Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Mit was habt ihr das Boxenbauen angefangen...
1. Conrad (11.8 %, 22 Stimmen)
2. Völkner (3.7 %, 7 Stimmen)
3. Intertechnik (2.7 %, 5 Stimmen)
4. eBay (2.1 %, 4 Stimmen)
5. Reichelt (0 %, 0 Stimmen)
6. Sonstige Shops (54 %, 101 Stimmen)
7. Reste aus dem Keller (25.7 %, 48 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Mit was habt ihr das Boxenbauen angefangen...

+A -A
Autor
Beitrag
derboxenmann
Inventar
#1 erstellt: 23. Apr 2005, 14:11
Hi Leutz,


mich hätt mal interessiert, mit was ihr angefangen habt?
Wares ein Bausatz von Völkner oder der alte AlNiCo Breitbänder aus dem Keller von 1960 mit Bügelmagneten?

Warum habt ihr angefangen... und auch
Wann wäre auch interessant (falls ihr euch traut )

Erzählt's, vielleicht habt ihr ja noch ein paar Bilder und die passende Geschichte

Mit interessiereten Grüßen,
derBoxenmann aka Frieder
derboxenmann
Inventar
#2 erstellt: 23. Apr 2005, 14:18
Ich fang mal an

Ich hab meinen ersten Bausatzvon Conrad - da mein Dad Physik unterrichtet war natürlich eines klar... es musst VIEL dB bei einem Wattund einemMeter Abstand haben... hoher Kennschalldruck... das war die Devise...

Das Set wardann von McBrown und hat 99,95DM gekostet... den BAss gibt's heut noch, die Piezoshaben wir gleich weggeworfen... es kamen dann diese Conrad Seiden-Hochtöner mit 93dB zum einsatz... boah... Trennfrequenz waren glaub ich satte 2,5kHz ...

Das war übrigens einfach nur EIN Lautsprecher ;)auf Partys hatten wir den Anfangs dabei und das Teil ging im völlig unberechneten Gehäuse ganz gut *g* also für Partyzwecke. Dann aht (wie ich heute weiß) der Verstärker geclippt und der Hochtöner hat sich verabschiedet.

Der Dad von dem Mädel, die die Party geschmissen hat, hatt dann gleich alles dopelt und dreifach ersetzt *g* -Freiwillig!!
Am Ende hatte ich 2 Bässe und 2 neue Hochtöner von ihm bekomen... Dann gab's endlich 2 Boxen *g*

Das ganze hat sich so zwischen 1994-1996 abgespielt

Die ersten RICHTIG fertigen Boxen fürmich hatten dann di oben genannten Teile und nen Renkus Heinz mit 102dB (danke an Orbisound) als Mittetöner... danging das Aufrüsten los - den Rest kennt glaub ich jeder, der selber Boxen bau oder gebau that..ein Teufelskreis *g*

Greetz,
derBoxenmann
incarnate
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Apr 2005, 14:42
liest sich wie meine geschichte (siehe www-button). sogar der zeitraum könnte der gleiche sein

angefangen habe ich allerdings mit resten (von 80er-speakern) im keller.
W.F.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Apr 2005, 14:44
Erster Selbstbau war ein Monacor SP-50X zur Verbesserung des Radiorecordersounds - war wohl Mitte der 70iger, damals hatte der BB noch nicht die silbrige Tröte.



Mit highfidelem Gruß
W.F.


[Beitrag von W.F. am 23. Apr 2005, 14:45 bearbeitet]
georgy
Inventar
#5 erstellt: 23. Apr 2005, 14:50

W.F. schrieb:
Erster Selbstbau war ein Monacor SP-50X zur Verbesserung des Radiorecordersounds - war wohl Mitte der 70iger, damals hatte der BB noch nicht die silbrige Tröte.



Mit highfidelem Gruß
W.F.


Bei mir war's der gleiche BB allerdings mit Piezo Hochtöner und erst 1980, hingen an einer kompletten Hifi Anlage.
Gekauft hatte ich mir die Chassis damals in der Schillerstrasse bei RIM.
Die Boxen gibt es immer noch, damals fand ich sie richtig gut, inzwischen nur noch sch...


[Beitrag von georgy am 23. Apr 2005, 14:52 bearbeitet]
W.F.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Apr 2005, 14:56

der gleiche BB allerdings mit Piezo Hochtöner


... das kam bei mir danach, unter dem Breitband allerdings noch ein billig Visatöner mit Mickermagnet T-25 oder so ähnlich.



W.F.
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#7 erstellt: 23. Apr 2005, 22:44
also bei mir fing es an als ich an einem Sperrmüll Tag mal ein paar alte RFT Tonica auf dem Müll Fand die sehr ramponiert waren

die bekamen dann ein völlig falsches Gehäuse
irgentwann wollte ich weiterhin basteln und suchte gezielter nach solhen alten Lautsprechern

eines tages begann ich mich dann durch ein Buch damit zu beschäftigen und auch mir die Parameter der Lautsprecher zu besorgen

naja und nu bin ich hier und meine Bastelwut übersteigt teilweise leider den rahmen des Budget für jeweilige Bastel Späßchen
Flo86
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Apr 2005, 00:21
Vor ein paar Wochen mit dem Viech
UglyUdo
Inventar
#9 erstellt: 24. Apr 2005, 07:19
Ich darf dazu anführen, daß ich früher oder später alles aufschraube, was nicht früh genug vor mir in Sicherheit gebracht wird und daher in der Gegend bei Fachhändlern für allerlei technisches Gerät ein gefürchteter Kunde bin.

hmm.., schwer.. da war so um '73 Mutti's Musiktruhe mit l + r unten eingebauten so seltsammen Lautprechern, die wurden nur aus und wieder eingebaut, ich schwör's!
Bald 1. eigene Plattenspieler-Verstärker-Kompakt-Anlage mit Tonarmtuning, ein Fünferle verhinderte das Überspringen von Rillen, wobei der Bass gleichzeitig besser wurde ( "..was soll die Watte.."? )
Ca. '86 erstes selbstentworfenes Gehäuse:
Seitlich verbaute, ovale Heck-LS/Golf I bekammen mittels Pappverschalung und einer Dose Bauschaum ein Gehäuse nach eigenentwickelter Theorie.
P4z1f15t
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Apr 2005, 09:51

Flo86 schrieb:
Vor ein paar Wochen mit dem Viech :D



#2

MfG Pazi


[Beitrag von P4z1f15t am 24. Apr 2005, 09:51 bearbeitet]
Audio_Monitor
Gesperrt
#11 erstellt: 24. Apr 2005, 10:05
Hallo,

mein erster Selbstbaulautprecher kam per Versand von Bühler Elektronik. Die Lautsprecher gibt es immer noch, hier wurde neulich darüber diskutiert:
http://hifi-forum.de...read=2629&postID=1#1
Es muss so um 1978 gewesen sein...

Regards,

Andreas
**5000w_basemachine**
Stammgast
#12 erstellt: 24. Apr 2005, 10:18
HI!


Ich wollte nur weng mehr bass im keller, dann aber zitat pappi:" neee bevor du dir so nen woofer für 350 mark kaufst bekommste ne anlage von mir...." das war dann ein akai am57 sony cdp591 techniks tuner st-ag530, alles gebraucht für 350:) und ein paar magnat....ls ausm anhänger....nachdem ich dann ein schmackshorn als"bassunterstützung" gebaut hatte und das breitbandig lief und ich mal nen HT (aus keller:))draufgestellt hatte und das schon 1000*besser als magnat geklungen hat war der einzige gedanke" wenn das scho besser klingt...."ja und wie das dann weitergeht weiss ja jeder:)
crazy_gera
Stammgast
#13 erstellt: 24. Apr 2005, 10:27
begann 1973 mit Bausätzen von Isophon,Peerless und Ende der 70er mit Bausätzen von JBL und Altec.(Mein Schwager ist Tischler (Schreiner)).


MfG gera
sakly
Inventar
#14 erstellt: 24. Apr 2005, 10:45
So vor 2-3 Jahren. Chassis aus nem Praktikum bei ner Reparaturfirma mitgenommen und einfach losgebastelt. Nach und nach beschäftigt man sich immer mehr mit der Theorie (auch bedingt durch das Studium wesentlich stärker), bis brauchbare Ergebnisse rauskommen
Pig_on_the_Wing
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Apr 2005, 10:45
Ich bin noch ein "Grünschnabel" in euren Augen, hab' aber schon 5 Boxenpaare gebaut. Vor 1 1/2 Jahren hab ich angefangen. Damals war Max Pollin mein bester Freund .
Mein erster LS war gleich ma ein B&C 15" Sub fürs Zimmer
knikknak
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Apr 2005, 10:50
Meine erste versuchen(ende 80er jahren) waren mit Philips chassis, 20er bass 25mm kalotte.
Cassie
Inventar
#17 erstellt: 24. Apr 2005, 11:05
Moin Moin
Ich habe bisher erst Zwei Päärchen Selber gebaut, leider.
Das eine war ein Modifiziertes Paar CT 209, mit grösserem Gehäuse in Macoree Furniert.
Das andere war eine Offene Schallwand mit Ciare CH250, allerdings war das Klanglich irgendwie nicht mein Fall, der Bass war zwar schön Präzise, aber kaum vorhanden. Schallwand war aus 40mm Birke Multiplex und nach hinten (habe halt keinen Platz ne Breite OS Zu bauen) 19mm MDF.

Als nächstes Projekt... Ich weis es noch nicht, ich tendiere aber zu was Grossem. Vielleicht ein Eckhorn. Oder eine Kleine Standbox. Ich kann mich nicht entscheiden ist das Problem, und mit Geld siehts auch übel aus

Mfg
Cassie
georgy
Inventar
#18 erstellt: 24. Apr 2005, 11:40

Cassie schrieb:
Ich habe bisher erst Zwei Päärchen Selber gebaut, leider.
Das eine war ein Modifiziertes Paar CT 209, mit grösserem Gehäuse in Macoree Furniert.
Das andere war eine Offene Schallwand mit Ciare CH250


Die Lancettas hast du doch auch selbst gebastelt, auch wenn die Gehäuse vom friesischen Hörnchendompteur stammen.
Granuba
Inventar
#19 erstellt: 24. Apr 2005, 12:00

Friesischer Hörnchendompteur


Bitte?
Cassie
Inventar
#20 erstellt: 24. Apr 2005, 12:05
Naja, Ich habe ja die Gehäuse Noch Repariert, da GLS die ja noch Defektiert hat.
Aber ansonnsten habe ich da nciht viel dran Getan, Weiche zusammengelötet, Chassis eingebaut, bischen mit der Dämwolle rumexperimentiert...
Da fällt mit was ein *B&W Raustrag und Lancetta auf granit Stell und Anklemm* ich wollte doch die Blue man Group (auch ein tip von dem Friesen) mal Darüber hören

Mfg
Cassie
Hobbyknipser
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Apr 2005, 13:19
moin!

Meine Einstiegsdroge war ein 3-Wege-Bausatz von Conrad.
Auf den Lautsprechern standen die drei Buchstaben EAL, was auch immer das bedeutet hat
Die Kisten hingen zunächst an einem alten Röhrenradio und ich fand das Ganze unheimlich toll

Hab sogar noch ein Bild gefunden, muss so gegen ´94 gewesen sein..




greetings - H.
breitband
Stammgast
#22 erstellt: 24. Apr 2005, 13:59
2-Wege-Partyboxen, beyma-Breitbänder als tiefmitteltöner plus Peerless-Kalotte mit vorgesetztem Horn. zusammengeschaltet mit Intertechnik-Fertigweiche und es funktionierte trotzdem und das gar nicht mal so schlecht. das war 1992.

MfG
Neutz
Stammgast
#23 erstellt: 24. Apr 2005, 17:23
...auf der Suche nach den umltimativen Bass bekam ich als 16 Jähriger den Ratschlag:"Junge, dann brauchst Du Klipschhörner...".
Kaufenwar/ist zu teuer!
Tja und als der Gedanke 13 jahre später wieder aufkeimte, bin ich halt hier gelandet

Murray hat dann als erster auf mein Post geantwortet und nun stehen und spielen die Viehcher, neben 8 anderen päärchen LS, in meiner Behausung
geist4711
Inventar
#24 erstellt: 24. Apr 2005, 17:31
ich hab ca 1975 damit angefangen.
ein fertig-gehäuse-bausatz(25L), w200 und w100 als bass und mitteltöner, hochtöner weiss ich nimmer, aber war auch was von visaton. weiche war ne eigen-berechnung.
hatte vorher diverse bücher aus der RBP-reihe aus der bücherhalle 'durchgegraben'.....

mfg
robert
georgy
Inventar
#25 erstellt: 24. Apr 2005, 17:41

geist4711 schrieb:
hatte vorher diverse bücher aus der RBP-reihe aus der bücherhalle 'durchgegraben'.....

mfg
robert


Ein paar der alten Bücher hat die HÖB immer noch.
Dingsbums
Stammgast
#26 erstellt: 24. Apr 2005, 17:48
Wenn man ein paar "hirnlose" Projekte, ein gekauftes Billigprojekt von einem Freund und div. Conrad Bausätze, die aber nie verwendet wurden außer Betracht lässt- dann wars die Flatline! Der TML Virus saß!
Diverse Subwoofer + Center für Freunde, Pascal XT, Cyburg Needle TB, CT211 und Udo´s Offence TL17 und zwei Viecherls folgten oder sind in Arbeit.

Wenn mal die restlichen Baustellen getilgt sind, gibt´s endlich mein Sofasub/ oder Horn. Das ist noch nicht ausgebrütet
guy
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Apr 2005, 19:16
hi,
1989 baute ich mir ein paar Speaker von ACR-AXTON AX-80.
Damals bekam ich feuchte Augen,wenn ich irgend was sah und hörte von ACR (Schweiz).Die AX-80 war der preiswerteste Bausatz von ACR,aber sehr gut.


guy
Der_Künstler
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Apr 2005, 19:28
puhh, ich weiß nicht genau wann ich damit angefangen hatte. Bei HiFisound in Münster vor mindestens 20 Jahren. Ich kann mich auch nur noch daran erinnern, dass es ein 3-Wege System mit 30er Bass von Peerless gewesen ist. Das Gehäuse habe ich dann selber gebaut. Die Teile waren zu der Zeit schon richtig hip.

Später habe ich dann Erfahrungen mit Visaton und Mivoc gemacht. Wobei letztere nicht so klasse waren. Die AXTON AX-80 hatte ich übrigens auch mal für eine Freundin gebaut. Da gabs doch wenn ich mich richtig erinnere einen Gehäuse-Faltbausatz, oder? Die waren für das Geld aber richtig gut.

Mit dem Boxenbau für mich selbst habe ich so um 1988-1989 aufgehört. Dann habe ich mir das erste Mal Fertigboxen gekauft. Ein Paar IQ 4180 AT, die noch heute ihren Dienst bei einem Freund von mir verrichten.

Gruß, Klaus
Thunder-Wolf
Stammgast
#29 erstellt: 24. Apr 2005, 19:38
ich bin eigentlich ein Subwoofer-bauer

ich habe bisher verbaut:
Raveland XCA 4044 (38er) in einem 105liter geh. (nicht berechnet, da TSP fehlten). geschlossenens geh. und gedämmt.

Urteil: Gut für Partys, bringt guten Tiefbass bei leiser und lauter lautstärke, leider sind höhere freq. zu laut, aber ist dafür auch bei 30hz sehr laut. freq gang: 25-300hz

MTX TP 1228 (30er) in ein 75l Bandpass mit AM 80 (das ist eigentlich zu sch.... für ihn, da es bei 30hz abtrennt).
freq. gang: 24-120hz (kommt bald ins auto)

Urteil: richtig drückender und sauberer Tiefbass. Mächtiger schalldruckgewinn (+6dB)

Ravemaster BSW 154-II (38er) in ein 236l Bandpass.

Urteil: super mächtiger Tiefbass (16-88hz), sehr sehr drückend. sehr gut für hohe und leise lautstärken.

MfG
guy
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Apr 2005, 19:56
Der Künstler,
richtig AX-80 mit fertiggehäusebausatz.Jetzt kommst`s,ich hatte von 91 bis 98 die IQ-5180 in Eiche Ausführung.Nach dem Verkauf trauerte ich den super Speaker lange nach.
lens2310
Inventar
#31 erstellt: 24. Apr 2005, 20:18
Habe angefangen mit einer JBL 4530 Kopie (Musikproduktiv)
und hart aufgehängten Becker Chassis ( 38cm, Bühler Elektronik), E-Voice 1829 Mid Drivern mit 1000 Hz Radial Horn und Multicell T 200 Ringradiatoren.
Klang wirklich nicht schlecht. Später getauscht durch JBL 2205A 38cm Bass, 2441 Mid Driver + 2390 Horn-Linsen Kombination und 2405H Diffraktionsringradiator.
Der Wirkungsgrad war höher, der maximale Tiefbass nicht.
*genni*
Stammgast
#32 erstellt: 25. Apr 2005, 03:13
sperrmüll nach der wende ... was da alles wech flog (: also hat mei genni mit damals 9 jahren oder so sich nen schraubendreher gepackt und alles an lautsprechern raus geschraubt was er finden konnte... größtenteils alte fernseh-speaker und röhrenradio speaker.

4 davon kamen dann mal kurze zeit in einem gemeinsamen "gehäuse" zum einsatz: alte schublade ... schallwand = boden der schublade *lach*.... angetrieben über den kopfhörerausgang von muddis kassettenrecorder bis ich mit bekam daß der lautsprecherausgang des selben mehr dampf macht (peinlich .. eigentlich darf man das gar niemand erzählen *lol*) .... der kassettenrecorder hats aber überlebt dank von mir angewendeter reihenschaltung der lautsprecher (:

prost!
*genni*
oollii
Gesperrt
#33 erstellt: 25. Apr 2005, 07:42
also, bei mir war das so:

meine kumpels und ich (da war ich 17) haben ne party geplant.

tja, aber dafür brauchten wa bass-unterstützung.

alles klar, für 99dm einen 15"er bei völkner bestellt,
im keller stand noch en kasten unbenutzt, aus spanpladde.

jut, loch in kasten gesägt, chassis rein, utensilien bei conrad gekauft wie zb die metallecken, das gitter und die halterung fürs gitter.

den rest kinderzimmer-teppich an den kasten geklebt, unebenheiten und fertigungsfehler mit schwarzem gaffa-tape überklebt.

fertig war die neue box!

die könnte man an die steckdose anschliessen, und sie würde nicht mal krach machen, so behindert ist se aufgebaut
das chassis ist unter aller kanone, sieht aber mit ihrer gelben schaumstoffsicke richtig fett aus. nur die mittlere abdeckung ist etwas billo, da steht "power" oder sowas drauf.

sie steht immer noch im keller, genau so wie der kasten mit kram von meiner ex.
das erinnert mich immer daran, welche fehler ich nie wieder machen darf.

das hab ich daraus gelernt:
1. gucken, denken handeln
2. 4-farbdruck ist teuer!
3. nie die bedürfnisse anderer über die eigenen stellen

vielleicht modifizier ich ja noch die bassbox

passende bilder dazu:
box im alten kinderzimmer:
http://home.arcor.de/oollii/pics/billo_sub.jpg


plakat zur party:
paragrafix
Stammgast
#34 erstellt: 25. Apr 2005, 09:10

Neutz schrieb:
...auf der Suche nach den umltimativen Bass bekam ich als 16 Jähriger den Ratschlag:"Junge, dann brauchst Du Klipschhörner...".
Kaufenwar/ist zu teuer!


und hast du mittlerweile ein Paar Klipsch (wenn vielleicht auch nur als Nachbau ?)

ich selber hab 86 zusammen mit einem Freund eine TL gebaut, bestückt mit Focal-Systemen. Klasse Box, bleischwer und mit 6fach Klavierlack gefinisht. Steht noch heute bei meinem Freund und Kollegen in Köln, der bis heute damit absolut zufrieden ist.
Zweites Projekt waren vor ca. drei Wochen die Viecher..... und nun hats mich infiziert, denke gerade über den Viech-Center nach


Martin
paragrafix
Stammgast
#35 erstellt: 25. Apr 2005, 09:13

oollii schrieb:


sie steht immer noch im keller, genau so wie der kasten mit kram von meiner ex.
das erinnert mich immer daran, welche fehler ich nie wieder machen darf.



Muahaha, ich hoff wirklich, du hast aus deinen Fehlern gelernt.....

Martin
martin
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 25. Apr 2005, 09:27
War '85

3-Weger geschlossen. Chassiswahl:
Bass Dynaudio 24W75: Hielt ich für wahnsinnig fortschrittlich, weil Ployplop ggü. den damals noch dominierenden Pappmembranen so richtig 'technisch progreessiv' rüberkam.
MT: Schöner Konus von KEF, weiß leider die Bez. nicht mehr.
HT: Pseudobändchen von Multicell oder so ähnlich. Wollte halt was Ungewöhnliches haben.

Mit diesen 'sorgfältig' ausgewählten Chassis dann vom Verkäufer bei 'Radio Dräger' in Stuttgart noch eine Weiche auf ein Schmierblatt skizieren lassen und losgewastelt

Grüße
martin
wastelqastel
Inventar
#37 erstellt: 25. Apr 2005, 18:46
also mein erstes pärchen habe ich wärend meiner lehre als schreiner gebaut so 1987 man waren das riesige dinger(da wurde nichts berechnet ) (hauptsache laut)
waren damals Mc-farlow chassis mit hochtöner 2x25er bass 10er mittelton waren so schwarz mit grossem aluring
wenn ich so zurück denke war ein netter spass
ach ja bassreflex hatten die auch schon


[Beitrag von wastelqastel am 25. Apr 2005, 18:47 bearbeitet]
geniesser_2
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 26. Apr 2005, 14:28
Hallo....

als Student habe ich ein wenig mit HiFi ehandelt (Das war der beitrag zum Luxusteil meines damaligen Lebens, den Grundbedarf habe ich im gegensatz dazu mit ehrlicher Arbeit als Halbtags-Lohnabhaengiger verdient)

Ein Bekannter, der Elektrotechnik studierte und irgendwie tannoy 385er Originalgehaeuse und FW modifiziert hatte, brachte mich dann dazu, mir so ca. 1977 als Zivi mit seiner Hilfe "eigene" LS zu bauen:

Ein KEF B-200 SP1039 in Bassreflex mit einer Dynaudio-D-28.

den KEF, weil er als solides, konservatives Chassis galt, die D-28, weil die ersten damaligen genelec-Studiomonitore (Karl Breh war damals bei deren Hoertest ganz aus dem Haeuschen) Dynaudio-Kalotten hatten und die Dinger als kaum zerstoerbar galten.

Das konnte ich dann auch bestaetigen, diese Kombi war selbst durch Cannabis- und Alkoholenthemmte Partygaenger ( "sag`mal, ist DAS DA der lautstaerkeregler? Ich mach mal gerade n bisschen lauter, ja?" ) noch durch 25 Jahre regen gebrauch beschaedigt werden...

Diese Kombi klang aufgrund gewisser Baulicher Merkmale (hohe Trennung, man koennte bei Anspruechen an neutrales Buendelungsmass auch von gern gemachten Konstruktionsmaengeln schreiben) der damals bereits sauteuren Spendor BC-irgendwas verfaerbunsmaessig (jaja, Drollo, ich bin ein Ignorant )ausgesprochen aehnlich und weckte daher begehrlichkeiten so mancher leute, die sie hoerten, besonders von Klassikfans..

Irgendwann kurz darauf kam dann ne kleine, schnuckelige Kombi als Pseudo- LS/3A fuer Arme dazu, der war auch erfolgreich (das "Pseudo" habe ich nur geschrieben, um drollo nicht zu beunruhigen )

naja, die hatte ich ewige Zeiten (hatte auch durch Berufstaetigkeit und "Familie" keine Zeit fuer Eigenbau, fand nix besonders beendruckendes auf dem Markt, bis ich vor einem jahr den "endgueltigen Aktivlautsprecher" bauen wollte...

DA ERST habe ich aufgrund dieses Forums viel dazugelernt.. viel ueber fertig- udn DIY-Boxen, aber natuerlich nie genug.... den Rest kann man ja nachlesen...



geniesser_1

der immer noch jeden Tag dazulernt...


[Beitrag von geniesser_2 am 26. Apr 2005, 14:40 bearbeitet]
drops125
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Apr 2005, 23:38
hmmm... Kristallnaach von Bap , Mel Sandocks Hitparade Mittwochsabends auf WDR 3...Und nen "High- End" Lautsprechersatz Von LSV-Hamburg mit Motorola Piezoquieke, Motorola Piezotröte und man höre und Staune einem Visaton Bass der mit der heutigen WS - Serie vergleichbar ist.Alles über Visaton Fertigweiche und gut wars..
Gebaut wurde das Ding aus 22mm Multiplex- mit ca. 80 l closed...zischhhhh-----booouuuummmm....Geil, das war so zu der Zeit....
Damals an einem Philips 720 Receiver von Papa geschenkt bekommen, Mit nem Grundig Toplader Aufgenommen was das Zeuch hielt...Das einzige was ich damals dazu sagen konnte...Der Bass schlägt zu schnell an ...Jaja, Ich war auch mal jung...ich glaub so 14 oder 16 Jahre alt..also knapp 20 Jahre her.
derboxenmann
Inventar
#40 erstellt: 28. Apr 2005, 11:59
Ich muss irgendwo auch noch Bilder haben...

Hier mal ein neueres Projekt also auch schon 3 Jahre her, aber trotzdem...

Bestückung:
Bass -> Peerless CSX257W
Mitteltöner -> Peerless CSX145H
Hochtöner -> Beyma T2010

www.frebo.de/bilder/9.jpg
www.frebo.de/bilder/10.jpg
www.frebo.de/bilder/11.jpg
Alles noch im Rohzustand..

Die LS stehen hier gerade vor mir... sie haben bis heute kein Finish


[Beitrag von derboxenmann am 28. Apr 2005, 12:01 bearbeitet]
mufasa
Stammgast
#41 erstellt: 01. Mai 2005, 22:28
Ich habe letztes Jahr im Dezember im zarten Alter von 46 Jahren durch einen Zufall mit dem Boxenbauen angefangen. Ich wollte mir kleine Fertig-LS kaufen und hatte in diesem Forum mal was über die CT 209 gelesen. Diese gefielen mir im Hörvergleich besser als wesentlich teurere Satelliten.
Der Verkäufer hatte mir dann allerdings die Version CT 209 ALU empfohlen, die "besser" klingen sollte. Leider hatte er mir dann den falschen Sperrkreis, nämlich den von der Mini-TML verkauft. Durch eine Nachfrage in diesem Forum bin ich der Sache auf die Spur gekommen. Zwei User hatten mit geraten, mich mit Nick Baur von BPA in Verbindung zu setzen. Leider konnte er auch nicht den Lieferanten überzeugen, dass er mir die richtigen Teile zusenden müsste.
Darauf hat Nick Baur mich mit Udo Wohlgemuth zusammen gebracht. Nachdem Udo die Geschichte gehört hat, hat er mir die richtigen Weichenteile GESCHENKT, obwohl er mit der Sache überhaupt nichts zutun hatte!
Ich bin noch heute völlig baff und erfreue mich mit meiner Frau jeden Morgen in der Küche beim Kaffeetrinken daran, wie schön diese kleinen LS jetzt klingen. Mittlerweile habe ich mit Udos Hilfe ein zweites Projekt durchgeführt. Udo hat wieder ganze Arbeit geleistet. Leider entspricht das Finish der Gehäuse noch nicht ganz meinen Vorstellungen. Ich habe aber auch nicht die Möglichkeiten wie Mafoe. Das wird aber noch werden. Möglicherweise werde ich über dieses Projekt noch mal ausführlicher berichten.

Bin ich auf den Lieferanten sauer, der mir die falschen Teile verkauft hat (ist nicht in diesem Forum aktiv!)? Selbstverständlich Andererseits kann ich durch ihn jetzt ein faszinierendes Hobby, an das ich mich garantiert nicht herangetraut hätte, wenn ich bei ihm nicht den Hörvergleich gemacht hätte. Außerdem bin ich durch ihn indirekt zwei sympatische Menschen kennengelernt, die sich im harten Business die Menschlichkeit erhalten haben. Ich kann nur empfehlen, mit Nick und Udo Verbindung aufzunehmen, wenn Ihr mit den Produkten Probleme habt.
Mufasa
SpeakerFrank
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 01. Mai 2005, 22:37
Ich im zarten Alter von 14 Lenzen, mit vom Taschengeld ersparten Isophon Chassis. PSL 240/Alu und DKMT 1226 mit Linse.
Gehäuse nach Bohr und Säg abgestimmt,Weiche nach den Formeln aus dem Klinger gebraten,(Löten war sicher was anderes),und feddich. Klang meiner Erinnerung nach gruselich,aber war die beste aller Boxen,da selber gebastelt!!

Grüsse
SpeakerFrank
ukw
Inventar
#43 erstellt: 02. Mai 2005, 00:51
Ich wollte mal eine Quadral Titan besitzen.
Vor 23 Jahren konnte ich die nicht bezahlen.
Nicht viel später fiel ich in den high fidelen Winterschlaf - Familie.
18 Jahre später bin ich wieder aufgewacht

Vieles was damals in finanziell unerreichbaren Höhen schwebte ist heute bezahlbar geworden. Dank dem Run der breiten Masse auf Plastic Surround werden manche Sachen geradezu verschleudert. Dann kommen noch einige Notverkäufe und Haushaltsauflösungen von unwissenden Erben dazu.

Aber auch die Technik ist nicht stehen geblieben.
So muß ich sagen, das die originalen Titanen (MK I - V) nicht optimal konstruiert sind. Ich habe mir mit der Beratung eines unermüdlichen Boxenbauers aus dem Revier (Hattingen)diesen Traum der 20 Hz erfüllt. Das etwas anspruchsvolle Gehäuse ist für ein Erstlingswerk nicht üblich. Ich bin Tischlermeister - so ist's dann doch nicht soooo schwer

Danach habe ich erst richtig begonnen und einige Lautsprecher für Kunden, Freunde, Kinder und Bekannte entworfen und gebaut. Ich habe immer wieder darüber nachgedacht einige der Lautsprecher in Serie gehen zu lassen, denn es ist schade eine gute Idee als Prototyp zu bauen und niemals die Früchte der Entwicklungs und Programmierarbeit zu ernten. Als relativ unbekannter Boxenbauer hat man es auch sehr schwer sich im hart umkämpften Markt zu verkaufen. Ich habe auch keine Lust die Arbeit immer nur über den Preis zu verkaufen oder besser: zu verschenken.

Mittlerweile bin ich mehr und mehr Horny geworden und die ultra tiefen Töne der Transmissionlines habe ich zur genüge genossen.

Heute reichen mir 30 Hz (-3 dB)- dafür sollte es recht sauber und dynamisch zu werk gehen.
Ich bin ein Ohrenmensch
Musik muß Dich aber am ganzen Körper treffen und zwar volle Kanne! Das Kribbeln im Ohr und der Punch im Magen - das ist mein liebstes Hörerlebnis
derboxenmann
Inventar
#44 erstellt: 02. Jun 2005, 01:24
Erzählt mir mehr

Die Erste modifizierte Box von mir war übrigens eine CAT Berlin2001 oder so ähnlich vom Conrad für 99DM/Stück... mit richtigem Hochtöner echt brauchbar ... also für die damaligen Höranwendungen
derboxenmann
Inventar
#45 erstellt: 17. Jun 2005, 13:15
*schieb*

Achja, was auch interessant wäre...
was habt ihr für euer Erstes Projekt ausgegeben?

bei mir waren das.... hmmm...

2 mal 99DM für die Boxen
2 mal 29DM für die anderen Hochtöner
2 mal ??DM für die 3-Wege Frequnezweiche

ukw
Inventar
#46 erstellt: 17. Jun 2005, 13:45
Allover etwa 3500,- Euro

880,- für die Chassis (Ebäh)
900,- Digitalequipment und Messmikrofon
1400,- weitere Verstärker

300,- MDF, Dämmaterial, Lack usw (Materialpreise)
**5000w_basemachine**
Stammgast
#47 erstellt: 17. Jun 2005, 14:54
wow...

Das ist fürs erste Projekt ja echt mal viel..:)

Allerdings iss ja MEssequipment scho mit drin:)...Brauch ich auch noch:(.... Ach ja:gibts hier im Forum Threats zu dem Thema???

CU

Tobi
derboxenmann
Inventar
#48 erstellt: 17. Jun 2005, 15:05
Bei intertechnik gibt's exklusiv ein recht günstiges Mess-System für nen hunni!
ukw
Inventar
#49 erstellt: 17. Jun 2005, 18:29

Das ist fürs erste Projekt ja echt mal viel..


Dafür ist es auch ganz gut geworden...







Eine Transmissionline mit austauschbaren Mittel- Hochton Einheiten.
Im Prinzip eine moderne Fassung der Quadral Titan
Vollaktiv und Digitale Weiche/EQ

Tiefton: der Titan Treiber (Isophon PSL 320/40 Alu)

Mittel und Hochton diverse Chassis. Sowohl Konus als auch Magnetostaten.

Favorit: Kef 110 B mit Foster 12 OT 06 Magnetostat
incarnate
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 17. Jun 2005, 21:55
da hat jemand einen grossen "wohnlichen" keller ...
ukw
Inventar
#51 erstellt: 17. Jun 2005, 22:13
Nix Keller,
Büro und manchmal auch Ausstellungsraum. Deswegen das Lichtsystem von Staff unter der Decke
Die Bilder sind mit dem Rücken zu den Fenstern aufgenommen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprechersuche zum Boxenbauen
Benderice am 09.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  7 Beiträge
Habt ihr eine eigene Tischkreissäge?
cleodor am 20.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  122 Beiträge
Habt ihr ein Viech?
Spatz am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 12.06.2005  –  23 Beiträge
Zeigt mal was Ihr drauf habt
Spisas am 04.08.2009  –  Letzte Antwort am 07.08.2009  –  52 Beiträge
So ihr habt mich überzeugt...
Rabarberkoenig am 03.04.2006  –  Letzte Antwort am 04.04.2006  –  18 Beiträge
Habt ihr ein gemischtes 5.1?
marcelles am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  33 Beiträge
Welche Lautsprecher mit W69-1024
uc0n am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  3 Beiträge
Welche Meßsysteme habt Ihr im Einsatz?
Lotion am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  5 Beiträge
Monitorlautsprecher für den Computer! Habt ihr Empfehlungen?
Ghostwriter1 am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2007  –  8 Beiträge
Tang Band W6-1916 u. was habt Ihr damit entwickelt?
Rotel_RA-980BX am 09.02.2019  –  Letzte Antwort am 10.02.2019  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedFrame05
  • Gesamtzahl an Themen1.472.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.992.285