Aufsätze Westone UM2

+A -A
Autor
Beitrag
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mai 2012, 00:03
Hallo,

ich bin auf der Suche nach Aufsätzen für meine neuen UM2. Ich habe sie heute voller Vorfreude erhalten und den ganzen Tag mit den verschiedenen Aufsätzen getestet. Leider drücken wirklich alle Aufsätze in meinen Gehörgängen und verursachen Druckschmerzen. Damit habe ich so gar nicht gerechnet, wo doch immer der Komfort bei Westone so positiv erwähnt wird. Einige User berichteten, dass sie den Hörer nach kurzer Zeit des Hörens vergaßen. Das ist bei mir leider überhaupt nicht der Fall. Bereits nach einer halben Minute bekomme ich die erwähnten Druckschmerzen:(.

Kann mir jemand einen Tipp geben? Ich will die Hörer nicht zurückschicken weil
sie super klingen, aber die Schmerzen gehen gar nicht.
Ausprobiert habe ich wie gesagt alle beiliegenden Aufsätze. DieTriflanges habe ich zu Biflanges gecuttet.
Gibt es gleichförmige passende Aufsätze, die nicht zum Hörer hin dicker werden?

Danke!
johndoe1508
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 09. Mai 2012, 00:14
Hallo,

was noch drauf passt sind die Klipsch-Aufsätze. Sind IMO ein wenig weicher als die grauen Silikonstöpsel von Shure. Ansonsten die Halb-Schaumstoff-Dinger von Shure (black olives) oder Miniflanges.
Knutze
Stammgast
#3 erstellt: 09. Mai 2012, 02:34

Ausprobiert habe ich wie gesagt alle beiliegenden Aufsätze. DieTriflanges habe ich zu Biflanges gecuttet.

Ich hatte auch Probleme mit den beigelegten Aufsätzen (auch mit den gestutzten Triflanges). Glücklich bin ich jetzt mit den (gestutzten) Triflanges von CustomMonitors. Die sind weicher und passen sich (zumindest meinem Ohr) besser an. Damit könntest dus also versuchen.


[Beitrag von Knutze am 09. Mai 2012, 07:33 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Mai 2012, 07:22
Hallo,

Das_Klangbild schrieb:
Bereits nach einer halben Minute bekomme ich die erwähnten Druckschmerzen:(.

wo genau drückt es denn? Drücken die Aufsätze im Gehörgang, weil sie zu groß sind, oder drückt das Gehäuse des UM2 außen irgendwo am Außenohr?

Viele Grüße,
Markus
XphX
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Mai 2012, 08:49
Bei den Aufsätzen kann ich dir einen guten Tipp geben, den du evtl. schon kennst, weil er in einem anderen Thread hier im Forum bereits steht: Max Howard Leight, gibt es auch in einer großen Packung hier. Die Bi/Triflanges fand ich schrecklich, hab mir dann noch welche bei CompactMonitors gekauft, aber auch die waren nicht angenehm.

Zurück zu den Howards: Mit einer Schere in der Mitte durchschneiden, damit sie nicht zu lang sind und mit einer 5mm-Stricknadel in der Mitte durchlöchern. Der Aufwand ist sehr gering, die Kosten sind es ebenfalls - und angenehmere Aufsätze habe ich noch nicht gefunden. Ich bin ja einer von denen, die behaupten, dass man die Inears 'vergisst', wenn sie im Ohr sind. Sie ähneln am ehesten den Comply-Foam-Aufsätzen, die eigentlich bei dir auch dabei sein sollten. Das sind die, die du nach ein bis zwei Wochen wegschmeißen kannst, weil sie eine widerliche Farbe vom Ohrenschmalz bekommen haben. Sie dürften grau sein, wenn sie deinen UM2ern beilangen. Bei der 200-Paar-Packung der vorher genannten Aufsätze muss ich mir da keine Gedanken mehr machen und wechsel jede Woche.
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Mai 2012, 11:18

Knutze schrieb:

Ausprobiert habe ich wie gesagt alle beiliegenden Aufsätze. DieTriflanges habe ich zu Biflanges gecuttet.

Ich hatte auch Probleme mit den beigelegten Aufsätzen (auch mit den gestutzten Triflanges). Glücklich bin ich jetzt mit den (gestutzten) Triflanges von CustomMonitors. Die sind weicher und passen sich (zumindest meinem Ohr) besser an. Damit könntest dus also versuchen.


Danke! Das werde ich in Erwägung ziehen!


Bad_Robot schrieb:
Hallo,

Das_Klangbild schrieb:
Bereits nach einer halben Minute bekomme ich die erwähnten Druckschmerzen:(.

wo genau drückt es denn? Drücken die Aufsätze im Gehörgang, weil sie zu groß sind, oder drückt das Gehäuse des UM2 außen irgendwo am Außenohr?

Viele Grüße,
Markus


Hallo, Markus,

ich schrieb im OP, dass es im Gehörgang drückt, genauer gesagt am Ausgang an den Knöchelchen. Das ist sehr unangenehm:(.




XphX schrieb:
Bei den Aufsätzen kann ich dir einen guten Tipp geben, den du evtl. schon kennst, weil er in einem anderen Thread hier im Forum bereits steht: Max Howard Leight, gibt es auch in einer großen Packung hier. Die Bi/Triflanges fand ich schrecklich, hab mir dann noch welche bei CompactMonitors gekauft, aber auch die waren nicht angenehm.

Zurück zu den Howards: Mit einer Schere in der Mitte durchschneiden, damit sie nicht zu lang sind und mit einer 5mm-Stricknadel in der Mitte durchlöchern. Der Aufwand ist sehr gering, die Kosten sind es ebenfalls - und angenehmere Aufsätze habe ich noch nicht gefunden. Ich bin ja einer von denen, die behaupten, dass man die Inears 'vergisst', wenn sie im Ohr sind. Sie ähneln am ehesten den Comply-Foam-Aufsätzen, die eigentlich bei dir auch dabei sein sollten. Das sind die, die du nach ein bis zwei Wochen wegschmeißen kannst, weil sie eine widerliche Farbe vom Ohrenschmalz bekommen haben. Sie dürften grau sein, wenn sie deinen UM2ern beilangen. Bei der 200-Paar-Packung der vorher genannten Aufsätze muss ich mir da keine Gedanken mehr machen und wechsel jede Woche.


Hey, super, danke:).
Die Complies sind bei mir natürlich dabei gewesen, aber die drücken leider auch sehr unangenehm. Meinst du, dass die von dir verlinkten da einen entscheidenen Unterschied machen? Wie muss ich mir das mit dem Durchlöchern genau vorstellen?


[Beitrag von Das_Klangbild am 09. Mai 2012, 11:19 bearbeitet]
Knutze
Stammgast
#7 erstellt: 09. Mai 2012, 11:46

Wie muss ich mir das mit dem Durchlöchern genau vorstellen?

In der Mitte durchstechen und dann da das Schallröhrchen durch. Womit man sticht ist eigentlich wurscht ich hab sowohl von Zahnstochern (wohl zu dünn) als auch Stricknadeln oder Lochzangen gehört. Alles was ein Loch macht, das groß genug ist.
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Mai 2012, 13:49
Ach, so meintest du das, okay:). Gehe ich richtig in der Annahme, dass diese hier die richtigen sind?
http://item.mobilewe...ARCH&nid=34660446786
Knutze
Stammgast
#9 erstellt: 09. Mai 2012, 15:44
Welche Ohrstöüsel verwendet werden ist Geschmackssache. Ich hab damals die hier genommen:
http://www.ebay.de/i...&hash=item8bb3d035f1
Im Endeffekt gehen wohl eigentlich alle.
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Mai 2012, 15:56
Danke! Ich hab' die Moldex mal kurzer Hand bestellt.
peacounter
Inventar
#11 erstellt: 09. Mai 2012, 19:48
und nicht zuletzt gibt es leider auch ohrformen, die das nutzen eines unversals komplett unmöglich machen.

ich hab hier schon abdrücke auf dem tisch gehabt, da hätte das röhrchen des um2 sogar ohne aufsatz gedrückt

P
XphX
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Mai 2012, 08:11

Das_Klangbild schrieb:
Die Complies sind bei mir natürlich dabei gewesen, aber die drücken leider auch sehr unangenehm.

Nun, in diesem Fall wirst du mit meinem Tipp evtl. schlecht beraten sein. Sie fühlen sich ziemlich ähnlich an, allerdings kannst du eine Sache probieren: Einfach viel kleiner machen, sodass wirklich ganz wenig übrig bleibt, gerade genug zum Abdichten und sodass nix aus dem Ohr fällt. Vielleicht hilft das.

Aber du schreibst, dass es außen drückt... gib dir bitte mal einen Inear ohne Aufsatz ins Ohr: Drückt das Gehäuse außen schmerzhaft aufs Ohr oder ist es wirklich der Aufsatz, der das verursacht? Die UM2 sind zwar klein, aber es gibt auch Ohren, die noch kleiner sind...
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Mai 2012, 12:12
Hmm, danke euch zwei!
Ich hoffe nicht, dass ich zu diesen Leuten zähle:/. Meine Ohren sind auch nicht klein, ich würde sie eher groß einschätzen. Allerdings ist ja auch die Größe des Gehörganges entscheidend.
Ohne Aufsatz habe ich weder rechts noch links ein Drücken verspürt. Im Übrigen hatte ich mit den UE Super Fi3 Studio auch kein Druckgefühl. Der Aufsatz, der bei mir angenehm saß, der kam allerdings häufig wieder aus dem Gehörgang heraus. Somit war der Seal futsch.

Ideal wäre also ein Aufsatz, der minimal größer als der kleinste Silikonaufsatz bei UE ist. Ich werde auf jeden Fall auch probieren die Moldex zu modden und größenmäßig in der Breite anzupassen.
Vielleicht sollte ich mich auch einfach nach einem ohrumschließenden Kopfhörer umsehen, der das Klangbild des UM2 hat. Das gefällt mir nämlich ausgezeichnet (bassbetont und abfallende Höhen/mehr Höhen möchte ich auch nicht haben). Auflösung kann dafür ruhig etwas schlechter sein.
Die Frage ist nur, ob es da was Gescheites gibt. In jedem Fall werde ich aber erstmal alles daran setzen die UM2 passend zu bekommen.


[Beitrag von Das_Klangbild am 10. Mai 2012, 12:15 bearbeitet]
Knutze
Stammgast
#14 erstellt: 10. Mai 2012, 16:37

Die Frage ist nur, ob es da was Gescheites gibt. In jedem Fall werde ich aber erstmal alles daran setzen die UM2 passend zu bekommen.

Im Notfall gäbe es dann auch noch die Option des Reshells.
huizamer
Stammgast
#15 erstellt: 10. Mai 2012, 16:54

peacounter schrieb:
und nicht zuletzt gibt es leider auch ohrformen, die das nutzen eines unversals komplett unmöglich machen.

ich hab hier schon abdrücke auf dem tisch gehabt, da hätte das röhrchen des um2 sogar ohne aufsatz gedrückt

P



Sind auch da Customs machbar?? Wie soll man denn da zB 2 Schallröhrchen unterbringen??
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Mai 2012, 18:07
Ich habe heute schon die Moldex Spark erhalten und natürlich direkt in Verbindung mit den UM2 getestet. Ich muss sagen, dass der Klang gefühlt noch einmal sehr viel besser geworden ist, möglicherweise auch, weil der Seal nun besser gestimmt hat.
Leider ist der Tragekomfort nicht wirklich zufriedenstellend. Selbst nach Modifizierung der Aufsätze konnte ich innerhalb von 2 Stunden kein druckfreies Ergebnis bekommen. Im Gegenteil. Vom ewigen Rein und Raus tun mir jetzt beide Gehörgänge weh:(.

Ich kann es nicht fassen. Der Hörer klingt wirklich genial, genau das, was ich gesucht und mir erhofft habe, aber er ist für mich nicht angenehm zu tragen. So kann ich mich gar nicht auf die Musik konzentrieren, sondern bin in Gedanken immer bei dem Seal und dem Druck auf den Gehörausgang:(.

Ich glaube, ich hake für mich das Thema "In Ear" einfach ab und suche stattdessen nach einem meinetwegen extrem teuren Bügelhörer, der aber wenigstens gut klingt und viel Komfort bietet und das unabhängig von der Innenohranatomie.

Weiß jetzt nicht, ob ich die Frage nach einem ohraufliegenden/ohrumschließenden Bügelkopfhörer, der gleichwertigen Sound zum UM2 bietet, lieber in ein neues Thema verpacken soll oder das hier noch diskutiert werden kann.
Wie gesagt - klanglich sind die UM2 ein Traum, aber ich komme mit dem Sitz nicht klar. Bassbetonung und abfallende Höhen sind genau das, was ich gesucht habe.

PS: Kann mir jemand sagen, ob es evtl. Probleme geben kann, wenn ich die Hörer zurückschicke? Ich habe die Foamies benutzt (das sieht man direkt nach dem ersten Gebrauch) und die Triflanges auf Bliflange gestutzt (sonst kann man die UM2 ohnehin nicht in der Ohrmuschel platzieren; das Cutten erachte ich also als notwendig?!).

Danke nochmal!


[Beitrag von Das_Klangbild am 10. Mai 2012, 18:07 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Mai 2012, 18:36

Das_Klangbild schrieb:
Im Übrigen hatte ich mit den UE Super Fi3 Studio auch kein Druckgefühl. Der Aufsatz, der bei mir angenehm saß, der kam allerdings häufig wieder aus dem Gehörgang heraus. Somit war der Seal futsch.

Dann kann es nicht an der Größe (oder Kleine) deines Gehörgangs liegen. Die Super.fi3 Studio haben ja noch wesentlich größere Schallröhrchen als die UM2.

Ich glaube, du hast einfach empfindliche Gehörgänge, so dass es dir unangenehm ist, bzw Schmerzen bereitet, wenn da etwas fest drin steckt. Du schreibst ja, dass der Aufsatz, der bei dir angenehm sitzt, häufig aus dem Gehörgang raus rutscht. Das bedeutet, er sitzt zu lose.

Viele Grüße,
Markus
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Mai 2012, 19:08
Naja, die UE werden aber aus einer anderen Richtung in die Ohren eingeführt bzw. "kommen aus einer anderen Richtung". Die stehen parallel zum Eintritt in den Gehörgang während die UM2 "von hinten kommen". Möglicherweise ist das das Problem.

Vielleicht hätte ich auch einfach die UE nochmal mit anderen Aufsätzen probieren sollen. Hmm.


[Beitrag von Das_Klangbild am 10. Mai 2012, 19:08 bearbeitet]
XphX
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Mai 2012, 19:17
Ich glaube, die W2 (die den UM2ern doch recht ähnlich sind, wenn ich keinen Blödsinn rede...) haben ein in einem anderen Winkel plaziertes Schallröhrchen - korrigiere mich, wenn ich falsch liege, Markus. Bei den W1 ist es zumindest der Fall. Eventuell ist das einen Versuch Wert, aber wenn dir generell etwas im Ohr unangenehm ist, bist du wohl mit Inears nicht gut beraten. Das ist schade, sind sie doch unterwegs die erste Wahl, um Lärm von außen abzuschirmen...
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Mai 2012, 19:44
Hallo,

jop, der Winkel der Schallröhrchen ist ein bisschen anders. Klanglich unterscheidet sich der UM2 allerdings sehr vom W2. Der W2 hat eine breitergezogene Bühne, weniger Bass, mehr Höhen.

Viele Grüße,
Markus
peacounter
Inventar
#21 erstellt: 10. Mai 2012, 19:50

huizamer schrieb:

peacounter schrieb:
und nicht zuletzt gibt es leider auch ohrformen, die das nutzen eines unversals komplett unmöglich machen.

ich hab hier schon abdrücke auf dem tisch gehabt, da hätte das röhrchen des um2 sogar ohne aufsatz gedrückt

P



Sind auch da Customs machbar?? Wie soll man denn da zB 2 Schallröhrchen unterbringen??


ja, sind sie.

solche gehörgänge sind im regelfall nur eng, aber sehr länglich und das acryl kann man sehr dünnwandig ausarbeiten (etwa 0,2mm).
die 2 schallaustritte sind dann sozusagen "übereinander" (vertikal)
bisher hab ich noch nix ablehnen müssen.

P
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Mai 2012, 22:37
Gibt's für meine Hörgewohnheiten einen empfehlenswerten, geschlossenen KH? Ich habe mir jetzt schon den ATH M50, den Ultrasone und den DT1350 angeschaut, aber immer wieder lese ich "höhenbetont":(.
Das kann doch nicht sein.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Mai 2012, 07:54
Einen Bügel-KH-Ersatz für die UM2 hat hier vor einiger Zeit schon mal jemand gesucht ... ohne Erfolg. Sennheiser HD25-1 II geht klanglich so ungefähr in die Richtung, ist aber ein bis zwei Klassen unter den UM2 angesiedelt (einfach was Auflösung betrifft).

Wenn es für unterwegs sein soll, hast du ein echtes Problem: der muss dann sowohl geschlossen sein, als auch mit einem portablen Player gut anzutreiben sein (Wirkungsgrad). Für zu Hause an der Anlage (offen, d.h. nicht isolierend, und mit einer Quelle mit ordentlich "Dampf" dahinter) könnte ich mir auch einen Sennheiser HD650 vorstellen.

Viele Grüße,
Markus
peacounter
Inventar
#24 erstellt: 11. Mai 2012, 08:39
das wäre dann evtl. einer sehr seltenen fälle, wo ich einen versuch mit otoplastiken empfehelen würde (wenn finanziell oder aus anderen gründen keine customs in frage kommen).

P
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Mai 2012, 11:22
Den HD25 hatte ich schon. Der ist leider ebenfalls höhenbetont bzw. eine klangliche Badewanne. Ich wäre ja bereit auflösungsmäßig im Vergleich zu den UM2 downzugraden, solange abfallende Höhen und Bassbetonung vorhanden sind.

Portabel muss das ganze (leider) sein, weil ich permanent Zug und Metro fahre und die Außengeräusche nicht wahrnehmen möchte.
Preislich habe ich keine Grenze, solange es endlich mal ein zu mir passender KH wird.

Otos sind sicherlich auch eine Option, allerdings muss ich zugeben, dass der UM2 rein äußerlich nur in meinem linken Ohr gut sitzt. Rechts stößt er gewissermaßen an die Ohrmuschel an, was aber im Vergleich zu den schlecht passenden Aufsätzen eher das kleinste Problem ist.
Schon etwas seltsam, dass es nicht mal für ein mehr oder weniger unbegrenztes Budget einen Bügler gibt, der zu mir passt.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Mai 2012, 11:38

Das_Klangbild schrieb:
Schon etwas seltsam, dass es nicht mal für ein mehr oder weniger unbegrenztes Budget einen Bügler gibt, der zu mir passt.

Das hab' ich nicht behauptet, mir fällt aber keiner ein. Meine "Kernkompetenz" sind jedoch auch eher InEars. Von deinem Threadtitel aus schauen vielleicht auch nicht so viele "Bügelkopfhörer-Freaks" hier 'rein. Vielleicht erstellst du einfach in der KH-Kaufberatung einen neuen Thread mit passendem Titel.

Viele Grüße,
Markus
Das_Klangbild
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 11. Mai 2012, 12:27
Okay, vielen Dank, Markus;).
peacounter
Inventar
#28 erstellt: 11. Mai 2012, 13:26

Das_Klangbild schrieb:

Portabel muss das ganze (leider) sein, weil ich permanent Zug und Metro fahre und die Außengeräusche nicht wahrnehmen möchte.
Preislich habe ich keine Grenze, solange es endlich mal ein zu mir passender KH wird.


dann laß dich von markus in richtung customs beraten.

P

edit: nen um2 als custom zu bauen ist relativ trivial
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Aufsätze für UM2
Howie206 am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  6 Beiträge
Shure Schaumstoff Aufsätze -> Westone UM2?
Cortana am 24.04.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2009  –  2 Beiträge
Otoplastiken bei Westone UM2
CandleWaltz am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  14 Beiträge
Westone UM2 welche aufsätze benutzt ihr/habt ihr schon getestet?
Stoneprophet am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  20 Beiträge
Westone UM1 vs. UM2
sadburai am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  17 Beiträge
Bestellung Westone UM2
CandleWaltz am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 25.11.2007  –  8 Beiträge
Problem mit Westone UM2
CandleWaltz am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  17 Beiträge
Westone UM2 - Händlersuche
da_ul am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  9 Beiträge
Frage zu Westone UM2
Luapschluap am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  4 Beiträge
Wo Westone UM2 bestellen?
Purdey am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  45 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.458 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedR.Kraudelt
  • Gesamtzahl an Themen1.508.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.703.368

Hersteller in diesem Thread Widget schließen