Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Standbox gesucht preiswert

+A -A
Autor
Beitrag
rile
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jan 2019, 03:08
Moinsen,

Meine alte Esprit muckert.

Also muss was neues her, oder auch endlich.
Nun sitzt das Geld nicht so locker, daher geht es um die 500€ komplett.
Die Esprit war natürlich vom Hochtöner genial, nur die Mitten passten nicht ganz.

Der Aufbau im Holz sollte einfach sein, ich habe offenbar kein Händchen dafür leider, ausserdem fehlt mir der Platz.
Momentan bin ich auch an einer Audi Physic Yara für schmales Geld dran, ich weiss fertig LS.
Aber die Abstimmung von Audio Physic hat mir zumindest bei der Tempo gefallen.
Achso knall bum ist nicht mein Fall.
Ich will Bühne und Stimme.
Erst wollte ich die Samuel HQ bauen aber mir gefällt das Aüßere nicht ganaus wie die Cab.
Was mir gefällt wäre die Chorus 51 ACL.
Klingt ja ganz gut was man da auf der Seite liest nur hier im Forum finde ich nichts.

Habt ihr noch Empfehlungen?

Gruß rile
Black-Devil
Gesperrt
#2 erstellt: 15. Jan 2019, 10:39
Wie wäre es mit der Italian Stallion? Sollte komplett ins Budget passen, klingt sehr ausgewogen und kommt auch bei höheren Pegeln nicht so schnell in Bedrängnis.

Von Gazza gibt's demnächst auch noch was Neues, das hier passen würde. Hier kommt der gleiche, sehr gute TMT wie in der Italian Stallion zum Einsatz, allerdings einzeln und kombiniert mit einem tollen (aber nicht teuren) Hochtöner von Scan Speak. Ich konnte die furnierten Gehäuse am Sonntag bestaunen, das wird richtig gut.


[Beitrag von Black-Devil am 15. Jan 2019, 10:44 bearbeitet]
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#3 erstellt: 15. Jan 2019, 14:04
Hallo Rile,


nur hier im Forum finde ich nichts.


Das ist doch gar nicht verwunderlich. Die Alpha-Tierchen dieses Forums können nur empfehlen, was sie selbst gut finden. Und da ist die Auswahl halt etwas beschränkt

Gruß Udo
blue_planet
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2019, 14:12
Hi Oli,
es ist wirklich hilfreich dass du Anfängern hilfst. Ernsthaft..
Die Internetseiten von DIY "Clubs" wie der DAU finde ich auch gut für die Community. Etwas Zurückhaltung wäre angesagt. Sage ich mal.
Dieses Rumkaspern hier und im anderen Forum führt dazu, daß Ihr nicht ernst genommen werdet. Gilt für beide Seiten.
Ein wenig Abstand vom eigenen Werk hilft dabei. Habe gehört, Musik hören ist auch hilfreich :-)
Aber das ist nur meine persönliche Meinung...

Diesen SICA als guten TMT hinzustellen ist maßlose übertrieben.
Einen Bausatz mit 2x 6 Zoll Chassis... Da gibt es wesentlich bessere Lösungen.
Entweder als pseudo- Dappo oder 2,5 Wege. Mit einfacher Frequenzweiche...

Um nicht meine Marken hervorzuheben (das ist ja Reklame...): Scan Speak, Visaton, etc. bieten mehr für das Geld und praxistaugliche TSP dazu.
Die Chorus 51 ACL dagegen ist (aus der Entfernung) technisch die Überlegene. Mit Udo bin ich nicht kommerziell verbunden.
Aber der Kerl kann Frequenzweiche in Einfach.

Tipp: wenn ich bei einem Chassis das "Brecheisen" ansetzen muss um gute Resultate zu erzielen, Finger weg...
Es hat auch etwas "Geschmäckle" wenn die Frequenzweichen von Bernd Timmermanns verrissen werden wegen der vielen Bauteile und solche Konstruktionen unkommentiert empfohlen werden.

Was man so aus einfachen Chassis mit wirklich cleverer Beschaltung bzw Gehäuse Konstruktion so zaubert zeigt derzeit ein Entwickler mit fertigen Boxen. Zu finden im Hifi Jahrbuch aus dem Brieden Verlag. Mit einem Breitband...
DAS bereichert auch den Selbstbau.

Gruss,
Nick
rile
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Jan 2019, 14:30
@Black-Devil

danke für den Tip, leider mag ich diese breiten Phasen überhaupt nicht. Sollte die " Neue" auch so werden, bin ich nicht interessiert.

@Udo_Wohlgemuth

lol
hilft mir aber nicht weiter, da Kommentare zur Chorus 51 ACL nur auf einer Seite zu finden sind.
Zumal ich mich da schon ganz schön an der Preisschmerzgrenze bewege, hier bekomme ich für 500€ nur die Teile und kein Holz.

Hatte vor Jahren mal eine Alcone 6 mit ner Morel 29 kombiniert, Weiche war recht schlank.
Klang war super, nur irgend ein Blödsinn trieb mich zur Esprit.
Leider ist dann mein Gehäusebauer nach Bayern gezogen, damit lag das Bauen auf Eis.

Leider bekomme ich die Yara doch nicht.
Also muss es Selbstbau werden.

Gruß rile
achgila
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jan 2019, 14:46
Hallo rile,

sei froh das du die Yara nicht bekommst. Mit der Chorus hast die große Chance auf "bessere" LS.
Der HT ist glasklar und der TT löst Basstöne sehr gut auf.

@Nick,
lt. einigen Kollegen hier gibt es keine "schlechten" Chassis. Also ist der Sica nicht schlecht! Es gibt nur schlecht oder sauber abgestimmte LS. Aber das ist ein anderes Thema. Offtopic off.
larseickmeier
Gesperrt
#7 erstellt: 15. Jan 2019, 15:35
Hallo Nick

Da muss ich jetzt aber mal nachhaken: Was ist denn an der Beschaltung der Italion Stallion auszusetzen? Wo ist da ein Bauteil zu viel? Ein simpler 12 dB Filter im Tiefton mit Impedanzlinearisierung und dann für den MT für GHP einen Kondensator und ein etwas verschärfter 12 dB Filter - simpler geht es doch eigentlich nicht mehr. Das ist für eine 2,5 Wege, wenn man es denn richtig macht, schon fast das Minimum.
Und die besseren Lösungen sehe ich gerade auch nicht wirklich - zumal du ausgerechnet die Chorus ACL von Udo empfiehlst. Ein Basschassis, das auf Tiefgang gequält wird und frühzeitig IMD bis zum geht nicht produzieren wird. Dazu ist die Chorus im Abstrahlverhalten eindeutig schlechter und das Loch bei 1,5 kHz, das der Eton-Tieftöner produziert ist natürlich auch nur gerade nicht relevant, weil es sonst natürlich auch keine Rolle spielt
Na ja und zu guter letzt kostet die Chorus dann auch gleich mal das Doppelte.
Ich für meinen Teil kann nur Lautsprecher empfehlen, die auch schon selber gehört habe. Ich komme in der Hinsicht viel rum und höre mir alles an, was mir unter die Ohren kommt. Und Lautsprecher, die mir nicht gefallen haben, werde ich auf keinen Fall weiter empfehlen, auch wenn sie andere vielleicht ganz toll finden.
Da hier bewusst nach Empfehlungen gefragt wird, darf ja wohl jeder so empfehlen, wie er es für richtig hält oder?! Dann versuchen den Empfehlenden in ein schlechtes Licht zu rücken macht nicht gerade einen souveränen Eindruck.Ich für meinen Teil, der eigentlich regelmässig bei euch was bestellt hat, werde mir das in Zukunft zweimal überlegen. Und die Lautsprecher, die ich mit Chassis von euch entwickelt habe, halte ich dann doch auch erstmal unter Verschluss, bis sich diese ganze Dissen mal wieder legt. Ist mir schon klar, dass euch das vielleicht noch nicht mal kratzt, aber unterstützen werde ich so ein Verhalten auch nicht. Ich mache das Ganze aus Spass an der Freude und bei solchen Aktionen hört der Spass für mich auf.

Und der Verweis auf das Jahrbuch und Fertiglautsprecher, die nicht unter 4000 Euro (bei einer Auktion sollten sie übrigens 6400 Euro kosten) zu beziehen sind und die noch niemand von innen gesehen hat - geschenkt!

-----------------------------------------------------------------
@rile
Ich gehe davon aus, dass auch die Entwicklung von Gazza die Fasen haben wird, das sie das Abstrahlverhalten des Hochtöners deutlich verbessern - also dem Klang deutlich helfen. Alternativen dazu sind starke Verrundung (jenseits von r25, die handwerklich nicht ganz einfach zu machen sind), versetzen des Hochtöners aus der Mitte (mögen viele auch auch Designgründen nicht) oder eine sehr sehr breite Schallwand
Hier mal ein simpler Vergleich eines Chassis das eigentlich einen ideellen Frequenzgang hat.
Diffraktion
Die schmale rote Linie ist das Chassis mittig in der Schallwand, die gelbe Linie zeigt den Verlauf bei aussermittiger Platzierung und die dicke blaue Linie zeigt das Ganze mit mittigem Chassis und grossen Verrundungen von r35.
Wenn man also ein sauberes Abtrahlverhalten des Chassis erreichen will, muss man da einen "Tod" sterben... Fasen sind, wenn es denn gut gemacht wird, noch die hübscheste Lösung (ich persönlich mag die Verrundung lieber aber so grosse Verrundungen sind leider nicht einfach zu machen)

Cheers
Lars
blue_planet
Inventar
#8 erstellt: 15. Jan 2019, 15:39
Hi Achim,
jaja "schlechte Chassis"...
Für manche Chassis muss dann der Einsatz aber erfunden werden... :-)
Ich kann auch mit der Kneifzange meine Hose zumachen...

Da gibt es auch andere "Kollegen" die alles mit dem DSP glatt bügeln... Da wird jedes Chassis möglich

@rile: Was ist mit Probehören? Ein Forum ist schon recht Subjektiv... Das ist schlimmer als ein gutes Restaurant zu finden. Was dem Einen das Schnitzel ist dem Anderen sein Steak...
Schreiner sind leicht zu finden. Meiner hat CNC und versendet per Post in alle Welt...

Gruss,
Nick
MBU
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2019, 15:40

blue_planet (Beitrag #4) schrieb:

Was man so aus einfachen Chassis mit wirklich cleverer Beschaltung bzw Gehäuse Konstruktion so zaubert zeigt derzeit ein Entwickler mit fertigen Boxen. Zu finden im Hifi Jahrbuch aus dem Brieden Verlag. Mit einem Breitband...
DAS bereichert auch den Selbstbau.


Ich fühle mich neugierig, aber nicht bereichert. Der Clou an der Box mit der roten Teilfront ist offensichtlich die Bassabstimmung des Gehäuses, deren Bauart nur nebulös beschrieben wird. Diese ist sehr interessant, aber leider geheim.
rile
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Jan 2019, 15:55
Könnt ihr bitte dieses Sticheln untereinander lassen.
Dies führt zu gar nichts.

Naja eine Senke bei 1,5kHz muss nicht schlecht sein, wurde ja auch im Bericht erwähnt.
Meine Esprit, die Alte, hat auch eine Senke bei 1,3kHz.
Dies liegt aber daran das der orginale Expolinear nicht mehr zu bekommen war und der Nachfolger nicht ganz passte.
Dort stört die Senke aber schon, habe Sie aber nie viel besser hinbekommen.
Dafür war bei Audax 170 zu zeitig Schluss mit Lustig.

Ich kenne aber Boxen die haben in dem Bereich Senken und klingen sehr angenehm.
Wichtig ist die Weiche muss passen.

Ich würde auch die Italion Stallion bauen, nur die Phase mag ich überhaupt nicht.

Muss Heute mal schauen ob ich noch meinen Bauplan für die Alcone / Morel finde.
Vielleicht baue ich die nochmal. Aber ich glaube den Morel gibt es so nicht mehr.

Probehören gern nur wo ist dies in Dresden möglich.
@blue_planet
magst du mir deinen Schreiner verraten?

Grüße
blue_planet
Inventar
#12 erstellt: 15. Jan 2019, 16:20
Hi Rile,
Schreiner:
Speaker Case

Gruss,
Nick
Black-Devil
Gesperrt
#13 erstellt: 15. Jan 2019, 17:46
rile, leider gehören die Fasen seitlich dazu, sonst leidet das Abstrahlverhalten erheblich. Manche mögen das als Kleinigkeit abtun, der Entwickler hat sich aber durchaus etwas dabei gedacht und sie nicht umsonst angebracht. Und ja, auch die Box von Gazza wird eine solche Front aufweisen.

Udo hat übrigens Recht - ich empfehle nur, was ich kenne und auch für gut empfinde. Natürlich kenne ich nicht alles, das kann wohl niemand von sich behaupten. Aber ich lehne mich bestimmt nicht allzu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, dass es nicht viele Leute gibt, die schon mehr Selbstbau-LS gehört haben. Ich bin und war seit vielen Jahren regelmäßig bei Treffen und habe auch schon Markenoffene selbst mit organisiert. Ganz so beschränkt ist die Auswahl also nicht wirklich...
Wenn es schlichte, eckige Kisten werden sollen, würde ich dir noch die SAK-261 vorschlagen.

Hallo Nick,

da haben wir offensichtlich ganz andere Ansichten. Was hast du an dem Sica TMT denn auszusetzen? Wie man im Link oben sehen kann, läuft der wunderbar ausgewogen und linear bis etwa 3kHz und starke Resonanzen zeigt er erst deutlich höher.
Dazu kostet er keine 30€ und ist richtig gut verarbeitet. Über einen Tipp für einen besseren TMT für das Geld würde ich mich freuen.

Leider hast du wohl auch den anderen Link gar nicht erst richtig angeschaut, denn die Italian Stallion IST ein 2,5 Wege Konzept, also die von dir beschriebene, bessere Lösung.
Ich bin auch niemand, der die Weichen von Bernd Timmermanns wegen zu vieler Bauteile kritisiert. Im Gegenteil - ich kritisiere eher, wenn man den Leuten erzählt, dass Weichenbauteile immer böse sind und dem Klang schaden, denn das ist in meinen Augen reichlich kurz gedacht.

Das mit der Fertigbox im Jahrbuch ist allerdings schon sehr lustig. Der dort beschriebene "gestandene Entwickler" ist in den Foren (und auch für Udo) kein Unbekannter. Wo er auftritt, fällt er durchgehend negativ auf. Nicht nur wegen seiner unverschämten Art, sondern auch durch zum Teil haarsträubende, fachliche Inkompetenz. Es ist zum Beispiel noch nicht lange her, dass er mir erzählen wollte, man könne in einem Auto gar keinen richtigen Bass erzeugen, weil der Raum dafür viel zu klein ist.
Zu den beworbenen Patenten gibt es keine Nummern, die technischen Daten sind (wie man im Jahrbuch sehen kann) ebenfalls falsch und in einem 40L Gehäuse kann man das eingesetzte Chassis ganz leicht auch in Bassreflex so tief abstimmen wie es die Messungen zeigen - sogar mit auffälliger Übereinstimmung.
Dass er dort eins eurer Chassis einsetzt und du genau diese Box hier ins Spiel bringst, entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn man mir gleichzeitig empfiehlt, mich zurückzuhalten. Aber alles gut, ich mache da niemandem einen Vorwurf.
Doppelsitzer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Jan 2019, 17:59
Heyho MBU, ja der LS mit dem Breitbänder ließt sich echt spannend.
Bin mal gespannt ob da mal noch mehr von der geheimnisvollen Bassabstimmung zu lesen seien wird.
Anderseits, die Redakteure können einem schon leid tun, müssen den Honig um Lautsprecher mit Frequenzgängen schmieren die in K&T niemals akzeptiert würden...
blue_planet
Inventar
#15 erstellt: 15. Jan 2019, 20:02
Hi,
im anderen Forum treibt sich der Entwickler herum.

Ein Bausatz von Ihm wird möglicherweise bald auch in der K&T zu finden sein.


Anderseits, die Redakteure können einem schon leid tun, müssen den Honig um Lautsprecher mit Frequenzgängen schmieren die in K&T niemals akzeptiert würden...


So ganz langsam sollte sich die Sichtweise verändern. Dadurch daß Raummoden und Raummessungen in den Mittelpunkt gerückt sind, werden
1 m Messungen etwas "unwichtiger"...

Aber jetzt geht der Shitstorm los und die Frage nach der neuen Box bleibt ungeklärt... :-)

Cheers,

Nick
TheTioz90
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Jan 2019, 20:28

rile (Beitrag #10) schrieb:
Könnt ihr bitte dieses Sticheln untereinander lassen.
Dies führt zu gar nichts.


Und täglich grüßt das Murmeltier... Diese Problematik macht es gerade einem Forenneuling nicht einfacher.

Wenn du keine Fasen magst wäre die Samuel HQ vielleicht was für dich.
Black-Devil
Gesperrt
#17 erstellt: 15. Jan 2019, 20:33

rile (Beitrag #1) schrieb:

Erst wollte ich die Samuel HQ bauen aber mir gefällt das Aüßere nicht ganaus wie die Cab.

TheTioz90
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Jan 2019, 20:38

Black-Devil (Beitrag #17) schrieb:

rile (Beitrag #1) schrieb:

Erst wollte ich die Samuel HQ bauen aber mir gefällt das Aüßere nicht ganaus wie die Cab.

;)


Und ich les den Thread extra nochmal durch um zu sehen ob die schon erwähnt wurde
Ich schieb es mal aufs Fieber
Black-Devil
Gesperrt
#19 erstellt: 15. Jan 2019, 20:46
Dann mal gute Besserung!
Psychobilly_71
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Jan 2019, 22:41

rile (Beitrag #1) schrieb:

Erst wollte ich die Samuel HQ bauen aber mir gefällt das Aüßere nicht...


Habt ihr noch Empfehlungen?

Gruß rile



Hi Rile

Oft ist der erste Gedanke der richtige...


Gruß

Kalle
MBU
Inventar
#21 erstellt: 15. Jan 2019, 23:49

blue_planet (Beitrag #8) schrieb:

Da gibt es auch andere "Kollegen" die alles mit dem DSP glatt bügeln... Da wird jedes Chassis möglich

Sollte ich mich angesprochen fühlen? Nee, denn ich nehme nicht irgendwelche Chassis, quäle den auserwählten aber mittels DSP den maximal tiefen Bass ab.



@rile,

wenn es auch ein Breitbänder sein darf - zwar nicht mit roter Front und "schnödem" Bassreflex, aber sehr gut klingend und wohlfeil: Die BB5-Standbox meines Sohnes!

100

... und wenn dir Abrundungen genauso gefallen wie Fasen, dann lass diese einfach weg. Der Effekt ist in diesem Fall nicht weltbewegend.


[Beitrag von MBU am 15. Jan 2019, 23:49 bearbeitet]
rile
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Jan 2019, 00:51
So alles durchsucht von meinem alten Bauplan mit Lasip finde ich nichts mehr, also ist das Alcone Morel Projekt gestorben.

Jo die Samuel HQ gefällt mir optisch nicht.

@MBU
Gefällt mir eigentlich ganz gut, die BB7.
Kann die auch laut und bums?
thewas
Inventar
#23 erstellt: 16. Jan 2019, 00:51

blue_planet (Beitrag #15) schrieb:
So ganz langsam sollte sich die Sichtweise verändern. Dadurch daß Raummoden und Raummessungen in den Mittelpunkt gerückt sind, werden
1 m Messungen etwas "unwichtiger"...

Linearer Direktschall und vor allem gleichmäßiges Abstrahlverhalten gerade im psychoakustisch wichtigen Bereich über der Schröderfrequenz bleiben aber weiterhin wichtig, gut, ersteres kriegt man mit intelligenter Nutzung von Raummessung(en) hingebogen, aber zweiteres kann man nicht korrigieren und somit bleiben die "1 Meter" Winkelmessungen weiterhin sehr wichtig.
MBU
Inventar
#24 erstellt: 16. Jan 2019, 02:31

rile (Beitrag #22) schrieb:
Gefällt mir eigentlich ganz gut, die BB7.


Ist eine BB5.


rile (Beitrag #22) schrieb:
Kann die auch laut und bums?


Das kommt ganz darauf an, was du unter laut verstehst. Meine Frau würde sich beschweren, wenn ich die BB5 ausfahren würde. Für Techno mit Bässen, die man eher spüren als hören sollte ist die Box aber definitv nichts.


[Beitrag von MBU am 16. Jan 2019, 03:35 bearbeitet]
rile
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Jan 2019, 10:52
Moinsen,

@MBU
tippfehler natürlich BB5.

Wenn sich deine Frau bezüglich Lautstärke beschweren würde, scheint es zu reichen.
Allerdings schreibst du ja "Die Lautsprecher hören sich mehrfamilienhausgerecht auch bei kleinen Lautstärken sehr gut an. "
Bums war sicher etwas ungeschickt ausgedrückt.
Techno etc ist nicht so mein Fall.
Aber Bass fühlen ist immer so eine Sache.
Bass soll schon da sein.

Gruß rile
MBU
Inventar
#26 erstellt: 16. Jan 2019, 15:29

rile (Beitrag #25) schrieb:

Aber Bass fühlen ist immer so eine Sache.
Bass soll schon da sein.


Bass ist gehörmäßig schon da, aber bei keinem 13-er der Welt wirst du den Bass auf dem Zwerchfell fühlen, denn dazu fehlt einfach der Schalldruck im relevanten Frequenzbereich. Wenn du "Bass fühlen" möchtest, dann solltest du in Richtung 25-er Basstreiber oder größer tendieren. Damit wirst du dann etwas "Budget-Probleme" bekommen.


[Beitrag von MBU am 16. Jan 2019, 15:30 bearbeitet]
Schon_wieder_weg
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Jan 2019, 15:50
Hallo rile,

wenn du keine Gehäuse mit schrägen Fasen magst, könnte die Quintessenz 2.5 vielleicht deinen Geschmack treffen. Die kann, was du willst, und sie passt in dein Budget. Sie ist auch immer noch nachbaubar, wobei du dir die Mühe machen müsstest, die Chassis bei unterschiedlichen Händlern zu erwerben.
-Audiovirus-
Neuling
#28 erstellt: 16. Jan 2019, 22:18
Da hätten wir noch weitere sehr schöne Lautsprecher

http://www.lautsprechershop.de/hifi/fineline.htm

http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct254.htm

https://www.ebay.de/i/230925095964?chn=ps

Persönlich würde ich jedoch die Samuel HQ empfehlen, da ich diese auch kenne.
holger63
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 16. Jan 2019, 23:55
Hi Michael, was sagt denn dein Sohn dazu, dass du seine Lautsprecher verkaufst?
Übrigens halte ich ein Weglassen von Fasen gar nicht für so dramatisch. Den HT dann aussermittig platzieren. Natürlich ist es dann nicht mehr so wie vom Entwickler gedacht, und wenigstens ein Micro zur Kontrolle könnte nicht schaden. Aber ein guter Lautsprecher wird dadurch wohl seltenst zu einem schlechten.. und hey, es ist diy, etwas Risikobereitschaft gehört dazu.

Gruß,
Holger


[Beitrag von holger63 am 16. Jan 2019, 23:56 bearbeitet]
larseickmeier
Gesperrt
#30 erstellt: 17. Jan 2019, 09:03
Das sollte man nicht machen. Dadurch ändert sich der Bafflestep und damit ist die Abstimmung dahin! Dann ist es sogar besser einfach nur die Fasen wegzulassen... Würde ich auch zwar auch nicht machen. Man gewöhnt sich an die Fasen und irgendwann findet man sie sogar gut - war zumindest bei mir so. Guck dich doch mal bei uns in der Galerie um. Da gibt es echt schöne Umsetzungen auch mit Fasen.
rile
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 18. Jan 2019, 12:40
Moinsen,

habe mich nochmals etwas umgeschaut.
Optisch würde mich auch die StarKit 2s reizen, Gehäuse in Multiplex.
Wie schlägt sich diese gegen die Anderen?

Gruß rile
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#32 erstellt: 18. Jan 2019, 15:25
Hallo rile,


Wie schlägt sich diese gegen die Anderen?


Welche subjektive Beschreibung willst du jetzt noch lesen und welchen Bezug soll das auf deine Entscheidung haben? Willst du auch die Frau heiraten, weil ein anderer mit ihr glücklich ist? Wenn du die Zeit mit Hören statt mit im Kreis drehen verbracht hättest, wärst du schon viel weiter. Lautsprecher findet man nicht mit den Augen. Und wenn du selbst bauen willst, aber keine Hörmöglichkeit findest: Bau eine der Boxen, du wirst zufrieden sein.

Gruß Udo
rile
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Jan 2019, 15:45
@Udo_Wohlgemuth

"Was will ich hören"
Musik aus gut klingenden Lautsprechern.

Manchmal kommt man sich bei dir wirklich veralbert vor.

Es hätte ja sein können einer hat die SAK und eine andere hier Empfohlene und könnte die Unterschiede beschreiben.

Leider habe ich nur wenig Zeit und das Geld sitzt auch nicht so locker.

Da du dich täglich mit der Materie beschäftigst ist dein Stand ein ganz Anderer.

Z. B. habe ich an meiner Esprit die Auflösung des Bändchens sehr geliebt, ob diese eine normale Kalotte auch hinbekommt weiss ich nicht.


Gruß rile
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#34 erstellt: 18. Jan 2019, 16:35
Hallo rile,


"Was will ich hören"
Musik aus gut klingenden Lautsprechern.


Glaubst du denn, dass dir jemand hier tatsächlich das subjektive Gegenteil empfiehlt?


Z. B. habe ich an meiner Esprit die Auflösung des Bändchens sehr geliebt, ob diese eine normale Kalotte auch hinbekommt weiss ich nicht.


Du weißt es also nicht, Aber ein anderer, der nicht einmal deine Hörvorlieben kennt, soll das für dich entscheiden?


Leider habe ich nur wenig Zeit


Das ist erst recht ein Grund, mit dem Bauen anzufangen, statt hier tagelang Pirouetten zu drehen. Alternativ kannst du die Geschichte auch begraben, dann kannst du die so gewonnene Zeit anderweitig, vielleicht sogar sinnvoller einsetzen.


Manchmal kommt man sich bei dir wirklich veralbert vor.


Das ist deine Einschätzung, weil du meine Einwände nicht lesen wolltest.

Gruß Udo
A-Abraxas
Inventar
#35 erstellt: 18. Jan 2019, 16:59
Hallo,

rile (Beitrag #33) schrieb:
Manchmal kommt man sich ... wirklich veralbert vor.

Dir wurden hier von mehreren (sehr) erfahrenen Usern div. versch. Vorschläge gemacht - jeder davon ist gut (!), auch wenn sie natürlich unterschiedlich sind.
Die Entscheidung musst Du treffen , das kann Dir keiner abnehmen

Viele Grüße
rile
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 18. Jan 2019, 17:01
@Udo_Wohlgemuth

Ich lese aber nur einen Einwand, Sinngemäß "Hier schaut sowieso keiner über den Tellerrand"
Nach dieser Aussage hätte ich gerade von dir etwas Anderes erwartet.

Vielleicht sollte ich so Fragen :
Die SAK 2s bekommt man für ca. 200€ das Paar, bei der Chorus 51 ACL sind es 500€, ist die Chorus so viel besser?

Beide scheinen vom Aufbau her relativ "einfach" für mich umsetzbar.

Gruß rile
Fosti
Inventar
#37 erstellt: 18. Jan 2019, 18:52
Hallo rile,

ich bin da ziemlich bei Udo.

Ich würde mir bei dem Budget die ins Wohnzimmer stellen:
http://www.lautsprec...fi/cumulus_tower.htm

3-Wege mit Coax, dazu noch hübsch (zumindest in meinen Augen), keine Schrägen. Also gehäusebautechnisch keine Herausforderung. Die ACL 51 liegt im gleichen Preissegment. Schmaler, 2 Wege, wertige Chassis. Und wie schon gesagt wurde: Udo kann Minimalweichen.

Aber wie von meinen Vorredner gesagt: Du, ja Du, musst die Entscheidung fällen.
Viele Grüße, Christoph
Mechwerkandi
Inventar
#38 erstellt: 18. Jan 2019, 18:56

rile (Beitrag #36) schrieb:

Die SAK 2s bekommt man für ca. 200€ das Paar, bei der Chorus 51 ACL sind es 500€, ist die Chorus so viel besser?

Da müsste man erst Mal klären, was an einem Lautsprecher denn "besser" ist.
>> aufwändigere Fertigung
>> geringere Fertigungstoleranzen
>> mehr Entwicklung

Es ist nachvollziehbar gerade für die semi-professionellen Boxenbauer kaum interessant, sich im no-budget-Sektor zu betätigen, denn die Lieferanten verdienen an solchen Chassis nur wenig, und die Stückzahl bleibt zwangsläufig klein.
Da wird dann eher in Gebrauchtes investiert, da kann meist ausprobiert werden und bei einem Händler vielleicht sogar noch ein Umtauschrecht.

Plug-and-Play Lösungen gibt es wohl im Softwarebereich, in der Lautsprechertechnik mutiert das schnell zu Plug-and-Pray.


[Beitrag von Mechwerkandi am 18. Jan 2019, 18:59 bearbeitet]
achgila
Stammgast
#39 erstellt: 18. Jan 2019, 23:42
...ohne das ich die SAK gehört hätte. Die Chorus ist zumindest Made in Germany...

Ob die „besser“ ist entscheiden deine Ohren und die graue Masse dazwischen.

Die Auflösung des HT ist nicht scharf, dafür glasklar. Habe ich selten um so wenig Geld gehört. Der Bass differenziert die Töne sehr gut. Die Chassis haben den „typischen Eton-Charakter“, auch wenn manche glauben Chassis haben keinen...

Viel Spaß beim Bauen
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#40 erstellt: 18. Jan 2019, 23:57
Hallo Achim,

die Chorus ACL wurde doch schon in Post 7 ausreichend vom Fachmann entlarvt:


... zumal du ausgerechnet die Chorus ACL von Udo empfiehlst. Ein Basschassis, das auf Tiefgang gequält wird und frühzeitig IMD bis zum geht nicht produzieren wird. Dazu ist die Chorus im Abstrahlverhalten eindeutig schlechter und das Loch bei 1,5 kHz, das der Eton-Tieftöner produziert ist natürlich auch nur gerade nicht relevant, weil es sonst natürlich auch keine Rolle spielt


Jetzt weißt du hoffentlich, was du da gehört hast

Gruß Udo
BananaJoe
Stammgast
#41 erstellt: 19. Jan 2019, 00:01
Einfach mal was klassisches..

Visaton Starlet
https://www.hifisoun...YEAQYASABEgLY__D_BwE
Auch wenn der HT vielleicht nicht jedermanns Sache ist..

Die BB5 Standbox sieht toll aus, für mich verfärbt der große BB aber etwas viel.


[Beitrag von BananaJoe am 19. Jan 2019, 00:05 bearbeitet]
Fosti
Inventar
#42 erstellt: 19. Jan 2019, 00:06

Udo_Wohlgemuth (Beitrag #40) schrieb:
Hallo Achim,

die Chorus ACL wurde doch schon in Post 7 ausreichend vom Fachmann entlarvt:


... zumal du ausgerechnet die Chorus ACL von Udo empfiehlst. Ein Basschassis, das auf Tiefgang gequält wird und frühzeitig IMD bis zum geht nicht produzieren wird. Dazu ist die Chorus im Abstrahlverhalten eindeutig schlechter und das Loch bei 1,5 kHz, das der Eton-Tieftöner produziert ist natürlich auch nur gerade nicht relevant, weil es sonst natürlich auch keine Rolle spielt


Jetzt weißt du hoffentlich, was du da gehört hast

Gruß Udo


Ist der D.A.U. in der Lage IMD zu messen? Ich habe bei den Bauvorschlägen noch nichts in der Richtung gefunden. Bei den Konstruktionen vom DAU werden ja gerne günstige und nicht demodulierte Chassis eingesetzt. Der 5" ETON aus der ACL sieht vom flüchtigen Blick auf den Impedanzgang demoduliert aus.

achgila
Stammgast
#43 erstellt: 19. Jan 2019, 00:36
Hallo Udo,

die Hörprobe war wahrlich schrecklich
MBU
Inventar
#44 erstellt: 19. Jan 2019, 01:25

BananaJoe (Beitrag #41) schrieb:

Die BB5 Standbox sieht toll aus, für mich verfärbt der große BB aber etwas viel.


Das hatte ich beim Testhören so nicht wahrgenommen. Wenn das meine wäre würde ich auch nochmals mit dem DSP drübergehen, ein bißchen Bass da, etwas linearer dort - alles kein Problem.
larseickmeier
Gesperrt
#45 erstellt: 19. Jan 2019, 01:28
Ich hab lange überlegt, ob ich auf den Mist überhaupt antworten soll (ca. 10 Sekunden), denn hier geht es wohl wieder nur um Persönliches... Schade, dass man nicht sachlich diskutieren kann in einem Thread eines Dritten, der nur ein paar Infos haben will.
Das Achim eh nur Udos Lautsprecher empfiehlt, wenn es auch nur irgendwie geht, ist klar - aber auch ich hab die Chorus 51 ACL gehört (ist noch nicht mal drei Wochen her bei meinem Trip in den Norden - musste da sogar noch ne SB 36 anhören... war auch nicht schön). Mir hat der aufgedickte Bass so gar nicht gefallen. Und die viele Energie zwischen 2 bis 3 kHz kann man auch nur in gut gedämpften Räumen ertragen. Eton beschreibt den 5-612/C8/25 Rp ja selber mit warmen Mitten - kein Wunder wenn da so ein Loch in den Mitten klafft...

Was die Impedanz explizit mit IMD zu tun hat, weiss wohl auch nur der Fosti - sorry, versuch es woanders. Mir geht es um Intermodulationsverzerrungen, die zum Beispiel durch starke Auslenkung zwangsweise entstehen werden. Wenn man einem kleinen Chassis also tiefe Töne abwürgt muss zwangsweise die Auslenkung grösser werden und dann entsteht zwangsweise IMD.
Und im Übrigen bin ich Lars - ich bin auch im DAU - aber wenn ich hier was schreibe, dann schreib ICH. Geht das auch mal in die Köpfe rein?!
Fosti
Inventar
#46 erstellt: 19. Jan 2019, 01:37

larseickmeier (Beitrag #45) schrieb:
.....
Was die Impedanz explizit mit IMD zu tun hat, weiss wohl auch nur der Fosti - sorry, versuch es woanders. ....
Umgekehrt: Demodulation hat eine Auswirkung auf den Impedanzverlauf und nicht umgekehrt! Diesmal melde ich Deinen Beitrag der Moderation. Habe ich bisher nie getan, aber was ihr könnt, kann ich auch!

EDIT:

larseickmeier (Beitrag #45) schrieb:
....Wenn man einem kleinen Chassis also tiefe Töne abwürgt muss zwangsweise die Auslenkung grösser werden und dann entsteht zwangsweise IMD.
Und im Übrigen bin ich Lars - ich bin auch im DAU - aber wenn ich hier was schreibe, dann schreib ICH. Geht das auch mal in die Köpfe rein?!

Also Lars,

IMD können durch sinnvolle Maßnahmen reduziert werden, indem sie deren Ursachen entgegenwirken indem sie BL(x) und Le(x) reduzieren...Klippel lesen hilft Wieviele der TMT in 2-Weg Bauempfehlungen des DAU sind demoduliert? ......und klar ist das kein Allheilmittel wie auch ein DSP es nicht ist. In jedem Fall müssen die Grundvorraussetzungen geschaffen sein! Also bei eine schlechten Antrieb bringen Kurzschlussringe auch nicht den Durchbruch, aber....


[Beitrag von Fosti am 19. Jan 2019, 01:54 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#47 erstellt: 19. Jan 2019, 01:58
Hallo,
Nahezu jede "Beratung" verkommt zu Grabenkämpfen zwischen Interessenvertretern.
Das hilft den jeweiligen Themenersteller überhaupt nicht und macht uns zusätzliche Arbeit, die wir weder personell noch in dem uns (als freiwillige Mitarbeiter) verfügbaren Zeitrahmen erledigen können.
Die Konsequenz daraus möchte ich dem DIY-Bereich möglichst ersparen.
Von daher appelliere ich an die hier Beteiligten sich sachlich-neutral zum Thema zu äußern, mit Verweis auf den Sticky den mittlerweile jeder kennen dürfte.

MfG

_ES_

Administration
larseickmeier
Gesperrt
#48 erstellt: 19. Jan 2019, 05:33
So, wieder zu Hause nach einem tollen aber viel zu kurzen Konzert und wieder abgeregt von meinem untypischen Verbalausraster (hab mich schon direkt danach bei Fosti per PM entschuldigt)
Hier wurde eine 2 Mal eine 2,5 Wege Konstruktion vom DAU empfohlen (übrigens gar nicht von mir) und zumindest bei der Italian Station hat der Tieftöner durchaus keinen "schwachen Antrieb" und die Impedanz ist sogar wunderbar kontrolliert. Der Punkt sollte also abgehakt sein. Das Chassis ist zwar mit 30 Euro preiswert, aber auf keinen Fall billig. Ich hatte den auch schon in der Hand und der sieht und fühlt sich deutlich teurer an (ist er auch woanders).

Ganz davon ab spricht ja wohl mehr für zwei 6,5 Zoll Chassis als 2,5 Wege als für ein 5 Zoll-Chassis . Auch wenn du dich sehr an der Demodulation aufreibst, wirst du den IMD durch starke Chassisauslenkung doch wohl kaum leugnen?! Und nur weil man sie an andere Stelle vielleicht besser im Griff haben sollte (wofür es bei beiden Chassis keinen Beweis gibt, denn es gibt keine expliziten Messungen von beiden Probanden), sollte man das an anderer Stelle nicht gleich wieder wegwerfen.

Ich hab übrigens mitnichten irgendeinen Lautsprecher empfohlen, sondern nur reagiert auf die unsachliche und falsche Kritik von Nick. Und daraufhin meine Meinung zu einem anderen Lautsprecher, den ich schon gehört habe, geäussert, da Nick ausgerechnet auch noch darauf rumritt, dass die Italian Stallion ja viel zu viele Bauteile verwendet und nicht 2,5 Wege ist (was sie aber ist) und sich an über die angeblich schlechten TSP aufregte. Und das obwohl er beide Lautsprecher noch nicht mal gehört hat.

Aber da es die Italian Stallion nicht ohne Fasen gibt, würde ich rile inzwischen auch zu dem StartAirKit 261 raten. Die hat alles was gewünscht ist, liegt im Budget und die hab ich auch schon mehrmals gehört und fand sie gut.
Fosti
Inventar
#49 erstellt: 19. Jan 2019, 11:40

larseickmeier (Beitrag #48) schrieb:
..... Auch wenn du dich sehr an der Demodulation aufreibst, wirst du den IMD durch starke Chassisauslenkung doch wohl kaum leugnen?! .....

Hallo Lars, kann es sein, dass Du unter IMD ausschließlich Doppler meinst? Das was sich fies anhört ist BL(x) und Le(x) und dem kann man mit Kurzschlussringen auch bei großen Auslenkungen entgegen wirken. Na klar können 2 6,5" lauter als ein 5" . Das muss aber der TE entscheiden was er will. Alles ist ein Kompromiss. Gerade wenn auch der finanzielle Rahmen eng gesteckt ist.

Ich bin mal gespannt, was der TE zu meinem Vorschlag mit der Cumulus Tower sagt. P/L mäßig finde ich die so ziemlich unschlagbar:
cumulus_tower
Quelle: http://www.lautsprec...fi/cumulus_tower.htm

Viele Grüße,
Christoph

EDIT: Falls dem TE die Kombi Alu/Alu von der Farbe nicht passt, bestünde sogar die Möglichkeit den TT in schwarz mit silberner Phasplug zu nehmen:
w8alubfrontangle
Quelle: https://www.oaudio.d...io-W8-Alu-Black.html


[Beitrag von Fosti am 19. Jan 2019, 11:48 bearbeitet]
rile
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 19. Jan 2019, 15:01
Hallo,

da ich bei mir in der Gegend ja nicht Probehören kann, Frage ich halt viel nach.
Schade sind halt eure Grabenkämpfe.
Von den Streittehmen verstehe ich fast nichts.
Ich muss dann zwischen Zeilen lesen und hoffe für mich Nützliches zu finden.

Momentan tendiere ich zur SAK 2s, bei dem Preis bleibt dann auch noch was übrig.
Die SAK 261 sieht nach mächtig Bass aus.

Ich überlege noch etwas.
Es gibt momentan wichtigeres in meinem Leben und dies ist nur ein Nebenprojekt.
Die Chorus ist nach euren Sticheleien raus.
Vielleicht noch die SAK 181.

Gruß rile
knutolafson
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 19. Jan 2019, 16:28

rile (Beitrag #50) schrieb:

da ich bei mir in der Gegend ja nicht Probehören kann, Frage ich halt viel nach.

Ich bin mir sicher, dass man auch in Dresden + Umgebung (immerhin leben im Elbtal knapp 800.000 Menschen) den ein oder anderen Bausatz privat Probe hören kann, vielleicht findest du über die Hifi-Map jemanden. Ansonsten lohnen sich vllt die 200 km nach Berlin, wenn du dich nicht auf die subjektiven Einschätzungen anderer Nutzer (welche die Lautsprecher in anderen Räumen gehört haben) verlassen möchtest. Du siehst, selbst die Einschätzung von Lautsprechern anhand objektiver Messungen bergen bei den einzelnen Entwicklern und Forianern eine Menge Streitpotential. Wenn du dir die Mühe des Probehörens nicht machen möchtest, musst du dich letztendlich einfach auf einen Bausatz einigen, der dich am meisten überzeugt hat und das Restrisiko eingehen, dass er dich nicht zufriedenstellen wird. Meine Erfahrung dazu: bevor ich selbst gemessen habe, hat mich noch kein Bausatz enttäuscht, den ich mir vorher selbst ausgesucht und nach meinen optischen Vorstellungen im Rahmen meiner Möglichkeiten umgesetzt habe.

Grüße,
Knut
Psychobilly_71
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 19. Jan 2019, 16:54
Hi Rile



rile (Beitrag #50) schrieb:



Schade sind halt eure Grabenkämpfe.



Ich habe "meine" Lautsprecher ja schon gebaut.
Trotzdem lese ich weiterhin ganz gerne solche Threads mit.
Eher selten schreibe ich etwas dazu.
Mir fehlt einfach das Hintergrundwissen.Ich versuche aber zu lernen
Das aber nur am Rande.

Diese Grabenkämpfe wie du sie nennst,tauchen auf kurz oder lang in jedem Beratungsthread hier auf.
Und das ist nicht nur Schade.Das nervt einfach tierisch und macht das Lesen anstrengend.

Ich habe damals bei meiner Suche auch genau aus dem Grund hier keine Anfrage gestartet.Ich habe bestehende Threads gelesen und mir eine Zeitlang die beiden deutschen Zeitschriften zu dem Thema Lautsprecher-Selbstbau gekauft.

Und dann kommt man irgendwann an den Punkt ,wo man eine Entscheidung treffen muss.

Ich habe die Samuel HQ damals gebaut,ohne sie vorher Probe zu hören.Und ich habe es bis heute nicht bereut.

Ich kann und werde hier keine Schwurbel-Klangbeschreibungen von mir geben.
Aber hier läuft jeden Tag Musik und das macht richtig Spass.

Mit meinen Worten:Die beiden können detailiert,auflösend und laut.Und die Stereobühne ist einfach geil.
Und wie tief sie können,habe ich gestern Abend noch bei "The Equalizer 2" bewundern dürfen...



Ich habe jetzt nicht alles im Kopf was du dazu gesagt hast ,aber ist es die Anordnung der Chassis bei der Samuel HQ die dich stört,oder sind es die Fasen...?

Mit der passenden Farbgebung kann man die Optik doch schon mal gut persönlich anpassen.Und wenn es nicht mehr gefällt,kommt halt `ne andere Farbe drauf.

Ich möchte damit aber auch nur sagen,das die Optik bei der Auswahl "meiner Lautsprecher" eine eher untergeordnete Rolle spielen würde.

Und um noch mal zu den von dir genannten Grabenkämpfen zurückzukommen: Ich kenne Herr Heißmann nicht persönlich.Ich habe bis heute noch nicht mal telefonisch mit ihm gesprochen.
Was mir aber auffällt:Nicht nur in diesem Thread hat sich Herr Heißmann bis heute nicht geäußert.Und auch sonst schreibt er hier meines Wissens nach sehr unauffälig zu seinen Entwicklungen...


Gruß

Kalle
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Physic Tempo 2 "LE"
studiostevus am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2013  –  17 Beiträge
DIY mit Optik Audio Physic
lxr am 18.07.2017  –  Letzte Antwort am 20.07.2017  –  29 Beiträge
Standbox Bausatz gesucht
Sillegod1 am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  12 Beiträge
Endlich fertig Duetta als Standbox
Tommes_Tommsen am 10.07.2007  –  Letzte Antwort am 12.07.2007  –  31 Beiträge
Endlich fertig
highfreek am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 09.06.2012  –  6 Beiträge
Standbox mit Wumms
*dahod* am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  8 Beiträge
Upgrade Audio Physic Tempo 2 zu "Special Edition"
studiostevus am 25.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  3 Beiträge
Volumen für Helix E 169 Esprit
Rade20 am 26.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  3 Beiträge
Schlanke Standbox gesucht
dukeboris am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  30 Beiträge
Abstimmung einer passiven Weiche (24db)
Belzebub69 am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.184 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedJeremy_Omega
  • Gesamtzahl an Themen1.475.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.059.238

Hersteller in diesem Thread Widget schließen