Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

1. Projekt : CT211

+A -A
Autor
Beitrag
Evil_Samurai
Stammgast
#1 erstellt: 02. Jul 2005, 22:49
so, nun wie versprochen ein paar impressionen vom aufbau meiner ct211! ich hoffe euch gefallen die bilder trotz handycam qualität =/ die bilder von den fertigen boxen mach ich dann mit meiner digicam...

eines habe ich bis jetzt schon gelernt! verlasse dich nie auf die im bauplan angegebenen maße ^^ die ausschnitte waren nämlich alle zu klein und somit musste ich also doch noch hand anlegen =) (ausschnitte hab ich in der arbeit an cnc fräse gemacht)



test und aufbau weiche...



holz?! ^^







ma eine zum probehören mit hochgenommen ^^


weitere bilder folgen...


[Beitrag von Evil_Samurai am 02. Jul 2005, 23:00 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#2 erstellt: 02. Jul 2005, 23:25
Und, wie klingt's? Das Wichtigste haste vergessen... die ausführliche Klangbeschreibung, mit welcher Musik schon getestet, an was angefeuert,...
Bin doch NEUGIERIG!!!!
Optisch sind sie doch ganz ansehnlich geworden, ok, die eine Brandblase oben vom Fräsen... naja... kommt vor, wär bei mir wohl die ganze Fase durch so
Evil_Samurai
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jul 2005, 23:38
hehe ^^

die sind ja noch laaaaaaaaange nicht fertig die sind noch nich mal ganz zusammengeleimt, auf dem letzten bild sieht man sogar die schraubzwingen ^^
die fasen sind auch noch nicht gefräst, also die schwarze stelle verschwindet (oder wird auf die ganze länge fortgesetzt )

hab nur mal eine mit aus der garage mit nach oben genommen um mir mal ein bisschen einen eindruck zu vermitteln. hab mal ein wenig pantera und tenacious d aufgelegt und war jetzt schon begeister obwohl noch nicht bedämpft und nur eine box (nichtmal mono ^^)

richtiger hörbericht und bilder von der fertigen box folgen natürlich =)

tim
TrottWar
Gesperrt
#4 erstellt: 02. Jul 2005, 23:43
Na dann mach hinne, die CT 211's find ich nämlich auch recht interessant vom Konzept her. Und vorallem: noch finanziell tragbar!
Evil_Samurai
Stammgast
#5 erstellt: 23. Jul 2005, 19:54
so langsam gehts in die zielgerade





dritte und vermutlich letzte schickt klarlack (gepinselt)



andere perspektive , selbe box , selbe be**** handycam


langsam wirds jedenfalls wohnraumtauglich... ist zwar nicht perfekt aber für mein allererstes holzprojekt ganz ok denk ich.

schönes WE

wünscht

tim
DarkestHour
Stammgast
#6 erstellt: 24. Jul 2005, 11:08
weiter machen
Dingsbums
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jul 2005, 11:23
Hallo Tim!
Schaut gut aus Scheint ja wieder besser zu gehen. I´m waiting 4 the postman
Gruß Elmar

Spielst Du die E-Klampfe selber?
Evil_Samurai
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jul 2005, 17:45

Dingsbums schrieb:
Hallo Tim!
Schaut gut aus Scheint ja wieder besser zu gehen. I´m waiting 4 the postman
Gruß Elmar

Spielst Du die E-Klampfe selber?


erstmal schönen dank
da ich die ganze woche mehr oder weniger im bett zgebracht habe musste ich gestern einfach mal was tun
morgen ist dann wieder arbeit angesagt und mein schreibtisch ist wahrscheinlich wieder bis auf den letzten qmm zugesstellt
aber ich hoffe das ich morgen noch zur post komme

ja die klampfe spiel ich selber bzw. ich probier es hab so nen kleinen mini marshall verstärker mit dem man seine nachbarn aber mehr als nur ärgern kann...

gruß

tim

p.s hab schon gedacht meine böxchen sind so hässlich das sich keiner draut hier zu schreiben
Dingsbums
Stammgast
#9 erstellt: 24. Jul 2005, 18:23

p.s hab schon gedacht meine böxchen sind so hässlich das sich keiner draut hier zu schreiben


Wieso - noch ist alles möglich und nicht jeder teilt meinen Hang zu grellen Farben

Gruß Elmar
Evil_Samurai
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jul 2005, 19:24
so wie versprochen ein paar bildchen von den fertigen boxen.

kommentare erwünscht



rechte box



linke box , leider passen nicht beide aufs bild weil sie zu weit auseinander stehen



und mein neues zuspielgerät

gruß und schöne we

tim
pinkmushroom
Inventar
#11 erstellt: 29. Jul 2005, 19:33

Evil_Samurai schrieb:



und mein neues zuspielgerät

gruß und schöne we

tim



ach da wird man ja grad neidisch...
sehr schickes spielzeug


die ct's sind aber auch sehr schick geworden..

gruß stefan
Tom_am_See
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jul 2005, 08:55
Na, das sieht doch mal richtig klasse aus!!

Das untere Chassis wirkt gegen den W3 mächtig. Der Phasendödel ist echt geil...

Und, wie klingt's? Optisch macht das ganze ja fürchterlich was her...

Grüße

Thomas
Evil_Samurai
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jul 2005, 14:10
dankeschön

wenn es die zeit zulässt hocke ich hier und höre, höre und höre ^^
das die 211er zeit brauchen um richtig gut zu klingen hab ich an anderer stelle schonmal erwähnt und jetzt ist noch die schöne röhre dazu gekommen =)
was mir sofort aufgefallen ist im vergleich zum yamaha dolby receiver ist die wesentlich größere bühne, der yamaha hatte eine schöne breite staffelung, mit der röhre evtl. nicht ganz so, aber dafür hör ich das erste mal in die tiefe und man hat das gefühl man könne die instrumente punktgenau orten.
befürchtet habe ich ja das die höhen mit der röhre etwas leiden bzw. etwas muffig klingen aber das hat sich nicht bewahrheitet! zwar nicht ganz so klar wie auf dem yamaha aber keinenswegs verhangen. der bass kommt auch konntrollierter, lediglich die mitten kommen bei receiver etwas "saberer" würde ich sagen! aber das kann sich auch noch ändern da ich ja noch die original vor/end rhren drin habe und diese nach dem einhören wechseln werde

demnächst werde ich ausführlicher meine eindrücke schreibn mit angabe des verwendeten musikmaterials.

gruß

tim


[Beitrag von Evil_Samurai am 30. Jul 2005, 14:51 bearbeitet]
pinkmushroom
Inventar
#14 erstellt: 30. Jul 2005, 15:52
hmm...

gehört zwar nich so ganz hier hin aber der dynavox hat ja eh ne minimale anhebung im bass und höhen bereich so wie ichs in erinnerung habe..
wurde früher ja eher bei sehr kleinen amps verwendet, mit 2x35w röhre sind wir hier aber wohl nich so klein
kannst da evtl ne aussage zu machen wie stark der effekt ist und wo er verstärkt auftritt?

was für röhren sollen denn späder rein?

gruß stefan
Evil_Samurai
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jul 2005, 17:40
hi stefan,

also eine überhöhung der höhen (toller satz ) kann ich nicht feststellen , eher etwas wenig und glanzlos.
den bass finde ich auch nicht übertrieben angehoben muss ich sagen , ein ganz klein wenig dumpf klingt er momentan noch aber das kann sich nach röhrenwechsel erledigen.

für die vv-röhren werde ich vermutlich ECF82 von Ei nehmen und endstufentechnisch wahrscheinlich die russischen svetlanas E34L JJ, laut einigen vr70 besitzern ist das eine gute combo.

gruß

tim
Jogi42
Inventar
#16 erstellt: 30. Jul 2005, 17:49
Erst mal herzlichen Glückwunsch zum ersten Projekt.


Was ich nur immer wieder raten kann. Die Dämmung und die Position im Zimmer kann aus einer Box sehr viel herausholen. Also nur Mut, wenns auch lästig ist Chassis raus, Chassis rein, BR-Rohr kürzer, BR-Rohr länger, Dämmung hin, Dämmung her. Es lohnt sich.
Habe bei meinen Projekten sehr viel experimentiert und es hat sich gelohnt.
UglyUdo
Inventar
#17 erstellt: 30. Jul 2005, 17:54

Was ich nur immer wieder raten kann. Die Dämmung und die Position im Zimmer kann aus einer Box sehr viel herausholen. Also nur Mut, wenns auch lästig ist Chassis raus, Chassis rein, BR-Rohr kürzer, BR-Rohr länger, Dämmung hin, Dämmung her. Es lohnt sich.
Habe bei meinen Projekten sehr viel experimentiert und es hat sich gelohnt.


Richtig!
Allerding bevorzuge ich die Version mit der größer zugeschnittenen Rückwand, mit Fensterprofil gedichtet und von Zwingen gehalten.
pinkmushroom
Inventar
#18 erstellt: 30. Jul 2005, 17:57
wie mir eben grade auffiel stimmt dies ja auch garnicht mit höhen und bassanhebung, sorry genau das gegenteil ist der fall..



falls dus noch nich kanntest

ist also hinfällig eigentlich meine obige frage^^

gruß stefan
Evil_Samurai
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jul 2005, 19:27
@ jogi42

vielen dank auch dir
werde wohl noch einiges experimentieren , jetzt warte ich aber erstmal ein wenig ab bis sich das ganze ein wenig eingespielt hat und dann schauen wir weiter was mir am klang so fehlt...
wie ist das mit der dämmung überhaupt , weniger dämmung = dünnerer bass oder wie ist da die faustformel?
bei meinen ersten tests mit dem yamaha amp wars mir mit dämmung irgendwie zu "schwammig" und mit mehr dann etwas dünn aber straffer.

@ pinkmushroom

kannte ich noch nicht aber schon interessant , danke dir
aber das mit dem bassabfall kann ich hörtechnisch nicht bestätigen?! also vom bass ist jedenfalls von der röhre mehr zu hören als vom yamaha und bei einem vergleich heute waren mir dann die höhen vom yamaha auch auf einmal ziemlich lästig und nervig aber vom dynavox könnte trotzdem etwas mehr kommen! dürfte sich aber wie gesagt mit röhrentausch verbessern

meine holde war vorhin mal außer haus und da hab ich mal ein wenig am regler gedreht
wahnsinn was einem da geboten wird ! klangen die 211er mit dem yamaha bei höheren pegel noch etwas überfordert kann man beim dynavox noch richtig gas geben! meinen nachbarn zu liebe bin ich nicht über die 11uhr stellung hinaus gegangen
das hätte ich weder der röhre noch den CT´s zugetraut!

aber komplexere sachen mit viel verzerrten gitarren usw. sind weder für den dynavox noch für die ct´s das geegnete material!
aber wäre ja langweilig wenn ich jetzt schon die für mich perfekte anlage gefunden hätte

gruß

tim
opi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Aug 2005, 17:47
Hi evil_samurai

herzlichen Glückwunsch zu deinen CT 211, deinem VR-70 und deiner schönen Gitarre.
Sieht so ähnlich aus wie meine: Ibanez Les Paul Kopie aus den 70ern.
Ich habe meine CT 211 schon schön eingespielt.
Was mir aufgefallen ist: schlechte Aufnahmen hören sich auch wirklich schlecht an.
Das haben meine vorherigen Boxen irgendwie "verbreit" (von Brei).
Ich bin jetzt eigentlich erstmal ganz zufrieden.
Obwohl ich doch irgendwie Lust auf noch ein bischen mehr bekommen habe.....
Sag mal Bescheid, was sich bei dir mit den neuen Röhren tut.
Wie du weißt, habe ich den VR-70 ja auch im Auge.
Muss aber noch ein bischen sparen.
Erst der Urlaub, jetzt muss auch noch die Karre übern TÜV.
Mal sehen, was da unterm Strich übrig bleibt.

So long
Opi

Was ich noch sagen wollte:
Meine Frau und ich haben in der letzten Zeit oft abends nur dagesessen und Musik gehört.
das ist schon lange nicht mehr vorgekommen.
Wenn ich Musik hören wollte, hat sie sich immer ins Schlafzimmer verzogen und da Fernseh geguckt, gelesen oder gepennt. Jetzt gefällt es auch ihr wieder.
Wenn das mal kein gutes Zeichen für den Dynavox ist...
tuffgong
Stammgast
#21 erstellt: 11. Aug 2005, 18:31
komischerweise reagieren Frauen auf Musikwiedergabe wesentlich sensibler. Sie können das zwar meist nicht definieren, bzw wissen es gar nicht.
Die denken dann halt, die Band ist scheisse.
Ergo:
Die Frau als Messinstrument?
Evil_Samurai
Stammgast
#22 erstellt: 11. Aug 2005, 19:06
@ opi

danke dir =) meine gitarre ist von "johnson" , war sozusagen auch sowas wie ein CT . preis/leistungs favorit in einigen musikerforen, da musste ich zulangen gabs auch nicht lange die teile.
das mit den aufnahmen kann ich unterschreiben, genau die erfahrung habe ich auch gemacht! einige (viele!) scheiben die ich vorher eigentlich gerne gespielt habe, sind auf einmal wirklich unerträglich. wollte erst gestern zur hintergrundbeschallung mal die ärzte "runter mit den spendierhosen..." auflegen... habs vielleicht fünf minuten ertragen
bin soweit auch zufrieden, wenn das richtige material abgespielt wird findet man nur schwer was zum meckern. aber mich hat der bauvirus gepackt ^^ ich überlege schon was ich als nächstes baue. jetzt mach ich erstmal meinen für röhrenverstärker optimierten DIY amp-switch fertig , dann will ich paar kleine kompakte für meinen bruder bauen und dann komme wieder ich
was sich mit dem röhrenaustausch noch tut werde ich dir dann wenn es soweit ist mitteilen , hab im moment auch nicht soviel geld über (auto-> neue bremsen,auspuff,stabilisator )
meine verlobte bring ich nicht dazu sich mal mit hinzustzen und meinen schätzchen zu lauschen irgendwie fehlt ihr der bezug zu dem ganzen...

wäre schön weiter von dir zu hören was sich so bei dir tut, ich denke hörtechnisch reiten wir so ziemlich auf einer welle. das könnte für spätere optimierungen hilfreich sein

gruß

tim

@tuffgong

*lol*
"sensibel" ist bei meiner vielleicht nicht das richtige wort, "gereizt" würde schon mehr in die richtung gehen ^^
Jogi42
Inventar
#23 erstellt: 11. Aug 2005, 19:15

wie ist das mit der dämmung überhaupt , weniger dämmung = dünnerer bass oder wie ist da die faustformel?

Also, ich kann nur über Erfahrungen mit meiner Pascal berichten.
1. Im Bereich BR-Rohr, keine Dämmung. Kam schwammig
2. In der Nähe der Membranfläche keine Dämmung. Klang blechern
3. Dämmung in Mitte der Box (relativ wenig, nur doppelte Schicht übereinander) war optimal.
4. BR-Rohr kürzer. Bass lauter aber weniger tief und etwas unpräzise.
5. BR-Rohr länger. Revers 4.
6. Box von Wand weiter weg. Besserer präziserer Bass. bessere Räumlichkeit und luftigere Darstellung
7. LS leicht nach innen gedreht. Bessere Ortung der Instrumente.
8. Materialmenge. Mehr Material = tief und wumsig. Weniger Material= nicht so tief aber präziser.
Dies sind keine wissentschaftlich erworbenen Kenntnisse, sondern nur durch Hören erworbene Erkenntnisse.
opi
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Aug 2005, 08:43
Hi Tim,

schade, dass deine Verlobte nicht sooo den Bezug hat.
Aber wenns sonst klappt.

Ich bin mit meinen Basteleien auch noch nicht am Ende.
Ich brauche noch 2 CT 209 und den Cyburg Needle Center Speaker für die Surround Anlage.

Aber erst mal Auto (TÜV), dann neues Magnetsystem für den Plattenspieler, dann basteln.

Jetzt überlege ich immer schon die ganze Zeit, wie ich die Geräte verbinde, wenn ich denn mal den VR-70 haben sollte.
Ich möchte einerseits die CT 211 ja mit beiden Verstärkern laufen lassen und andererseits Plattenspieler und CD Player und DVD Player mit beiden Verstärkern.
Einmal so als Alltags Musikanlage zum dudeln mit dem Marantz und mit dem VR-70 dann für mich zum hören.

Hast du eine Ahnung, wie ich das unkompliziert vernetze?

Gruß
Frank
Evil_Samurai
Stammgast
#25 erstellt: 12. Aug 2005, 09:07

opi schrieb:


Hast du eine Ahnung, wie ich das unkompliziert vernetze?

Gruß
Frank


hi frank

unkompliziert wirds kaum gehen also wenn mein amp-switch erprobt ist und sich bewährt hat , kann ich dir gerne den schaltplan zukommen lassen und dir beim aufbau helfen. wie es aber mit den zuspielgeräten ausschaut kann ich dir im moment nicht sagen. aber sowas müsste es fertig geben?! man könnte es natürlich auch noch mit in den amp-switch integrieren aber das ding willst du dann nicht wirklich zusammenlöten

an dieser stelle möchte ich mich mal bei robert (geist4711) bedanken der mir bei dem umschalter sehr geholfen hat! vor allem bei den "grundlagen" und dem verständnis des ganzen.


gruß

tim
opi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Aug 2005, 16:02
Hi Tim,
was mich mal interessieren würde:
wie hast du das bei dir mit der Dämmung geregelt?
Ich habe die jetzt sehr sparsam eingesetzt.
An der Rückwand hinter dem Bass eine dünne Lage und dann nochmal im Restgehäuse eine einfache Lage locker, BR Rohr frei.
Manchal meine ich, der Bass kommt da ein bischen schwammig oder brummelig, so in der Art jedenfalls.
Meine Frau meint allerdings es ist alles so o.k.
Hast du die BBs auch gedämmt?
Ich hatte erst nur eine Lage drin, also eine Schicht (zugeschnitten), da hat es mir nicht so gefallen, da war er aber auch noch nicht eingespielt.
Jetzt habe ich zwei Schichten drin und überlege mir was sich wohl ändert, wenn ich wieder was wegnehme oder noch was zupacke.
Ja, ja, das kann auch zum Fluch werden.
Schönen Gruß
frank

was ich noch fragen wollte:
wo hast du deinen Dynavox gekauft?
Warst du da zufrieden?
Es gibt jetzt auch ne limitierte Auflage mit Chrom - geil!


[Beitrag von opi am 15. Aug 2005, 16:11 bearbeitet]
Evil_Samurai
Stammgast
#27 erstellt: 15. Aug 2005, 20:50
hallo frank,

ganz am anfang, also noch bevor das finish fertig war, hab ich ganz leicht gedämmt mit vielleicht ner halben lage sonofil "aufgezupft" bis 20cm vorm BR-rohr. hat mir am besten gefallen aber dann nach dem einspielen hats einfach nimmer gepasst jetzt habe ich eine lage pro box bis kurzm vorm rohr , wieder etwas auseinader gezupft ^^ und ich bin sehr zufrieden so wie es im monet ist!

die chrom edition hab ich auch schon gesehen hätte ruhig ein bisschen mehr chrom sein dürfen für meinen geschmack
hab den dynavox bei ebay geschossen für 210 euro , war von nem deutschen anbieter in belgien eingestellt worden. versand lief reibungslos und ohne probleme.

heute sind mir wieder sachen aufgefallen ... man man! habe dvd geschaut und dadurch die 211er an den yamaha hängen gehabt , der film war aus und da hab ich noch ne CD nachgelegt die nie so richtig spaß machen wollte obwohl ich die gruppe liebe (system of a down) ! und dann auf einmal , ich traute meinen ohren nicht , kam das rüber was ich an dieser gruppe einfach mag und was auch auf deren live-konzerten rüber kommt --> ROCK und den voll auf die zwölf ich trau mich fast nicht zu sagen das der DVD player von tevion ist aber das selbe "erlebnis" hatte ich als ich den tevion an die röhre angeschlossen habe. bei meinem yamaha cd-player klingt alles irgendwie so wie mit hall unterlegt und z.b die gitarren haben überhaupt keine dynamik und klingen im vergleich zum tevion langweilig. könnte sein das der cd-player einfach seinen geist aufgibt hatte in letzter zeit öfter probleme mit aussetzern etc.
hatte da aber noch eine "klangverbesserung" heute zu verbuchen meine verlobte hat gebügelt und dann das bügelbrett mit der wäsche stehen lassen , miten im raum und ca. 30 cm von der rechten box entfernt. dieses "tuning" lies dann beim späteren musikhören tatsächlich die akteure in der mitte spielen und das geschehen wirkte nochmals räumlicher und realistischer leider darf ich es nicht hier stehen lassen *lol*

nächsten monat werden jedenfalls die neuen röhren geordert evtl. hast du dann ja auch schon ne schicke röhre in chrom optik

gruß

tim
opi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Aug 2005, 11:23
Hi Tim,
leider werde ich (wahrscheinlich) nächsten Monat noch nicht das Geld für die Röhre übrig haben.
Ich brauche noch neue Reifen und die Nebenkosten schlagen diesmal auch ganz erheblich zu Buche.
Mist.
Ich werde trotzdem mein Möglichstes versuchen.

Interessant wäre mal zu erfahren, welchen MAV (MenAcceptanceFactor)Frauen mit Bügelbrettern zwischen den Boxen haben.
So mit kurzem Schürzchen.
... und im Hintergrund glüht die Röhre.
Hach, Männer können doch romantisch sein!

zurück zum Thema:
was mich noch interessiert ist, wie du die Breitbänder gedämmt hast.
Mir kommen manchmal die Mitten ein wenig scharf vor, aber auch nur, wenn es zur Sache geht.
Wenn es ruhiger ist, habe ich ein schönes räumliches, homogenes Klangbild. Mit Körper und Wärme.
Geht es dann heftiger ab (nicht lauter!), dann werden die Mitten schärfer und das Klangbild verliert an Tiefe und wird irgendwie flacher.
Kann natürlich auch an meinem Tonabnehmer liegen.
Habe mir gestern ein neues System bestellt.
Ortofon VinylMaster white.
Mehr war nicht drin.
So muss jetzt mal wieder ein bischen arbeiten.
Ciao
Frank
Evil_Samurai
Stammgast
#29 erstellt: 16. Aug 2005, 12:17

opi schrieb:

Interessant wäre mal zu erfahren, welchen MAV (MenAcceptanceFactor)Frauen mit Bügelbrettern zwischen den Boxen haben.
So mit kurzem Schürzchen.
... und im Hintergrund glüht die Röhre.
Hach, Männer können doch romantisch sein!


*lol* solange sie nicht vorm fernseher stehen und das schürzchen auch wirklich kurz ist , dürfte die akzeptans relativ hoch sein

über harsche mitten kann ich mich nicht beschweren muss ich sagen habe eine gute handvoll sonofil leicht in der kammer des W3 verteilt , also nicht wirklich viel.
wenn es richtig zur sache geht ist der kleine 3 zöller relativ schnell am ende denke ich , wenn dann noch etwas lauter gedreht wird klingen die mitten ziemlich breiig da hast du recht. was mich aber immer wieder wundert ist das die stimmen davon weniger betroffen sind und diese immer glasklar und verständlich sind?! meinen wir daßselbe?
mich stöhrt es aber gar nicht weil ich zur zeit eher etwas unterhalb zimmerlautstärke höre und da dieser effekt gar nicht vorkommt! außerdem ist die röhre schon ein ganz schöner "weichspüler" und etwas gutmütiger, ein bisschen zu gutmütig für meinen geschmack! vermisse schon ein wenig brillianz in den oberen tonlagen aber wie gesagt das dürfte mit einen röhrenwechsel machbar sein. falls nicht kommt er wieder ins ibäh, verlust mach ich bei dem kaufpreis bestimmt nicht viel rein optisch kann ich mich aber schwer von dem teil trennen, so glühende röhren haben schon was

ich drück dir die daumen zwecks dynavox

gruß

tim

p.s.: hat jeand evtl einen tipp für einen guten bezahlbaren cd-player?
opi
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 16. Aug 2005, 13:09
Hi Tim,
habe dir gerade ein paar Vorschläge für CD Player gemailt.
Hoffe das klappt.
Ich schaue auch gerade ein bischen nach CDP.
Obwohl ich dafür eigentlich gerade keine Kohle habe.
Ein Marantz, genau wie der in der Mail, ist gerade für 47,-- € weggegangen.
Hier im Forum werden auch immer die kleinen Technics genannt, aber davon kenn ich keinen.
Mfg
frank
Evil_Samurai
Stammgast
#31 erstellt: 16. Aug 2005, 14:01
hi frank,

dankeschön , hat geklappt
hmm der marantz macht ja schon was her aber leider keine fernbedienung =( da ich schon für den dynavox keine habe möchte ich schon mindestens beim cd-player eine dazu haben
ist marantz uneingeschränkt zu empfehlen? hab mich bisher nicht groß damit beschäftigt aber jetzt nach dem tevion vergleich hätte ich schon lieber einen neuen ^^

gruß

tim

p.s kohle hab ich auch keine mehr über aber noch vieeeeeeeeeeele wünsche und ideen.
opi
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Aug 2005, 15:39
Hi Tim,
ob Marantz cd player uneingeschränk zu empfehlen sind, kann ich dir auch nicht sagen.
Die haben zwischendurch auch mal eine Zeit lang so Plastikgeräte fabriziert.
Vielleicht weiss da ja ein anderes Forummitglied mehr?
Würde mich auch interessieren.
Mein Akai (der erste in der Auktion) hat zusätzlich zu dem normalen Ausgang auch noch einen per Fernbedienung regelbaren Ausgang.
Das war ganz praktisch, weil mein alter Marantz Receiver auch keine Fernbedienung hatte. Da würdest du direkt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
Ich melde mich erst jetzt, weil ich gerade Ärger hatte.
Ich habe bei Ebay für eine Bekannte einen Yamaha Receiver ersteigert und die doofe Post hat die Adresse nicht gefunden und das Ding wieder zurückgesand.
Unglaublich.
Jetzt muss ich nochmal Porto bezahlen.
Mal schauen, obs jetzt klappt.
Schönen Gruß
Frank
Evil_Samurai
Stammgast
#33 erstellt: 16. Aug 2005, 15:48
hmm.. das ist ärgerlich hatte ja auch kürzlich das problem mit dem dynavox daß ebay meine alte adresse ausgegeben hat und der verkäufer dann natürlich an diese verschickt hat dummerweise muss genau zu dem zeitpunkt auch mein nachsendeantrag abgelaufen sein...

das mit dem fernbedienungsausgang , kannst du mir das näher erklären sowas höre ich heute zum ersten mal... wie soll das funktionieren? kannst mir auch gerne eine PN schicken wenn du mal zeit und lust hast

so genug gearbeitet... erstmal feierabend machen

gruß

tim
der_eine
Stammgast
#34 erstellt: 07. Sep 2005, 14:48
hallo zusammen.
habe mir auch schonmal den ct211 überlegt aber habe mich doch erstmal für das bh mk2 tb entschieden.habe halt klein angefangen.bin gespannt wenns fertig ist.
das gehäuse ist zwar schon fertig,warte aber noch auf die bestückung.
das mit den frauen als messinstoment.
meine freundin hat noch nicht einmal verständnis für den selbstbau.
sie wird bestimmt leiden wenn ich ein hk gebaut habe.
hat schonmal jemand den dynavox als reine sub-endstufe verwendet?
vielen dank schonmal
der_eine
Stammgast
#35 erstellt: 07. Sep 2005, 15:01
und sofern es auch geht würde ich wenn ich etwas bei ebay ersteigert habe es auch persönlich abholen.
ich hab mich bislang gestreubt elektrogeräte zu ersteigern.
der_eine
Stammgast
#36 erstellt: 07. Sep 2005, 15:11
wie siehts denn mit dem kleinen digitalverstärker aus,sonic impact,aus?
weiss da jemand was zu?
Evil_Samurai
Stammgast
#37 erstellt: 07. Sep 2005, 15:42

der_eine schrieb:
wie siehts denn mit dem kleinen digitalverstärker aus,sonic impact,aus?
weiss da jemand was zu?


da hatte ich bis vor kurzem noch zwei stück hab sie aber nicht getestet und aus geldmangel an einem interessierten foren-mitglied verkauft!
er findet die dinger ganz gut, in anbedracht das die nur 15W bringen.

wg. ebay
hab bei ebay schon oft elektrogeräte ersteigert und nie probleme damit gehabt.

gruß

tim
der_eine
Stammgast
#38 erstellt: 08. Sep 2005, 07:09
was mich dabei einfach irgendwie nerven würde wäre diese ganze hin und her schickerei.(wenn mal was kaput geht)
ich selber hab mal mittel/hochton hörner ersteigert und hab 4 bässe bekommen.
als nach 5 wochen die hörner da waren war eins im eimer.
aber es ist beruhigend zu hören das es auch leute gibt dei keine probleme damit haben.
wenn es um günstige pa-bässe geht habe ich dort einen favoriten als verkäufer.
der ist auch nich so teuer.
Cantare
Stammgast
#39 erstellt: 08. Sep 2005, 09:04
Hallo Tim,

die begrenzte Bandbreite vom Dynavox liegt hauptsächlich am sehr preiswerten Übertrager. Ich habe gestern den Test und die Messungen in der Stereoplay gesehen...
Die Abstimmung von Udo, mit Bass-Peak und reichlich Höhen sollte der Eigenart des Verstärkers etwas entgegenwirken.
Trotzdem kannst du keine Wunder erwarten bei einem 83dB Lautsprecher in Kombination mit einer schwachen Röhre.
Für stramme Bässe sind 70W und mehr notwendig um so einen leisen Lautsprecher zum klingen zu bringen.
Dir wird geholfen

Andreas
Evil_Samurai
Stammgast
#40 erstellt: 08. Sep 2005, 09:11

Cantare schrieb:
Hallo Tim,

die begrenzte Bandbreite vom Dynavox liegt hauptsächlich am sehr preiswerten Übertrager. Ich habe gestern den Test und die Messungen in der Stereoplay gesehen...
Die Abstimmung von Udo, mit Bass-Peak und reichlich Höhen sollte der Eigenart des Verstärkers etwas entgegenwirken.
Trotzdem kannst du keine Wunder erwarten bei einem 83dB Lautsprecher in Kombination mit einer schwachen Röhre.
Für stramme Bässe sind 70W und mehr notwendig um so einen leisen Lautsprecher zum klingen zu bringen.
Dir wird geholfen

Andreas


dachte gerade die übertrager wären ok beim dynavox Oo ok wunder habe ich sicher keine erwartet aber die weitverbreitete meinung über den dynavox kann ich (noch) nicht teilen (aber mir wird ja bald geholfen )

wo sieht man denn udo´s abstimmung/modifikationen

gruß

tim
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#41 erstellt: 08. Sep 2005, 10:10
Hallo Andreas,
ich lass jetzt einfach mal unkommentiert, dass selbst ein von seinem eigenen Verständnis her anspruchsvoller Entwickler Testergebnisse aus Zeitschriften als Ersatz für die eigenen Ohren nimmt. Den Rest deiner Aussage lasse ich ebenso ohne Kommentar.

Gruß Udo
Evil_Samurai
Stammgast
#42 erstellt: 08. Sep 2005, 10:39
hallo udo,

aber über einen kommentar über die modifikationen am dynavox würde ich mich freuen
und was sagst du zu meinen ct211?

gruß

tim
opi
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 08. Sep 2005, 10:59
Hallo,

ja wie - was?

Was ist denn jetzt los mit dem Dynavox und der CT 211?
Ich liege ja quasi auch in Lauerstellung mit meiner CT 211.
Die 83 db schienen mir auch ein Problem sein zu können (super Satz),
deshalb war ich ja auch so neugierig auf Tims Erfahrungen mit der Kombination.

Ist mir da jetzt irgend etwas entgangen, von wegen Modifikation und so?
Bitte klärt mich auf!

Schönen Gruß
Frank

übrigens, bei dem von mir über Ebay gekauften Yamaha Receiver für ne Bekannte (siehe vorige Beiträge) war, nachdem er endlich gekommen ist, die Display Beleuchtung kaputt.
Nachfrage beim Versender (Firma) ergab, dass das beim Transport eben schon mal passieren kann. Sonst nix.
Sah mir dafür aber ganz schön verschmort aus, das Lämpchen.
Bezeichnung des Lämpchens konnte man mir leider nicht sagen.
Auch nicht, wo man das herbekommt. Und das als Firma, die HiFi Geräte repariert!

Hier einen herzlichen Dank an den zuverlässigen, prompten und preiswerten Yamaha Service!
Muss ja auch mal gesagt werden, wenn jemand was gut macht.
Cantare
Stammgast
#44 erstellt: 08. Sep 2005, 12:09
Hallo Udo,

nimm das mal nicht so persönlich! Lach...
Bei der Serienweiche hast du das 2. Bassreflex-Maxima nicht glattgezogen, daraufhin stellt sich eine Überhöhung bei ca. 100Hz ein. Ob das schlecht oder gut ist habe ich garnicht beurteilt. Das ist subjektiv, Diskussion sinnlos. Erfahrungsgemäss klingt das zusammen mit dem frischen Hochton schön spektakulär und bringt einen gewissen Spassfaktor.
Die preiswerte Dynavox Röhre fällt unter 100Hz und über 3kHz stetig ab. In dem Zusammenhang könnte sich das gut ergänzen.
Wie sieht es eigentlich mit der Dämpfung aus, reagiert die Röhre kritisch auf die Impedanz-Maxima?

Liebe Grüsse

Andreas
Evil_Samurai
Stammgast
#45 erstellt: 08. Sep 2005, 12:21
oh himmel , das kommt davon wenn man in der arbeit nur schnell die posts überfliegt =/
es ging ja um die LS und nicht um den amp, sorry! hatte nur im hinterkopf das udo mit einem kollegen den dynavox etwas modifizieren wollten.
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#46 erstellt: 08. Sep 2005, 20:12
Hallo Tim, Opi und Andreas,
das mit der Modifikation stimmt schon. Ein Freund hat den Eingangskondensator vergrößert, wodurch die Phasendrehung im Bass erst wesentlich tiefer einsetzt. Drei bis vier andere Eingriffe hat er zudem noch gemacht, die sich alle positiv auswirkten. Der Test in Stereoplay ist für meine Begriffe geradezu sensationell zu nennen (ohne ihn gelesen zu haben). Ein Hersteller von Billigröhren, der nicht einmal Werbung schaltet, bekommt das Prädikat befriediegend oder sogar gut. Das gibt es nicht oft, wie gut muss das Teil dann wirklich sein? Wenn ich als anderes Beispiel eine der Breitbänderboxen von Visaton nehme, die 69 (?) Punkte von 100(?) möglichen bekam, sieht man doch sofort, wie schwer es Nischenprodukte im Hifi-Himmel haben. Wollen wir als Selbstbauer dann die Waagschale der Fertigindustrie übernehmen? Auch meine Original bestückte Röhre hat keine Höhenverluste ab 3 kHz, sondern erst oberhalb von 12 kHz. Das macht mir als altem Mann nicht mehr viel aus. Mehr als zehn Kunden, die den Amp in den letzten sechs Wochen bei mir gehört haben, besitzen ihn jetzt auch, weil er überzeugend auch mit Minuetta Top und Light spielte, die sicher keinen überzogenen Bass oder grelle Höhen haben *g*.

Gruß Udo
Cantare
Stammgast
#47 erstellt: 08. Sep 2005, 20:25
Hallo Udo ,

wenn das so ist muss ich sofort einen bei Sintron ordern und in Zukunft welche anbieten.
Leider habe ich bis jetzt nur "Gurken" bei preiswerten Röhren erlebt. Entweder rauschen oder zu softer dunkler Klang. Ein Wunder wäre das, vorallem wenn beim Preis nicht der Übertrager das limitierende Element wäre. Hmm... *g*
Schreibst du nicht mehr?

Andreas
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#48 erstellt: 08. Sep 2005, 21:14
Hallo Andreas,
wer schreibt, bleibt! (altes Sprichwort) Kann auch umgedreht werden, wie auch immer! Unter den CT's und der Mivoice 3 steht doch noch mein Name, oder? Ich kann es nicht nachschauen, da ich die neue K+T noch nicht habe.
Als ich den Dynavox ausgepackt hatte, stand gerade der Hörtest zur Minuetta an. Ich habe auch gedacht: Na ja, auspacken, matschigen Klang feststellen, wieder einpacken und zurückschicken. Fünf Stunden habe ich die billige Minuetta Top damit genossen und bin immer noch davon angetan, wie Raum und Musik verschmelzen. Leider hielt es keine Röhre länger als ein paar Tage, oft sogar weniger, bei mir aus. Die neuen Lieferungen wollten die meisten nicht abwarten und nahmen meine Vorführröhre gleich mit, da bei ihr wenigstens schon der Heizstrom abgeglichen war. Eine spielt jetzt in Hamburg, eine in Hannover, eine in Darmstadt und eine in Jerez-Cadiz Espagna.
Einziger Nachteil des Amps sind die mit eins recht geringe Anzahl an Eingängen. Doch da gibt es bei Intertechnik für 15 Euro das TC-6, das sie auf drei erweitert. Spielen mit anderen EL 34 oder ECF 82 lohnt auch, es ist fast so wie früher beim Plattenspieler, wo man mit einem anderen Sytem eine völlig andere Musikdarstellung erhielt. Gibt es Schöneres für Bastler?
Natürlich ist die Röhrenwelt mit dem Dynavox nicht aus den Fugen geraten, aber als Einstiegsdroge taugt er wie kein anderer. Als letztes dazu: Die Übertrager sind richtig gut.

Gruß Udo
Granuba
Inventar
#49 erstellt: 08. Sep 2005, 21:19

Die Übertrager sind richtig gut.


Interessant, denkst du, der packt bei moderaten Lautstärken auch einen 30er Bass?

Murray
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#50 erstellt: 08. Sep 2005, 21:40
Hallo Murray,
nach ein wenig Umbau wie der Vergrößerung des Netzteils hatten wir an Duetta (na ja, nur ein 28er) nichts auszusetzen.

Gruß Udo

PS: Jetzt muss ich aber schnell selbst meine Bestellung abgeben, bevor der Vorrat beim Vertrieb durch zu viele neugierig gemachte Interessenten wieder zur Neige geht. Bis später!
Evil_Samurai
Stammgast
#51 erstellt: 13. Sep 2005, 09:51
hi udo,

sollte nicht in dieser klang und ton ausgabe ein bericht über den vr70 drin sein

gruß

tim
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CT211 Projekt?
No.21 am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  26 Beiträge
CT211 / TB W6-1008SA
UglyUdo am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  15 Beiträge
CT211 vs. Viech & Co
Evil_Samurai am 25.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  12 Beiträge
(Weichen)-Bauplan für CT211
Säcklein am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  2 Beiträge
CT211 oder CT217
youkon-425 am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  5 Beiträge
K&T CT211 - Kennt jemand?
xforfun am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  31 Beiträge
Erfahrungen mit CT211 bzgl. Heimkino
Phillsen am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  7 Beiträge
Vorstellung 3. Projekt : Cantare Dynamite
Evil_Samurai am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2007  –  45 Beiträge
Cantare Projekt 1
Caisa am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  4 Beiträge
1. Projekt FirstTime6MK2
fundig am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedzipperpetra009
  • Gesamtzahl an Themen1.472.085
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.990.999

Hersteller in diesem Thread Widget schließen