"Mein Besuch bei Alex G." oder "Lautsprecher, soweit das Ohr reicht" - Neuauflag...

+A -A
Autor
Beitrag
Black-Devil
Gesperrt
#1 erstellt: 05. Aug 2015, 05:51
Hallo zusammen!

Einigen habe ich ja schon erzählt, dass ich mich vergangenes Wochenende mitsamt der Aquinta aufgemacht habe zu Alex Gresler nach Leverkusen.
Ich habe hier ein wirklich tolles Wochenende mit netten Menschen, gutem Essen, grandioser Gastfreundschaft und natürlich jeder Menge höchst interessanter Lautsprecher verbracht.

Da mich schon im Vorfeld einige nach einem Bericht zu meinen Eindrücken gefragt haben, möchte ich diese hier kurz schildern:

-Against all Odds
Sie durfte den Anfang machen, weil Alex hier Probleme mit der Raumakustik seines Hörraumes hatte. Tatsächlich tönte sie auch seltsam bassarm - offensichtlich regt die sehr tiefe Abstimmung in diesem Raum eine negative Mode an, wodurch viel Energie im Bass verloren geht. Dass die AaO sehr wohl Bass kann, bewies sie im Messraum, wo wir ihr später nochmal auf den Zahn fühlten. Hier war alles in Butter. Ein echtes Fazit kann ich aber nicht wirklich liefern, auch wenn man das Potenzial deutlich hören konnte. Die Box ist schließlich nicht umsonst als Siegerin des letztjährigen Contests hervor gegangen.

-Lazy Sunday
Ich bin kein großer BB-Freund, aber was dieser winzige Treiber (gab es mal für 8€ bei bpa, kennt man aus den Makita Baustellenradios) im passenden Gehäuse anstellt ist schon verblüffend. Selbst mit üblen Bassattacken von Culcha Candela und bei abenteuerlichem Hub wurde es nicht nervig. Die deutlich höhere Abstimmung passte auch besser zum Raum, so dass von Bassmangel keine Rede sein konnte.
Natürlich geht in praktisch allen Disziplinen noch mehr, aber das P/L-Verhältnis dürfte nur schwer zu schlagen sein.

-Icebox
Die Icebox kostet zwar etwa doppelt so viel wie die Lazy Sunday, bleibt mit unter 40€/Box aber immer noch im Low Budget Bereich und straft meinen letzten Satz zur Vorgängerbox postwendend Lügen.
Dass man aus so günstigen Treibern eine dermaßen neutrale und einfach schön spielende Box bauen kann, ist kaum zu glauben. Nichts drängt sich in den Vordergrund, nichts wird vermisst, der Bass ist nicht ultratief, dafür schön trocken, der Mittelton erstaunlich sauber und auch der billige HT macht seine Sache tadellos. Ein echter Tipp für Schreibtische, kleine Räume und nicht allzu laut Hörer!

-Tricky!
Ok, das Ding schiebt ganz schön im Bass. Da muss man sich ein wenig umstellen, aber wenn man als Zielgruppe eher junge Nachbauer im Auge hat, ist ein kräftiger Bass sicher nicht von Nachteil. Im Mittelton wir etwas Zurückhaltung geübt, wodurch auch hohe Pegel nicht unangenehm werden. Der Knaller ist aber der Billigst-HT. Sehr fein und fast schon seidig geht dieser zu Werke, bei Bedarf aber auch mit Nachdruck. MMn passt die Tricky! perfekt ins Jugendzimmer, wo modern abgemischte Popmusik ordentlich Spaß macht.

-Düvel
Der Klangsieger aus dem Teufel-Wettbewerb war natürlich wieder ein deutlich ernster zu nehmender Kandidat. Das geschlossene Gehäuse funktionierte wunderbar im Raum. Auch extrem tiefe Töne waren noch deutlich hörbar. Dank Mitteltöner waren Stimmen sehr schön herausgearbeitet und etwas losgelöster als bei den 2-Wegern vorher. Die recht große HT-Kalotte machte ihre Sache ebenfalls sehr gut, wobei ich die Zusammenstellung von Seiten Teufel eher unglücklich finde. Mit einer kleinen 19er Kalotte hätte das imho noch besser funktioniert - aber dafür kann Alex natürlich nichts.

- Mats Sunburst Skulpturen
Obwohl hauptsächlich mit der Originalweiche beschaltet, machte auch diese Teufel-Box einen sehr guten und homogenen Eindruck. Durch den kleinen WG am Mitteltöner spielte die Box bei Stimmen noch etwas direkter, der Hochton löste aber nicht sooo gut auf in meinen Ohren. Es kann aber auch daran gelegen haben, dass diese Box durch ihre Membranfläche und das BR-Prinzip einfach deutlich mehr Tiefton in den Raum geschoben hat. Das funktionierte in Alex´ Hörraum nicht so gut wie die geschlossene Düvel.
Aber allein das tolle Finish und die außergewöhnliche Form machten diesen Makel mehr als wett.

-Big Yellow Taxi MKII
Eigentlich kann ich´s kurz machen - mein Favorit des ersten Tages!
Genau so sollte ein moderner 2-Weger sein. Souverän dank großer Membranfläche, perfekt angekoppelter HT dank Waveguide, dazu das hervorragend abgestimmte GHP-Gehäuse ergeben einen Klang, an dem man (ich) wirklich nichts mehr auszusetzen hat. Hervorzuheben ist noch die frappierende Räumlichkeit, die so eigentlich immer nur Breitbändern nachgesagt wird. Würde ich mir sofort ins Wohnzimmer stellen. Punkt!

-Tiree
Gazza beweist auch hier ein Händchen für sehr langzeittaugliche und einfach schön klingende Lautsprecher. Die Box macht aus ihren 10 Litern Volumen ungeheuren Tiefton, ohne aber allzu fett zu klingen. Der Car-Hifi Hochtöner genießt bei Insidern schon lange einen sehr guten Ruf und kann diesen auch hier bestätigen. Ich sehe den guten Gazza förmlich mit kariertem Onesie im gemütlichen Sessel sitzen und mit einem edlen Single Malt vom Schloss Albany träumen.

-Kid Rock
Ich hab es ja oben schon mal erwähnt - ich bin kein BB-Freund. Schon gar nicht von relativ großen mit Schwirrkonus. Und wenn sie dann auch noch so affrös aussehen wie der in der auch als CT 276 bekannten Box, dann muss ich mir das eigentlich gar nicht anhören. So was geht doch nicht, oder? ODER??
Mist! Es geht doch. Und wie!
Durch die ungewöhnlich hohe Trennung und gewissenhafte Entzerrung des BB spielt dieser unheimlich ausgewogen und macht sogar einen richtig schönen Hochton. Dazu noch der trocken punchige Bass, der zwar nicht ultratief, aber dafür schön dynamisch auch bei hohen Pegeln spielt, machen aus dem "hässlichen Entlein" einen klanglich gar schönen Schwan. Eine der Überraschungen für mich und optimal für den Partykeller oder alle, die es auch mal krachen lassen wollen.

-Quintessenz 2.5
Diese Box war schon beim Tymphany-Battle mein Liebling und auch dieses mal gab es nichts zu meckern. Durch den ganz leicht fallenden Frequenzgang wird der LS niemals aufdringlich und man möchte sich von ihm stundenlang berieseln lassen. Die Sicas machen einen tollen Job, genug Tiefgang und doch schön knackig. Dazu ein sauberer Mittelton und bruchloser Übergang zum feinen Hochtöner. Trotz messtechnischer Vorteile mit außen liegenden Hochtönern, ist die Räumlichkeit doch mit nach innen gerichteten HT deutlich ausgeprägter - ein Tipp von Nico Germanos (Quint-Audio) beim Battle damals.

-Quintet
Die dritte Aurasound FT1 Box im Bunde hatte es nach den ganzen Hochkarätern, die wir bis Dato schon gehört hatten natürlich nicht leicht. Etwaige Bedenken wischte sie aber schon mit den ersten Tönen aus dem Gedächtnis und spielte munter drauf los. Für eine so kompakte und günstig bestückte Box war der Bass erstaunlich erwachsen. Die leichte Senke im Präsenzbereich war kaum zu hören, nur bei sehr gut bekannten Frauenstimmen bemerkte man eine leichte Zurückhaltung. Für audiophile Aufnahmen gibt es sicherlich noch bessere Lautsprecher, aber wir waren uns alle einig, trotz Chassiskosten von ~10€ - mehr Box braucht man zum Musikhören eigentlich nicht.

-Duett ohne Wummern
Auf meinen Wunsch schleppte Alex noch die DoW in den Hörraum, obwohl diese seit einiger Zeit nicht mehr gelaufen ist. Anfangs waren wir uns nicht so recht einig, weil eine Box etwas lauter spielte als die Andere. Nach dem Tausch der externen Weichen untereinander war es dann auf einmal gut. Seltsam, aber ich bin mir sicher, dass nicht der leicht fortgeschrittene Kölschkonsum dafür verantwortlich war.
Tonal war hier alles in Butter, aber ich werde mit dem Eton ER4 einfach nicht so recht warm. In meinen Ohren klingt dieser immer ein wenig nervig und lässt auch das letzte Quäntchen Auflösung vermissen. Nicht meine Box.

-Preziosa
Holger Barske brachte auf meinen Wunsch die kleine Box mit. Ich war sehr gespannt, wie sich das Bändchen mit der tiefen Trennung schlägt.
Die beiden K&T Redakteure werden in den Foren ja nicht selten sehr kritisiert, also mal sehen, was sie (bzw. im Fall der Preziosa Thomas Schmidt) aus dem edlen Chassis gemacht haben.
Schon nach wenigen Sekunden der mittlerweile sehr gut bekannten Teststücke dachte ich für mich "verdammte Axt, ist das ein geiles Teil". Nach einigen Momenten des Lauschens äußerten dann auch die anderen Hörer ähnliches.
Nicht der für eine so winzige Box beeindruckend feste und saubere Bass oder die tolle räumliche Darstellung waren es, die mich in Erstaunen versetzten. Es war die Auflösung feinster Details, mit dem mich dieser Winzling nachhaltig beeindruckte. Ja gut, für knapp 600€ darf man durchaus was erwarten, aber die Preziosa war bei weitem nicht die teuerste Box, die ich bisher hören durfte - ganz sicher aber eine der Besten!
Chapeau

-Skye
Gazzas neuester Streich durfte am Sonntag den Abschluss machen, und war ein würdiger Schlusspunkt dieser großartigen Tage. Ein Kompakt-LS wie aus dem Bilderbuch, der in jedem Hifi-Laden Angst und Schrecken unter den Fertigboxen verbreiten würde. Gute Chassis, hervorragende Abstimmung, was will man mehr!?

So, das wars fürs erste. Und für Alle, die jetzt denken, dass doch nicht alle dieser LS so toll sein können, sei gesagt: Doch, sie sind es!



Ach ja, alle LS, die nicht verlinkt sind, findet ihr auf Alex´ Seite.


[Beitrag von Black-Devil am 05. Aug 2015, 06:54 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#2 erstellt: 05. Aug 2015, 11:11
Moin Oli

Schöner Bericht,Danke dafür
Mir scheint als hätte Alex da eine Menge Schätze in jeder Preislage angesammelt.

Greets aus dem Valley

Stefan
PeHaJoPe
Inventar
#3 erstellt: 05. Aug 2015, 12:09
Ja, der Alex.

ich verfolge ihn schon seit Jahren. der kann nicht nur gute LS bauen sondern auch wohl teuflisch gut kochen.
PokerXXL
Inventar
#4 erstellt: 05. Aug 2015, 12:18
Moin Peter

Nicht nur du.
Teuflisch gut kochen und ebensolche Speaker bauen ist imho eine Klasse Kombination.

Greets aus dem valley

Stefan
duffy_
Stammgast
#5 erstellt: 05. Aug 2015, 12:18
Schöner Bericht
Würde mich auch mal reizen sowas.
Schon_wieder_weg
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Aug 2015, 13:56
Hallo Oli,

vielen Dank für den schönen Bericht über unser erstes D.A.U. Treffen und das Lob für meine Lautsprecher und die, an deren Entwicklung ich beteiligt war.

Ich hoffe, unser nächstes Treffen wird nicht allzu lange auf sich warten lassen...
Black-Devil
Gesperrt
#7 erstellt: 05. Aug 2015, 15:29
Vielen Dank an Alle!

Das hoffe ich auch sehr Alex. Auch wenn es sich wie Bauchpinselei liest, deine Lautsprecher sind einfach richtig gut, genau wie die von Tom (Gazza). Wenn ich dann noch sehe, wie treffsicher du nur beim Blick auf die Messung gleich einen passenden Sperrkreis raus haust, nötigt mir das größten Respekt ab.
Da muss ich noch viel lernen.

Tom hat in einem anderen Forum auch was zur bisher nicht erwähnten Aquinta geschrieben (die Bewertung meiner Box überlasse ich lieber Anderen):


Oli’s Aquinta:

(Der Einstieg in ernstzunehmendes DIY-HiFi kann wirklich sehr günstig sein, wie es Oli wieder zeigt. Generell ist allen drei LS (Aquinta, Quintet, Icebox), die mit dem günstigen Aurasound-HT bestückt sind, gemein, dass es erstaunlich ist, wie gut die kleine Kalotte arbeitet, wenn die Trennfrequenz hoch genug gewählt ist. Auch Oli trennt wohl etwas oberhalb von 4kHz!?)

Als ich Oli am Deutzer Bahnhof eingesammelt habe, dachte ich erst, er sei unter die Flaschensammler gegangen und er habe auf seinem Hackenporsche das gesamte Leergut der deutschen Bahn zwischen Augsburg und Köln geparkt. Tatsächlich war es aber ein TML-Lautsprecher mit auffälligem Design. Dies betrifft sowohl die Farbgebung, die mit rot schwarzem Finish sehr modern und gelungen ist, als auch die geschwungene Seitenwand, welche Linie und Frequenzweiche eine stylische Heimat bietet. Ebenfalls geschickt gelöst ist der Einbau der nicht ganz runden Chassis mittels Moosgummi.
Auch klanglich macht der Lautsprecher Einiges her. Die Chassis, die beide auf die Linie spielen, produzieren ordentlich Bass; frappierend ist dabei, wie tief die kleinen Treiber hinunterspielen. Die Gesamtabstimmung ist dabei so gewählt, dass die Box mit jeglichem Musikmaterial (auch mit Roger’s großen Werken) umgehen kann. Es zeigt sich zwar eine kleine Übertreibung in den Mitten, die aber nur bei extrem genauem Hinhören auffällt und Bekrittelung auf hohem Niveau ist. Vielleicht gibt es noch ein Weichenupdate? Das könnte evtl. den LS optimieren, muss aber effektiv nicht sein (ich würde es so lassen!), denn der Lautsprecher macht so wie er ist einfach richtig Spaß. @Oli: Good Job!!


Tatsächlich war ich gestern schon im Keller und konnte die leichte Mittenbetonung durch Erhöhung der beiden Spulenwerte im TMT-Zweig schon so gut wie ausmerzen. Zum Hören bin ich aber noch nicht gekommen und mir fehlt auch (mal wieder) eine passende Induktivität.



[Beitrag von Black-Devil am 05. Aug 2015, 19:38 bearbeitet]
Schon_wieder_weg
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Aug 2015, 16:54
Hallo Oli,

den Worten von Tom hinsichtlich Deiner Aquinta kann ich mich voll und ganz anschließen. Es ist wirklich erstaunlich, wie tief und glaubwürdig der Bass, den die kleinen Breitbänder in der Line erzeugen, rüber kommt. Da brummelt nichts. Auch der Hochtonbereich ist sehr schön. Die kleine Pille löst sauber auf und spielt einwandfrei. Das ist viel besser, als man es von einem solch preiswerten Hochtöner erwarten würde. Auch der Präsenzbereich geht in Ordnung. Die kleine Überhöhung sorgt halt dafür, dass dem Zuhörer manch wenige Songpassagen, die ihm sehr vertraut sind, ein wenig vorlaut vorkommen. Das allerdings in einer Dosierung, die man durchaus als Geschmackssache bezeichnen kann. Andere Musikstücke können davon durchaus profitieren. Das ist also nicht als Makel zu verstehen. Es war im Vergleich zu den beiden anderen Lautsprechern mit dem Hochtöner halt anders.

DAU-men hoch, für die Aquinta...


[Beitrag von Schon_wieder_weg am 05. Aug 2015, 16:55 bearbeitet]
tiefton
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Aug 2015, 20:57
Schöne Berichte und gute Lautsprecher!
Klingt nach einer super Runde, weiter machen
fzeppelin
Stammgast
#10 erstellt: 06. Aug 2015, 00:15
Jetzt weiss ich wenigstens, was ich so an Kisten verpasst habe, wo ich es doch nur zum Grillen geschafft habe. Das war allerdings sau lecker und die Gespräche sau interessant.
herr_der_ringe
Inventar
#11 erstellt: 08. Aug 2015, 15:42

Black-Devil (Beitrag #1) schrieb:
...Ich bin kein großer BB-Freund, aber was dieser winzige Treiber (...) im passenden Gehäuse anstellt ist schon verblüffend...

...Ich hab es ja oben schon mal erwähnt - ich bin kein BB-Freund. Schon gar nicht von relativ großen mit Schwirrkonus. Und wenn sie dann auch noch so affrös aussehen wie der in der auch als CT 276 bekannten Box, dann muss ich mir das eigentlich gar nicht anhören. So was geht doch nicht, oder? ODER??
Mist! Es geht doch. Und wie!
...dieser unheimlich ausgewogen und macht sogar einen richtig schönen Hochton. Dazu noch ... einen klanglich gar schönen Schwan. Eine der Überraschungen für mich...

keine sorge oli, steter tropfen höhlt den stein: dich bekommen wir schon noch BB-positiv
Black-Devil
Gesperrt
#12 erstellt: 08. Aug 2015, 16:02
Vergiss es!

max-boost
Stammgast
#13 erstellt: 11. Aug 2015, 15:54

Black-Devil (Beitrag #12) schrieb:
Vergiss es!



Du hast nur Angst davor Dich zu "outen"

Gibts denn auch ein paar Bilder von der geselligen Runde ?
Black-Devil
Gesperrt
#14 erstellt: 11. Aug 2015, 19:07
Die KidRock ist ja eigentlich auch nur ein 2-Weger mit etwas ungewöhnlichem Hochtöner - von daher...

Ich hatte zwar die Knipse dabei, aber in der gemütlichen Runde habe ich gar nicht dran gedacht, sie aus dem Rucksack zu holen. Obwohl Alex´ Boxenecke schon ein Bild wert gewesen wäre.
herr_der_ringe
Inventar
#15 erstellt: 12. Aug 2015, 00:21

...mit etwas ungewöhnlichem Hochtöner...

rofl rofl rofl rofl rofl
larseickmeier
Gesperrt
#16 erstellt: 12. Aug 2015, 10:27
Danke für den ausführlichen Bericht. Wäre ja auch so gerne dabei gewesen...
Rotel_RA-980BX
Inventar
#17 erstellt: 12. Aug 2015, 21:40
Ja,
das hört sich alles sehr Interessant an,
ich habe auch schon 3 vers. LS vom Alex gebaut und gehört.



MfG

Rotel
Black-Devil
Gesperrt
#18 erstellt: 13. Aug 2015, 00:30
Ja echt schade, dass es nicht geklappt hat Lars. Aber eine Wiederholung ist auf jeden Fall geplant und wenn irgendwann (so Gott will) mein Eigenheim fertig ist, kommen die Jungs auch mal in unsere Gefilde.

Welche waren das denn Rotel?



P.S.:
Zähneknirschend muss ich Martin damit nun doch Recht geben:

herr_der_ringe (Beitrag #11) schrieb:

keine sorge oli, steter tropfen höhlt den stein: dich bekommen wir schon noch BB-positiv
:prost


Ich war heute bei Nico und hab mir die H.A.V.O.F.A.S.T. in beiden Versionen ausführlich angehört - das Ding ist der HAMMER! :*
Rotel_RA-980BX
Inventar
#19 erstellt: 13. Aug 2015, 10:58

ich habe auch schon 3 vers. LS vom Alex gebaut und gehört.



Welche waren das denn Rotel?


SIPPO
Point70
DIY-Forenbox Billig Willich ( in Zusammenarbeit mitgewirkt )

OK, das sind jetzt alles Low-Budget Projekte,
ABER die schon viel richtig machen.

Hören würde ich gerne mal die:

Big Yellow Taxi MKII

Quintessenz 2.5




MfG

Rotel
Black-Devil
Gesperrt
#20 erstellt: 13. Aug 2015, 17:49
Danke!

Genau das ist ja das Erstaunliche - selbst aus billigsten Chassis zaubert der Alex richtig gute LS.

Die Quintessenz 2.5 steht allerdings nicht bei Alex, sondern bei Gazza. Aber falls du mal die Richtung kommst, ist ein Probehören sicher nicht verkehrt.
Schon_wieder_weg
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 13. Aug 2015, 17:59
Momentan böte sich die Chance, beide zu hören.

Die QE2.5 stehen im Moment auch bie mir...
Black-Devil
Gesperrt
#22 erstellt: 04. Mrz 2016, 13:43
Hallo zusammen!

Letzte Woche war es wieder so weit, Alex war so nett uns ein weiteres mal bei sich willkommen zu heißen und trotz überschaubarer Runde dieses mal, gab es wieder ordentlich was auf die Ohren.

Da ich die Reihenfolge nicht mehr wirklich im Kopf habe, gibt's einfach eine ungeordnete Beschreibung:

Against all Odds:
Die vor einem halben Jahr noch etwas bassarm tönende AaO wurde auf Sayrums Wunsch nochmal aufgebaut und siehe da, dieses mal war auch der Bass vorhanden. Woran das nun lag, kann ich nicht sagen - jedenfalls geht die Box richtig tief und bleibt dabei immer sauber. Natürlich ist eine so schlanke und tiefgehende Box nicht unendlich pegelfest, aber wer nicht ständig mit hohen Lautstärken hört, bekommt hier das volle Programm geliefert.

Minimo:
Schon beim 10L-Battle hat mich die Box überrascht. Das seitlich eingelassene Chassis ist "nur" eine Passivmembran, aktiv arbeitet ausschließlich der kleine TMT auf der Front - aber aus dieser kleinen Box kommt ein so fester und tiefer Bass, dass man dies kaum glauben mag. Auch der Mittelton ist einwandfrei und angesichts des Preises kommt man da schon ins Grübeln. Der Hochtöner hat eine kleine Schwäche im oberen Präsenzbereich, hier macht sich wohl die kleine Störung zwischen 7 und 10kHz bemerkbar. Das ist allerdings schon Jammern auf hohem Niveau.

MoDiPo:
Dipole sind ja immer so eine Sache. Dieser hier konnte aber voll überzeugen. Erstaunt war ich vor allem über den, für einen Dipol mit doch sehr überschaubaren Abmessungen, kräftigen Bass. Sogar ordentlich Druck wurde erzeugt, viele Dipole lassen ja oft körperlich spürbare Eindrücke vermissen. Die Mittel-Hochton-Sektion besteht - typisch Alex - aus eher günstigen aber guten Chassis und machte ebenfalls alles richtig. Das ist schon verdammt gut und erinnerte ein wenig an große Elektrostaten.

Domona:
Alex macht die Box einen etwas zu fetten Bass - so hat er es zumindest angekündigt. Was mir aber als erstes auffiel, war die Mittelton-Wiedergabe. So eine große Kalotte macht das einfach ein wenig anders als ein gewöhnlicher Konus. Sehr luftig, aber durchaus mit Durchsetzungskraft spielte der leider nicht mehr erhältliche Mitteltöner auf. Dazu passend war die gute Hochton-Kalotte, die leider ebenfalls nicht mehr bei Monacor erhältlich ist. Ich fand auch den Bass ziemlich gut. Vielleicht nicht so trocken wie bei der MoDiPo, aber dafür mit Nachdruck und einer Portion Spaßfaktor gesegnet spielte er auch bei richtig hohen Pegeln noch entspannt auf. Leider ist aber auch dieses Chassis dem Rotstift zum Opfer gefallen. Sehr schade, so einen 3-Weger hätten bestimmt viele gerne.

Little Yellow Cab:
Das kleine gelbe Taxi war als neuester Streich natürlich heiß begehrt bei den Gästen - und die wurden nicht enttäuscht. Ich war ja vom großen Bruder schon sehr angetan (siehe Eröffnungspost) - aber ich muss sagen, die kleine Kiste gefällt mir fast noch besser. Gut, der Bass ist im Vergleich nicht ganz so tief, allerdings für Musik mehr als ausreichend. Selbst die Infected Mushrooms liesen keinen Sub vermissen - und das will schon was heißen. Hohe Pegel steckte die Box locker weg und spielte ihren Membranflächen-Vorteil gegenüber anderen Kompaktboxen gnadenlos aus. Die Abstimmung ist wirklich hervorragend gelungen, was sich in einer beeindruckend breiten Bühne mit einwandfrei lokalisierbaren Instrumenten und Stimmen wieder spiegelte. Dazu noch die sehr feine aber nie aufdringliche Auflösung des Hochtöners - einfach eine richtig tolle Box. Für mich in der Größen- und Preisklasse im Moment mein absoluter Favorit und auch überhaupt fallen mir nur sehr wenige LS ein, die da nochmal eine Schippe drauf legen können. Große Klasse Alex!

Neben meinen kleinen 2-Wegern, die ich bald an anderer Stelle vorstellen werde, brachte Christian noch seinen Zero 1 Klon mit. Optisch schon mal ein echter Hingucker, wusste die Box auch klanglich trotz inaktivem Hochtöner zu überzeugen. Der günstige Faital-BB machte im großen Horn auch ohne Unterstützung obenrum sehr viel richtig und der ScanSpeak Bass läuft in seinem geschlossenen Gehäuse ebenso hervorragend. Dafür, dass die Weiche nur fürs Treffen "mal eben" auf passiv umgestrickt wurde, war das wirklich gut.

Daniel (sayrum) brachte noch eine witzige Konstruktion mit, die wir kurzerhand zum Workshop-Projekt erkoren haben, um die Beschaltung noch zu optimieren. Ursprünglich stammte diese von Zaph, funktionierte aber nur mäßig.
Im Messkeller war Alex dann in seinem Element und tüftelte schneller eine Beschaltung aus, als wir die Teile aus dem Schrank holen konnten. Das Endergebnis seht ihr im Link oben.
Natürlich ist der Bass nicht gerade mächtig und eine gute Kalotte löst noch etwas feiner auf, aber was die kleinen BB für eine Räumlichkeit bei der Aufstellung im Nahfeld zauberten war schon sehr beeindruckend. Als kleine Desktop-Speaker, evtl. ergänzt von einen kompakten Sub, macht die Vildapel einen hervorragenden Job - und sieht dabei auch noch richtig gut aus.

Leider war Gazza aus absolut nachvollziehbaren Gründen nicht dabei, so dass wir das Hören der Harris und Wavetube 152 auf den Sommer verschieben müssen.
Dennoch hatten wir eine Menge Spaß und wurden einmal mehr bestens versorgt - ein großer Dank dafür auch noch mal an dieser Stelle.

faultierhueter
Stammgast
#23 erstellt: 11. Dez 2016, 12:22
Ich erstelle mal kein neues Thema, sondern krame diesen Bericht mal wieder hervor.
Möchte mir bald neue LS ins Wohnzimmer stellen und bin in der Findungsphase.
Ich durfte letzten Freitag mit Sohnemann für 3 Stunden bei Alex zu Gast sein.
Nochmals vielen lieben Dank für alles!

ich möchte hier keine großen Reden über Höreindrücke usw. halten-gibt's ja diverse hier und in anderen Foren-, da Geschmack und Hörempfinden halt bei jedem unterschiedlich sind.
Wir haben uns folgende LS angehört (hoffe ich liege richtig und habe keinen vergessen):
- Tricky zum Einstieg
- Crazy
- Quintessenz 2.5
- Against all Odds
- LYC
- Kid Rock
- BYT MK II

Ich fasse es mal so zusammen: ALLE LS waren auf ihre Art bemerkenswert, schon der Einstieg für 10.-€ pro Seite lässt einen erstaunt aus der Wäsche gucken.
Auch die Kid Rock ist gerade für junge Leute und Einsteiger wärmstens zu empfehlen. Auch hier ist für kleines Geld schon eine Menge Musik drin.

Die AaO und die Quintessenz haben mir sehr gut gefallen, fallen leider bei mir aber aus der Wertung, da mein Wohnzimmer ein wenig problematisch ist -Danke Alex für die Beratung-.
Preis/Leistungssieger für mich war die Crazy. Wie der Name schon sagt, ziemlich verrückt, was da fürs Geld geboten wird.

Zum Abschluss gabs die LYC und die BYT.

Beides wirklich tolle LS, die man mal gehört haben muss. In der Charakteristik halt ganz anders.

Vermutlich werde ich mich zwischen der Crazy und der LYC, dann ev. in einer Standvariante, entscheiden. Baubericht wird dann folgen.
Die großen Taxis wird der hausvorstand verm. nicht genehmigen .

Kann nur jedem raten, der selber was bauen möchte und die Möglichkeit dazu hat, bei Alex mal bez. eines Hörtermins nachzufragen.
Es sind klasse LS für jedes Budget da.
Da standen ja noch mehr Paare rum, für die aber keine Zeit blieb.

Sehr gut konnten wir übrigens feststellen, wie schön schlechte Aufnahmen entlarvt wurden, ich sage nur : Vinyl rocks!
Wer die Möglichkeit hat, sollte Platten oder CD's mitbringen, die er mag.
Alex hat nen Riesenfundus gespeichert, aber halt meist MP3 und fürr die schlechte Qualität kann er nix.

Also nochmal vielen Dank für die Zeit, die du geopfert hast und schönen Urlaub!!!!

So das wars als kleine Zusammenfassung.
Lothar
Schon_wieder_weg
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 11. Dez 2016, 13:10
Hallo Lothar,

vielen Dank für den schönen Bericht über unseren gemeinsamen Nachmittag. Schön, dass es Euch gefallen hat.

Die Quintessenz 2.5 passt schon zu Deinem Wohnraum, jedoch ist der HT nicht mehr einzeln verfügbar.

Eine kleine Korrektur mag ich jedoch vornehmen. Meine Musiksammlung auf dem Rechner besteht zum großen Teil aus FLAC Dateien. Wenn es sich bei den Musikstücken aber um solche handelt, die beim Mastering stark komprimiert wurden, nützt auch das nichts. Die sehr gut klingenden Yello Stücke z. B. waren in der Tat MP3...


[Beitrag von Schon_wieder_weg am 11. Dez 2016, 13:51 bearbeitet]
faultierhueter
Stammgast
#25 erstellt: 11. Dez 2016, 13:16
Den Schuh für diesen Fehler zieh ich mir gerne an ^^
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Besuch bei Donhighend / Alex Gresler
Lars_1968 am 04.07.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2017  –  25 Beiträge
Besuch bei Blue Planet Acoustics
focal_93 am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  13 Beiträge
Besuch bei Roemhild - "Voodoo" nachhören
Shefffield am 16.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.07.2007  –  69 Beiträge
Besuch bei Alexander Gresler alias Don Highend ? Ein Erfahrungsbericht
Vangart am 24.05.2018  –  Letzte Antwort am 12.06.2018  –  25 Beiträge
Besuch bei Speaker Heaven in Duisburg
crickelcrackel am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  3 Beiträge
Besuch bei Akustik Art -- Lautsprecher + DIY in Kiel
Rauchender_Kopf am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2012  –  60 Beiträge
Ich suche ein OHR
Frickelbruder am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  14 Beiträge
KUH-le Lautsprecher
Gammelfrog am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  4 Beiträge
Gesucht: Lautsprecher, die Auge und Ohr füllen
WapitiLarve am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.08.2014  –  17 Beiträge
reicht leimen?
unruhe am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.08.2005  –  13 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.601 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedDima74
  • Gesamtzahl an Themen1.509.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.709.924

Hersteller in diesem Thread Widget schließen