Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Was beeinflusst den Klang mehr? Vor- oder Endstufe

+A -A
Autor
Beitrag
dudu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:29
Hallo Liebe Experten,

momentan liebäugele ich damit mir eine Endstufe zu besorgen, die meine Focal Electra 926 anfeuern soll. Als Vorstufe dazu soll mein Onkyo Receiver dienen.

Mach es aus klangtechnischer Sicht sinn, in eine bessere Endstufen zu investieren oder ist der Klang mehr von der Güte der Vorstufe abhängig?

Vielen Dank schon mal im Vorraus!
trxhool
Inventar
#2 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:35
Mahlzeit

Ganz klar die Vorstufe.

Die Klangunterschiede zwischen den Endstufen sind maginal.

Gruss TRXHooL
Hüb'
Moderator
#3 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:36
Hi,

beides gleichermaßen, nämlich praktisch gar nicht.

Grüße
Frank
trxhool
Inventar
#4 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:40
Das stimmt so nicht. Die Aufrüstung von einem AVR auf eine echte Vorstufe bring schon einen entscheidende Klangverbesserung.

Gruss TRXHooL
Hüb'
Moderator
#5 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:50
Meine Antwort war ganz allgemein auf Vor-/Endstufen gemüntzt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:51

Hüb' schrieb:

beides gleichermaßen, nämlich praktisch gar nicht.


Deshalb reicht ja eigentlich auch sowas hier:

http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/139139.html

Komisch nur, das die Leute, die behaupten das es keinen Verstärkerklang gibt immer ein fettes Gerät zu Hause stehen haben!

Das soll aber auch nicht heissen, das ein Verstärker den Klang des Lsp. wesentlich beeinflussen oder verändern kann.
Wichtig ist, das die Leistung der Endstufe zu dem benutzten Lsp., der Raumgröße und der gewünschten Lautstärke passt.

Saludos
Glenn
cptnkuno
Inventar
#7 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:54

Hüb' schrieb:

beides gleichermaßen, nämlich praktisch gar nicht.

Die Vorstufe kann es zumindest mittels der Klangregler, und wenn die in Nullstellung nicht ganz neutral arbeiten beeinflußt die Vorstufe den Klang schon.
Hüb'
Moderator
#8 erstellt: 18. Mrz 2011, 10:55

Komisch nur, das die Leute, die behaupten das es keinen Verstärkerklang gibt immer ein fettes Gerät zu Hause stehen haben!

Aus dieser Perspektive negiert sich nicht-vorhandener Klang wesentlich einfacher.
iKorbinian
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:04
Eindeutig die Vorstufe. Bei Endstufen habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass Unterschiede de facto nicht vorhanden sind (weder in Empfindung, noch bei Messungen). So bald eine Vorstufe Regelmöglichkeiten besitzt verändert sie den Klang. Richtig arretierte Potistellungen für linearen Verlauf muss man erst einmal suchen Spaß bei Seite: Vorstufen können den Klang erheblich beeinflussen, wenn an Reglern gedreht wird. Wenn sie direkt linear durchlässig sind, sollen sie ja den Klang gar nicht verändern. Sie dienen imho dem Geschmack des Hörers und dem Ausgleich des Raumes.
trxhool
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:07

Hüb' schrieb:
Meine Antwort war ganz allgemein auf Vor-/Endstufen gemüntzt.
:prost



Was die sache ja nicht richtiger macht, und dem TE auch nicht weiterhilft.

Gruss TRXHooL
Hüb'
Moderator
#11 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:14

trxhool schrieb:
Was die sache ja nicht richtiger macht

Da haben wir wohl einen Dissenz.

und dem TE auch nicht weiterhilft.

Und nun?

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 18. Mrz 2011, 11:14 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:20

Hüb' schrieb:

trxhool schrieb:
Was die sache ja nicht richtiger macht

Da haben wir wohl einen Dissenz.


Jep, sehe ich auch so.



Hüb' schrieb:

und dem TE auch nicht weiterhilft.

Und nun?

Grüße
Frank
:prost


Naja, die Frage wurde ja, von anderen beantwortet, da kommt es auf deine Meinung ja nicht so an !!

Gruss TRXHooL
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:21
Noch was zum Thema....


dudu schrieb:

momentan liebäugele ich damit mir eine Endstufe zu besorgen, die meine Focal Electra 926 anfeuern soll. Als Vorstufe dazu soll mein Onkyo Receiver dienen.


Wenn der AVR deine Focal ans Limit bringt und dabei vollkommen relaxt bleibt, wird eine zusätzliche Endstufe nichts bringen.
Das gilt natürlich auch für den Mehrkanalbetrieb, sofern dieser von Dir gefordert wird, insbesondere was SACD usw. betrifft.

Ich selbst habe einen Onkyo AVR mit zusätzlicher Endstufe für die Fronts und in meinem Fall gibt es IMHO eine Verbesserung.
Das ist aber nur der Fall, weil meine Hörgewohnheiten, der Lsp. und die Räumlichkeiten eine Mehrleistung gefordert haben.
Einige Vorstufen habe ich auch schon getestet, aber der klangliche Fortschritt war auch hier nur relativ gering zum AVR.
Nur eine Röhrenvorstufe konnte eine deutliche klangliche Veränderung zeigen, die aber IMHO nicht die hohe Investition gerechtfertigt hätte.
Verschiedene AV Vorstufen werde ich demnächst noch testen, das ist aber mehr der gewünschten Kompromisslosigkeit geschuldet als dem Klang.

Das alles fand natürlich ohne Beeinflussung von Klangregelwerk, Loudness, DSP, Einmess Systemen usw. statt.

Saludos
Glenn
Hüb'
Moderator
#14 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:23
Hi,

dass das Thema "Verstärkerklag" (und somit Vorstufen-/Endstufenklang) dem Grund nach heiß diskutiert wird zeigt übrigens diese Kontroverse: http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=7738

Grüße
Frank
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:34
Unnötiges Komplettzitat durch Mod. entfernt.

Da halt ich mich raus...

Letztendlich muss das jeder selbst ausprobieren, feststellen ob er eine Veränderung hört und danach entscheiden ob und was ihm das ganze Wert ist.

Saludos
Glenn


[Beitrag von Hüb' am 18. Mrz 2011, 11:35 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#16 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:47
Es wurde eine ganz einfache Frage gestellt !!

Da die Endstufe den Klang nur sehr wenig beeinflusst, und man mit Klangreglern ( sofern vorhanden ) den Klang verändert, kann es auf diese Frage nur eine Antwort geben.

Da braucht man nicht in andere Thread zu schauen oder sonst etwas zu veranstalten.

Das Leben könnte so einfach sein, wenn man einfach mal die Frage als Frage sehen würde.

Gruss TRXHooL
iKorbinian
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Mrz 2011, 12:12

trxhool schrieb:

Das Leben könnte so einfach sein, wenn man einfach mal die Frage als Frage sehen würde.

Gruss TRXHooL


Stimmt! Ich habe in meiner Antwort versucht nur auf die Frage zu antworten. Diskussionskriege auf Grundlage persönlicher Dogmen führen nie weit.

Pauschal könnte man sagen:

1) Vorstufe kann den Klang beeinflussen.

2) Endstufe beeinflusst den Klang im Regelfall überhaupt nicht.

=> Vorstufe beeinflusst den Klang mehr als die Endstufe.
Hüb'
Moderator
#18 erstellt: 18. Mrz 2011, 12:20

1) Vorstufe kann den Klang beeinflussen.

Wenn sie über Klangregler verfügt.
iKorbinian
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Mrz 2011, 12:33
Unnötiges Komplettzitat durch Mod. entfernt.

Pedant

Jetzt müssen wir nurnoch Haptik und Psychoakustik einarbeiten


[Beitrag von Hüb' am 18. Mrz 2011, 12:51 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Mrz 2011, 12:37
....oder gesoundet ist wie die von mir angesprochene Röhre oder.....oder.....oder.....

Das hilft dem TE aber alles nicht weiter wenn er es nicht selbst ausprobiert.
Ach ja und wie war das wenn User einen Thread plätten, dann kommt der Mod, aber hier....?

Saludos
Glenn
trxhool
Inventar
#21 erstellt: 18. Mrz 2011, 12:57

GlennFresh schrieb:

Ach ja und wie war das wenn User einen Thread plätten, dann kommt der Mod, aber hier....?

Saludos
Glenn


Hier ist der MOD schon da, und sagt was Sache ist !!!

Gruss TRXHooL
Hüb'
Moderator
#22 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:00
Von "Plätten" kann kaum die Rede sein.
Ansonsten: Klick mich mal.

Grüße
Frank
trxhool
Inventar
#23 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:12
Sorry, ich wollte dir nicht "zu nahe treten" !!

Aber es ist doch so, das der TE eine Frage gestellt hat, auf die du scheinbar keine Antwort hast, und nachdem eine Antwort kam, hast sie ständig mit "Sticheleien" und Verweisungen auf andere Threads verunstaltet.

Gruss TRXHooL
dudu
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:16
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Meinungen. So wie ich das jetzt herauslese, würde es wahrscheinlich nicht viel bringen.

Nun, bis jetzt hatte der Onkyo die Focals nie an die Grenzen gebracht, jedoch hatte ich die Idee, wie wohl viele andere auch, noch mehr aus den Focals, besonders im Bass, heraus zu kitzeln.

Ich frage mich halt, ob es sinnvoll wäre, Geld in eine Endstufe wie Marantz MM7025 oder XTZ 100 zu stecken und so meine Anlage aufzuwerten.

Es ist mir schon klar, dass ne Vorstufe mit Klangreglern den Klang beeinflussen kann. Ich meinte eigentlich, wenn die Regler auf null sind, ob eine Endstufe oder Vorstufe mehr Einfluss nimmt.

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:23
Wie gesagt, ausprobieren und selbst entscheiden, wegen des Fernabsatzgesetzes hast Du ja Rückgaberecht.

Aber wenn dann nimm eine ordentliche Endstufe, die XTZ wäre schon mal ein Anfang, die Marantz eher nicht!

Welchen Onkyo hast Du?

So, mal sehen was jetzt wieder von Hüb und Konsorten kommt?

Saludos
Glenn
Hüb'
Moderator
#26 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:24

Aber es ist doch so, das der TE eine Frage gestellt hat, auf die du scheinbar keine Antwort hast

Wie kommst Du darauf, dass ich auf die Frage keine Antwort habe?
Ich habe lediglich meine grundsätzliche Meinung zu der Frage wiedergegeben, die somit auch eine Antwort auf die konkrete Frage umfasst: Verstärker haben heutzutage (halbwegs vernünftig gebaut, Transistorgerät) keinen Einfluss auf die Klangqualität. Somit erübrigt sich die Frage, ob dieses "Nichts" stärker durch den VV, oder die Endstufe hervorgerufen wird.
Weiter habe ich aufgezeigt, dass diese Frage - auch wieder dem Grunde nach - kontrovers diskutiert wird, so dass der Themenersteller sich selbst ein Bild machen kann.

Es ist mir schon klar, dass ne Vorstufe mit Klangreglern den Klang beeinflussen kann. Ich meinte eigentlich, wenn die Regler auf null sind, ob eine Endstufe oder Vorstufe mehr Einfluss nimmt.

Wie es gemeint war, liest Du ja.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 18. Mrz 2011, 14:52 bearbeitet]
dudu
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:31
Also um meine Kette kurt zu schildern:

AV-Receiver: Onkyo TX-SR 696 damals NP 1100€, in der Presse besonders für Stereoqualitäten gelobt.

Lautsprecher: Focal Electra 926, ein Schnäppchen vom Hifi-Laden um die Ecke.

CD-Player: Sony CDP-XE 520, etwas älter noch DM-Zeiten.

Wo würdet ihr am meisten Potential für Verbesserungen sehen?
Hüb'
Moderator
#28 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:32
Hi,

kannst Du mal ein Foto der Anlage einstellen?
Meiner Erfahrung nach bieten die Aufstellung der LS, eine Optimierung der Raumakustik sowie ggf. der Kauf anderer LS die größten Veränderungspotenziale.

Grüße
Frank
Warf384#
Inventar
#29 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:35

dudu schrieb:
Also um meine Kette kurt zu schildern:

AV-Receiver: Onkyo TX-SR 696 damals NP 1100€, in der Presse besonders für Stereoqualitäten gelobt.

Lautsprecher: Focal Electra 926, ein Schnäppchen vom Hifi-Laden um die Ecke.

CD-Player: Sony CDP-XE 520, etwas älter noch DM-Zeiten.

Wo würdet ihr am meisten Potential für Verbesserungen sehen?


Bevor wieder jemand auf Betrügerein der Hersteller und die leicht bestehliche Fachpresse hereinfällt, kurz und knapp:
Lautsprecher und Raumakustik
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:35

Hüb' schrieb:

Meiner Erfahrung nach bieten die Aufstellung der LS, eine Optimierung der Raumakustik sowie ggf. der Kauf anderer LS die größten Veränderungspotenziale.


Das ist richtig, ändert aber nichts daran, wenn der AVR nicht genug Leistung hat, wenn Pegel gefragt ist!

Saludos
Glenn
trxhool
Inventar
#31 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:37

Warf384# schrieb:


Bevor wieder jemand auf Betrügerein der Hersteller und die leicht bestehliche Fachpresse hereinfällt, kurz und knapp:
Lautsprecher und Raumakustik


Muss das jemand verstehen ??
trxhool
Inventar
#32 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:39
Wie "Hüb" schon sagte, das meiste Potenzial liegt im Raum. Du kannst die teuerste Technik an deine LS hängen, wenn der Raum nicht mitspielt, ist das alles für die Katz.

Allerdings verstehe ich auch nicht, warum du einen AVR vor die Focal hängst. Technisch wir hier das grösste Potenzial liegen.

Gruss TRXHooL


[Beitrag von trxhool am 18. Mrz 2011, 13:40 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#33 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:40

GlennFresh schrieb:
Das ist richtig, ändert aber nichts daran, wenn der AVR nicht genug Leistung hat, wenn Pegel gefragt ist!

Dazu wäre es gut, mehr über die Raumgröße und die Hörgewohnheiten (Musikrichtungen, bevorzugte Lautstärke) des Themenerstellers zu erfahren.
dudu
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:55
Nun ja, die finazielle Situation aber auch meine Einstellung erlauben es eben nicht, im Gegensatz zu vielen anderen, alle zwei Jahre einen neuen Verstärker oder Receiver zu kaufen.

Die Focal sind fix. Die bleiben definitiv. Die gefallen mir ausgesprochen gut. Habe sie auch erst letzten November sehr günstig erstanden.

Den Onkyo hab ich seit Ende 2000. Da war der Fokus noch auf Surround ausgelegt. Momentan genieße ich hin und wieder schon auch Surroundsound, doch der Anteil der Musik ist erheblich höher. Musiktechnisch wandert Metal, Rock aber auch Jazz und etwas Pop in meinen CD-Player.

Meine Raumsituation lässt sich vorerst nicht ändern, da Studentenbude und keine Alternativen. Ein Bild der Anlage ist hier im Forum im Bilder-threat zu sehen. Momentan hab ich keins hier um es zu posten.
Hüb'
Moderator
#35 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:58
Hi,

hier die Aufstellung:

Focal Electra 926

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber in der momentanen Situation würde ich jedwede Überlegungen, klangliche Verbesserungen durch Tausch von Elektronikkomponenten erreichen zu wollen, als nicht zielführend bezeichnen.
In der Raumgröße sollte auch die Leistung des AVR absolut ausreichend sein.
Lass am besten alles, wie es ist.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 18. Mrz 2011, 14:00 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#36 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:09
Sorry, aber nach diesem Bild sehe ich das genauso !!! Du brauchst keinen neuen Geräte, du brauchst PLATZ !!!!!

Gruss TRXHooL
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:11

Hüb' schrieb:

In der Raumgröße sollte auch die Leistung des AVR absolut ausreichend sein.


Woher willst Du das Wissen?

was den Rest betrifft, so gebe ich Dir absolut Recht!

Saludos
Glenn
dudu
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:16
Also würde ein enuer Verstärker eher nichts bringen?

Na dann.... Vielen Dank für eure Rückmeldung. Dann wird dieses Projekt erstmal auf Eis gelegt, bis die Zeit für eine neue Bude gekommen ist. Und schon wieder Geld gespart .....


Schönes Wochenende noch.
Hüb'
Moderator
#39 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:16

GlennFresh schrieb:
Woher willst Du das Wissen?

Ich weiß es nicht, darum schrieb ich "sollte".

Die Boxen haben einen Kennschalldruck von 91dB (bei einer 8 Ohm-Impedanz), so dass man von einem guten Wirkungsgrad sprechen kann.
Der Raum ist ersichtlich klein.
Der Amp leistet 2x 115 Watt an 8 Ohm (Link BDA)

Der Verstärer ist somit hinsichtlich erzielbarer Lautstärke kein limitierender Faktor. Im auf dem Bild zu sehenden Raum sollten einem lange bevor der Verstärker die Segel streicht die Ohren abfallen.


Schönes Wochenende noch.



[Beitrag von Hüb' am 18. Mrz 2011, 14:25 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:21

Hüb' schrieb:

Der Amp ist somit hinsichtlich erzielbarer Lautstärke kein limitierender Faktor.



Wenn Du das meinst, ich habe bzgl. AVR´s und Amp`s ganz andere Erfahrungen gemacht, übrigens auch was den realen Wirkungsgrad der Lsp. betrifft.

Wenn es dem TE aber um klangliche Verbesserungen ging, dann sind wir uns einig!

Saludos
Glenn
audiophilereinsteiger
Inventar
#41 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:43
Unnötiges Komplettzitat durch Mod. entfernt.

Nun auch auf die Gefahr hin, dass ich nicht die in diesem Thread herrschende Meinung wiedergebe will ich dem TE einen Erfahrungsbericht zukommen lassen.

Ichnhabe vor einiger Zeit bei gleicher Raumgroesse und sonst unveränderter Konfiguration einen AVR Boliden (HK 8500) gegen einen Burmester 082 getauscht. Der Klang hat sich verbessert ... und dies nicht nur in der Einbildung. Es waren andere Pegel abspieltet, die Musik war Joachims nicht verzerrt, die Darstellung einzelner Instrumente war detailliert und klar. Das mag jetzt ein anderes Investitionsvolumen sein, aber idR gilt, dass bei gleicher Preislage der VV besser ist als der AVR. Dies wird überwiegend durch die Vorstufe ausgelöst,neue Endstufe bringt nur etwas im unteren und oberen Pegelbereich.

VG
Thomas


[Beitrag von Hüb' am 18. Mrz 2011, 14:44 bearbeitet]
Steffen_Bühler
Stammgast
#42 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:50

audiophilereinsteiger schrieb:
Der Klang hat sich verbessert ... und dies nicht nur in der Einbildung. Es waren andere Pegel abspieltet, die Musik war Joachims nicht verzerrt, die Darstellung einzelner Instrumente war detailliert und klar.


Ich habe den letzten Satz nicht restlos verstanden.

Aber ernsthaft: Hast Du die Verbesserung gemessen oder nur subjektiv bewertet?

Viele Grüße
Steffen
audiophilereinsteiger
Inventar
#43 erstellt: 18. Mrz 2011, 14:56
Hier noch einmal mein letzter Satz bereinigt um die IPad Autokorrekturen:

Der Klang hat sich verbessert ... und dies nicht nur in der Einbildung. Es waren andere Pegel abspielbar, die Musik war in jeder Lautstärke nicht verzerrt, die Darstellung einzelner Instrumente war detailliert und klar.


Nun zur Frage: ich messe nichts, ich höre - das ist für mich das einzige was zählt, schliesslich Sitze ich vor der Anlage und der Output muss mir gefallen.

VG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 18. Mrz 2011, 15:20
Ich finde es auch immer witzig, das die Leute übers viele Messen das Musikhören (geniessen) vergessen!

Saludos
Glenn
cptfrank
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 18. Mrz 2011, 15:23
Bei mir waren, zumindestens ab einer gewissen Qualitaet der Vorstufe immer die Endstufen klangentscheidender.
Ob man das allgemein sagen kann bezweifle ich.
Das haengt wohl sehr von den verschiedenen Kombinationen ab.
Gruss
Frank


[Beitrag von cptfrank am 18. Mrz 2011, 15:24 bearbeitet]
audiophilereinsteiger
Inventar
#46 erstellt: 18. Mrz 2011, 15:35
Kannst Du Qualität der Vorstufe genauer umreissen? Von welchem Vorstufenniveau spricht Du?

Was waren die Unterschiede bei den einzelnen Endstufen?
cptnkuno
Inventar
#47 erstellt: 18. Mrz 2011, 17:39

audiophilereinsteiger schrieb:

Nun zur Frage: ich messe nichts, ich höre - das ist für mich das einzige was zählt, schliesslich Sitze ich vor der Anlage und der Output muss mir gefallen.

Richtig, zählt für dich und ist für andere ziemlich irrelevant. Du kannst auf diese Art nicht einmal für dich feststellen, was bei den Veränderungen im Raum passiert, und was in deinem Kopf.
audiophilereinsteiger
Inventar
#48 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:01
Und das ist auch gut so, schliesslich muss ich die Musik hören. Und andere die ihre. Aber immer wird hoffentlich ausschlaggebend sein, was am Ohr ankommt und nicht was ein Blechkasten auf Papier als Messwerte ausgibt.

Ein Messwert ist weder besser noch schlechter, wenn es nicht Eine definierte Referenzlinie gibt, die als Vergleichsmassstab herangezogen werden kann. Und dann ist das eine definierte Linie, nicht das was die Menschen wahrnehmen.

Und es ist mir völlig egal, ob eine Veränderung im Ohr, im Kopf, im Raum oder in der Elektronik verursac wird, weil mich eben genau das andere Ergebis interessiert. Und solange ich immer konsequent c.p. vorgehe kann ich auch zuordnen woher es kommt.

VG
cptnkuno
Inventar
#49 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:11

audiophilereinsteiger schrieb:

Und es ist mir völlig egal, ob eine Veränderung im Ohr, im Kopf, im Raum oder in der Elektronik verursac wird,

Für dich ist es egal, aber Ratschläge für andere kannst du auf diese Art nicht geben, weil bei den anderen weder deine Ohren noch dein Gehirn wirken.
audiophilereinsteiger
Inventar
#50 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:50
Und Deine Messwerte wirken bei denen? Ich mach mir gar nicht zu eigen, das andere meine Meinung vertreten und akzeptiere wenn sie anders hören. Aber wenn jemand hier im Forum eine Frage stellt, gebe ich ihm eine Antwort ohne Besserwisserei.

Ein Vergleich hierzu:

Auf der Strasse fahren zwei Autos. Beide werden von einem Messgerät mit 80 km/h gemessen - also kein Unterschied. Sogar der Benzinverbrauch ist identisch. Ich fahre nacheinander in beiden Autos bei der genannten Geschwindigkeit mit. Beim ersten fühle ich mich wohl, es surrt, die Sitze sind bequem. Bei zweiten habe ich ein ungutes Gefühl, es scheppert und mir tut der Intern weh. Wie kann das sein, wo ich doch keinen Unterschied in der Geschwindigkeit gemessen habe? Wo doch beides identisch sein muss und beide Autos auch gleich viel kosten? Ich verstehe das nicht, seltsam wie kann das nur sein. Ich schaue mal auf die Rückseite der Wagen - auf dem ersten steht A4 auf dem zweiten R4. Hm, daran kann es sicher nicht liegen, wo ich doch identische Messwerte habe. Sicher alles nur Einbildung.


[Beitrag von audiophilereinsteiger am 18. Mrz 2011, 18:51 bearbeitet]
Rufus49
Stammgast
#51 erstellt: 18. Mrz 2011, 20:53
Ich habe Versuche mit 4 verschiedenen Verstärkern gemacht.

Es gibt eindeutige (wenn auch nicht gewaltige, teilweise nur in Nuancen erkennbare Klangunterschiede) zwischen den Verstärkern.

Den besten Klangeindruck vor allem im Bassbereich, aber auch im Mittel-/Hochtonbereich hatte ich (sei es Zufall oder nicht) bei dem leistungsstärksten Gerät.
Da sind in der Endstufe 8 bipolare Endstufentransistoren mit jeweils 100 W Leistung verbaut.

Die Endstufenschaltung (Detailaufbau, Transistorauslegung) hat meiner Ansicht nach schon einen signifikaten Anteil am Klanggeschehen.

Rufus49


[Beitrag von Rufus49 am 18. Mrz 2011, 20:55 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorverstärker Endstufe, wer beeinflusst mehr den Klang?
Roadflyer90 am 01.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.11.2015  –  11 Beiträge
Was ist wichtiger für den Klang Vor- oder Endstufe
nadir2 am 03.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  37 Beiträge
Vor- oder Endstufe? Wer macht den Klang?
werfel am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  25 Beiträge
Endstufe bringt mehr ?
Bladerunner67 am 30.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  52 Beiträge
Vor oder Endstufe
Hogan_W. am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  7 Beiträge
Was ist wichtiger: Vor- oder Endstufe?
Ongii am 02.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  21 Beiträge
Was hat den größeren Einfluß auf den klang, Vor-oder Endstufe ?
front am 25.04.2003  –  Letzte Antwort am 26.04.2003  –  11 Beiträge
Lautstärke Vor-Endstufe
mic am 14.05.2003  –  Letzte Antwort am 14.05.2003  –  3 Beiträge
Verständnisfrage: Vor+Endstufe wieso besser Klang als beim Vollverstärker?
silver666 am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  6 Beiträge
Vor-Endstufe Kombi eure Erfahrungen
ichundich am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  57 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedschneewanderer
  • Gesamtzahl an Themen1.453.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.524

Hersteller in diesem Thread Widget schließen