Schallwand (Saba) ein paar offene Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
JustMe
Neuling
#1 erstellt: 15. Okt 2005, 13:45
Erstmal ein ein ganz liebes Hallo an alle Mitglieder und Admins!
Wie unschwer zu erkennen ist bin ich neu hier!

Sooo....dann mal gleich ein Schock vorweg!
Ich keine Ahnúng von nichts und bin nicht im geringsten dazu bereit selber nachzudenken!
Sowas wie eine Suchfunktion kenne ich nicht und wehe eine Antwort dauert länger als 1 Tag.

*Ironie Modus off*

Also dann komm ich ma zur Sache:
Ich produziere elektronische Musik (hören tue ich weitaus unbeschränkter)...!
Meine Abhöre stellen derzeit 2 Türme aus der "Ich bin doch nicht blöd"-Kaufhauskette dar!
In punkto linaerität erinnert der Frequenzlauf dieser BR Boxen eher an den Höhenzug des Himalaya als alles andere!
Da ich student bin habe ich nicht sooo viel Geld mir eine entsprechende Monitor Anlage zu kaufen (Bis 800 €), die mir zusagt.

Nac vielen Recherchen habe ich mich nun entschlossen einen Versuch zu starten. Und zwar möchte ich meine Abhöre in Form einer offenen Schallwand gestalten bzw. die vorteile von Breitbandlautsprechern nutzen!
Nach vielen Recherchen bin ich derzeit auf der Suche nach den Saba Greencone.(Ebay hat da ja ein großes Angebot)
Wie es aussieht werden es wohl die 20er mit Bügelmagnet!
Testweise bekomme ich am Di von einer netten Person zwei Fostex Fe206+Fostex Superhochtöner geliehen. Mal Schauen was das gibt!
Wenn man diversen Beiträgen glauben schenken darf (was ich tue), so scheint es ein generelles Problem mit dieser Konstruktion zu geben. Tiefe Frequenzen.
Und das ist es wo meine erste Frage ansetzt.
Was habt Ihr an erfahrungswerten, MAßnahemen,Vorschlägen etc. damit ich mit minimalem Kostenaufwand ein einigermaßen linearen Frequenzverlauf auch im tiefbassbereich erreiche?

Meine Zweite Frage bezeiht sich auf die Gestaltung der Schallwand:
Mein Arbeitsplatz (Studio) ist Zuhause und zwar auf einer Gallerie die in etwa 5m lang und 2m Breit ist sie ist auf halber höhe meines Wohnzimmers montiert das eine Deckenhöe von ca. 4,2 hat!
Meine Idee war nun eine Schallwand zu konstruieren die eher Breit als hoch ist und diese dann über das Geländer der Galerie zu hängen...!
Damit wäre die nächst gelegende Wand zur Rückseite der SChallwand ca. 4m entfernt und sowohl nach unten un nach oben wäre viel Volumen!
Macht das Sinn oder bin ich auf dem Holzweg...
Bin Dankbar für alle Antworten queverweise usw....

Mit freundlichen Grüßen

JustME
Granuba
Inventar
#2 erstellt: 15. Okt 2005, 13:52
Herzlich willkommen...
Und dein erster Fehler: Mit einem Breitbänder erreichst du keinen linearen Frequenzgang, speziell nicht mit den Sabapapptröten! (Nicht abwertend gemeint, aber dem Begriff High Fidelity werden sie nicht gerecht! ) Jeder Breitbänder ist da einem ordentlich abgestimmten Mehrwegerich unterlegen.
Bass kannst du keiner OS entlocken, die nur mit einem Breitbänder bestückt ist, notwendig wird ein aktiv angesteuerter Subwoofer, der bis 100Hz oder höher mitspielen muss. Interessant wäre für dich vielleicht ein FAST, wenns denn ein BB sein soll.
Aber: Zum abmischen würde ich lieber auf Mehrwege im Gehäuse zurückgreifen: Kleiner in den Ausmaßen (Eine Schallwand wird locker mal 40*160cm groß!), definitv linearer und und und...

Harry
georgy
Inventar
#3 erstellt: 15. Okt 2005, 17:02
Wenn du einige Infos zu Sabas Greencones haben willst solltest du mal bei http://www.audiodiskussion.de/ vorbeischauen.
JustMe
Neuling
#4 erstellt: 15. Okt 2005, 18:28
Danke vorerstmal für die Schnelle Antwort!
Mhh...
Ok Wind aus den Segeln genommen!

Kann man das wirklich so pauschalisieren???

3 Wege Box also?...Mhh da bin ich ja wieder beim gleichen Kostspieligen Thema!

Wie gesagt alles ist denke ich mal besser als das was ich bisjetzt benutze...also optimierungen, vorschläge etc. die meiner Vorstellung im Entferntesten entsprechen sind jederzeit herzlich willkommen!

Liebe Grüße

JustMe
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 15. Okt 2005, 19:04

JustMe schrieb:
Danke vorerstmal für die Schnelle Antwort!
Mhh...
Ok Wind aus den Segeln genommen!

Kann man das wirklich so pauschalisieren???

3 Wege Box also?...Mhh da bin ich ja wieder beim gleichen Kostspieligen Thema!

Wie gesagt alles ist denke ich mal besser als das was ich bisjetzt benutze...also optimierungen, vorschläge etc. die meiner Vorstellung im Entferntesten entsprechen sind jederzeit herzlich willkommen!

Liebe Grüße

JustMe


Erstmal muss ich relativieren: Es klingt definitv gut, aber: So eine OS ist nun mal IMHO fürs Abmischen von Musik nicht geeignet. Ein wenig neutraler sollte es da schon sein. Zum Preis: Für die Sabatröten wird auch eine Menge Geld verlangt, ob sie es wert sind, ist eine andere Frage.
Gehen wirs mal anders an: Wieviel kannst du denn investieren? Wie groß ist dein Raum? Solls wirklich fürs ernsthafte Abmischen gebraucht werden oder ist das eher ein Hobbby? Brauchst du hohen Pegel und tiefen Bass? Und und und...
JustMe
Neuling
#6 erstellt: 15. Okt 2005, 19:56
Ok systhematik liegt mir eh eher als Try and error (Als Mathematiker;) )

So...also professionell oder hobby?
Eigentlich Hobby...allein schon wegen der Mangelnden Akkustik meiner Räumlichkeiten!
Nichts desto trotz benötige ich ein pasable Referenz...!
Wenn die Mischung nicht passt wird nie ein lable gefallen an meinen Tracks finden!
Zu meinen Räumlichkeiten.

______________Flügeltür (Glass)____________

Galerie B= ca 2m H= ca 2 L= ca 6m
______________________________
| Arbeitsplatz |
______|______________________________|_____
______ (Galerie offen zur Wohnseite bis auf
______ Balistrade in 60cm Höhe Regibs)
______
______
______ Wohnzimmer H=4,20
______
______
______
______ <---Treppe
______
______



___________________________________________

Ich hoffe das erkennt man jetzt einigermaßen. wustte mir auf
die schnelle nicht besser zu helfen....
Ich fass das mal in Worte!

Am Anfang steht ein relativ qudratischer Raum mit ca. 6x6m und 4,2 deckenhöhe
Im eingangsbereich Wird die Wohnraum Höhe durch eine offene Galerie
geteilt mit etwa 2m Breite!
Mein Arbeitsplatz also das "Studio" (in dicken Anführungsstrichen) befindet sich auf der Galerie...die Hörposition in etwa in der Mitte davon

Sind noch Fragen offen???

Achja wie viel....mhh schwierige Sache!
Ich denke auf jedem Fall noch im Rahmen 3stelliger Beträge
für alles andere müsste ich heiß geliebte HArdware Synthies verkaufen, das würd ich net verkraften!
Ich nenne jetzt mal ne fixzahl...Bis max. 800€ so pi mal daumen!
Aber Weniger ist in meinem Fall sicher net schlecht...wobei ich einsehe das man nicht an der falschen Abhöre sparen sollte!

Brauche Ich hohen Pegel...?
Kommt darauf an was als hoch gehandelt wird...

Tiefe Bässe?
Definitiv...da ich häufig subbässe einsetzte!


Okok...also bis hierhin schon mal vielen Dank für's "an die Hand nehmen"

Ganz Libe Grüße

JustMe


[Beitrag von JustMe am 15. Okt 2005, 20:03 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#7 erstellt: 15. Okt 2005, 20:19
Eventell wäre die Minuetta light was für dich:

http://www.acoustic-design-online.de/internetshop/artikel914.htm

Preislich gerade noch im Rahmen, und falls später noch Bedarf besteht, kann nochmal auf einen (noch) besseren Hochtöner geupdatet werden. Es ist sicher kein Monitor, aber schon sehr nah dran. Falls du nicht nur abmischen willst und auch Musik hören willst... Der Entwickler schwirrt hier auch im Forum herum...
Falls es auch kompakter werden darf und mehr Wert auf den Hochton gelegt wird, kann man auch nur das Top mit dem Eton ER4 bauen, für Nahfeldhörer (Beim Abmischen eigentlich die korrekt Aufstellposition) reicht dann auch die Version ohne großen Tieftöner.
Ansonsten hatte HobbyHiFi noch einige explizite Monitore entwickelt:

http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/minimon.htm

Man müsste halt mal die Aufstellposition wissen!

Harry
Subtractor
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Okt 2005, 20:52
Moinsen

Ich glaub ich würde mir was Monitore zum abmischen betrifft lieber einen fertigen kaufen... in der Preisklasse vom HobbyHifi Minimonitor wäre zum beispiel der Yamaha MSP-5A http://www.yamahapro.../msp5a/features.html. Also von den features her ist der glaub ich nicht so schlecht für den Preis (Activ => Biamp, Frequenzgang). Müsste dann aber im Nahfeldbereich aufgestellt werden. Kosten tut er ca. 250€ die Box. Dem bist du aber bestimmt auch schon übern Weg gelaufen. Mach übrigens auch ein bisschen mukke am PC.

Gruß
Valentin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sabas in Offene Schallwand
Shiraz am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  10 Beiträge
offene Schallwand
Doppelsitzer am 23.10.2019  –  Letzte Antwort am 26.10.2019  –  10 Beiträge
Offene Schallwand
perzige am 10.04.2016  –  Letzte Antwort am 22.09.2016  –  15 Beiträge
Schallwand mit SABA Greencones - Kondensatoren?
AnnoDomini87 am 14.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  15 Beiträge
Kleine offene Schallwand
Nif4n am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  10 Beiträge
Offene Schallwand für Greencones
wl am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  2 Beiträge
offene Schallwand nahe Duisburg
Fabian-R am 17.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  2 Beiträge
TM für eine offene Schallwand
Lutz_Ludwig am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  44 Beiträge
Offene Schallwand, aber welche Chassis?
arrowfreak am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  5 Beiträge
Offene Schallwand als Center bauen?
donnie91 am 24.06.2018  –  Letzte Antwort am 25.06.2018  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.226 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedDallalo
  • Gesamtzahl an Themen1.472.441
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.998.056

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen