DVB-C Festplattenrecorder auch für DVB-S nutzbar?

+A -A
Autor
Beitrag
BauerStefan
Neuling
#1 erstellt: 25. Apr 2015, 10:56
Hallo,

ich würde mir gerne einen HD-Festplattenrecorder anschaffen. Mir ist bewusst, dass DVB-C-Recorder für Kabel und DVB-S-Recorder für Satellit sind und die entsprechenden Receiver gleich mit ersetzen. Akuell habe ich Kabel, werde aber wahrscheinlich im nächsten Jahr umziehen und dann eventuell auf Satellit umstellen.

Wenn ich mir jetzt einen DVB-C-Recorder anschaffe, kann der später auch für Satellitenempfang verwendet werden, wenn ein HD-Sat-Receiver zwischengeschaltet wird? Ist so etwas grundsätzlich möglich? Also dass ich einen HD-Sat-Receiver z.B. per HDMI an einen DVB-C-Recorder anschließe?

Vielen Dank für eure Antworten.
dialektik
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2015, 11:01
Geht nicht!
Du kannst höchsten Dir einen Linux-Receiver mit modularen Tunern besorgen z.B. Dreambox
BauerStefan
Neuling
#3 erstellt: 25. Apr 2015, 11:16
danke. kannst du mir einen bestimmten empfehlen?

wo kann man noch analoge festplattenrecorder neu kaufen, die per scart-kabel an den receiver angeschlossen werden und sowohl für kabel als auch satellit genutzt werden können? bin mit meinem aktuellen eigentlich sehr zufrieden, allerdings funktioniert das dvd-laufwerk nicht mehr. ich kann also keine filme von der festplatte brennen, das ist mein hauptproblem.

gibt es sonst eine kostengünstige möglichkeit, die aufnahmen von der festplatte zu sichern?

ich habe folgenden recorder:

"Samsung DVD HR 753 DVD- und Festplatten-Rekorder 160 GB (DivX-zertifiziert) HDMI schwarz"

per usb geht leider gar nichts... wäre super, wenn ich den irgendwie mit meinem notebook verbinden könnte, so dass ich die aufnahmen übertragen kann.

was brauche ich hierfür?
dialektik
Inventar
#4 erstellt: 25. Apr 2015, 11:29
Das einzige Markengerät gibt es noch von Panasonic EH545 -
das ist aber m.E. rausgeworfenes Geld....
Die Scart-Aufnahmen dürften für einen Flach-TV größer als rd 40" grauslich sein

Vom jetzigen Recorder kann man mit einem Scart/USB-Video Grabber die Aufnahmen in nicht gerade toller Qualität (FBAS) auf den PC holen.

Solche Grabber werden auch mit Bearbeitungssoftware verkauft (z.B. Magix) da kann man etwas an der Qualität versuchen zu bügeln m.E. aber nicht besonders....
BauerStefan
Neuling
#5 erstellt: 16. Mai 2015, 07:18
Habe meine Pläne geändert.

Suche nun einen HD-Festplattenrecorder (DVB-C), mit dem man die Aufnahmen auch auf eine externe Festplatte kopieren kann, so dass die Aufnahmen bspw. auch auf dem Laptop archiviert werden können. Alternativ wäre auch ein Brennen der Aufnahmen auf DVD möglich, wobei eine Übertragung auf externe Festplatte noch besser wäre.

Wichtig ist mir auch, dass der Festplattenrecorder über einen Scart-Anschluss verfügt, so dass ich Aufnahmen von meinem alten Festplattenrecorder auf den neuen übertragen kann.

Kann mir da jemand ein Modell empfehlen? Habe leider keinen finden können, der meine Kriterien erfüllt.

Danke schon mal im Voraus.
EiGuscheMa
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2015, 13:08

BauerStefan (Beitrag #5) schrieb:
Wichtig ist mir auch, dass der Festplattenrecorder über einen Scart-Anschluss verfügt, so dass ich Aufnahmen von meinem alten Festplattenrecorder auf den neuen übertragen kann.


Meine Meinung: vergiss es

Für Analog-Eingänge gibt es bereits seit Jahren keinen Markt mehr, die letzten Recorder ( etwa mein Panasonic DMR-BCT-720) die so etwas hatten bekommst Du nur noch auf dem Gebrauchtmarkt.

Zudem: Der Samsung hatte doch nur einen Analog-Tuner, entsprechend mau dürfte die Bildqualität der Aufnahmen sein. Das muss man sich nicht mehr antun, zudem würde die ohnehin schon schlechte Qualität bei Überspielung per SCART weiter leiden.

Aber wenn Du Appetit auf dieses frustrierende Thema hat, hier:

http://forum.gleitz....oges-Video-Capturing

beschäftigt sich ein ganzes Forum damit. Sicher wirst Du dort eine für Dich passende Lösung entdecken.


[Beitrag von EiGuscheMa am 16. Mai 2015, 13:09 bearbeitet]
anon123
Inventar
#7 erstellt: 16. Mai 2015, 14:02
Moin,

also mein DMR-BCT-740 hat hinten auch noch einen Scart-Eingang. Wobei der Hinweis zur Qualität, gerade von Aufnahmen, die vom Analog-TV gemacht wurden, natürlich richtig ist.

Und so ein Panasonic wäre sicher auch eine Empfehlung, zumal das die einzigen sind, die auch über ein Laufwerk zum Brennen verfügen. Auf eine externe Festplatte kann man Aufnahmen zwar verschieben, aber diese HDD bleibt mit dem Recorder zwangsverheiratet. Ob und wie man die auf eine BD kopierten Streaming-Dateien (im DR-Modus) weiterbearbeiten kann, weiß ich nicht. ich habe aber mal ein paar Aufnahmen einem Freund gegeben, der die dann am PC weiterbearbeiten konnte.

Im Großen und Ganzen bin ich mit dem BCT-740 auch sehr zufrieden. Es gibt immer und überall irgendwelche Dinge, die stören oder blöd sind, aber bei der Gesamtperformance kann ich mich nicht beklagen. Man muss zwischen 350 und 400 Euro für so ein Ding ausgeben. Das ist für sich genommen sicher nicht wenig, angesichts des Funktionsumfangs und der Leistung aber sicher OK. Und, wenn man "brennen" will, hat man eh keine Alternative zu einem Panasonic.



[Beitrag von anon123 am 16. Mai 2015, 14:15 bearbeitet]
BauerStefan
Neuling
#8 erstellt: 16. Mai 2015, 15:18

anon123 (Beitrag #7) schrieb:
Moin,

also mein DMR-BCT-740 hat hinten auch noch einen Scart-Eingang. Wobei der Hinweis zur Qualität, gerade von Aufnahmen, die vom Analog-TV gemacht wurden, natürlich richtig ist.

Und so ein Panasonic wäre sicher auch eine Empfehlung, zumal das die einzigen sind, die auch über ein Laufwerk zum Brennen verfügen. Auf eine externe Festplatte kann man Aufnahmen zwar verschieben, aber diese HDD bleibt mit dem Recorder zwangsverheiratet. Ob und wie man die auf eine BD kopierten Streaming-Dateien (im DR-Modus) weiterbearbeiten kann, weiß ich nicht. ich habe aber mal ein paar Aufnahmen einem Freund gegeben, der die dann am PC weiterbearbeiten konnte.

Im Großen und Ganzen bin ich mit dem BCT-740 auch sehr zufrieden. Es gibt immer und überall irgendwelche Dinge, die stören oder blöd sind, aber bei der Gesamtperformance kann ich mich nicht beklagen. Man muss zwischen 350 und 400 Euro für so ein Ding ausgeben. Das ist für sich genommen sicher nicht wenig, angesichts des Funktionsumfangs und der Leistung aber sicher OK. Und, wenn man "brennen" will, hat man eh keine Alternative zu einem Panasonic.

:prost


danke. bei dem von dir genannten modell kann man auch selber aufnahmen zurechtschnippeln, oder? also z.b. werbung herausschneiden.

aber was ist, wenn man eine aufnahme brennen möchte? habe ich es richtig verstanden, dass die nach dem brennen von der festplatte automatisch verschwindet und sich dann nur noch auf der dvd befindet? das wäre ja schon wieder richtig doof. so habe ich das zumindest den kommentaren zu dem modell entnehmen können.

zu der übertragung ist zu sagen, dass mein fernseher nur 37 zoll hat und dort dementsprechend die aufnahmen meines analogen festplattenrecorders in recht ansehnlicher qualität wiedergegeben werden. da ich auch noch viele vhs-kassetten habe mit privaten aufnahmen, ist mir ein scart-anschluss besonders wichtig. wird zeit, dass ich die mal endlich digitalisiere.
anon123
Inventar
#9 erstellt: 16. Mai 2015, 16:10
Hallo,

man kann die Aufnahmen zurechtschnippeln.

Wenn man eine Aufnahme auf eine BD oder DVD brennt, dann bleibt die auch auf der internen HDD. Dieses Aufnahmen und dann Brennen ist etwas gewöhnungsbedürftig, da das Gerät zunächst nur den Transportstream (MPEG-2) aufnimmt (DR-Modus). Beim Kopieren auf BD kann man das in diesem DR-Modus lassen, beim Kopieren auf DVD muss man es in ein DVD-Format (XP, SP, LP) konvertieren. Das macht das Gerät üblicherweise im Standby.

Bei HD-Aufnahmen von "Privatsendern" kann das (Schnippeln, Kopieren) aber eingeschränkt bzw. nicht möglich sein. Soweit ich weiß, gilt das gegenwärtig für die RTL-Senderfamilie, aber nicht für Pro7/Sat.1.

Nur, wenn man etwas auf eine (vorher angemeldete und damit zwangsverheiratete) USB-HDD ziehen will, geht das nur als Verschieben.

Wie auch EiGuscheMa völlig richtig sagte, ist dieses Kopieren von analogen Aufnahmen per SCART immer so eine Sache. Ich persönlich würde das nur bei Sachen machen, die man wirklich nicht anders bekommen kann, aber das muss man ja immer selbst entscheiden. Wenn Du auf Deinem 37er damit noch zufrieden bist, dann soll das so sein. Kommt mal ein neuer TV ins Haus, der dann größer ist, sieht es entsprechend anders aus.

Nur noch als Ergänzung: Einen DVB-C-Recorder kann man nicht für Satellit (DVB-S) benutzen, und umgekehrt. Bei Panasonic tragen die Dinger für DVB-C das Kürzel BCT, für DVB-S BST.



[Beitrag von anon123 am 16. Mai 2015, 16:15 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2015, 16:59
Ach ja, sorry for the Irrtum meinerseits:

Einen SCART-AV Eingang (FBAS) haben auch noch die aktuellen Modelle, entfallen ist der SCART-Ausgang und der S-Video Eingang, den mein 720er noch hat
Passat
Moderator
#11 erstellt: 21. Mai 2015, 13:40

anon123 (Beitrag #9) schrieb:

Nur noch als Ergänzung: Einen DVB-C-Recorder kann man nicht für Satellit (DVB-S) benutzen, und umgekehrt. Bei Panasonic tragen die Dinger für DVB-C das Kürzel BCT, für DVB-S BST.


Wobei es DVB-S Festplattenreceiver gibt, die man mit einem DVB-C Empfänger nachrüsten kann.

Ich habe hier einen Gigablue Quad.
Der hat 2 DVB-S2-Tuner fest eingebaut und man kann noch 2 weitere Tuner dazustecken.
Da gibts als Option DVB-T/C und DVB-S.
Bei mit stecken 2 DVB-T/C Tuner drin.

Scart hat er zwar nicht, aber die Aufnahmen auf der Festplatte kann man auch übers Netzwerk auf den PC schieben oder gleich direkt übers Netzwerk auf ein NAS aufzeichnen (oder auf eine externe, per USB oder eSATA angeschlossene Festplatte).

Auch von anderen Herstellern gibts TV-Receiver mit ähnlichen Möglichkeiten.

Grüße
Roman
dialektik
Inventar
#12 erstellt: 21. Mai 2015, 18:27
Auch der passt unter das, was ich unter
einen Linux-Receiver mit modularen Tunern besorgen z.B. Dreambox
meinte...

Nicht präsent war mir bei obiger Antwort, dass es nun auch den TechniCorder ISIO STC von Technisat gibt
Der kommt serienmäßig mit "Doppel-QuattroTuner" S/C/T daher und kann weiter aufgerüstet werden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufhilfe DVB-C Festplattenrecorder
PFIFF am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  4 Beiträge
Festplattenrecorder mit DVB-C
flamefire am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  7 Beiträge
Festplattenrecorder für HDTV DVB-C
alex1976007 am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  5 Beiträge
Festplatten Recorder DVB-S als DVB-C nutzbar?
gecko339 am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.10.2011  –  26 Beiträge
DVD-Festplattenrecorder für DVB-C
Moni19 am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  8 Beiträge
HD Festplattenrecorder für DVB-C
djutj am 30.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  4 Beiträge
Kaufberatung: Festplattenrecorder und DVB-C
risonovak am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  5 Beiträge
Festplattenrecorder für DVB-T und DVB-S gesucht
anche am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  5 Beiträge
Recorder für DVB-C+DVB-T2HD ?
wangyu2015 am 19.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.05.2016  –  13 Beiträge
Suche HDTV Festplattenrecorder mit DVB-C Tuner
Panurg am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.308 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedDezember_
  • Gesamtzahl an Themen1.425.980
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.141.322

Hersteller in diesem Thread Widget schließen