Furnieren sehr großer Flächen

+A -A
Autor
Beitrag
blubbermensch
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Dez 2005, 16:56
Hallo.

Wie schon im Titel erwähnt, geht es mir darum eine wirklich große Fläche (größer als 1 m²) zu furnieren (geht um eine art Boxenwandverkleidung - also mit den Lautsprechern usw. ist das ja alles kein Problem, nur das furnieren einer so großen Fläche macht mir aus verschiedenen Gründen Sorge:

1. Ich kann so eine große Fläche nicht ohne Furnierpresse gleichmäßig einzwingen.

2. Es müssen mehrere Blätter nebeneinander gelegt werden (weniger das Problem, wenn 1. behoben ist)



Kann mir jemand eine Möglichkeit nennen, das zu machen oder hat jemand da Erfahrungen?


Wäre für Antworten dankbar.

Gruß
Jan
selector24
Inventar
#2 erstellt: 05. Dez 2005, 17:02
Hallo,

ich habe erst kürzlich so eine Fläche furniert.
Die mittlere Fläche ist 1,6x1,05m:



Da ich die Fläche auch nicht wie üblich pressen konnte habe ich gebügelt (erstmals).
Allerdings ist es schwierig brauchbare Stoßkanten zwischen den Blättern hinzubekommen, da sich das Furnier beim bügeln verzieht. Mit viel feinarbeit hab ich es aber ganz gut hinbekommen.

lg

Wolfgang
ducmo
Inventar
#3 erstellt: 06. Dez 2005, 10:39
Flächen von dieser Größe furniert man entweder mit einer Heizpresse oder man lässt es! *g*

Sorry, aber alle Versuche mit dem Bügeleisen oder sonst wie sind für mich Bastellei und Fuscherei!

Was willst du denn für Furnier verwenden? Frag doch mal beim Tischler um die Ecke ob der dir das macht! Ne Alternative wären fertig furnierte Spanplatten…

mfGJan


[Beitrag von ducmo am 06. Dez 2005, 12:36 bearbeitet]
V.I.B
Stammgast
#4 erstellt: 06. Dez 2005, 12:18

blubbermensch schrieb:
1. Ich kann so eine große Fläche nicht ohne Furnierpresse gleichmäßig einzwingen.

2. Es müssen mehrere Blätter nebeneinander gelegt werden (weniger das Problem, wenn 1. behoben ist)


2. Dafür benötigst du saubere und gleichmässige Schnittkanten. Hierbei kannst du 2 Furnierstreifen zwischen 2 Holzplatten legen (Sandwich) und mit Schraubzwingen fixieren. Danach kannst du mit einer Oberfräse (Bündigfräser) das etwas überstehende Furnier abfräsen. Mit einem scharfen Werkzeug bekommst du so eine saubere Schnittkante und die Blätter lassen sich so aneinanderreihen. Wenn keine Oberfräse vorhanden ist kann man es auch mit einer Furniersäge machen (paar Euro im Fachhandel).

1. In dem Fall kann man zu Kontaktkleber greifen. Den Kleber auf beide Flächen (Holzkorpus sowie Furnierblatt) mit einem Zahnspachtel (1mm) auftragen und abbinden lassen (~10min). Danach die beiden Teile übereinander legen und mit einer Hartkunststoffrolle aufrollen. Je Fester man drückt destso fester wird das Furnier, die Pressdauer ist egal.
Man sollte allerdings aufpassen das man das Furnier gerade auflegt, ein verschieben ist nach dem aufsetzen so gut wie unmöglich.


[Beitrag von V.I.B am 06. Dez 2005, 13:01 bearbeitet]
blubbermensch
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Dez 2005, 00:41
Hmm...

Gut, die Meinungen gehen auseinander, habe ich mir auch nicht anders gedacht.

Es Soll Birkenfurnier werden und ich habe schon mal bei den örtlichen Tischlereien nachgefragt, die können mir nur fertig furnierte Spanplatte verkaufen mit einem Quadratmeterpreis von um die 40 EUR.
Dann kann ich auch gleich Multilex nehmen und 120 EUR für die Fläche zahlen - das ist mir dann aber doch entschieden zu viel.

Die Kontaktklebermethode hat mich auf eine andere Möglichkeit gebracht:
Müsste es nicht möglich sein, die Spanplatte mit einer dünnen Schicht Heißkleber zu überziehen (wie ich das machen soll, müsste ich mri dann noch überlegen) und dann die furnierblätter mit Hilfe eines Bügeleisens aufzubringen?
Da dürfte sich wegen der kurzen Flüssigphase (und dem im heißkleber fehlenden Wasser) eher wenig verziehen und ein Nachbessern wäre im Notfall auch möglich.

(Edit) Also wäre um diese Möglichkeit zu realisieren ein nicht wasserlöslicher Thermoplast mit relativ niedrigem Schmelzpunkt, der sich aber wie ein Lack zunächst aufstreichen lässt und nach dem Trocknen erst "heißkleberartig" wird optimal (?). (/Edit)

Jemand schon mal so etwas gemacht?
(auch wenn es Pfuscherei ist, vielleicht klappts ja...)

Gruß
Jan


[Beitrag von blubbermensch am 07. Dez 2005, 00:47 bearbeitet]
LarsAC
Stammgast
#6 erstellt: 07. Dez 2005, 00:55
Die zu fügenden Furnierstücke mit dem Bündigfräser zuzuschneiden hat bei mir nicht geklappt. Die Furniersäge hingegen ist super.

Lars
ducmo
Inventar
#7 erstellt: 07. Dez 2005, 10:23

blubbermensch schrieb:
(Edit) Also wäre um diese Möglichkeit zu realisieren ein nicht wasserlöslicher Thermoplast mit relativ niedrigem Schmelzpunkt, der sich aber wie ein Lack zunächst aufstreichen lässt und nach dem Trocknen erst "heißkleberartig" wird optimal (?). (/Edit)


Wenn du einen Kleber findest der ALL diese Eigenschaften mitbringt, sollte es klappen! Viel Spaß beim Suchen...

Ich finde den Preis der fertigen Platte gar nicht so überteuert! Für nen Quadratmeter Furnier zahlt man ja schon gut 10€, dann noch die Spanplatte und die Arbeit die man sich erspart hat!!! Außerdem sind die Furnierblätter alle sauber gefügt und mit Kirschner oder Leimdurchschlag musst du dich auch nicht herum ärgern...


mfG Jan
usul
Inventar
#8 erstellt: 07. Dez 2005, 10:51

ducmo schrieb:
Ich finde den Preis der fertigen Platte gar nicht so überteuert!


Ich denke auch, das ist nicht so schlecht. Bei dem Preis würde ich sicher die furnierte Platte nehmen.

Multiplex bietet sich natürlich auch an, aber das Baumarkt-MPX bei uns hier ist echtem Furnier qualitativ definitiv hinterher. Da hat man schon oft ein paar kleine Fehler drin.

Wenn du noch damit rechnest, dass es vielleicht erst beim 2. Versuch ordentlich aussieht, dann wird es nicht mal billiger, wenn du es selbst machst Und grosse Flächen fallen eh auf, da wirst du dich über Fehler richtig ärgern!
LarsAC
Stammgast
#9 erstellt: 07. Dez 2005, 14:55
Frag mal einen richtigen Holzhandel. Der bei uns am Ort hat zumindest Birken-MPX mit einer Decklage Buche Messerfurnier. Das sollte besser aussehen als das Schälfurnier, was normalerweise auch die Decklage der MPX-Platten ist.

Lars
blubbermensch
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Dez 2005, 15:12
Gut, ihr habt mich langsam überzeugt, ich nehme vor allem wegen des Fehler-Arguments wohl die fertigen Platten.

Aber nach so einem Kleber werde ich nebenbei trotzdem mal suchen, auch wenn es dann für andere Furnierarbeiten wäre, ists finde ich doch eine gute Lösung (auch wenn es so einen Kleber unter umständen nicht gibt, wobei das mit einem zwei Komponenten Gemisch gut gehen müsste, was dann erst nach dem Aufstreichen zum Thermoplasten polymerisiert.. Ich mach mich mal schlau und stelle Ergebnisse meiner Suche dann hier rein.


Gruß
Jan
WilliWinzig
Stammgast
#11 erstellt: 07. Dez 2005, 16:25
Hallo Jan!

Wenn die benötigte Platte sehr groß ist, kann es sinnvoll sein eine komplette Platte MPX zu kaufen und sich daraus den Zuschnitt fertigen zu lassen. Das ist meist deutlich günstiger als der Zuschnittpreis ohne Abnahme des Verschnitts. Der ist ja auch auf höheren Arbeitsaufwand (viele kleine Stücke) kalkuliert. Übliche Plattenmaße sind 1,22m x 2,44m und 1,25m x 2,50m, es gibt aber auch größere Platten, bei denen aber der Quadratmeterpreis bei gleicher Qualität meist höher ist. Die Reste kannst Du ja noch für spätere Projekte aufheben.

Wichtig ist sich die Platte vor der Verarbeitung auszusuchen! Die Qualität des Deckfurniers ist einfach zu unterschiedlich. Auch Platten mit (einseitig) weitgehend fehlerfreiem Schälfurnier können ganz hübsch aussehen. Die Platten werden mit unterschiedlichen Qualitäten des Decks angeboten. Messerfurnier ist allgemein von besserer Qualität und entsprechend teuerer.

Es ist sinnvoll sich bei den örtlichen Holzgroßhändlern zu erkundigen. Bei denen bezieht ja auch Dein Schreiner das Material. Wenn der sich die Ware liefern läßt, bekommt er meiner Erfahrung nach oft die schlechteren Platten. Die benötigen 2 Trennschnitte macht Dir auch der Großhändler.

Gruß Michael
ducmo
Inventar
#12 erstellt: 07. Dez 2005, 16:30

WilliWinzig schrieb:
...Bei denen bezieht ja auch Dein Schreiner das Material. Wenn der sich die Ware liefern läßt, bekommt er meiner Erfahrung nach oft die schlechteren Platten...


Ja nee is klar!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Furnieren
Heimwerkerking am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  15 Beiträge
furnieren / lackieren?
Maik9 am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  24 Beiträge
Rundung furnieren
Lotion am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  18 Beiträge
Lautsprecherausschnitte furnieren?
soulid am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  8 Beiträge
Kalt furnieren?
Loebe am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  17 Beiträge
Subwoofer furnieren
JayR91 am 05.08.2014  –  Letzte Antwort am 07.08.2014  –  11 Beiträge
Vorgehensweise bei Teil Furnieren
chris-rock am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.11.2009  –  13 Beiträge
Erfahrungsbericht furnieren (neue Fotos)
selector24 am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  19 Beiträge
Furnieren alter Cantons
LouisCyphre123 am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  21 Beiträge
Furnieren und Design
Jogi42 am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedKasten4
  • Gesamtzahl an Themen1.472.387
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.997.019

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen