Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vor-Endstufe Kombi eure Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
ichundich
Inventar
#1 erstellt: 03. Mai 2010, 21:27
Hi wollte mal von euch hören was ihr mit Vor und Endstufen so für Erfahrungen gesammelt habt.
Ich komme auf das Thema weil ich jetzt echt super zufrieden bin mit dem was ich habe an meinen Boxen.
Also mal kurze Beschilderung :Habe die ACR/Fostex Isostatic RP 200 seit ca. 20 Jahren. Da ich nicht von den Boxen los komme und echt nee Weile nicht mit dem Klang so unglücklich war habe ich relativ viele Verstärker und Kombis dran hängen gehabt.
Von Sony ES 2000 Serie über Yamaha usw. der Klang war mir nie gut genug. Gelandet bin ich jetzt bei Rotel als Vorstufe und Denon als Endstufe und die KOMBI ist einfach für mich genial.
Schreibt doch mal was bei euch so über die Jahre an Erfahrungen von Vor und Endstufen Kombis ihr gesammelt habt.
Ist mal Interessant zu lesen.


[Beitrag von ichundich am 03. Mai 2010, 21:29 bearbeitet]
Stereo-Peter
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Mai 2010, 12:10
Der größte Vorteil von Vor- Endstufenkombi ist, dass jedes Gerät seinen eigenen Strom bekommt und für sich geerdet ist.
Leistungstechnisch geht es da weiter hinaus.

Viele Grüße
Apalone
Inventar
#3 erstellt: 04. Mai 2010, 18:50

ichundich schrieb:
Schreibt doch mal was bei euch so über die Jahre an Erfahrungen von Vor und Endstufen Kombis ihr gesammelt habt.
Ist mal Interessant zu lesen. ;)


Habe seit 1982 Vor-/Endkombis, d.h. da kommt einiges zusammen.

Aktuell im Einsatz: T+A P 1220 R und 3 Stück PA 1520 in der Stereo-Anlage.

Parasound 1500 im Main-Zweig der Surroundanlage.

Und noch etliche (!) als Reserve bzw. aus der Sammlerleidenschaft der letzten 30 Jahre resultierend.
Wenn ich mehr Zeit habe, dazu mehr...
cptfrank
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Mai 2010, 23:37
In meiner Anlage laufen mehrere Vor-und Endstufen.
AVM V3, Krell KRC 3, Rotel RSP 1098 und als Kroenung Lexicon MC-12B V5.0.
Endstufen z.Z. aktiv 2X T+A A1500 ( surround ) Krell KSA 100S ( 2x Center ) und Mark Levinson ML 336 ( Main ).
Ausserdem liegen noch einige auf Halde.
Immer flexibel bleiben!
Gruss
Frank
das.ohr
Inventar
#5 erstellt: 05. Mai 2010, 10:04
Hallo,
so will ich auch schnell mal aus meinem HiFi - Leben berichten.

Seit 1990 nutze ich Vor- und Endstufen, in diesen 20 Jahren waren es jeweils drei.
Lautsprecher waren immer Dynaudio, erst die große Myrage und dann die kleine Crafft, aber jeweils mit dem Esotar.
Am Enfang gab es eine einfache Yamaha Vorstufe und eine Profiendstufe Dynacord PAA 1200. Die Yamaha wurde sehr schnell durch eine Onkyo Vorstufe ersetz, das Gespann lief dann sehr lange. Dann wurde die Endstufe auf die Audionet Amp1 gewechselt, die sich sauberer und kontrollierter darstellte als die Dynacord. Dann wurde die Onkyo gegen die Gryphon Elektra ausgetauscht - positive Überraschung... also folgte dann vor fünf Jahren der Umstieg auch im Endstufenbereich auf die Gryphon Antileon

Frank

Bilder im Profil!


[Beitrag von das.ohr am 05. Mai 2010, 10:05 bearbeitet]
ichundich
Inventar
#6 erstellt: 05. Mai 2010, 19:56
So wie ich das bis jetzt herauslese seid ihr ja mit getrennten vor und Endsufen recht glücklich.
Also ich würde auch nicht nochmal auf einen Vollverstärker zurückgreifen, auf jeden fall nicht mit meinen jetzigen Boxen.

Aber ich baue Gerade ein paar neue Boxen und da stellt sich dann für mich die frage ob ich mir einen Röhren Verstärker zulegen werde / muß . Weil neue Boxen neuer Klang

wer mal schauen mag:
http://www.diyzone.n...forum=4&topic=123737

beste grüße an alle.
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2010, 12:33

Apalone schrieb:

Aktuell im Einsatz: T+A P 1220 R und 3 Stück PA 1520 in der Stereo-Anlage.
Parasound 1500 im Main-Zweig der Surroundanlage.


Rotel RSP 1066 vergessen. Ist aber selten im Einsatz, da ich Heimkino meistens mit Kopfhörer höre.

Endstufen in der Heimkinoanlage:
NAD C 270, Rotel RB 03, Rotel RB 970 BX (1987)

Im einstweiligen Ruhestand/derzeit stille Reserve sind:
Vorverstärker:
Burmester 785, Rotel RC 971, Uher VG 830 (2x / braun, silber), Aiwa C 22 und C 50.

Endstufen:
Elektor Selbstbau (80er), PCA Monoblock, Röhrenendstufe, Thomann S-150, etliche Kopfhörerverstärker.
Phonomaster
Stammgast
#8 erstellt: 13. Mai 2010, 22:30
Ich besitze seit ca. 16 Jahren eine Fidelity Sardonyx Vorstufe und eine Fidelity Topas IV und mit dieser Kombi gibt es wenig zu meckern.

Zurzeit interessiere ich mich für Bi-Amping und würde mich gerne verändern. Weiß aber noch nicht, wo genau hingehen soll. Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt mir eine zweite Topas IV zu besorgen und mit Y-Adaptern aus der Vorstufe in die Topas zu gehen. Aber ich glaube allein beim Einschalten der Entstufen fliegt mir die Schutzsicherung raus.

Ob zwei Marantz PM 15S2 als Ersatz für meine Kombi dienen könnten weiß ich noch nicht. Das muss ich mir zukünftig mal anhören.


[Beitrag von Phonomaster am 13. Mai 2010, 22:53 bearbeitet]
klimbo
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2010, 13:06
Ich nutze ebenfalls eine Vor-Endstufen Kombi von Rotel (RC-1070, RB-1072) und bin ausgesprochen zufrieden mit dem Gespann.
Großer Vorteil von Kombis für Nubert- und Canton-Besitzer: man kann die Bassmodule (in meinem Fall ein ATM-Modul von Nubert) problemlos einschleifen.

Gruß Klemens
Highente
Inventar
#10 erstellt: 14. Mai 2010, 14:40
Also da kommt bei mr auch einiges an Kombinationen zusammen.

1. Kombi: Yamaha DSPA 780 Surroundverstärker mit SAC 50 Powerigel am Front pre out.
2. Kombi: Vorstufe MBL 4004 an SAC 50 Powerigel
3. Kombi: Vorstufe MBL 4004 an AVM M3s
4. Kombi: Vorstufe Audionet Pre 1 G2 an AVM M3s
5. Kombi: Audionet Map 1 an Rotel RMB 1066 und AVM M3s
6. Kombi: Audionet Map 1 an Audionet Amp V

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 14. Mai 2010, 14:44 bearbeitet]
klimbo
Inventar
#11 erstellt: 14. Mai 2010, 15:00

Highente schrieb:
Also da kommt bei mr auch einiges an Kombinationen zusammen.

1. Kombi: Yamaha DSPA 780 Surroundverstärker mit SAC 50 Powerigel am Front pre out.
2. Kombi: Vorstufe MBL 4004 an SAC 50 Powerigel
3. Kombi: Vorstufe MBL 4004 an AVM M3s
4. Kombi: Vorstufe Audionet Pre 1 G2 an AVM M3s
5. Kombi: Audionet Map 1 an Rotel RMB 1066 und AVM M3s
6. Kombi: Audionet Map 1 an Audionet Amp V

Gruß Highente :prost



...ich sehe das richtig: du betreibst sechs Hifianlagen?

Gruß Klemens
Highente
Inventar
#12 erstellt: 14. Mai 2010, 15:28
Völlig falsch..... ich habe nur eine Kombi und zwar nummer 6. Audionet Map 1 an Audionet Amp V. Die anderen waren der Weg dorthin!!!

Highente
klimbo
Inventar
#13 erstellt: 14. Mai 2010, 15:51

Highente schrieb:
Völlig falsch..... ich habe nur eine Kombi und zwar nummer 6. Audionet Map 1 an Audionet Amp V. Die anderen waren der Weg dorthin!!!

Highente



...ah OK.
Gruß Klemens
mgki
Inventar
#14 erstellt: 15. Mai 2010, 18:47
Ich bin vor etwa 5 Jahren vom Vollverstärker auf eine Vor-Endstufen Kombi umgestiegen.
Hatte mir damals eine Audio Research SP9 und eine Threshold T100 zugelegt.
Zwei Jahre später habe ich die SP9 verkauft und mir eine Accuphase C-245 gegönnt.

C-245 und T100 sind für mich ein absolutes Traumgespann,mit dem ich sicherlich noch einige Jahre glücklich und zufrieden Musik hören kann.

Gruß

Stefan
ichundich
Inventar
#15 erstellt: 15. Mai 2010, 19:55
Hallo liebe Fans der Vor + Endstufe ich finde es echt Klasse das ihr hier schreibt. So wie ich das bis jetzt lese ist ja auch keiner von euch dabei der seine Entscheidung bereut.
Das ist fein und für alle die mal Umsteigen wollen können hier
auch gerne mal die User um Rat fragen. Denke mal das alle gerne ihre hilfe für Umsteiger mit Tips für die richtige Kombie zur verfügung Stellen.

Beste grüße Frank
musikverrückter
Stammgast
#16 erstellt: 17. Mai 2010, 13:15
Obwohl es eine Reihe sehr guter Vollverstärker gibt und ich auch einiges sammelte im Laufe der Jahre mag ich meine völlig unterschiedliche Vor-Endkombis..
Meine erste läuft nach wie vor: Rotel RC 972/RB 981(limited Edition)
Dann dudelt ab und zu noch eine Onkyo P3390,M5570 und sehr oft eine Vincent SP93+/SP991+....
Alle 3 haben einen prima Klnag und die Verarbeitung ist klasse.
TFJS
Inventar
#17 erstellt: 17. Mai 2010, 13:29
Ich bin vor über 2 Jahren von einem Denon PMA 935 Vollverstärker auf eine Rotel RB 1070/RC 1070 Vor-Endstufenkombi umgestiegen.
Ich hatte damals noch die Infinity Kappa 8.2 i LS an denen der Unterschied - vor allem in den Höhen und beim Tiefbass - deutlich zu hören war. Die Höhen deutlich "harmonischer" (ich weiß nicht, wie es sonst ausdrücken soll) und vor allem die Bässe kontrollierter, kein so haltloses Wummern wie zuvor. Die Vorteile im Bass waren direkt und von jedem hörbar (sogar die Nachbarn haben's mir gedankt).

Mit meinen "neuen" (knapp 18 Monate alten) LS (Sonics Oumnia) klingt die Rotel Kombi einfach runder und stimmiger.

Unterm Strich: nichts bereut.
klimbo
Inventar
#18 erstellt: 17. Mai 2010, 14:52

TFJS schrieb:
Ich bin vor über 2 Jahren von einem Denon PMA 935 Vollverstärker auf eine Rotel RB 1070/RC 1070 Vor-Endstufenkombi umgestiegen.
Ich hatte damals noch die Infinity Kappa 8.2 i LS an denen der Unterschied - vor allem in den Höhen und beim Tiefbass - deutlich zu hören war. Die Höhen deutlich "harmonischer" (ich weiß nicht, wie es sonst ausdrücken soll) und vor allem die Bässe kontrollierter, kein so haltloses Wummern wie zuvor. Die Vorteile im Bass waren direkt und von jedem hörbar (sogar die Nachbarn haben's mir gedankt).

Mit meinen "neuen" (knapp 18 Monate alten) LS (Sonics Oumnia) klingt die Rotel Kombi einfach runder und stimmiger.

Unterm Strich: nichts bereut.



...gerade mit dieser Kombi bereut man sicherlich nichts

Gruß Klemens
cleodor
Stammgast
#19 erstellt: 17. Mai 2010, 17:50

musikverrückter schrieb:
und sehr oft eine Vincent SP93+/SP991+...


gerade diese Kombi reizt mich sehr
angulon
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Jul 2010, 10:37
hi,

hatte in den 8o'gern auch ne vor/end von luxman, die c/m-o2.
die kombi trieb zunächt die quadral montan, anschließend die proac image one. der klang war seidig und bei jazz und klassik für meinen geschmack in ordnung. ich habe dann mal ne accuphase e-204 oder e-205 dagegen gehalten und war überrascht, das der kleinere accuphase schneller und mit mehr schmackes spielte als meine vor/end. einige jahre später schloss ich dann den noch kleineren vollverstärker delta 60 von arcam an die proac und siehe da, der klang war für mich direkter und auf jeden fall schneller als meine vor/end. hab mich dann von meiner luxman c/m-02 getrennt und einige jahre mit der arcam delta 60 wunderbar musik gehört. letztes jahr habe ich dann mir ne gebrauchte accuphase e-206 geholt und ich muss gestehen, das ding ist immer noch verdammt gut. sie betreibt jetzt meine focus 110 und bin sehr zufrieden. auch ein kleiner vergleich mit aktuellen verstärkern von denon 1500, yamaha 1000 und auch dem accuphase e-250 weckten bei mir das bedürfnis, den alten vollverstärker zu wechseln. offensichtlich hat sich in der entwicklung der verstärker nichts wesentliches im klang geändert. ein verstärker der damals gut war ist auch heute noch gut. niemand kann zaubern. es geht meistens um die optik und um die verarbeitung. einen wirklichen vorteil von vor/end zu vollverstärkern kann ich im normalen bereich, also wenn leistung von etwa bis 200 watt gefordert werden, nicht sehen. auch hier geht es um die persönlichen vorlieben hinsichtlich der optik. in diesem sinne, jedem das seine,

viele grüße
MOKEL
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Jul 2010, 22:17
Hallo.
@ichundich
Hast du deine ACR schon mal überholen lassen?
Ich habe ein Paar 150er und ein Paar 200er.
Im Moment laufen die frisch gemachten 150er mit einer Bastani PAN Vorstufe (passiv)
und einem Korsun V8i als Endstufe.
Ich habe noch eine Rotel RHB10 hier, aber die muß noch ein wenig warten bis sie an meine ACR kommt.
Ich steh auf passive Vorstufen.
Es gibt günstige z.B. von Walter in Mannheim. Sogar mit FB.
Oder von Silvercore. Auch aus Deutschland aber schon erheblich teurer.
Bei Google findest du zum Thema "passive Vorstufe" noch weitere Hersteller.
Aber selbst mit der günstigsten von Walter (ca.190.-)
hab ich leicht eine Accu 280 geschlagen.
An ALR mit Ampzilla Monos.
Falls du hier in der Nähe bist kommste mal vorbei.
Ich bin in der Nähe von Stade.
MOKEL


[Beitrag von MOKEL am 29. Jul 2010, 22:35 bearbeitet]
Melzman
Inventar
#22 erstellt: 06. Aug 2010, 10:56
Bei mir läuft, wenn es eigentlich auch eine Surround Vor-End-Kombi ist, in Stereo eine Krell Showcase an einer Arcam P1000. Im BiAmping für die Fronts (Aurum Vulkan 7)

Damit und mit dem Kompromiss zwischen Stereo- und Surroundwelt kann ich sehr gut leben
HiFiFan66
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 06. Aug 2010, 18:19
Hallo bin auch gerade dabei umzustellen,
also mei Absicht ist.

Yamaha DSP-AZ1 als Vorstufe wegen DTS und DD-Ton
und an den Pre-Out,s werden dann 5 schöne Sony Tan 55 ES angehängt.
Lautsprecher sind Front T&A TB 160 Rear TB-120 und ein Center von Canton CM 500.

was sagt Ihr ????
MOKEL
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Aug 2010, 18:35
Hallo.
@hififan66
Großer Aufwand.
Was soll da wiedergegeben werden?
MOKEL
Highente
Inventar
#25 erstellt: 06. Aug 2010, 18:36

HiFiFan66 schrieb:
Hallo bin auch gerade dabei umzustellen,
also mei Absicht ist.

Yamaha DSP-AZ1 als Vorstufe wegen DTS und DD-Ton
und an den Pre-Out,s werden dann 5 schöne Sony Tan 55 ES angehängt.
Lautsprecher sind Front T&A TB 160 Rear TB-120 und ein Center von Canton CM 500.

was sagt Ihr ????


Warum nicht gleich ne ordentliche Multikanalvorstufe? Wenn mann sowieso die Endstufen eines AV Receivers nicht braucht ist der doch völlig überdimensioniert.

Highente


[Beitrag von Highente am 06. Aug 2010, 18:37 bearbeitet]
HiFiFan66
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 06. Aug 2010, 18:43
Ich habe ein Problem mit den Kabeln, vom Yamaha bis zu den Lautsprechern, sind es je knapp 15 meter und der verlust so hoch das ich die Regler vom Tiefto voll aufdrehen muss, damit überhaupt was kommt.
daher diese idee
MOKEL
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Aug 2010, 18:49
Hallo.
Bist du sicher dass das an der Kabellänge liegt?
MOKEL
HiFiFan66
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 06. Aug 2010, 18:53
Ja, weil ich den Yammi erst vor kurzem noch im Wohnzimmer mit den T&A laufen lies. da war der Abstand ca 2,5 Meter zu einer Box. und der wurde nie so warm.
jetzt habe ich mein Kinoraum fertig und da ist es sofort aufgefallen. 2x4qmm reines Kupfer.
MOKEL
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 06. Aug 2010, 19:00
Hallo.
Und du hast vorher alle 5 LS am Yamaha dran gehabt?
MOKEL
ichundich
Inventar
#30 erstellt: 06. Aug 2010, 19:07
Hi liebe Gemeinde also das mit den Surround Verstärkern ist echt nur richtig gut um ein Filmchen zu schauen. Wie schon angemerkt wurde muss man bei reinem Stereosound Kompromisse machen. Das wird für mich nicht in frage kommen da ich finde das in der Glotze eh nur Müll laüft. Da stecke ich lieber mein Geld in den Stereo Betrieb. Bin gerade neue Hörner am Testen mit dem Fostex FE 208 Sigma, mal schauen was draus wird.

Aber jedem das was er gerne mag.
MOKEL
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 06. Aug 2010, 19:15
Hallo.
@ichundich
.....weswegen ich seit 5 jahren keinen Fernseher mehr habe.
Ich denke, man sollte sich für eins entscheiden:
Stereo ODER Surround.
Nicht Stereo MIT Surround.
MOKEL
Melzman
Inventar
#32 erstellt: 06. Aug 2010, 19:19
Es geht auch beides.
Man muss nur das nötige Kleingeld dafür übrig haben.
Melzman
Inventar
#33 erstellt: 06. Aug 2010, 19:20

HiFiFan66 schrieb:
Ich habe ein Problem mit den Kabeln, vom Yamaha bis zu den Lautsprechern, sind es je knapp 15 meter und der verlust so hoch das ich die Regler vom Tiefto voll aufdrehen muss, damit überhaupt was kommt.
daher diese idee



Dann solltest du dir eine AV-Vorstufe mit XLR-Ausgängen zulegen bei der erforerlichen Kabellänge.
Dazu wird der Yammi sicher nicht ideal sein
Es gibt da schon einiges am Markt was dich in beiden Welten sicher zufrieden stellen wird.
ichundich
Inventar
#34 erstellt: 06. Aug 2010, 19:46

Melzman schrieb:
Es geht auch beides.
Man muss nur das nötige Kleingeld dafür übrig haben. ;)



Ja sicherlich muss man das Kleingeld haben aber aus meiner Sicht mmh würden den 10.000 € reichen. oder ehr 20.000 € .Wenn ich das Geld hätte dan schau mal hier :
http://ebmule.de/archive/index.php/thread-1603-2.html
Melzman
Inventar
#35 erstellt: 06. Aug 2010, 20:09
Es müssen nicht unbedingt gleich 5-stellige Summen sein.
Es kommt halt auf den persönlichen Anspruch an und was man gewillt ist, dafür auszugeben.
Bei mir sind es 8K€ bei meiner Vor-End-Kombi.
Das langt mir dicke und Verbesserungen gehen gleich gehörig finanziell in die Höhe.
Dr.Who
Inventar
#36 erstellt: 06. Aug 2010, 22:00

ichundich schrieb:
Hi liebe Gemeinde also das mit den Surround Verstärkern ist echt nur richtig gut um ein Filmchen zu schauen. Wie schon angemerkt wurde muss man bei reinem Stereosound Kompromisse machen. Das wird für mich nicht in frage kommen da ich finde das in der Glotze eh nur Müll laüft. Da stecke ich lieber mein Geld in den Stereo Betrieb. Bin gerade neue Hörner am Testen mit dem Fostex FE 208 Sigma, mal schauen was draus wird.

Aber jedem das was er gerne mag. :prost


Sehe ich nicht so. Bei guten Verstärkern muss man keine Kompromisse eingehen. Quasi die komplette Referenzklasse spielt nicht anders als Stereoverstärker gleicher Preisklasse.
Dr.Who
Inventar
#37 erstellt: 06. Aug 2010, 22:04
Hallo,

acht Riesen für eine Vor- Endkombi sind schon fast zu viel. Das geht schon in Richtung extremst Highend.
MOKEL
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Aug 2010, 22:23
Hallo.
Für 8Mille kriegste bei Accuphase, Marc Levinson und Co. gerade noch was vom Grabbeltisch.
Von "richtigem " Highend kenn ich noch nichtmal die Namen, geschweige denn was das kostet.
MOKEL
Dr.Who
Inventar
#39 erstellt: 06. Aug 2010, 23:04
Hallo,


Für 8Mille kriegste bei Accuphase, Marc Levinson und Co. gerade noch was vom Grabbeltisch.


stimmt nicht. So kostet ein Referenz-Vollverstärker von McIntosh etwas über 8Riesen, undzwar nigelnagelneu.


[Beitrag von Dr.Who am 06. Aug 2010, 23:05 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#40 erstellt: 06. Aug 2010, 23:08

Dr.Who schrieb:
Hallo,

acht Riesen für eine Vor- Endkombi sind schon fast zu viel. Das geht schon in Richtung extremst Highend.


Ansichtssache, wie immer...

Material, Verarbeitung, Auflage und Größe des Herstellers haben daran einen nicht kleinen Anteil am Preis.
cptfrank
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 07. Aug 2010, 00:32

MOKEL schrieb:
Hallo.
@ichundich
.....weswegen ich seit 5 jahren keinen Fernseher mehr habe.
Ich denke, man sollte sich für eins entscheiden:
Stereo ODER Surround.
Nicht Stereo MIT Surround.
MOKEL


Kann ich so nicht bestätigen, nachdem ich mich eine Zeit lang mit durchschleifbaren VV herumgeschlagen habe, was keine schlechte Lösung war, bin ich jetzt mit einer Lexicon MC 12 B EQ sehr zufrieden. Die kann Stereo und Surround besser als alles, was ich vorher hatte, und das war schon ganz gut. Z.B. Krell KRC 3.
Gruß
Frank
MOKEL
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 07. Aug 2010, 05:40
Hallo.
@cptfrank
Bestätigen brauchste das auch nicht.
Ich bin nur damals einer empfehlung aus den HF gefolgt.
Ich fand das konsequent.
CD´s mit CDP und nicht mit DVDP.
Stereo mit VV und Amp oder Mono´s.
Ich habe/will kein TV/Heimkino, also brauche ich auch die ganze Peripherie nicht.

Krell ist sicher auch eine gute Marke.
Muß man aber mögen. Wie alles andere auch.
Ich hatte mal eine KSP7b (Vorstufe).
Und obwohl meine Jamo D590 die ich seinerzeit hatte,
doch eher sanftmütig waren, war mir das zu giftig/spitz, und dann halt nervig in meinen Ohren.
Der neue Besitzer hat sie genau deswegen übernommen.
Also weil sie SO detailliert und aufgelöst gespielt hat.
Irgendwo im Audio Markt geistert noch ein Paar Referenz Monos von Krell rum. Herr Wegner läßt grüßen.
Die haben mal 150.000. gekostet.
Mit einem Paar German Physiks "Gaudi" zusammen ist man da mal rd. 500.000.-los und hat noch keinen Ton gehört.
MOKEL


[Beitrag von MOKEL am 07. Aug 2010, 05:58 bearbeitet]
taubeOhren
Inventar
#43 erstellt: 07. Aug 2010, 07:05
Moin ...

ich hab´s getrennt HK im WZ (nix Besonderes), Denon 3805 als AVR und JMLab Electra 906/kleinen Velodyne Sub ... reicht für 5 mal im Jahr .... ansonsten halt ab und an Mehrkanalmusik

Meine Aufmerksamkeit liegt auf Stereo (eigenes akustisch ein wenig optimiertes Hörzimmer ...

Über AVM (Vor- Endkombi) habe ich auch mal eine Röhrenvorstufe (Valvet L1) probiert ...

... heute höre ich glücklich und zufrieden ... mit einer Vorstufe aus dem Hause Funk und einer Endstufe von Sehring, von ihm stammen auch meine LS ... und da bin ich noch etwas entfernt von 150.000,- ...



taubeOhren
MOKEL
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 07. Aug 2010, 07:41
Hallo.
qtaube ohren
Ich hab mal in dein Profil gelinst.
Fenster ins Grüne statt Panel.
DAS hat Stil.
MOKEL
ichundich
Inventar
#45 erstellt: 07. Aug 2010, 08:33
Hi schönen guten morgen und endlich wieder WE.
MOKEL
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 07. Aug 2010, 08:54
Hallo.
@ichundich
Hast du deine ACR noch am Start?
Und mal über eine Überholung nachgedacht?
MOKEL
ichundich
Inventar
#47 erstellt: 07. Aug 2010, 09:00
Ja sind noch hier und wenn ich die Fostex Hörner zum laufen bekomme werden die ACR überarbeitet. Heist sie werden neu abgestimmt.Die Bass Reflex öffnungen habe ich schon verschlossen klingt schon mal viel besser als vorher.
MOKEL
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 07. Aug 2010, 09:30
Hallo.
Du hast die BR Öffnungen an den 200er komplett verschlossen?
MOKEL
Highente
Inventar
#49 erstellt: 07. Aug 2010, 11:01

ichundich schrieb:
Hi liebe Gemeinde also das mit den Surround Verstärkern ist echt nur richtig gut um ein Filmchen zu schauen. Wie schon angemerkt wurde muss man bei reinem Stereosound Kompromisse machen. Das wird für mich nicht in frage kommen da ich finde das in der Glotze eh nur Müll laüft. Da stecke ich lieber mein Geld in den Stereo Betrieb. Bin gerade neue Hörner am Testen mit dem Fostex FE 208 Sigma, mal schauen was draus wird.

Aber jedem das was er gerne mag. :prost


Meine Vor- Endkombi aus Audionet Map 1 und Audionet Amp V klingt sowohl in Surround als auch in Stereo fantastisch.
Kompromisse muss man da nicht machen.

Allerdings ist die Map 1 inzwischen etwas "veraltet". Es fehlen z.B. HDMI Eingänge.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 07. Aug 2010, 11:02 bearbeitet]
ichundich
Inventar
#50 erstellt: 07. Aug 2010, 11:47
@ Mokel ja ich habe mir auf der Firma aus MDF eine Dicke runde Scheibe gefräst und mit einem Dichtring aus dem Bauhaus Abteilung Gas Wasser Scheiße versehen und in die BR- öffnungen gesteckt.Das funzt, kannst es aber auch mal mit ein paar Socken ausprobieren wirst schon einen Unterschied festellen.
Was das weitere Tuning angeht bin ich am überlegen die ACR Teil oder Vollaktiv zu betreiben.Ich kann mich dran erinnern als ich meine vor über 20 J. bei ACR in Köln gekauft habe standen dort auch Aktive rum und das war schon ein gewaltiger Klangunerschied zur Passiven,aber auch mal ebend doppelt so teuer und damals hatte ich halt nicht mehr Geld am Start aber jetzt .

@ Highente freut mich für dich das du einen allgemein guten Klang mit deiner Anlage hast. Ein paar Leute die ich kenne haben halt wie schon erwähnt immer das problem mit dem Stereosound. Schreib doch mal was genau du dafür getan/gekauft hast das es bei dir so gut klingt.


[Beitrag von ichundich am 07. Aug 2010, 11:48 bearbeitet]
Melzman
Inventar
#51 erstellt: 07. Aug 2010, 12:06

Dr.Who schrieb:
Hallo,

acht Riesen für eine Vor- Endkombi sind schon fast zu viel. Das geht schon in Richtung extremst Highend.



was ist denn dann z.b. die große denon-kombi? die ist fast doppelt so teuer und in stereo bestimmt nicht mal so viel besser, als andere kombinationen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufstellung Vor-/End-Kombi
Jonny_der_Depp am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  17 Beiträge
bi-amping oder größere endstufe/eure meinung,erfahrungen
09.08.2002  –  Letzte Antwort am 16.08.2002  –  12 Beiträge
Empfehlenswerte Vor/Endstufen-Kombi
Schmittr am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  20 Beiträge
neumann vor-/endstufen-kombi
kappa am 16.06.2003  –  Letzte Antwort am 22.06.2003  –  3 Beiträge
Unterschied symmetrisch/unsymmetrisch an Vor-/End-Kombi
thpein am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.07.2005  –  11 Beiträge
auftrennbare Vor- und Endstufe
*Technics-Fan* am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  3 Beiträge
Kombi von Vor-/Endstufen, was beachten?
zola am 21.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  10 Beiträge
Vincent Vor-End Kombi & B&W LS
merlin977 am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 16.06.2007  –  5 Beiträge
Yamaha /NAD Verstärker-Kombi
marpiet am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  3 Beiträge
Technics Vor/End Kombi C3000/A3000
Bryan am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.004 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMarinaoveri
  • Gesamtzahl an Themen1.414.467
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.928.583