18 erstellt: 06. Apr 2013, 14:07
Ich frage mich eher, was nen Sound-System ist?
Das ist eigentlich alles wo Ton rauskommt und net aus nur einer Kiste besteht.
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 07. Apr 2013, 01:41
wir wollen ja ein Soundsystem selbst bauen und uns nicht einfach eine PA hinstellen. Das ist erstens viel billiger, macht mehr spaß und man lernt viel dabei.
Zu den anderen Antworten melde ich mich noch einmal. Ich habe im Moment wenig Zeit wegen der Arbeit.
Shark774
Stammgast
#20 erstellt: 07. Apr 2013, 09:58
Falsch, man hat am Ende weniger Spaß und lernt dabei nix, weil man nur Schrott zusammenbaut (außer vielleicht handwerklich)^^. Was hingegen fast noch mehr Spaß macht als über eine richtig gute Stereoanlage Musik zu hören, ist über eine richtige PA. Ich würde da keine Showkisten und Blender hinstellen, spätestens beim Transport und Aufbau ärgert man sich. Und man gibt viel Geld aus und hat am Ende trotzdem nichts gescheites, was für sich allein stehend schon ein Grund ist, gleich auf Stereo und zwei Tops plus zwei Subs zu setzen. Von mir aus auch vier Wege, wobei Ihr die nicht vernünftig eingestellt bekommt, das nur vorweg.
Big_Määääc
Inventar
#21 erstellt: 08. Apr 2013, 13:40
es gibt bestimmte Musik-Genres da muß halt auch das optisch passende dastehen,
das ist so
und manchmal ist es eig unsinnig und zu aufwändig
doch manche Konstrukte die nach Show aussehen,
können vermeintlich richtigen PA's sogar klang und leistungmäßig die Show stehlen !

PA-bauen macht Spassss wenn man weiß wie es geht,
und man kann Geld sparen, wenn auch eig nicht viel, wenn man an das Objekt der Begierde anders nicht herankommt.
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 23. Sep 2013, 15:47
Hey!
Wir konnten nun endlich am Wochenende unsere Bassrutschen:
18 Super Scooper
testen.
Man war das fett =) Kickbässe und Höhen haben wir einfach notdüftigerweise über eine billig Party-PA laufen lassen. Demnächst folgt der Rest aber die Scooper sind schon mal ein voller Erfolg und spielen 1A.
In den Scoops sind die billigen "the box Speaker 18-500/8-A" verbaut. Angesteuert haben wir sie über die Frequenzweiche und Endstufe:
Behringer DCX2496

the t.amp TA2400 MK-X

wobei die Endstufe eigentlich für unsere Mitten gedacht ist. Wir wollen die Bässe über eine Proline 3000 ansteuern, nur leider war diese gerade nicht lieferbar und Geld muss ich dafür auch noch sparen
Wir sind jetzt richtig angefixt und halten euch auf den neuesten Stand. =)
Vielen Dank nochmal an alle und besonders an bockseb der sozusagen den Grundstein für unsere Entscheidungen gelegt hat =)
Hier noch ein paar schöne Fotos vom Bau und Test:
1
2
3
4
5
6
7

Bis denn!
Shark774
Stammgast
#23 erstellt: 23. Sep 2013, 16:05
Sehen ziemlich gut aus! Jetzt würde ich mir aber ganz genau überlegen, wie es weiter gehen soll. Die Proline ist schon mal eine sehr gute Idee. Über den Subs würde ich aber einfache Zweiwegetops stellen, keine extra Kickbässe. Die Behringer Weiche hat 6 Ausgänge, also könntest du ein 3-Wege System damit vollaktiv betreiben, was sicherlich auch eine Überlegung wert ist. Und selbst wenn nicht, dann ist ein gut gemachtes passives 2-Wege Top mit Sicherheit eine bessere Alternative als nochmal Geld in extra Kickbässe und Amping dafür zu stecken (falls du das überhaupt vor hast).
Big_Määääc
Inventar
#24 erstellt: 26. Sep 2013, 16:47
extra Kickfiller lohnen selten bei solch kleinen Systemen.
lieber nen dickeres Top nehmen und gut ist.
nen 15er Top mit nicht zu schwachbrüstigem Treiber sollte funzen.
es sei denn es wird auf eine vergrösserung des ganzen geschielt
bockseb
Stammgast
#25 erstellt: 26. Sep 2013, 18:46
Gefällt mir auch
Hast anscheinend auch gut gebaut, schaut richtig gut aus. Mich tät sowas ja selbst reizen, nur mir sind die Scooper einfach zu groß zum "schnell einmal zusammen bauen".
Ich würde ein potentes 2x15''-1,4'' Top drüber stellen. Dann passt das auch optisch super zusammen und der Kickbass ist dann auch da. Frag mal den User Yavem hier im Forum falls es dich interessiert, er hat sein Projekt hier vorgestellt:
http://www.lautsprecherforum.eu/viewtopic.php?t=4055

lg Sebastian
corell95
Stammgast
#26 erstellt: 26. Sep 2013, 19:33
Ich bin da ganz anderer Meinung als viele hier.
2x15" + 1,4" zB. ist sicherlich alles andere als günstig (wenns kicken soll) und absolut nicht skalierbar.
Wenn mal d&b oder so laufen soll werdet ihr euch über nen kickfiller freuen, außerdem kann dann im Top bequem 10" (oder sogar 8") +1" benutzt werden. Da gibts günstige sachen die durchaus gut gehen (hat schonmal jemand den 10" vom großen T verbastelt? würde mich ja echt mal interessieren was man aus nem 40€ Treiber holen kann).
Wenn mal ein bisschen Geld für eine Erweiterung da ist, muss auch nicht gleich ein ganzes zweites großes teures Top gebaut werden, sondern je nach Geschmack ein weiterer Kickfiller oder ein weiteres kleines Top( so kommt man im Hoch/Mittelton schnell auf Stereo falls es denn gewünscht ist). Sogar über Horntops kann man dann später mal nachdenken. Im Monostack kann man ja auch gut 3 Kisten einer Sorte stehen haben, grade weil die Proline pro Kanal 3 8-Öhmer locker verträgt.

Wieviel Geld ist denn jetzt erstmal noch da?
Falls du dich in richtung HD15 entscheiden solltest, würde ich bei Speakerplans nochmal gut suchen, da gibts mitlerweile einige verbesserte 15" Bandpasshörner. Auch hier könnte man gucken was das 90€ "Gerät" vom T kann, ich simulier dir mal was wenn du magst
Zalerion
Inventar
#27 erstellt: 27. Sep 2013, 14:13
Ich bin auch kein Fan von 2x15" + X Tops.
Einfach weil sie ersten konstruktionsbedingt häufig (nicht immer)schlechte Mitten haben.
Und zweitens groß, schwer und teuer sind. (gut groß und schwer ist bei den Scoopern ja auch schon gegeben^).

Würde auch eher Richtung potente 2x10" +X oder 2x12" + X Tops gehen. Gut konstruiert kann man die vielleicht sogar clustern, man kann sie im ganzen Frequenzbereich laufen lassen und dann bei Bedarf noch Kickfiller drunter hauen, ohne sich die Vorteile der Bauweise so zu vermiesen^.

Außerdem hat man dann auch für kleinere Sachen mal ein System, wo man vielleicht nur einen oder zwei Subs zustellt (2 mal nen schönen 15", auch relativ günstig zu bauen) und ne super Anlage hat, wenn mal jemand danach fragt (Onkel der den 50zigsten feiert o.ä.).

Ist immer eine Frage, wie man es auslegt. (Wenn man natürlich nur eine Schw.....ertlängen - Vergleich Reggaeeeeeeeeeeeee Anlage haben will und für nix anderes jemals irgendwas hinstellen wird, ist die Sache natürlich etwas anders. Aber alle werden mal alt, und da freut man sich dann über kompakte und kompatible Systeme )
Shark774
Stammgast
#28 erstellt: 27. Sep 2013, 18:57
Also ich glaube, dass die Woofer nicht gebaut wurden, um sie bei Bedarf mitzunehmen und ansonsten zu Hause stehen zu lassen. Einen Verleih will hier wohl auch niemand auf machen. Es soll ein in sich geschlossenes, sinnvolles System entstehen, welches weder erweitert werden soll noch sonst was. Ich würde ein 12"/1", evtl. 12"/1,4" Top bauen und dann zwischen 100-150Hz trennen, je nachdem was die Subwoofer hergeben. Ein gutes Top kann dann problemlos mit dem Woofer mithalten und es bleibt finanziell dennoch halbwegs überschaubar.
Jobsti
Inventar
#29 erstellt: 27. Sep 2013, 19:10
Sehe ich gnaz genau so, ein potentes 12er Top kommt da problemlos mit 2 der Kisten pro Seite mit.
Maximal vielleicht 2x10".
Ich hab kein Problem damit, mit pro Seite einem 12/1,4 (gerade so) 450 Pax outdoor Live-Cover-Rock zu machen.
Bei komprimierter Discomukke geht da sicher noch mehr.


[Beitrag von Jobsti am 27. Sep 2013, 19:12 bearbeitet]
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 18. Nov 2014, 14:00
Hey!
Es ging dann doch etwas schneller als gedacht weiter. Unser Soundsystem-Kollektiv besteht nun schon aus mind. 4 Leuten und so konnten wir schon diesen Juil unser System fertigstellen. Wir werden bestimmt noch weitere Lautsprecher bauen, aber wir haben jetzt weit mehr als genug. Es fehlen nur noch ein-zwei technische Spielereien wie ein Preamp usw.
Danke nochmals für die Denkanstöße!
Unser komplettes System (macht nicht wirklich Sinn alles zusammen aufzustellen, aber so können wir für bestimmte Anlässe unterschiedlichste Konstellationen nutzen) besteht nun aus:

2xTops:
X-Tro 2x15''+8''+1''

4xMid-Kicks:
HD 15

4x18'' Hörner:
1850 Horn

4x18'' Super Scooper
18'' Super Scooper

Ob die HD 15er überhaupt noch benötigt werden, bei den wirklich sehr gut klingenden Tops, müssen wir noch herausfinden. Für die Tops haben wir uns erst nachdem Bau der HD15 entschieden...

SoundSystem komplett Hier noch ein Bild vom ganzen System auf der ersten Veranstaltung. Keine Angst die komische Lichtinstallation hinter den Scoopern war nicht von uns...die hat das Gesamtbild ziemlich zerstört An dem Abend lief eingentlich jedes erdenkliche Genre außer Rock oder dergleichen. Und wir waren sehr erfreut und überaus zufrieden mit dem Sound.

kleines Setup Das war unsere letzte Veranstaltung wo uns leider nur ein sehr kleiner Raum zur Verfügung stand. Dafür war das Setup aber schon fast zu groß Sound war geil!


Bis denne!!!
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 17. Nov 2016, 18:17
System

Hey Leute!
Mittlerweile sind wir dabei unser System zu perfektionieren (bessere Treiber/Endstufen), viele Veranstaltungen haben uns weitergebracht zu wissen was wir wollen oder nicht wollen.
Derzeit verfügen wir über das gleiche Setup wie bei der letzten Antwort von mir, nur dass wir die Mitten+Höhen Sektion der Xtro Topteile nochmal nachgebaut haben. Desweiteren haben unsere HD15er jetzt die PD15.4 Treiber drin was ein ungehöriger Leistungsgewinn war. Wir konnten mit den 4 HD15 gestacked schon einen 200 Mann Floor mit ordentlich Druck versorgen. Demnächst wollen wir noch 4 davon bauen um ein großes Stack stellen zu können.

Nun zu meiner eigentlichen Frage.
Unser Wunsch System soll wie folgt aussehen:
4*Super Scooper 18'' bestückt mit pd.1850/2
+
4*HD15 bestückt mit pd 15.4
+
1-2*511b Horn bestückt mit beyma cd10nD (Treiber spielt von 700hz an)
+
?????
hier wollen wir ein mitten Horn haben (ca 180hz - mind. 700hz), damit wir weg von den Xtro Tops kommen, welche einfach zu schwer geworden sind (min. 3-4 Leute beim Aufbau notwendig) und uns optisch mittlerweile langweilen =)
Überlegt hatten wir die Mittensektion vom MT102 zu nehmen. Davon wollen wir dann auch 2 bauen.
Hat jemand Erfahrung mit diesen Mitten gesammelt und macht es nach eurem Verständnis Sinn solch ein Setup zu fahren im Bezug auf die Trennfrequenzen der Lautsprecher Sektionen zueinander?
Desweiteren würde mich interessieren ob jemand von euch schon mal die Superscooper 18'' und die HD15er zusammen gefahren hat und welche Trennfrequenzen ihr dann nehmen würdet. Gibt es eine Faustregel wie man die Trennfrequenzen rechnerisch bestimmt ohne zu messen?
Grob gesagt würde ich die SuperScooper im Bereich 36hz bis 80-90hz fahren und die hd15er von 80-90hz bis 180hz. Wie setze ich die einzelnen Trennfrequenzen um die Übersprechung und Auslöschung der beiden Bässe zu vermeiden?
Nebenbei bemerkt wollen wir die Basssektion wenn möglich immer im Monostack stellen und die Mitten und Höhen Fliegen oder auf Ständer stellen. Oder alles im Monostack wegen Soundsystem Culture und so
Danke! Falls euch unser System bildertechnisch interessiert und was wir damit so machen schaut gerne auf unsere Seite: inselklang.de
Tschö!
Big_Määääc
Inventar
#32 erstellt: 17. Nov 2016, 20:27
Netter Ausbau

suche grad das Impressum auf der HP
Apalone
Inventar
#33 erstellt: 19. Nov 2016, 10:26
Genau.

Der Internet-Auftritt ist wie vor ein interessanter Abmahn-Umsatzbringer...
0rangutanklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 22. Nov 2016, 13:45
Wir bieten nix auf der Seite an. Somit ist es kein Umsatzbringer - deswegen kein Impressum nötig.
Danke trotzdem für den Heinweis.
Kyumps
Inventar
#35 erstellt: 22. Nov 2016, 13:46
Umsatzbringer war dahin gemeint,
dass die Anwaltskanzlei Umsatz macht weil sie euch Abmahnen kann
Apalone
Inventar
#36 erstellt: 22. Nov 2016, 16:04

0rangutanklaus (Beitrag #34) schrieb:
...deswegen kein Impressum nötig.....


mal dringend Nachhilfe in Sachen Internetrecht nehmen!!

Aber sowas von...
Viper780
Inventar
#37 erstellt: 22. Nov 2016, 17:50

0rangutanklaus (Beitrag #34) schrieb:
Wir bieten nix auf der Seite an. Somit ist es kein Umsatzbringer - deswegen kein Impressum nötig.
Danke trotzdem für den Heinweis. :)


leider muss jede so kleine Seite ein Impressum haben - auch private.
Sonst kann man recht schnell abgemahnt werden und sowas ist recht teuer. Spätestens wenn man vor Gericht landet
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.1 System selbst bauen
Marc2006 am 03.06.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  4 Beiträge
"Sound system" selber bauen
Peacemaker- am 10.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  6 Beiträge
selbst bauen
dassnake am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  2 Beiträge
5.2 system selbst (mehr oder weniger) bauen
Fathom86 am 10.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  15 Beiträge
Soundanlage selbst bauen
Stofke am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 03.08.2013  –  20 Beiträge
Eigenes Sound System
ForrestG. am 17.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  22 Beiträge
Subwoofer selbst bauen - nur wie?
cawisi am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  5 Beiträge
Bassrolle selbst bauen
Blader am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  2 Beiträge
Elektrostaten selbst bauen?
anhaefr am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecher Abdeckungen selbst bauen?
doxsen am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.150 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedMFH90
  • Gesamtzahl an Themen1.475.599
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.057.889

Hersteller in diesem Thread Widget schließen