Beratung: Subwoofer unter 400 Euro zum Musikhören

+A -A
Autor
Beitrag
Japs
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Dez 2007, 13:47
Hallo,

ich suche zur Erweiterung meiner bassschwachen Frontlautsprecher einen vernünftigen Subwoofer <400 Euro.

Ich benötige den SW ausschließlich zum Musikhören mit einem Denon AVR-2805 und Magnat Vector 77 (ich weiß, die Lautsprecher sind bescheiden). Der SW soll den Tiefbassbereich hörbar machen. Auf harte höherfrequente Bässe möchte ich verzichten. Das liefern schon die Frontlautsprecher.


Für mich kommen bisher in Frage:

- Nubert nuBox AW-880 SE (Alufrontplatte stört mich aber)
- Focal JMLab SW 700 V
- Canton AS50 sc

Reicht evtl. auch eine 22cm Membran für meinen Anspruch? Hat jemand eine Idee, pro und kontras, Alternativen?

Vielen Dank im Voraus
zuyvox
Inventar
#2 erstellt: 07. Dez 2007, 14:45
Ich bin mit meinem Canton AS 80SC, mit 22cm auf 16m² voll zufrieden.

wenn ich mich frei entscheiden könnte. würde ich den nubert nehmen. Schn wegen der Fernbedienung... find ich einfach geil!

Der Canton geht sehr tief, sieht aber nicht so gut aus.
Und der Focal gefällt mir optisch nicht.

ich glaube es ist egal welchen du nimmst.

lG Zuy
Maggi89
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Dez 2007, 02:07
Hier wäre vielleicht auch noch der Canton AS 40 SC zu nennen, welcher mir schon empfohlen wurde.

Er kostet auch nur 299 Euro.

Gruß

Maggi
Frankman_koeln
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2007, 04:08

ausschließlich zum Musikhören


DAS ist der springende punkt.
alle neu erhältlichen subs in der preisklasse sind auf laut getrimmt, was wieder sachen wie präzision vermissen läßt welche bei musik so wichtig ist.
im heimkino kann ja ein lauter grummeliger wabbelbass spaß machen, im musikbereich werden aber ganz andere anforderungen an einen sub gestellt.

um in deiner preisklasse zu bleiben bleibt imho nur der gebrauchtkauf, empfehlen kann ich insbesondere geschlossene subs - KEIN bassreflex.
hier sind imho subs von B6W ganz weit vorne, aber auch svs oder velodyne, wobei die beiden letzteren deinen preisrahmen sprengen werden.

halt in der bucht ausschau nach dem asw2500 von B&W, bei den anforderungen das beste was ich kenne - wenn der raum nicht größer als etwa 25 qm ist ......
mittlerweile in der bucht gebraucht in deinem preisrahmen ....
zuyvox
Inventar
#5 erstellt: 08. Dez 2007, 11:54
Frankman, bist du dir da so sicher?

Klar ist ein Mivoc SW wirklich nur für Film gedacht, aber ich denke, dass ein Canton AS 40, 50, 80, 100, 120 usw. bei Musik auch eine gute Figur macht.
Ich selbst habe den AS 80 für 120€ geschossen (in einem Elektromarkt) und ich kann mich weder bei Film noch bei Musik beklagen.
Sicherlich hat ein Canton vento Sub eine noch höhere Qualität, aber das bedeutet ja bicht, dass alles darunter fürs Musikhören nicht geeignet ist.

Wäre so einer ier nicht auch schon gut:
B&W ASW 300

und um magnat treu zu bleiben, würde ich an deiner Stelle sogar noch 100€ weiter sparen und dann sowas hier nehmen:
Magnat
Nur mit den 50€ versand muss man leben können. Ich könnt es nicht.

lG Zuy
Japs
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Dez 2007, 12:46
Danke erstmal für die nette Unterstützung!

Ich denke, die Idee mit einem B&W Subwoofer (asw 2500 ist was feines, finde ich aber aufgrund des Alters nirgendwo mehr, nicht mal bei ebay) geht in die richtige Richtung.

Ein kleiner Nubert würde mir auch gut gefallen. Allerdings finde ich deren Hochpreis- (Festpreis ohne jeglichen Spielraum zzgl. Versand) und Vertriebsweg (ausschließlich über Nubert) sowie 2. Wahlpreise (10% Nachlass und sonst nichts) unangemessen. Die kleinen Nubert Subwoofer sind meiner Meinung nach zu teuer.

Die Idee mit einem Magnat Subwoofer möchte ich nicht weiter verfolgen. Meine Magnat Vector 77 sind zwar für den Kaufpreis o.k., jedoch entsprechen sie nicht gerade einem guten Audioklang (Detailtreue und Linearität). Die in dieser Preisklasse von Magnat angebotenen Subwoofer werden wohl ganauso low-level audio sein.

Auf Gebrauchtware von ebay werde ich nicht bieten. Die manipulierten Preise dort sind Mondpreise. Ich werde mich mal nach Auslaufmodellen oder Restposten umschauen.

Ich hoffe, ihr habt noch ein paar Gerätetipps bzw. Händlertipps für ältere Lagerware!

Gruß
Japs
Frankman_koeln
Inventar
#7 erstellt: 08. Dez 2007, 20:53

zuyvox schrieb:
Frankman, bist du dir da so sicher?

Klar ist ein Mivoc SW wirklich nur für Film gedacht, aber ich denke, dass ein Canton AS 40, 50, 80, 100, 120 usw. bei Musik auch eine gute Figur macht.


da bin ich mir ziemlich sicher.
im übrigen sind canton subs so ziemlich das letzte für präzise wiedergabe im musikbereich.
auch der vento sub ist da nicht berauschend.


Ich selbst habe den AS 80 für 120€ geschossen (in einem Elektromarkt) und ich kann mich weder bei Film noch bei Musik beklagen.


wenn du keine wirklichen ansprüche hast dann wirst du auch mit dem wabberbass des as 80 glücklich - das ist wahr.
vielleicht hast du auch noch nie einen präzise spielenden sub gehört - kann ja auch sein !
dedr threadersteller sucht aber speziell einen sub für musik, also ganz sicher keinen canton.


Ich werde mich mal nach Auslaufmodellen oder Restposten umschauen.


gute idee, es gab auch andere ganz interessante B&W´s die da deinen ansprüchen genügen sollten ....

ein asw 2500 kommt immer mal wieder bei ebay rein ....


[Beitrag von Frankman_koeln am 08. Dez 2007, 20:55 bearbeitet]
johny123
Stammgast
#8 erstellt: 08. Dez 2007, 22:24
Hallo da ich mir ürsprünglich einen Canton AS 40/50 SC kaufen wollte und ich die Aktion von Nubert gesehen haeb konnte ich nicht widerstehen und habe mir den Nubert AW-880 gekauft.

Mir ist wichtig das ich ein trockenen, präzisen, Druckvollen Kickbass im Musikbereich habe. Bei Kino ist der Sub spitze! Nur bei Musik kommt er mir bischen zu schwammig vor.

Jetzt wollte ich fragen ob der Nubert besser ist als ein Canton as 40 /as 50 SC im Musikbereich?
tobimanlein
Stammgast
#9 erstellt: 08. Dez 2007, 22:30
Hallo Japs ,
ich denke, dass in der Preiskategorie bis 300€ der AS 40 zu den besten Allroundern gehört und somit auch zum Musik hören geeignet ist. Da du ausschließlich Musik hören willst, würde ich dir jedoch den Canton AS 30 empfehlen, weil dieser im direkten Vergleich zum AS 40 präziser ist. Wenn dir der Pegel nicht reichen sollte, bieten sich evtl. gleich 2x AS 30 (gibt es nur noch gebraucht) an. Zu B&W Subwoofer kann ich nichts schreiben, da ich noch keine gehört habe. Eine weitere sinnvolle Möglichkeit einen gescheiten Subwoofer bis 300€ zu bekommen, wäre der Selbstbau.

MfG
Tobi
Frankman_koeln
Inventar
#10 erstellt: 08. Dez 2007, 23:51

tobimanlein schrieb:
Da du ausschließlich Musik hören willst, würde ich dir jedoch den Canton AS 30 empfehlen, weil dieser im direkten Vergleich zum AS 40 präziser ist.


um es nochmal ganz klar zu sagen :

VERGISS DIE CANTONS FÜR MUSIK !!!!!!!!!!

jeder der die empfiehlt hat - sorry - null ahnung wie ein präziser und für musik geeigneter sub spielen soll.
und grad der as 40 - sorry aber der geht mal überhaupt nicht für musik ( hatte den mal - völliger fehlkauf )!
im kino macht er dass was er soll : laut (!) sein und krach machen

und um es nochmal zu erwähnen :

zu einem kaufpreis von 300 - 400 € gibt es nicht den sub mit den klangl. eigenschaften die der threadersteller sucht neu zu kaufen !!!!

egal ob sie canton, nubert, magnat, heco oder sonstwie heißen .....

für musik sollte man einen geschlossenen sub verwenden, keine ahnung warum hier immer wieder leute ihre - nochmal sorry - billig-bassreflex-subs als für musik geeignet anpreisen wollen.

da in der consumerklasse die hersteller schwer rechnen müssen was die herstellungskosten angeht und lautstärke oft als verkaufsargument herhalten muß werden bassreflexgehäuse verwendet weil diese mit weniger aufwand lauter können als ein geschlossener sub, dafür aber im gegenzug schwammig, wabbelig, mitunter auch dröhnend und ganz bestimmt unpräzise sind !

tip :
der günstigste mir bekannte sub der für musik bestens geeignet ist ist ein dynaudio sub 250 !
dann noch REL, B&W, SVS, velodyne z.b. - die haben richtig gute subs für musik im programm ......

da die aber alle das budget sprengen :
gebrauchtkauf - wenn das nicht geht weitersparen.

bevor sich jetzt hier wieder der ein oder andere canton besitzer ankommt und rumheult wie toll der doch aber sei :

geht selber mal hören und vergleichen damit ihr wißt wovon ich hier schreibe.

ich unterstelle mal dass tobimanlein noch nie nen hochwertigen geschlossenen sub bei musik gehört hat !!!


[Beitrag von Frankman_koeln am 09. Dez 2007, 00:01 bearbeitet]
Wu
Inventar
#11 erstellt: 09. Dez 2007, 01:23

Frankman_koeln schrieb:

für musik sollte man einen geschlossenen sub verwenden, keine ahnung warum hier immer wieder leute ihre - nochmal sorry - billig-bassreflex-subs als für musik geeignet anpreisen wollen.

da in der consumerklasse die hersteller schwer rechnen müssen was die herstellungskosten angeht und lautstärke oft als verkaufsargument herhalten muß werden bassreflexgehäuse verwendet weil diese mit weniger aufwand lauter können als ein geschlossener sub, dafür aber im gegenzug schwammig, wabbelig, mitunter auch dröhnend und ganz bestimmt unpräzise sind !


Ich finde das ein bisschen sehr pauschal. Es gibt sowohl "schwabbelnde" geschlossene Woofer als auch Bass-Reflexwoofer, die für Musik geeignet sind.

Die entscheidende Rolle spielt doch der Raum, Wooferauf- und Einstellung sind wesentlich für einen vernünftigen Klang.

Mir - vermutlich völlig Ahnungslosem - ist es jedenfalls gelungen, einen "Billig-Bassreflex-Sub" (AW-880SE) so zu integrieren, dass bei Musikwiedergabe das Ergebnis deutlich geschlossener/authentischer ist, als mit dem vorher genutzten geschlossenen Sub - wobei der schon ein etwas älterer Magnat war (bevor die Nachfrage kommt: ja, es gab von Magnat mal geschlossene Woofer, Sub Vektor 30A; war von Audio als besonders präzise, weil geschlossen, mal hochgelobt).

Also, bitte ein bisschen mehr differenzieren.
nova2005
Stammgast
#12 erstellt: 09. Dez 2007, 02:16
@Wu

Du bist hier der "Nubert-Verfechter" gelle?

Is nur so ein Gefühl

... und nicht böse gemeint

Grüße
nova
Frankman_koeln
Inventar
#13 erstellt: 09. Dez 2007, 02:32

war von Audio als besonders präzise, weil geschlossen, mal hochgelobt


was die audio oder auch jede andere zeitung schreibt interessiert mich in etwa so wie wenn in china ..... der sack reis .... du weißt schon .....

den nubert 880er kenne ich jetzt speziell nicht, aber den 1000er, und den möchte ich nicht mehr bei musik hören müssen.
bei kino ist er toll .....


Die entscheidende Rolle spielt doch der Raum, Wooferauf- und Einstellung sind wesentlich für einen vernünftigen Klang.


hier stimme ich dir zu, allerdings : was meinst du wie ein asw2500 bei perfekter aufstellung klingt ?!?!?!?!

im übrigen :
grundsätzlich stehe ich zu meiner aussage mit dem geschlossenen und bassreflexprinzip.
aber auch hier bestätigen einige ausnahmen die regel.

einen magnat - vor allem einen älteren - würde ich jetzt nicht grad viel zutrauen, da magnat erst seit kurzem wieder durch gute boxen auf sich aufmerksam macht und vorher die geizmärkte mit billigschrott überhäuft hat.
nur weil ein sub geschlossen ist ist er auch nicht automatisch gut.
zuyvox
Inventar
#14 erstellt: 09. Dez 2007, 03:38


zu einem kaufpreis von 300 - 400 € gibt es nicht den sub mit den klangl. eigenschaften die der threadersteller sucht neu zu kaufen !!!!

Du solltest vielleicht deine klanglichen Ansprüche nicht mit denen des threadstarters vergleichen.

ich finde es ist falsch wenn man einfach pauschal behauptet: Alles bis xxx Euro ist dafür totaler Mist.

Denn Fakt ist, dass hier nur maximal 400€ zur Verfügung stehen und nicht 2500€, und deshalb muss ein Sub fpr 400€ gefunden werden der für die Musikwiedergabe geeignet ist.

Und ich bin sicher, dass es einige in dieser Klasse gibt, die für Musik sehr wohl geeignet sind.

lG Zuy
Frankman_koeln
Inventar
#15 erstellt: 09. Dez 2007, 05:34
tja, sehe ich etwas anders als du !
man muß auch sagen wenn das budget nicht reicht dass es besser ist weiter zu sparen oder nach was gebrauchtem in der bucht oder bei audio-markt z.b. zu suchen.
auf krampf was jetzt bis 400 € zu suchen bringt langfristig auch nicht weiter.

dann ist man nämlich nachher nicht zufrieden und kauft wieder neu und das ist unterm strich teurer.

wer billig kauft kauft doppelt.
so ist es und nicht anders.

ich bin der meinung dass es im consumer bereich bis 700/800 € keinen sub kenne der musik gut rüberbringen kann.

das ist meine mit sicherheit auch sehr subjektive meinung.
dass nicht jeder meine ansprüche hat ist auch klar, nicht jeder kann oder will so viel geld ausgeben.

wenn aber jem. speziell betont er suche einen sub ausschließlich für musik muß die antwort logischerweise anders lauten wie wenn jemand gefragt hätte was denn der beste sub bis 400 € für´s heimkino sei.
denn da gibt es ne ganze menge guter zu günstigen preisen.
Japs
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Dez 2007, 11:38
Was ist denn mit einem Focal JMlab Chorus SW 700 V ?

...der hat ein geschlossenes Gehäuse. Das Modell bzw. die Technik ist schon alt. Das alte Modell hat sich nur im Gehäuse unterschieden. Hier mal die Daten:

Chassis: 1 x 27 cm Polyglass-Tieftöner
Höhe x Länge x Breite: 42 x 32,6 x 43,3 cm
Gewicht: 15,3 kg
Autopower, Phasenregler Einstellbar: 40 Hz - 160 Hz/12 dB per Okt.
Frequenzgang (+/-3 dB): 36 Hz - 160 Hz
Maximale Belastbarkeit: 450 W

Kennt den jemand? Der ist jedenfalls im Preisrahmen.

Gruß
Japs
Japs
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Dez 2007, 11:41
Hier ein Link (ein Prospekt findet sich ebenfalls auf der Seite):

http://www.hifisound...e7b6dbdfe82.28342201

Der Sub hat doch eine Bassreflexöffnung auf der Unterseite. Misst!
Japs
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Dez 2007, 11:44
Der Preis ist relativ teuer bei diesem Anbieter. Woanders habe ich das Gerät schon für 400 Euro gesehen.
sakly
Inventar
#19 erstellt: 09. Dez 2007, 11:56

Japs schrieb:
Hier ein Link (ein Prospekt findet sich ebenfalls auf der Seite):

http://www.hifisound...e7b6dbdfe82.28342201

Der Sub hat doch eine Bassreflexöffnung auf der Unterseite. Misst!


Jetzt auf Biegen und Brechen einen geschlossenen Sub zu suchen, ist doch Unsinn. Lass Frankman solange meinen, dass alle BR-Woofer schei** sind und alle utner 700€ sowieso. DU musst einen Sub haben, nicht er. Geh durch ein paar Märkte und schau Dir ein paar an. Die, die Dir optisch gefallen kannst Du in die engere Auswahl nehmen. Davon musst Du dann bestellen und bei Dir hören. In nem Laden hören bringt Dir nix.
Und wenn Du schon schreibst, dass die Vector nicht so toll sind, Du die aber schon nicht austauschen willst, können Deine Ansprüche einfach nicht so hoch sein, weil Du offensichtlich mit einer subjektiv schlechten Lösung zufrieden bist. Ich bin sicher es gibt jede Menge Subwoofer bis 400€, die Dir zusagen würden.
Wu
Inventar
#20 erstellt: 09. Dez 2007, 16:55

nova2005 schrieb:
@Wu

Du bist hier der "Nubert-Verfechter" gelle?

Is nur so ein Gefühl

... und nicht böse gemeint

Grüße
nova


Jein. Ich hatte schon einige Subwoofer unterschiedlicher Hersteller und Preisklassen (Canton, ELAC, Magnat) hier stehen und bin von dem Nubert einfach positiv überrascht. Ich hatte nämlich damit gerechnet, dass ich in für Stereo besser ausgeschaltet lasse und im wesentlichen für Heimkino aktiviere - ganz ahnungslos bin ich ja auch nicht, was Musikwiedergabe angelangt und meine Hauptboxen haben selbst einen tiefen Bass (bei 40Hz sind sie schon voll da). Der Nubert integriert sich - nach korrekter Justage und trotz suboptimaler Aufstellung (räumlich bedingt) - überraschend gut und ergänzt die Hauptboxen bei 40Hz Trennfrequenz sehr gut nach unten, ohne dass die Präzision leidet. Da könnte natürlich bei weniger bassfähigen Hauptboxen und höherer Trennfrequenz anders ausgehen...
Wu
Inventar
#21 erstellt: 09. Dez 2007, 17:02

sakly schrieb:

Japs schrieb:
Hier ein Link (ein Prospekt findet sich ebenfalls auf der Seite):

http://www.hifisound...e7b6dbdfe82.28342201

Der Sub hat doch eine Bassreflexöffnung auf der Unterseite. Misst!


Jetzt auf Biegen und Brechen einen geschlossenen Sub zu suchen, ist doch Unsinn. Lass Frankman solange meinen, dass alle BR-Woofer schei** sind und alle utner 700€ sowieso. DU musst einen Sub haben, nicht er. Geh durch ein paar Märkte und schau Dir ein paar an. Die, die Dir optisch gefallen kannst Du in die engere Auswahl nehmen. Davon musst Du dann bestellen und bei Dir hören. In nem Laden hören bringt Dir nix.
Und wenn Du schon schreibst, dass die Vector nicht so toll sind, Du die aber schon nicht austauschen willst, können Deine Ansprüche einfach nicht so hoch sein, weil Du offensichtlich mit einer subjektiv schlechten Lösung zufrieden bist. Ich bin sicher es gibt jede Menge Subwoofer bis 400€, die Dir zusagen würden.



Das sehe ich genauso. Am besten mit Rückgabemöglichkeit bestellen/kaufen und dann mal selbst probieren, ob das Ergebnis bei max. 400 Euro zusagt. Es lässt sich ja nicht wirklich vorhersagen, wie im Zusammenhang mit den vorhandenen Boxen und dem Raum das Ergebnis wirkt.

Durch das Bassmanagement im 2805 gibt es sicherlich einige Möglichkeiten zur "Justage" - so kann es sinnvoll sein, den Subwoofer im Lautsprechersetup weiter entfernt einzustellen, als er tatsächlich entfernt ist - dann hinkt der Bass auch nicht nach. Das automatische Setup erkennt das meistens ganz gut. Sichergestellt sein muss, dass die Einstellungen auch bei Stereo wirken. Bei den 05ern von Denon darf dann nach meiner Erinnerung nicht der Direct-Modus benutzt werden (ab der 06er-Baureihe ist das dann anders).
Wu
Inventar
#22 erstellt: 09. Dez 2007, 17:07

Japs schrieb:
Was ist denn mit einem Focal JMlab Chorus SW 700 V ?

Frequenzgang (+/-3 dB): 36 Hz - 160 Hz

Gruß
Japs


Das ist auch für Musik kein wirklich optimaler Frequenzgang, 36Hz schaffen auch noch etliche Standboxen. 25Hz, besser 20Hz untere Grenze sollten es m.E. schon sein, damit Tiefbässe wirklich reproduziert werden. Die kommen auch bei Musik vor....
sakly
Inventar
#23 erstellt: 09. Dez 2007, 17:27

Wu schrieb:

Japs schrieb:
Was ist denn mit einem Focal JMlab Chorus SW 700 V ?

Frequenzgang (+/-3 dB): 36 Hz - 160 Hz

Gruß
Japs


Das ist auch für Musik kein wirklich optimaler Frequenzgang, 36Hz schaffen auch noch etliche Standboxen. 25Hz, besser 20Hz untere Grenze sollten es m.E. schon sein, damit Tiefbässe wirklich reproduziert werden. Die kommen auch bei Musik vor....


Nur schaffen die 25 oder gar 20Hz bei -3dB auf keinen fall Modelle unter 400€. Das ist nunmal Fakt.
Wu
Inventar
#24 erstellt: 09. Dez 2007, 19:12

sakly schrieb:


Nur schaffen die 25 oder gar 20Hz bei -3dB auf keinen fall Modelle unter 400€. Das ist nunmal Fakt.


Kennst Du denn alle Modelle unter 400Euro und hast sie eigenhändig durchgemessen? Fakt ist doch das, was sich messen lässt, oder? Dann stimmt die Aussage, fürchte ich, nicht zu 100%.

Ich bleibe mal bei meinem momentanen Lieblingsbeispiel AW-880SE. Der ist mit 20Hz bei -3db-Punkt angegeben und in den diversen Tests liegt er dann so um 24-26Hz. In meinem "echten" Wohnraum mit Schallpegelmessgerät bestätigen sich wieder die Nubert-Angaben - der Raum spielt auch hier stark rein.

Es gibt m.W. aber auch andere günstige Kandidaten, die bei -3dB tiefer kommen als 30Hz. 36Hz finde ich jedenfalls viel zu hoch... da sind wir uns ja vielleicht sogar einig.


[Beitrag von Wu am 09. Dez 2007, 19:14 bearbeitet]
sakly
Inventar
#25 erstellt: 09. Dez 2007, 23:07
Natürlich kenne ich nicht alle Modelle unter 400€. Aber um 20Hz mit -3dB zu erreichen, muss man schon ein bisschen Material einsetzen. Das gibt's nicht geschenkt.
Dass der Nubert da im Moment vielleicht reinfällt, liegt aber wohl eher daran, dass der gerade abverkauft wird. Ich rede eher vom üblichen Marktpreis.
Aber natürlich sieht man daran, dass es auch qualitativ höherwertige Geräte gibt (die dann vielleicht auch die Anforderungen erfüllen), die man eben in Sonderangeboten günstig erwerben kann.
Wu
Inventar
#26 erstellt: 10. Dez 2007, 01:24
Da stimme ich Dir zu.

Es gibt auch bei anderen Herstellern - teilweise noch viel drastischere - Preisreduzierungen, man muss halt ein bisschen suchen.
DerKurt
Stammgast
#27 erstellt: 10. Dez 2007, 04:06

sakly schrieb:
Nur schaffen die 25 oder gar 20Hz bei -3dB auf keinen fall Modelle unter 400€. Das ist nunmal Fakt.

Der B&W ASW-300 soll bis 25Hz/-3dB runterkommen und kostet momentan nur 230€.


[Beitrag von DerKurt am 10. Dez 2007, 04:07 bearbeitet]
sakly
Inventar
#28 erstellt: 10. Dez 2007, 19:39
Naja, "soll schaffen" oder "schafft er", genau um diesen Unterschied geht es ja. Schreiben kann man viel.
Hier http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-30.html steht auch 27Hz/-3dB, aber das macht den Kohl ja nicht fett.
Bei ner 8"-Membran kann man sich aber den Wirkungsgrad ausmalen, den der Woofer dort noch hat. Entweder wird dann der Pegel oberhalb begrenzt und der Woofer spielt dann leiser als gleiche Pedants mit höherer Grenzfrequenz oder aber es ist ein physikalisches Wunder^^
Wer laut nicht braucht, kann mit so einer Lösung sicher gut leben.
DerKurt
Stammgast
#29 erstellt: 10. Dez 2007, 20:07
Der wurde mit 25Hz/-3dB getestet...


Entweder wird dann der Pegel oberhalb begrenzt und der Woofer spielt dann leiser als gleiche Pedants mit höherer Grenzfrequenz...


So ist es leider... allerdings kann man sich ja 2 Stück kaufen die zusammen ca. 460€ kosten, hat dann einen etwas höheren Pegel und die bekannten Vorteile bezüglich der Raummoden und Bassverteilung.
sakly
Inventar
#30 erstellt: 10. Dez 2007, 20:48
Ok, getestet sagt da schon mehr aus. Aber dann eben leiser. Für kleinere Räume geht das dann auch noch, aber wenn es lauter werden soll, kommt ein 8"er eben schnell an seine Grenzen...
Dynamikus
Inventar
#31 erstellt: 31. Dez 2007, 03:01
Ich werfe mal den Heco Celan Sub30a in den Raum. Er spielt trocken und präzise auf und hat zudem eine traumhafte Verarbeitung. Da wird jedenfalls sehr viel geboten fürs Geld und das Teil läßt sich sehr unauffällig integrieren. Im Heimkinobetrieb kann der Sub zudem auch Punkten.

In den eigenen 4 Wänden wurden ausserdem getestet:

Heco Concerto W30A
Acoustik Research Helios W30A
Klipsch RW 12

Der Celan liegt von den insgesamt 4 Subs die ich bisher hatte mit weitem Abstand vorne. Allerdings weiß ich natürlich nicht wie sich das mit anderen Subs dieser Preisklasse verhält, ich kann mir aber nur schwer vorstellen das es da noch etwas besseres in dem Preissegment gibt. Das ganze soll auch nur ein Anreiz für dich sein.

Viele Grüße
Dynamikus


[Beitrag von Dynamikus am 31. Dez 2007, 03:05 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer Beratung [250 Euro]
Reyex am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  4 Beiträge
Subwoofer Beratung
Hessian am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  19 Beiträge
Subwoofer unter 400€
Qou89 am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 30.04.2008  –  8 Beiträge
Beratung zum Subwoofer-Kauf
wietrans am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  4 Beiträge
Subwoofer Beratung
Tezzor am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  10 Beiträge
Beratung Subwoofer
Dominik912 am 23.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  9 Beiträge
Subwoofer Beratung
Dusel18 am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  2 Beiträge
Kompaket Subwoofer unter 400 Euro - BK vs. Nubert?
Taurui am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.11.2011  –  41 Beiträge
Beratung bei Subwoofer Kauf
pasymax am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  9 Beiträge
Subwoofer am LFE-Ausgang zum Musikhören
Searge69 am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.458 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglied-Kugelfisch-
  • Gesamtzahl an Themen1.508.894
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.703.636