Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. 400 ... Letzte |nächste|

In welchem Maße gibt es Verstärkerklang?!

+A -A
Autor
Beitrag
incitatus
Inventar
#1 erstellt: 09. Jan 2008, 15:46
Es gibt keinen Verstärkerklang!

Oder doch?

Verglichen habe ich bei mir Zuhause einen eigentlich ausgemusterten Denon Vollverstärker PMA irgendwas (über 20 jahre alt) und den Marantz SR9300. Die unterschieden sich an MB-Quart Boxen (980 S) nur marginal; der Denon hatte dynamisch die Nase vorn.

Auf der Suche nach neuen Boxen schließlich habe ich viele Lautsprecher verglichen (1.000 bis 5.000 EURO Klasse) und mich letztendlich für die T+A TAL X 1.1 entschieden.

Da ich mich noch nicht für einen Verstärker entschieden hatte, sie klingen doch sowieso alle gleich, wagte ich ein Experiment: Einen sozusagen als Beifang gekauften Primare A30.1 angeklemmt und alles änderte sich schlagartig. Die Lautsprecher klangen nun besser!

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 09. Jan 2008, 19:40
Hi!

incitatus schrieb:
Da ich mich noch nicht für einen Verstärker entschieden hatte, sie klingen doch sowieso alle gleich, wagte ich ein Experiment: Einen sozusagen als Beifang gekauften Primare A30.1 angeklemmt und alles änderte sich schlagartig. Die Lautsprecher klangen nun besser!

Bei dem exakt gleichen Pegel und verblindet getestet?

Grüße

Frank
Frankman_koeln
Inventar
#3 erstellt: 09. Jan 2008, 20:55

Bei dem exakt gleichen Pegel und verblindet getestet?


ganz bestimmt nicht....... und somit sind die aussagen völlig wertlos....


[Beitrag von Frankman_koeln am 09. Jan 2008, 20:55 bearbeitet]
hangman
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Jan 2008, 20:57
yep, weil ja sowieso alles gleich klingt
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 09. Jan 2008, 21:11

incitatus schrieb:
...Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?...

Ja - mit meinem Advance-Acoustic MAP 303 DA II an Dynaudio Crafft habe ich einen hörbaren Unterschied vernommen.

Und das sogar unabhängig vom Pegel.

Die sog. "Bühne" / der Stereoeffekt ist größer als mit meinen anderen Verstärkern.

Und die im Verstärker eingebauten DA-Wandler sind gegenüber den Philips-CDP auch deutlich im Vorteil.

Gruß
Stones
Gesperrt
#6 erstellt: 09. Jan 2008, 21:15
Wenn man an das gleiche Boxenpaar verschiedene Verstärker
anschließt, so gibt es meiner Meinung nach unterschiedliche
Klangbilder.
Will sagen, daß auch Verstärker den Klang beeinflussen.

Viele Grüße

Stones
kwaichangtoy
Inventar
#7 erstellt: 09. Jan 2008, 21:32
nun ja der meinung bin ich auch, aber doch etwas verunsichert durch die ganzen bt, muß mal zu sehen das ich einen vergleichtest machen kann, um festzustellen ob es unterschiede gibt oder nicht
Frankman_koeln
Inventar
#8 erstellt: 09. Jan 2008, 22:37

Stones schrieb:
Wenn man an das gleiche Boxenpaar verschiedene Verstärker
anschließt, so gibt es meiner Meinung nach unterschiedliche
Klangbilder.
Will sagen, daß auch Verstärker den Klang beeinflussen.


dann erklär doch mal das ergebnis der beiden wiener bt´s ?!?!

im übrigen gibt es da aber schon nen thread zu - und das "ich hör es aber" ist das was jedes goldöhrchen immer wieder von sich gibt ..... und nicht beweisen kann ....
ischl
Stammgast
#9 erstellt: 09. Jan 2008, 22:55
Wenn man diverse LS-Gespanne in ein paar Zehntelsekunden
umstöpselt, vermag man(cher) in der Tat einen Unterschied
zu hören.
Braucht man länger als die erwähnte Zeitspanne, werden an-
geblich hörbare Unterschiede (fast) zum Humbug.
Tricoboleros
Inventar
#10 erstellt: 09. Jan 2008, 23:00
Also ich habe gewaltige Unterschiede gehört mit verschiedenen Verstärkern. Der eine macht eine super detailierte klare Höhenwiedergabe, der ander eine tolle Mitten- Stimmwiedergabe, der andere tolle trockene druckvolle Bässe,andere sind einfach nur auf Kücenradioniveau.

Es gibt große Unterschiede und die hört jeder der noch volle Batterien im Hörgerät hat!!!!!!!!

Gruß Guido
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2008, 23:03

stoffels-freetime schrieb:
Es gibt große Unterschiede und die hört jeder der noch volle Batterien im Hörgerät hat!!!!!!!!

Was bereits mehrfach öffentlich widerlegt wurde...


[Beitrag von Hüb' am 09. Jan 2008, 23:03 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#12 erstellt: 09. Jan 2008, 23:10
Ich verkaufe zufällig auch Hörgerätebatterien, kannst dich gern mal bei mir Melden!
Argon50
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2008, 23:18
Komisch, je größer die "gehörten" Unterschiede desto unverschämter der Ton.


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 09. Jan 2008, 23:19 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#14 erstellt: 09. Jan 2008, 23:22
Ach kommt Leute, ich hatte einen NAD C372 u nd der klang also wirklich nicht gut für einen fast 1000€ Verstärker, ein alterNakamichi war da viel besser vom Klang nicht von der Leistung, aber Leistung will ich in der Disco und Klang zu Hause!
speedhinrich
Inventar
#15 erstellt: 09. Jan 2008, 23:30

Hüb' schrieb:

stoffels-freetime schrieb:
Es gibt große Unterschiede und die hört jeder der noch volle Batterien im Hörgerät hat!!!!!!!!

Was bereits mehrfach öffentlich widerlegt wurde...images/smilies/insane.gif


Genau zweimal, und leider beide Male in Wien, wo eigentlich alles gleich klingt;)
hangman
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Jan 2008, 23:37
ich beneide alle die keinen unterschied hören, sparen ne menge kohle...
ischl
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2008, 23:57
Aussagen wie "super detailierte klare Höhenwiedergabe...
tolle Mitten- Stimmwiedergabe... tolle trockene druckvolle
Bässe" werden seit Jahren in diversen Hifi-Medien bemüht,
um kaum vorhandene Klangunterschiede zu beschreiben. Wenn
auch in einer etwas geschliffeneren Form.
Nichtsdestrotrotz gehören derlei Jubelarien überwiegend ins
Reich der Fabel. Was jedoch weder die Hersteller daran hindert,
mit Testzitaten den Absatz anzukurbeln, noch eingefleischte
Leser, den Unsinn für bare Münze zu nehmen.

Dass jene, die "keinen Unterschied hören", eine "Menge Kohle
sparen", ist sehr relativ. Hochwertige Geräte werden auch aus
anderen Gründen, als nur des "reinen" Klangs wegen, gekauft.
Und nicht jeder Besitzer sehr guter Komponenten hat Lust und
Laune, sich auf einen ebenso sinnlosen wie ewig währenden
Klangunterschiedfeststellungstrip zu begeben.
ronmann
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2008, 23:57

ist das was jedes goldöhrchen immer wieder von sich gibt ..... und nicht beweisen kann

Solange du keine Beweis bringst dass alle gleich klingen, werden dir niemals ein Großteil der Leute glauben. Oder kannst du es doch beweisen? Wenn nicht, fordere nicht Beweise die du selbst auch nicht bringen kannst. Als ich meinen alten RFT-Verstärker gegen was neueres tauschte, war da schon ein deutlicher Unterschied. Aber vielleicht hat man in der DDR als Transistoren getarnte Röhren in die RFT-Verstärker gesteckt
ischl
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jan 2008, 00:07
Traf zwar nicht mich - so doch:
Man muss keineswegs "beweisen", dass alle Verstärker ab
einer gewissen Preis/Leistungsklasse gleich klingen. Eben-
sowenig wie die "Gegenseite" ihre vermeintlich gehörten Klang-
unterschiede beweisen muss.
Bezüglich Ersterem erinnere ich an die penibel durchgeführ-
ten Blindtests, die bei diversen Equipments allenfalls Zu-
fallstreffer brachten. Und dies unter reproduzierbaren Be-
dingungen und technischer Akkuratesse. Selbiges kann man von
vielen Aussagen bezüglich irgendwelcher angeblichen Unter-
schiede hier nicht behaupten.
hangman
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Jan 2008, 00:13

Klangunterschiedfeststellungstrip


für sowas hab ich weder zeit noch muse,
wenn ich aber die geräte die ich zuhause hab vergleiche (nein, ich stöpsel nicht innerhalb millisekunden um und gleiche auch nicht die pegel mit klinischen messgeräten an, aber ich nehm ne platte oder cd die ich gut kenne und hör sie mir in ruhe an, auch mal lauter und mal leiser) höre ich unterschiede.


und das "ich hör es aber" ist das was jedes goldöhrchen immer wieder von sich gibt ..... und nicht beweisen kann ....


...wurde eigentlich schon mal von nem holzöhrchen der beweis erbracht keinen unterschied zu hören?
hangman
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Jan 2008, 00:17
wie jetzt? verschoben? im unterforum vodoo unterhalte ich mich nicht
ischl
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jan 2008, 00:30
Zitat hangman:
"im unterforum vodoo unterhalte ich mich nicht"

Gilt auch für mich.

Im Übrigens finde ich manche Verschiebungen hier
ziemlich willkürlich. Will sagen, dass sachlich
nachvollziehbare Gründe der bessere Weg wären.
Master_J
Moderator
#23 erstellt: 10. Jan 2008, 00:34

ischl schrieb:
Will sagen, dass sachlich
nachvollziehbare Gründe der bessere Weg wären.

Schliessen, weil es eh nur Streit gibt?

Oder macht Vorschläge...

Gruss
Jochen
DominikS
Stammgast
#24 erstellt: 10. Jan 2008, 00:51

hangman schrieb:

Klangunterschiedfeststellungstrip


für sowas hab ich weder zeit noch muse,
wenn ich aber die geräte die ich zuhause hab vergleiche (nein, ich stöpsel nicht innerhalb millisekunden um und gleiche auch nicht die pegel mit klinischen messgeräten an, aber ich nehm ne platte oder cd die ich gut kenne und hör sie mir in ruhe an, auch mal lauter und mal leiser) höre ich unterschiede.


Ich finde es sehr interessant, wie man sich Stunden Zeit nehmen kann, den hypothetischen Klangunterschied von Kabeln zu genießen und dann keine Zeit hat, einen Blindtest durchzuführen. Jede Ehefrau wird sich drum reißen, wenn es darum geht, dass danach die Haushaltskasse von Kabeldefiziten verschont bleibt. Und wenn "sogar die Ehefrau aus den Nebenraum läuft und sofort den Unterschied gehört hat", dann heißt das ja, dass man sie dafür begeistern konnte... also, liebe Goldöhrchen, ihr könnt bei einem Blindtest nur gewinnen!

Gruß,
Dominik

PS: ich stimme Argon50 in seiner Aussage voll und ganz zu...
Frankman_koeln
Inventar
#25 erstellt: 10. Jan 2008, 01:09

Oder kannst du es doch beweisen? Wenn nicht, fordere nicht Beweise die du selbst auch nicht bringen


kein problem ..... !!
blindtest, alles eingepegelt, komm vorbei, dein verstärker ggen meine kombi und vielleicht noch einer .... und dann hörst du mit hoher trefferquote dein gerät raus ..... !!

bin dabei ..... beweis deine behauptung.

ich kann den beweis bringen - du jedoch nicht ..... !!
mehrere penibel durchgeführte blindtest belegen das ....

und laber jetzt nicht rum hier, butter bei die fische!!!

wir machen nen termin mit ein paar anderen aus dem forum die interesse haben und dann läuft das ...

können in einem auch noch kabel testen

wie alle goldohren wirst du aber auch kneifen ....


[Beitrag von Frankman_koeln am 10. Jan 2008, 01:10 bearbeitet]
hangman
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Jan 2008, 01:09
wollte mich eigentlich ausklinken, aber da ich in keinster weiße erkennen kann warum ich von dir zitiert werde und du dann von irgendwelchen kabeln und ehefrauen redest wovon weder das eine noch das andere von mir erwähnt wurde bedarf es wohl einer richtigstellung
DominikS
Stammgast
#27 erstellt: 10. Jan 2008, 01:13

hangman schrieb:
wollte mich eigentlich ausklinken, aber da ich in keinster weiße erkennen kann warum ich von dir zitiert werde und du dann von irgendwelchen kabeln und ehefrauen redest wovon weder das eine noch das andere von mir erwähnt wurde bedarf es wohl einer richtigstellung


Tut mir Leid, dass ich dich schon wieder zitieren muss - solch brutale Art von Gewalt liegt mir eigentlich nicht - doch es muss sein. Wie wäre es, wenn wir zu Frank fahren und uns danach nochmal unterhalten?

Gruß,
Dominik

PS: ich meinte übrigens "für sowas hab ich weder zeit noch muse" in Kombination mit "ich nehm ne platte oder cd die ich gut kenne und hör sie mir in ruhe an".


[Beitrag von DominikS am 10. Jan 2008, 01:16 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 10. Jan 2008, 01:15
Ob man nun Klangunterschiede hört oder nicht, muß
jeder für sich selber abmachen und danach handeln.
Beweise hin -Beweise her.
Genießen wir doch lieber die Musik und den Klang unserer
eigenen Anlage, statt uns über dieses leidige Thema ständig
zu streiten.

Viele Grüße

Stones
hangman
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Jan 2008, 01:20
mit gewalt hat das imho weniger zu tun als mit ignoranz. wieder beziehst du dich in deinem beitrag nicht auf das zitat, sondern reißt es aus dem zusammenhang und redest von ganz anderen dingen.
ich hatte in keiner form bezug auf das für und wieder von blindtests genommen, meine aussagen bezogen auf dinge die ich nachvollziehen kann, und das hab ich wohl auch unmissverständlich zum ausdruck gebracht...
DominikS
Stammgast
#30 erstellt: 10. Jan 2008, 01:20

Stones schrieb:
Ob man nun Klangunterschiede hört oder nicht, muß
jeder für sich selber abmachen und danach handeln.
Beweise hin -Beweise her.
Genießen wir doch lieber die Musik und den Klang unserer
eigenen Anlage, statt uns über dieses leidige Thema ständig
zu streiten.

Viele Grüße

Stones :prost


Da hast du natürlich auch wieder Recht, ich verbiete ja auch niemandem das Hobby! Ich finde es nur nicht ok, wenn man dann als Holzohr beschimpft wird, denn das ist ja abwertend gemeint, wobei Goldohr ja besonders gute Ohren impliziert... Na egal... piep piep piep, wir haben uns alle lieb, der audiophile Händler ist ein Dieb!

Gruß,
Dominik

PS: man lese das PS.


[Beitrag von DominikS am 10. Jan 2008, 01:22 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#31 erstellt: 10. Jan 2008, 01:28

Master_J schrieb:

Schliessen, weil es eh nur Streit gibt?

...

Gruss
Jochen

Hallo Jochen!

Bin dafür!

Alle weiteren Infos zum Thema kann man ganz leicht im Dutzend mit Hilfe der SuFu finden.


Grüße,
Argon

Stones
Gesperrt
#32 erstellt: 10. Jan 2008, 01:35
Wir können ja den Thread mit audiophilen Cd-Tips
weiterführen.Bringt mehr.
hangman
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Jan 2008, 01:42
es gibt keine audiophilen cd`s, nur audiophile platten !!!

nein, ein scherz! ein scherz!!!

gut n8


[Beitrag von hangman am 10. Jan 2008, 01:42 bearbeitet]
soundsgood!
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Jan 2008, 01:49

Ob man nun Klangunterschiede hört oder nicht, muß
jeder für sich selber abmachen und danach handeln.
Beweise hin -Beweise her.
Genießen wir doch lieber die Musik und den Klang unserer
eigenen Anlage, statt uns über dieses leidige Thema ständig
zu streiten.

Viele Grüße

Stones




Genau, wie ein (mehr oder weniger) bekannter deutscher Rap Künstler (der immerhin auch schon bei Maischberger war, die allerdings von Alice Schwarzer vertreten wurde, sehr lustig das ganze, aber das nur am Rande) sagte: Lasst uns chillen *********(das Schimpfwort zitier ich jetzt nicht, das gibt nur wieder Ärger).

Es muss doch jeder selber wissen ob ein Verstärker klingt oder nicht, meiner klingt, sogar ganz gut wie ich finde und natürlich würde ich mir gern nen größeren kaufen, allein weil er geiler wäre, aber ich gehöre defintiv nicht zu den Goldohren die das heraus hören. Insofern ist meine Freundin gleich doppelt gestraft: Erstens höre ich die Klangunterschiede nicht und dann geb ich trotzdem noch Unmengen an Geld dafür aus. OK, Unmengenm ist relativ, aber für mich ist es sehr viel Kohle gewesen.

So, soviel von mir, streitet euch nicht, sonst schlaft ihr mit Wut im Bauch und das verursacht ja nun Magengeschwürde, das bringt keinen weiter, egal ob mit oder ohne Goldohren...


[Beitrag von soundsgood! am 10. Jan 2008, 01:51 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#35 erstellt: 10. Jan 2008, 08:56
Was´n hier los

Ich hätte eher den Titel gewählt : Gibt es den Verstärkerklang ?

Und hier mal einer meiner Versuche aus dem vorletzten Jahr :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-4256.html

Wo diese Diskussion nun weitergeführt wird, ist mir egal ...

Gruß
incitatus
Inventar
#36 erstellt: 10. Jan 2008, 10:19

Frankman_koeln schrieb:

Bei dem exakt gleichen Pegel und verblindet getestet?


ganz bestimmt nicht....... und somit sind die aussagen völlig wertlos....


Woher weisst Du das?
Hüb'
Inventar
#37 erstellt: 10. Jan 2008, 10:35
Dann stell' es doch klar.
Aber selbst wenn Du behaupten würdest, diese Minimalanforderungen an einen aussagekräftigen Test seien erfüllt worden, stünde Dein Ergebnis in einem gewissen Widerspruch zu den bisherigen Erkenntnissen aus zwei öffentlichen Tests.

Grüße

Frank
HoloCard
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 10. Jan 2008, 11:54
Also ich sehs mal so:

Wichtig bei nem Verstärker ist es, ein Eingangssignal möglichst unverfälscht zu verstärken. Ok, denke mal bisher war das noch kein geistiger Erguss

Aber um dies zu erreichen benötigt man eine stabile positive und negative Spannung an den Endstufentransistoren. Um dies zu erreichen werden ein guter Trafo wie auch große Kondensatoren und Entstörfilter benötigt.

-> großer Rinkkern -> große Kosten
-> große Elkos -> große Kosten

Ist dies nicht gegeben und es wird eine bestimmte Leistung am Ausgang gebraucht, bricht die Versorgungsspannung zusammen und das Ausgangssignal ist verzerrt.

Dies ist jetzt nur mal aus der elektrischen Sicht meine Meinung.

Das alles ist jetzt nur ein kleiner Teil eines Verstärkers, es kommen noch viele andere Punkte hinzu(Rauscharme Vorverstärker(OP Amps), selektierte Endstufentransistoren, kratzfreie Lautstärkeregler, verlustfreie Quellenumschaltung, usw).

Also wenn jemand sagt alle Verstärker sind gleich, nunja, dann soll er halt in dem Glauben bleiben, so wie schon angesprochen spart man somit viel Geld. Aber selbst ich, und ich bin kein Hifi Freak, weit entfernt vom perfekten Gehör, sehe das anderst.

Beweise??? Hmm, ich kanns nicht beweisen & will es auch garnicht

Ach ja, direkten Verstärkerklang weis ich nichts obs sowas gibt. Ich denke einfach das wenn ein Verstärker zu 100% das ausgibt was rein kommt, klingt es so wie es klingen soll. Ist irgendwas in dem Verstärker was den Klang verfälscht, klingt dieser halt anderst. Werden die Höhen abgeschwächt, klingt er wärmer, werden Bässe zu arg verstärkt klingt er druckvoller, usw.
Also wenn man sich darauf einigt das es keinen 100% optimalen Verstärker gibt(oder gibt es sowas??) dann klingt jeder Verstärker anderst.

armindercherusker
Inventar
#39 erstellt: 10. Jan 2008, 12:17

HoloCard schrieb:
...Also wenn man sich darauf einigt das es keinen 100% optimalen Verstärker gibt(oder gibt es sowas??) dann klingt jeder Verstärker anderst. ...


So etwas Ähnliches hatten wir auch schon mal :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-4819.html

Gruß
HoloCard
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Jan 2008, 12:26

armindercherusker schrieb:

So etwas Ähnliches hatten wir auch schon mal :

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-4819.html

Gruß


Hmm, also 46 Seite lese ich mir jetzt nicht durch, wobei ich solche Threads sehr lustig finde, habe mich gestern fast totgelacht bei einem wo es über extra Stromleitung legen ging, lol, das nen ich Voodo Bleibt ja bei ner gescheiten Gleichrichtung und Filterung nix mehr von Netzstörungen übrig die den Klang beeinflussen könnten, anderenfalls würde man ja auch die ganze Zeit den Netzbrumm hören. Mei hab ich gelacht

Fröhliche Diskussion noch!
storchi07
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 10. Jan 2008, 12:44
meine klangen alle nur in hörbaren nuancen anders. mit einer deutlich schlechteren ausnahme. und der war halt billig konstruiert.
wer von "welten" spricht, bei dem läuft irgendwas schief !
kwaichangtoy
Inventar
#43 erstellt: 10. Jan 2008, 13:54

storchi07 schrieb:
meine klangen alle nur in hörbaren nuancen anders. mit einer deutlich schlechteren ausnahme. und der war halt billig konstruiert.
wer von "welten" spricht, bei dem läuft irgendwas schief !



nur bei dir hatte wir ja auch festgestellt das du die falschen ls hast ganz ruhig war nur ein scherz

spaß beiseite, ich habe bevor ich mir die naim kombi gekauft habe, einen vergleich mit meinem alten verstärker gemacht, es war ein mcintosh 6850, der wurde gegen eine naim kombi verglichen, mich hat das ergbnis überzeugt, den mc einzutauschen, das einzige was ich daran bereue ist die optik, die war beim mc echt geil
storchi07
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 10. Jan 2008, 13:56
High_End_Punk
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Jan 2008, 14:27

storchi07 schrieb:
meine klangen alle nur in hörbaren nuancen anders. mit einer deutlich schlechteren ausnahme. und der war halt billig konstruiert.
wer von "welten" spricht, bei dem läuft irgendwas schief !

Da schließe ich mich an

ergo:
Es gibt einen Verstärkerklang, auch wenn die Unterschiede minimal (je nach auffassung ) sind!

Meine Meinung

Dann Streitet euch mal weiter, will euch nicht dabei aufhalten!!
mfg


[Beitrag von High_End_Punk am 10. Jan 2008, 14:57 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#46 erstellt: 10. Jan 2008, 14:32
Es ist wirklich interessant, mit welcher Vehemenz die Standpunkte hier vertreten werden. Erinnert mich irgendwie ans wahre Leben...

Was wollte ich eigentlich zum Ausdruck bringen? Einen Denkanstoss wollte ich geben, um mit einem Vorurteil aufräumen zu können. Deshalb auch der provokante Threadtitel.

Hätte ich nur Denon und Marantz gekannt, hätte ich dem Vorurteil stattgegeben. Den Primare, den ich eigentlich garnicht behalten wollte, hatte ich nur als Zwischenlösung angeklemmt. Und er hängt immer noch dran, obwohl er nicht fernbedienbar ist und die falsche Farbe hat.

Wenn, dann gibt es hier nur eine Botschaft: lasst euch nicht ins Bockshorn jagen. Von den alten Hasen schon garnicht. Lieber selber hören und glücklich werden. Und wenn mein Thread dazu beigetragen hat, um so besser.

"Der gewöhnliche Kopf ist immer der herrschenden Meinung und der herrschenden Mode konform." - Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher Heft C (194).
armindercherusker
Inventar
#47 erstellt: 10. Jan 2008, 14:37

incitatus schrieb:
...Lieber selber hören und glücklich werden. ...
genau

Der Eine wird´s mit einem sündhaft teurem Amp

Der Andere mit einem saubilligen Gerät - und einer Ladung Weinflaschen vom gesparten Geld.
( = ich, obwohl ich ca. 350,-- € für ein Gebrauchtgerät ausgegeben habe Unterschiede im Klang höre )

Gruß und
Haiopai
Inventar
#48 erstellt: 10. Jan 2008, 14:47
Moin

Ich finde solche Diskussionen ,darf man gar nicht zu ernst nehmen ,weil in ihnen meist nur fürchterlich aneinander vorbei geredet wird .

Es geht doch in Wirklichkeit gar nicht um den Kernpunkt der Aussage ,eben ob ein Verstärker das klangliche Gesamtergebnis einer Kette nun beeinflussen kann oder nicht ,natürlich kann er das !!

In Wirklichkeit gehts doch nur um die Haarspalterei ,ob man diese Veränderung als "Eigenklang" bezeichnen darf oder nicht und ich finde es putzig ,wie man sich ob so einer Nebensächlichkeit derartig die Köpfe heiß reden muss ??

Ein grobes Beispiel .

Ich verwende in einer Kette mit einem beliebigen CD Player und mal so fieser Weise klassischen Lautsprechern wie einer Infinity Kappa 9 einen Mini Vollverstärker japanischer Bauart aus dieser Zeit ,z.B einen Pioneer A331 .
Natürlich ist so eine Kombination hirnrissig ,jeder weiß das ich solche Klötze wie die Kappa nicht mit so einem hemdsärmeligen Vollverstärker betreiben sollte .
Danach tausche ich eben ausschließlich diesen Vollverstärker gegen einen Accuphase E304 .

Den Unterschied wird wohl sogar ein Laie bemerken ,spätistens dann wenn ich versuche jeweils die Lautstärke auf einen nennenswerten Pegel zu bringen .

Zugegeben ,das Beispiel ist an den Haaren herbeigezogen ,beweist doch aber klar ,das wenn ich nichts außer dem Verstärker ausgetauscht habe ,das nur dieser für ein verändertes klangliches Ergebnis verantwortlich ist .

Für mich ist dadurch die Frage ob ein Verstärker klingt oder nicht beantwortet .

Ein Erbsenzähler hält mir nun entgegen ,das dies ja nun nichts mit "Klang " zu tun hat ,sondern die Veränderung nur auf unterschiedliche "elektronischen" Eigenschaften dieser beiden Geräte beruht .

"Fein" sag ich dann,nur ist es mir völlig Latte wie du das in Fachchinesisch korrekter Art und Weise ausdrücken möchtest ,für mich ist das Wort Klang in dem Moment eine zulässige Vereinfachung der Formulierung ,damit ich mich außer mit Professor Hastig auch noch mit normalen Menschen unterhalten kann .

Gruß Haiopai

P.S. Ob man deswegen einer Testzeitung glauben mag, dass die dortigen Goldöhrlis außer Gras wachsen zu hören ,auch noch die klanglichen Unterschiede 5 verschiedener japanischer 200 Euro Vollverstärker erhorchen können ,steht auf einem ganz anderen Blatt .
HoloCard
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 10. Jan 2008, 14:52
Du meinst aber nicht mich mit Erbsenzähler, oder?
ronmann
Inventar
#50 erstellt: 10. Jan 2008, 14:55
und mit diesen wunderschön abschließenden Worten werde ich diesen Fred nun in meinen "Eigene Beträge" deaktivieren. Besser oder interesanter wird es hier bestimmt nicht.
Tschüühüss
Haiopai
Inventar
#51 erstellt: 10. Jan 2008, 15:21

HoloCard schrieb:
Du meinst aber nicht mich mit Erbsenzähler, oder? :D


Ich denke es lässt sich leicht raus lesen ,dass das Ganze an keinen persönlich und auch nicht böse gemeint war

Ich sehe solche Diskussionen völlig locker und verstehe eigentlich gar nicht warum man da teilweise so verbiestert miteinander umgeht .

Gruß Haiopai
koli
Inventar
#52 erstellt: 10. Jan 2008, 15:50

Frankman_koeln schrieb:

Oder kannst du es doch beweisen? Wenn nicht, fordere nicht Beweise die du selbst auch nicht bringen


kein problem ..... !!
blindtest, alles eingepegelt, komm vorbei, dein verstärker ggen meine kombi und vielleicht noch einer .... und dann hörst du mit hoher trefferquote dein gerät raus ..... !!

bin dabei ..... beweis deine behauptung.

ich kann den beweis bringen - du jedoch nicht ..... !!
mehrere penibel durchgeführte blindtest belegen das ....

und laber jetzt nicht rum hier, butter bei die fische!!!

wir machen nen termin mit ein paar anderen aus dem forum die interesse haben und dann läuft das ...

können in einem auch noch kabel testen

wie alle goldohren wirst du aber auch kneifen .... :L


Hallo wenn es hier in meiner Nähe ( Dorsten/NRW ) wäre, wäre ich auch dabei und könnte sicherlich einige Geräte mitbringen

Von mir aus würde ich mich auch dazu bereit erklären, einen grössenren Blindtest hier bei mir, zu machen

Mfg koli
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. 400 ... Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beispielhafte Kombinationen für Verstärkerklang
spendormania-again am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  2 Beiträge
Verstärkerklang - Blindtest Berlin- Planung?
Xaver-Kun am 22.10.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2017  –  32 Beiträge
Verstärkerklang - LS-Klang gleich?
AhAbs am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  16 Beiträge
Verstärkerklang Onkyo
Rufus49 am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  9 Beiträge
Affi04011979 beweist den Kabelklang, den Verstärkerklang und andere Dinge
hamisimgulewaba am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.04.2015  –  4 Beiträge
günstiger Kleinst-Verstärker (Maße) gesucht
DiSchu am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  8 Beiträge
Verstärkerklang-Test für Arme
Hörschnecke am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  18 Beiträge
Wie empfindet ihr den Verstärkerklang?
mokkman am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  2 Beiträge
Gibt es natürliche Ausschaltgeräusche bei Verstärkern
Widar am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  24 Beiträge
gibt es keine 2.0/2.1 AV Receiver?
it99008 am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • DALI
  • Bose
  • Heco
  • Technics
  • NAD
  • T+A
  • Canton
  • I.Q

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.793 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedmosas
  • Gesamtzahl an Themen1.370.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.111.180