Innenverstrebungen

+A -A
Autor
Beitrag
DER_BASTLER
Inventar
#1 erstellt: 22. Aug 2005, 11:06
Ich hab mal wieder ne Idee.
Diesmal geht es darum Großen Boxen mehr stabilität bei dünnerem Holz zu geben. das geht über Kugelecken die durch eine Stahlstrebe mit der Diagonal gegenüberliegenden verbunden sind. Zum Beispiel vorne oben rechts mit hinten unte links. Dies macht man so das man 4 Streben hat. um diese zu spannen besitzen diese an einem Ende ein Gewinde womit sie sich rausdrehen und so spannen lassen kann. Ind er Mitte der Streben sind, bei jeder Strebe unterschiedlich, Stahlrechtecke, durch die die anderen Streben hindurchgeführt werden können. Damit sich die Mitte nicht mitdreht ist vor dem gewinde ein Drehgelenk.
Spannt man alle Streben, bilden die ecken einen immer kleineren Würfel. wenn Holz dazwischen ist, wird dieses unter Spannung gesetzt und dies unterdrückt das mitschwingen des Holzes. die Streben müssten ca. 2mm stark sein. Vorteil bei dieser Methode ist das das Holz dünner sein könnte, und mann sich innen eckhölzer un sonstiges erspart. Lohnen würde sich dieses System bei großen PA Boxen. Was haltet ihr davon?
usul
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2005, 11:17
Spannen über die Ecken bringt kaum etwas, da es da die Flächen sind die schwingen. Ausserdem muss man bei solchen Aktionen aufpassen, dass man nicht das Gehäuse selbst verzieht.

Wenn Verstrebungen, dann also möglichst mittig auf den Flächen.
richi44
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Aug 2005, 11:33
Eine PA-Box muss nicht nur akustisch steiff sein, was allenfalls mit der Vorspannung erreicht werden kann, solange sich das Holz nicht unter dem Druck verzieht.
Die Box muss auch äussere mechanische Belastungen aushalten. Wenn die Wandstärke zu gering ist, kann irgend ein Gegenstand die Wand durchbrechen. Das schwächt die Wand, die ja unter Spannung steht und kann sie zerreissen. Dies wiederum würde die Spannungsverhältnisse an den anderen Boxenwänden verändern, sodass die ganze Konstruktion zusammenfällt (oder könnte).
Weiter verringern sich die Eigenschwingungen einer vorgespannten Wand keinesfalls. Sie können jetzt sogar in einem höheren und noch kritischeren Frequenzbereich schwingen.
Peter_Wind
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2005, 12:30
Je mehr desto besser. Im nachfolgenden LINK dazu ein paar Aussagen, die sich aber nicht auf deine Säulenform beziehen. Aber die Grundsätze sind übertragbar. Die Frage für: Ringversteifung ja oder nein?

http://www.exdreamau...xen-baumaterial.html

Ich gebe es zu: Mein Lieblinks-LINK. Der Artikel ist zwar schon so alt, aber immer noch stimmt es.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
wie Filz spannen/kleben
Victim-in-Pain am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  3 Beiträge
strebe resoniert.
gambale54 am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  23 Beiträge
Bassmembranen, aber WOMIT?
Dirkmöhre am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2014  –  53 Beiträge
Gummiartige Oberfläche - Wie geht das?
.fF am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  3 Beiträge
Gehäusebedämpfung
Neutz am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.05.2005  –  12 Beiträge
Sind diese Boxen nachbaubar ?
MrHalbermeter am 22.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  6 Beiträge
Kann man Fliesen auf Holz(MDF) befestigen?????
TommyAngelo am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  15 Beiträge
Seitliche Bässe. geht das sooo?
tobelz am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.02.2012  –  12 Beiträge
Das Pferd von hinten aufzäumen.....
lowbas am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.04.2006  –  99 Beiträge
Variabler Prototyp zum Waveguide entwickeln.
Spatz am 25.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedKay_LÖ
  • Gesamtzahl an Themen1.472.263
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.994.256

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen