DIY Projekt PA Anlage mit Line Array

+A -A
Autor
Beitrag
mischi1975
Neuling
#1 erstellt: 16. Aug 2018, 09:40
Moin moin alle zusammen,

ich hoffe mir kann hier jemand bei meinem DIY – Versuch (eine kleine PA-Anlage zu bauen) helfen. Ich stehe gerade auf dem Schlauch. Die PA-Anlage wird selten benutzt soll aber natürlich sehr gut klingen, dann das ganze noch für wenig Geld. Maximale Pax 60-80.
Folgendes hat mein Kumpel mal vor Jahren eingekauft und nie fertig gestellt. Bin dann mal auf blauen Dunst angefangen das ganze fertig zu stellen. Ich komme leider nicht weiter.
Folgendes Material steht zur Verfügung:
Vollverstärker Pioneer A-757 / Leistungsaufnahme 820 W (max) / Gewicht 19,5 kg / Dauerleistung (bei Klirrfaktor – 8 Ohm 2x95 W / 0,003% -4 Ohm 2x140 W Dynamikleistung 4 Ohm: 2 x 200 W Gesamtklirrfaktor: 0,003% (20Hz - 20 kHz, 95W, 8 Ohm) Signalrauschabstand: 108 dB Frequenzgang: 5 Hz - 70 kHz

Alternativ steht noch zur Auswahl

Vollverstärker Pioneer A-616 / Leistungsaufnahme 650 W (max) / Gewicht 14 kg / 8 Ohm: 70 W (0.005%) / 4 Ohm: 95 W (0.008%) / Dynamikleistung 8 Ohm: 2x 85 W / 4 Ohm: 2x 130 W / Gesamtklirrfaktor: 0,005% (20-20.000 Hz, 70 W, 8 Ohm) Dämpfungsfaktor: 200 / 70 (8 Ohm, 1 kHz / 20-20.000 Hz

Alternativ steht noch zur Auswahl
•WONDOM 3X 500W Class D module Audio Amplifier Board - T-AMP 3 Channel amp ( AA-AB35511) This multi-channel audio amplifier board employs T-AMP technology and is capable of delivering 500W per channel @ 3 Ohm. Sure Electronics T-AMP technology not only achieves high efficiency up to 97% but also delivers the best sound possible from a Class-D board for your audio project. A low-noise cooling fan is mounted atop the robust heatsink for a drastic reduction for the system temperature and ease of cooling. Over temperature protection, over current protection and over/under voltage protection are also included to ensure its reliability. Output Power 500W@3Ohm 50V DC THD+N 10% 312W@3Ohm 50V DC THD+N 1% / Clip Indicator / Temperature Control Fan / Over current Protection / Over temperature Protection / Optimized Heatsink Design / 4-screw / Easy Installation / Weight: 767g/1.69 lbs (±10%) / Size: 6.00 x 4.50 x 1.48 inches

Subwoofer:
Dann hab ich noch folgende Subwoofer liegen oder besser gesagt für lau bekommen
IMG Stage Line SPA-115PA
Hoch belastbarer 38-cm-Tiefttöner (15") mit hohem Wirkungsgrad
Hitzebeständige Schwingspule und Kapton-Schwingspulenträger
Ausgedehnter Übertragungsbereich
Geringe bewegte Masse des Schwingsystems für dynamische Wiedergabe
Stabiler Korb aus Aluminiumguss
Technische Daten:
Impedanz (Z): 8 Ohm
Resonanzfrequenz (fs): 40Hz
Max. Frequenzbereich: f3-3000Hz
Maximale Belastbarkeit: 500W MAX
Nennbelastbarkeit (P): 250W RMS
Mittl. Schalldruck (1W/1m): 100dB
Nachgiebigkeit (Cms): 0,18mm/N
Bewegte Masse (Mms): 75g
Mechanische Güte (Qms): 12,97
Elektrische Güte (Qes): 0,41
Gesamtgüte (Qts): 0,40
Äquivalentvolumen (Vas): 184 l
Gleichstromwiderst. (Re): 5,8 Ohm
Kraftfaktor (BxL): 16,3Tm
Schwingspulenind. (Le): 1,4mH
Schwingspulendurchm.: 75mm
Schwingspulenträger: Kapton
Lineare Auslenkung (X MAX): +/-4mm
Eff. Membranfläche (Sd): 855cm²
Magnetgewicht: 1,6kg
Gewicht: 6,4kg
Ich habe versucht dafür ein Gehäuse zu berechnen, da ich leider nicht wirklich Ahnung habe. Es sind 178 ltr. bei raus gekommen in einem BR Gehäuse. Ist das wohl richtig? Wenn ich das in einer geschlossenden Box bauen würde wären es nur 60 ltr. Kann mir da jemand helfen?

Als Topteil:
16 Breitbänder RTO SQ-12 Nennbl. 40W / Musikbl. 60 Watt / Imp. 4 Ohm / 30-20000Hz Korbabmessung 13,5x13,5cm / Bauhöhe 64mm / 770g Gewicht
Habe vier übereinander in Reihe angeklemmt damit ich auf 16 Ohm komme (siehe Fotos) von diesen Line Array Türmen sollen 4 Stück gebaut werden ( 2 Stück sind fertig)

Jetzt meine Fragen die ich habe: Es sind ja 4 x 4 Stück Breitbänder und 2 Subwoofer
-Muss ich eine Frequenzweiche einbauen wenn ja gibt es was von der Stange?
-Ist das Gehäuse für die Breitbänder vom Volumen her genug (Maße H=86 cm T= 22 cm B= 15 cm (23,7 Liter / die Bassreflex Öffnungen oben und unten sind 15x1,5 cm)
-
-Wie groß muss das Gehäuse für den Subwoofer werden? Ist es richig ausgerechnet von mir? Welches Gehäuse sollte ich bauen?(BR) (geschlossen) (Basshorn)
-
-Welchen Verstärker würdet ihr nehmen?
-
-Würdet ihr das als Aktiv Box bauen oder Verstärker mitschleppen?
-
-Brauche ich einen High – Low Adapter um die Subwoofer zu betreiben?

Hab ich noch was vergessen. Ja es ist nicht die „Super Hardware“ aber damit muss ich erstmal arbeiten und das beste draus machen.
Ich bedanke mich schon mal im Vorfeld über nützliche Tipps
LG Michael
mischi1975
Neuling
#2 erstellt: 16. Aug 2018, 09:41
Hier mein Projekt
mischi1975
Neuling
#3 erstellt: 16. Aug 2018, 09:43
DIY
mischi1975
Neuling
#4 erstellt: 16. Aug 2018, 10:27
Bananensplit12
Stammgast
#5 erstellt: 16. Aug 2018, 12:33
Du brauchst eine aktive Freqeunzweiche vor deinen Verstärkern.
Damit spielt du dann dem Verstärker für die Hochtöner nur die hohen und für die Subs nur die tiefen Töne zu.
Deine Verstärker sind übrigens ganz normale Home-Hifi-Teile, keine PA-Verstärker. Bisschen Musik kannst du damit allerdings schon machen.

Wie hast du deine Hochtöner verschaltet? Darfst ja am Ende nicht unter 4 Ohm je Kanal kommen.
Könnte mir vorstellen, dass es bei dem Aufbau recht laut im Hochton wird, dir die unteren Mitten arg fehlen und wie der Bass da dann mitkommt muss man mal schauen.

Die Einschlag(schraub)-Muttern hast du anscheinend auf der falschen Seite eingesetzt. Die kommen auf die Rückseite der Front, sollen sich ja beim festziehen der Chassis (oder eig schon vorher mit nem kleinen Adapter) ins Holz hineinziehen. Wenn du jetzt feste an den Chassis ziehst, solltest du sie rausbekommen. Subwoofer mit viel Druck würden auf Dauer wohl einfach rausfallen.
Wie hast du bei den Hochtönern die BR-Abstimmung ausgewählt? Einfach irgendwie?

Das was so ein Subwoofer Simulationsprogramm am Anfang ausspuckt ist nicht zwangsläufig die richtige Abstimmung.
180L 40hz (-3db 39hz) Abstimmung kann man machen, dann verträgt das Teil aber nur 60W, real vermutlich etwas mehr. Passt noch zu deinen Verstärkern.
Du kannst aber auch etwas kleiner bauen, hast dann aber weniger Tiefgang und ne leicht höhere Belastbarkeit. 130L 45hz Abstimmung(-3db 46hz), 85W belastbar.

Wie auch immer, dir fehlt noch einiges an Grundlagen
Weilallenamenwegsind
Inventar
#6 erstellt: 16. Aug 2018, 12:38
Hoihoi,
scheint als wäre bei der Planung so einiges außer acht gelassen worden.... Zudem werden Frequenzweichen von der Stange zu 99,9% nicht so funktionieren wie du dir das vorstellst.
Da die Gehäuse bereits gebaut sind und auch sonst schon alles steht, wärs wohl am vielversprechendsten wenn du dir einen DSP besorgst und dich damit vertraut machst. Das erspart dir zumindest die Anschaffung eines großen Bauteilsortiments an Spulen, Widerständen und Kondensatoren.
Zudem ist ein bisschen Messtechnik mehr als hilfreich. komplette Neuentwicklungen nach Gehör zu bewerkstelligen ist nahezu unmöglich, zumindest wenn es um "sehr guten Klang" geht.

Je nach dem wie viel Erfahrung du mit der Entwicklung von Lautsprechern hast wäre es evtl sogar zielführender die Komponenten zu verkaufen und sich nach guten und sauber entwickelten Bausätzen umzusehnen.

Ansonsten eignet sich WinISD ganz gut um mal eine erste Idee davon zu bekommen in welcher Einbausituation sich ein Lautsprecher halbwegs zurecht findet. Insbesondere bei Subwoofern funktioniert das schon recht zuverlässig (vorausgesetzt man arbeitet mit den korrekten TSP).

Wenns einfach nur eine Hobby-Bastelei ohne große ansprüche an den Klang werden soll, dann organisier dir ein günstiges Messsystem und einen DSP (Wondom/ Sure oder MiniDSP), schalte die 2x4 Breitbänder a 16 Ohm Parallel um auf 8 Ohm zu kommen, das ist ein recht unkritischer Wert mit dem so gut wie jeder Verstärker zurecht kommen sollte und konfigurier das ganze als 2.1 oder 2.2 System... Konnte nicht ganz rauslesen ob du einen oder 2 Subwoofer drunter setzen wolltest.

Grüße,
Jo

PS: Die Breitbänder sind wohl baugleich zum Monacor SP50X, aber keine Ahnung ob das stimmt. Sofern du keine TSP hast könnte das eine Orientierungshilfe sein.


[Beitrag von Weilallenamenwegsind am 16. Aug 2018, 12:43 bearbeitet]
P@Freak
Inventar
#7 erstellt: 16. Aug 2018, 16:20
Hallo *mischi1975*,

die Gehäuse deiner Topteile bitte fürs Osterfeuer zurück stellen !

Die Breitbänder müssen DICHTMÖGLICHST zusammen ...

Also gleich alle 8 in ein Gehäuse.
Da die TSP der Breitbänder wahrscheinlich eher Grottig sein werden wirst du auch im Gehäuse ein KU Vent benötigen >> Kontrollierte Undichtigkeit / um die zu hohe Einbaugüte zu Maskieren ...

HIER mal ein Bild wie so etwas in FERTIG und FUNKTIONIERT aussieht ... >>>

cje4t2gn
ndq3dej2

Zu deinem Subwoofer BITTE selber mal was aneignen ... es gibt genügend Beiträge dazu ... WINIsd runter laden, Daten eingeben und selber machen ...
WENN du eigene Simulation für Bassreflex dazu hast gerne hier noch mal zeigen !

Du wirst auch einen DSP Systemcontroller brauchen. Sub und Tops müssen 2-Wege vollaktiv betrieben werden.
Auch müssen die Topteile aktiv entzerrt werden !! Das läuft nicht *einfach mal so* !!!

P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 16. Aug 2018, 16:22 bearbeitet]
Mechwerkandi
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2018, 08:07

P@Freak (Beitrag #7) schrieb:

Du wirst auch einen DSP Systemcontroller brauchen. Sub und Tops müssen 2-Wege vollaktiv betrieben werden.
Auch müssen die Topteile aktiv entzerrt werden !! Das läuft nicht *einfach mal so* !!!

"Muss" muss hier erst mal überhaupt nicht, sondern "kann".

Es stellt sich allerdings zunächst mal die Frage, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt.
In dem ganzen Projekt steckt von Angang an der Wurm drin.
Angefangen von weitestgehend plan- und konzeptfreiem Gehäusebau mit elementaren Mängeln (s.o.) bis hin zu fehlendem Systemdenken.

Ich wäre vor dem Hintergrund die Sache komplett anders angegangen:
Für den 15" ein passendes Gehäuse entworfen, CB für Notbremse.
Zwei von den Breitbändern dazu eingebaut, in Reihe geschaltet, Blumentöpfe als Gehäuse.
Eine Einfach-Weiche 2-Weg gefrickelt, alles zusammen, fertig, läuft.
Ohne großes Theater und relativ betriebssicher. Für die Party noch einen Trittrost vor das Gehäuse schrauben.
Big_Määääc
Inventar
#9 erstellt: 17. Aug 2018, 10:29
da kauft man dann lieber günstigeFertigkisten vom ChinaMann bevor man sich mit som Schrotthaufen auf eine Party waagt !!

komponenten verkaufen, naja ist halt so.

mit dem Monacor 15er kann man was machen,
aber Sub ists nur bedingt,
und Fullrange Plan hab ich nicht parat.
Apalone
Inventar
#10 erstellt: 17. Aug 2018, 11:58

mischi1975 (Beitrag #1) schrieb:
....soll aber natürlich sehr gut klingen, dann das ganze noch für wenig Geld. Maximale Pax 60-80....


was bedeutet "Pax 60-80"?
Warf384#
Inventar
#11 erstellt: 17. Aug 2018, 12:03

mischi1975 (Beitrag #4) schrieb:
Hier mein ProjektHier mein ProjektnullHier mein Projekt


Autsch. Da tust du deiner Audienz aber reichlich Kammfiltereffekte an. Die Chassis müssen minimalen Abstand haben.

Wenn du die Gehäuse noch verwenden willst, könntest du statt einem Line Array eine 1.5-Wege-Lösung in betracht ziehen und einen Tiefpass vor die unteren drei Chassis schalten. Die meisten BB haben eh einen Hochtonanstieg, den es zu kompensieren gilt.
Mechwerkandi
Inventar
#12 erstellt: 17. Aug 2018, 13:25

Apalone (Beitrag #10) schrieb:

was bedeutet "Pax 60-80"?

"Pax" aus dem engl. Luftfahrtjargon für "Passagier", hier verwendet als Synonym für die Anzahl der Zuhörer, Gäste.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#13 erstellt: 17. Aug 2018, 18:37
Hmm, das habe ich noch nicht gehört.
Kenne das nur als pers. approx.
Apalone
Inventar
#14 erstellt: 17. Aug 2018, 19:26

Mechwerkandi (Beitrag #12) schrieb:

Apalone (Beitrag #10) schrieb:

was bedeutet "Pax 60-80"?

"Pax" aus dem engl. Luftfahrtjargon für "Passagier", hier verwendet als Synonym für die Anzahl der Zuhörer, Gäste.


Vielen Dank!
Big_Määääc
Inventar
#15 erstellt: 17. Aug 2018, 19:54
wo es hier wieder in den Raum geworfen wird,
die Treiber müssen nicht dicht an dicht,
sondern passend zur fo den Abstand einhalten,
und "dicht an dicht" plus "alle Treiber fullrange" bedeutet "beaming"
und somit eine ungleiche Energieverteilung und Beschallungsbstand und -winkel.

also Curving, Abstand, Frequenzbreite .... oder oder usw ... beachten,
alles andere sind Schallzeilen alter Technologie

solche Zeilen genau wie hier gezeigt finden sich in rauen Mengen überall wo es hauptsach "es kommt was raus" heißt,
also Kirchen, Säälen, Stadthallen ..... selbst von Profihand gebaut.

mischi1975
Neuling
#16 erstellt: 18. Aug 2018, 06:48
Moin moin,

erstmal vielen herzlichen Dank für die vielen Kommentare ob positiv oder negativ.
Möchte ja was lernen hier.

Mein Kumpel ist damit angefangen die Line Array´s zu bauen.
Bauplan kommt aus dem Netz.
https://www.lautspre...8636,de,901288,16675

Mir geht es auf jeden Fall um den Klang.
Holz kann also ohne Probleme auf das Osterfeuer !!!

Also Komponenten sind ja da...... wie gehe ich am besten vor....Line Array ganz dicht zusammen....wie verdraten? Welchen Verstärker.....

Ich dachte den Wondom Verstärker in den Bass einbauen und die beiden Array daran anschließen das dann mit einem y-kabel an mein Mischpult. Dann müsste ich mir einen zweiten Wondom Verstärker kaufen für die linke(rechte) Seite.

Subwoofer 178 ltr. Bassreflex
Das wäre ein Maß von 50x50x90 cm (Also riesige Dinger)
Gibt es ne andere Möglichkeit....klein und kompakt?
Hab ich das Richtig ausgerechnet....hab sowas noch nie gemacht???

Ich brauche jetzt wohl einen vernünftigen Plan!!!!

LG mischi
mischi1975
Neuling
#17 erstellt: 18. Aug 2018, 07:03
upps noch vergessen.

einfache kisten aus dem netz zu kaufen ob China oder sonst woher ist ja langweilig.

Hier was zu lernen finde ich viel Interessanter.

Noch mal herzlichen DANK für eure Kommentare !!!!

LG
Big_Määääc
Inventar
#18 erstellt: 18. Aug 2018, 07:13
es geht also um Klang,
es wird aber ein Plan benötigt,
also fehlt die Fähigkeit es selbst zu erstellen.



alle BBs dicht an dicht,
in unterschiedliche Frequenzbereich aufteilen,
das geht, und gibt ne brauchbare Abstrahlung.

Sub als Nutzbass abstimmen

und dann alles per EQ entzerren.


machbar schon,
aus der Ferne schwer !!! sorry
Mechwerkandi
Inventar
#19 erstellt: 18. Aug 2018, 09:00

mischi1975 (Beitrag #16) schrieb:

Gibt es ne andere Möglichkeit....klein und kompakt?

Hatte ich weiter oben schon mal umrissen.

mischi1975 (Beitrag #16) schrieb:

Ich brauche jetzt wohl einen vernünftigen Plan!!!!

Ist schon mal ein brauchbarer Ansatz.
Aus welchem PLZ Bereich schreibest Du? Vielleich wohnt die Erkenntnis nur um die Ecke...
Pollton
Stammgast
#20 erstellt: 19. Aug 2018, 15:21
Hallo,

mischi1975 (Beitrag #16) schrieb:

Subwoofer 178 ltr. Bassreflex
Das wäre ein Maß von 50x50x90 cm (Also riesige Dinger)
Gibt es ne andere Möglichkeit....klein und kompakt?
Hab ich das Richtig ausgerechnet....hab sowas noch nie gemacht???


klar, man kann auch kleiner bauen. Mit welchen Portmaßen (BR-Rohr) hast Du simuliert?

Udo hat den SPA-115PA auch schon mal in CB verbaut.Hier Macht aber nur im Raum Sinn.

Gruß
Werner
mischi1975
Neuling
#21 erstellt: 20. Aug 2018, 14:50
Komme aus 49681 Nikolausdorf
liegt zwischen Oldenburg und Cloppenburg
mischi1975
Neuling
#22 erstellt: 20. Aug 2018, 15:26
DANK an: Pollton

Hallo Werner,
DANKE schön für den Bauplan.

Also sind dann die Abmaße:
Höhe 65 cm
Tiefe 60 cm
Breite 60 cm
und ein geschlossendes Gehäuse

Reicht der kleine Wondom Verstärker 2x300 / 1x 500 Watt für die beiden Säulen und den Subwoofer?
Werde die Säulen mal ganz dicht zusammen einbauen und das Holz beim nächsten Osterfeuer verwenden. :-)


---

DANK an P@Freak

Hast du da ein Kühlschrankgitter hinten drinne?
Wie sind die angeschlossen?

LG Michael
P@Freak
Inventar
#23 erstellt: 20. Aug 2018, 16:02
Hallo,

die KU-Vents sind tatsächlich Lüftungskitter ... früher gab es ja nix ... da hinter ist aber noch Filz weil das darf net einfach so "resonieren" wie bei Bassreflex ! Die LS sind logisch so in Reihe und Parallel verschaltet das alle das Identische Signal erhalten und sich pro *Stick* 8 Ohm ergeben hat.

Zu deinem Sub ... du willst Party Pa ... da braucht man Pegel ... also baue gleich Bassreflex !!!

P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 20. Aug 2018, 16:04 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#24 erstellt: 20. Aug 2018, 17:17
Also mit dem geschlossenen Gehäuse für dieses Subwoofer-Cjassis (oder jedes andere Chassis) kannst du deine PA Anwendungen aber gleich wieder vergessen...

Das wird so nichts.
Pollton
Stammgast
#25 erstellt: 20. Aug 2018, 20:11
Hallo Michael,

ich schrieb ja, dass CB nur in einem Raum betrieben Sinn macht, weil der Raum unten herum noch was dazugibt. Im Freien würde ich auch auf BR gehen. Ich weiß aber nicht genau, ob der Treiber für BR was taugt. Ich komme in BR nur auf einer Portlänge von 2-4cm Länge.


[Beitrag von Pollton am 20. Aug 2018, 20:13 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#26 erstellt: 21. Aug 2018, 05:11
Mit Fs 53Hz und Qts 0,7 würde ich den nicht Mal mit dem Hintern angucken.
Allerdings weiß ich nicht woher Udo diese Parameter hat...
Sollten sie aber richtig sein:
Möglichst gewinnbringend verkaufen, die Dinger.



Sollten die Hersteller Parameter richtig sein:
135L echtes Nettovolumen
4 Rohre
10,2cm Durchmesser
30-40cm Länge

Länger = "etwas" mehr Tiefbass und ein ganz klein bisschen weniger Pegel
Kürzer = "etwas" mehr Nutzbass und ein ganz klein bisschen mehr Pegel

Quasi genau wie meine A&D Audio R 1530 Gehäuse.
50cm tief, 50cm breit, 80cm hoch,
die Front 4cm (oder 5? ) nach innen versetzt,
in jede Ecke ein Rohr mit ca. 5-10cm Abstand zu den Wänden.

Schau Mal auf meiner Website.



Für alle die auch mobil Simulationen machen wollen, empfehle ich die App "Speaker Box Lite".
Ähnlich wie WinISD, kann aber leider keine Filter setzen, daher braucht's schon ein wenig Erfahrung um zu "sehen", wie welche Abstimmung mit was für eine Art von Tiefpass Filter zusammenwirkt.
Sonst aber ein super Tool, kann auch gleich das Gehäuse (die Abmessungen) berechnen.

Gibt's auch als Website: www.speakerboxlite.com
Mechwerkandi
Inventar
#27 erstellt: 21. Aug 2018, 06:54

P@Freak (Beitrag #23) schrieb:

Zu deinem Sub ... du willst Party Pa ... da braucht man Pegel ... also baue gleich Bassreflex !!!

Und den Controller gleich mit...
mischi1975
Neuling
#28 erstellt: 21. Aug 2018, 11:20
Bassberechnung
mischi1975
Neuling
#29 erstellt: 21. Aug 2018, 15:52
Und den Controller gleich mit...

Wondom Verstärker???
Reference_100_Mk_II
Inventar
#30 erstellt: 21. Aug 2018, 16:24
Was soll uns dein Screenshot sagen?

Hast doch eine explizite Empfehlung zu den Hersteller Parametern bekommen?!

Grundlagen sind nicht vorhanden, daher: Halte dich an diese (oder eine andere) Empfehlung.

Diese "einfachen" Online Rechner sind allesamt Humbug.
Steht aber auch in JEDEM Anfänger-Thread...
Apalone
Inventar
#31 erstellt: 22. Aug 2018, 06:12

Reference_100_Mk_II (Beitrag #30) schrieb:
......
Grundlagen sind nicht vorhanden, daher: Halte dich an diese (oder eine andere) Empfehlung.

Diese "einfachen" Online Rechner sind allesamt Humbug.
Steht aber auch in JEDEM Anfänger-Thread...


Hier zeigt sich zum wiederholten Male:
wenn jemand nicht bereit ist, sich wenigstens in die Grundlagen einzuarbeiten (BUCH!!), nützt einem so gut wie jede Seite nichts, weil man es nicht versteht!!

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man Empfehlungen 1:1 umsetzen, weil man bzgl. optionaler Anpassungen -die es häufig tatsächlich gibt- über keinerlei Kenntnisse zur Evaluation derselben verfügt.
mischi1975
Neuling
#32 erstellt: 22. Aug 2018, 11:34
moin moin,

ja ich muss gestehen das ich ein blutiger Anfänger bin....!!!!

es gibt leider so viele tiefgründige dinge die ich halt nicht verstehe. aber deswegen bin ich ja hier um was zu lernen.

Referens 100: also wenn ich dich jetzt richtig verstehe muss das Gehäuse so aussehen?
Test 1

- Stärke vom Holz?
- Müssen noch Verstrebungen da rein?
- Kann ich den Wondom Verstärker dort mit einbauen wenn darüber zwei Arrays sind.
Reicht die Leistung?
- Weiche ?

Deine Webseite ist in Englisch....versteh nur Bahnhof

Line Array....
- Muss ich bei den Breitbändern auf ein Volumen achten?

Brauche ja einen Plan....das hab ich ja inzwischen verstanden.
Vielen Dank noch mal für die Hilfe.

LG Mischi
mischi1975
Neuling
#33 erstellt: 22. Aug 2018, 12:05
Hab mal was im Netz gefunden.
vielleicht hilft es uns ja um die restlichen Komponenten zusammen zu stellen (Plan)

https://lautsprechershop.de/index_google_de.htm

LG mischi
vapour
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Aug 2018, 14:35
Der Link ist so nicht zielführend
mischi1975
Neuling
#35 erstellt: 14. Sep 2018, 12:17
moin moin,

bin eurem Rat gefolgt und habe die 15 zöller verkauft per ebay-kleinanzeigen.

wer kann mir einen 15 zöller empfehlen der super klingt und ein kleines Volumen braucht (also klein und nicht so schwer).

Gruß Michael
mischi1975
Neuling
#36 erstellt: 20. Dez 2018, 12:44
Hab die vorhanden Line Array jetzt in den Container geworfen.

Vielleicht fange ich mal mit einem vernünftigen Plan an.

Also ich suche ein schickes Line Array mit einem super Sound.
- Aktiv
- Klein 2 Stück 15" Zöller als Subwoofer
- die Top´s ähnlich RCF NXL 24-A

Hat jemand schon so eine Plan den ich nachbauen könnte....?
LG Michael
Kay*
Inventar
#37 erstellt: 20. Dez 2018, 13:42
ich hätte zunächst auf "Osterfeuer" und verramschen verzichtet,
wenn denn ernsthaft eine Eigenentwicklung angedacht wäre (Messtechnik?).

Ich hätte mich um die Elektronik, Systemcontroller/DSP + Messtechnik + KnowHow-Erwerb, gekümmert.

Der hier empfehlenwertere Weg wäre wohl zum Lautsprechshop
und schauen, was an Bausätzen verfügbar ist.
Darüber hinaus gibt's auch andere Pläne, z.B. von Jobsti

p.s.
Ist es wirklich eine brauchbare Idee LA für Party-Boxen zunutzen?

Michael, du willst ja selbstbauen, sonst:
http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=30200
sonst auch dort schauen
http://www.traumboxen.de/boxen.htm#eig


[Beitrag von Kay* am 20. Dez 2018, 13:59 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#38 erstellt: 20. Dez 2018, 22:45

mischi1975 (Beitrag #36) schrieb:
.....Vielleicht fange ich mal mit einem vernünftigen Plan an....,


Big_Määääc
Inventar
#39 erstellt: 21. Dez 2018, 07:44
soweit ich weiß gibts solch ähnliche Nachbaupläne iwo.

aber die waren glaub ohne Messergebnis,
sind auch schon nen paar Jährchen alt,
aber glaub Beyma bestückt.

dafür brauchts also wenigstens Messtechnik.
thonau
Inventar
#40 erstellt: 21. Dez 2018, 08:19

- die Top´s ähnlich RCF NXL 24-A

Hat jemand schon so eine Plan den ich nachbauen könnte....?
LG Michael


Für solche kenne ich keine Pläne. Du solltest auch wissen, wenn ein Lautsprechersystem Tonsäule, oder Säulenlautsprecher genannt wird, sind das nicht unbedingt LineArrays. Da sind natürlich auch einige Chassis übereinander angeordnet, aber die Vorteile der LineArray´s die in bestimmten Frequenzbereichen Zylinderwellen bilden erreichen sie nicht.
https://www.producti...rray-ein-line-array/
http://www.mueller-sound-system.de/pdf/LineArrays.pdf
https://audioroundtable.com/misc/nflawp.pdf
Aber dafür gibt es Pläne, wenigstens für die einfachste Art:

https://www.lautsprechershop.de/hifi/twentyfive.htm, davon gibt es auch kleinere Versionen, suche hier im Forum.
https://www.thomann.de/de/visaton_frs_8m.htm, die erste Bewertung lesen.
http://www.humblehom...%20Hifi_Pipeline.pdf

Aktivierung und Subwoofer würde ich später, nach den Tops, in Angriff nehmen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DIY Line Array´s ??
-scope- am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  6 Beiträge
Line Array
JulesVerne am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  188 Beiträge
Line Array
derschock am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.03.2013  –  15 Beiträge
Line Array (gute Klangqualität)
poodle_1 am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  11 Beiträge
PA Line-Array mit 20cm Breitbänder
Gerdo am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  11 Beiträge
Line-Array/ Cluster
trxhool am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  8 Beiträge
Line Array, nun aber wirklich!
HaHa am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  34 Beiträge
Chassis für Line Array
ioncatcher am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  17 Beiträge
Deckenhohes Line Array
ATC am 21.08.2016  –  Letzte Antwort am 26.08.2016  –  17 Beiträge
Hifi Line Array
-Peter94- am 01.09.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  66 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.811 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedAbuschabubu
  • Gesamtzahl an Themen1.483.452
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.206.858

Hersteller in diesem Thread Widget schließen