B3, QB4, C4 - was stimmt?

+A -A
Autor
Beitrag
Waschhausernst
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mrz 2005, 02:49
servus!

mein neuer sub steht kurz vorm bau (ich weiß wird langsam langweilig mit den subbis immerzu... ).

habe noch eine wichtige frage: habe gelesen, das es hier die 3 oben genannten abstimmungsmöglichkeiten gibt.

bei allen simulationsprogrammen mit denen ich testete fielen die chebychef und die quasibutterworth fast identisch aus (volumina und rohrlängen).

die butterworth abstimmung setzt ja ein kleines gehäuse mit langem BR-kanal vorraus, welcher (bei mir ca 80cm) schwer realisierbar ist.

nun meine frage: wo ist der unterschied zwischen B4 und den anderen (außer die geringerere GLZ bei B4)???
welche sollte man nehmen, wenn der sub so präzise und trocken wie möglich klingen sollte???
bitte helft mir, nur das hindert mich noch am bau

Gruß Ernst
Waschhausernst
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mrz 2005, 15:19
Darf ich noch mal den hand heben...
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#3 erstellt: 24. Mrz 2005, 16:10
Na, wenns präzise sein soll dann das mit der geringsten GLZ. Ist das schwer zu realisieren, halt das nächstbeste.

Gruß
Cpt.
Waschhausernst
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mrz 2005, 18:40
naja wir reden hier ja schließlich von 50% volumenunterschied. von daher könnte ich mir vorstellen, dass sich das doch stark auswirkt!?

wenn das denn der fall wäre und man da ECHTE unterschiede hört, würde ich mir ja auch nen kopf machen bzgl BR-kanal.

aber wenns sich nicht viel unterscheidet (platz ist nicht so wichtig) würd ich die variante mit großem volumen nehmen.
als BR-Rohre dachte ich an 2 10er mit 50cm länge regenabflußrohren aus plastik (ausm baumarkt).

muss ich die dann am ende irgendwie arretieren zwecks vibrieren oder der gleichen?
ich mein sie hätten dann nur die 2cm der frontplatte irgendwie reingespachtelt zu werden!?
UglyUdo
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2005, 20:06
WinISD pro nehmen und so lange Volumina und BR Länge hin und her schieben bis Zufriedenheit eintritt. Dabei immer GLZ und Hub im Auge behalten. Wenn eine aktive Anhebung statt finden soll, das ganze so auslegen, daß die Anhebung maßvoll ist, sie geht in die GLZ mit ein. Also lieber auf 2.51119 Hz Tiefgang verzichten, die "Trockenheit" wird's danken.
Die ganzen mathemaischen Modelle mit den komischen Namen dienen meiner Meinung nach nur noch als grobe Eckpunkte für die grundsätzliche Orientation und stammen aus der Zeit vor der Möglichkeit der Simulation.
Ich persönlich stimme nach UU -3dB ab.
detegg
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2005, 21:40
... alle mir bekannten Sim-Progs rechnen nach der einschlägigen Filtertheorie mit den Koeffizienten von Tschebychev, Butterworth, Bessel etc.

... theoretisch ist Bessel am besten - wg. GLZ und Überschwingen - aber nicht so steil

... bester Kompromiss ist BW - steiler und nur geringes Überschwingen

... die anderen Typen haben ebenso ihre Berechtigung

... alle mir bekannten Sim-Progs berücksichtigen die endgültige Gehäusegüte nur als Konstante (z.B. Q=10). Das genaue Einstellen einer gewünschten Übertragungsfunktion (BW4,B4,QB3,etc.) geht nur mit Messmitteln am fertigen Gehäuse!


Die ganzen mathemaischen Modelle mit den komischen Namen dienen meiner Meinung nach nur noch als grobe Eckpunkte für die grundsätzliche Orientation und stammen aus der Zeit vor der Möglichkeit der Simulation


... und daraus ergeben sich die unzähligen Fehlkonstruktionen von Halbwissenden

Gruß - Detlef
UglyUdo
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2005, 23:05
..na na
detegg
Inventar
#8 erstellt: 25. Mrz 2005, 00:13
... ok - war etwas heftig!

... vielleicht sollte man erwähnen, das die Raumeinflüsse einen nicht unwesentlichen Einfluß ... - aber das hatten wir ja schon.

Gruß - Detlef
Waschhausernst
Stammgast
#9 erstellt: 25. Mrz 2005, 14:53
ja raumeinflüße lassen wir hier mal außen vor.

aha, als doch nur auf die glz beziehen... und der membranhub? wie soll ich auf den achten, soll der so niedrig wie möglich sein (ausschwingverhalten wird doch nicht von der glz wiedergegeben!?).

wie viel millisekunden sind denn gut, sprich noch akzeptabel (für musik)?

will den sub so bauen, dass ich ihn nach wunsch auch geschlossen betreiben kann (f3 bei 44hz).
audiofisk
Inventar
#10 erstellt: 25. Mrz 2005, 22:05
Suchst Du - oder guckst Du hier.

]-audiofisk°<


[Beitrag von audiofisk am 25. Mrz 2005, 22:07 bearbeitet]
lens2310
Inventar
#11 erstellt: 25. Mrz 2005, 22:11
Gibt sehr viele Abstimmöglichkeiten. Alle haben ihre Vor-und Nachteile.Kommt drauf an was man bevorzugt. Am besten mal nachlesen. Wie schon oben gesagt hat der Raum erheblichen Einfluss.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stimmt das so?
pogoman3 am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  4 Beiträge
Boxenvolumen, Unterschied von 30 Liter was stimmt nun?
Dayworker am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 24.06.2005  –  8 Beiträge
Stimmt die Leistung und haben Ravemasterchassis guten Klang
-Bass_Suchti- am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  25 Beiträge
Frequenzweiche mit Schaltern bestücken
PeterBox am 30.01.2019  –  Letzte Antwort am 30.01.2019  –  3 Beiträge
Mordaunt Short Avant 902i
maniii am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  4 Beiträge
FREQUENZWEICHE, kondensator an den Richtigen Platz ?
-serjoga- am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  21 Beiträge
Frquenzweichen hilfe Anfänger
Flumminat0r am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  6 Beiträge
Wo finde ich das Elurion excel sheet für TQWT?
ChaOS am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2010  –  34 Beiträge
KE25SC+HM170Z18+TDA7293+OP27 OP2134+14l
kobold01 am 23.08.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2012  –  9 Beiträge
Mivoc WAL 416 Weiche erstellen
shufl am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJaguarR
  • Gesamtzahl an Themen1.472.253
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.993.986

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen