Ideen für neue Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
*myname*
Stammgast
#1 erstellt: 07. Aug 2018, 09:20
Hallo zusammen,

soooo...,
ich brauche wieder mal etwas Schwarm-wissen und vielleicht den ein oder anderen Denkanstoß.

Gesucht werden neue Lautsprecher für mein Wohnzimmer,
Wichtig dabei ist mir die Kinderfreundlichkeit.
Bedeutet dass ich sie entweder an die Wand hänge, oder sie so wuchtig werden dass sie nicht umzuwerfen sind.


Anbei natürlich der Fragebogen zu Eierlegenden-Wollmilchsau


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden ( Pro Stück/insgesamt - mit/ohne Gehäuse)
ohne Gehäuse 200€ pro Stück, gerne auch gebrauchte Chassis/Treiber

-Wie groß ist der Raum?
25qm mit offenen seitlichen Durchbruch zu den nächsten 25qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Hängend an der Wand,
oder frei aufgestellt an der gegenüberliegenden Couchseite mit etwa 80cm seitlichen Wandabstand und rund 40cm von der Rückwand entfernt.
Hörabstand sind geschätzte 4m

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, Wandlautsprecher oder sonst was werden?
Standlautsprecher oder Wandlautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
dürfen gerne groß werden,
im Grunde aber egal

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
wäre zumindest gleich gebaut.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
darüber mach ich mir Gedanken wenn es soweit ist.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
alles was das Musikspektrum hergibt

-Wie laut soll es werden?
laut, sehr laut, zumindest sollte es technisch möglich sein.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Ohne Sub, wären 50Hz anzustreben.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
nein, bei dem Projekt nicht.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Gefallen hab ich an Hochtöner, die nicht in die Knie gehen, vorzugsweise Kompressionstreiber,
Eine Trennung oder Einmessung via DSP wäre nicht undenkbar.


[Beitrag von *myname* am 07. Aug 2018, 09:25 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#2 erstellt: 07. Aug 2018, 12:15
Hi Stefan!

Sehr laut und gleichzeitig Bass für 200€/Seite ist nicht leicht. Die Quintessenz 2.5 würde aber wohl passen. Beim freundlichen Franzosen gibt's die TMT für gut 30€/Stück und der Hochtöner ist auf Anfrage bei Quint erhältlich.
Die Box hat zusätzlich den Vorteil, dass es einen großen ungenutzten Raum im Fuß gibt, der sich dafür anbietet, mit Sand oder Ähnlichem gefüllt zu werden. In Kombination mit einer kleinen Sockelplatte sollte das ziemlich stabil stehen.
achgila
Stammgast
#3 erstellt: 07. Aug 2018, 18:57
Hallo Stefan,

Wenn Größe keine Role spielt, passt sicher auch die U_do 4.U_do4 Da sind definitiv 60.- Euros übrig. Und auf den Sub kannst du getrost verzichten. . 40 Hz reichen für fast alles. Laut? Ja laut können die auch

Viel Spaß beim Bau

PS: sehr schöner Bericht


[Beitrag von achgila am 07. Aug 2018, 19:01 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 07. Aug 2018, 21:15

*myname* (Beitrag #1) schrieb:
....dass sie nicht umzuwerfen sind......


dazu reicht auch eine entsprechend große Sockelplatte aus.

Macht die Auswahl größer.
*myname*
Stammgast
#5 erstellt: 08. Aug 2018, 05:27

Black-Devil (Beitrag #2) schrieb:
Hi Stefan!

Sehr laut und gleichzeitig Bass für 200€/Seite ist nicht leicht. Die Quintessenz 2.5 würde aber wohl passen. Beim freundlichen Franzosen gibt's die TMT für gut 30€/Stück und der Hochtöner ist auf Anfrage bei Quint erhältlich.
Die Box hat zusätzlich den Vorteil, dass es einen großen ungenutzten Raum im Fuß gibt, der sich dafür anbietet, mit Sand oder Ähnlichem gefüllt zu werden. In Kombination mit einer kleinen Sockelplatte sollte das ziemlich stabil stehen.
:prost


Top, danke, hatte ich noch nicht auf dem Schirm,
optisch gefallen sie mir auch,
kommen mit auf die Spekulationsliste.



achgila (Beitrag #3) schrieb:
Hallo Stefan,

Wenn Größe keine Role spielt, passt sicher auch die U_do 4.U_do4 Da sind definitiv 60.- Euros übrig. Und auf den Sub kannst du getrost verzichten. . 40 Hz reichen für fast alles. Laut? Ja laut können die auch

Viel Spaß beim Bau

PS: sehr schöner Bericht



Eine sehr interessante Konstruktion, auch eine Überlegung wert, nur bin mir nicht sicher ob der Hochtöner nicht das schwächste Glied ist.


Von der Größe her darf´s sogar was in Richtung Klonwall sein, wobei das Budget dann schnell knapp wird.




Apalone (Beitrag #4) schrieb:

*myname* (Beitrag #1) schrieb:
....dass sie nicht umzuwerfen sind......


dazu reicht auch eine entsprechend große Sockelplatte aus.

Macht die Auswahl größer.


Klaro, logisch, meine Anforderungen im ersten Post sollten mehr "das richtige Gefühl" vermitteln, wohin die Reise gehen soll und was ich haben möchte.
herr_der_ringe
Inventar
#6 erstellt: 08. Aug 2018, 05:34

*myname* (Beitrag #1) schrieb:
Wichtig dabei ist mir die Kinderfreundlichkeit.

bedeutet im klartext, daß immer wieder auszutauschende chassis aufgrund kalottendrücker bereits in die laufenden kosten mit einkalkuliert sind?

vielleicht doch besser an die wand hängen...
*myname*
Stammgast
#7 erstellt: 08. Aug 2018, 05:43

herr_der_ringe (Beitrag #6) schrieb:

*myname* (Beitrag #1) schrieb:
Wichtig dabei ist mir die Kinderfreundlichkeit.

bedeutet im klartext, daß immer wieder auszutauschende chassis aufgrund kalottendrücker bereits in die laufenden kosten mit einkalkuliert sind?

vielleicht doch besser an die wand hängen... :.




oder ne Abdeckung drauf
Black-Devil
Inventar
#8 erstellt: 08. Aug 2018, 06:00
Dass es auch groß sein darf, hab ich schon gelesen - es fällt mir nur Nichts ein, was in das Budget passt. Beim sehr pegelfesten Wand-LS geht es mir genau so.
herr_der_ringe
Inventar
#9 erstellt: 08. Aug 2018, 08:44
evtl. ne abwandlung der coax compact (als wandhängende box) plus sub?
achgila
Stammgast
#10 erstellt: 08. Aug 2018, 10:39
Hallo Martin,
interessantes Konstruk! Lese ich das falsch oder sinkt der HT bei ca. 8Khz um ca. 5dB ab?

Hallo Stefan,
im Vergleich der SB-Bausätze liefert z.B. eine SB23/3 im HT ganz sicher mehr Informationen - kostet aber insgesamt ein Hunni mehr. Im direkten Vergleich der Boxen hört man das. Das PL-Verhältnis der U_dos ist halt unschlagbar!
Pollton
Stammgast
#11 erstellt: 08. Aug 2018, 20:01
Hallo,


*myname* (Beitrag #5) schrieb:

...nur bin mir nicht sicher ob der Hochtöner nicht das schwächste Glied ist.

Ich kann irgends erkennen, warum es so sein könnte?

Gruß
Werner
*myname*
Stammgast
#12 erstellt: 09. Aug 2018, 05:53

Pollton (Beitrag #11) schrieb:
Hallo,


*myname* (Beitrag #5) schrieb:

...nur bin mir nicht sicher ob der Hochtöner nicht das schwächste Glied ist.

Ich kann irgends erkennen, warum es so sein könnte?

Gruß
Werner


Naja, wenn ich mir das Datenblatt ansehe, ist er mit 88,5db kein Wirkungsgradwunder, die 30Watt Belastbarkeit werden das auch nicht kompensieren.




herr_der_ringe (Beitrag #9) schrieb:
evtl. ne abwandlung der coax compact (als wandhängende box) plus sub?


Gefällt mir leider optisch nicht wirklich, sieht für mich irgendwie gebastelt aus.
Obwohl ich das Konzept selber durchaus interessant finde.




achgila (Beitrag #10) schrieb:
Hallo Martin,
interessantes Konstruk! Lese ich das falsch oder sinkt der HT bei ca. 8Khz um ca. 5dB ab?

Hallo Stefan,
im Vergleich der SB-Bausätze liefert z.B. eine SB23/3 im HT ganz sicher mehr Informationen - kostet aber insgesamt ein Hunni mehr. Im direkten Vergleich der Boxen hört man das. Das PL-Verhältnis der U_dos ist halt unschlagbar!


Hmm, die schmale hohe Version gefällt mir ganz gut. Nur steigt das Budget damit.



Wenn ich bereit bin/wäre mehr zu investieren, kommt sofort die nächste Überlegung.

Warum nicht gleich was in der Richtung JL-sat10 kombiniert mit 12-280/8W in einem Gehäuse.
Den 8W zB. als Seitenbass, getrennt bei 100Hz, nur als grobe Überlegung.

Aber wie gesagt, ist zwar immer noch auf der günstigen Seite, sprengt aber zum aktuellen Stand immer noch den Rahmen um rund 100%


Hmmmm


[Beitrag von *myname* am 09. Aug 2018, 05:54 bearbeitet]
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#13 erstellt: 09. Aug 2018, 09:17
Hallo Hmmm,


wenn ich mir das Datenblatt ansehe


Im Datenblatt steht: Verbrauch 3 Liter, von 0 auf 100 in sechs Sekunden und 18-Zoll-Räder. Kannst du nun sagen, wie groß die Zuladung ist?

Ich such schon seit mehr als 30 Jahren nach der Möglichkeit, aus Messungen oder gar Herstellerangaben Lautsprecher in gut und unbrauchbar einzuteilen. Wenn dir das gelungen ist, stell ich dich sofort ein. Andernfalls mach dich erst schlau, bevor du planlos herumschwätzt.

Gruß Udo

PS: Der SB 19 STC gehört zu den besten Hochtönern seiner Klasse. Der Hersteller kann sogar auf schmierendes Ferrofluid im Luftspalt verzichten, weil er hervorragend fertigt. Dadurch kann der Hochtöner auch noch sehr leise Töne wiedergeben, die bei fast allen anderen im Ol ersaufen. Aber wazu schreib ich das? Du kannst ja Datenblätter lesen.
*myname*
Stammgast
#14 erstellt: 09. Aug 2018, 09:57

Udo_Wohlgemuth (Beitrag #13) schrieb:
Hallo Hmmm,


wenn ich mir das Datenblatt ansehe


Im Datenblatt steht: Verbrauch 3 Liter, von 0 auf 100 in sechs Sekunden und 18-Zoll-Räder. Kannst du nun sagen, wie groß die Zuladung ist?

Ich such schon seit mehr als 30 Jahren nach der Möglichkeit, aus Messungen oder gar Herstellerangaben Lautsprecher in gut und unbrauchbar einzuteilen. Wenn dir das gelungen ist, stell ich dich sofort ein. Andernfalls mach dich erst schlau, bevor du planlos herumschwätzt.

Gruß Udo

PS: Der SB 19 STC gehört zu den besten Hochtönern seiner Klasse. Der Hersteller kann sogar auf schmierendes Ferrofluid im Luftspalt verzichten, weil er hervorragend fertigt. Dadurch kann der Hochtöner auch noch sehr leise Töne wiedergeben, die bei fast allen anderen im Ol ersaufen. Aber wazu schreib ich das? Du kannst ja Datenblätter lesen.


Udo ernsthaft,
das wirklich dein Ernst.

Toller Beitrag.
Pollton
Stammgast
#15 erstellt: 09. Aug 2018, 10:14
Hallo *myname*,

Naja, wenn ich mir das Datenblatt ansehe, ist er mit 88,5db kein Wirkungsgradwunder, die 30Watt Belastbarkeit werden das auch nicht kompensieren.

auf die Wattangaben schaue ich schon seit Jahren nicht mehr, weil sie nicht viel aussagen. Bei so einer 3-Wege-Box kommen am Hochtöner nur ca. 15 -10 % der Leistung an. Das heißt, wenn z. B. die gesamte Box 88,5 dB macht, wird der Hochtöner mit weniger als 1W belastet, also alles kein Problem.
Und die 88,5 dB sind in diesem Fall auch genug, weil seine Spielpartner im Nutzungsbereich noch weniger Wirkungsgrad haben.

Gruß
Werner
achgila
Stammgast
#16 erstellt: 09. Aug 2018, 10:46
Hallo Stefan,

"...Udo ernsthaft, das wirklich dein Ernst..."

Ja, das ist Udo's Charme - er schreibt dir unverblümt das, was er für die Wahrheit hält. Sorry Udo das ich über dich schreibe, aber ich denke es passt.

Messungen sagen, zumindest bei HT, nichts über die Qualität aus.

Nochmals mein Direktvergleich SB-Baureihe zu U_do-Baureihe im Ht:
- Unterschied bei Gesang mit z.B. Gitarre: marginal
- Unterschiede bei Pop/Rock: weniger wie marginal - viel zu viel Instrumente drumrum
=> beim bewussten "Leisehören" wird es etwas auffälliger - beim "Nebenherhören" wird es egal
- Streicher für Klassik: Unterschiede hörbar - SB-Baureihe gibt mehr Unterschiede im HT wieder

Wenn deine Hauptmusikrichtung Klassik ist - baue die U_dos nicht. Bei allen anderen Musikrichtungen bekommst du mit mehr finanziellen Aufwand mehr. Worin besteht allerdings dann für dich der Nutzen?
Die anderen Einschränkungen, den HT betreffend...???
*myname*
Stammgast
#17 erstellt: 09. Aug 2018, 10:51

Pollton (Beitrag #15) schrieb:
Hallo *myname*,

Naja, wenn ich mir das Datenblatt ansehe, ist er mit 88,5db kein Wirkungsgradwunder, die 30Watt Belastbarkeit werden das auch nicht kompensieren.

auf die Wattangaben schaue ich schon seit Jahren nicht mehr, weil sie nicht viel aussagen. Bei so einer 3-Wege-Box kommen am Hochtöner nur ca. 15 -10 % der Leistung an. Das heißt, wenn z. B. die gesamte Box 88,5 dB macht, wird der Hochtöner mit weniger als 1W belastet, also alles kein Problem.
Und die 88,5 dB sind in diesem Fall auch genug, weil seine Spielpartner im Nutzungsbereich noch weniger Wirkungsgrad haben.

Gruß
Werner



Werner,
deiner Meinung
wir sprechen alle die gleiche Sprache,
bin auch nicht erst seit gestern am basteln.



Nur sehe den Fred hier als Brainstorming,
infolgedessen habe ich meine Überlegungen (in Bezug auf den Eröffnungs-Post) auch Filter-frei geäußert.
Und da erwähnt man zwei Zahlen aus dem Datenblatt, (kein Voodoo, nein, das Datenblatt), ob jetzt zutreffend oder nicht, immerhin aber der Grund für meine Skepsis am Maximalpegel, da wird einem an den Hals gesprungen.
Ganz nach dem Motto, "Wie kann er nur".



EDIT:


achgila (Beitrag #16) schrieb:


Messungen sagen, zumindest bei HT, nichts über die Qualität aus.



Zumindest selten der Frequenzgang .



...Damit beende ich die Hochtondiskussion jetzt.


Notiz an mich: Subjektiv bleiben, um Probleme zu vermeiden


[Beitrag von *myname* am 09. Aug 2018, 11:10 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#18 erstellt: 09. Aug 2018, 11:23
ich find udo's post erste sahne

*myname* (Beitrag #17) schrieb:

achgila (Beitrag #16) schrieb:
Messungen sagen, zumindest bei HT, nichts über die Qualität aus.

Zumindest selten der Frequenzgang

letztlich irrelevant für den klang - und darauf kommts euch doch an, oder? (hat eigentlich schonmal wer den F-gang der sündteuren accouton-kalotten näher angeschaut? müsste in euren augen ja eine komplette fehlentwicklung sein )

...aber hört ruhig weiter mit den augen
Pollton
Stammgast
#19 erstellt: 09. Aug 2018, 17:43
Hallo *myname*

Werner,
deiner Meinung
wir sprechen alle die gleiche Sprache,
bin auch nicht erst seit gestern am basteln.



Nur sehe den Fred hier als Brainstorming,
infolgedessen habe ich meine Überlegungen (in Bezug auf den Eröffnungs-Post) auch Filter-frei geäußert.
Und da erwähnt man zwei Zahlen aus dem Datenblatt, (kein Voodoo, nein, das Datenblatt), ob jetzt zutreffend oder nicht, immerhin aber der Grund für meine Skepsis am Maximalpegel, da wird einem an den Hals gesprungen.
Ganz nach dem Motto, "Wie kann er nur".

Ich glaube, wir haben uns ein wenig missverstanden.
1. Dir ist niemand an den Hals gesprungen, wenn Du das so empfindest, meine Absicht war es nicht.
2. Ja die Daten sind zutreffend, hat auch keiner was anderes behauptet. Ich hatte den Eindruck, als ob Du die Daten falsch interpretierst, daher habe ich nur versucht aufzuklären.
3. Mir war allerdings nicht klar, dass es Dir um Power-Hifi geht. So gesehen würde ich auch nicht unbedingt ein 19mm Hochtöner mit 88,5 dB in Betracht ziehen.
Jetzt kann ich Deine Bedenken am Maximalpegel auch verstehen.


[Beitrag von Pollton am 09. Aug 2018, 17:46 bearbeitet]
quecksel
Inventar
#20 erstellt: 09. Aug 2018, 18:50
HSB hat doch mal einen Bauvorschlag mit ihrem 21er und einem von den großen TangBand Breitbändern veröffentlicht. Klar, sprengt das Budget aber bei Thomann gibts ganz nette 15er für <70 Mücken. Die wurden afaik hier im Forum auch schon ausgiebig und positiv diskutiert. Dazu noch ein Breitbänder der dank des günstigen Tieftöners auch etwas höherpreisiger ausfallen darf, vielleicht sowas wie ein B200 oder halt die Tangbänder oder sonstwas. Das ganze dann via DSP linearisieren und bei ein paar hundert Hertz trennen. Bleibt nur noch die Frage der Schallwandgestaltung.

Dürfte bei 4m Hörabstand kein ganz sinnfreies Konzept sein.
*myname*
Stammgast
#21 erstellt: 10. Aug 2018, 05:04

*myname* (Beitrag #17) schrieb:

Pollton (Beitrag #15) schrieb:
Hallo *myname*,

Naja, wenn ich mir das Datenblatt ansehe, ist er mit 88,5db kein Wirkungsgradwunder, die 30Watt Belastbarkeit werden das auch nicht kompensieren.

auf die Wattangaben schaue ich schon seit Jahren nicht mehr, weil sie nicht viel aussagen. Bei so einer 3-Wege-Box kommen am Hochtöner nur ca. 15 -10 % der Leistung an. Das heißt, wenn z. B. die gesamte Box 88,5 dB macht, wird der Hochtöner mit weniger als 1W belastet, also alles kein Problem.
Und die 88,5 dB sind in diesem Fall auch genug, weil seine Spielpartner im Nutzungsbereich noch weniger Wirkungsgrad haben.

Gruß
Werner



Werner,
deiner Meinung
wir sprechen alle die gleiche Sprache,
bin auch nicht erst seit gestern am basteln.




Morgen Werner,

lediglich dieser erste Teil war auf dich bezogen,
hab ich etwas schlecht strukturiert.



quecksel (Beitrag #20) schrieb:
HSB hat doch mal einen Bauvorschlag mit ihrem 21er und einem von den großen TangBand Breitbändern veröffentlicht. Klar, sprengt das Budget aber bei Thomann gibts ganz nette 15er für <70 Mücken. Die wurden afaik hier im Forum auch schon ausgiebig und positiv diskutiert. Dazu noch ein Breitbänder der dank des günstigen Tieftöners auch etwas höherpreisiger ausfallen darf, vielleicht sowas wie ein B200 oder halt die Tangbänder oder sonstwas. Das ganze dann via DSP linearisieren und bei ein paar hundert Hertz trennen. Bleibt nur noch die Frage der Schallwandgestaltung.

Dürfte bei 4m Hörabstand kein ganz sinnfreies Konzept sein. :)



Breitbänder hatte ich auch schon mal im Sinn
Aber noch nie gehört, darum fällt mir die Einschätzung recht schwer.
Auch die Sache mit der Bündlung,
ob das im Wohnbereich wo einfach nebenbei oft Musik läuft, so optimal ist.?
Black-Devil
Inventar
#22 erstellt: 10. Aug 2018, 05:09

Pollton (Beitrag #19) schrieb:

3. Mir war allerdings nicht klar, dass es Dir um Power-Hifi geht. So gesehen würde ich auch nicht unbedingt ein 19mm Hochtöner mit 88,5 dB in Betracht ziehen.
Jetzt kann ich Deine Bedenken am Maximalpegel auch verstehen. :prost


Und ich dachte schon, ich bin der Einzige, der den Eröffnungspost auch wirklich gelesen hat:


*myname* (Beitrag #1) schrieb:
-Wie laut soll es werden?
laut, sehr laut, zumindest sollte es technisch möglich sein.


Wenn man sich dann noch im Profil von myname anschaut und realisiert, dass er Achenbach Son XL + Niwo Eckhorn an Glockenklang Bugatti 400 betreibt, sollte langsam klar sein, dass nicht nur die kleine 19mm Kalotte, sondern vielleicht auch der tief abgestimmte 20cm Bass nicht unbedingt die optimale Wahl sind...
Aber hey, Messungen im Hochton sagen ja nichts über die Qualität aus und wenn das P/L-Verhältnis unschlagbar ist, dann wird das schon irgendwie passen. Hauptsache man macht sich erst schlau, bevor man planlos herumschwätzt, nicht wahr?
quecksel
Inventar
#23 erstellt: 10. Aug 2018, 07:40

Breitbänder hatte ich auch schon mal im Sinn
Aber noch nie gehört, darum fällt mir die Einschätzung recht schwer.
Auch die Sache mit der Bündlung,
ob das im Wohnbereich wo einfach nebenbei oft Musik läuft, so optimal ist.?


Ich würd mir mal den TangBand W5-2143 ansehen, in der HH 3/18 kommt der ganz gut weg. Und faengt in schmaler Schallwand auch erst ab 4 kHz das bündeln an. Gegenüber dem Maximalpegel eines 8ers muss man dann halt Abstriche machen.
achgila
Stammgast
#24 erstellt: 10. Aug 2018, 10:57

Aber hey, Messungen im Hochton sagen ja nichts über die Qualität aus und wenn das P/L-Verhältnis unschlagbar ist, dann wird das schon irgendwie passen.


Ich bilde mir ein ich höre noch was, ich meine "differenziert hören". Liegt vielleicht daran das mein subjektives Verständnis von LAUT anders ist wie bei anderen.
50qm mit einem 20-er reicht m.E. aus. Kumpel von mir hat SB36 in 50 qm stehen, ja, noch etwas mehr Membranfläche dafür geringerer Wirkungsgrad...trotz anschreien habe ich ihn bei "LAUT" nicht mehr verstanden. Die Box hat dabei durchaus noch sauber gespielt. Sind nicht meine Ohren...

Und Oli, auch wenn du unterstellst ich habe mich nicht informiert, ja, "Kompressionstreiber" habe ich durchaus gelesen...deine erste Empfehlung hat ja offensichtlich auch einen Kompressionstreiber - oder?
Black-Devil
Inventar
#25 erstellt: 10. Aug 2018, 15:32
Die Kalotte aus der Quintessenz dürfte eine der pegelfestesten überhaupt sein, du kannst ja gerne mal den Entwicklungsbericht zur LOUD anfordern. Die macht selbst bei 105dB im Hochton noch nicht mal 0,5 K3. Das würde ich unter "nicht in die Knie gehen" verstehen. Natürlich zählt das nur, wenn man nicht denkt, Messungen sagen nichts über die Qualität aus.
Der kleine SB-Hochtöner ist ein feines Chassis, keine Frage. Aber für sehr hohe Pegel gibt es eben weit belastbarere Kandidaten.

Nochmal:
Wenn jemand schon ganz großes Besteck zu Hause hat und dann von "sehr laut" spricht, dann fallen gewöhnliche Hifi-Lautsprecher einfach raus.

quecksels Idee mit dem Thomann 15"er hat was. Da muss man dann aber erst mal eine Weiche dazu entwerfen. Aktiv ginge auch, dann braucht es aber 4 Endstufenkanäle + Weiche (DSP), was das Budget ganz schnell wieder sprengt.
Und wenn auch mal nebenher und außerhalb des Sweetspot gehört wird, ist das mit den Breitbändern wieder so eine Sache.
achgila
Stammgast
#26 erstellt: 11. Aug 2018, 07:18
...mit dem HT liegst du sicher richtig...“laut“ ist eben doch ein dehnbarer Begriff, auch wenn der Wert in dB ausdrückest ist.
Big_Määääc
Inventar
#27 erstellt: 12. Aug 2018, 07:14
bei 25+25m2 , großem Hörabstand und mäßigem Wandabstand darf es für schönes Stereo schon etwas mehr bündeln.

quasi-PA Konstrukte mit annähernd und recht gleichmäßiger Abstrahlung kleiner 90 Grad,
oder wenigstens leichtem Loch im präsenten Hörbereich darf es dann sein.

aber für 200 Euro .
knapp knapp, vll mit Sica Treibern und Hörnern.
quecksel
Inventar
#28 erstellt: 28. Aug 2018, 14:19
Gab es schon einen Entschluss?
Cspg6
Stammgast
#29 erstellt: 30. Aug 2018, 10:16

*myname* (Beitrag #12) schrieb:


herr_der_ringe (Beitrag #9) schrieb:
evtl. ne abwandlung der coax compact (als wandhängende box) plus sub?

Gefällt mir leider optisch nicht wirklich, sieht für mich irgendwie gebastelt aus.
Obwohl ich das Konzept selber durchaus interessant finde.


Das nehme ich persönlich Die HT Führung habe ich extra CNC fräsen lassen. Die Gaithain Kisten sehen auch nicht hübscher aus.

Ach ja und das Dingen funktioniert nur in einem Regal. Daraufhin wurde sie durch HSB abgestimmt und die Messungen sind alles Hörplatzmessungen, daher der HT-Abfall. Ich betreibe den Lautsprecher immer noch und bin voll zufrieden damit. Macht Dampf ohne Ende, hat WAF zumindestens bei meiner, hat bislang jede Party überlebt und kommt mit DSP Anhebung ausreichend tief. Ein Sub dazu ist dann noch das Pünktchen auf dem i, aber ich habe den inzwischen abgebaut.

Gruß
Christian
herr_der_ringe
Inventar
#30 erstellt: 30. Aug 2018, 11:52

das Dingen funktioniert nur in einem Regal

du meinst, wandbündig wird nicht funktionieren? oder war deine aussage auf "normale" freistehende aufstellung bezogen?
Cspg6
Stammgast
#31 erstellt: 30. Aug 2018, 11:59
Hi Martin,

wandbündig wäre optimal. Ich hatte es so verstanden Du hängst die Kiste einfach an die Wand und machst sie eventuell ein wenig weniger tief. Aber so wie die Box konzipiert wurde, spielt sie ja schon quasi fast wie einer unendlichen Schallwand. Ich habe die auch mal mit Kollegen frei gehört, kannst Du dir echt nicht geben, klingt einfach Kacke. Ich bin nach wie vor HSB unendlich dankbar, dass sie mir diese Box abgestimmt haben. Sonst hätte ich jetzt Bose Schrottwürfel in meinem Regal, soviel zum WAF.

Grüße
Christian
herr_der_ringe
Inventar
#32 erstellt: 30. Aug 2018, 12:40
hallo christian,
mein gedanke war eine in jede richtung vergrößerte schallwand, ähnlich z.b. einer vifantastisch.
Cspg6
Stammgast
#33 erstellt: 30. Aug 2018, 12:50
Hi Martin,

auch wenn der Thredersteller nicht mehr bei der Sache zu sein scheint, können wir ja hier weiter fachsimpeln.

Ja das mit dem vifantastisch Ansatz könnte klappen, müsste man aber auch ausprobieren. In meinen Augen ist die Schallwand ein böses Miststück, was einem alles versauen kann. Man denkt immer alles liegt an den Chassis. Ist aber leider nicht so. Es ist die Schallwandgeometrie.

Grüße
Christian


[Beitrag von Cspg6 am 30. Aug 2018, 12:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ideen Frage ?
Tiefenkraft am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  4 Beiträge
Selbstbau-Ideen für Einsteiger gesucht!
hubjo am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 15.10.2006  –  43 Beiträge
HT für neues Projekt - Ideen?
nailhead am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  8 Beiträge
Ideen für Würfellautsprecher - Designobjekt
o2doubleu am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  32 Beiträge
Lautsprecher Selbstbau für Dolby Surround, Ideen und Vorschläge
Basslast am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 05.06.2012  –  7 Beiträge
ideen mit greencones
voxvox am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  4 Beiträge
PC Speaker bauen - Ideen?
cSharp am 24.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  7 Beiträge
Kleine Soundbar Ideen gesucht
fredhead am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 01.08.2016  –  5 Beiträge
Neue Lautsprecher
Sound-dog am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  12 Beiträge
Surround Selbstbau,brauche Ideen/Hilfe
FreigrafFischi am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedNicolaus2018
  • Gesamtzahl an Themen1.425.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.651