carpower predator-6/4 welches gehäuse?

+A -A
Autor
Beitrag
D-FACE
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Okt 2006, 21:27
hallo,
ich hatte mal eine frage, und zwar habe ich mir das "Preset 1" set von carpower gekauft. nun habe ich aber das problem, dass das equivalent volumen für den predator möklichst 10.6 l haben sollte. da das aber nicht möklich ist wollte ich euch mal fragen wie sich der predator verhält wenn ich jetzt ein gehäuse mit nur 8 l baue??? sollte ich da was mit der weiche beachten? würden sich jetzt starke resonanzen im oberen bassbereich bilden?
ich bitte euch um eure meinung
Granuba
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2006, 23:20

D-FACE schrieb:
hallo,
ich hatte mal eine frage, und zwar habe ich mir das "Preset 1" set von carpower gekauft. nun habe ich aber das problem, dass das equivalent volumen für den predator möklichst 10.6 l haben sollte. da das aber nicht möklich ist wollte ich euch mal fragen wie sich der predator verhält wenn ich jetzt ein gehäuse mit nur 8 l baue??? sollte ich da was mit der weiche beachten? würden sich jetzt starke resonanzen im oberen bassbereich bilden?
ich bitte euch um eure meinung :hail


Öhmmmm....? Wäre es möglich, daß du deine Frage nochmal präziser stellst?

Harry
A-Abraxas
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2006, 23:28
Hallo,

D-FACE schrieb:
...das equivalent volumen für den predator möklichst 10.6 l haben sollte.

beim Äquivalent-Volumen (Vas) handelt es sich NICHT um das Gehäuse-Volumen, welches für das Chassis optimal ist oder vorgeschlagen wird.
Das Vas ist Teil der elektro-akustischen Parameter eines jeden Chassis, TSP (Thiele-Small-Pararmeter) genannt.

Viele Grüße
D-FACE
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Okt 2006, 08:53
achso na gut bis hier hin danke.aber wie finde ich denn jetzt heraus was für ein volumen optimal wäre
bonesaw
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Okt 2006, 09:55
du nimmst die technischen Daten:

Technische Daten Lautsprecherchassis

Impedanz (Z) 4Ω
Resonanzfrequenz (fs) 66Hz
Max. Frequenzbereich f3-2500Hz
Maximale Belastbarkeit 180WMAX
Nennbelastbarkeit (P) 100WRMS
Mittl. Schalldruck (1W/1m) 91dB
Nachgiebigkeit (Cms) 0,47mm/N
Bewegte Masse (Mms) 12,4g
Mechanische Güte (Qms) 4,97
Elektrische Güte (Qes) 0,45
Gesamtgüte (Qts) 0,41
Äquivalentvolumen (Vas) 10,6 l
Gleichstromwiderst. (Re) 3,15Ω
Kraftfaktor (BxL) 6,0Tm
Schwingspulenind. (Le) 0,4mH
Schwingspulendurchm. Ø 25mm
Schwingspulenträger Kapton
Lineare Auslenkung (XMAX) ± 3,75mm
Eff. Membranfläche (Sd) 127cm2
Magnetgewicht 20oz.
Gewicht 1,55kg

Wichtig ist der Wert Qts. Er bestimmt die Eignung:

Qts kleiner 0,25 LS für Horngehäuse
Qts von 0,25 bis 0,44 LS für Bassreflexgehäuse
Qts von 0,33 bis 0,44 LS für Bassreflex und geschlossene Gehäuse
Qts von 0,33 bis 0,7 LS für geschlossene Gehäuse
Qts größer 0,7 nur bedingt einsetzbar

dann besorgst du dir Winlsd, trägst die Daten ein und lässt dir die Gehäusegröße ausrechnen. fertig.
D-FACE
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Okt 2006, 10:39
danke!!!
Perrier
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Okt 2006, 10:40
Ja, ganz genau.

wenn allerdings ein Vorwiederstand (Spule+Kabel) vor den Treiber liegt, erhöht sich unter anderem auch die Gesamtgüte.
Da Dein Treiber im "Grenzgebiet" zwischen Bassreflexeignung und Eignung für geschlossenes Gehäuse wohnt, solltest Du Dir
vor der Berechnung darüber klar werden, ob Du besagten Spulenwiderstand in der Zuleitung hast. Nur im Falle einer Aktivlösung wäre das nicht der Fall.

Beispiel: mit einem Vorwiderstand von 0,4Ohm erhöht sich der
Qts des Predators von 0,41 auf etwa 0,46. Damit wäre er nur noch für geschlossene Behausung zu gebrauchen. Dann wäre er in den Vorgeschlagenen 8L auf eine Güte Qtc von 0.66 abgestimmt. Was nicht schlecht ist. Bass solltest Du allerdings nicht erwarten, die Parameter des Treibers verhindern das. Typischer Kicker eben. F3 liegt dann etwa bei 120Hz.

mfg
D-FACE
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Okt 2006, 16:58
danke,
aber ich verstehe nicht warum sich der qts wert sich bei einem vorwiderstand verändert? dadurch wir doch nur der pegel bestimmt oder?
Perrier
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Okt 2006, 18:36
da kann ich nur vermuten: der Gleichstromwiederstand Re geht in die Berechnung der el. Güte mit ein. Aus el. Güte und mech. Güte erechnet sich die Gesamtgüte. Wenn sich nun eine der Beiden ändert, ändert sich auch die Gesamtgüte.

Hier gibt es einen Korrekturrechner für diese nicht seltenen Fälle (einfach z.B. "geschlossene Box" bei Gehäuseberechnung anklicken, und ein bisschen runterscrollen):

http://www.lautsprechershop.de/tools/index.htm

mfg
D-FACE
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Okt 2006, 19:01
hallo,
ja du hast recht, es stimmt dem berechnungsprogramm zu folge.
aber ich verstehe es trotzdem nicht naja ich vertraue einfach mal dem programm, und danke!!!
D-FACE
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Okt 2006, 19:09
ich glaube das hat was mit der induktivität der bauteile zu tuhen... . da muss ich aber nochmal nachsehen
ducmo
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2006, 20:50

D-FACE schrieb:
ich hatte mal eine frage, und zwar habe ich mir das "Preset 1" set von carpower gekauft.


Dir ist aber schon klar, dass dieses Set aus dem CarHifi Bereich kommt und zu Hause nicht optimal funktionieren wird... Der TMT ist ein Kickbass (ein verdammt guter) und dementsprechend optimiert! Unter 100hz wird das Teil kaum was von sich geben...

Wenn man den Predator mal simuliert, wird einem klar, dass man mit Bassreflex und geschlossen keine sinnvollen Abstimmungen erreicht... Vielleicht klappts mit einer Transmissionline aber dafür fehlt mir das Werkzeug!

mfG Jan
nailhead
Stammgast
#13 erstellt: 09. Okt 2006, 11:52
Hi!

Hier mal ne Simu für BR:



Unterhalb von 60Hz kommt wie erwartet nicht mehr viel.

Hier mal ne TML:



Geht immerhin ein wenig tiefer und die oberen Resonanzen sollte man mit Dämmung der TML gut in den Griff bekommen.

Noch was: ich hab schon ein paar car-system in Gehäuse gebaut und vermessen, hierbei ist mir aufgefallen, dass die Hersteller logischerweise den HT sehr stark absenken, also wenn du die original Weiche verwendest, dann stell den HT so laut wie's die Weiche erlaubt. Oder überbrück sogar die Widerstände zu Lautstärkeanpassung.

mfg Andy
Frank_HB
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Okt 2006, 12:07
Die zugehörige Weiche CDN-2X ist linear abgestimmt! Bei Messungen im Auto ergeben sich durch die akustischen Verhältnisse die zu hohen Frequenzen abfallenden Frequenzgänge.
nailhead
Stammgast
#15 erstellt: 09. Okt 2006, 12:50

Frank_HB schrieb:
Bei Messungen im Auto ergeben sich durch die akustischen Verhältnisse die zu hohen Frequenzen abfallenden Frequenzgänge.



Mmmh, das musst du mir mal genauer erklären. Das Preset ist doch als Frontsystem gedacht, oder?
Das heißt TMT unten in die Türen und HT in die Gegend des Spiegeldreiecks, da ist er unter anderem näher am Ohr und umgeben von sehr stark reflektierenden Glasscheiben, wieso wird er da denn leiser? Eher im Gegenteil, er wird lauter!!

Bei Einbau in die 'köpf mich bei Unfall'-Heckablage sieht's da erfahrungsgemäß schon ein wenig anders aus.

Das heißt man sollte im Falle eines Fronteinbaus des Presets lieber die Stellung '-3dB' oder sogar '-6dB', je nach Elektronik und Einbauplätze, vorziehen.
Für zu Hause die lauteste Stellung, hier also '0dB'.

Die lineare Abstimmung wird aber leider durch den Bafflestep, der ja bei der Entwicklung der Weiche nicht berücksichtigt wurde, verhindert. Das heißt, es wird je nach Schallwandbreite zu einer Überhöhung ab ca. 500 Hz kommen. Hier ist 'edge' ja ein sehr hilfreiches Tool.



Man sollte aber auch mit der CDN2X zu einem passablen Ergebnis kommen.

mfg Andy


[Beitrag von nailhead am 09. Okt 2006, 12:50 bearbeitet]
D-FACE
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Okt 2006, 14:55
hallo,
also ich hatte da an ein geschlossenes 6l gehäuse gedacht und es soll auch nicht unter 60 hz gehen.
und warum sollte es im zimmer schlechter sein als im auto?
mit einpaar handgriffen ist auch im zimmer ein guter klang möklich. was sich im auto gut macht kann im zimmer nicht verkehrt sein. es würde eigendlich nur die weiche eine rolle spielen.
ducmo
Inventar
#17 erstellt: 09. Okt 2006, 17:59
Nailhead hat es doch angesprochen!!!

Das Problem sind die völlig anderen Schallwände, die Begrenzungsflächen, die Abstände untereinander, die Winkel zueinander und zum Hörer und natürlich auch der Druckkammereffekt... Das sind sehr viele Faktoren!!!
Aber du hast Recht... Die Komponenten sind gut, ob die Abstimmung passt ist ne andere Sachen und ohne Messequipment wirds schwer eventuelle Fehlabstimmungen zu ermitteln...

Wenn du das Set eh hast, kannst du es ja mal in eine geschlossene Testkiste stecken! Ist ja nicht sooo viel Arbeit und in 8Litern sollte der TMT ordentlich funktionieren!

mfG jan
D-FACE
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Okt 2006, 18:53
6 l sind eigendlich perfekt.
nur weißt du vll wo ich ein programm finde wo ich die einstellungen verfeinern kann?
ducmo
Inventar
#19 erstellt: 09. Okt 2006, 18:59
Bei geschlossen gibts nicht viel zu verfeinern...

mfG jan
D-FACE
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Okt 2006, 19:03
und nailhead hat ledeglich die pegelherabsenkung der hochtöner erwähnt!!! das ist ruck zuck behoben. und der druckkammereffekt bestimmt eigendlich auch nur den qts wert. und nach meinen berechnungen her eignet dich der tmt mit allen bauteilen perfekt für ein geschlossenes gehäuse. was aber wirklich anders ist ist der abstrahlwinkel der membran. er fällt meist größer aus als bei zimmerlautsprechern, was ich aber keines falls negativ bewerten würde!
clp99
Stammgast
#21 erstellt: 09. Okt 2006, 21:51
der druckkammereffekt hat gemein keinen einfluss auf den qta des treibers, das ist völliger quatsch. der druckkammereffekt ist eine rein raumakkustische erscheinung.

zweiter punkt:

lautsprecher aud dem carhifi bereich haben meist einen anstieg zu den höhen hin, da hier durch den ungünstigen einbau im fussraum sehr viel mittel/hochtonenergie verloren geht. dies sollte aber bei dem predator nicht der fall sein.

trotzdem denke ich, gibt es im reinen hifi bereich wesentlich bessere treiber zum selben geld, für ähnliche anwendungen.

gerade geschlossen bis ~70Hz, gibt es schöne treiber z B von visaton, ala w170al.
nailhead
Stammgast
#22 erstellt: 09. Okt 2006, 22:03

der druckkammereffekt hat gemein keinen einfluss auf den qta des treibers, das ist völliger quatsch. der druckkammereffekt ist eine rein raumakkustische erscheinung.


Das wollte ich gerade auch schreiben. Der Druckkammeffekt im Auto ist hat eigentlich auch nur Effekte im Bassbereich, denn durch diesen wird der Bassbereich extrem angehoben. Dies zeigt aber nur unterhalb von 80Hz Wirkung.

Es gibt noch eine Art Horneffekt, der bei fast allen Autos auftritt, denn der Fußraum wirkt wie eine Art Horn und hebt Frequenzen im oberen Bass und Kickbassbereich an.

Die Frage mit dem Pegel ist ja geklärt, jedoch nicht die Stufe im Mitteltonbereich.

Nochmal...durch den Bafflestep kommt es zu einer Erhöhung im unteren Mitteltonbereich, die bei Entwicklung der Weiche nicht berücksichtigt wurde.

Entweder man hat Messequipment und entwirft für den TT ein neues Filter oder einen Sperrkreis, oder am man kann damit leben.

Probier's doch einfach mal aus, ich denke schon,dass du zufrieden sein wirst.


lautsprecher aud dem carhifi bereich haben meist einen anstieg zu den höhen hin, da hier durch den ungünstigen einbau im fussraum sehr viel mittel/hochtonenergie verloren geht.


Naja, das 'meist' ist doch arg übertrieben, ich zähle hier eigentlich nur Coax oder sogar Triaxe ( ) zu solchen Lautsprechern. O.k., vielleicht noch die ganzen unseriösen Systeme.


trotzdem denke ich, gibt es im reinen hifi bereich wesentlich bessere treiber zum selben geld, für ähnliche anwendungen.


Dies stimmt im Allgemeinen schon. Jedoch gibt es auch im car-hifi Bereich den ein oder anderen sehr interessanten Treiber. Und die beiden des Presets gehören ohne Frage dazu.
Und außerdem hat er das System ja schon, und eine Neuanschaffung ist glaub ich nicht Frage des Threats.

Gruß Andy
clp99
Stammgast
#23 erstellt: 10. Okt 2006, 13:39
stimme dir zu nailhead, mit den meisten acr hifi treibern, meinte ich eher die unseriösen. leider ist der carhifi bereich überschwemmt von viel schrott, was nicht heisst, das es nicht gute treiber gibt.

habe auch schon von einigen schlüssigen ideen für carhifi chassis im home bereich gehört, leider aber selten, da es wirklich oft ein homehifi equivalent gibt, welches besser geeignet ist.

das er dei predator schon hat, hatte ich in zwischen zeit schon wieder vergessen, schande über mich
D-FACE
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 10. Okt 2006, 14:51
ich habe das set ja auch nicht zum originalpreis bekommen
D-FACE
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Okt 2006, 14:54
weiß jetztauch was der druckkammereffekt ist...
D-FACE
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Okt 2006, 15:07
was soll ich denn eurer meinung nach für eine gehäuseform wählen? ich denke dass ein rundes oder abgerundetes am idealsten wäre....? und was für eine dämmung?
nailhead
Stammgast
#27 erstellt: 10. Okt 2006, 15:31
Ich würde ein 11l Gehäuse bauen, ein 5er Rohr mit 14cm Länge und die Wände und ein Kopfende mit Dämmwolle belegen. Dann hast du Bass bis ca. 55Hz und kannst es ohne Subwoofer Musik hören.

Oder halt die 6-8l geschlossen und Gehäuse komplett mit Wolle füllen. Dann hast du jedoch nur 120 Hz -3dB, was schon arg wenig ist.

mfg Andy
D-FACE
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 10. Okt 2006, 16:39
ja danke aber ich habe das set 4 mal und möchte eigendlich nur 4 mitteltongehäuse haben die möklichst klein sein sollten!
da fällt alles bis auf das geschlossene gehäuse aus dem rahmen. und da die form des gehäuses einen einfluss auf den frequensgang hat wollte ich wissen was am bessten wäre.
D-FACE
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Okt 2006, 16:45
für den bass werde ich noch einen sub dazu bauen.
ducmo
Inventar
#30 erstellt: 10. Okt 2006, 16:50
Hast du eigentlich gelesen was hier geschrieben wurde???

Deine Frage kann niemand exakt beantworten, weil das Set fürs Auto entwickelt und abgestimmt worden ist! Welche Gehäuseform (besser gesagt welche Schallwandbreite) nötig ist kann nur jemand sagen, der mit der Entwicklung der Weiche beschäftig gewesen ist... Bau zwei Testgehäuse mit dem nötigen Volumen und hör dir die Kisten ein paar Wochen lang an! Wenns gefällt kannst du ja immernoch ne Änderung vornehmen...

Du hast 4 LS Paare? Was willst du damit machen? Ein 8.1 Heimkino...

mfG Jan
D-FACE
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Okt 2006, 17:18
nein!
hast du dir mal angesehen was in einem set enthalten ist?
und sicherlich ist ja auch mit der weiche alles gesagt gell???
und schieb doch net alles auf die entwicklung fürs auto, clp99 und nailhead sind ebenfalls der meinung dass das system nicht nur im auto funktioniert! und wie du siehst habe ich gelesen was geschrieben wurde! ich hatte schon ein testgehäuse (6,4l), wo die stärke der platten aber nicht stark genug war (12mm mdf), es haben sich schäußliche resonanzen gebildet. also würde ich zu 20mm multiplex tendieren und die gehäuseform ist entscheidender als man zunächst annimmt!
Granuba
Inventar
#32 erstellt: 10. Okt 2006, 17:54

und schieb doch net alles auf die entwicklung fürs auto, clp99 und nailhead sind ebenfalls der meinung dass das system nicht nur im auto funktioniert!


Nailhead schrieb das hier:



Nochmal...durch den Bafflestep kommt es zu einer Erhöhung im unteren Mitteltonbereich, die bei Entwicklung der Weiche nicht berücksichtigt wurde.

Entweder man hat Messequipment und entwirft für den TT ein neues Filter oder einen Sperrkreis, oder am man kann damit leben.


Und da stimme ich ihm zu, die Weiche sollte angepasst werden.

Harry
ducmo
Inventar
#33 erstellt: 10. Okt 2006, 18:23

D-FACE schrieb:
...ich habe das set 4 mal und möchte eigendlich nur 4 mitteltongehäuse haben die möklichst klein sein sollten!


ducmo schrieb:
Du hast 4 LS Paare? Was willst du damit machen? Ein 8.1 Heimkino...


D-FACE schrieb:
nein!
hast du dir mal angesehen was in einem set enthalten ist?
und sicherlich ist ja auch mit der weiche alles gesagt gell???


Ja hab ich!!! Im Set sind 2xHT, 2xTMT und 2xWeichen! Wenn du vier Sets hast, komme ich auf 8 Hochtöner, 8 Tiefmitteltöner, 8 Weichen und damit 8 Lautsprecher!


D-FACE schrieb:
...und schieb doch net alles auf die entwicklung fürs auto, clp99 und nailhead sind ebenfalls der meinung dass das system nicht nur im auto funktioniert!


Natürlich funktionieren die LS auch zu hause!!! Töne kommen immer raus... es ist die Abstimmung die eine andere sein MUSS!!! Versteh das doch endlich!!!


...ich hatte schon ein testgehäuse (6,4l), wo die stärke der platten aber nicht stark genug war (12mm mdf), es haben sich schäußliche resonanzen gebildet. also würde ich zu 20mm multiplex tendieren und die gehäuseform ist entscheidender als man zunächst annimmt!


Das hast also ein Probegehäuse gebaut!?! Und wie können wir das wissen, wenn du uns das nicht sagst?

Das ein 12mm MDF Gehäuse bei nem 16er nicht funktionert, war klar!!!

Was meinst du mit GehäuseFORM? Das Volumen die Schallwandbreite, die Proportionen oder was???

Du schmeißt einfach Häppchen ins Forum und erwartest dann von uns konkrete Antworten, die dir aber niemand geben kann...


mfG Jan
D-FACE
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Okt 2006, 19:33
ich glaube jeder versteht was ich mit form meine.
das habe ich auch schonmal erläutert!
zb. eine kugel ist rund und ein quadrat ist eckig...
D-FACE
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 10. Okt 2006, 19:36
was hätte es denn genutzt wenn ich gesagt hätte das ich eins gebaut habe und außerdem habe ich es doch gesagt!
D-FACE
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Okt 2006, 19:51
und dass die abstimmung eine andere sein "MUSS" habe ich auch schon erwähnt! ich glaube du solltest alles nochmal in ruhe durchlesen
ducmo
Inventar
#37 erstellt: 10. Okt 2006, 21:48

D-FACE schrieb:
ich glaube jeder versteht was ich mit form meine.
das habe ich auch schonmal erläutert!
zb. eine kugel ist rund und ein quadrat ist eckig... ;)


Das einzige was du erwähnt hast ist folgendes...


ich denke dass ein rundes oder abgerundetes am idealsten wäre....?


Was sollen wir damit anfangen und wo hast du irgendetwas erläutert???


was hätte es denn genutzt wenn ich gesagt hätte das ich eins gebaut habe und außerdem habe ich es doch gesagt!


Wo hast du es geschrieben, das zeig mir mal bitte!?!
Was es genützt hätte... Ganz einfach, man hätte dir sagen können, dass 12mm Material schwachsinnig ist und das du dir bei nem ordentlichen Gehäuse alle Rundungen sparen kannst!


und dass die abstimmung eine andere sein "MUSS" habe ich auch schon erwähnt! ich glaube du solltest alles nochmal in ruhe durchlesen


Na dann erklär uns doch mal warum es eine andere Abstimmung sein "MUSS", was das Problem ist, weiß ich nicht! Eine Resonanz kann viele Ursachen haben...

Ich habe deinen Thread schon zum zweiten Mal gelesen, weil ich endlich verstehen wollte, was du eigentlich von uns willst! Mir wirds nicht klar...


mfG Jan
Perrier
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 10. Okt 2006, 22:16
Ducmo, verschwende keine Energie. Manchmal ist es einfach vergebens.

mfg
Klangdeich
Inventar
#39 erstellt: 11. Okt 2006, 09:45
Moin zusammen!

Damit diese ganze Diskussion nicht ganz vergebens ist, versuche ich mal ganz eigennützig einen Eigennutzen daraus zu ziehen, da ich ein konzeptionelles Problem habe, das genau in die entgegengesetzte Richtung geht.

Kann ich also daraus, dass ein Carhifi-System nicht unbedingt als Heim-Lautsprecher geeignet ist, den Umkehrschluss ziehen, dass ein Heim-Hochtöner aufgrund seiner Abstimmung, Rundstrahlverhalten, Bündelung usw. nicht unbedingt (oder gar nicht?) für eine Anwendung im Auto zu gebrauchen ist? Ich hoffe nicht!

Ich weiß, das ist relativ allgemein gefragt, aber ich Suche auch eher eine Tendenz als einen konkreten Vorschlag.


Gruß Klangdeich


[Beitrag von Klangdeich am 11. Okt 2006, 09:47 bearbeitet]
jhohm
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 11. Okt 2006, 10:12
Hallo Klangdeich,

letztendlich kannst Du Home- und Car- Hifi-Chassis durchaus als gleichwertig betrachten; den Unterschied macht die Weiche ...
Was Du nicht kannst, ist eine Car-Hifi-Kombi einfach so in ein Gehäuse packen und gut ist, Du solltest schon a. anhand der TSP das richtige Gehäuse berechnen und b. durch Messungen die Weiche dementsprechend neuaufbauen.

Gruß Jörn
Granuba
Inventar
#41 erstellt: 11. Okt 2006, 10:16

jhohm schrieb:
Hallo Klangdeich,

letztendlich kannst Du Home- und Car- Hifi-Chassis durchaus als gleichwertig betrachten; den Unterschied macht die Weiche ...
Was Du nicht kannst, ist eine Car-Hifi-Kombi einfach so in ein Gehäuse packen und gut ist, Du solltest schon a. anhand der TSP das richtige Gehäuse berechnen und b. durch Messungen die Weiche dementsprechend neuaufbauen.

Gruß Jörn


Jup,

generell sind die Chassis gleichwertig, der Carpower ist halt eher das, was man als Kickbass bezeichnet, er selber produziert im Vergleich zu einem "HiFi"-Chassis eher weniger Bass und konzentriert sich auf den Oberbass. Evtl. sind noch die Subwoofer zu nennen, die einen eher geringen wirkungsgrad haben, dafür in kleinen Gehäusen ordentlichen Bass machen. Verstärkerleistung ist in einer ordentlichen Car-HiFi-Anlage ja nicht gerade Mangelware...

Harry
Klangdeich
Inventar
#42 erstellt: 11. Okt 2006, 11:26

Murray schrieb:
Verstärkerleistung ist in einer ordentlichen Car-HiFi-Anlage ja nicht gerade Mangelware...

Harry


Das kommt auf das Konzept an.
Sicher, es gibt Leute, die in ihrem Auto gleich mehrere kW los lassen...
Bei mir sieht's da ganz anders aus, da ich versuche mit relativ geringer Leistung zu einem passablen Ergebnis zu kommen.
Ich möchte unterwegs einfach nur ordentlich Musik hören und das auch noch in zehn Jahren!
Konkret bedeutet das für mich, dass ich keinen Subwoofer verwende, kein Hecksystem, keine Zusatzbatterie.
Es läuft nur ein 2-Wege Frontsystem mit Peerless C165IP in den Türen (mit denen ich schon sehr zufrieden bin) an 2x100Watt.
Als mich mal ein renommierter Händler fragte, welcher Sub noch Mal verbaut sei, da wusste ich: Die Peerless passen!
Daher ging es mir auch lediglich um die Verwendung von Heim-Hochtönern im Auto.
Es gibt zwar auch angeblich gute Carhifi-HTs, aber da wird dann auch gleich so ein Hype drum gemacht, dass es schon nicht mehr schön ist. Ich suche halt etwas... "Anderes"!


Gruß Klangdeich
D-FACE
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 11. Okt 2006, 12:52
hallo,
erstmal ich habe keinen bock auf einen streit!
tut mir leid wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe... eigendlich wollte ich nur wissen welches gehäuse, also liter,form das besste für den predator wäre, unabhängig davon ob ob er ein auto oder zimmerlautsprecher ist. ich habe nach einem berechnungsprogramm gesuch und habe auch eins gefunden. alles andere waren themen zu denen ich eigendlich nur meine meinung gesagt habe. war vieles dabei was falsch ist. hab mich im nachhinein nochmal schlau gemacht.
es ist irgendwie aus dem ruder galaufen...
naja ich hoffe dass das alles hier nicht ganz so verloren ist...
und natürlich verstehe ich das wenn ihr sagt autolautsprecher haben nichts daheim verloren mal ganz krass ausgedrückt aber ich finde das set einfach super und ich höre zuhause lieber musik als im auto. mir ist das set einfach zu schade um es ins auto zu stecken weil es dort beschädigt werden könnte. das versteht ihr doch... wie oft findet man schon bei einem lautsprecher eine innen und außen gewickelte spule und auchnoch mit carbonmembran? ich bin schon stolz drauf es zu besitzen. die paar umwege die ich aber machen muss für den klang, die sind da ehrer das problem, deswegen wollte ich es von leuten wissen die mehr erfahrung haben als ich. und ja, ab und zu habe ich selber nicht mehr durchgeblick, da habe ich müll geschrieben, war nicht das erste mal.
ich will etwas besonderes für meine sets bauen, keine halbe sache!
nun ja, kein guter anfang in diesem forum... aber ich versuche mich zu bessern
ducmo
Inventar
#44 erstellt: 11. Okt 2006, 13:39

D-FACE schrieb:
hallo,
erstmal ich habe keinen bock auf einen streit!


Geht mir genauso!!!


eigendlich wollte ich nur wissen welches gehäuse, also liter,form das besste für den predator wäre, unabhängig davon ob ob er ein auto oder zimmerlautsprecher ist.


Das Volumen ist beim Einbau im Auto und zu Hause gleich! Geschlossen sollten es 6 bis 10Liter sein.
Platzbedingt sind kleiner Gehäuse im Auto sinnvoll! Zu Hause hat man andere Möglichkeiten und kann ev. auch mal ne BR-Lösung mit 12Litern und einer 55hz Abstimmung testen!

Über Rundungen brauchen wir nicht weiter reden! Abgerundete Kanten an der Schallwand machen immer Sinn, aber ob das Gehäuse nach hinten rund ist oder gewölbte Seiten hat, spielt erst mal keine Rolle!!!

Die optimale Form der Schallwand kann ich dir nicht sagen, da Weichenabstimmung und Schallwandbreite zusammen passen müssen! Da das Set fürs Auto gedacht ist, gibt es leider keinen Anhaltspunkt...
Allenfalls den, dass im Auto die Schallwand so groß ist, wie die Tür... Da es aber noch ander Einflüsse gibt, wage ich keine Empfehlung...

Bau einfach ein Gehäuse das dir von den Proportionen gefällt! Dann sehen wir weiter...


...und natürlich verstehe ich das wenn ihr sagt autolautsprecher haben nichts daheim verloren mal ganz krass ausgedrückt aber ich finde das set einfach super und ich höre zuhause lieber musik als im auto. mir ist das set einfach zu schade um es ins auto zu stecken weil es dort beschädigt werden könnte. das versteht ihr doch... wie oft findet man schon bei einem lautsprecher eine innen und außen gewickelte spule und auchnoch mit carbonmembran?


Keine Frage, das sind sehr gute Chassis! Einen sehr ähnlichen TMT hab ich in meiner Triple Play zu Hause... In meinem Auto hat der TMT auch gut funktioniert!!! ABER dort wurde er nicht passiv durch die Triple Play Weiche getrennt, sondern aktiv übers Radio! NUR SO ist ein Austausch zwischen dem Auto und der guten Stube oder umgekehrt möglich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


mfG Jan
D-FACE
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 11. Okt 2006, 16:07
equalizer hab ich auch.
D-FACE
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 11. Okt 2006, 20:43
hallo, also du meist die frontplatte (fläche)wo das chassis angebracht ist sollte möklichst groß sein? ich hatte daran gedacht quasi ein dreiecksgehäuse für die oberen ecken des zimmers zu entwerfen. da sie dann plan an der wand (ca.1cm abstand) anliegen würde es ja einer sehr großen schallwand entsprechen!? aber wie sieht es dann mit den raummoden aus?
ich denke dass das nicht so schlimm wäre, weil das set ja eher auf die höhen abgestimmt wurde, der bass würde sich dadurch vll etwas ausgleichen da er in den ecken laurer erscheint..., was aber eigendlich nicht notwendig ist.
ducmo
Inventar
#47 erstellt: 11. Okt 2006, 23:34
Obs das so passt, kann man genau so wenig sagen, wie bei nem "normalen" Gehäuse!

Bei der Schallwand (ja das ist die Fläche mit den Chassis) siehts genau so aus... Wie groß die sein muss kann man genau so schlecht sagen!

Das Problem mit dieser Anordnung in den Ecken wird eher die fehlende Räumlichkeit sein! Kann ich mir zumindest vorstellen...

Der EQ kann dir ein paar Probleme abnehmen, aber ich weiß nicht was du für ein Gerät hast und wie groß der Funktionsumfang ist... Nur mit dem Höhen- und Bass-Regler an nem normalen Amp wirst du nicht klar kommen!


mfG Jan
D-FACE
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Okt 2006, 14:31
jap das ist wahr!
es ist ein 7 band equalizer (63hz-160hz-400hz-1khz-2.5khz-6.3khz-16khz, leider keine 20khz) . aber er ist schon etwas älter und hat auch keine weiteren funktionen.
und das mit den ecken muss ich wohl einfach mal testen, wird schon funktionieren
ducmo
Inventar
#49 erstellt: 12. Okt 2006, 17:24
Na dann...


Baut, baut, baut!!!




mfG Jan
D-FACE
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 12. Okt 2006, 18:39
sicha hab schon voll bock drauf!!!!!!
D-FACE
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 12. Okt 2006, 18:49
ach ja, hab noch eine frage.
welchen qts wert sollte ein bandpasssub haben? (nicht wegen der predatoren)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Carpower Predator 12 für Eckhorn geeignet ?
carlosglatzos am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 11.12.2005  –  7 Beiträge
Monacor SP-6/100PRO vs. PREDATOR-6
selector24 am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  9 Beiträge
Welches Gehäuse für Morel Elate 6?
sychodan am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  31 Beiträge
Welches Gehäuse?
pupu32 am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  19 Beiträge
tad woofer, welches gehäuse?
biosphere am 21.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.10.2005  –  11 Beiträge
Greencones : Welches gehäuse ?
kyuss am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  3 Beiträge
Welches Material für Gehäuse
ErichSabbel am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  8 Beiträge
Visaton BG20: welches Gehäuse?
Fürstchen am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  7 Beiträge
Array, welches Gehäuse?
NoobXL am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  3 Beiträge
Welches Gehäuse für W6-1139SH?
dimitri74 am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.184 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedJeremy_Omega
  • Gesamtzahl an Themen1.475.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.059.235

Hersteller in diesem Thread Widget schließen