Vorwiderstand für Hochtöner?

+A -A
Autor
Beitrag
WusSaBY
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Nov 2016, 17:25
Hallo Zusammen,

ich habe kurzen 2 Alte 3-Wege LS bekommen mit Doppelbass.
Ein TT war defekt und wurde von mir getauscht, dabei ist mir aufgefallen das jeder TT eine angegebene Impedanz von 8Ohm hat.
Das Typenschild der LS besagt allerdings gesamt 8 Ohm was ja nun nicht stimmen kann bei 2 x 8 Ohm je TT, möglich hier entweder 4 oder 16 Ohm.
Ich habe mich dazu entschlossen je 2 TT Seriell zu schalten wodurch ich 16 Ohm erhalte da ich ausschließlich 8-16 Ohm Verstärker besitze.

Jetzt zu meinen Problem:
Durch die Serielle schaltung der TT fällt der Pegel am Bass deutlich ab wodurch der Hochtöner einfach zu laut spielt.

Am Mittel und Hochton LS hängt jeweils ein einfacher Elko zur Frequenztrennung.
Meine Frage nun: Kann ich einen Vorwiderstand vor den Elko (Tonfrequenz-Elko, 2,2µF/100Volt) des Hochtöners hängen um den Pegel abzusenken?
Der Mitteltöner ist vom Pegel her soweit ok!

Der Hochtöner ist von Philips die anderen 3 Chassis sind von Westra.

Die LS an sich sind nichts besonderes das weiß ich, aber ich möchte sie trotzdem etwas optimieren.
Je nachdem hat jemand einen besseren Vorschlag was ich alternativ machen kann.

2016-11-08 16.54.59

2016-11-09 14.28.01

2016-11-09 15.01.24

2016-11-09 15.03.51

2016-11-09 15.05.37


[Beitrag von WusSaBY am 09. Nov 2016, 17:26 bearbeitet]
P@Freak
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2016, 17:34
LASS DIE BOX SO WIE SIE IST !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hier einen Mangel zu "beseitigen" der keiner ist um dann die dadurch entstehenden >> 20 Mängel zu beseitigen << und das noch bei ner "Sperrmüllbox" ist doch wohl nicht dein Ernst ?!?

Das dein Verstärker mit einer Box an einem Kanal nicht mit 4 Ohm klar kommt ist doch auch wohl ein "Märchen" oder Einbildung .

P@Freak
WusSaBY
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Nov 2016, 17:45
Ich sagte ja ist nichts besonderes aber dennoch kein Sperrmüll.
Und Korrekt, der Betrieb mit 4 Ohm LS ist für meinen Verstärker nicht empfohlen!
P@Freak
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2016, 18:15
Dann mach doch mal vom Vorhandenen im Original ne Impedanzmessung über Frequenz und zeige uns wie und wo die Box 4 Ohm haben soll ...

Zudem kannste auch ruhig den Verstärker nennen der "angeblich" nicht tauglich sein soll ...

... selbst WENN ist es Sinniger den Verstärker zu wechseln als die Box komplett Unsinnig zu "verbasteln".

Glaube auch BITTE nicht das du hier den Usern mit über 30Jahren BERUFSerfahrung auf technischer Ebene hier was "verzählen" bräuchtest oder könntest

P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 09. Nov 2016, 18:20 bearbeitet]
Kyumps
Inventar
#5 erstellt: 09. Nov 2016, 18:26
der ton ist hier vielleicht harsch...

Eine normaler Transinstorversträker wird lediglich wärmer bei 4 anstatt 8 ohm.
er geht nicht kaputt und esplodiert nicht
Viper780
Inventar
#6 erstellt: 09. Nov 2016, 18:27
Es gibt sehr wohl Verstärker die man nicht mit 4Ohm LS (nominell - dürfen also auf 3,2 Ohm abfallen!) auf dauer belasten sollte. Gerade bei Röhren oder Verstärker mit BTL Schaltung muss man aufpassen.

Versuch mal den gesamten Aufbau nach zu verfolgen und ein komplettes Schaltbild der Weiche zu erstellen. Die Kondensatoren schauen sehr nach normalen Elko aus welche man nicht verpolen sollte - da es hier aber um Wechselstrom geht passiert das unweigerlich. Das schaut sehr strange aus.

Was hast du für Messmöglichkeiten?

lg
Daniel
Reference_100_Mk_II
Inventar
#7 erstellt: 09. Nov 2016, 18:31
Was du da machst ist ungefähr so als würdest du bei deinem Volkswagen Passat, der dir nicht rund genug läuft, einfach mal ein Motorsteuergerät von einem Ford Mondeo einbauen, "weil der ja viel runder läuft!".
Dass dein Passat dann aber erst recht beschissen läuft, ist dir wohl egal...

Es ist absolut logisch dass die TT leiser werden, geht ja auch nur noch ein Bruchteil der Leistung durch wie vorher.

Selbstverständlich ist der MT zu laut, aber man ist halt anfangs etwas geblendet...

Und wenn überhaupt müsste ein Spannungsteiler vor den HT, nicht nur ein Vorwiderstand.

Ist ein Chassis mit 8 Ohm angegeben bedeutet das, dass die Minimalimpedanz maximal 20% kleiner als 8 Ohm ist, also minimal 6,4 Ohm.
Parallel wären wir also bei 3,2 Ohm.
Die Minimalimpedanz kann aber selbstverständlich auch gleich oder höher sein! Also z.B. 8,0 Ohm glatt, oder gar 9,2 Ohm.

Außerdem scheint es sich um eine geschlossene Box zu handeln, dadurch ergibt sich im leistungsintensiven Bereich, um die Reso (irgendwo zwischen 40Hz und 60Hz) eine Impedanzspitze, das Chassis ist in diesem Bereich also extrem Hochohmig und somit absolut ungefährlich für den Verstärker.
Darüber wird die Leistungsintensität der Musik geringer, damit macht auch die immer tiefer absinkende Impedanz keine Probleme mehr.
nach unten hin kann es noch mal "gefährlich" werden, hier sinkt die Impedanz ebenfalls. Um hier aber in kritische Bereiche zu kommen muss die gehörte Musik schon sehr tiefreichend sein.



Bau die Box so zurück wie sie vorher war.
So, und nur so, funktioniert sie halbwegs (ist halt eine billig-Segment-Box).

Alles was du vor hast mündet zwangsläufig in einer Verschlechterung des Originalzustandes, sofern du dich nicht hinsetzt und die Box ordentlich vermisst (hier am Bsp einer Quadral-Box).

Wird das mit dem Verstärker zu knapp dann kauf dir einen größeren oder verhöker die Boxen für 50€ bei eBay...
WusSaBY
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Nov 2016, 18:34
Naja verbastelt waren die eh schon.
Achso Verstärker ist mein Ausrangierter Yamaha A520, auf der Rückseite ist entsprechend die Kennzeichnung für 8-16Ohm betrieb. Daran halte ich mich schon.
Also wen ich es genau nehme hatten die LS im org. Zustand eine gesamt Impedanz vom 3,2 Ohm was entsprechend 6,4 ohm je TT ergibt.

Und nein ich möchte hier keinem was erzählen sondern lediglich eine Lösung für die HT finden.
Viper780
Inventar
#9 erstellt: 09. Nov 2016, 18:44
Der Yamaha A-520 ist für 4Ohm freigegeben wenn man nur ein Paar LS anhängt http://www.hifiengine.com/manual_library/yamaha/a-520.shtml

Somit ist wenigstens die Impedanz mal kein Problem.

Rest kannst nur mit messen und feintuning machen. Was hast für ein Mikro, Soundkarte und Software?
WusSaBY
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Nov 2016, 19:51
Interessant, wieso beschriftet man das eigentliche Gerät mit 8-16 Ohm während im Manual Werte mit 4 Ohm angegeben sind.

Nun da ich ja dem 4 Ohm betrieb nichts entgegen steht bau ich sie halt wieder zurück. Für mich waren die 3,2 Ohm einfach ein Dorn im Auge!

Messtechnisch habe ich außer ein Gaming Headset für PC und eine Creative X-FI Soundkarte nichts besonderes.

Achso und eine Weiche war nicht verbaut NUR die beiden Elkos! Die TT hängen direkt am Eingang!
Reference_100_Mk_II
Inventar
#11 erstellt: 09. Nov 2016, 20:11

WusSaBY (Beitrag #8) schrieb:
Und nein ich möchte hier keinem was erzählen sondern lediglich eine Lösung für die HT finden.

Die Lösung heißt 1. Originalzustand wiederherstellen und dann mittels Messungen und Simulationen eine Optimierung zu erarbeiten.


WusSaBY (Beitrag #10) schrieb:
Interessant, wieso beschriftet man das eigentliche Gerät mit 8-16 Ohm während im Manual Werte mit 4 Ohm angegeben sind

Das gilt für A+B, sollte auch so auf der Rückseite beschrieben sein.
Auf meinem A-760 ist das sehr eindeutig beschrieben.

Und außerdem: Always rtfm (read the fu**ing Manual)


WusSaBY (Beitrag #10) schrieb:
Messtechnisch habe ich außer ein Gaming Headset für PC und eine Creative X-FI Soundkarte nichts besonderes.

Dann wird das nix mit messen, simulieren und optimieren.
Ein UMIK-1 ist der Einstieg.


WusSaBY (Beitrag #10) schrieb:
Achso und eine Weiche war nicht verbaut NUR die beiden Elkos! Die TT hängen direkt am Eingang!

Joa, billig-Segment Boxen halt. Haben die TTs aber einen recht früh und steil abfallenden Frequenzgang, der MT ebenso, dann kann das schon funktionieren.



Ich würd sie einfach verticken wenn du sie nicht zwingend brauchst.
Das Geld wäre eine erste Investition in ein Mess-System
Kyumps
Inventar
#12 erstellt: 09. Nov 2016, 20:36
[quote="Reference_100_Mk_II (Beitrag #11)"]
Und außerdem: [b]Always[/b] rtfm (read the fu**ing Manual)[/quote]
Macht kein Schwein,
Ich auch nicht :angel, Spezialfälle ausgenommen.

Ich bin der Meinung eingeräumt für dass ich eine Anleitung brauche ist nicht benutzerfreundlich und somit kacke
Aber man soll sich auch bedanken, wenn andere einem die Arbeit abgenommen haben, in die BDA zu kucken


[Beitrag von Kyumps am 09. Nov 2016, 20:38 bearbeitet]
WusSaBY
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Nov 2016, 16:40
So,
ich habe die TT's dann wieder Parallel geschaltet und somit ist alles wieder im Ursprungszustand.

Ich denke ich werde die LS behalten zb. als Partylautsprecher denn Dampf haben die schon Ordentlich.
Mwf
Inventar
#14 erstellt: 13. Nov 2016, 01:38
Hi,
WusSaBY (Beitrag #13) schrieb:
... Ich denke ich werde die LS behalten zb. als Partylautsprecher denn Dampf haben die schon Ordentlich.

Aber dabei nicht vergessen:

Das von dir hier aufgemachte Thema "Ohm" (und Watt) bei LS und Verstärkern sollte ausgerechnet bei andauernd hoher Partybelastung ernst genmommen werden.
Zimmerlautstärke ist wie gemütliches Cruisen mit dem Auto, Partybetrieb hingegen Stress wie bei einer Querfeldein-Rallye.

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 13. Nov 2016, 01:39 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#15 erstellt: 14. Nov 2016, 11:46
Solche billig-HiFi-Boxen haben i.d.R. recht kleine Schwingspulen und einfachste Magnetsysteme wodurch die elektrische und thermische Belastbarkeit deutlich eingeschränkt ist.
Auch wenn da 180W drauf steht, mehr als die Hälfte dessen würde ich der Box niemals im Dauerbetrieb zumuten...

Zudem sind HiFi-Verstärker nicht für dauerhaft hohe Leistung ausgelegt. Ihre Kühlkonzepte geben das einfach nicht her.
Daher lieber ein paar dB leiser hören und länger was von seinen Geräten haben.
Oder direkt vernünftiges Material kaufen.
Also stets auf die Temperatur achten, das Gerät vllt auf kleine extra Füßchen stellen, oben auf die Lüftungsgitter einen Lüfter legen der die heiße Luft absaugt, nicht irgendwie einen CD-Player oder das Notebook drauf stellen oder so...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
4 Ohm Hochtöner an 8 Ohm Frequenzweiche
Boxen_Bauer am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  3 Beiträge
Linker TT 4 Ohm, rechter TT 8 Ohm
marantz am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  5 Beiträge
Grundlagen: 3 x 8 Ohm = 24 Ohm ?
AndG am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  15 Beiträge
8 Ohm Mitteltöner zu 4 Ohm TT und 4 Ohm HT in eine Box möglich?
LowBird am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  6 Beiträge
8 Ohm Chassis an 4 Ohm Weiche ?
schnuddel55 am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  17 Beiträge
Impedanzanpassung von 6 und 8 ohm
Derk am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  5 Beiträge
Electro Voice T35 8 / 16 ohm hilfe
otto_100 am 15.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  5 Beiträge
2x4 ohm = 8 ohm?
~HEAVY|BASSLINE~ am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  7 Beiträge
Ist ein 8 Ohm Center mit 2x 8 Ohm Tieftönern möglich?
gnubbel am 28.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.05.2004  –  8 Beiträge
8 ohm Lautsprecher mit 4 ohm Verstärker
Chrisplayer123 am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.150 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedMFH90
  • Gesamtzahl an Themen1.475.599
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.057.887

Hersteller in diesem Thread Widget schließen