Eithne by MBU "mit ohne" DSP - Entwicklungsthread

+A -A
Autor
Beitrag
MBU
Inventar
#1 erstellt: 10. Jan 2018, 19:27
Hi zusammen,

durch eine Seite mit Tests verschiedener Breitbänder kam ich auf den PEERLESS/VIFA TG9FD10-08, welcher bis auf das Membranmaterial dem im SAKPC EA verwendeten PEERLESS/VIFA TC9FD18-08 sehr ähnelt.

P1102038

Die Treiber erhielt ich wie oben abgebildet, d.h. ich mußte nicht wie bei der Papiervariante eine mit zähem Kleber angebrachte Schaumstoffdichtung von der Korbvorderseite "abknubbeln". Für den im Vergleich zur Papiervariante aufgerufenen Mehrpreis von 12,10 Euro pro Stück wird das offensichtlich schon im Werk erledigt.

Die Performance scheint in allen Punkten etwas besser als die der Papiervariante zu sein. Nach Simulation "passt" der Treiber auch in ein SAKPC EA - Gehäuse, von dem ich noch zwei Rohbauten auf Lager habe und da ging es dann auch schon los - shit happens!

Der Korb des GF-Membran-Treibers ist ein "Fizzelchen" (ca. ein zehntel Millimeter) größer als der seines Papierpendants. Das steht so zwar auch im Datenblatt, aber wer glaubt schon, daß VIFA für bis auf das Membranmaterial identische Treiber unterschiedliche Korb-Gußformen verwendet? Sieht aber doch ganz danach aus ...

Ich mußte deshalb nochmals mit der Einfrässchablone ran. Ich fertigte aber keine neue Schablone, sondern legte die alte leicht nach unten und der Seite versetzt an und fräste nach - jetzt passt es.

P1102035

N.N.: Ein Name für das Konstrukt ist mir noch nicht eingefallen. Für Vorschläge, die nicht SAKPC EA MK II heissen bin ich jederzeit dankbar.

Jetzt muß natürlich wieder geschliffen und gelackt werden - wird ein bißchen dauern ...

Die Edith hat eine Link hinzugefügt und ein bißchen Text ergänzt.


[Beitrag von MBU am 10. Jan 2018, 19:42 bearbeitet]
MBU
Inventar
#2 erstellt: 13. Jan 2018, 04:30
Geschliffen wäre schon mal ...

P1132054
Nordmende
Stammgast
#3 erstellt: 13. Jan 2018, 11:08
Schick schic,k

Mit dem Bau der Visaton Solitude wären bei mir wieder die Vifa-Äquivalente über.
Allerdings in der Form der 8 Ohm Vifa 9BG...passen die auch in dein Gehäuse?
MBU
Inventar
#4 erstellt: 13. Jan 2018, 22:03
Wie lautet die exakte Bezeichnung deines Vifas?
Nordmende
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jan 2018, 14:06
Die ist "9BG119/8"
MBU
Inventar
#6 erstellt: 14. Jan 2018, 14:28
Die Treiber sind identisch und werden lediglich unter den beiden Markennamen VIFA und PEERLESS vertrieben.

Nach ein paar Schichten "Grundierung":

P1142056


[Beitrag von MBU am 14. Jan 2018, 21:05 bearbeitet]
MBU
Inventar
#7 erstellt: 16. Jan 2018, 04:47
Sechs mal gerollt mit "Grundierung" (Acryllack weiss) - Zwischenschliff - zweimal gerollt mit rotem Acryllack

P1162061

Heute mittag nochmals eine Schicht Decklack, zwei Tage trocknen lassen und dann die Endmontage ...
Black-Devil
Inventar
#8 erstellt: 16. Jan 2018, 08:56
Die Frontdichtungen sind, wenn ich es richtig im Kopf habe, mittlerweile auch bei den Papiermembran-BB Geschichte.
MBU
Inventar
#9 erstellt: 16. Jan 2018, 16:38
Da hatten die wohl festgestellt, daß die Dichtung jeder runterknubbelt und sich diese dann, wohl nicht zuletzt aus Kostengründen, gespart. Gut so!



Die abschließende Lackschicht ist aufgebracht.

P1162063

Jetzt sind auch keine Streifen mehr im Lack, wie im vorletzten Bild (rechte Box Seitenwand) noch zu sehen waren. Der "Rotlack" (Swingcolor Buntlack 2in1 vom BAUHAUS) braucht halt auch drei Lackschichten bis dieser deckt. Das schafft auch der Billigstlack (Baufix Weisslack vom LIDL für 4 Euro pro Liter) mit dem ich grundiert hatte. Diesen hatte ich als Grundierung und zum Schliessen der MDF-Kanten verwendet, weil ich noch 1,5 Liter von den Boxen meines Sohnes übrig hatte.

Insgesamt neun Lackschichten (6 * weiss und 3 * rot) sind es doch wieder geworden. Der Aufwand hielt sich trotzdem in Grenzen - 20 Minuten pro Lackschicht inkl. Umziehen und Walze reinigen zzgl. 1 Stunde Zwischenschliff nach der Grundierung - insgesamt 4 Stunden finde ich OK.

Jetzt muß erstmal durchhärten - Donnerstag gehts weiter ...



Edith ist jetzt auch ein Name für die Box eingefallen: Eithne (kleines Feuer)


[Beitrag von MBU am 16. Jan 2018, 18:45 bearbeitet]
ennokin
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jan 2018, 09:12
Tolles Projekt, ich finde es kann nicht genug kleine Lautsprecher geben. Vor allem "Weiterentwicklungen" finde ich spannend.
Blöde Frage aber wie reinigst du deine Rollen bei Verwendung mit Acryllack so, dass sie danach wieder verwendbar sind?
Welche Art Rollen verwendest du?
Ich wickel meine immer in Klarsichtfolie ein, das hält dann allerdings maximal 3 Tage, dann muss ich eine neue nehmen. Wenn ich versuche sie mit Verdünnung zu reinigen gibt es immer eine große Sauerei und wirklich ausgewaschen sind die Rollen dann auch nicht.

Gruß
Enno
MBU
Inventar
#11 erstellt: 17. Jan 2018, 19:21
Hi Enno,

Acryllack ist wasserverdünnbar, deshalb kann man das Werkzeug einfach mit Wasser und Seife reinigen, sollte dies aber direkt nach dem Walzen machen.

Ich verwende sogenannte "Superflock"-Walzen, die beidseitig abgerundet sind.

P1172070

Mit obiger Walze habe ich schon drei Paar Boxen mit jeweils 9 - 10 Lackschichten gewalzt.

Ordinäre (günstige) Schaumstoffwalzen sind übrigends für Acryllack (deutlich) weniger geeignet, da diese Blasenbildung im Lack begünstigen bzw. verursachen. Es führt kein Weg an den teueren Superflockwalzen vorbei.

Edith sagt: Auf meiner Webseite findest du ein Tutorial zum Walzen. Anstatt Beize und Klarlack kann man natürlich auch einfach Buntlack verwenden.


[Beitrag von MBU am 17. Jan 2018, 20:54 bearbeitet]
ennokin
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Jan 2018, 10:03
Danke für den Tipp mit den Rollen, ich habe bisher natürlich immer mit Schaumstoffrollen gearbeitet. Ich sollte dann auch mal auf wasserverdünnbaren Lack umsteigen.
MBU
Inventar
#13 erstellt: 19. Jan 2018, 20:10
Kommen wir zur Endmontage



Einbau 4 mm Buchsen: 0,5 mm kleiner als Buchsendurchmesser bohren, Kabel anlöten, durch Bohrung führen und Buchse mit Gummihammer einschlagen

P1192073

Dämpfung Zuschnitt: pro Box 3 Stück a' 85 * 165 mm zuschneiden
Material "hochverdichtetes Polyestervlies" Bezugsquelle

P1192075

Dämpfung unterhalb Baßreflexkanal: 2 Teile a' 85 * 165 mm unterhalb des Baßreflexkanals einlegen

P1192076

Baßreflexkanal montieren: mit Gummihammer oder normalem Hammer und Zwischenlage aus Holz/Pappe o.ä. einschlagen

brk

Dämpfung oberhalb Treiber: 1 Teil 85 * 165 mm unterhalb der Gehäuseoberseite einlegen

P1192078

Dämpfung Gehäusemitte: 1 Teil 130 * 295 mm pro Box zuschneiden

P1192080

Dämpfung Gehäusemitte: mit Bindfaden zur Rolle binden

P1192081

Dämpfung Gehäusemitte: so einlegen, daß das Ende des Baßreflexkanals freibleibt

P1192086

Kabel anlöten: Ihr kennt das ja - plus ist minus und schwarz ist rot - egal - Hauptsache bei beiden Boxen gleich!

P1192087

Vorder- und Rückansicht:

P1192093

Fertig! Zum Größenvergleich links davon eine W4-655EA

P1192089


[Beitrag von MBU am 19. Jan 2018, 20:11 bearbeitet]
Nordmende
Stammgast
#14 erstellt: 19. Jan 2018, 21:24
Sehr schick geworden Kommen noch Messungen?
achgila
Stammgast
#15 erstellt: 19. Jan 2018, 23:05
Neee - Messungen macht Michael nie!
Er macht Messungen und du bekommst die Dsp-Einstellungen kostenlos dazu.

Ist ein Klon des SAKPC.
@Michael, was ist dein Ziel? Lust am Frickeln? Unterschied zum Urkonstrukt? ...


[Beitrag von achgila am 19. Jan 2018, 23:06 bearbeitet]
MBU
Inventar
#16 erstellt: 20. Jan 2018, 01:14
@Nordmende

Yoda spricht: Geduld haben du mußt!



@achgila

Wie im ersten Beitrag schon erwähnt stieß ich durch einen Vergleich verschiedener 3"-Treiber auf diesen hier. Im Vergleich zum im SAKPC EA verwendeten Pappmembraner verspricht die Glasfaser-Variante in verschiedenen Bereichen (Bass, Hochton) bessere Performance. Die Simulation ergab, daß die GF-Treiber von den Parametern her gut in die SAKPC-Gehäuse passen und davon hatte ich noch zwei Rohbauten übrig.

Im Vergleich zum SAKPC EA erwarte ich mir keine bahnbrechenden Verbesserungen. Es wird halt hie und da etwas besser. Vom Preis-Leistungsverhältnis wird Eithne eher schlechter als SAKPC EA (einfach konkurrenzlos günstig für die Qualität) und W4-655EA (einfach ein toller Lautsprecher mir richtig Baß für die Größe) abschneiden. Wer etwas bessere Qualität als SAKPC EA möchte aber nicht genügend Platz für W4-655EA auf dem Schreibtisch hat, für den ist Eithne vielleicht etwas. Wir werden sehen bzw. hören ...


[Beitrag von MBU am 20. Jan 2018, 01:15 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
W4-655EA by MBU "mit ohne" DSP - Entwicklungsthread
MBU am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.11.2017  –  86 Beiträge
StartAirKit PC by MBU "mit ohne" DSP - 20 Euro pro Box
MBU am 13.04.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2017  –  105 Beiträge
DSP
Simon am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  17 Beiträge
Mini DSP
Roderik81 am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2018  –  2670 Beiträge
Entwicklungsthread - Ein neues "Uibles Projekt": 42
MBU am 12.06.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  237 Beiträge
Mini DSP vs. Hypex
Lumibär am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  13 Beiträge
Tafal Entwicklungsthread: AL130 und TAF 27plus(minus Diffusor).
ton-feile am 15.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  148 Beiträge
Bassunterstützung zu Dr. M's "10-Öre TML" - Entwicklungsthread
peregrin am 16.06.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  44 Beiträge
Boxen enmessen mit Mini DSP + Umik1
candyman77 am 01.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2015  –  35 Beiträge
Aktiv-Lautsprecher mit DSP?
wl am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.05.2016  –  44 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.089 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedthaotrieuan8014
  • Gesamtzahl an Themen1.394.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.550.248

Hersteller in diesem Thread Widget schließen