KHV mit EQ?

+A -A
Autor
Beitrag
Hörfunk
Stammgast
#1 erstellt: 02. Mrz 2013, 23:26
Eine simple Frage: gibt es stationäre KHV mit integriertem EQ? Und wenn ja, gibt es welche mit einem parametrischen EQ?
Bitte keine Tipps wie "nimm den EQ in dem mp3 player" oder so. Die Frage steht oben.
frix
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2013, 23:54
Das einzige was mir einfällt wäre ein fiio e07 oder e17
in einen e09k gedockt. Da kann man zumindest am treble, bass und balance was regeln.

Ich finds ehrlich gesag armseelig,
dass es kaum KHV mit einem balance regler geschweige denn bass
oder treble regler gibt, wie es bei einigen stereo amps üblich ist.

Wieso haben so kleine portable low budget amps mehr features als diese
ganzen hochpreisigen möchtegern audiophilen khv und dacs?
dropback
Inventar
#3 erstellt: 03. Mrz 2013, 07:46

frix (Beitrag #2) schrieb:
...
Wieso haben so kleine portable low budget amps mehr features als diese
ganzen hochpreisigen möchtegern audiophilen khv und dacs?

Wahrscheinlich weil sich dem (über)durchschnittlichen Audiophilen die Fußnägel hoch rollen würden wenn er einen EQ bzw. "Klangverbieger" am KHV/DAC sieht
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 03. Mrz 2013, 08:03

frix (Beitrag #2) schrieb:
Das einzige was mir einfällt wäre ein fiio e07 oder e17
in einen e09k gedockt. Da kann man zumindest am treble, bass und balance was regeln.

Ich finds ehrlich gesag armseelig,
dass es kaum KHV mit einem balance regler geschweige denn bass
oder treble regler gibt, wie es bei einigen stereo amps üblich ist.

Wieso haben so kleine portable low budget amps mehr features als diese
ganzen hochpreisigen möchtegern audiophilen khv und dacs?


weil simple Bass- und Höhenregler sowieso unbrauchbar sind! Was soll ich mit einer Klangbeeinflussung, bei der ich weder Mittenfrequenz, Güte, Pegel einstellen kann??

Normale "Klangsteller" sind völliger Nonsense und haben damit zu Recht in KHV nichts verloren!

Wer sinnvoll (!!) die einzelnen Frequenzbänder beeinflussen will, kommt an einem Terzband-EQ -im Optimalfall voll parametrisch- nicht vorbei.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Mrz 2013, 09:17
Ich habe dafür einen Behringer DEQ2496 in meiner Signalkette, also noch vor dem eigentlichen KHV.

In meinem Fall ist der DEQ sogar digital angeschlossen, da die Soundkarte meines PCs einen optischen Digitalausgang hat. Also PC -> DEQ2496 -> DAC (Violectric V800) -> KHV (Violectric V200).

Viele Grüße,
Markus
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 03. Mrz 2013, 09:39

Bad_Robot (Beitrag #5) schrieb:
.....In meinem Fall ist der DEQ sogar digital angeschlossen, da die Soundkarte meines PCs einen optischen Digitalausgang hat. Also PC -> DEQ2496 -> DAC (Violectric V800) -> KHV (Violectric V200)....


Ist der Violectric V800 in der Konstellation nicht "überflüssig", da der 2496 auch in der EQ-Funktion den analogen Ausgang bedient?

Oder hast du ganz simpel entschieden "lieber auf die bewährte LP Wandlerqualität vertrauen"?
ZeeeM
Inventar
#7 erstellt: 03. Mrz 2013, 10:41

Apalone (Beitrag #6) schrieb:
Ist der Violectric V800 in der Konstellation nicht "überflüssig", da der 2496 auch in der EQ-Funktion den analogen Ausgang bedient?


Der DAC im Deq, wie auch die analoge Ausgangsstufe desselben haben nicht unbedingt den Ruf klanglich überragend zu sein.
Selbst im linearen Fall ohne Beeinflussung klingt der DEQ etwas "grainy". Eine EMU 202 für 100 Euro hat das nicht. Fällt aber nur im direkten Vergleich deutlich auf.
frix
Inventar
#8 erstellt: 03. Mrz 2013, 10:42

Apalone (Beitrag #4) schrieb:


weil simple Bass- und Höhenregler sowieso unbrauchbar sind! Was soll ich mit einer Klangbeeinflussung, bei der ich weder Mittenfrequenz, Güte, Pegel einstellen kann??

Normale "Klangsteller" sind völliger Nonsense und haben damit zu Recht in KHV nichts verloren!

Wer sinnvoll (!!) die einzelnen Frequenzbänder beeinflussen will, kommt an einem Terzband-EQ -im Optimalfall voll parametrisch- nicht vorbei.



klar wäre ein vollwertiger parametrischer EQ noch besser.
Aber sowas erwartet ja nicht ernsthaft jemand in einem KHV.

Meistens möchte ich aber je nach aufnahme einfach nur ein bisschen mehr bass
weniger treble oder umgekehrt, was dann mit einem handgriff erledigt ist.

Verstehe nicht was daran unbrauchbar und nicht sinnvoll sein soll?


[Beitrag von frix am 03. Mrz 2013, 10:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum haben KHV keinen EQ?
Valentin007 am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  6 Beiträge
[Kaufberatung] KHV mit EQ gesucht
Silverrain1981 am 30.10.2019  –  Letzte Antwort am 01.11.2019  –  19 Beiträge
KHV mit EQ (optional mit DAC)?
Jungblut am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.08.2006  –  4 Beiträge
Kopfhörer, Hörverlust und EQ
chris.grant.ward am 19.04.2022  –  Letzte Antwort am 06.05.2022  –  10 Beiträge
Analoger EQ für KHV gesucht
Schelle2020 am 13.04.2022  –  Letzte Antwort am 25.04.2022  –  25 Beiträge
Gehöhrgangresonanzen und EQ von IEM
frix am 31.12.2020  –  Letzte Antwort am 04.01.2021  –  11 Beiträge
AKG 702 mit EQ
fjmi am 07.11.2019  –  Letzte Antwort am 22.11.2019  –  7 Beiträge
Kopfhören über EQ?
mncr am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  9 Beiträge
Wie EQ perfekt einstellen?
mdan87 am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  17 Beiträge
Kombi-DAC-KHV *mit* EQ - Existiert so etwas?
bemymonkey am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedDringend_hilfe
  • Gesamtzahl an Themen1.535.501
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.876