Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Breitbänder+Bass (wie Fast)

+A -A
Autor
Beitrag
Caisa
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Sep 2005, 09:26
Auf die idee einen eigenen Fred asufzumachem bin ich dadurch:

http://www.hifi-foru...497&postID=last#last

Mich fasziniert die Idee, da ich Breitbänderklang (z.B. TB W 3 871) sehr mag, mir aber immer etwas zu wenig Bass hatten. Also etwas wie die FAST bauen?

http://www.audiodiskussion.de/foren/fullrange/msg.php?idx=18462
http://www.hifi-foru...=104&thread=4082&z=1

Ich denke allerdings, dass ein kleinerer Bass 20-25cm reichem müsste, da ich eh noch einen guten Subwoofer habe der mitläuft! Wäre es evtl sogar besser das ganze geschlossen zu bauen, da die Präzision doch noch etwas steigen müsste oder?

Welche Chassis wären denn generell gut? Sollte wenn schon etwas richtig gutes werden. Bei den BB hab ich mal gehört, dass Lowther und AER gut sind, aber leider zu teuer, was für Alternativen gibt es?

Als Bass gibt es sicher viele Möglichkeiten, soll möglichst präziese sein. Wie wäre es z.B. mit einem Eton?
Hoffe hier auf möglichst viele Vorschläge mit Pro und Contra. Genau so erhoffe ich mir ein paar Tipps zur Weiche, denn da hab ich "0" Erfahrung!

Das ganze sollte max. 600€ pro paar kosten, wenn das Holz dann schon mit drin wäre um so besser!

Gruß Stephan

EDIT: http://www.lowther.de/lowther/preisliste/preisliste.asp da findet man ne ganze Menge Fostex BB


[Beitrag von Caisa am 08. Sep 2005, 09:44 bearbeitet]
der_eine
Stammgast
#2 erstellt: 08. Sep 2005, 09:46
hi caisa.
ich habe dieses prinzip eben erst entdeckt und finde es schon recht gut.
ich habe noch 2 alpha 10" und könnte mir gut vorstellen etwas damit zu machen.
ich höre mir gerne tipps an und lasse mir auch gerne helfen.
ich bin ja noch einsteiger in das gesammte und merke das mir noch eine ganzen menge fehlt.
mir schwebte da was mit tang band vor.oder der beyma aus dem viech.(wenns was lauter sein soll)
sehr tiefe bässe hab ich schon.
vielen dank schonmal.
Caisa
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Sep 2005, 09:56
Hi, ich bin auch absoluter Anfänger...

Meine Vorstellung ist einfach einen guten BB mit einem Bass zu verbauen und das ganze sollte möglichst präziese sein! Also BB Klang mit trockenem Bass! Hab gard gesehen, dass die 25er Eton viel zu teuer sind, jediglich die 20er würden u.U. noch ins Budget passen. Aber evtl gibt es ja noch viel besser geeignete Chassis. Welcher BB ist den überhaupt richtig gut. Von Fostex hört man ja ne Menge, aber die haben auch soooo viele Modelle!

Von TangBand jenn ich nur den kleinen W3 der steht hier bei mir am Schreibstisch!

Gruß Caisa
dupree
Stammgast
#4 erstellt: 08. Sep 2005, 10:00
Ich befinde mich auch gerade in der Planung eines solchen Systems.

Das Problem mit den HiFi-Bässen ist meist der fehlende Wirkungsgrad. Insbesondere die Eton sind da keine Schalldruckwunder. Da die meisten großen BBs gewaltig Druck machen ist man schon gezwungen einen PA-Bass zu nehmen, wenn man den BB nicht allzu stark beschneiden möchte.

Selbst für den FE103E, den ich gerne verwenden möchte, findet sich nicht ohne weiteres ein passendes Bass-Chassis. Von Monacor gibt es einige, die vom Wirkungsgrad her passend sind. Recht gut geeignet scheinen mir auch die Bässe aus der MDS-Reihe von Intertechnik. Die sind zwar ursprünglich für den Car-HiFi-Bereich gedacht, aber in kleinen Gehäusen gehen die richtig weit runter und den BB sollte man ja auch eh relativ tief trennen.
Ich werde in Kürze vermutlich den MDS 06 mit dem Fostex verbauen.

Grüße

Thorsten
der_eine
Stammgast
#5 erstellt: 08. Sep 2005, 10:04
hi caisa
genau das selbe ziel verfolge ich auch.
wenn der bass verhältnimäßig günstig sein soll finde ich kann man die aus´m pa bereich hir holen
http://www.jh-akustik.de/ (nen anderen händler kenn ich zu zeit bis auf strassacker auch nicht,ich finde die preise eigentlich o.k.)
eine riesen auswahl an breitbändern bekommst du hier
http://www.spectrumaudio.de/
ich hoffe das kann dir weiter helfen.
diverse fostex bekommt man aber auch bei ebay.
gruß der_eine
Tom_am_See
Stammgast
#6 erstellt: 08. Sep 2005, 10:06
Hi Stephan,

der W3-871S klingt aber auch wirklich klasse, wenn er zudem noch von den tiefen Tönen befreit ist, läuft er IMHO zur Hochform auf.

Ich habe das allerding in Kombination mit dem W130S angetestet. Einen 17er könnte ich mir auch noch vorstellen. Alles andere würde mir dann aber zu groß. Einen 8" / 10" pro Seite, da hat man dann ja mehr Membranfläche als so mancher Sub alleine . Wenn ein Sub genutzt wird, würde sich ja ein f3 von 80-90 Hz anbieten, was selbst ein 13er in CB problemlos hinbekommt. Der W130S macht in 9l CB ein f3 von 80Hz bei Qtc von 0,7. Das erscheint mir praktikabel.

Leider ist der W130S in 8Ohm etwas laut (87dB), was man mit der Weiche aber bestimmt korrigieren kann. Ich hatte das mal aktiv gelöst, mit der CX2310 und 'nem alten Effekt - Verstärker von Yamaha (M-35; 4* 20W/8Ohm; 2*40W/4Ohm). Den kann man in 4 Kanäle aufteilen, so dass jedes Chassis seinen eigenen Amp zur Verfügung hatte. Da die Kabelage aber auf Dauer nicht mit den Vorstellungen meiner Regierung in Einklang zu bringen war, hab' ich das dann nachher bleiben lassen.

Mit dem W1320S hab ich unter anderem den CTSUB80 nachgebaut und das harmoniert, finde ich, auch nicht schlecht mit dem W3, den ich aber dafür in 2,7l Sateliten gesteckt habe. Steht jetzt bei mir im Büro unterm Schreibtisch, macht sich da auch gut als Fußstütze.

Grüße

Thomas

EDIT:
Ok, vergiss es, ich sehe gerade Du willst viel mehr Geld ausgeben und eigentlich gar nicht den W3 verbauen. Man seid ihr alle schnell... oder ich zu langsam...


[Beitrag von Tom_am_See am 08. Sep 2005, 10:10 bearbeitet]
Caisa
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Sep 2005, 10:08
@ dupree: Wie würde sich das "Beschneiden" des BB denn akustisch auswirken wenn man einen Bass mit weniger Wirkungsgrad nimmt? Heißt das nicht eifach, ich muss am Verstärker etwas höher regeln?
Welchen Wirkungsgrad würdest du denn als Minimum ansehen für den Bass? Wie gesagt, ich hab noch 2 XLS 10 von Peerless hier liegen!

Gruß Caisa


[Beitrag von Caisa am 08. Sep 2005, 10:12 bearbeitet]
der_eine
Stammgast
#8 erstellt: 08. Sep 2005, 10:08
ich glaube man könnte was mit dem bb aus dem ct 193 von monacor machen.das ist der sph-60x.
oder wäre diese idee auch nicht so lohnenswert?
Caisa
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Sep 2005, 10:09
Hi Tom, ich denke, den Platz für ein großes System hätte ich. Würde auch gern mal einen Fostex BB versuchen. Aber ob es gleich ein 12"er Chassis wie in der FAST sein muss?

Gruß Caisa
DerSensemann
Inventar
#10 erstellt: 08. Sep 2005, 10:11
Hallihallo,

ich habe ähnliches in Planung, allerdings mit "nur" 17er Tieftönern. Die W3-871 werden in 2 Litern CB verbaut und die TT bekommen ca. 25 Liter BR.

Der TT spielt bis 600Hz mit und der BB ab 300Hz.
So habe ich lt. WinISD einen -1dB-Knick bei 400Hz im Frequenzgang.

Frage an die Experten: würde sich die Überschneidung zwischen 300Hz und 600Hz störend bemerkbar machen?
Bekomme ich evtl. durch Addition einen Peak in diesem Bereich?

Gabor
der_eine
Stammgast
#11 erstellt: 08. Sep 2005, 10:16
hi thorsten
wo wäre denn eine trennung sivoll?
wovon hängt das ab?
schönen gruß
Tom_am_See
Stammgast
#12 erstellt: 08. Sep 2005, 10:17
Nein Stefan,

den W3-871S, davon bin ich asugegangen, würde ich mit dem W130S von Visaton kombinieren und das ist ein 13cm Chassis, nicht 30cm. Den 30er /12"er müßte man IMHO aktiv anpassen, da der im Pegel mächtig begrenzt werden muß. Sonst sitzt die Pauke quasi vor der Sängerin , um es mal so auszudrücken.

Ein 13cm Chassis sollte aus oben schon genannten Gründen reichen, wenn Du einen Sub mitlaufen lassen willst.

Willst Du ein FAST mit einem größeren BB aufbauen, oder einem BB mit mehr Wirkungsgrad als der W3-871S, dann mußt du natürlich auf etwas größeres zurückgreifen.

EDIT: FAST bedeutet übrigens BB + TT bei niedriger Trennfrequenz. Wie groß der TT ist, ist für den Begriff FAST unbedeutend.

Grüße


[Beitrag von Tom_am_See am 08. Sep 2005, 10:19 bearbeitet]
Caisa
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Sep 2005, 10:20
Hi, wollte schon etwas in richtung der FAST bauen (evtl mit 25er Bass) damit die zur Not auch Fullrange laufen können.

Gruß Stephan
timo_bau
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Sep 2005, 10:21
Ich habe hier schon viel über FAST-Konzepte diskutiert,
ich versuch mal eine Zusammenfassung

1. Aussuchen eines geeigneten BB, in CB mit QTC optimal
2. Suchen eines Basses der geeignet erscheint
3. Aufbaue eines Prototyps, Bass in CB, passt besser in der Fast, BR- ist aber nicht unmöglich
4. jetzt kommt der schwierigste Teil, Entwicklung der Weiche/ Trennung: da reichen ein paar Sätze nicht um die Vor und Nachteile einer tiefen oder hohen Trennung zu Erklären.
Nur soviel: Meine FAST-Konzepte werden je nach BB zwischen 120 und 180 Hz getrennt, höhere Trennungen halte ich nicht für sinnvoll, und tiefere machen die BBs meist nicht mit.

Zum Einstieg ist wohl der gelbe Vifa BB leicht abzustimmen, dazu passt der SLS 8 von Peerless oder der Alcone AC8HE/AC10 HE oder der MDS 8 oder TIW200 oder AL200........

Nur soviel; beim Einsatz eines 4 zoll BB sollte schon ein 8 Zoll Bass Verwendung finden, oder die Bassabteilung mit Doppelbestückung, siehe Solitude von Visaton.
Auch eine offene Schallwand beim BB ist denkbar, je nach Anwendungszweck, so umgeht man viele Probleme bei der Gehäuseentwicklung.

Gruß Timo
der_eine
Stammgast
#15 erstellt: 08. Sep 2005, 10:27
@timo
würde der vifa denn auch zum alpha 10" passen?
mal nebenbei gefragt:was ist qtc?
timo_bau
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Sep 2005, 10:29
Hallo DerSensemann, deine Überlappung in diesem doch sehr Kritischen Bereich, wir sprechen hier vom Grundton ist absolut daneben.
Die Trennung einer Fast ist wenn überhaupt unterhalb dieses Grundtons sinnvoll, oder im unteren Bereich des Grundtons, also so bis 200 Hz.
Und dann aber mit sauberen Trennung ohne große Überlappung, je nach BB trenne ich den BB mit 18 dB und den Bass mit 12 oder 18 dB /Okt.

Noch ein Hinweis, Der BAss heißt hier in der FAST wirklich nur Bass weil er nicht den Grundton sondern lediglich den Bass wiedergeben soll.

Gruß Timo
Caisa
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Sep 2005, 10:29
Hi Timo, denke der Fostex 206e ist schon nett, welche Alternativen zu ihm gibt es sonst?
Was müsste ein passender Bass mitbringen?

Gruß Caisa
timo_bau
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Sep 2005, 10:37
Hallo,
QTC: ja dass man es versteht: CB als Closed Box also ein geschlossenes Gehäuse mit einem bestimmten Volumen, je kleiner das Volumen desto größer ist QTC.
Ein QTC von 0.7 wird als Ideale Abstimmung betrachtet, QTC so um die 1 oder 1.1 ist mit einer Tieftonüberhöhung Charakterisiert, die sehr wummernd klingen kann, QTC kleiner 0.5 ist auch nicht mehr sinnvoll.

Also im Fall vom Vifa BB, der passt ideal in ca. 3 Liter CB.


Aber du siehst ich habe CA. geschrieben. Bei Abstimmungen zwischen 2 und 4 Liter wirst du keinen Unterschied hören, und wenn dann nur Minimal, du Trennst ja so und so bei ca. 200 Hz.

Der Alpha ist da viel zu laut

Gruß Timo
pinkmushroom
Inventar
#19 erstellt: 08. Sep 2005, 10:38
hallöle..

für diejenigen die murray's oder km's normale fast zu groß ist, gäbe es doch evtl noch die baby-fast von km..
glaube die hatte den fe-127e und ein 8" bass-chassis.
zu finden hier:
http://www.audiodisk...hreadx.php?idx=18462


grüße stefan
der_eine
Stammgast
#20 erstellt: 08. Sep 2005, 10:42
@timo
danke für die erleuterungen.
hättest du eine idee für einen breitbänder der mit dem alpha funktioniert?
wie wäre eine trennung sinnvoll?
timo_bau
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Sep 2005, 10:46
Hallo Caisa,
Je größer der BB desto schlechter ist der Hochton, bei einem BB im 8 Zoll Format wird das schon sehr Grenzwertig. Es gibt nur sehr wenige mit gutem Hochton, so zum beispiel der B200 von Visaton, allerdings auch nicht gerade günstig. Alternativen gibt es, allerdings nicht viele.

In einer Fast würde ich persönlich zu 5 bis 8 Zoll BBs tendieren, kleinere machen für mich kleinen Sinn, (Trennung zu Hoch)

Es gibt winderbare Fostexe der FE 126E in 1 Liter CB
oder der FE 166E in ca. 3 Liter CB oder der FE 127E in 4 Liter Cb und so weiter.

Konkrete Fragen per mail an mich, das was ich schon ausprobiert habe kann ich nicht alles hier schreiben.

Der Vifa ist bisher in 3 Liter CB mein persönlicher Favorit, er lief bei mir über jahre mit dem AC10 HE in 20 Liter CB von Alcone.

Gruß Timo
Caisa
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Sep 2005, 10:50
@ timo: Du hast Post!
timo_bau
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Sep 2005, 10:56
@der_eine:
Also den Alpha 10 zoll kenne ich nicht, der ist ja eher ein Tiefmiteltöner in PA-zweiwegeboxen, mit einem extrem hohen Kennschalldruck um 96 dB in Abstimmungen in kleinen Gehäusen wird da 98 dB draus, auf anhieb kann ich dir keinen BB nennen der da passt, vielleicht der Beyma.

Gruß Timo
der_eine
Stammgast
#24 erstellt: 08. Sep 2005, 11:06
der beyma ist eine idee.ich dachte aber auch an den bg 20.
der alpha würde aber auch in ein 70l. gehäuse passen.
wie könnte ich den den schalldruck beim alpha senken?
Granuba
Inventar
#25 erstellt: 08. Sep 2005, 11:43

wie könnte ich den den schalldruck beim alpha senken?


Aktiv ansteuern!
pinkmushroom
Inventar
#26 erstellt: 08. Sep 2005, 11:46
oder (ja verkloppt mich ) mit widerständen arbeiten

mfg pinkus
der_eine
Stammgast
#27 erstellt: 08. Sep 2005, 11:46
das hieße enmal den bass mit einem kondensator an den verstärker und den bb auch.
beide nur passend in der freqeunz "beschnitten".
den bass bis 180hz und den bb ab 180,oder?
der_eine
Stammgast
#28 erstellt: 08. Sep 2005, 11:49
kann man nicht "einfach" eine weiche berechnen,z.b. mit dem tool auf der strassacker page;und das system als eine "eigene" box laufen lassen?
dürft mich auch schlagen wenn ihr wollt.
pinkmushroom
Inventar
#29 erstellt: 08. Sep 2005, 11:53

der_eine schrieb:
kann man nicht "einfach" eine weiche berechnen,z.b. mit dem tool auf der strassacker page;und das system als eine "eigene" box laufen lassen?
dürft mich auch schlagen wenn ihr wollt. ;)



geht schon.. sehr ungenau jedoch..
wie ist denn das mit der "eigenen-box" gemeint?
nicht etwa aktiv? also ein verstärker für die bässe, einer für die bb's wie murray schon vorschlug?

mfg stefan
Tom_am_See
Stammgast
#30 erstellt: 08. Sep 2005, 11:55
Was steht ihr denn heute so auf Prügel?
der_eine
Stammgast
#31 erstellt: 08. Sep 2005, 12:04
ich meinte damit den breitbänder und en bass nicht getrennt vom verstärker aus ansteuern sondern zusammen.
um gefahr zu laufen jetzt wirklich verprügelt zu werden:
ein eingang pro box.passive weiche im gehäuse.
pinkmushroom
Inventar
#32 erstellt: 08. Sep 2005, 12:11
geht sicher...
ist aber nicht wirklich günstiger als aktiv denke ich zumindest. desweiteren ist die weiche recht schwer zu berechnen.. murray's ist glaube ich ja auch noch nicht ganz optimal(laut eigener aussage). oder guck dir z.b. mal km's an, daran solltest erkennen das mit dem strassacker-tool recht wenig zu berechnen ist.. vorallem kantendiffraktion, chassis-eigenarten, etc. werden dort ja eh nicht berücksichtigt.

ich würde also sagen aktiv.
oder passiv wenn mans berechnen und einmessen kann


grüße stefan
der_eine
Stammgast
#33 erstellt: 08. Sep 2005, 12:13
bin ich schon tot
zur genauigkeit kann ich nichts sagen.
bin doch noch anfänger und habe von weichen überhaupt keine ahnung.
Granuba
Inventar
#34 erstellt: 08. Sep 2005, 12:14

murray's ist glaube ich ja auch noch nicht ganz optimal(laut eigener aussage). oder guck dir z.b. mal km's an


KM und ich haben fast die gleiche Weiche! Bis auf einen Elko ist alles gleich... Und das Problem bei mir ist: Die Lautsprecher klingen optimal, nur versuche ich krampfhaft, mit meinen Öhrchen die theoretische Überhöhung rauszuhören!

Murray
der_eine
Stammgast
#35 erstellt: 08. Sep 2005, 12:15
da müsste ich dann nur den pegel gewisser frequenzen absenken,oder?
der_eine
Stammgast
#36 erstellt: 08. Sep 2005, 12:18
kann ich mal den schaltplan der weiche sehen?
ne kleine beschreibung wär auch nett.weiss nämlich nicht welches bauteil was bewirkt.
direkt nachbauen könnte ich sie ja auch nicht.doe tsp geben ja vor was man für bauteile benutzen musswenn man zb den bass nur bis 180hz spielen lassen will,oder?
pinkmushroom
Inventar
#37 erstellt: 08. Sep 2005, 12:19

Murray schrieb:
KM und ich haben fast die gleiche Weiche! Bis auf einen Elko ist alles gleich... Und das Problem bei mir ist: Die Lautsprecher klingen optimal, nur versuche ich krampfhaft, mit meinen Öhrchen die theoretische Überhöhung rauszuhören!

Murray


ups... sorry aber deine ist zumindest nicht "schaltbar" oder?
bzw dachte du hättest diehier noch:
http://img354.imageshack.us/my.php?image=weiche3mu.jpg
der_eine
Stammgast
#38 erstellt: 08. Sep 2005, 12:23
wo bekomme ich dieses programm her?
Granuba
Inventar
#39 erstellt: 08. Sep 2005, 12:25
Das ist meine Weiche, nicht schaltbar, sie wird aber modifiziert, sobald sie endlich mal in meinem Zimmer spielt... Bin seit 3 Wochen ohne HiFi! Dann gibts auch ne experimentelle Impedanzlinearisierung, und definitv wird noch mit dem BR-Rohr sowie der Pegelabsenkung des BBs gespielt!

Murray
DerSensemann
Inventar
#40 erstellt: 08. Sep 2005, 12:34

der_eine schrieb:
wo bekomme ich dieses programm her?


Bei Tante Google WinBoxSimu eintragen und das hier finden.

Gabor


[Beitrag von DerSensemann am 08. Sep 2005, 12:38 bearbeitet]
pinkmushroom
Inventar
#41 erstellt: 08. Sep 2005, 12:38

Murray schrieb:
Das ist meine Weiche, nicht schaltbar, sie wird aber modifiziert, sobald sie endlich mal in meinem Zimmer spielt... Bin seit 3 Wochen ohne HiFi! Dann gibts auch ne experimentelle Impedanzlinearisierung, und definitv wird noch mit dem BR-Rohr sowie der Pegelabsenkung des BBs gespielt!

Murray


sowas ist immer ärgerlich...
kenn ich aber irgendwoher hab ja meine alten lautsprecher (k&t morelline) vor etwas mehr als 3 monaten verkauft nu erstmal am sub basteln, nur dann noch k.a. was obendrüber

des progrämmche gibts irgendwo unter einem dieser links
http://www.hifi-foru...um_id=104&thread=808


grüße aus frankfurt
stefan
der_eine
Stammgast
#42 erstellt: 08. Sep 2005, 12:45
da werde ich dann mal gucken.
es gibt viele breitbänder die aber mit dem alpha funktionieren würden.wenn man jetzt den db wert betrachtet.
Tom_am_See
Stammgast
#43 erstellt: 08. Sep 2005, 13:09

der_eine schrieb:
da werde ich dann mal gucken.
es gibt viele breitbänder die aber mit dem alpha funktionieren würden.wenn man jetzt den db wert betrachtet.


Wie suchst Du denn den BB für den Bass aus? Zu berücksichtigen bleibt nach wie vor, das sich durch Weiche und Sperrkreise die Pegel der einzelnen Chassis ändern. Das ändert sich auch mit der genutzten Trennfrequenz. Deshalb ist es IMHO schwierig, die zu verwendeden Chassis nach dem Datenblatt auszusuchen. Gerade bei Basslautsprechern ist es immer wieder interessant, auf welche Frequenz sich die Wirkungsgradangaben beziehen. Für 100Hz wird jedenfalls was anderes, als bei einer Mittelung über den genutzten Frequenzbereich herauskommen, da TT i.d.R. einen Pegelanstieg zum MT-Bereich haben.

Grüße

Thomas
Granuba
Inventar
#44 erstellt: 08. Sep 2005, 13:19
Es ist sinnvoll, den BB so zu wählen, daß er im Trennbereich mindestens genauso laut, besser aber etwas lauter ist, Simulationen wie z.B. WinboxSimu sind zwar recht genau, aber wirklich passen tut das Ergebnis da auch nicht! Einen zu lauten BB kann man per Widerstand einbremsen, einen zu lauten Bass nur aktiv oder über eine passende Gehäusekonstruktion, über glühende Widerstände will ich hier gar nicht reden! Mag sein, daß z.B. mein Eminence theoretisch 93dB bis knapp 40 Hz bei einem Watt macht, allerdings lass ich mal bei Joe Broesel, daß seine Eckhörner (Hat er jetzt nicht mehr ) bei Impulsspitzen im normal lauten Bereich einige hundert Watt gezogen haben! Und versuch mal, einige 100 Watt mit einem Widerstand zu zügeln...
Die ganze Sache ist also nicht so einfach....
der_eine
Stammgast
#45 erstellt: 08. Sep 2005, 13:29
die angegebenen 95 db des alpha laufen von ca.100 hz bis ca.500 hz.
im bereich von 50hz bis 100hz läft er von 90db auf 95 db hoch.
ich würde den alpha bei 180hz trennen und würde dann den breitbänder ansteuern.
ich würde den bg 17 von visaton in betracht ziehen.
einen richtiges kriterium womit ich die chassie aussuche.
ich probiere sowas aus.
der_eine
Stammgast
#46 erstellt: 08. Sep 2005, 13:31
nach was entscheidet man den die chassie?
auf was müsste ich dabei achten?
bombelescha
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Sep 2005, 16:05
Scheint FAST als ob da ein Virus um sich greift...
Allerdings hab ich da drüber auch schon mal nachgedacht, weiss im Moment allerdings nicht, ob ich mehr in Richtung Regal- oder Standbox gehen soll (Tendenz ist zur Zeit mehr Regalbox). BB ist auch noch nicht entschieden, evtl. verwend ich erstmal den FE103e aus meinen Rec's.
Für den Baßbereich bin ich auf die Omnes Audio MW5.01 und 7.01 und die Dayton RS-Serie gestoßen. Hab allerdings noch nicht wirklich die Zeit gefunden, das alles mal ordentlich zu simulieren, aber vielleicht ergibt sich ja was bis Ende des Jahres.

MfG
Jochen
der_eine
Stammgast
#48 erstellt: 09. Sep 2005, 10:29
wenn ich den alpha mit dem bg 17 kombineren würde und die beiden bei 180 hz trennen würde wäre der bg 17 um knapp 3db leiser als der alpha.
nachdem was ich hier gelesen hab scheint man von einer passiven trennung abzuraten.
würde der 3db unterschied denn viel ausmachen?
ich bedenke auch das wenn ich mir meinen musikgeschmak genauer betrachte wäre es besser (für mich persöhnlich)
wenn der bass etwas lauter ist.mit melodie und gesang ist da nicht viel.
Caisa
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 09. Sep 2005, 10:46
Hi, mich würde auch noch ein System mit Fostex FE 108EZ oder Vifa 10BSG (wenn andere BB besser wären bitte Vorschlagen) interessieren und dazu ein Visaton TIW 250XS
Leider scheint es Probleme mit der Weiche zu geben. Ich habe so etwas noch nie gemacht und ich weiß nicht ob sich dass hier so einfach klären lässt! Wo müsste man denn ansetzen?

Gruß Caisa
der_eine
Stammgast
#50 erstellt: 09. Sep 2005, 10:50
hi caisa.
ich schließe mich einfach mal deiner weichenfrage an.

ich hab keine ahnung wie man so etwas macht.
dupree
Stammgast
#51 erstellt: 09. Sep 2005, 10:53
@ caisa

Oh, Mann, dieser Fred kommt mir überaus gelegen. Sowas von gelegen, dass es besser nicht passen könnte.

Meine Überlegungen würden jetzt in die Richtung gehen, dass der Fostex besser geeignet wäre, da man den Visatöner im Verbund mit dem Vifa aktiv oder durch Gehäusemaßnahmen einbremsen müsste, um den Pegel anzugleichen, wohingegen der Fostex recht einfach im Pegel zu reduzieren sein dürfte.

Sollte ich mit diesen Überlegungen falsch liegen, so lasse ich gerne eines besseren belehren.

Grüße

Thorsten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungen mit Monacor Bass
yamaha_cx1000 am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  12 Beiträge
Mit 25cm Bässen ein "kleines" Horn bauen.
rhodry am 15.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  3 Beiträge
CT209 Variation mit mehr Bass?
Aldomix am 24.05.2009  –  Letzte Antwort am 24.05.2009  –  3 Beiträge
welchen bass zu meinen an10?
kboe am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  5 Beiträge
TThorstens FAST
am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  3 Beiträge
FAST - - - Fostex +Eminence
koljada am 20.08.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  37 Beiträge
Günstiges Aktivmodul mit etwa 230Hz Trennfrequenz
blubbermensch am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  3 Beiträge
FAST, eine Idee
selector24 am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  3 Beiträge
Fostex 166 E als FAST-System
guzzi am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2007  –  28 Beiträge
Prototyp Bandpass - Tiefstinker
UglyUdo am 10.06.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.120 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJaguarR
  • Gesamtzahl an Themen1.472.251
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.993.975

Hersteller in diesem Thread Widget schließen