Immer leichtes Rauschen/Piepen auf Headset! was kann ich tun?

+A -A
Autor
Beitrag
clench
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Apr 2012, 08:53
Hi,

ich habe folgendes Problem....
ich habe mir vorgestern das AKG GHS1 geleistet und find es soweit echt nicht schelcht....das einzige was mich wirklich etwas stört, ist das Rauschen, piepen, fiepen...k.a. wie man es nennen will, auf jeden fall ist es nur zu hören, wenn alles kan leise ist, alo keine musik o.ä.

Kann mir bitte einer helfen, um das zu beseitigen?!
PAfreak
Inventar
#2 erstellt: 29. Apr 2012, 08:56
Hallo,

ein Kopfhörer wie dieser Rauscht oder fiept nicht. Der erzeugt selber keine Töne sondern gibt nur wieder was von der Soundkarte kommt.

Es muss also von Deiner Soundkarte kommen. Ist es denn nen dauerhaftes Grundrauschen oder eher nen unregelmäßiges Knacken?

grüße
clench
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Apr 2012, 09:13
in WINdosw trifft es evtl ein knacken besser
aber in BF3 da ist es ganz wiederlich.....wie n quiewtschen oder so....

das es nciht am HS liegt, denk ich mir....aber was kannn ich tun?!
Stereo33
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Apr 2012, 09:19
Wenn du spielst taktet deine Grafikkarte hoch, da könnten es Einstreuungen sein, sowas habe ich auch (aber nur im Microkanal).

Du könntest mal schauen wie im Rechner Kabel verlegt sind.

Vielleicht geht das Stromkabel der Graka oder die Panelleitung (HS über Panel am Gehäuse?)
ungünstig.

Manchmal kann man auch einfach nichts machen.

Es wäre schon mal gut wenn die Soundkarte so weit wie möglich von der Graka entfernt steckt.
Oder nutzt du Onboardsound?
clench
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Apr 2012, 09:30
Bis jetzt habe ich immer onboaed realtek genutzt....bei meinem Alten HS und bei meinen Boxen ist aber nix gewesen...das ist ja die sache...
PAfreak
Inventar
#6 erstellt: 29. Apr 2012, 09:34
Probier das mal hiermit durchzutesten:

Latency Checker

Wenn da was in den roten Bereich geht hast Du ein kleines Problem. Sowas kann von allem möglichen kommen, Prozessor, WLAN Treiber, USB Treiber, Graka, etc...

Grüße
Stereo33
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Apr 2012, 09:34
Ich denke mal dein HS jetzt hat halt einen anderen Widerstand oder Wirkungsgrad und da macht es sich halt bemerkbar.

Vielleicht kommt ja irgendwann eine Soundkarte (die hat man seeeh lange und lohnen sich deshalb)...
aber wenn, dann eine mit Abschirmung. Ich habe eine der günstigsten ASUS.
Die ist auch gut aber ich habe halt die Einstreuungen im Micro wenn ich spiele (aber ich hörs ja nicht ^^ ).

Aber ob eine Abschirmung helfen würde weis ich auch nicht genau, ich habe schon Blech dazwischen gehalten (mit und ohne Erdung), das hat nichts gebracht.

Vielleicht ist auch das Netzteil schuldig (300W Be!Quiet), kein PCI-E-Stecker vorgesehen.
Ich habe einen Adapter dran der an 2 Strippen hängt.
clench
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Apr 2012, 09:44
@PAfreak:
Test

@Stereo33:
Also ich nutzte zumindest ein Be!quiet....welches genau muss ich erst mal schauen...
Den nutzten einer echten Soundkarte habe ich für mich leider auch noch nicht entdeckt...
PAfreak
Inventar
#9 erstellt: 29. Apr 2012, 09:45
Nen bissel länger solltest Du das schon mal laufen lassen.^^

Grüße
Stereo33
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Apr 2012, 09:52
Und wie soll er im Spiel benchen?

Wenn er minimiert gehn die Takte wieder runter und eine LOG-Funktion hat das Tool nicht?
clench
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Apr 2012, 10:17
test2
Stereo33
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Apr 2012, 10:19
Ah OK.

Kommen da im Spielmneü schon diese Geräusche? Also nicht die unter Win sondern die andern?
clench
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Apr 2012, 10:22
ja, sobald BF3 gestartet ist...also das game selbst, nicht battlelog^^

PS: habt ihr evtl noch ne Headsetalternative zum AKG GHS1 ??
vom Sound find ich es toll...tragekomfort geht so....preis...naja....


[Beitrag von clench am 29. Apr 2012, 10:24 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#14 erstellt: 29. Apr 2012, 10:33
Moin!
Ich meld mich mal mit dem gleichen Problem, habe es nur mit diversen In-Ears und Headsets, wenn ich wie sonst eigentlich immer den Verstärker dran hab hör ich keine Störgeräusche.
Netzteil ist irgendeines von BeQuiet mit 550 W, Grafikkarte eine HD 6970 mit zusätzlichem Stromanschluss.

Hab zwar kein BF3, aber jede Menge andere Spiele wo es auftritt. Variiert von Rattern bist Pfeifen, unter Windows ist es eher ein knistern.
Wenn ich unter Windows die Maus bewege, wird das Geräusch höher/schneller.

An meinem Laptop, wo selbstverständlich alles Onboard ist, treten die Geräusche beim Spielen auch über Kopfhörer nicht auf.


[Beitrag von Warf384# am 29. Apr 2012, 10:35 bearbeitet]
Stereo33
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 29. Apr 2012, 10:40
Langsam könnte man darauf schließen das Be!Quiet-NTs dran schuld sind?

Wer ähnliche Probleme hat, soll mal sein Netzteil und ggf. Soundkarte posten.
Warf384#
Inventar
#16 erstellt: 29. Apr 2012, 10:43
Hmm. Hab hier noch einen anderen PC mit CODECOM-Netzteil, wo das selbe auftritt. Sound auch Realktek HD Onboard.
Stereo33
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 29. Apr 2012, 13:21
Codecom...klingt nach Chinaböller. Die Teile sind gefährlich,
die können bei einem Defekt andere Hardware mit in den Tod reißen.
Warf384#
Inventar
#18 erstellt: 29. Apr 2012, 13:30
In letzter Zeit pfeift/brummt es übrigens komisch und riecht nach Spulendraht. Danke für die Warnung. Ich kauf mir dann demnächst ein neues (nicht BeQiuet) und berichte dann, ob es gegen die Geräusche der Soundausgänge geholfen hat.
audiophilanthrop
Inventar
#19 erstellt: 29. Apr 2012, 15:35
Abgesehen davon, daß ein Netzteil ordentlicher Qualität immer eine gute Idee ist:
Beim Auftreten von Störgeräuschen ist normalerweise irgendwo eine Masseschleife im Spiel. Im einfachsten Fall sind z.B. die Frontpanel-Anschlüsse noch einmal mit dem Gehäuse verbunden. Es gibt aber auch kompliziertere Varianten. Das ist einer der möglichen Nachteile eines Rechners aus generischen Komponenten - diese können für sich genommen durchaus in Ordnung sein, in bestimmten Kombinationen aber Probleme machen.

Abgesehen davon ist natürlich auch eine von vornherein schlampige Onboardsound-Implementation auf dem Board denkbar. Dieser Punkt genießt nicht bei jedem Hersteller eine so große Priorität, auch wenn es einige gibt, die häufig positiv herausstechen (z.B. Gigabyte).

Möglicherweise hilft es, die Wiedergabe aller nicht benötigten Eingänge stummzuschalten.


[Beitrag von audiophilanthrop am 29. Apr 2012, 15:36 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#20 erstellt: 29. Apr 2012, 15:56

Beim Auftreten von Störgeräuschen ist normalerweise irgendwo eine Masseschleife im Spiel. Im einfachsten Fall sind z.B. die Frontpanel-Anschlüsse noch einmal mit dem Gehäuse verbunden

Wenn ich die Frontanschlüsse vom Mainboard anbziehe sind die Störgeräusche weg...

Kannst du näher erläutern, was man da tun kann?
audiophilanthrop
Inventar
#21 erstellt: 30. Apr 2012, 13:32

Warf384# schrieb:
Wenn ich die Frontanschlüsse vom Mainboard anbziehe sind die Störgeräusche weg...

Und der Kopfhörer steckt zu diesem Zeitpunkt hinten, nehme ich an?

Warf384# schrieb:
Kannst du näher erläutern, was man da tun kann?

Als erstes würde ich das Multimeter und ein Klinke-Klinke-Kabel zücken und prüfen, ob bei abgesteckten Frontanschlüssen die Kopfhörermasse mit dem Gehäuse verbunden ist. Wenn ja, ist der Fall klar.

Dann müßte man sich die Frontanschlüsse mal genau ansehen und herausfinden, wo die zusätzliche Masseverbindung steckt und wie man sie aufgetrennt bekäme. Alternativ müßte(n) die im Frontpanel-Verbindungskabel unterbrochen werden, aber ich bin nicht sicher, ob das genausogut funktioniert.

Im Grunde genommen sollten nicht einmal Kopfhörer- und Mikrofonmasse vorn verbunden sein, auch das ergibt schon eine Masseschleife. Die übers Gehäuse hat aber natürlich die weit größere Fläche.


[Beitrag von audiophilanthrop am 30. Apr 2012, 13:35 bearbeitet]
clench
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Mai 2012, 08:12
also wenn ich das Frontaudio Kabel vom Mainboard ansteckt, dann ist das geräusch auch weg!!!
Klamann
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 12. Mai 2012, 10:43
Hi,

ich hab das gleiche Problem und mit meinen Beyerdynamic DT 660, analog an einer Creative X-Fi. Vor kurzem hab ich mir eine neue Grafikkarte gekauft (HD 7850) und seit dem rauscht es in gewissen Szenarien.

Das Rauschen ist dabei zu 100% von der GPU-Last abhängig, was die folgenden Tests und Beobachtungen gezeigt haben:
  • Frisch gestartetes System: Kein Rauschen
  • Ausführen von FurMark / GPU-Benchmarks / Spielen: deutlich hörbares Rauschen
  • Ausführen nur von CPU-Benchmarks: Kein Rauschen
  • Das Rauschen ist unabhängig davon, wie laut die Audioausgabe am PC eingestellt ist, oder ob überhaupt die Soundkarte als Wiedergabegerät aktiviert ist, es rauscht trotzdem.
Was mich am Anfang sehr verwirrt hat, war dass das Rauschen auch beim normalen Arbeiten PC auftritt, z.B. beim Surfen, auch hier im Forum. Tatsächlich rauscht es aber auch hier nur, wenn die Grafikkarte zu tun hat, z.B. beim Fensterwechsel (Windows 3D Desktop lässt grüßen) oder wenn es Animationen auf der Website gibt. Wer betroffen ist kann das ganz einfach mal testen:



Wenn ich diesen Post lese und das animierte Smiley oben im Bild ist, kann ich ein leichtes Rauschen wahrnehmen (sehr leise, aber hörbar). Wenn ich jetzt hoch scrolle (das rauscht ein gutes Stück lauter) und anhalte, sobald das Smiley aus dem Bild ist, hört das Rauschen auf.

Die Ursache?

Ich gehe davon aus, dass es mit den Spannungswandlern auf der Grafikkarte zusammenhängt. Moderne GPUs sind sehr energiesparend im Leerlauf, das erreichen sie durch häufige Veränderungen von Takt und Spannung (das kann mehrere tausend mal in der Sekunde passieren). Die Last am Netzteil ändert sich damit ständig und da die Soundkarte auch am Netzteil hängt, kann dadurch ein Rauschen entstehen.

Was nicht ganz zu meiner Theorie passt ist das Rauschen unter Volllast: Hier sollte die Spannung (theoretisch) wieder stabil sein, dennoch rauscht es da am Lautesten. An Magnetfelder will ich nicht wirklich glauben, meine alte Geforce 8800GT hat mehr Strom gebraucht als die jetzige HD 7850 und war genauso weit von der Soundkarte entfernt -> da gabs aber nie Probleme.

Lösungsvorschläge?

Man müsste das Problem umgehen können, wenn man den Sound einfach digital ausgibt, dann haben Spannungsschwankungen im PC-Inneren keinen Einfluss auf die Ausgabe. Ich hab mir kürzlich ein Paar Behringer MS40 bestellt, die werde ich digital verbinden und dann vorne die Kopfhörer anschließen. Ich sag dann bescheid obs hilft.

Wer bei analog bleiben will/muss, der sollte ein wenig Ursachenforschung betreiben. Wie gesagt, gerade das laute Rauschen unter Volllast kann ich mir nicht wirklich erklären...


[Beitrag von Klamann am 12. Mai 2012, 10:46 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#24 erstellt: 12. Mai 2012, 15:32


Wer bei analog bleiben will/muss, der sollte ein wenig Ursachenforschung betreiben. Wie gesagt, gerade das laute Rauschen unter Volllast kann ich mir nicht wirklich erklären...

Falls es nötig ist. Bei mir ist es das Gleiche, aber das Rauschen verschwindet, sobald ich den Frontanschlussstecker vom Mainboard ziehe. Fällt es bei dir dann auch weg?
Klamann
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 13. Mai 2012, 08:04
Die Frontanschlüsse sind mit dem Onboard-Soundchip verbunden; die Soundkarte, an der die Kopfhörer hängen, hat keine Frontanschlüsse. Und wie gesagt, es rauscht ja erst, seit die neue GraKa im Rechner ist, die Frontanschlüsse können bei meinem Setting an sich nichts damit zu tun haben.
Klamann
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 18. Mai 2012, 12:14
Hab heute die Behringer MS40 bekommen und meine Vermutung hat sich bestätigt:

Schließe ich die Kopfhörer analog an der KH-Buchse der Behringer an (oder direkt an der Soundkarte) rauscht es deutlich hörbar.
Digital über Coax verschwindet das Grafikkarten-abhängige Rauschen vollständig.

Zumindest soweit sich das in meiner Situation beurteilen lässt, denn: Der KH-Ausgang der Behringer rauscht unglaublich laut. Das hört man sogar noch deutlich, wenn man auf mittlerer Lautstärke Musik hört. Auch die Lautsprecher selbst geben ein deutliches Rauschen von sich, dass man noch aus 50cm gut hören kann. Unabhängig von der Eingabequelle (analog, digital, selbst wenn ich gar nichts anschließe rauscht es unverändert...), da hatte ich mir etwas mehr erwartet. Der Sound ist sonst nämlich echt klasse (wenn man halt so weit aufdreht, dass das Rauschen untergeht).
Aber bei so einem starken Rauschen im Ruhezustand und einem absolut nicht brauchbaren Kopfhörerausgang gehen die Boxen wohl zurück an den Absender...
audiophilanthrop
Inventar
#27 erstellt: 19. Mai 2012, 15:18
Der KH-Ausgang wird schlicht mit Serienwiderständen am Ausgang des Verstärkerchips für die Lautsprecher angeklemmt sein, wie das bei Portabelradios u.ä. gang und gäbe ist. Wenn schon die Lautsprecher rauschen, tun's die Hörer erst recht. Ist vielleicht ein TDA2822 o.ä. drin, schöner Rauschgenerator. Für sowas habe ich hier unempfindliche 600-Ohm-Hörer.

Es ist durchaus möglich, daß die neue Grafikkarte routingbedingt stärkere Magnetfelder erzeugt, welche sich die X-Fi mit ihrerseits nicht ganz idealem Routing dann einfängt. Womöglich entsteht schon durch die Befestigung des Slotblechs am Gehäuse eine Masseschleife. Dann spielen auch Board und Gehäuse noch mit rein - etwas verzwackt, das ganze.
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 19. Mai 2012, 16:25
Das Problem wird vermutlich die Grafikkarte sein. Eine GPU kann, wie auch eine CPU einen extrem wechselnden Strombedarf haben. Ist halt ein konstruktiver Mangel.
audiophilanthrop
Inventar
#29 erstellt: 30. Jun 2012, 18:40
Ich hole den Rauschfiep-Thread mal wieder hoch...

Habe mir gerade mal die Unterschiede zwischen AC97- und HD-Audio-Frontpanel zu Gemüte geführt.

Bei AC97 gibt es getrennte Masseleitungen für Mikro, KH links und KH rechts. Da ist die Masseschleife quasi schon im Preis inbegriffen, da die Klinkenbuchse die Massen L und R wieder zusammenführt.

Bei HDA ist nur ein Pin für die Masse zuständig. Bleibt zu hoffen, daß der Kabelquerschnitt adäquat spezifiziert ist, damit das Übersprechen zwischen den Kanälen sowie zwischen KH und Mic im Rahmen bleibt.
rhinoz91
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Jun 2012, 18:51
Bei vielen Frontpanels wird diese Masse auch noch mit der Masse der USB-Anschlüsse verbunden.
fourseasons
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Jun 2015, 08:53
Hab auf die Schnelle nirgends gesehen, ob Du die KH am Frontpanel anschließt?
Wenn dem so ist, kannst Du einfach mal das Massekäbelchen, welches vom Frontpanel zum PC-Gehäuse geht, dort abschrauben und isolieren.
Bei mir herrscht seitdem absolute Ruhe.
Ertrios
Neuling
#32 erstellt: 12. Apr 2017, 21:24
Guten Abend die Damen und Herren,

Ich habe folgendes Problem Wenn Ich mein standart headset mit 3,5klinker einstecke model Logitech G430.

Das andere ist ein Conceptronic Lounge Collection CMUSICSTARR Professional mit usb.

Das problem ist folgendes wenn Ich das Logitech anschließe habe Ich starke schwankungen bei der microfon lautstärke.

Bei dem Coceptronic habe ich dauernd ein fiepen im kopfhörer erst wenn ich denn klang auf 20 stelle ist es weg. anbei mal die bilder die Ich mit dpc latency checker gemacht habe

2 bilder von dem logitech2 bilder von dem logitech


und hier die vom conceptronicund hier die vom conceptronic

bei dem Conceptronic bleibt es manchmal durchgängig im gelben bereich bei 1000
audiophilanthrop
Inventar
#33 erstellt: 14. Apr 2017, 19:10
Oha, Angriff der geriatrischen Threads...

Ertrios (Beitrag #32) schrieb:
Das problem ist folgendes wenn Ich das Logitech anschließe habe Ich starke schwankungen bei der microfon lautstärke.

D.h. das Hintergrundrauschen "pumpt"?
Dann beim Mic-Eingang die aktivierten Effekte absuchen. Da wird wohl eine ALC/AGC aktiv sein, die die Lautstärke gemäß Eingangspegel nachführt (weiß jetzt gerade nicht, wie sich der Punkt im Windows schimpft - "Lautstärkeausgleich" oder so?). Oder du suchst eine ebensolche, um Pegelunterschiede auszubügeln.

Ertrios (Beitrag #32) schrieb:
Bei dem Coceptronic habe ich dauernd ein fiepen im kopfhörer erst wenn ich denn klang auf 20 stelle ist es weg.

Das hat im Zweifelsfall der Hersteller versemmelt, fürchte ich. Da wirst du nicht viel machen können. Vielleicht noch mal an einem anderen Rechner probieren.

Ertrios (Beitrag #32) schrieb:
anbei mal die bilder die Ich mit dpc latency checker gemacht habe

bei dem Conceptronic bleibt es manchmal durchgängig im gelben bereich bei 1000

D.h. du bist noch auf Windows 7 (ab 8 ist das Tool ja nicht mehr zuverlässig)? Werte in dem Bereich wären noch nicht weiter kritisch, und im Zweifelsfall würde sich das durch Knacken/Aussetzer im Ton bemerkbar machen, nicht durch Störgeräusche, wenn nichts wiedergegeben wird. Die haben ihre Ursache i.d.R. in Designfehlern des USB-Soundadapters. Ist halt ein billiger Scheiß.


[Beitrag von audiophilanthrop am 14. Apr 2017, 19:11 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser PC 130 Headset Piepen
Slaughterman am 29.04.2006  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  7 Beiträge
Leichtes Rauschen im Headset (rechte Seite), Sennheiser PC360
sAAAn am 07.05.2014  –  Letzte Antwort am 16.05.2014  –  4 Beiträge
Rauschen im Headset
jo_ka am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  10 Beiträge
Kopfhörer/headset
tumetom am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  4 Beiträge
Merkwürdiges Kopfhörer piepen
Skotska am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  2 Beiträge
Funkkopfhörer defekt was tun?
micha90 am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  4 Beiträge
Rauschen Kopfhörer
ChrisR am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2012  –  10 Beiträge
Razer Kraken 7.1 konstantes Rauschen im Headset
PanOmaT1C am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  3 Beiträge
btech piepen
snt am 14.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  21 Beiträge
Gamer Headset
stefanmu am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 22.11.2014  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedVandi13
  • Gesamtzahl an Themen1.386.140
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.740

Hersteller in diesem Thread Widget schließen