Recorder für DVB-C+DVB-T2HD ?

+A -A
Autor
Beitrag
wangyu2015
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Mai 2016, 00:19
Ich suche für demnächst einen Festplattenrecorder mit DVD-Brenner
und zwei Tunern (DVB-C+DVB-T2HD)
Ziel ist, statt mehrerer umständlich zu bedienender Geräte alles zu vereinen.

Wie man liest, ist das Brennen von DVDs ja schon altmodisch, genauso wie
das Vorhandensein eines Scart-Anschlusses zum Überspielen von Videokassetten.

Ob es so etwas wohl geben wird, am besten von Panasonic o.ä.?
dialektik
Inventar
#2 erstellt: 19. Mai 2016, 00:45
Wieso soll der Recorder auch DVB-T2 können, wenn man einen Kabelanschluss hat

Was jemals über DVB-T2 ausgestrahlt wird, steht in den Sternen - jedenfalls nicht mehr als über Kabel.....

Und einen Recorder für DVB-T2 ist mir nicht bekannt............
erddees
Inventar
#3 erstellt: 19. Mai 2016, 09:17
Einen DVB-T2-Rekorder im Sinne von "Aufnahmen auf Scheibe" kenne ich auch nicht.
Das einzige mir bekannte Gerät, das DVB-T2 aufnehmen kann (sofern Inhalte vorhanden), wäre der DIGIT ISIO STC von Technisat. Allerdings "nur" auf FP/USB/NAS. Das ist ein FP-Receiver mit Doppel-Kombituner für DVB-S, -C, T2 ohne die Möglichkeit auf Scheibe zu brennen. Das ist auch nicht weiter tragisch, weil a) Scheiben in ihrer Kapazität beschränkt sind und b) FP "nichts mehr kosten".
Grundsätzlich würde ich sowieso Satellitenempfang empfehlen, weil hier die größere Programmvielfalt ist, fast alles in HD zu empfangen ist und keine laufenden Kosten anfallen (außer ggf. Bezahl-TV, GEZ und die Verbraucherveralberung HD+).
Slatibartfass
Inventar
#4 erstellt: 19. Mai 2016, 10:49
Das Aufnahmen auf Scheiben (nicht nur DVD, auch der Nachfolger BluRay für HD) ist langsam im Aussterben begriffen. Heute haben viele Receiver die Möglichkeit auf Festplatten aufzunehmen, wo Aufnahmen auch wieder überspielt werden können und einem das Jonglieren mit den Scheiben für fast jeden einzelnen Film erspart.

Für DVB-T2-Receiver dürfte aber auch hier das Angebot überschaubar sein, da das Thema noch recht neu ist. Mit DVD, die vor ca. 10 Jahren von der BluRay abgelöst wurde wird wohl kein Hersteller einen DVB-T2-Receiver mehr raus bringen, schon weil DVB-T2 auch HD unterstützt, was mit der DVD nicht "ohne es auf SD runter zu skallieren und im MPEG2 zu wandeln" aufgezeichnet werden kann. Das wäre technisch aufwendiger als gleich ein BluRay-Laufwerk zu verbauen.

Slati
EiGuscheMa
Inventar
#5 erstellt: 19. Mai 2016, 17:16
Auf "Standard" Blu-Ray ( BDAV/BDMV) kann man DVB-T2 auch nicht ohne Umwandlung kopieren da der Standard kein H265 kennt

Es gab mal einen Funai:

http://www.hifi-foru...ead=13402&postID=1#1

der hat sich aber nicht behaupten können. Nicht zuletzt wohl weil DVB-T (HD) in H264 in Deutschland nie an den Start kam. Mittlerweile ist er nur noch als Restposten oder gebraucht zu bekommen und sogar gänzlich von Funais Web-Präsenz in Deutschland verschwunden.

VHS/DVD/HDD Kombis hingegen scheinen sich immer noch gut zu verkaufen
Slatibartfass
Inventar
#6 erstellt: 19. Mai 2016, 18:02

EiGuscheMa (Beitrag #5) schrieb:
Auf "Standard" Blu-Ray ( BDAV/BDMV) kann man DVB-T2 auch nicht ohne Umwandlung kopieren da der Standard kein H265 kennt

Stimmt, DVB-T2 verwendet ja H.265. Dann wird es auch nicht mit dem BluRay-Standard. Vielleicht UHD BluRay.
Wahrscheinlich wird es die DVB-T2-Receiver mit PVR über USB-HDD geben, aber ohne Disk-Laufwerk.

Slati
wangyu2015
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Mai 2016, 18:54
Mit den ersten einfachen DVB-T2 - Receivern geht es ja jetzt los...

Ich dachte, die Festplattenrecorder mit BR-Brenner können auch auf DVD brennen!?

Mein Gedanke war der: wenn Unitymedia sich weiterhin weigert, so gut wie alle 3. Programme in HD
einzuspeisen, hätte ich mit DVB-T2HD (Zimmerantenne wird vermutl. ausreichen) eine gute Alternative,
natürlich auch zum Aufnehmen.

Zur Zeit nutze ich einen fast acht Jahre alten Sony 160GB-Recorder, da ist man es ja gewohnt, für das
Archiv auch zu brennen. Die Digitalprogramme werden per Scart von einem Receiver zugespielt, der mir
in Röhrenzeiten das Digitalschauen ermöglichte.
Es müssen natürlich immer zwei Timer programmiert werden.
Die Bildqualität ist gerade bei Aufnahmen von HD-Sendern überaus brauchbar. Die alten nichtanamorphen
Analogkabelaufnahmen mit dem Recordertuner fallen jedoch deutlich ab.
Ich hätte gerne größt mögliche Flexibilität. Ist es denn bei reinen Festplattenrecordern möglich, einen
Film zu einem externen Gerät (Brenner) zu leiten?

Natürlich möchte ich nicht jeden Film auf eine Scheibe brennen, auf meinem Computer haben sich auch schon
etliche Youtube-Spielfilme angesammelt. Das wäre natürlich Unsinn.

Habt Ihr denn keine Angst, dass Festplatten, die häufig in Gebrauch sind, mit hunderten Filmen mal unbrauchbar
werden und alles ist im Eimer? Oder muss man jeden Film gleich auf einer zweiten Platte sichern?

Übrigens habe ich bis zu zehn Jahre alte gebrannte DVDs und rechne immer damit, dass mal eine unbrauchbar wird.
Ist bisher noch nicht vorgekommen. Und wenn, dann ist nur ein Film hin und bei einem Festplattencrash sind es
hunderte.

Gruß


[Beitrag von wangyu2015 am 19. Mai 2016, 18:59 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#8 erstellt: 19. Mai 2016, 19:33

wangyu2015 (Beitrag #7) schrieb:
Ich dachte, die Festplattenrecorder mit BR-Brenner können auch auf DVD brennen!?


Können sie ja auch ( Panasonic) Nur:

Deren Kabelmodelle haben nur außer DVB-C nur einen "normalen" DVB-T Tuner bzw. je nach Modell 2-3 davon, aber kein DVB-T2. Das wird noch ein Weilchen dauern wenn es denn überhaupt Folgemodelle geben wird.
std67
Inventar
#9 erstellt: 19. Mai 2016, 20:54
Hi

ist DVB-T nicht eh tot? Also hier bei uns, mitte im dicht besiedelten "Pott", gibts nur noch ei paar Öffentlich Rechtliche

Und wozu braucht man DVB-T wenn man Sat hat? Ich kenn das nur von ein paar Deutschen im Grenzgebiet zu Österreich, weil die da den ORF gucken können/wollen
dialektik
Inventar
#10 erstellt: 19. Mai 2016, 23:01

DVB-T wenn man Sat hat?

Er hat Kabel und hofft, dass er mehr Dritte in HD über DVB-T2 bekommen könnte, als über Kabel..........
erddees
Inventar
#11 erstellt: 20. Mai 2016, 08:23

Ich hätte gerne größt mögliche Flexibilität.
Das wäre mit einem FP-Rekorder der Fall, vor allem, wenn man unterschiedliche Speichermedien parallel daran betreiben kann/möchte.

Ist es denn bei reinen Festplattenrecordern möglich, einen Film zu einem externen Gerät (Brenner) zu leiten?
Ja. Vorausgesetzt, das Gerät verwendet zur Speicherung ein universelles Containerformat wie z.B. *.ts bzw *.ts4. So etwas lässt sich problemlos streamen/transportieren und auch mit gängigen Brennprogrammen auf eine Scheibe braten. Wobei aus meiner Sicht das Brennen ein Auslaufmodell ist.

Habt Ihr denn keine Angst, dass Festplatten, die häufig in Gebrauch sind, mit hunderten Filmen mal unbrauchbar
werden und alles ist im Eimer? Oder muss man jeden Film gleich auf einer zweiten Platte sichern?
Da habe ich nicht mehr und nicht weniger Befürchtung als bei der Verwendung von Disks, vor allem nicht bei Verwendung von SSD-Festplatten. Die funktionieren berührungslos und stellen derzeit das Maximum dar, was physikalische Speichersicherheit angeht.
Ich handhabe es so, dass eine FP (640 GB; und das ist schon viel) für den täglichen Aufnahmebetrieb zuständig ist (Serien, Tagesschau, sonstiges Gerümpel von Interesse) und alles, was archiviert werden soll auf eine zweite FP (NAS 4 TB) ausgelagert wird. Daneben gibt es noch zwei bereits "volle" FP, die bei Bedarf angeschlossen werden.
Um ehrlich zu sein: das ist wie mit den gekauften Scheiben: angeschafft, ein, zwei vielleicht dreimal geguckt und dann stehen sie im Regal und stauben vor sich hin. Viel anders ist das mit Filmen auf FP auch nicht: hin und wieder krame ich mal eine heraus, um mir etwas anzusehen. Fragt sich, ist das nötig so viele Filme zu archivieren? Nicht wirklich, da ist wohl (zumindest bei mir) mehr die rudimentäre Verhaltensweise des Jäger und Sammlers die Antriebsfeder.

Aber jetzt sind hier zwei Baustellen aufgemacht: a) Archivierung und b) Empfangsweg.

Meine Empfehlung zu a) ist definitiv der Weg über Festplatten/USB-Stick/NAS und zu b) die Installation des Satellitenempfangsweges. Hier gibt es wirklich alles an TV-HD-Inhalten (auch alle Dritten) sowie eine ähnlich große Auswahl an Radioquellen wie im Internet.

DVB-T soll Ersatz für das analoge terrestrische TV darstellen. DVB-T wird mittelfristig durch die Weiterentwicklung DVB-T2 ersetzt, was auch eine Neuanschaffung von TV-Empfängern bedeutet. Nur wenn ich sowieso neu anschaffe, kann ich auch gleich zu Satelliten-TV wechseln. Da macht der Mehraufwand für ein Antennenanlage auch nichts weiter, wenn man mal die Vorteile der Sat-Empfangsvielfalt der von DVB-T (T2) gegenüberstellt.
DVB-T (T2) macht aus meiner Sicht nur im mobilen Bereich einen Sinn. Und selbst da, gibt es gute Alternativen (Sat-Empfangsanlage für Wohnwagen und dergleichen).
Passat
Moderator
#12 erstellt: 20. Mai 2016, 15:24
Lösung:
Linux-Receiver mit DVB-T2-Tuner und Festplatte.
Die Aufnahmen kann man per Netzwerk auf den PC kopieren und dort auf Scheibe brennen.

Diverse Hersteller haben Linux-Receiver im Programm, bei denen man Tuner (je nach Modell 1-3) nachrüsten kann.
Und für die gibts sowohl DVB-C als auch DVB-T2.

Grüße
Roman
wangyu2015
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Mai 2016, 17:51
Satellitenempfang scheint mir auch das Vernünftigste zu sein, nur leider bin ich über
den Mietvertrag ans Kabel gebunden.
Und zusätzlicher Empfang und fürs ungenutzte Kabel weiterhin zahlen...das ist mir die
Sache nicht wert. Könnte ja auch Ärger geben, falls ich auf dem Balkon eine eventuell
deutlich sichtbare Schüssel habe.

DVB-T2HD steht ja noch ganz am Anfang. Es muß sich also erst herausstellen, ob der
Empfang wirklich soviel besser ist als bei DVB-T.

Wenn Unitymedia endlich mal sämtl. 3.Programme in HD bringen würde, wäre DVB-T2 für mich kein Thema.
Allerdings gibt es DVB-C Festplattenrecorder mit Brennfunktion und Scarteingang jetzt immer
weniger. DVD-R Rohlinge ebenso.
Demnach wäre ein reiner Festplattenrecorder (hoffentl. mit Analogeingang) sowie angeschlossener
zweiter Sicherungsfp. wohl das beste !?

Ich hoffe nur, dass meine Aufnahmegeräte noch eine Weile funktionieren.....

Gruß

P.S. Habe gerade gesehen, es gibt ja
die Abteilung "Kaufberatung Digital-Receiver".
passt da viel besser rein......


[Beitrag von wangyu2015 am 20. Mai 2016, 17:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DVD Recorder mit DVB-C
xtz_ztx am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2008  –  10 Beiträge
Recorder/DVB-C/2 Karten?
anna-han am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 14.05.2012  –  5 Beiträge
DVD - Recorder mit HDMI für DVB-C
EU10060 am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  6 Beiträge
Guter Rat für DVB-C-Recorder gesucht
Mac7 am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.10.2009  –  12 Beiträge
Kaufberatung Harddisk-Recorder für DVB-C
orclex am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  5 Beiträge
Erster BluRay-HD-Recorder für DVB-C
BigBlue64 am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  563 Beiträge
DVB-C Adapter für analogen DVD-Recorder?
#Freddy99#,_ am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 09.03.2016  –  5 Beiträge
HDD und DVB-C
bububu am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.06.2006  –  2 Beiträge
HD Festplattenrecorder für DVB-C
djutj am 30.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  4 Beiträge
DVD-Recorder mit DVB-T oder externer DVB-C Receiver ?
Dr.Best am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technisat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.830 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedknodl
  • Gesamtzahl an Themen1.370.933
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.112.253