Ersatz eines Ionenhochtöners

+A -A
Autor
Beitrag
auwi
Stammgast
#1 erstellt: 21. Jan 2006, 17:16
durch einen "normalen" Hochtöner?
Ich besitze seit etlichen Jahren ein Paar Arcus Reference Boxen mit Ionenhochtönern. Einer der beiden ist jedoch ausgebrannt - die Verschleißteile müssen ersetzt werden. Die gibt es aber nicht mehr - es kommt nur eine Aufrüstung mit neuen allerdings auch erheblich verbesserten Bauteilen in Frage. Paarweise kostet der Spaß ca. 1200 Euro, wobei die gleichen Teile (also nur die Ionenhochtöner) beim normalen Neukauf allerdings 3500 Euro kosten würden. Das Ganze geht dann ab ca. 2000 Hz voll zur Sache. Wer es noch nicht gehört hat, kann es nicht wirklich beurteilen. So gesehen ist das also doch ein echtes Schnäppchen

Meine Frage also an die wirklichen Spezialisten hier:
Kann man den Ionenhochtöner durch einen entsprechend hochwertigen konventionellen Hochtöner ersetzen, ohne daß die Klangcharakteristik allzusehr darunter leidet?
Wenn ja, welche kämen da in Frage?

Verlustfrei ersetzen kann man meiner Ansicht nach einen massefreien Schallwandler durch einen mit - wenn auch geringer - Masse ohnehin nicht wirklich.

Gruß, auwi
tiki
Inventar
#2 erstellt: 22. Jan 2006, 01:20
Wat dem Inen sin Masse, is dem Annern sin thermische Trägheit.
Gibt es von irgendeinem(!) Plasmatweeter wenigstens mal einen gemessenen Frequenzgang, vielleicht sogar unter Winkeln? Nach harmonischen oder Intermodulationsverzerrungen, womöglich noch bei verschiedenen Pegeln (ja, auch unter Winkeln), braucht man wohl gar nicht erst fragen.

Wie, bitteschön, soll man ohne dies aus der Ferne Vergleiche anstellen?
clp99
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jan 2006, 04:51
@tiki

für was willst du bei einem ionenhochtöner eine messung unter winkel????????

ohne hornvorsatz, ist der ionenhochtöner der einzige wahre rundstrahler! (sogar nahezu eine volle kugelcharakteristik)

und, ja ich habe schon einige messungen gesehen, hoch bis 40kHZ (ende vom messgerät, berechnet aus der schaltung, sollter er bis 90khz gehen), absolut linear, aber bei diesem konstrukt aucherst ab 5khz.... darunter fällt es steil ab, bzw muss ja abgetrennt werden, da sonst die ionenflamme weggeblassen würde.

wie vertrauenswürdig diese messungen waren, kann ich dir leider nicht sagen, waren irgendwo mal bei ullrich haumann verlinkt......


[Beitrag von clp99 am 22. Jan 2006, 04:52 bearbeitet]
Syntropus
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Jan 2006, 07:05
@auwi

Es gibt immer noch einige wenige Leute die Plamahochtöner selbst bauen. Vielleicht kannst Du da Elektroden erwerben.
In den letzten Monaten hatte hier mal so jemand einen Thread angefangen, hatte aber wenig Resonanz, weil es halt doch weit weg ist von dem was die meisten Forenmitglieder so bauen. Leider habe ich den Thread auf die Schnelle nicht gefunden. Der Typ hatte aber einen funktionierenden Hochtöner, glaube mit Wolframelektroden oder so was.

Syntropus
georgy
Inventar
#5 erstellt: 22. Jan 2006, 10:56

Syntropus schrieb:
@auwi

Es gibt immer noch einige wenige Leute die Plamahochtöner selbst bauen. Vielleicht kannst Du da Elektroden erwerben.
In den letzten Monaten hatte hier mal so jemand einen Thread angefangen, hatte aber wenig Resonanz, weil es halt doch weit weg ist von dem was die meisten Forenmitglieder so bauen. Leider habe ich den Thread auf die Schnelle nicht gefunden. Der Typ hatte aber einen funktionierenden Hochtöner, glaube mit Wolframelektroden oder so was.

Syntropus


http://www.hifi-foru...read=5185&postID=1#1

Ich würde mal Kontakt zu folgendem Laden aufnehmen

Rüdiger Lansche
Ing.-Büro
Wallhauser Str. 12
78465 Konstanz-Dingelsdorf
Telefon +49 7533 97001
Telefax +49 7533 97002
auwi
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jan 2006, 20:21
@tiki
Irgendwelche Messwerte habe ich nicht, könnte man aber vielleicht besorgen???
Der Frequenzgang verläuft innerhalb der geforderten Frequenzen linear - der Traum eines jeden Lautsprecherentwicklers.

@clp99
Der Frequenz der derzeitigen Ausführung geht bis ca. 4000 runter. Die neue Ausführung nach Angabe bis 2000!

@Syntropus
Das wäre auch keine schlechte Lösung.
Ich werde mal rumsuchen

@georgy
Danke für deine Info. Aber die von mir oben gemachten Angaben stammen genau von diesem Herrn

Ich möchte einfach - falls ich die Lautsprecher nicht so wie sie jetzt sind verkaufen kann - einen möglichst linearen Hochtöner mit gutem Wirkungsgrad. Er müsste natürlich noch eine extra Weiche verpasst bekommen.

Gruß, auwi
tiki
Inventar
#7 erstellt: 25. Jan 2006, 21:14
Hallo,

Der Frequenzgang verläuft innerhalb der geforderten Frequenzen linear

mit oder ohne Gitter/Gehäuse (nicht Box), Hornvorsatz?
Naja, ich hab tatsächlich noch keinen in natura gesehen/gehört. Wie hoch ist denn das Grundgeräusch des Tweeters?

Für den Preis lohnt es sich evtl., über den Selbstbau einiger Verschleißteile nachzudenken. Kannst Du das etwas erläutern? Einige kleine Fotos wären ggf. auch hilfreich. Wolframdrähte verschiedener Stärken hatten wir in der Halbleiterei auch selbst mit einer Art Salmiakstein "angespitzt", allerdings vor 25 Jahren... Man kann das Zeugs bearbeiten, wenn auch schwer.
auwi
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jan 2006, 21:29
@tiki
Ich werde spätestens am Wochenende mal ein paar Fotos machen und auf Wunsch zuschicken. Hier Bilder reinzustellen übersteigt offensichlich meine Fähigkeiten.

Ja, gehört haben muß man ihn schon! Völlig unaufdringlich, luftig, plastisch, absolut detailliert.
Das Grundrauschen kann ich, wenn ich mich recht entsinne, schon unter einem Meter Entfernung absolut nicht mehr hören.

Tja, mir wäre es auch am liebsten, wenn ich die Teile selbst wieder in Ordnung bringen könnte. Aber ich fürchte, dafür fehlen mir eine Menge Kenntnisse.

Gruß, Rolf
tiki
Inventar
#9 erstellt: 26. Jan 2006, 11:24
Hmm, jetzt führst Du mich langsam aufs Glatteis. Ich habe wirklich keinen Schimmer von den Ionenhochtönern, allenfalls reicht es für einen Tipp aus feinwerktechnischer Sicht.
Vielleicht ist dieser Link einen Versuch wert, so er noch nicht bekannt ist?
clp99
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jan 2006, 14:51
kannst mir ruhig mal das foto dann zukommen lassen, ich beschäftige mich schon schlappe 3 jahre mit ionenhochtönern!
auwi
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jan 2006, 15:03

clp99 schrieb:
kannst mir ruhig mal das foto dann zukommen lassen, ich beschäftige mich schon schlappe 3 jahre mit ionenhochtönern!


Klar, kein Problem.
clp99
Stammgast
#12 erstellt: 27. Jan 2006, 02:46
clp99[ähhhht]t-online
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Jan 2006, 11:59
Moin,

bei uns in Saarbruecken gabs frueher das HiFistudio
Otto Braun, der hat selbst zwei Ionenhochtoener entwickelt und gebaut.

Ich war damals oefter dort und war vom Klang recht fasziniert.

Allerdings, wie alle HiFi- Bastler oder Entwickler hatte der Gute auch heftig einen .

Seine LS, die er damit betstueckte, waren imho nicht die richtigen Spielkameraden fuer den HT.

Anyway, vielleicht laesst sich ueber diese Schiene noch das ein oder andere Ersatzteil auftreiben.

Die Elektroden sind, so viel ich sagen kann, nichts anderes
als hochreines Graphit. Vielleicht sollte man einfach mal
bei Herstellern von Bogenlampen oder Plasma-Schweissanlagen
nach adaequaten Ersatzteilen fahnden.

Die Dinger sind naemlich ziemlich sicher auch von Magnat, Otto Braun etc einfach zugekauft (und ggf. eingepasst) worden.

Gruss,

het raetsken
auwi
Stammgast
#14 erstellt: 27. Jan 2006, 12:33

kinodehemm schrieb:
Moin,

bei uns in Saarbruecken gabs frueher das HiFistudio
Otto Braun, der hat selbst zwei Ionenhochtoener entwickelt und gebaut.

Ich war damals oefter dort und war vom Klang recht fasziniert.

Allerdings, wie alle HiFi- Bastler oder Entwickler hatte der Gute auch heftig einen .

Seine LS, die er damit betstueckte, waren imho nicht die richtigen Spielkameraden fuer den HT.

Anyway, vielleicht laesst sich ueber diese Schiene noch das ein oder andere Ersatzteil auftreiben.

Die Elektroden sind, so viel ich sagen kann, nichts anderes
als hochreines Graphit. Vielleicht sollte man einfach mal
bei Herstellern von Bogenlampen oder Plasma-Schweissanlagen
nach adaequaten Ersatzteilen fahnden.

Die Dinger sind naemlich ziemlich sicher auch von Magnat, Otto Braun etc einfach zugekauft (und ggf. eingepasst) worden.

Gruss,

het raetsken




Hallo Kinodehemm

Ja, mit eben diesem Otto Braun hatte ich früher auch mal telefonischen Kontakt. Er hat mir damals Ersatzteile angeboten, die ich dummerweise aus finanziellen Gründen nicht annehmen konnte.
Ob die Hochtöner von Magnat sind, kann ich nicht sagen. Als Marke steht jedenfalls Corona drauf.
Wenn ich genau wüsste, welche Ersatzteile ich brauche bzw. was als Verschleißteil ersetzt oder nachgearbeitet werden muß, könnte ich es sicher mal auf der Schiene anderer Hersteller, die mit Plasmatechnik befasst sind versuchen.
Wenn ich die angekündigten Fotos gemacht habe, kann mit vielleicht hier im Forum jemand wieder einen Schritt weiter helfen.

Gruß, Rolf
CerpinTaxt
Stammgast
#15 erstellt: 27. Jan 2006, 15:22
Hallo Rolf,

auwi schrieb:
Als Marke steht jedenfalls Corona drauf.

Vielleicht kann dir die Firma Lansche weiterhelfen.
Die nennen ihren Ionenhochtöner nämlich Corona.

Gruß
CerpinTaxt
auwi
Stammgast
#16 erstellt: 27. Jan 2006, 15:31

CerpinTaxt schrieb:
Hallo Rolf,

auwi schrieb:
Als Marke steht jedenfalls Corona drauf.

Vielleicht kann dir die Firma Lansche weiterhelfen.
Die nennen ihren Ionenhochtöner nämlich Corona.

Gruß
CerpinTaxt


Ja, die Firma Lansche kann mir weiterhelfen. Mit Herrn Lansche habe ich vor einiger Zeit diesbezüglich telefoniert. Von da stammen auch die oben gemachten Preisangaben.
Der Markenname Corona stammt allerdings nicht von der Firma Lansche. Die hat meines Wissens den Markennamen gekauft.

Gruß, Rolf
crecki
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Feb 2006, 16:13
Hallo,

die Brüder Braun habe das Lädchen in Saarbrücken immer noch. Neben Top-Klassik-Liveaufnahmen und antiquierten High-End-Geräten kann man dort seine Lautsprecher auch mit einem Ionen-Hochtöner ausstatten lassen.
Bereits vorhandene Hochtöner dieser Bauart werden dorzt jedoch auch gewartet oder wieder instant gesetzt. Der Service ist m.E. hervorragend.

Meines Wissens hat Herr Otto Braun, der die Entwicklung der Ionen-Hochtöner maßgebend mitbestimmt hat, seine Patente/Lizenzen verkauft. Ich glaube gehört zu haben, dass dieses Wissen nun in den Corona-Produkten steckt...

Ich denke ein Anruf in Saarbrücken kann nicht schaden, denn im Hochtonbereich ist der Ionen-Wandler m.E. unschlagbar...

Gruß
crecki
auwi
Stammgast
#18 erstellt: 07. Feb 2006, 17:55
Hallo crecki

Danke für die interessante Info.
Kommst du aus der Gegend?
Ist das der Laden in Leinfelden-Echterdingen?
So wie ich Herrn Braun damals am Telefon kennenlernte glaube ich dir aufs Wort, daß der Service super ist.
Falls das dieser Laden ist, werde ich mal anrufen und ihn etwas löchern.

Gruß, Rolf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ionenhochtöner als Tieftöner
J.L. am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.07.2008  –  4 Beiträge
Plasmahochtöner ---- Ionenhochtöner --- Komische Sprungantwort!
Inux131 am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  8 Beiträge
Linn Nexus "reparieren" bzw verschlimmbessern?
maps am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 10.11.2005  –  11 Beiträge
NUR ein paar Hochtöner bauen
Ms27a am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  17 Beiträge
Neuen Hochtöner einbauen
palmenshaker am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  5 Beiträge
Ersatz für alten Hochtöner??
pattyo. am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  2 Beiträge
Hochtöner-Ersatz oder Breitband
Akkusta am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  13 Beiträge
Hochtöner
Dasoldier am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  5 Beiträge
Needle Bestückung (Aufrüstung)
Der-Yeti am 21.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2013  –  11 Beiträge
Hochtöner defekt ... (Bilder)
Eazy2801 am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.399 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedBen_Baruh
  • Gesamtzahl an Themen1.472.759
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.003.023

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen