Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Selbstbauprojekt: Visaton ALTO II

+A -A
Autor
Beitrag
xTr3Me
Inventar
#1 erstellt: 08. Jan 2007, 17:37
Hi Leute,

ich hab mir wegen meinem eher kleinen Schüler-Budget vorgenommen selbst ein paar Boxen zu bauen.

Dabei bin ich auf folgende gestoßen:
Vistaton ALTO II

Die machen für mich einen ganz guten Eindruck!

Ich will damit ein ca 18qm großes Zimmer mit elektronischer Musik (House, Trance usw..) und HipHop beschallen. Andere Musikrichtungen höre ich eher selten.

Der Zusammenbau selbst wird kein Problem darstellen, da ich Hilfe von einem Schreiner bekommen werde...

Könnt ihr mir etwas zu diese Boxen sagen oder evtl andere Empfehlen?

greetZ,
xTr3Me
xlupex
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2007, 19:14
Passend scheint auf jeden Fall der angehobene Bassbereich zu sein. Wie gut die Chassis sind weis ich nicht, der Freq.gang scheint aber passend.
catkle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Jan 2007, 19:26
hallo xTr3Me! Ich kenne die Box von meinem Bruder, der hat allerdings nen besseren Hochtöner drin, sonst ist es aber die gleiche Box, die Alto macht einen tollen Bass! Für das Geld sicher sehr zu empfehlen.
xTr3Me
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2007, 19:43
hi,

danke für die ersten Hilfen!

Der etwa 3db stärkere Bass ist von mir auch gewollt. Meine Musik ist ja doch eher basslastig. Zudem steh ich einfach auf einen etwas stärkeren Bass!

Was haltet ihr von folgender Idee:
ein 2.1 System mit 2 mal die "Needle" und dazu einen Subwoofer. Welchen man dann da nimmt müsste man sich dann überlegen!

@Catkle
kannst du noch etwas mehr zur Box sagen oder hast du sie nicht so gut in Erinnerung?

Und allgemein:
Ist die Standbox zu groß für ein 18qm Zimmer? Ich denke eigtl nicht da sie ja doch keine soo große Box ist.

greetZ,
xTr3Me

p.s. ich bin dankbar für jede weitere Hilfe!
catkle
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Jan 2007, 19:57
xTr3Me, was möchtest du denn wissen? Ist ein prima Anfängerprojekt, kann man nix verkehrt dran machen, der Bass ist gut, klingt ordentlich und der Klang löst sich gut von der Box. Der original Hochtöner hat glaub ich nen leichte Höhenanstieg, klingt also eher brilliant.
xlupex
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2007, 20:09
Wie lang ist den die Raumlänge durch die die Box spielt?
Eigentlich halte ich es für ganz positiv, dass die Alto bei 70Hz beginnt abzufallen. Kleinere Räume beginnen halt schon recht früh zu dröhnen (Raummoden).

Die Needle für Elektrosounds??
Ich hatte sie zwar noch nicht, den TangBand jedoch in der 2TB. Hast du dirmal den Freq.gang der Needle angesehen? Wenn ich das richtig im Kopf habe, gibt es eine ausgeprägte Senke zwischen 100 und 200Hz - das ist der Bereich der gerade für Elektrosounds wichtig ist, weil in dem Bereich die Basslinien spielen. Selbst mit Subwooferunterstützung kann ich mir nicht Vorstellen, dass das Spaß macht. Der TangBang ist dazu noch ein Breitbänder, sprich, er hat nicht so eine gute Auflösung wie ein separater Hochtöner.
xTr3Me
Inventar
#7 erstellt: 08. Jan 2007, 20:14
Also ist die Needle wohl doch nicht so der Hit.

Ich muss sagen ich hab relativ wenig Ahnung von dem ganzen hier.

Was versteht man unter Raumlänge?

Mir wurde außerdem gesagt, dass der bereich zwischen 80 und 120Hz für einen guten Bass sehr wichtig ist..
Marsupilami72
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2007, 20:19
Ich habe die Alto II mal für einen Freund gebaut - wenn Du auf Bass stehst, bist Du da genau richtig

Es ist schon echt erstaunlich, was der W170S rausschiebt...

Ich würde Dir aber auf jeden Fall empfehlen, wie ich seinerzeit die modifizierte Version mit dem Hochtöner G20SC zu bauen - die ist klanglich deutlich besser.
Die veränderte Weichenschaltung müsste sich irgendwo im Netz finden lassen.

Die Box ist übrigens recht kompakt...

80-120Hz ist unterer Grundtonbereich, kein Bass!

Die AltoII wird in 18m² schon ordentlich fetzen - mach Dir da mal keine Sorgen
tiefton
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Jan 2007, 20:23
Ich kann nur von der Alto I berichten, mit dem Alten Hochtöner (DT 94) und dem GSC 20.
Für deine Musik ist definitiv der DT94 der richtige, der ist eher präzise als "weich" und kann ordentlich laut.
Empfehlung für den Bass (in kleineren Räumen dröhnt er recht leicht):
etwas stärker bedämpfen und ein paar Verstrebungen mehr ins Gehäuse setzen. der 170 S kann nämlcih was...
Im Hochton gibts für die Weiche ne Entzerrung, die würde ich auf jeden Fall einbauen - ist dann kein so scharfer Sound (und ich finde der DT 94 ist richtig scharf...)
Hier die aktuelle Weiche, ich hoffe, die ist bei den Bausätzen auch dabei:
http://www.visaton.de/bilder/weichen/gross/altoii_w.gif

Und ich kann Dir sagen, es wird dir gefallen, mit deinem Sound.

die Sache mit den Needles würde ich lasse, die ist Dynamisch (Laut-leise-Bässe-Höhen) mit deiner Musik überfordert.

Raumlänge heißt, wie lang & breit der Raum ist in dem sie spielen soll.
Dadurch kann man ausrechnen, welche Frequenzen zum dröhnen im Raum besonders geeignet sind....
Marsupilami72
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2007, 20:23
Hier ist die Anleitung zur Modifikation:

http://www.visaton.de/bilder/forum/bauvorschlaege/ALTO_G_1.jpg

Und die Weichenschaltung:

http://www.visaton.de/bilder/forum/bauvorschlaege/ALTO_G_2.jpg

Die G20FFL ist das ungeschirmte Vorgängermodell der G20SC.


[Beitrag von Marsupilami72 am 08. Jan 2007, 20:25 bearbeitet]
tiefton
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 08. Jan 2007, 20:25
Wenn Geld egal ist, ist der G20Sc sicher der bessere Hochtöner.
Ist aber bei ausschließlich elektronischer Musik (m.M.) den höheren
Preis nicht wirklich wert.
the_flix
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2007, 21:14
Ich kann dir diese Box als Einstieg in den Selbstbau auch nur empfehlen. Auch wenn ich etwas andere Musik darüber höre (gerade läuft der gute EVH ), denke ich, dass du mit dem Klang zufrieden sein wirst. Ich habe übrigens die Originalversion ohne Entschärfung des Hochtöners, und ich finde, sie klingt auch so gut. Bass ist auf jeden Fall genug vorhanden. Praktisch für den Anfänger ist auch, dass die Box, wenn man sie bei Visaton dirakt kauft, ohne Lötarbeiten aufgebaut werden kann. Somit eine sehr einfacher Bausatz, der beim Hören viel Spaß macht.
xTr3Me
Inventar
#13 erstellt: 08. Jan 2007, 21:24
Geld ist nicht unbedingt egal.. aber bei 180€ für die Lautsprecher usw ist noch nach oben durchaus was da, wenn es denn merklich was bringt.

Ich höre nicht ausschließlich Elektro. Wie gesagt auch HipHop.. ab und an auch mal Cranberris, Rammstein, System of a Down, RHCP..

Also um das gesammelte Wissen zu bündeln:

Der G20Sc Hochtöner ist besser, sofern man auch was anderes als Elektro hört -> Ich werde ihn wahrscheinlich nehmen

Um den aber verwenden zu können braucht man eine modifizierte Weichenschaltungmod. Schaltung
mod part 2

Nur was ist jetzt mit dem DT 94? Das ist wohl der ursprüngliche Hochtöner?
Und wenn man den verwenden will wollte man auch etwas modifizieren?

Jetzt zum Raum.. er ist .. doch nur 16qm groß. Mit Dachschräge(Also nicht über dem ganzen Raum-hab auch "gerade" Decke und eine Aussparung für ein "normales" Fenster).. Boden ist Laminat- Wand Tapete - Decke holz

Was versteht man unter Verstrebungen im Gehäuse?

Sorry für meine nicht vorhandene Ahnung aber das ist gerade bisl viel

greetZ,
xTr3Me
tiefton
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Jan 2007, 21:44
Also, wenn du das Budget hast -
nimm den G20SC.
Die Schaltungen für die Alto I/II G sind schon die richtigen.
Es gibt da im visaton Forum (klick noch diverse andere Weichenversionen, aber die passt schon.

verstrebungen sind zusätzliche leisten die du im gehäuse anbringst, um große flächen (hast du bei der alto II) zu bedämpfen, damit sie nicht mitschwingen.
xTr3Me
Inventar
#15 erstellt: 08. Jan 2007, 22:00
achso.. also einfach stabiler bauen meinst du.. naja das werden wir schon hinkriegen

also wenn ich den g20sc verwende muss ich keine andere frequenzweiche bauen?

also einfach anstatt dem standard-hochtöner den g20sc mitbestellen und gut ist?!

edit: oben hast du doch geschrieben dass der alte definitiv der richtige für mich ist?! versteh das gerade nicht warum jetzt doch den anderen..


[Beitrag von xTr3Me am 08. Jan 2007, 22:02 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#16 erstellt: 08. Jan 2007, 22:13

xTr3Me schrieb:
also wenn ich den g20sc verwende muss ich keine andere frequenzweiche bauen?

also einfach anstatt dem standard-hochtöner den g20sc mitbestellen und gut ist?!

Nein!!!

Für die G20SC ist die Frequenzweiche anders, den geänderten Weichenplan habe ich oben doch schon gepostet!

Die G20SC ist schlicht und ergreifend besser, aber halt auch doppelt so teuer, wie die DT94 - es ist ganz einfach eine Preisfrage...
xTr3Me
Inventar
#17 erstellt: 08. Jan 2007, 22:17
also doch.. ok

muss ich dann noch irgendwas beachten weil mein zimmer nur 16qm groß ist?


[Beitrag von xTr3Me am 08. Jan 2007, 22:19 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#18 erstellt: 08. Jan 2007, 22:25
Hätte es keine Dachschrägen dann könnte man Bedenken bekommen wegen evtl. Raumresonanzen und Dröhnfrequenzen. Aber ich glaube, als Schüler hat man da evtl. sogar noch Spaß dran

Viel Spaß beim Bauen und Hören!!


[Beitrag von xlupex am 08. Jan 2007, 22:26 bearbeitet]
tiefton
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Jan 2007, 22:31
Eigentlich nix, außer dass du die Bassreflexöffnung nach vorne legst,
damit dir deine Zimmerwände nicht in die Quere kommen.
Massiver bauen gut, aber schau, dass das Innevolumen nicht zu sehr abnimmt.
Verstrebungen können z.B. so aussehen:
Kreuzverstrebung





Diese Weiche: klickklick
mit dem G20SC (entspricht dem G20FFL) ist die richtige.
Allerdings musst du dann die teile alle einzeln besorgen.
Lies dir hierzu auf der Visatonseite die Stückliste durch.
Für die Weiche:
Im Hochton würde ich einen MKP Kondesnator nehmen und im Bass eine Spule mit 1,4 mm
Alles das findest z.B. bei strassacker (klick
Darauf achten, dass der w170s 8 ohm hat und die G20sc 4ohm

In so einem kleinen Zimmer würde ich auch die Alto I in betracht ziehen. Die hat auch ordentlich rums, allerdings nicht soviel Potential den Raum mit ins Boot zu holen.

Ist bis aufs Gehäuse identisch
xTr3Me
Inventar
#20 erstellt: 08. Jan 2007, 22:32
naja nur bedingt.. also wegen der dachschräge wird es keine resonanzen geben?! die entstehen wohl wenn der schall zwischen 2 wänden hin und her hallt?!
tiefton
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Jan 2007, 22:42
Nun ja, so einfach ist es leider nicht...
entsprechend den Abmessungen des Raums (Wände hat er doch, oder?) können bestimmte Raummoden angeregt werden.
Das sind Frequenzen, die an bestimmten Orten im Zimmer betont - an anderen reduziert werden. das kann man alles berechnen, allerdings hast du mit deinen
Dachschrägen da vorteile, da das besondsers bei parallelen Wänden auftritt.
Kannst dir ja mal anschauen:
http://www.hunecke.de/german/rechenservice/lautsprecher.html

Das wirts bei der Aufstellung merken, es gibt Plätze zum Hören da hast Du zuviel Bass, an anderen zu wenig.
die normale Tragödie...
Marsupilami72
Inventar
#22 erstellt: 08. Jan 2007, 22:43

xlupex schrieb:
Hätte es keine Dachschrägen dann könnte man Bedenken bekommen wegen evtl. Raumresonanzen und Dröhnfrequenzen. Aber ich glaube, als Schüler hat man da evtl. sogar noch Spaß dran

Viel Spaß beim Bauen und Hören!!

Dachschrägen sind kein Allheilmittel...

Ich habe in meiner alten Wohnung unter dem Dach (2 Schrägen im Wohnzimmer) eine seeehr ausgeprägte Langsresonanz 2. Ordnung gehabt - da konnte man den Bass prima durch verschieben des Sessels regulieren

@xTr3Me: mach Dir da erst mal keinen Kopp drum - wenn es Resoprobleme geben sollte, hast Du die so oder so und dann kann man sich immer noch drum kümmern.

@tiefton: preiswerter als Strassacker ist www.plus-elektronik.de (da habe ich damals die Teile gekauft) - im Übrigen ist es mit den Impedanzen genau umgekehrt: G20SC 8Ohm, W170S 4Ohm
xTr3Me
Inventar
#23 erstellt: 08. Jan 2007, 22:49
hm ok *g*
aber das problem mit dem bass habe ich schon mit meinemjetzigen Subwoofer.. meine Mum hat grad raufgerufen weil ich mal wieder Hardstyle hör aber gut(ich hab so getan als hätt ich nix gehört^^)
eigtl wollte ich sagen dass ich schon jetzt im zimmer zb auf dem bett mehr bass habe als auf dem stuhl am schreibtisch.. aber glaube das liegt auch an den Satelliten... die machen nur halbwegs akzeptablen klang wenn man direkt davor sitzt

wenn ich alles bei plus-elektronik bestelle.. wie mach ich das dann mit der frequenzweiche ? kann man sowas einfach zusammenbauen?


[Beitrag von xTr3Me am 08. Jan 2007, 22:51 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2007, 22:55
Dein Sub wird aber vermutlich ein bischen tiefer spielen als die Alto, insofern ist vielleicht auch deine Mutter demnächst glücklich!
stereonaut
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jan 2007, 22:58
Hi xTr3Me
Ich schlag mal etwas ganz neues vor:

Mivoc SB 180

Da liegste bei nem Paar im sogar noch etwas günstiger.
xTr3Me
Inventar
#26 erstellt: 08. Jan 2007, 23:08
hi,

jetzt kommst du mit sowas und verwirrst mich wieder

Hat die Alto II und die Mivoc SB 180 jemand im Vergleich gehört?

weil woher soll ich jetzt wissen was besser ist..

billiger sind sie, klar. aber besser?

zudem sind die glaub ich wieder zu groß für mein 16qm zimmer?..
tiefton
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Jan 2007, 02:18
Also…
1. Ich finde die Alto ist ein guter Bausatz.
Mit den DT94 in gutem Preis/Leistungsverhältnis, besonders bei deiner Musikauswahl.
2. Mit dem DT 94 gibt’s das als kompletten Bausatz, also nix mit Weiche löten und so (s.o.)=> Einfach!
3. Wenn es Dir ums Geld geht, lass den G20SC sein
4. Mit dem G20SC musst Du die Weiche selber bauen und Teile einzeln bestellen.
Geht auch bei Plus-Elektronik, klar. Ist für einen Newbie nur etwas unübersichtlich. (.m.M.)
5. Besser oder schlechter ist nicht die Frage, auch nicht ob Mivoc oder Visaton, sondern was passender ist.
Ist Geschmackssache und wahrscheinlich nur nach einem Hörtest in Deinem Zimmer mit Deiner Musik zu entscheiden.
6. Wenn Du Angst vor dem Bass hast – den darfst Du haben bei der Alto,
allerdings hängt das sehr von der Aufstellung/Boden/Spikes/Gummipuffer und der Lautstärke ab, ob deine Mum was dagegen hat.
7. Ich glaube, dass Dir – wenn Du ehrlichen Klang haben willst – die Alto I in deinem kleinen Zimmer weniger Bassprobleme macht.
Wenn Du allerdings gerne nen Vorlauten Bass magst (klingt so…),ist die Alto II bässer.
8. Du kannst den Hochtöner immer noch umrüsten wenn es Dir mit der DT 94 nicht zusagt.
Loch anpassen und dann weiche verändern.

Außerdem gibt es gute Bausätze wie Sand am Meer und hier
zum beispiel kannst Du auch noch stöbern...
Udo's Magazin

Vielleicht ist da auch noch was interessantes dabei.
Meine Empfehlung:
Alto II Bausatz mit der DT94 nehmen und ein vernünftiges Gehäuse bauen, das ist genug Arbeit.
Am besten komplett kaufen (wie the_flix schon schrieb), dann hast du keine unnötige Arbeit
und kannst Dir einen Lautsprecher und die Weiche mal von innen Ansehen,
bevor Du rumlöten musst.
stereonaut
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jan 2007, 02:37

xTr3Me schrieb:


jetzt kommst du mit sowas und verwirrst mich wieder



Sorry, hatte ich nicht vor!
Lies dir das mal durch:

http://www.visaton.d...eadid=6437&perpage=9

Hätte schon früher geantwortet, aber ich kam ins Forum nicht mehr rein.
xTr3Me
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2007, 17:04
Naja falls die Alto II zuviel Bass bringt (was ich eigentlich nicht denke; bin ja an einen Sub gewöhnt) kann man sie ja weiter von der Wand wegstellen oder am Verstärker den Bass etwas runterdrehen.

wenn der G20SC wirklich besser ist wär es mir den Aufwand wirklich wert!

Und wie will ich das mit dem Umbau mit den Hochtönern machen? Ich mein wenn die Box einmal zusammengebaut ist .. wie soll ich das dann noch ändern..
Ein Umbau im nachhinein will ich nämlich nur ungern machen, da ich das ganze bei einem Verwandten zusammenbau und dann müsste ich das ganze Zeug wieder zu ihm kutschern und ihn wieder um Hilfe bitten.
Deswegen wär mir ja der bessere Hochtöner sowieso noch mehr wert..


edit:
hab gerade die Starlet auf Visaton entdeckt. Kostet zwar deutlich mehr soll aber auch viel besser sein..


[Beitrag von xTr3Me am 09. Jan 2007, 17:07 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#30 erstellt: 09. Jan 2007, 17:11
Die Alto II bringt eigentlich nicht "zu viel" Bass, die Abstimmung hat aber durchaus Spassfaktor

Wenn Du mal richtig aufreissen willst ohne Nachbarn oder Verwandte zu ärgern, musst Du nur die Bassreflexrohre zu stopfen - alles schon bei meinem Kumpel ausprobiert.

Einen Umbau im Nachhinein würde ich auch nicht empfehlen - der käme Dich auf jeden Fall teurer, als der einmalige Mehrpreis beim Neubau der Box.
xTr3Me
Inventar
#31 erstellt: 09. Jan 2007, 18:50
Welche Abstimmung..?

Ach ja: Wir haben ein eigenes Haus als Nachbarn oÄ wird nicht geärgert...


edit: möchte jetzt mal eine Liste von den Sachen ich letztendliche benötige zusammenstellen. Allerdings finde ich schonmal die Hochtöner auf plus-eletronik nicht..


edit2:
2x G 20 SC und BR 15.34 Bassreflexrohr für 77€ bei Mindfactory
2x W170 S/4 87€ inkl V. bei conrad

Es fehlt dann noch:
-Bauplan (woher?) (http://www.speaker-online.de/bauen/alto2.htm -- der hier müsste stimmen (bis auf die weiche)
-Dämmwolle (welche/woher)
-Schrauben?!
-Kabel für Innenverkabelung(welche/woher)
-Anschlussklemme
-Frequenzweiche bzw das Zubehör...


allgemein frage zum bauplan:
braucht man da nicht irgendwelche verstrebungen usw.. ich meine zb beim "Viech" geht der schall quas einen weg durch die box weil quer hindurch ein brett geht.. ich hoffe ihr wisst was ich meine. jedenfalls frage ich mich ob sowas nicht auch bei der alto II vorkommt?


[Beitrag von xTr3Me am 09. Jan 2007, 21:19 bearbeitet]
tiefton
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 09. Jan 2007, 22:30
Na dann ist ja eine Entscheidung gefallen.
Abstimmung nennt man den Klang/frequenzganz und dessen abstimmung.
Ob gerader strich (= linear, d.h. alle Frequenzen werden gleich laut wiedergegeben) oder
eben mit Betonung von
Bass und Höhen.
Die Alto betont den Bass leicht. passt bei Dir aber.
Weiche ist diese: http://www.visaton.de/bilder/forum/bauvorschlaege/ALTO_G_2.jpg

Bestelle Deine Teile bei Plus-elektronik, die die geben auf Visaton 14% Rabat, auf Mundorf glaub ich auch. Du kannst das auch am telefonmachen, die wissen was sie tun.
rechne das mal durch, das könnte sich bei der Teilemenge lohnen, auch wegen Versand und so...
da bekommst Du auch die anderen Dinge wie
dämmmatterial, Anschlussklemme, und Frequenzweichenteile
hab ich mal fiktiv bei plus-elektronik zusammengeschmissen:




wenn du da noch 14% abziehst und den versand dazu und und und.
zumindest hast du bestellnummern.

schrauben- baumarkt
Kabel für innenverkabelung:- 3 Meter Baumarkt (2*1,5cm^2 langt)

Bauplan findest Du hier:
alto 2, allerdings mit der anderen weiche.
Du musst nur das Loch für den Hochtöner entsprechend
anpassen und die andere weiche einbauen.

verstrebungen einfach so wie ich es dir schongezeigt hab.
Enfach ein Kreuz oder 2 gleichmäßig im Gehäuse verteilen.
der schall der nach hinten geht,
kommt nr durch das BR-Rohr nach vorne.
Also keinen Hornkanal.
ist einfach ein kleiner Holzsarg,
alles rechte Winkel... einfach zu bauen.


[Beitrag von tiefton am 09. Jan 2007, 22:34 bearbeitet]
xTr3Me
Inventar
#33 erstellt: 09. Jan 2007, 22:51
versauen die Verstrebungen nicht den Klang?

hab keinen Plan ob das was ausmacht..

und eine oder 2? überkreuzt oder egal?!


edit:
ich will sie ja auch irgendwie "färben" bzw lackieren!
Farbe soll schwarz werden. allerdings nicht glänzen
wie mach ich das am besten?
und lackieren vor dem zusammenbau oder nachher? denke davor..


[Beitrag von xTr3Me am 09. Jan 2007, 22:58 bearbeitet]
Moroch
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Jan 2007, 23:46
[quote][wenn der G20SC wirklich besser ist wär es mir den Aufwand wirklich wert! /quote]

Ja, er ist m.E. viel besser. Habe meine Alto I Baujahr 1996 auf die G20SC umgerüstet, das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Würde die Version mit der G20SC empfehlen, gerade bei einem Neubau. Die 40 Euro Differenz sind schnell vergessen. Aber wenn man einmal den G20SC gehört hat, hat man auf die DT94 absolut keinen Bock mehr

Grüßle, Moroch
tiefton
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Jan 2007, 01:17
Die Verstrebungen machen nix,
möglichst satbil und seiten beruhigend:
empfehlung:
2 Kreuze innen auf 1/3 und 2/3 höhe
Am besten aus Spanplatte, jeweils 2 Teile im Kreuz übereinander.
zum lackieren, zusammenbauen, diese threads lesen:

FAQ Zusammenbau
xTr3Me
Inventar
#36 erstellt: 10. Jan 2007, 20:32
Ok sehr gut soweit.

Ich hab das Holz heute beim Baumarkt zuschneiden lassen und habe es direkt abgeholt. Das MDF ist von einer super Qualität und es ist wirklich auf den Millimeter genau zugeschnitten! Hat auch nur 15€ gekostet.

Dazu hab ich dann noch einen Grundierung und einen schwarzen Lack gekauft. Beides kann man mit einem Roller auftragen.

Jetzt ist nur die Frage: Erst grundieren, dann zusammenbauen oder erst zusammenbauen und dann grundieren und lackieren?


greetZ,
xTr3Me
tiefton
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Jan 2007, 20:34
Zusammenbauen-kanten verspachtel-
schleifen-grundieren-lackieren-fertig
xTr3Me
Inventar
#38 erstellt: 10. Jan 2007, 21:06
Und die Lautsprecher selbst kommen dann ganz zum Schluss rein und werden einfach verschraubt richtig?

Aber wie macht man dann das mit der Frequenzweiche ? Muss die dann schon vorher rein? Und wie befestige ich die in der Box?

Hab mir da eine fertige Leiterplatte von Visaton mitbestellt. Da muss man einfach die Elkos etc anbringen, verlöten und fertig!

Ach ja: wie muss ich dann auch noch die Dämmwolle anbringen? Einfach so reinlegen/stopfen oder?!

ach ja 2 : wie groß muss der durchmesser für die g20 sc sein?


[Beitrag von xTr3Me am 10. Jan 2007, 21:16 bearbeitet]
tiefton
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 10. Jan 2007, 21:29
Gehäuse Bauen, grundieren, Lackieren und dann Löcher sägen oder andersrum - egal.
Loch des Basses ist groß genug um die weiche zu befestigen.
1. Kabel zu den Lautsprechern in ausreichender Länge zu schneiden
2. Kabel im Gehäuse verlegen, überstehende Enden aus den Löchern hängen lassen.
3. Kabelenden verzinnen
4. Weiche verlöten
5. Anschlusskabel f. Terminal an die weiche löten.
6. Speakerkabel an die weiche löten und Speaker verlöten
7. weiche im gehäuse verschrauben, besser verkleben., Speaker verschrauben, Terminalkabel aus dem Loch hängen lassen
8. terminal anlöten und einschraube
9. fertig


die Visatonplatine passt jafür die Weiche der Version mit dem G20SC - gut.
Lies dir doch mal die Bauanleitung von Visaton durch, da steht auch das mit dem Dämmmaterial.
LESEN!
klick
xTr3Me
Inventar
#40 erstellt: 10. Jan 2007, 23:19
Ok! der letztendlichen Ausführung steht nun nichts mehr im Wege! Ich werde euch noch ein paar schöne Bilder vom Bau zeigen. Zum Anfang nächster Woche wird die Box fertig gestellt werden.

Jetzt brauch ich nur noch einen Verstärker und dann bin ich fertig

Danke für eure supergute Hilfe! Ein extradickes Lob geht an tiefton! Danke für deine Hilfe

greetZ,
xTr3Me
tiefton
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 11. Jan 2007, 00:59
bitte gerne.
Die beste Belohnung sind Bilder

Viel Spass beim werkelnimages/smilies/insane.gif

Wenn Du noch hilfe brauchst beim Basteln,
schau mal hier:
http://www.acoustic-design-magazin.de/
http://www.acoustic-design-online.de/
da gibts sogar ein zusammenbau-video.


[Beitrag von tiefton am 11. Jan 2007, 01:05 bearbeitet]
xTr3Me
Inventar
#42 erstellt: 11. Jan 2007, 18:01
Ok dann werde ich möglichst viele Bilder vom Zusammenbau machen ;-) (hoffe ich vergessen die Cam nicht mitzunehmen )

Im übrigen geht es hier weiter:
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=17028
*die tolle Hilfe weiterlock*

Ich brauch nämlich noch einen Verstärker für die ganze Geschichte

greetZ,
xTr3Me



EDIT: ICH MUSS NOCH WISSEN WIR GROß DAS LOCH FÜR DEN HOCHTÖNER SEIN MUSS!


[Beitrag von xTr3Me am 11. Jan 2007, 18:08 bearbeitet]
xTr3Me
Inventar
#43 erstellt: 12. Jan 2007, 19:39
hi


kann mir noch jemand sagen wie groß das loch für den hochtöner, also den g 20 sc, sein muss?
Marsupilami72
Inventar
#44 erstellt: 12. Jan 2007, 19:44

xTr3Me schrieb:
hi


kann mir noch jemand sagen wie groß das loch für den hochtöner, also den g 20 sc, sein muss?

Na komm, ein bisschen Eigeninitiative wäre mal nicht schlecht - wie wärs mit einem Blick auf die Herstellerseite?

Im Übrigen reicht ein runder Ausschnitt eh nicht - also macht man den, wenn man den Hochtöner auch in der Hand hat (dann kann man nämlich nachmessen ;))
xTr3Me
Inventar
#45 erstellt: 12. Jan 2007, 20:45
... Auf der Herstellerseite gibt es 2 Angaben irgendwie.. eine davon ist 6,4cm und ich denke mal das ist die richtige...


ich werde die löcher morgen fräsen lassen (ansonsten würds erst wieder in 3 wochen gehen..) und deswegen wär es sehr hilfreich wenn ich es noch sehr bald erfahren würde..

muss das loch denn zu 100% extrem passgenau für den lautsprecher sein?

und wenn der ausschnitt nicht rund sein muss wie soll er dann sein? die Lautsprecher sind doch auf der rückseite einfach rund.. siehe hier:

http://www.visaton.de/de/chassis_zubehoer/ht_kalotten/266.html


ich kann mir nur vorstellen dass man für anschlüsse unten etwas mehr rausfräsen muss?!
Marsupilami72
Inventar
#46 erstellt: 12. Jan 2007, 20:58

xTr3Me schrieb:
ich kann mir nur vorstellen dass man für anschlüsse unten etwas mehr rausfräsen muss?!

Ah...er hats doch noch gemerkt

Was nützt Dir aber eine Fräsung, wenn sie nicht passt?

Das Loch darf ruhig ein paar mm grösser sein, die Frontplatte sollte auch eingefräst werden - und da sollte man wirklich selber messen.

Die Dicke von Farbe und Dichtband findest Du ausserdem auf keiner Zeichnung...
xTr3Me
Inventar
#47 erstellt: 12. Jan 2007, 21:14
Dichtband?

Jetzt kommen schon wieder irgendwelche Dinge auf von denen ich noch nichts gehört habe.. und morgen werden die Einzelteile zusammengeleimt und die Löcher gefräst..
Das kann ja lustig werden, denn die Lautsprecher werde ich höchstwahrscheinlich erst am Montag erhalten...

Hat jemand vllt die ALTO II schonmal selbst gebaut und kann mir sagen wir groß die Löcher sein müssen?

Beim Tieftöner können sie glaube ich ganz normal rund werden da ja die Anschlüsse weiter innen liegen..

greetZ,
xTr3Me
the_flix
Inventar
#48 erstellt: 12. Jan 2007, 21:22
Auf der Visatonseite gibt es doch zu jedem Chassi die Bauzeichnung, da stehen die Abmessungen auf den Milimeter genau drin. Zur Not eben selber messen.
hier

die Frontplatte sollte auch eingefräst werden

Da wäre ich bei diesem Lautspreche vorsichtig. Der Originalbauplan sieht kein Einlassen der Chassis vor. Ich meine mich an die Messung einer ALTO II im Visatonforum zu erinnern, bei der die Chassis eingelassen waren. Dies hatte eine kleine Delle im Frequenzgang zur Folge, im Vergleich zu uneingelassenen Chassis. Ich suche mal, vielleicht finde ich den Beitrag noch.
Kann aber auch sein, dass das nur bie der Originalbestückung auftritt.
Edit: Gefunden.
ALTO II mit eingelassenen Chassis


[Beitrag von the_flix am 12. Jan 2007, 21:23 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#49 erstellt: 12. Jan 2007, 21:34

xTr3Me schrieb:
Hat jemand vllt die ALTO II schonmal selbst gebaut...

Lies mal weiter oben...

Man nehme das Chassis in die Hand und messe nach - bei so etwas verlasse ich mich nicht auf Zeichnungen.

Den W170s habe ich einen mm tiefer eingefräst, so dass das von mir verwendete Tesamoll Dichtband dazwischen passt.
xTr3Me
Inventar
#50 erstellt: 12. Jan 2007, 22:06
Das Dichtband habe ich natürlich nicht mitbestellt. Davon hat keiner was gesagt und in der Bestelltübersicht die mir gemacht wurde, war das Dichtband auch nicht dabei. Also muss ich das jetzt nochmal extra bestellen.. naja dann dauert das Ganze eben noch länger - auch gut.

Beim G 20 SC muss man als 6,5 Cm ausfräsen und dann noch unten eine "Ecke" zusätzlich damit die Anschlüsse mit reinpassen.

richtig? hoffe ja..

greetZ,
xTr3Me
Marsupilami72
Inventar
#51 erstellt: 12. Jan 2007, 22:33

xTr3Me schrieb:
Das Dichtband habe ich natürlich nicht mitbestellt. Davon hat keiner was gesagt und in der Bestelltübersicht die mir gemacht wurde, war das Dichtband auch nicht dabei. Also muss ich das jetzt nochmal extra bestellen.. naja dann dauert das Ganze eben noch länger - auch gut.

Der Holzleim steht auch nicht in der Bestellliste.
Das Dichtband gibt es ausserdem in jedem Baumarkt...ich benutze Tesamoll "langlebig" - das ist die feinporige Variante.




Beim G 20 SC muss man als 6,5 Cm ausfräsen und dann noch unten eine "Ecke" zusätzlich damit die Anschlüsse mit reinpassen.

richtig? hoffe ja..

greetZ,
xTr3Me

Bevor ich die Chassis nicht in der Hand habe, greife ich auch nicht zur Oberfräse...


[Beitrag von Marsupilami72 am 12. Jan 2007, 22:35 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Visaton Alto II G
Oensen am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  5 Beiträge
Alto II von Visaton-->Umbau
JKL am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  9 Beiträge
Visaton Alto II oder VIB 170 AL
palmflo am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  47 Beiträge
Meinung zu Boxen Visaton Alto II gefragt
Ritter_Eduard am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  39 Beiträge
Visaton Stella Light oder Alto II
Holly_74 am 30.12.2017  –  Letzte Antwort am 10.01.2018  –  12 Beiträge
Visaton Alto II oder Mivoc SB 180 II
eltschecko am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  5 Beiträge
Frequenzweiche für Visaton-Selbstbauprojekt
c0rvette am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  24 Beiträge
Fragen zu Visaton Alto I
Acoustico am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  7 Beiträge
ALTO 3c Visaton
meici am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  2 Beiträge
Visaton Alto IIIC
moooB am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.405 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDenon_Pri
  • Gesamtzahl an Themen1.475.944
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.669

Hersteller in diesem Thread Widget schließen