Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

eiBox - ein PC-Lautsprecher mit Omnes Audio BB 3.AL "mit ohne DSP"

+A -A
Autor
Beitrag
MBU
Inventar
#1 erstellt: 11. Apr 2018, 00:30
Hi zusammen,

mein vorerst letzter Streich an PC-Lautsprechern - ein Omnes Audio BB 3.AL:

Das Projekt ist schon einigermaßen weit gediehen. Zum Größenvergleich eine Eithne rechts daneben.

800

Gehäuse_1 Gehäuse_2

Entgegen der Gehäuseskizze haben meine Gehäuse 19-er Schallwände, ansonsten hätte ich die großzügige Abrundung nicht anbringen können.

Wie für einen Dreizöller aus meinem "Labor" (Euphemismus für Bastelkeller und Arbeitszimmer) üblich, wird die untere Grenzfrequenz bei 60 Hz liegen. Der Treiber reizte mich, weil dieser rund ist - einfach einzufräsen, was man von den PEERLESS/VIFA von SAKPC EA und Eithne nicht behaupten kann. Mal sehen, ob dieser mit den akustischen Qualitäten von Eithne mithalten kann, was die Messlatte schon etwas hoch legt ...
ennokin
Stammgast
#2 erstellt: 11. Apr 2018, 10:59
Gehen dir die Arbeitsplätze aus? So viele Breitbänder warten doch noch auf dich
Ich bin schon gespannt. Ich hatte recht lange den Base 3AL Bausatz als PC-Lautsprecher in Betrieb. Der Hochton war super aber untenrum ging nicht so viel. Ich bin gespannt wie deine "Bewertung" ausfällt.
Ich sehe diesen Treiber eher in einem FAST mit z.B. dem neuen 5" Alu Tiefmitteltöner den OA im Programm hat.
vr-crack
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Apr 2018, 12:48
Den kleinen Vifa hab ich seit 2 Jahren als Beschallung im Bad in 7 Litern geschlossenem Gehäuse (wegen Luftfeuchtigkeit) an einem Raspberry Pi mit HifiBerry. Entzerrung mit BruteFIR. Den mag ich sehr. Ob ein Alumembran so stressfrei, elegant und smooth klingen kann, wäre mal interessant zu wissen. Der Vifa macht selbst im geschlossenen Gehäuse zumindest noch Bass bis 70-80 Hz (mit etwas Nachhilfe) und das erstaunlich sauber für die Größe.
MBU
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2018, 18:02
E N D M O N T A G E

Zunächst werden die Anschlußklemmen, das Kabel und der Baßreflexkanal montiert.

005

Dann schneiden wir ein 17 * 11 cm großes Stück Polyesterwatte zu und plazieren dieses (innen) am Gehäuseboden unter den Anschlußklemmen.

010

Das nächste Stück wird 14,5 * 43 cm groß und wie im übernächsten Bild sichtbar in das Gehäuse eingebracht.

020 030

Jetzt fehlt noch etwas Dämpfung in der Gehäusemitte. Dazu schneiden wir ein 14 * 33 cm großes Stück zu, rollen dieses zusammen, fixieren die Rolle mit einem Faden und bringen diese wie im Bild gezeigt ein.

040 050 060

Jetzt bleibt nur noch das Anlöten der Kabel und das Anschrauben der Treiber. Es versteht sich von selbst, daß wir die Schraubenlöcher mit einem 2 mm - Bohrer vorbohren. Dabei schützen wir die Einfräskante mit einem Stück Pappe o.ä. gegen plötzliches Durchschlagen der Bohrmaschine.

... und so siehts dann aus ...

070


[Beitrag von MBU am 12. Apr 2018, 18:06 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#5 erstellt: 12. Apr 2018, 20:30
Sehr schick sind sie schon mal
achgila
Stammgast
#6 erstellt: 12. Apr 2018, 21:13
Sieht so aus als hätte Michael immense Erfahrung mit dieser Gehäuseform

Die BB3 habe ich auch schon gehört. Haben mir sehr gefallen.
bizarre
Inventar
#7 erstellt: 12. Apr 2018, 21:22

ennokin (Beitrag #5) schrieb:
Sehr schick sind sie schon mal


Jo, und vor allem, viel "Anfängerfreundlicher" beim Bau verglichen mit den Vifas,,, Extra ne Frässchablone wasteln schreckt sicher so Manchen ab...

LG, Manfred
MBU
Inventar
#8 erstellt: 12. Apr 2018, 21:46

achgila (Beitrag #6) schrieb:
Sieht so aus als hätte Michael immense Erfahrung mit dieser Gehäuseform


Wie kommst du denn darauf?

Diese Art des Gehäusebaus hat den Vorteil, daß man auch mit "nicht 100-prozentig exakten Baumarktzuschnitten" (ein Pleonasmus ...) gute Ergebnisse erzielt, weil Ungenauigkeiten beim Zuschnitt von vornherein eingeplant werden. Diese werden mit dem Bündigfräser egalisiert und alles passt.
achgila
Stammgast
#9 erstellt: 13. Apr 2018, 10:57
...ich habe jetzt auch Pleonasmus gegoogelt und festgestellt das ich es täglich benutze.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#10 erstellt: 13. Apr 2018, 11:02
geht mir genau so xD
MBU
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2018, 14:36
Hier gibts die ersten Messungen (ohne DSP):

Impedanzvergleich beider Boxen: sehr geringe Abweichung - hervorragend!

impedanz_vergleich

Winkelmessungen (ohne Bass): 0, 15, 30, 45 und 60 Grad

winkel_unbeschaltet

Amplitude 0 Grad mit gefügter Nahfeldmessung:

Amplitude_unbeschaltet

Edith sagt: Die ersten Versuche mit dem "Bügeleisen":

Bügeleisen Bügeleisen_2

Ein "Korridor" von plusminus 1,5 dB, nur im oberen Hochton lasse ich den Treiber in Ruhe. Unsereiner hört das sowieso nur noch wenig und die Jungen werden sich über ein "spritziges" Klangbild freuen.


[Beitrag von MBU am 13. Apr 2018, 15:16 bearbeitet]
MBU
Inventar
#12 erstellt: 13. Apr 2018, 18:18
Messungen mit obigen DSP-Einstellungen:

Amplitude 0 Grad

Amplitude_DSP_0Grad

Amplitude 0 - 60 Grad in 15 Grad-Schritten

Amplitude_DSP_0-60Grad

Sonogramm normiert auf 0 Grad-Messung

Sonogramm_normiert

Zur Kontrolle: Messung vertikal nach oben 0, 15, 30 und 45 Grad

Amplitude_vertikal_0-45

Vergleich mit Eithne

eiBox vs. Eithne

Nicht einfach - die Boxen klingen sehr sehr ähnlich. Man muß sehr genau hinhören um überhaupt Unterschiede feststellen zu können. Das sind gleich zwei gute Nachrichten:

- Wer schon Eithne gebaut hat kann weiterhin damit zufrieden sein.
- Wer neu baut hat es mit dem runden Treiber leichter.

Bei so einem guten Ergebnis bekommt die Box auch einen richtigen Namen. Da meine Box sich in Farbgebung und Design etwas an das einer kalifornischen Obstplantage anlehnt, die ihre angebissenen Produkte zu völlig überhöhten Preisen an hörige Frutarier abgibt, nenne ich meine neueste Konstruktion eiBox.


[Beitrag von MBU am 13. Apr 2018, 19:34 bearbeitet]
MBU
Inventar
#13 erstellt: 17. Apr 2018, 19:48
Haben fertig: Den Bauplan gibt es jetzt in übersichtlicher Form inkl. der Einstellungen für Equalizer APO auf meiner Website.

bild_600
Schleusser
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Apr 2018, 10:18

MBU (Beitrag #13) schrieb:
[B]Haben fertig:...


Hallo Michael,

wie immer hervorragend gemacht, dokumentiert und gebaut. Dazu noch perfekt nachbaubar. Und hübsch ist sie geworden.

Alle Daumen hoch, vielen Dank!

Gruß

Schleusser
Homer70
Stammgast
#15 erstellt: 20. Apr 2018, 20:27
Hallo Michael,

Danke für den Bericht. Wunderbar dokumentiert und das Ergebnis sieht sehr gut aus.
Deine Homepage hat mir auch sehr geholfen.

Ich versuche mich gerade an meinem ersten Eigenbau. TPX 5 Monitore.

VG
Klaus
DerMog1979
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Mai 2019, 18:19
Hallo zusammen,
gibt es eigentlich auch eine Frequenzweiche zu dem LS?
Mein Problem mit dem EQ APO ist das ich immer wieder zwischen LS und Headset wechsel.
Da ich nur ein Onboard Soundkarte nutze werden die Änderungen auch an meinen Headset geändert.
Hört sich bei nen Sennheiser PC320 schon komisch an
Finde die Bauvorschläge von Uible richtig Super weil dort endlich mal auf die Bautiefe des LS geachtet wird!
Es gibt so viele Vorschläge aber alle über 20 cm in der Tiefe.
Bei mein Mauspad alleine wird es schwer so nen LS über 20 cm Tiefe unterzubringen.

MFG
Thomas
Torben030
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Mai 2019, 18:57
Ich benutze dafür den Peace-Equalizer welcher ein Interface für den Equalizer APO ist. Peace

Damit kann ich mit einem click zwischen Profilen wechseln. (Habe den selben Fall wie du)

Grüße
MBU
Inventar
#18 erstellt: 16. Mai 2019, 14:31
Hi Thomas,

man könnte sich mit zwei Batch-Files behelfen, die die jeweils passende Version der Datei config.txt kopieren.


[Beitrag von MBU am 16. Mai 2019, 14:33 bearbeitet]
DerMog1979
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Mai 2019, 15:46
Ja Danke für die Antworten.
Mit Peace ist ne gute iddee , aber der ansatz mit der Batch ist finde ich leichter gelöst da keine Software nötig ist.
Werd das dann mal testen wenn alles da und gebaut ist
In ner Batch müßte es ja ca. so aussehen .

@echo off
copy c:\Lautsprecher\config.txt C:\programme/equalizerapo/config

@echo off
copy c:\Kopfhörer\config.txt C:\programme/equalizerapo/config

mfg
Thomas
FlyFirefly
Stammgast
#20 erstellt: 11. Jul 2019, 21:07
Alternativ kannst auch einfach eine behringer UCA 222 oder 202 kaufen, gibts um 15€ gebraucht. Dann einfach EQ Apo nur für diese Soundkarte installieren.
Hab die eibox übrigens mit leicht geänderten Maßen nachgebaut und bin echt begeistert vom Klang. Wird mit nem smsl sa 36 pro betrieben, für den Einsatz am PC reicht das sowas von aus. Klingt viel größer als sie ist. Finish ist Granit-Effektspray.

Eibox in Granitoptik
MBU
Inventar
#21 erstellt: 18. Jul 2019, 11:35
Deine Gehäuse gefallen mir sehr gut! Welche Abmessungen hast du denn geändert?
FlyFirefly
Stammgast
#22 erstellt: 20. Jul 2019, 11:30
Glaube 4mm weniger breit und ca. 1,5cm weniger tief, Höhe ist gleich. Gibt etwas weniger Volumen (~300ml) und das Tuning ist nun bei 55-60hz. Habe die Entzerrung eh etwas angepasst, vorallem im Bass und Hochton. Mittlerweile sind auch die Schrauben schwarz
Eibox mit omnes audio bb3al
MBU
Inventar
#23 erstellt: 02. Aug 2019, 14:32
Hi FlyFirefly,

vielen Dank für den Tipp bzgl. des Behringer U-Control UCA222. Nachdem meine MAUDIO-PCI (nix express) - Karte nach doch schon 15 Jahren verreckt und der Realtek ALC887 Sound meines Mainboards "verbesserungswürdig" ist habe ich mir ein solches zugelegt und bin erst einmal zufrieden.



Nachtrag: Das Behringer-Kästchen funktioniert gut mit Equalizer APO und der Ausgang ist so stabil, daß ich meinen passiven Vorverstärker anschließen kann. Zweiteres funktioniert mit dem onboard-Sound nicht.


[Beitrag von MBU am 02. Aug 2019, 14:49 bearbeitet]
FlyFirefly
Stammgast
#24 erstellt: 06. Aug 2019, 21:15
Ich kann auch nichts Negatives berichten, hat noch nie Probleme gemacht unter Win10. Bin mit meiner Kombi Behringer uca222 - smsl sa 36 pro - eibox generell mehr als zufrieden am PC.


[Beitrag von FlyFirefly am 06. Aug 2019, 21:16 bearbeitet]
sagemer
Stammgast
#25 erstellt: 20. Aug 2019, 08:22
Hallo,
ich habe die eiBox auch nachgebaut, um am PC meine unsäglichen Plasteböxchen verbannen und endlich vernünftig Musik hören zu können.
Vielen Dank für diesen schönen Bauvorschlag.

IS191879

Gruß
Ingo


[Beitrag von sagemer am 20. Aug 2019, 09:40 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#26 erstellt: 20. Aug 2019, 09:23
Schöne Farbe
@MBU
die eiBox ist wohl der Renner unter deinen Boxen geworden. Hätte ich keine Double Three neben dem Bildschirm stehen würde ich sie auch nachbauen.
MBU
Inventar
#27 erstellt: 20. Aug 2019, 11:05
Ich denke, dass der "Renner" eher die Sakpc EA ist, wegen ihres kleinen Preischilds. So mancher baut die auch als Geschenk an den Neffen/Enkel.

Persönlich tendiere ich zu den 4-Zöllern, denn da kommt "richtiger" Bass raus, aber das ist auch eine Geschmacks- und Platzfrage.

@Ingo

deine blauen Gehäuse gefallen mir.


[Beitrag von MBU am 20. Aug 2019, 11:15 bearbeitet]
FlyFirefly
Stammgast
#28 erstellt: 01. Okt 2019, 10:33
Dass 4" dann schon richtig erwachsen klingt, glaube ich sofort. Ist mir aber aber eindeutig zu groß auf dem Schreibtisch. Und die Sakpc EA wäre mir (eher Dr.Dodo, der mir beim Bau geholfen hat) zu aufwändig zum einfräsen gewesen.


[Beitrag von FlyFirefly am 01. Okt 2019, 10:51 bearbeitet]
Peas
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Okt 2019, 10:44
Ich habe neulich ziemlich unfreiwillig den W4-655 in Doppelbassreflex getestet und war überrascht, wie erwachsen das selbst im ganzen Raum klingt. Das gleiche gilt für den BB4 Black. Nur im Hochton ist das nach wie vor nix für mich. Da dürften die Dreizöller klar im Vorteil sein.
FlyFirefly
Stammgast
#30 erstellt: 01. Okt 2019, 11:04
Das kann ich so bestätigen, hatte früher die w4 1320 sif mit Subwoofer als Hauptanlage und da war ich im Hochton auch nie wirklich zufrieden. Da klingt jetzt der bb3.al für mich natürlicher und ist auch einfach linearer im Hochton. Die kann ich aber nicht direkt, sondern nur aus Erinnerung vergleichen.
Jetzt hab ich nen tang band w3 1285sg (auch 3") in der Hauptanlage, allerdings als F.A.S.T. mit nem sph 175hq und der klingt nochmal deutlich besser als der 3" Omnes. Noch bessere Hochtonauflösung und präzisere Räumlichkeit, da sehe ich keinen Nachteil mehr auch gegenüber sehr guten Hochtonkalotten.
PsychoPyro
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 16. Jan 2020, 17:40
Hallo,

hier das Ergebnis meiner ersten Selbstgebauten LS. Bin schwer begeitert vom Klang der Breitbänder. Ich war bisher immer der Meinung es MÜSSEN unbedingt 2-Wege-LS sein, das ist nicht der Fall.
Am PC vermisse ich nichts, der Bass ist ausreichend.
Ich habe eine Eher rustikale Optik auserkoren, welche einem auch den ein oder anderen Ausrutscher mit der Fräse verzeiht. Die Schallwand ist aus 30mm Birke Miltiplex (lag noch rum).
Danke an den emsigen Entwickler, im Keller liegen bereits 2 OmnesAudio BB 4 black (bei 78€/ Paar musste ich zuschlagen).
Ich bin gespannt wie die im Vergleich klingen werden.

Eibox
Eibox
MBU
Inventar
#32 erstellt: 17. Jan 2020, 01:51

PsychoPyro (Beitrag #31) schrieb:
... im Keller liegen bereits 2 OmnesAudio BB 4 black.
Ich bin gespannt wie die im Vergleich klingen werden.


"bässer", ansonsten wirst du keinen großen Unterschied hören.

Deine Gehäuse gefallen mir!
PsychoPyro
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Jan 2020, 19:47
Hi, ich habe da nen Problem mit einem der Lautsprecher: ab und an fällt einer komplett aus, wenn ich die Lautstärke dan für einen Sekundenbruchteil auf laut drehe, geht er wieder an.
Eben dieser Lautsprecher rascheltund knirscht bei Frequenzen 60-80Hz
Getauscht habe ich: Verstärker, alle Kabel, und sogar die Soundkarte. (nicht nur deswegen)
Das Problem muss also im Gehäuse selbst liegen.
nun Die Frage, kann es ein Kontaktproblem sein? oder habe ich den einen Speaker iwann bei Tests überfordert?
MBU
Inventar
#34 erstellt: 27. Jan 2020, 00:40
Du kannst das Chassis wie folgt prüfen: Mit fünf Fingern die Membrane vorsichtig eindrücken. Kratzt da etwas?

Ansonsten würde ich auf eine kalte Lötstelle tippen.
PsychoPyro
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 30. Jan 2020, 11:29
Ok, es lag an der Verlötung der "Buchse BU 20"
Klick
dort lässt sich das kabel echt schwer anlöten. Da die Buchsen fest verklebt und -schraubt sind, konnte ich sie nicht Wechseln. Habe die Kabel durch kleine Löcher aus der Rückseite(luftdicht) geführt und mit Lüsterklemmen ausgestattet, funktionert super und hinten sieht man es ja nicht.
MBU
Inventar
#36 erstellt: 30. Jan 2020, 13:34
Solche Buchsen sind nicht ganz trivial zu löten. Da sind Geduld und ein etwas stärkerer Lötkolben erforderlich.


[Beitrag von MBU am 30. Jan 2020, 13:34 bearbeitet]
PsychoPyro
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 30. Jan 2020, 13:48
Das stimmt. Inzwischen löte ich nur noch damit
Klick , außer Platinen natürlich. Kein Vorheizen nötig und dauert nur wenige Sekunden. Funktioniert auch zum Kabel an die Speakerkontakte anlöten. Mit dem Kolben dauert mir das echt zu lange.
Die Eiboxen hören sich jetzt über alle Frequenzen gleich gut an und Ausfälle gibt es auch keine mehr. Also nochmal 1000 Dank.
Schorsch2019
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Feb 2020, 19:16
Nabend.

Mal ne ganz blöde Frage, denke ich. Aber, wäre es auch möglich, das Chassis in die Seitenwand zu bauen, statt in die Front? Grund ist der, dass sehr wenig Platz am Schreibtisch ist, und es dort an Tiefe fehlt. Aber eben nicht an Breite. Wäre es non sens, das Chassis in die Seitenwand zu packen, die gesamte Box dann um 90° zu drehen, so daß die Seitenwand zu einem zeigt? Gruß
sagemer
Stammgast
#39 erstellt: 07. Feb 2020, 12:03

Schorsch2019 (Beitrag #38) schrieb:
...Wäre es non sens, ...

Ja, das verändert die komplette Charakteristik der Box.
Ich würde mich stattdessen lieber nach einem Bauplan umsehen, der flacher ausfällt. Mir fällt da spontan Cyburgs "Brick" ein: Link

Gruß
Ingo


[Beitrag von sagemer am 07. Feb 2020, 12:03 bearbeitet]
Schorsch2019
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Feb 2020, 13:02
Hi Ingo.
Danke für den Tipp, leider fehlen in dem thread Bilder und entsprechend die Anleitung. Google gibt mir auch nur Bild von vorn und eine sehr kurze Bauseite raus. Gruß
MBU
Inventar
#41 erstellt: 07. Feb 2020, 13:20

Schorsch2019 (Beitrag #38) schrieb:
... wäre es auch möglich, das Chassis in die Seitenwand zu bauen, ...


Wenn man die Entzerrung anpasst würde das gehen. Ich wäre bereit, das für die Community und dich zu tun, wenn du die Gehäuse baust, mir zusendest und das Rückporto bezahlst.

eiBox_flach_1 eiBox_flach_2

Wenn du das möchtest gib Bescheid.


[Beitrag von MBU am 08. Feb 2020, 00:56 bearbeitet]
Schorsch2019
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Feb 2020, 12:30
Dann _für_ dieses Forum? Ne, lass gut sein, siehe letzte Antworten die ich hier im Forum bekam. Nur Sticheleien, anstatt nem genervten Vater zu helfen, der nicht für alles Zeit hat und jeden Krümel nutzt um ein wenig weiter zu kommen, statt auf als Schüler oder wer auch immer, anonym, viel Freizeit und Muße hat.


[Beitrag von Schorsch2019 am 08. Feb 2020, 12:33 bearbeitet]
MBU
Inventar
#43 erstellt: 09. Feb 2020, 19:26
Wenn ich dich richtig verstehe möchtest du mein Angebot nicht annehmen, damit kein anderes Mitglied dieses Forums davon profitieren kann und das, weil du dich von ein oder zwei Leuten hier im Forum auf den Schlips getreten fühlst?

Hätte ich so eine Einstellung, dann hätte es keine meiner Entwicklungen jemals ins Internet geschafft, denn es gibt überall Leute, die einem missfallen.

Vielleicht ist jemand anderes interessiert. Das Angebot steht noch. Obiger Vorschlag baut auf der Mindestzuschnittbreite mancher Baumärkte (10 cm) auf. Man könnte das Gehäuse auch noch etwas flacher und dafür höher gestalten, wenn das kleinste Zuschnittmaß unter 10 Zentimetern sein darf.


[Beitrag von MBU am 09. Feb 2020, 19:37 bearbeitet]
Peas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 09. Feb 2020, 22:28
Ein Stück weit ist das nachvollziehbar, da das Klima im Lautsprecherteil des Forums durch gewisse Dauernörgler doch recht rauh ist. Wenn man dann als Einsteiger zu hören bekommt "Lies erst mal Schwarmkrug" (in der Kaufberatung wohlgemerkt) oder "Such Dir ein anderes Hobby", dann ist das wenig einladend. Viel Fülltext, den man erst mal über sich ergehen lassen muss. Mit einer Moderation, die vor allem Jagd auf Vollzitate macht, wird sich das auch nicht ändern.

Umso bemerkenswerter ist natürlich Dein Angebot. Finde ich gut und bin gespannt. Aber nicht jedem ist ein solcher Idealismus in die Wiege gelegt worden.
ridjee
Neuling
#45 erstellt: 15. Apr 2020, 15:42
Moin,

ich plane ebenfalls, die Lautsprecher nachzubauen. Vorher müssten bei mir allerdings noch ein paar Unklarheiten beseitigt werden.

1. Ich möchte die Boxen nicht am Schreibtisch betreiben, sondern in der Küche auf den oberen Küchenschränken, die etwa 50cm unter der Decke hängen. Zu den Wänden wären hinten und an einer Seite jeweils ca. 20cm Platz. Macht das Sinn oder hat das einen großen negativen Einfluss auf den Klang?

2. Da ich in diesem Szenario ja nicht direkt vor den Boxen sitze, stellt sich mir die Frage, ob die Lautstärke ausreichend ist, um die 12m² Küche zu beschallen. Achtung: es ist eine Küche, keine Disco. ;-)

3. Letzte Frage: Ich werde die Boxen an einem Raspberry Pi mit dem Hifiberry AMP+ (https://www.hifiberry.com/products/ampplus/) betreiben. DA ist mit Equalizer APO nichts zu machen. Kann mir jemand sagen, wie man das Entzerren mit einer verdrahteten Lösung bewerkstelligen kann? Oder besteht die Möglichkeit das ganze mit einem anderen Software Equalizer auch auf dem Raspberry Pi zu lösen?

Ich mag mir keine Brüllwürfel von Sonos und Konsorten in die Küche stellen und ganz unbegabt bin ich handwerklich und mit dem Lötkolben auch nicht. ;-)

Vielen Dank im Voraus
Benni
achgila
Stammgast
#46 erstellt: 15. Apr 2020, 18:36
Hallo Benni,

erst mal...ohne Equalizer-APO wird das nix. Da musst du mit einen konventionellen Bausatz mit Sperrkreis vorlieb nehmen.

Ich habe einen 2-Weger unter der Decke hängen. Auch ca 11qm. HiFi wird das nicht
Zum Brutzeln von einem Schnitzel oder zum ausräumen der Spülmaschine reicht‘s.

Ein Breitbänder reicht m.E.


[Beitrag von achgila am 15. Apr 2020, 18:36 bearbeitet]
MBU
Inventar
#47 erstellt: 15. Apr 2020, 19:48
Hallo Benni,

für so einen Einsatzzweck sind die Boxen weder gedacht noch geeignet. Ich würde irgendein kleines Radio mit MP3-Abspielmöglichkeit in die Küche stellen. Z.B. so etwas.
Inspired
Stammgast
#48 erstellt: 16. Apr 2020, 07:26
so, wie ich hier von anderen gelsen habe kann man das Raspi Setup mit DSP Funktionen ausrüsten (per Plugin war das glaube ich).
Zalerion
Inventar
#49 erstellt: 05. Mai 2020, 17:33

Inspired (Beitrag #48) schrieb:
so, wie ich hier von anderen gelsen habe kann man das Raspi Setup mit DSP Funktionen ausrüsten (per Plugin war das glaube ich).



Ja, das geht, ist aber schon recht fickellig. Ich kann aus meiner Erfahrung mit dem Mini-Amp in Verbindung mit einem Pi-Zero sprechen.
Das "Standard"Plugin heißt AlsaEQ (Grafik EQ, wahrscheinlich nicht fein genug hierfür). Die Routing Einstellungen sind nicht trivial, vor allem, wenn man mehrere Quellen haben möchte. Und das passiert alles per Texteinträge von Hand!

Mein Standard-Client ist ein Snapclient. den habe ich darüber geroutet bekommen.
Bluetooth und MPD weigern sich noch.

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, zum Beispiel über Pulseaudio oder ladspa, die ich noch nicht ausprobiert habe.

Das ist also sicherlich möglich. Aber das ist keine zwei-klick Installation wie unter Windows.

Prinzipiell ist es aber weniger interessant im Zusammenhang mit dem Lautsprecher - die meisten werden es anders machen - und eher interessant bezüglich dem Pi, und gehört damit meiner Meinung nach in einen anderen Thread / Unterforum.
FlyFirefly
Stammgast
#50 erstellt: 28. Mai 2020, 15:26
Ich hätte hier noch ein paar vielleicht interessante Messungen zu meiner Eibox. Das soll keine Kritik an der Arbeit von MBU sein, aber nehme einfach mal an, die eibox wurde im Nahfeld (1m?) auf Achse entzerrt. Wenn ich sie nun einfach auf den Schreibtisch stelle, verbiegt der Raum den Frequenzgang extrem. Folgende Messung kam mit der von MBU erstellten EQ Apo Datei heraus. Gemessen habe ich mit einem kalibriertem Umik-1 in der 90° Messung. Ich habe insgesamt 9 Messungen am und 20cm um den Hörplatz herum (er ist mittig vor dem Schreibtisch vlt 80cm von den Lautsprechern entfernt) gemacht und diese gemittelt. Analog zu diesem Thread hier:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-6233.html

Heraus kam mit der "MBU-Entzerrung" folgendes:
MBU_Korrektur
Man sieht also starke Moden im Bass (die MBU in seiner Entzerrung natürlich nicht berücksichtigen kann), einen Buckel um 3-4khz und stark abfallende Höhen und entsprechend klingt das Ganze für mich so nicht gut, dröhning usw.
Also habe ich die Entzerrung angepasst, einige Resonanzen entschärft, den Buckel bei 3-4khz entfernt und den Hochton angepasst. Das Ganze sieht dann so aus:
Nachkorrektur
Hier nochmal beide Messungen übereinander gelegt (blau MBUs Entzerrung und grün meine):
Zusammen
Das zeigt wiedermal wie wichtig das Thema Messen ist, man kann extrem viel herausholen aus dem selben Lautsprecher. Ein an den eigenen Raum angepasster Lautsprecher wird immer um Längen besser klingen als ein zwar im Freifeld linearer Lautsprecher, den man sich aber einfach so ins Zimmer (oder auf den Schreibtisch) stellt. Außerdem kann man den Lautsprecher natürlich auf seinen personlichen Geschmack einstellen. Ich passe die Entzerrung ständig leicht an und jedes Mal denke ich, ja jetzt gefällt es mir nochmals etwas besser! Auch sieht man, dass der Bass immernoch betont ist und die Höhen abfallen, gefällt mir besser als ganz linear.
Weitere Kommentare und Anregungen erwünscht! Insgesamt taugt der Lautsprecher nämlich richtig gut.


[Beitrag von FlyFirefly am 28. Mai 2020, 15:49 bearbeitet]
MBU
Inventar
#51 erstellt: 28. Mai 2020, 21:19
Hallo FlyFirefly,

wie bei allen ordentlichen Lautsprechermessungen sind auch meine "quasi-Freifeld-Messungen". Diese werden aus zwei korrigierten Nahfeldmessungen (siehe ARTA-Manual - Treiber + BRK separat) und einer gefensterten Fernfeldmessung zusammengesetzt. Der Raumeinfluss ist damit "raus".

Du misst natürlich deinen Raum mit, was hier auch der Zweck der Übung ist. In diesem Zusammenhang würde ich empfehlen, beide Lautsprecher am Hörplatz separat zu messen. Zum Beispiel ist aufgrund meiner Wohnsituation der linke Lautsprecher der Zimmerecke deutlich näher als der rechte, welcher quasi in der Raummitte steht.

Ich habe deshalb den linken Lautsprecher massiv im Bassbereich korrigiert, damit es nicht dröhnt.


Channel: L
Filter 5: ON PK Fc 39 Hz Gain -10 dB Q 1
Filter 5: ON PK Fc 120 Hz Gain -5 dB Q 1


Links ist eine verhältnismäßig glatte Wand mit dem Fenster und die linke Box ist etwa 80 cm von der Raumecke entfernt. Die rechte Box hat gute 2,5 Meter bis zum "Diffusor" (ein paar Meter Billys übers Eck).

Meine Boxen haben einen eingebauten Lautsprecherständer, d.h. die Treiber sind auf Ohrhöhe, wenn ich am Schreibtisch sitze. Das bringt bessere Höhen und weniger Reflektionen von der Tischplatte.

Probiere mal, die Treiber deiner Boxen auf Ohrhöhe zu positionieren - einfach mal Bücher o.ä. unterlegen. Erst danach würde ich die DSP-Einstellungen anpassen, bzw. zusätzliche mit Korrekturen für deinen Raum hinzufügen.


[Beitrag von MBU am 28. Mai 2020, 21:24 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
aktive pc box mit omnes audio BB 3.01
Erkan1967 am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 25.04.2010  –  5 Beiträge
Omnes Audio BB 4 black EA
MBU am 22.03.2018  –  Letzte Antwort am 28.11.2020  –  54 Beiträge
PC-Beschallung mit BB3.AL
fbruechert am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2013  –  13 Beiträge
Butter bei die Fische - meine DSP-korrigierten Breitbänder
MBU am 17.04.2018  –  Letzte Antwort am 02.09.2019  –  10 Beiträge
Erfahrung Dayton Audio PC83-8 3 Zoll BB? + erster Versuch
BananaJoe am 08.11.2021  –  Letzte Antwort am 21.11.2021  –  10 Beiträge
Eithne by MBU "mit ohne" DSP
MBU am 10.01.2018  –  Letzte Antwort am 26.07.2020  –  44 Beiträge
StartAirKit PC by MBU "mit ohne" DSP - 20 Euro pro Box
MBU am 13.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2020  –  135 Beiträge
2-Way Down-Fire + Omnes 3.01BB HILFE:Weiche bauen
PsychoHeiko am 21.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  33 Beiträge
Lautsprecherprojekt mit Omnes Audio Exclusive 6M, Wavecor TW030WA09
schallwand am 21.03.2019  –  Letzte Antwort am 28.08.2019  –  42 Beiträge
SAKPC EA - ein PC-Lautsprecher mit hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis
MBU am 18.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2021  –  46 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.431 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitgliedjcmarkus
  • Gesamtzahl an Themen1.513.046
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.783.135

Hersteller in diesem Thread Widget schließen