Verstärker tunen mit Ringkerntrafo??

+A -A
Autor
Beitrag
muckemachen
Neuling
#1 erstellt: 07. Jan 2004, 17:52
Hi,

habe z.Z. einen 5.1 reciever sony str db 840 mit angeblich 5x100w. Diese Leistung ist mal in einem testbericht auf 5 x14w zusammen geschumpft, da sich nu ein kleines Netzteil in dem Ding befindet. Ich lese nun häufig bei high-end geräten, das dort Ringkerntrafos verbaut sind. Ist es möglich ein solchen Trafo in so einem Gerät einzubauen? Möglicherweise sogar als externes Gerät? Wenn ja, wie??

Danke und Gruß

Micha
gst
Stammgast
#2 erstellt: 07. Jan 2004, 20:41
wie bei Radion Eriwan:
imPrinzip schon.
aber: nicht nur Rinkerntrafo einsetzen, sondern Siebelkos verdoppeln, Gleichrichterdioden verändern etc...
Überleg Dir das...
gst
DB
Inventar
#3 erstellt: 07. Jan 2004, 20:43
Hallo,

möglich ist vieles, nur ob es was bringt, ist mehr als fraglich. Denn für echte 5x100W möchte erstens der Trafo mindestens 750VA haben und zweitens müßte die Elektronik auch dafür ausgelegt sein. Drittens muß die Abwärme auch raus, dazu müssen die Kühlkörper groß sein.
Du siehst also, Trafo tauschen reicht nicht.

MfG

DB
muckemachen
Neuling
#4 erstellt: 08. Jan 2004, 20:40
hm... schade, dachte das wäre einfacher aber DANKE für die Antworten.

Gruß
Wu
Inventar
#5 erstellt: 08. Jan 2004, 22:58
Den 840er hatte ich auch mal eine Zeit lang. Im realen Leben konnte ich die angeblich Schwäche bei Fünfkanalsound in keinster Weise nachvollziehen.

In einigen Zeitschrifen (m.W. u.a. Video) stand auch geschrieben, dass der 840er diese Schwäche im Vergleich zu seinen Vorgängern nicht mehr haben soll, was insbesondere an einer weniger empfindlichen Schutzschaltung lag und weniger am Netzteil. Empfohlen wurde allenthalben, den Receiver auch an 4-Ohm-Boxen in der 8 Ohm-Einstellung (Rückseite) zu betreiben - einen Unterschied konnte ich allerdings nicht feststellen.

Das Netzteil im 840 liefert um die 400 Watt, wenn man da ein Drittel für "Verluste" abzieht, bleiben noch gut 260 Watt für die Endstufen - das sollte im Fünfkanalbetrieb (5x52W) eigentlich ausreichen, zumal normalerweise bei Mehrkanalsound NIE alle Kanäle gleichzeitig voll belastet werden.

Ergo: Sorge Dich nicht zu sehr.
weichspueler
Neuling
#6 erstellt: 09. Jan 2004, 00:02
Lass die Finger davon, mit einem Wechsel der Trafos ist es nicht getan. Du mußt im Prinzip die ganze Verstärkerschaltung neu berechnen und auch diverse Teile wechseln, wenn Du die Leistung erhöhen willst. Völlig unmöglich für dich, außer Du bist Chefentwickler bei Sony (ich weiß, schlechtes Beispiel) oder Dipl.Ingenieur Elektrotechnik, Schwerpunkt Verstärkertunning.

Warum reicht Dir die Leistung nicht, nur weil Du gelesen hast, das dein Verstärker 5x14W=70W hat? Wenn dein Verstärker wirklich 70 Watt abgeben kann, reicht das auf jeden Fall. Ansonsten überleg dir die Anschaffung eines neuen Verstärkers. Ist auf jeden Fall billiger.

Gruß
Holger
OneStone
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jan 2004, 15:57
*atomrofl* das is soo krank...

NEIN das geht nicht, es sei denn, du willst deine Endstufe abbrennen (Endtransistoren, Emitterwiderstände, Gleichrichter...)
muckemachen
Neuling
#8 erstellt: 10. Jan 2004, 00:37
ja ok ich hab's kapiert hehe ;-) Hab ja noch nich aufgemacht das ding, dachte eben das sich nur ein trafoblock mit 2 kabeln darin befindet den ich euinfach austauschen kann gegen was bessers aber egal...... thema durch und danke leute :-)

gruß
lownoise
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jan 2004, 18:32
Selbstverständlich ist das möglich.
Du willst schließlich nicht die Leistung erhöhen, Du willst sie stabilisieren.
Jeder einzelne Kanal dürfte ja in der Lage sein, 100W Wirkleistung zu bringen. Wenn Du jetzt ein Netzteil mit geringerem Innenwiderstand einbaust, bleibt die abgegebene Spannung auch bei höherer Belastung stabil.
Da brauchen keine Gleichrichter o.ä. getauscht werden.

so long
Zweck0r
Moderator
#10 erstellt: 11. Jan 2004, 21:25

Da brauchen keine Gleichrichter o.ä. getauscht werden.


Doch, weil ein Trafo mit niedrigerem Innenwiderstand höhere Spitzenströme beim Laden der Elkos abgibt.


Jeder einzelne Kanal dürfte ja in der Lage sein, 100W Wirkleistung zu bringen.


Das mag zwar so sein, die Kühlung ist aber wahrscheinlich unterdimensioniert und nicht in der Lage, eine höhere Dauerverlustleistung zu verkraften.

Grüße,

Zweck
lownoise
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jan 2004, 22:23
Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Immerhin soll ja selbst die Leerlaufspannung des Trafos nicht höher als die orginale sein - eher weniger.
Dadurch dürften unter keinen Umständen höhere Bauteilbelastungen auftreten.
Allerdings könnte die zusätzliche Abwärme tatsächlich zum Problem werden, falls der Hersteller die einbrechende Betriebsspannung mit einkalkulierte.

so long
OneStone
Stammgast
#12 erstellt: 12. Jan 2004, 21:09
ja und das Ganze fackelt dir ab, wenn der Amp eine ungenügende Überstromsicherung hat
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker tunen?
lownoise am 29.07.2004  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  44 Beiträge
Verstärker "Tunen"?
S.P.S. am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  6 Beiträge
HK620 *tunen* ?
christophb am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  2 Beiträge
ACCUPHASE E- 206 TUNEN ?
angulon am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  10 Beiträge
Yamaha AX-1070 tunen?!?
FabX am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  4 Beiträge
Schaltnetzteil vs. Ringkerntrafo
crash64 am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  6 Beiträge
Dual-Mono vs. Ringkerntrafo?
50EuroKompaktanlage am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  12 Beiträge
Hat der Akai AM-75 einen Ringkerntrafo
chrisradio am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  7 Beiträge
Kein Ringkerntrafo im ONKYO A 9070
C50 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  38 Beiträge
Verstärker vs Verstärker
oollii am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.596 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedGunnar_Thiem
  • Gesamtzahl an Themen1.454.583
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.676.302