Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

W4-655EA by MBU "mit ohne" DSP - Entwicklungsthread

+A -A
Autor
Beitrag
MBU
Inventar
#1 erstellt: 23. Nov 2016, 03:42
Hi zusammen,

es ist an der Zeit, dem SAKPC EA einen großen Bruder zur Seite zu stellen. Als Treiber habe ich den Tang Band W4-655 gewählt. Es wird eine Neuauflage des CT218 BR mit dem aktuellen Treiber und einer aktiven Entzerrung mit der DSP-Software Equalizer APO.

Im Bild sehen wir den deutlichen Unterschied in der Membranfläche und die wertige Anmutung des Tang Band. Mit seinem LM-Gußkorb, dem goldfarbenen Phase Plug und der runden Bauform sieht der einfach unverschämt gut aus. Die Korbform wird auch weniger Nachbauer vom Einfräsen abhalten.

PB231619_1

Der Lautsprecher ist für den Einsatz am PC gedacht, da ein solcher für die DSP-Software Equalizer APO benötigt wird. Die noch zu entwickelnde Entzerrung kann selbstverständlich auch auf einen Hardware-DSP (z.B. minidsp) übertragen und der Lautsprecher dann universeller eingesetzt werden. Wie schon beim SAKPC EA werde ich die Entzerrung auf dem "offiziellen" HIFIAkademie-DSP entwickeln und nach Fertigstellung auf die Equalizer Apo übertragen.

Das Baßreflex-Gehäuse wird um die 6 Liter Nettovolumen und über EA entzerrt einen f3 von um die 50 Hz haben. Das ist in etwa die Bassperformance (ok - etwas tiefer, aber dafür nicht ganz so laut ), die man von einem "passiven" 17-er Treiber erwarten kann.

Eine Box wird mit Holz ohne Oberfläche (Furnier, Lack, o.ä.) unter 50 Euro kosten. Die im Vergleich zum SAKPC EA verhältnismäßig hohen Kosten sind dem wertigen Tangband-Treiber geschuldet, der alleine mit knapp 38 Euro zu Buche schlägt, aber dafür wird ein "richtig erwachsener" PC-Lautsprecher zum trotzdem noch kleinen Preis herauskommen, der auch Pegel "kann".


[Beitrag von MBU am 23. Nov 2016, 04:24 bearbeitet]
wing787
Stammgast
#2 erstellt: 23. Nov 2016, 08:33
Tolles Projekt!
Finde ich mega gut, was du da machst. Schade, dass es kein einfaches Modul zum Einbauen oder einen einfachen Receiver mit DSP gibt, auf den man die Daten spielen kann, um das auch ohne PC zu nutzen. Da könnte man in China mal etwas entwickeln!

Weiter so!
Kyumps
Inventar
#3 erstellt: 23. Nov 2016, 09:09
Gibt's schon,
aber um das Gerät auch Nutzen zu können muss man tief in die Materie einsteigen und Programmieren können.
Plug and Play geht da noch nicht.
Ich meine das DSP von Sure

Meine Kenntnisse Inder Elektronik und im Programmieren reichen dafür bei weitem nicht aus.

Aber zurück zum eigentlichen Thema.
Ich freue mich auf die Dokumentation dieses uiblen Projekts
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2016, 13:15
Prima, den TB hatte ich auch schon mal im Auge!
Ich stell mir schon mal meinen Sessel auf
blue_planet
Inventar
#5 erstellt: 23. Nov 2016, 17:35
Hi....
Wenn der 2x4 boxed von miniDSP verwendet wird, dann kann man auch mit diesem Plugin spielen...
Ambiophonics

Die Lautsprecher können enger zusammenstehen....
Früher wurde das mal als Raumklang verkauft.

Bei Soundboards im Einsatz...

Cheers,
Nick
Audiomatics
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Nov 2016, 11:50

Kyumps (Beitrag #3) schrieb:
Gibt's schon,
aber um das Gerät auch Nutzen zu können muss man tief in die Materie einsteigen und Programmieren können.
Plug and Play geht da noch nicht.
Ich meine das DSP von Sure

Meine Kenntnisse Inder Elektronik und im Programmieren reichen dafür bei weitem nicht aus. ...

Programmieren muss man dazu nicht können, das läuft genauso wie bei den anderen DSP's, Regler rumschubsen in der Software, ist eigentlich ganz simpel.
bizarre
Stammgast
#7 erstellt: 01. Dez 2016, 14:14
Hi Michael,

mal wieder was ganz spannendes von dir. Bin schon gespannt wie der "neue" W4-655 sich so misst. Ich hatte den Vorgänger in Cyburgs Stick, da kam er auch auf F3 50Hz runter, allerdings bei deutlich mehr Volumen.

@Nick : wenn ich´s richtig deute, hat Ambiophonics nur 4 PEQs , das wird Michael wohl nicht reichen

LG,
Manfred
Audiomatics
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Dez 2016, 13:51
PS: Das Equivalent zu Ambiophonics nennt sich "SuperPhat Spatializer" und ist fester Bestandteil von Sigma Studio und daher kostenlos.
Macht bei dicht beieinander stehenden Boxen wirklich Spaß.

https://wiki.analog....algorithms/superphat
nolie
Stammgast
#9 erstellt: 13. Dez 2016, 10:46
Die werden 100% nachgebaut !

Ich freu mich schon
Fosti
Inventar
#10 erstellt: 13. Dez 2016, 11:41

blue_planet (Beitrag #5) schrieb:
Hi....
Wenn der 2x4 boxed von miniDSP verwendet wird, dann kann man auch mit diesem Plugin spielen...
Ambiophonics
...


Moin,

ist dieses Plug-In auch mit den Weichenplugins (2x4 Advanced etc.) kombinierbar?

Viele Grüße,
Christoph


[Beitrag von Fosti am 13. Dez 2016, 12:26 bearbeitet]
MBU
Inventar
#11 erstellt: 21. Feb 2017, 01:29
Hi zusammen,

es ist zwar im Bastelkeller immer noch zu kalt, aber das Gehäuse habe ich schon entworfen.

Die Gehäuse-Simulation mit einem gut abgehangenen Programm, dessen Autor ich vertraue:

Gehaeuse_Simu

Das Gehäuse wählte ich bewußt "zu groß", um noch etwas mehr "Tief"-Bass herauszukitzeln.

Das Gehäuse wird dann so aussehen:

Gehaeuse_01 Gehaeuse_02

Der Treiber ist, wie oben schon erwähnt, ein Tang Band W4-655.

Der Baßreflexkanal ist ein ungekürztes HP35.

Jetzt müßte ich eigentlich als nächstes zum Baumarkt fahren ...


[Beitrag von MBU am 21. Feb 2017, 01:30 bearbeitet]
nolie
Stammgast
#12 erstellt: 21. Feb 2017, 09:38
Dann mal los Michael
Ich höre die kleine Schwester jeden Tag und bin immernoch sehr zufrieden =)
MBU
Inventar
#13 erstellt: 28. Feb 2017, 20:18
Draußen wird es langsam wärmer und auch in meinem Bastelkeller.

Der derzeitige Stand:

Bau_010

Zum Größenvergleich steht rechts daneben ein noch unfertiges SAKPC EA - Gehäuse. Davon hatte ich vor knapp 2 Jahren 4 Stück angefangen, aber nie fertiggestellt. Das werde ich jetzt wohl auch nachholen ...
MBU
Inventar
#14 erstellt: 02. Mrz 2017, 23:45
Langsam sieht man was:

Bündig fräsen

Bau_020

Hinterfräsung Schallwandausschnitt

Bau_030

4 * SAKPC EA und 2 * W4-655EA im Rohbau

Bau_040

Als nächstes die Schallwände bündig fräsen, Kanten abrunden, schleifen ...
MarsianC#
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mrz 2017, 19:59
Sieht ja schon fast nach Serienproduktion aus ;).
Freue mich schon auf die ersten Messungen!
MBU
Inventar
#16 erstellt: 23. Mrz 2017, 21:13
Die Boxen sind jetzt gelackt und konnten einige Tage lang trocknen. Dazu verwendete ich einen Billigst-Acryl-Lack "Schwarz seidenmatt", den Aldi einmal im Jahr für 4 Euro das Kilo im Angebot hat. Euphemistisch könnte man das Ergebnis als "Strukturlack" bezeichnen.

Kommen wir zu den Anschlußklemmen - hierfür verwende ich gerne Hirschmann 4 mm Kupplungen und 4 mm Büschelstecker. Diese Lösung kommt für zwei Boxen auf ca. 8 Euro, hat besten Kontakt, ist einfachstmöglich einzubauen und sehr praktisch.

Bau_070 Bau_080

Zunächst vereinzelne ich die Kabel und löte die Buchsen an.

Bau_100 Bau_110

Die Bohrungen im Gehäuse haben einen halben Millimeter geringeren Durchmesser als die Buchsen. Die Buchsen werden schlicht mit dem Gummihammer (normaler Hammer und untergelegtes Stück Holz geht auch) eingeschlagen. Ich achte darauf, daß ich die Buchse mit dem rot markierten Kabel jeweils auf der rechten Seite einschlage. Im Prinzip ist das "Jacke wie Hose" wo Plus und wo Minus ist, es muß nur bei beiden Boxen gleich sein.

Damit mein "guter Strukturlack" auf der Front bei dieser Aktion nicht beschädigt wird lege ich das Dämpfungsmaterial unter.

Bau_120 Bau_130 Bau_140


Kommen wir zur Dämpfung

Ich verwende 20 mm starke Polyesterwatte. Die Platte ist 35 * 97 cm groß.

Der erste Zuschnitt (14,5 * 18,5 cm ) für den Boden der Box - diesen platziere ich unterhalb der Anschlussbuchsen.

Bau_150 Bau_160

Im nächsten Schritt montiere ich den Baßreflexkanal. Wenn man exakt fräst, dann kann man diesen mit den Daumen eindrücken, ansonsten nimmt man den Gummihammer oder klebt ein, wenn die Bohrung zu groß geraten ist.

Wenn du genau hinsiehst erkennst du, daß meine Bohrung etwas angefast ist. Dadurch geht der Kanal besser rein und ich kann diesen auch wieder ausbauen, ohne daß es mir die oberste MDF-Schicht samt Lack abreisst.

Bau_170

Jetzt schneide ich ein 20 * 36 Zentimeter großes Stück, rolle dieses zusammen und plaziere es wie im Bild gezeigt.

Bau_180 Bau_190 Bau_200

Etwas Polyesterwatte ist noch übrig. Ich schneide 14,5 * 39 Zentimeter und plaziere die Rolle wie folgt. Eine zusätzliche Befestigung ist unnötig. Das hält auch so an der Stelle. Das im linken Bild auf dem Tisch liegende Stück Polyesterwatte ist der Rest der Matte. Alles andere habe ich verschafft.

Bau_210 Bau_220

Jetzt löte ich die Kabel an. Wie war das wieder? Ach ja - rot ist schwarz und Plus ist Minus - egal, solange es an beiden Boxen gleich ist.

Bau_230

Ich schraube die Treiber fest und klebe abschließend Filzgleiter auf den Boden, damit weder mein Schreibtisch noch die Box beschädigt werden.

Bau_240 Bau_250


... und jetzt noch zwei abschließende Bilder:

Bau_260 Bau_270

Wie man sieht, betrachte ich die Rückseite der Box als "B-Seite" zu der ich mir keine großen Gedanken über Schliff- und Lackqualität mache. Mit dem Boden verhält es sich genauso.

Messungen gibts demnächst ...


[Beitrag von MBU am 24. Mrz 2017, 02:57 bearbeitet]
MBU
Inventar
#17 erstellt: 25. Mrz 2017, 20:41
Hier jetzt die Impedanzmessung:

hifi_110

Mit der Abstimmfrequenz bin ich bei 50 Hz gelandet. Mit einem Hochpass entzerrt müßten da um die 40 Hz @ -3 dB drin sein - passt - genauso hatte ich mir das vorgestellt.

... und jetzt geh ich mich ärgern, denn mir ist heute meine gerade mal 25 Jahre alte DENON-Endstufe abgeraucht, die ich normalerweise zum Einfahren von Lautsprechern und manchmal auch Messen verwende.

DENON_POA800


[Beitrag von MBU am 26. Mrz 2017, 02:31 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#18 erstellt: 26. Mrz 2017, 02:42

Mit einem Hochpass entzerrt müßten da um die 40 Hz @ -3 dB drin sein


Da kommst Du ja auch so schon fast hin.
Die Gehäuse sehen super aus....


gerade mal 25 Jahre alte DENON-Endstufe


Gerade mal...
MBU
Inventar
#19 erstellt: 26. Mrz 2017, 02:49
Jo - überlege mir stark, ob ich jemals wieder was von DENON kaufen werde.


[Beitrag von MBU am 26. Mrz 2017, 02:54 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#20 erstellt: 26. Mrz 2017, 02:56
Ne Yamaha aus der Zeit wäre nicht schlecht, die waren "verbrieft" 2Ohm-tauglich, was ich bei Messungen als angenehm empfinde...
...also wenn man konsequent das Motto "Das Mess-Werkzeug sollte stets besser sein, als das Messobjekt" verfolgen würde.
Wenn man weiß, das man stets 4 und 8 Ohm vor sich hat, ist das natürlich egal.
MBU
Inventar
#21 erstellt: 26. Mrz 2017, 03:11
Ich werde wohl erstmal eine meiner beiden hifi-akademie zum Messen nehmen und das Thema "Dritt-Verstärker" vertagen. Hatte heute zu viel Ärger. Erstmal hatte die Impedanz-Messung nicht geklappt - Problem mit einem Umschalter an der Messbox. Dieses bestand zwar schon seit Jahren, war aber nach mehrmaligem Umschalten immer weg. Jetzt habe ich endlich einen neuen Umschalter eingelötet, alles war gut und dann raucht der Amp ab. Für Fehlersuche ging dann wieder Zeit drauf. Schließlich und endlich habe ich dann nur noch bei beiden Boxen eine Impedanzmessung gemacht und das Chaos wieder aufgeräumt ...
_ES_
Administrator
#22 erstellt: 26. Mrz 2017, 03:19
Du bist ja richtig aktiv in solchen Sachen, da sollte man über was "amtliches" nachdenken.
Ich hätte gerne Timmies B&K Amp, wo er locker 20 Chassis parallel dran hängen kann, zum einspielen vor den TSP-Messungen....
MBU
Inventar
#23 erstellt: 26. Mrz 2017, 03:52
Ich muß zugeben, daß ich die W4 gar nicht eingespielt oder gemessen habe. Wenn man das Ganze aktiv baut ist das nicht so wichtig, denn ich muß ja keine Weichenbauteile wegwerfen, wenn es nach ein paar Wochen nicht mehr ganz so genau stimmen sollte - nachmessen, neue Werte in den DSP eintragen und gut ist.

Die T/S-Parameter, welche BPA veröffentlicht, stimmen mit hinreichender Genauigkeit. Auch die Serienstreuung der beiden Treiber ist zu vernachlässigen. Ich hatte auf Basis der Daten 55 Hz Abstimmfrequenz simuliert und 50 Hz sind rausgekommen - passt gut.


[Beitrag von MBU am 26. Mrz 2017, 03:53 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#24 erstellt: 27. Mrz 2017, 13:37
schade um die kleine Denon POA-800

Meines wissens ist die auch 2 Ohm stabil - es wird auf alle Fälle "4 Ohm gebrückt" angegeben. Einfach beim nächsten Flohmarkt oder Altstoffsammelzentrum schauen was da so her gegeben wird.
Auftrennbare Vollverstärker aus Ende der 80iger gehen meist nach wie vor sehr günstig her und mehr als wie ein paar W braucht man nicht.

@_ES_ wenn ich mich recht entsinne hattes du mal den "Germlin"im Einsatz. Wurde der mal von dir vermessen?
_ES_
Administrator
#25 erstellt: 27. Mrz 2017, 19:38
Hi,

Germlin
MBU
Inventar
#26 erstellt: 27. Mrz 2017, 20:16
Hier mal die ersten Messungen:

Nahfeldmessung Baßbereich:

w4-655ea_unbeschaltet_Nahfeldmessungen

Fernfeldmessung horizontal: Im Hochtonbereich geht der Treiber schon bei der 30 Grad-Messung deutlich auf Tauchstation. Da sollte man den Peak bei 12 KHz wohl nicht zu stark entzerren, ansonsten bleibt zu wenig Hochtonenergie übrig und das Ganze klingt dumpf.

w4-655ea_unbeschaltet_horizontalmessung_0-45grad P3271792

Fernfeldmessung vertikal nach oben: Hier sind keine "Sauereien" zu entdecken. Die Kurven sehen den horizontalen Messungen sehr ähnlich.

w4-655ea_unbeschaltet_vertikalmessung_0-45grad P3271793


[Beitrag von MBU am 27. Mrz 2017, 20:17 bearbeitet]
bizarre
Stammgast
#27 erstellt: 27. Mrz 2017, 21:43
Interessant, der "UR" W4-655 hatte den Peak zwischen 7 und 8kHz.. ( passiv gabs extra dafür einen 2. Sperrkreis..). Ich hatte den Nachfolger, der kam mit einen Sperrkreis gegen den Bafflestepbuckel aus..

Bin schon gespannt, wie du die Entzerrung angehst.....

LG, Manfred
MBU
Inventar
#28 erstellt: 27. Mrz 2017, 22:40
Klingt schon mal nicht schlecht ...

P3281804

... und zur Feier des Tages trinke ich auch mal keinen Tee.

Zur Zeit sehen die DSP-Einstellungen so aus.

w4-655ea_20170328

Zugrunde gelegt hatte ich die 15 Grad-Messung. Wenn ich auf Achse und auf linearen Frequenzgang entzerre klingt das Teil, wie nach den Messungen oben zu erwarten war, ziemlich dumpf. Mit -3 dB @ 42 Hz bin ich zufrieden.

Jetzt ist erst einmal Hören angesagt und dann feile ich ggf. noch weiter.


[Beitrag von MBU am 28. Mrz 2017, 01:55 bearbeitet]
MBU
Inventar
#29 erstellt: 28. Mrz 2017, 18:32
Die zweite Version hört sich jetzt sehr gut.

2017_03_28_01 2017_03_28_02
nolie
Stammgast
#30 erstellt: 28. Mrz 2017, 18:41
Das sieht doch auch sehr gut aus !
Ich glaube ich kann den Breibänder schon bestellen
_ES_
Administrator
#31 erstellt: 28. Mrz 2017, 19:30
Den hättest Du vorher auch schon bestellen können.
MBU
Inventar
#32 erstellt: 28. Mrz 2017, 19:47
Mein W4-655EA hat die gleiche Schallwandbreite wie der CT218BR von Daniel Flade. Die Einbauposition meines Treibers von der Schallwandoberkante gemessen differiert auch nur um zwei Millimeter. Was liegt da nahe?

Messung Treiber unbeschaltet:

2017_03_28_10_unbeschaltet

Messung mit Sperrkreis CT218BR von Daniel Flade:

Nach den Messungen hatte ich die Bauteilewerte nochmals nachgemessen, aber diese stimmten.

2017_03_28_11_Sperrkreis CT218BR by Daniel Flade CT218BR_Daniel_Flade

Messung mit DSP-Einstellungen:

2017_03_28_12_DSP-Einstellung_2017_03_28_ 2017_03_28_02

Das Fügen von Nahfeldmessungen des Baßbereichs habe ich mir hier geschenkt, deshalb sind obige Diagramme erst ab ca. 500 Hz gültig.

Nahfeldmessung Bassbereich und Fernfeldmessung 15 Grad:

2017_03_28_12_DSP-Einstellung_2017_03_28_incl-Bass_15Grad


Ich würde mal sagen: Die DSP-Einstellungen sind für alle, die ihre CT218BR am PC nutzen eine sehr preiswerte "Upgrademöglichkeit". Man muß nur den Sperrkreis durch eine Drahtbrücke ersetzen und die DSP-Einstellungen in Equalizer APO einspielen ...



Die DSP-Einstellungen hatte ich heute ausgiebig mit verschiedenen Musikgenres gehört und bin damit sehr zufrieden. Im "Umschaltvergleich" inkl. Pegelangleichung mit meiner Dynaudio 1.3 SE schlägt sich der W4-655EA sehr sehr wacker. Im Vergleich zur SAKPC EA legt der W4 noch einmal eine ordentliche Schippe Bass und Pegelfestigkeit drauf. Der Vergleich ist aber auch etwas unfair, denn schließlich hat der W4 das dreifache Volumen des SAKPC EA.

Sobald ich dazu komme portiere ich die Einstellungen auf die Equalizer APO und veröffentliche die Datei.


[Beitrag von MBU am 28. Mrz 2017, 21:22 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#33 erstellt: 28. Mrz 2017, 21:05
Hi Michael,

Der Vergleich mit der Dynaudio ist natürlich schon verschärft- jedoch auch als Kompliment für dieses erstaunlich gute Chassis zu werten.
Ich kann mir, seit ich den TB ebenfalls besitze, gut vorstellen, das Leute mit der Triptychon sehr zufrieden sind, wo er als MT mit dem großen Bändchen agieren darf.
Ein Vergleich mit Sperrkreis gegen DSP-Version wäre auch interessant, ob man diese Linearisierung als deutlichen Klangvorteil stets heraus hören kann.
Seit meinen Hörvergleich COBRA Horn gegen meine sehr linearen Audimax, habe ich für mich Linearität relativieren müssen.
MBU
Inventar
#34 erstellt: 28. Mrz 2017, 21:09

_ES_ (Beitrag #33) schrieb:

Der Vergleich mit der Dynaudio ist natürlich schon verschärft


Die Dynaudio ist mein "Master". An dieser müssen sich alle meine Boxen messen. Die meisten müssen zumindestens im Bass passen, denn meine Dynaudio ist geschlossen und per Linkwitz-Entzerrer auf 30 Hz "heruntergeprügelt".


_ES_ (Beitrag #33) schrieb:

Ein Vergleich mit Sperrkreis gegen DSP-Version wäre auch interessant ...


Ich hatte den Vergleich heute schon gemacht - siehe oben. Es hört sich für mich auch so "schrecklich" an, wie es aussieht, aber das ist relativ. Ich bin da wohl sehr verwöhnt.


_ES_ (Beitrag #33) schrieb:

habe ich für mich Linearität relativieren müssen.


Korrekt - man muß wissen was man tut. Würde man die W4-655EA auf Achse (0 Grad) linearisieren, dann klänge das auch nur dumpf, weil zu wenig Hochton übrig bliebe. Ich habe auf 15 Grad linearisiert und von dem 12 KHz Peak noch gut die Hälte übrig gelassen. Das klingt sehr gut.


[Beitrag von MBU am 28. Mrz 2017, 21:24 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#35 erstellt: 28. Mrz 2017, 21:36

Ich bin da wohl sehr verwöhnt.


Jo, ich hatte lange auch immer gedacht, linealglatt wäre das wichtigste, das waren immer diese berüchtigten Boxen, wo man nicht alles mit hören konnte, weil schlechte Aufnahmen einen den letzten Hörnerv raubten...aber dann kann man ja mit dem DSP immer noch nachkarten.
Bzgl (Mess-)Verstärker:

Ich hatte mal nach 1Ohm tauglichen Amps geschaut* - zu 99.9% scheint es die wohl nur im Car-Hifi Sektor zu geben.

Nun, warum nicht...warum eigentlich nicht.
Da muss ich mal drauf rumkauen, evtl order ich mir eine kleine Endstufe.

(*wegen stabil in jeder Lebenslage)
bizarre
Stammgast
#36 erstellt: 28. Mrz 2017, 21:43

MBU (Beitrag #34) schrieb:

und von dem 12 KHz Peak noch gut die Hälte übrig gelassen.


Jo, hätte ich wohl sehr ähnlich gemacht. Klaro, aktiv per DSP geht da so Einiges, vor allem auch im Baß..
Den passiven Sperrkreis könnte man aber sicher auch noch etwas verbessern, scheint mir nicht optimal....
MBU
Inventar
#37 erstellt: 28. Mrz 2017, 22:08

bizarre (Beitrag #36) schrieb:

Den passiven Sperrkreis könnte man aber sicher auch noch etwas verbessern,


Schwierige Sache - solche Sperrkreise reagieren auf Serienstreuungen beim Treiber und bei den Bauteilewerten ab und zu ziemlich eklig ...

Mit der Frequenzgangbiegerei mittels DSP verhält es sich natürlich ähnlich. Knackpunkt beim W4 könnte z.B. die exakte Lage der Senke bei 5 KHz und des Peaks bei 12 KHz sein. Im Notfall kann man die beiden Filter aber auch weglassen und der Klang wird dadurch nicht zerstört.


[Beitrag von MBU am 28. Mrz 2017, 22:12 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#38 erstellt: 28. Mrz 2017, 22:09
@bizarre:

Kommt drauf an, was man damit erreichen wollte.


[Beitrag von _ES_ am 28. Mrz 2017, 22:09 bearbeitet]
MBU
Inventar
#39 erstellt: 28. Mrz 2017, 23:39
Die Portierung der DSP-Einstellungen auf Equalizer APO ist fertig.

Datei config.txt:



'--- Equalizer APO - Konfiguration für W4-655EA Rev. 2017_03_28 ---'

'--- Standard-Konfiguration
Include: w4-655ea.txt

'--- Master-Volume um 3 dB abgesenkt
' der Wert kann auf 0 oder bis max. +7 dB gesetzt werden
Channel: all
Preamp: -3 dB



Datei w4-655ea.txt:



'--- Equalizer APO - Konfiguration für W4-655EA Rev. 2017_03_28 ---'


'--- Bass
Filter 1: ON HPQ Fc 35 Hz Q 1.81

'--- Pegelabsenkung
Filter 2: ON HSC 9 dB Fc 109 Hz Gain -2.9 dB

'--- Mittel-Hochton - Pegelanpassung
Filter 3: ON PK Fc 1074 Hz Gain -4.6 dB Q 0.72
Filter 4: ON PK Fc 421 Hz Gain 1.3 dB Q 2.75

Filter 5: ON PK Fc 1861 Hz Gain -2.3 dB Q 2.55
Filter 6: ON PK Fc 3380 Hz Gain -1.4 dB Q 1.46
Filter 7: ON PK Fc 6698 Hz Gain -2.0 dB Q 1.45


'--- optionale Filter - Equalizing
Filter 8: ON PK Fc 5102 Hz Gain 3.4 dB Q 4.83
Filter 9: ON PK Fc 11740 Hz Gain -2.9 dB Q 6.85


Am einfachsten ist es, die Dateien von meiner Website herunterzuladen. Dort ist die gesamte Konstruktion auch zusammenfassend beschrieben.
beuke
Stammgast
#40 erstellt: 29. Mrz 2017, 07:25
Hallo Michael,

sieht ja wieder sehr interessant aus. Hatte ja schon das Vergnügen in Deinem Keller die SAKPC EA zu hören.
Vielleicht kann man das ja mit den neuen wiederholen .

Gruß Tom
Michilo
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Mrz 2017, 17:33
Möchte das Projekt gerne Nachbauen. Meine Aufstellung wäre aber direkt an der Wand. Führt das zu Problemen?
achgila
Stammgast
#42 erstellt: 29. Mrz 2017, 18:33
Hallo Tom,
Ich wäre gerne auch wieder dabei. Aber nur bei 35 Grad im Schatten - puuuhhh.
Natürlich darf das legendäre Flipchart nicht fehlen.

...ach übrigens Michael: Tolle Box - brauche zwar nichts , du lädst aber mit der tollen Konstruktion geradezu ein!

Schwäbische Grüße nach Baden

Achim
MBU
Inventar
#43 erstellt: 29. Mrz 2017, 18:58

Michilo (Beitrag #41) schrieb:
Meine Aufstellung wäre aber direkt an der Wand.


So stehen meine auch - leicht angewinkelt, damit der Baßreflexkanal etwas Luft bekommt und gut ist.


@beuke + Achgila

In naher Zukunft mache ich auch mal nen "Vorführtermin".


[Beitrag von MBU am 29. Mrz 2017, 20:03 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#44 erstellt: 29. Mrz 2017, 22:30
Wenn das nicht so weit weg wäre, würde mich das auch interessieren - prinzipiell habe ich ja fast zeitgleich fast den gleichen LS gebaut, da hätte sich ein Direktvergleich angeboten, zumal ich die Tischhupen locker mitnehmen kann.
Aber viel zu weit weg....wann wird endlich das Beamen erfunden...
MBU
Inventar
#45 erstellt: 30. Mrz 2017, 15:42
Hi ES,

im Prinzip kannst du die DSP-Einstellungen auch mit deinen Boxen ausprobieren. Einfach den Sperrkreis raus und Equalizer APO installieren ...
_ES_
Administrator
#46 erstellt: 30. Mrz 2017, 20:17
Hi Michael,

Stimmt eigentlich....
Demnächst in diesem Theater...
Kyumps
Inventar
#47 erstellt: 31. Mrz 2017, 06:39
ich bin gespannt.
Die ApoVersion dieser Lautsprecher würde super auf meinen Schreibtisch passen
Philsorito
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 07. Apr 2017, 12:52
Hallo Michael,
das klingt nach einem Lautsprecher für mich. Nachdem mich der SAKPC EA restlos überzeugt hat (habe mit mittlerweile auch noch Tenöre und den kleinen Bretterhaufen als Vergleichsgeräte gebaut), bin ich mir sicher, dass auch der W4 extrem gut sein wird. Auch die Beschreibung lässt mal wieder keine Wünsche offen - danke hierfür!

Momentan kann ich nicht bastlerisch aktiv werden - solltest du dich je von deinen trennen wollen (oder auch nur dem Gehäuse), lass es mich bitte wissen
Auf der Liste für zukünftige Bauten stehen sie aber an erster Stelle!

Ein markiger Name fehlt den guten aber noch, oder?!

Beste Grüße
Philipp


[Beitrag von Philsorito am 07. Apr 2017, 12:59 bearbeitet]
MBU
Inventar
#49 erstellt: 07. Apr 2017, 19:23

Philsorito (Beitrag #48) schrieb:

Ein markiger Name fehlt den guten aber noch, oder?!


Namen sind Schall und Rauch!

ansonsten - Vielen Dank für die Blumen.


[Beitrag von MBU am 08. Apr 2017, 01:36 bearbeitet]
lautsprecherbauer738
Neuling
#50 erstellt: 03. Mai 2017, 18:54
Hallo,

erstmal super, dass du die Pläne veröffentlichst!
Ich bin grade damit angefangen, diese Lautsprecher nachzubauen,
Chassis und Teile sind bestellt.

Jetzt fehlt mir jedoch die Fräse und alle Shops von Tischlern die ich finde, machen Zuschnitte erst ab 15cm auf der kurzen Kante.
Wie stark beeinflusst das den Klang, wenn ich die Maße entsprechend aufrunde?

Grüße aus Dortmund
MBU
Inventar
#51 erstellt: 03. Mai 2017, 22:17
Die 8 mm werden den Klang jetzt nicht vollkommen zerstören, aber jeder Baumarkt macht Zuschnitte ab 10 cm Breite. Warum macht das dein Tischler nicht?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eithne by MBU "mit ohne" DSP - Entwicklungsthread
MBU am 10.01.2018  –  Letzte Antwort am 20.01.2018  –  16 Beiträge
StartAirKit PC by MBU "mit ohne" DSP - 20 Euro pro Box
MBU am 13.04.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2017  –  105 Beiträge
Bambus TB W4 1320
ghostdogg am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 19.05.2006  –  9 Beiträge
DSP
Simon am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  17 Beiträge
Mini DSP
Roderik81 am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2018  –  2670 Beiträge
Wespennest - Kleine Breitband mit TB W4-2142
PeinigerP am 11.07.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2016  –  35 Beiträge
Entwicklungsthread - Ein neues "Uibles Projekt": 42
MBU am 12.06.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  237 Beiträge
Mini DSP vs. Hypex
Lumibär am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  13 Beiträge
Bassreflexbox mit W4-657SC
hifi4life am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  8 Beiträge
FAST mit W4-655SA
MannOhnePlan am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.089 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedPetersmimi
  • Gesamtzahl an Themen1.394.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.550.235

Hersteller in diesem Thread Widget schließen