Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Dayton Elipse - Der Papierlautsprecher (Projekt fertiggestellt)

+A -A
Autor
Beitrag
max-boost
Stammgast
#1 erstellt: 24. Jun 2013, 14:50
Hi Leute,

Heute möchte ich euch gern mein neues Projekt vorstellen : die Dayton Elipse.

Wo nun für gewöhnlich das berühmt berüchtigte Bild eines "Bretterhaufens" erscheinen
sollte der darauf wartet zusammengeleimt zu werden folgt stattdessen der erste Bruch,
mein Lautsprecher besteht nämlich aus Pappmaché. Ganz klassisch habe ich Schicht
für Schicht auf einen Ballon aufgetragen um so relativ simpel zu einer exotischen
Lautsprecherform zu kommen, die zudem aufgrund der Rundungen ein paar Vorteile gegenüber
eines Quadratischen bzw. Rechteckigen Gehäuses hat.

Als Treiber kommt der Dayton RS100-4 zum Einsatz. Das Gehäuse hat exakt 4,7 Liter
Volumen und wird als Bassreflex-Lautsprecher betrieben.

Im folgenden einige Bilder...

1 (1)

1 (2)

4

Um dem Dayton eine gleichmässige Auflagefläche zu gewährleisten (Papier kann sich beim trocknen
noch verformen) habe ich eine runde Auflagefläche aus 5mm MDF ausgesägt und auf das
Gehäuse aufgeklebt....

5

6

7

Mit Kleister, Holzleim und Zeitungspapier welches ich zu einer Masse püriert habe wurde der Ring
fest mit dem Gehäuse verbunden und Holräume vernichtet

8

9

Mit Spachtelmasse wurde das ganze jetzt in Form gebracht

10

11

Die nächsten Schritte: alles schön glatt schleifen,das Bassreflexrohr hinten einsetzen,
nochmal alles sauber verspachteln, weitere 10 Schichten Pappmaché auftragen um auf 1cm
Wandstärke zu kommen und das ganze immer wieder nach 2-3 Schichten Papier mit
Klarlack auf Kunstharzbasis versiegeln.

Jetzt fehlt mir nur noch eine Idee zur Gestaltung der Füsse für die Lautsprecher.
Ideal wäre es wenn sich der Unterbau durch Schrauben oder so neigen lassen würde
so das man den Lautsprecher nach Bedarf an die Hörposition ausrichten/anpassen kann.
Aber da fällt mir sicher noch was ein.
MBU
Inventar
#2 erstellt: 25. Jun 2013, 02:22
Hi,

die Gehäuse sind unten ja schon nahezu rund. Setze sie auf einen Ring. Wenn dann die Neigung nicht groß genug wird kannst du den Ring ja noch auf ein Rohr setzen ...

Du kannst auch einfach ein großes HT-Rohr (DN-160) als Ständer nehmen. Guckst Du ...


[Beitrag von MBU am 25. Jun 2013, 02:23 bearbeitet]
audiojck
Inventar
#3 erstellt: 25. Jun 2013, 03:37
Coole Idee, ich lese weiter mit!
max-boost
Stammgast
#4 erstellt: 25. Jun 2013, 11:51
Hey, lauter Frühaufsteher hier

Momentan bin ich am schleifen der Gehäuse, geht leichter als gedacht und macht
deutlich weniger Dreck und Staub wie Holz.
Die Wandstärke liegt jetzt bei ca. 3mm - und ich hätte es nicht für möglich gehalten
aber das Gehäuse ist jetzt schon sehr stabil. Ich wollte gestern den Lochkreis mit einem scharfen gezackten
Messer ausschneiden, aber es war so stabil das ich tatsächlich die Stichsäge auspacken musste.
Das Gehäuse hat zwar noch ein wenig "Eigenklang" wenn man es abklopft
aber wenn es dann 1cm stärke hat ist das behoben.

Ob noch innere Verstrebungen nötig sind erfahre ich dann wenn der Dayton das erste mal
im Gehäuse spielt, aber ich tendiere eher zu nicht nötig da das "runde" Gehäuse
Gehäuseschwingungen eigentlich absorbieren sollte bzw. das Schwingungen erst gar nicht auftreten.

An ein HT Rohr hatte ich auch schon gedacht, und sollte die einfachste Lösung sein.
Ob es mich jedoch optisch anspricht steht noch in den Sternen, aber Versuch macht kluch
Black-Devil
Inventar
#5 erstellt: 25. Jun 2013, 14:00
Sehr geiles Projekt!

Wird das "Gehäuse" denn schwer genug, damit es der Dayton nicht vorne über kippen lässt?
Heiko_D
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Jun 2013, 15:02
Als Fuß drei kurze Rohrstücke senkrecht im Dreieck in ein Brett und Gehäuse oben auflegen.
Gibt es verchromt im Baumarkt des Vertrauens und passende Endkappen dazu auch.
"Pappmachè " kannst Du auch aus Sägespänen und Weißleim machen. Dann kommst Du eher auf Schichtdicke. Erst einige Lagern Papier, dann die Spänemachè , verschleifen und nochmal Papier.
Sollte eigentlich auch gut funktionieren

Gruß Heiko
spooky667
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Jun 2013, 17:03
Sehr geile Idee!!!!!

Muss man erst mal drauf kommen. Werde es aufmerksam Verfolgen.
max-boost
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jun 2013, 22:46
das "Gehäuse" welches tatsächlich ein GEHÄUSE ist hat wie Du richtig erkannt hast den hang dazu
vorn über zu kippen, ganz ohne Dayton Treiber. Aber mit einem massiven/schweren Sockel ist das
nicht mehr der Rede wert.

Ursprünglich wollte ich ja die Klangspielplatte nachbauen da so schön Rund. Meine Frau meinte dann
allerdings wenn rund dann richtig rund, letztlich war es nicht meine Idee mit Luftballon und Pappmaché
einen Lautsprecher zu bauen sondern die meiner Frau
Anfangs war ich auch sehr skeptisch, aber mittlerweile bin ich überzeugt das es ein befriedigendes
Ergebnis geben wird.

Gerne stelle ich die "Dinger" aktiven und erfahrenen Forenmitgliedern zur Verfügung
die gerne eine sachlich nüchterne Klangbeschreibung hier abgeben möchten.
Interesse Oli ?


[Beitrag von max-boost am 25. Jun 2013, 22:50 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#9 erstellt: 26. Jun 2013, 11:54
Anhören würde ich mir die schon gerne, aber mehr als ein wenig Klanggeschwrubel kann ich ja auch nicht dazu schreiben.

Ich baue gerade für Jemanden aus dem Raum Günzburg/Burgau große 2 Weger. Ist von dir aus ja nur ein Katzensprung, vielleicht kann man sich da ja mal treffen.

max-boost
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jun 2013, 13:11

Black-Devil (Beitrag #9) schrieb:
Anhören würde ich mir die schon gerne, aber mehr als ein wenig Klanggeschwrubel kann ich ja auch nicht dazu schreiben.


Bei dem Klanggeschwrubel ist es mir gar nicht so arg wichtig auf den Dayton einzugehen. Wie
ein 4" Breitbänder klingen kann ist an vielen Stellen nachzulesen. Aber ich vermute doch einige
Skeptiker die hier mitlesen und das "Gehäuse" eher belächeln, immerhin wäre ich vor
4 Wochen auch noch einer von denen gewesen. Wenn das ganze funktioniert und auch noch gut
klingt dann erhoffe ich mir zumindest im Bereich der 3 oder 4" Treiber das die Idee Pappmaché
als geeignetes Material für kleine Lautsprecher zu verwenden anerkannt wird, was wiederum
dazu führen könnte das wir zukünftig interessante Projekte anderer Nutzer zu sehen bekommen die
kreativer sind wie ich

Wenn ich am ende des Projekts schreibe klingt alles total klasse, dann wird mir weniger Glauben
geschenkt wie wenn es von unabhängiger Stelle kommt.

Sach mal Oli... wie komme ich darauf das Du aus Augsburg bist? Lieg ich da richtig?
Da bin ich Geschäftlich des öfteren mal... Aber ich würde mir durchaus auch zutrauen
die Teile mit der Post zu verschicken sollte kein Treffen zustande kommen.

Noch ein kleines Update :
Gehäuse geschliffen und Loch für das BR-Rohr gesägt... Es nimmt doch langsam Gestalt an

13

14

Am Lautsprecherausschnitt erkennt man das das Pappier durch das Sägeblatt der Stichsäge schon
ziemlich ausgefranzt ist, deshalb werd ich innen auch noch eine Schicht Harz aufbringen damit das
ganze nochmal an Festigkeit gewinnt.


[Beitrag von max-boost am 26. Jun 2013, 14:03 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#11 erstellt: 26. Jun 2013, 15:56
Ein Stück nördlich von Augsburg, ja.
Leider hab ich aber in unserer kleinen Wohnung keinen Raum, in dem man vernünftig probehören könnte. Außerdem steht im nächsten Monat ein Umzug an, da siehts von den Räumlichkeiten aber eher noch schlechter aus (dafür von der Miete deutlich besser!) Wenn dann in 2-3 Jahren ein eigenes Haus steht, kannst du gerne mal vorbei kommen!

Wenn du mir die LS aber schicken willst, kann ich gerne mal vergleichen und was dazu schreiben.

Sieht klasse aus! Bekommst du die Oberfläche richtig glatt? Soll später lackiert werden?
max-boost
Stammgast
#12 erstellt: 26. Jun 2013, 16:56
Auf dem gleich folgenden Bild welches ich schon oben gepostet habe sieht man ja schon
das sich das ganze ein bissle gewellt hat, liegt daran das die unteren Schichten immer wieder
feucht geworden sind nach einer neuen Schicht mit Kleister und Papier. Erst dachte ich mir
"oh nein, das bekomm ich nie glatt" aber jetzt nach einigem schleifen von Hand bin ich da
schon sehr optimistisch. Wenn man mit der Hand übers Gäuse streichelt merkt man schon
das da noch eine kleine "Welligkeit" da ist, aber wenn ich erstmal die Schleifmaschine auspacke
dann werden die Teile glatt wie ein Baby Popo - hoffe ich zumindest
Will jetzt nur noch nicht zu viel schleifen, aus 3mm wird einfach zu schnell 0mm

9

Über das Finish hab ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.
Lackieren in Hochglanz wäre natürlich deluxe, aber jedesmal wenn ich Lack in die Finger
nehme folgt 2 Tage später die Schleifmaschine Bin da irgend wie nicht so begabt.


[Beitrag von max-boost am 26. Jun 2013, 16:58 bearbeitet]
audiojck
Inventar
#13 erstellt: 26. Jun 2013, 17:17
Um es glatt zu bekommen würde ich die oberste Schicht einfach spachteln. Dann klappt das schon und macht das ganze auch etwas beständiger.
max-boost
Stammgast
#14 erstellt: 26. Jun 2013, 17:55
Spachteln werd ich auf jedenfall nochmal das ganze.
Die Beständigkeit erhoffe ich mir da eher aus den Klarlackschichten die ich jetzt nach jeder
zweiten Schicht Pappmaché auftrage... Der Kleister den ich angerührt habe ist so ein
"extra starker" für schwere Tapen... aber nachdem ich nicht alles glaube ws ich lese hab ich
dem Kleister noch 250ml nicht Wasserlöslicher Leim zugefügt. Obs was bringt zeigt dann
die Langzeitstudie. Sollte das ganze nicht so klappen (was es aber tun wird) kann ichs immer
noch in die Papiertonne hauen
audiojck
Inventar
#15 erstellt: 26. Jun 2013, 18:26
Ach was, stabil wird das ganze schon, da mache ich mir auch keine Sorgen. Sonst einmal GFK rum. Dann ist wirklich stabil und eigentlich ist das auch nicht aufwändig. Nur nicht so umweltfreundlich in der Entsorgung. Da ist die Pappmachévariante besser
max-boost
Stammgast
#16 erstellt: 27. Jun 2013, 09:11
Was macht man mit einer übriggebliebenen Papprolle einer Frischhaltefolie ?

Foto 1

Richtig - man(n) bastelt daraus ein Bassreflexrohr

Foto 2

Foto 3

Bissle Spachtelmasse dran zur Formgebung - und voilá...

Foto 4

Foto 5

Jetzt folgen einige Schichten Pappmaché... das bedeutet es werden ein
paar Tage ins Land ziehen bis zu den nächsten Bilder. Das Wetter spielt ja leider auch nicht so mit
denn in der Sonne war nach 2 Stunden alles trocken...so hab ich dann leider deutlich längere Warte-
zeiten zwischen den einzelnen Schichten.
max-boost
Stammgast
#17 erstellt: 02. Jul 2013, 13:20
Hab dieses WE mal ein wenig an den Sockeln meiner Lautsprecher gearbeitet.
Im Baumarkt um die Ecke gab es diese "Füsse" mit Gewinde die ideal als Standrohr
dienen und mit 1,20€ absolut bezahlbar sind...

Foto 6

2 aufeinander geleimte 22mm Rohspanbretter sollen für Standfestigkeit sorgen.
Wollte da eine elegante Form reinbringen was mir beim ersten Versuch nicht wirklich
gelungen ist...

Foto 7

Deshalb nochmal die Stichsäge ausgepackt und nachgearbeitet. Das jetzige Ergebnis gefällt
mir deutlich besser. Heute Abend fülle ich das Loch im Brett mit Spachtelmasse in mehreren
Schichten und der Sockel ist soweit fertig.

Foto 8

Foto 9
MBU
Inventar
#18 erstellt: 02. Jul 2013, 21:59
ich hätte in das obere Brett ein kleines Loch für das Rohr gefräst und dann von der anderen Seite eine größere Fräsung, damit Schrauben + Anschraubplatte Platz haben. Dann müßte man nicht Spachteln.
max-boost
Stammgast
#19 erstellt: 02. Jul 2013, 22:38
Hätte ich auch lieber so gemacht... aber eine Fräse hab ich leider keine mehr. und bis ich jetzt eine
aufgetrieben hab ist es auch schon verspachtelt.

Mittlerweile hab ich wieder ein Stückle geschafft... jetzt kommt
natürlich so langsam die Frage auf 'wat mach isch denn nu fürn Finish'?
Vorschläge...?

Hier noch paar Bilder...

image

image

image

image
spooky667
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Jul 2013, 22:50
Erst mal einen Riesen Respekt vorab wie weit du schon bist!!

Also die Form erinnert mich spontan an ein Fluggerät... Irgendein "metallisches" Finish fänd ich glaube ich ganz cool.
Oder je nach "Wohnzimmertauglichkei" was völlig ausgeflipptes... Stickerbomb o.ä.

Grüße
Steven_Mc_Towelie
Stammgast
#21 erstellt: 02. Jul 2013, 23:09
Eine runde Sache Das!


Holzoptik fände ich gut und schwarz oder weiss Hochglanz

Für die Holzoptik wäre eventuell eine Auto-Klebe-Schmiede interessant,
das mit diesem Tauch gummieren wird wohl zu teuer.....

Für die nächste runde Box hatte ich mir das hier mal aus dem Netz raus gefummelt:
Concrete Cloth

Die verschicken wohl auch kleinere Testmuster als die 1,5Tonnen Rolle


erinnert mich spontan an ein Fluggerät

Unbekanntes Sound Objekt


Irgendein "metallisches" Finish

Sowas?
K800_despicable-me-2010-movie-01


[Beitrag von Steven_Mc_Towelie am 02. Jul 2013, 23:22 bearbeitet]
spooky667
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Jul 2013, 17:01

Steven_Mc_Towelie (Beitrag #21) schrieb:



Irgendein "metallisches" Finish

Sowas?
K800_despicable-me-2010-movie-01



Jaaaa genau sowas!!!! Nicht?!? Ich fänds cool!

Aber wo du von Concrete also Beton sprichst, wäre das vllt auch eine Überlegung wert. Haben wir schonmal für Möbel gemacht.
Allerdings die "Struktur" nicht mit Zement oder sowas sondern mit Fliesenkleber. Und dann creativ mit Grautönen gearbeitet.

Grüße
joogie
Stammgast
#23 erstellt: 03. Jul 2013, 20:02
Sehr geile idee! Hab mich schon dabei erwischt wie ich überlegt habe wo ich so schöne Böxlis im Schlafzimmer unterbringe...

Oder als "Topteil" von nem FAST? Hmm auch ne reizvolle idee :-)
max-boost
Stammgast
#24 erstellt: 03. Jul 2013, 20:28
Zum Finish : Metallisch...neeee, man könnte es ja mit Alu-Folie bekleben aber da gefällt mir der Vorschlag "Stickerbomb" deutlich besser. Sogar so gut das mir da auch schon eine Idee zum Stil kam... mehr verrate ich aber noch nicht.

Ich spiele seit einigen Tagen auch schon mit dem Gedanken das ganze als Top eines FAST zu verwenden... Aber alles zu seiner Zeit, hab noch ein anderes Projekt das ich vorher gerne realisieren würde.


[Beitrag von max-boost am 03. Jul 2013, 22:15 bearbeitet]
ippahc
Inventar
#25 erstellt: 08. Jul 2013, 01:45

max-boost (Beitrag #24) schrieb:
Zum Finish : Metallisch...neeee, man könnte es ja mit Alu-Folie bekleben aber ......


moin,

Man glaubt ja gar nicht wie Billig und leicht zu Verarbeiten Schlagmetall ist!
allerdings fehlt in allen Angeboten in der
Bucht der Schellack den man für Grundierung und Versiegelung braucht!
aber selbst der kostet nicht die Welt und könnte ja beim Nächsten Projekt auch recht hilfreich sein

auf YouTube bekommt man alle Infos die man Braucht!


PS.
wenn dieses Video nicht passt?
na dann weiß ich auch nicht
(na ja von der Form her )

http://www.youtube.com/watch?v=3Q4zW2ih2_U
max-boost
Stammgast
#26 erstellt: 24. Jul 2013, 11:41
Dieses Wochenende wurde an der Dayton Elipse weitergebastelt... und ich bin fertig geworden

An der Unterseite wo das Stativ oder der Lautsprecherfuss sowie die Polklemmen montiert werden
hab ich eine 3mm MDF Platte zum verstärken aufgeleimt... so kann man alle Schrauben anziehen
wie ein Irrer ohne das irgendwas Schaden nimmt Narürlich wurde die MDF Platte dann ordentlich
verspachtelt und an die Gehäuseform angepasst.

1

2

Auch hier kommt ein kleiner Sperrkreis zum Einsatz um dem Dayton die vorlauten Töne
abzugewöhnen. Ein klein wenig Dämmmaterial hab ich im Gehäuse da angebracht wo der
Umfang am grössten ist.

3

In mühevoller Arbeit habe ich jedes Bildle EINZELN ausgeschnitten und aufgeklebt, insgesamt
um die 280 Stück ! Nur so war aus meiner Sicht ein anständiges Finish hinzubekommen...
Die Tischfüsse wurden jetzt doch ausgetauscht - hab die Elipse jetzt auf einen gewöhnlichen
höhenverstellbaren LS Ständer gesteckt ... sieht einfach besser aus und ist funktionaler.

4

5

6

7

8

Heute Abend oder morgen mache ich nochmal mit einer richtigen Kamera Bilder.
Eine Klangbeschreibung folgt die Tage dann auch noch...

8 Wochen Kleberei, und es hat sich meiner Meinung nach gelohnt einfach mal was
neues zu probieren


[Beitrag von max-boost am 24. Jul 2013, 11:43 bearbeitet]
check0
Stammgast
#27 erstellt: 24. Jul 2013, 12:38
Also wenn das mal nicht zum Nachbau verleitet...
Vielleicht wäre ein paar Angaben zum Sperrkreis ganz nett, falls sich doch der ein oder andere Nachbaufreudige findet. Wie hast du denn die exakt 4,7L Volumen erzeugt? Kompressor?
herr_der_ringe
Inventar
#28 erstellt: 24. Jul 2013, 12:41
rrrrrespekt!

bekommt man glatt lust, sowas selbst zu machen
Black-Devil
Inventar
#29 erstellt: 24. Jul 2013, 15:14
Ja, echt toll!
max-boost
Stammgast
#30 erstellt: 24. Jul 2013, 21:43
1

2

3

Zum Sperrkreis kann ich nicht viel sagen. Hab ein wenig rumexperimentiert, dann hab ich
Udos Sperrkreis aus der Needle RS 100-4 zum Test angezapft welcher am besten klang.
Wer also nachbauen will muss bei Udo den Needle RS Bausatz bestellen oder selbst den
Sperrkreis austüfteln was nicht wirklich schwer ist.

Das Volumen hab ich ziemlich simpel erarbeitet. Hab mit einem Messbecher Wasser in nen
Eimer gefüllt so das er randvoll war und ich wusste wie viel Liter jetzt im Eimer sind. Dann hab ich nen
Luftballon aufgeblasen und vorsichtig in den Wassereimer gedrückt bis er ganz drin war. Jetzt hat
der Luftballon natürlich Wasser aus dem Eimer gedrückt - so musste ich nur noch das verbliebene
Wasser im Eimer mit einem Messbecher messen. Die Differenz zwischen dem was nach dem reindrücken des Ballons im Eimer ist und dem was ursprünglich an Wasser im vollen Eimer war
ergibt das Volumen des Ballons. Hat bei mir 3 Ansätze gebraucht bis es vom Volumen endlich gepasst hat.


[Beitrag von max-boost am 24. Jul 2013, 22:20 bearbeitet]
chro
Inventar
#31 erstellt: 24. Jul 2013, 22:18
Echt super tolle Arbeit Glückwunsch zu den tollen LS
PokerXXL
Inventar
#32 erstellt: 24. Jul 2013, 22:37
Moin Max

Das ist ATTG ,also Affen T.tten Turbo G.il .
Und die Optik ist auch genial.

Greets aus dem Valley

Stefan
Jobsti
Inventar
#33 erstellt: 25. Jul 2013, 00:24
Sehr geile Idee, saubere Arbeit. Daumen hoch!
spooky667
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Jul 2013, 02:18
Muss mich neidvoll anschließen...

Richtig richtig Geil geworden!!! RESPEKT!!!

Bin auf den Hörtest gespannt, aber alleine die Optik...
max-boost
Stammgast
#35 erstellt: 25. Jul 2013, 11:31
Freut mich das das Projekt Anklang findet

Aus Papier lässt sich also ein stabiles ansprechendes Gehäuse bauen.
Aber ganz ehrlich - ein Gehäuse mit noch mehr Volumen würd ich nicht wirklich
bauen wollen - da klebst ja Monate bis du fertig bist.

Ich habe für mich einen neuen "Werkstoff" gefunden mit dem man auch größere
Standlautsprecher toll ergänzen kann z.b. wie oben von joogie schon erwähnt als Top
in nem aktiven FAST - ein Ergebnis wie bei der B&W Nautilus 802 ist so relativ simpel mit
Hausmitteln zu schaffen. Eigentlich ist die einzigste Grenze lediglich nur die eigene Fantasie.

Auf jeden fall werd ich in naher Zukunft mit Sicherheit was größeres aus Papier bauen
michaturbo
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Jul 2013, 17:57
WAHNSINNNNN

Was Ihr alle so baut und ich mach mir Gedanken um ein paar Bretter die Man(n) zusammen klatscht
max-boost
Stammgast
#37 erstellt: 26. Jul 2013, 11:11
Suche gerade nach einer günstigeren Variante für den Dayton und bin fündig
geworden

Hier mal eine Vergleichssimulation Dayton RS 100-4 (rot) vs. Visaton FR 10-4 (gelb)
schaut doch interessant aus, oder? Und es gibt mit dem Visaton sogar noch
einen Pegelgewinn Man müsste halt das Volumen von 4,7L auf 5L korrigieren.

1

2

3

4
max-boost
Stammgast
#38 erstellt: 28. Jul 2013, 12:46
Eine Frage hab ich jetzt noch zum letzten Simulationsbild... Ab wie viel ms Verzögerung
wird es denn eurer Meinung nach kritisch?

Und ich hab mich da vertan mit dem Volumen für den Visatöner... 6 Liter sollten es sein.
Hab entdeckt das in WinISD falsche Parameter eingepflegt waren zu qts, FS etc...
Mighty_Mike
Stammgast
#39 erstellt: 28. Jul 2013, 17:31
lichtenstein würd sich über die teile sicherlich freuen :-)
bizarre
Stammgast
#40 erstellt: 28. Jul 2013, 20:22

max-boost (Beitrag #38) schrieb:
Eine Frage hab ich jetzt noch zum letzten Simulationsbild... Ab wie viel ms Verzögerung
wird es denn eurer Meinung nach kritisch?


Wenn ich die Experten hier richtig verstanden hab, ab 20ms...
max-boost
Stammgast
#41 erstellt: 30. Jul 2013, 13:22
Jetzt nehme ich mir mal noch kurz Zeit für eine kleine Klangbeschreibung.

Zum testen habe ich mit der Sheffield Lab Drum & Track Disc angefangen.

Drum&Track

Es ist schier unglaublich wie dynamisch und selbstverständlich die Dayton Elipse den ersten
Track der CD wiedergibt. Egal ob Hi Hat, Snare oder Bassdrum, beim schließen der Augen
möchte man der Elipse schon fast abkaufen es würde ein echtes Schlagzeug vor einem stehen.
Immer wieder beeindruckt bin ich auch von der Klangtreue des 3" Lautsprechers. Mit geschlossenen
Augen würde man eigentlich einen deutlich grösseren und mit 2 Wegen bestückten Lautsprecher
erwarten. Die Vermutung einen grösseren Lautsprecher zu hören ist natürlich auf die sehr gute
Räumlichkeit des Breitbänders zurückzuführen. Die Musik löst sich von der kleinen Elipse wie man
es von einem guten Breitbänder erwartet. Beim maximal Pegel von bissle über 80db laut Simulation
war ich natürlich nicht so grosser Erwartungen. Aber auch hier wurde ich überrascht, in meinem
20m² Wohnzimmer war deutlich über Zimmerlautstärke machbar. Selbst wenn es mal etwas lauter
war, gequält oder überfordert klang die Elipse nicht.
Erwähnenswert ist auch der Detailreichtum des Lautsprechers. Wo andere Boxen beim trappen
des Bassdrums einen tiefen Bass wiedergeben da hört man bei der Elipse wie fest der Schlagzeuger
ins Pedal getreten hat. Auf einer anderen CD (Mike Oldfield - Music of the Spheres) wird im dritten
Track eine Klarinette gespielt - wenn man genau hin hört dann hört man jemanden Luft holen bevor
er in die Klarinette bläst...ein Detail das z.b. die Teufel Ultima 40 mk2 die vorrübergehend zu Gast bei mir
war einfach schluckt.

Der Bass der Elipse lässt für einen so kleinen Lautsprecher keine Wünsche offen. Mein
Schwager der beim Probehören anwesend war wollte immer wissen wo ich denn nun den
kleinen Subwoofer versteckt habe...

Da ich Udos Needle RS 100-4 noch hier stehen habe war ein direkter Vergleich natürlich
selbstverständlich. Der einzigste Unterschied der mir aufgefallen ist lag im Bass-bereich.
Die Elipse spielt ein paar Herz tiefer und klingt somit etwas voller, Udos Needle spielt im
Bass allerdings etwas Luftiger ohne aufzudicken.

Es gibt 2 Punkte die dem ein oder anderen vielleicht negativ ins Ohr fallen könnten.
1. Der Hochton ist ab ~10000/15000 Hz etwas spritzig, mir persönlich gefällt es sehr gut,
sensiblen Hörern könnte das aber einen Tick zu viel sein.

2. Durch den Rückwärtigen BR Kanal ist die Elipse nicht ganz aufstellungsunkritisch. Dicht an der Wand
neigt der Bass dazu etwas aufzudicken, 5 bis 10 cm Abstand sollten gegeben sein.

Ergänzend ist noch zu sagen das ein klanglicher Unterschied zwischen einem Holz und einem Pappmaché
Gehäuse nicht festzustellen ist. Dabei muss man allerdings berücksichtigen das hier nur ein 3" zum Einsatz
kommt der mechanisch nicht wirklich auf das Gehäuse einwirkt.


[Beitrag von max-boost am 30. Jul 2013, 13:38 bearbeitet]
ashcan
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 30. Jul 2013, 17:31
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu der kreativen Idee und deren Umsetzung. Echt Klasse! Das werde ich mir auf jeden Fall merken…

Was mich allerdings etwas verwundert, ist der Vergleich zur Needle: Sollte diese nicht tiefer runter gehen als die kleine BR-Schwester? Dafür beitreibt man doch den TQWT-Aufwand, oder nicht?!
max-boost
Stammgast
#43 erstellt: 30. Jul 2013, 21:31
Die Needle wurde damals von Berndt für den FRS-8 entwickelt, und ja, es ist erstaunlich
was der Treiber in der Needle leistet. Nicht umsonst ist Berndts TQWT eine der am meisten
gebauten LS bis heute. Den Visatöner in die Needle statt in ein BR Kistchen zu stecken
ist also durchaus gerechtfertigt und sinnvoll.

Heutzutage ist es allerdings populärer einen Treiber in ne TQWT statt in ne BR Kiste zu stecken und
das haben Bausatzverkäufer auch schon vor längerem erkannt was man an der vielzahl der
Needle Versionen sehen kann.

Wie tief spielt Udos Needle bei -3db? 75Hz wenn ich seine Messung richtig interpretiere...?
Die Elipse spielt bei -3db bis 64 Hz runter...
Nur weil man einen Treiber in ne Needle steckt heisst es nicht das er auch tiefer spielt wie in BR,
die Needle verkauft sich nur besser als eine BR Box


[Beitrag von max-boost am 30. Jul 2013, 21:37 bearbeitet]
ashcan
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 31. Jul 2013, 00:02
Danke für die Antwort. Die Needle mit FRS-8 ist auch die einzige, die ich bislang hören konnte. Nach Udos Messungen funktioniert der RS100 (blau) aber sogar noch 'nen Tick besser in der TQWT (rot FRS-8, grün W3-871):


Wenn ich mir die Messungen von Udos Needle und seiner RS100-PC – wie bei dir ca. 5l BR – ansehe, dann fallen beide ab ca. 100Hz ab, die BR-Variante aber deutlich steiler, mit -3dB irgendwo zwischen 70-75Hz und bei 50Hz schon -9dB. Bei der Needle mache ich den -3dB-Punkt ziemlich genau bei 70Hz aus und bei 50Hz liegt der Pegel immerhin nur bei -6dB. (links 5,2l BR, rechts Needle)



Wohingegen deine Simulation ja bis 60Hz quasi linear geht und dann schnell absackt. Aber gut, ich will hier auch kein großes Fass aufmachen. Hauptsache die Dinger klingen toll und das tun sie sicher – über das Aussehen gibt's ja eh nichts zu diskutieren! Schicke und absolut individuelle Teile hast du da, die sicher viel Spaß machen!
max-boost
Stammgast
#45 erstellt: 31. Jul 2013, 11:21
Die Unterschiede sind ja auch sehr marginal, und auf keinen Fall
will ich Udos Needle tot reden. Immerhin hab ich schon 3Paare bei
ihm geordert.

Meine Wahrnehmung von minimal voluminöserem Klang kann auch der
wandnahen Aufstellung der Elipse zuzuordnen sein. Wie gesagt, die
Needle ist aufstellungsunkritischer.

Das K.O Kriterium zwischen Needle RS und Elipse dürfte eher beim otischen
Geschmack des Bauers liegen - dem einen gefällt das, dem anderen das.
Und nicht jeder hat Bock über Wochen hinweg Pappmaché auf einen
Luftballon aufzukleben. Die Needle ist immerhin in ca. 2 Stunden fertig verleimt
ashcan
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 31. Jul 2013, 15:57

max-boost (Beitrag #45) schrieb:
Und nicht jeder hat Bock über Wochen hinweg Pappmaché auf einen
Luftballon aufzukleben.


!

Es ging mir auch überhaupt nicht um ein besser oder schlechter der Konzepte, sondern um's Verständnis. Also frohes Kleben für MK2! ;-)
NHDsilkwood
Inventar
#47 erstellt: 02. Aug 2013, 10:28
Bin grad eben erst reingestolpert.
Beim nchsten Mal oder für Nachbauer:
Eine Lage Pappmache und dann eine Schicht gewöhnliche Mullbinde aus dem Verbandskasten. Die Mullbinde erhöht die Zugfestigkeit enorm und legt quasi ohne Falten um die Masse.
MK2 wäre interessant mit dem W4 655c...
bizarre
Stammgast
#48 erstellt: 02. Aug 2013, 23:56
Hmm,
mit Gipsbinden wär das auch in einem Tag möglich...
max-boost
Stammgast
#49 erstellt: 03. Aug 2013, 00:34
Ob Gips wirklich geeignet ist? Ich hab da meine Zweifel an den akustischen Eigenschaften...
Aber die erwähnten Mullbinden von Nick sind dennoch interressant, allerdings würd ich sie in
Kleister und Leim tunken statt mit Gips zu arbeiten.
Wie war es denn von Dir gedacht Nick? Kleisterbinden oder Gips?

Gruss René


[Beitrag von max-boost am 03. Aug 2013, 00:56 bearbeitet]
NHDsilkwood
Inventar
#50 erstellt: 03. Aug 2013, 01:35
Definitiv Kleister. Hauptsache es trocknet vollständig aus und wird dann wasserresistent. Somit fällt Gips raus, denn Gips neigt zur Fäulnis.
Innen ist eine Lackierung mit Lackfarbe ja problemlos machbar. Bei Holzleim konnte ich bislang auch keine Veränderungen feststellen, somit würde ich den auch als tauglich benennen.
Heiko_D
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 03. Aug 2013, 10:06
Ich hatte weiter oben ja schon mal vorgeschlagen statt Papier Sägespäne zu verwenden. Geht auch Prima.
Zum Gips ne Korrektur. Der kann nicht faulen, weil rein Mineralisch. Der wird bei ständiger Feuchteeinwirkung lediglich mürbe und zerbröselt.

Heiko
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bändchenhochtöner JVC HSW1101-01A - Ersatz?
3 Wege (?)
K+T Straight Eigenbau hilfe Ergänzungslautsprecher
Scan Speak Reference Monitor
Verschoben: Noch ein Bollerwagen
Verschoben: saba RS 910 Skalenlämpchen
Schallwand bestellen
F.a.s.t mit Ciare 132HX und Vifa P21 WO
Erster Eigenbau - Fragen über Fragen. UPDATE!
Was ist ein Hornflare ?

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Bowers&Wilkins
  • GLADEN

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder739.843 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedSTEIN_Promotions
  • Gesamtzahl an Themen1.211.824
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.349.920