Kopfhörer Grundrauschen

+A -A
Autor
Beitrag
Rob55
Neuling
#1 erstellt: 29. Jan 2014, 14:13
Hallo!
Bin neu im Forum und wollte mich mit meinem "Problem" an Euch wenden.
Wollte mir gute Kopfhörer zulegen und habe mir folgende vier zum Probehören bestellt:

AKG Q701
Beyerdynamic DT-990 Pro
Audio Technica ATH-M50
AKG K 240 Studio

Klanglich hat mir der AKG Q701 und der ATH-M50 am meisten zugesagt.Jetzt ist mir aufgefallen,daß wenn ich den ATH-M50 an den Kopfhörerausgang meines Verstärkers anschließe(ohne Musik) ein deutlich hörbares Rauschen wahrnehme.Dieses ist auch bei dem DT-990 pro zu hören,wenn auch deutlich leiser.Wenn ich die Lautstärke aufdrehe wird das Rauschen auch lauter aber zu hören ist es auch wenn die Lautsärke ganz runterdrehe.Bei den beiden AKGs ist nichts zu hören(sie sind auch allgemein leiser als die Anderen).
Wenn ich sie an den CD Player anschließe rauscht keiner.
Ist der ATH-M50 zu "empfindlich" für meinen Verstärker?Ist ein alter Technics A600mk3.
würde er mit einem Kopfhörerversärker mehr rauschen,da er ja dann lauter sein würde oder filtert ein guter Kopfhörerverstärker solches Rauschen heraus?
Hoffe jemand kann mich aufklären
Gruß Robert
baalmeph
Stammgast
#2 erstellt: 29. Jan 2014, 14:19
Ein guter Kopfhörerverstärker braucht nichts zu filtern. Der rauscht einfach nicht.
Der Ausgang von deinem Verstärker tut das aber. Das das bei diversen KHs unterschiedlich ausfällt ist normal.

Kurz auf den Punkt gebracht: Ein Ausgang mit niederigerem Grundrauschen wird benötigt. Das kann ein KHV sein.
Rob55
Neuling
#3 erstellt: 29. Jan 2014, 14:40
Danke für die schnelle Antwort!
Würde aber ein KHV nicht das Rauschen vom Verstärker noch mehr "verstärken"?
Bin jetzt verunsichert welche ich behalten soll.Das Rauschen höre ich natürlich nicht wenn Musik läuft,aber irgendwie stört es doch.Den Klang des ATHs finde ich sonst super
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 29. Jan 2014, 14:58
Wenn die Quelle rauscht, dann verstärkt selbstverständlich ein Verstärker auch das Rauschen.
Was du hörst ist aber z.T. das Eigenrauschen der Endstufe, was man bei runtergedrehter Lautstärke hört. Auch kann es sein, das die Klangreglung mitrauscht, wenn der Lautstärkeregler vor dieser sitzt. Einen Kopfhörerverstärker würde aber vor Klang- und Lautstärkereglung angeschlossen sein (Tape-Out) und daher wahrscheinlich, das du dann mit den betroffenen Hörern kein Rauschen wahr nimmst.
Rob55
Neuling
#5 erstellt: 29. Jan 2014, 15:07
Kann ich davon ausgehen.daß die ATHs die "empfindlichsten" von den vier sind?(Sind auch die lautesten)
Von den technischen Daten her sind die AKGs besser oder "empfindlicher" höre bei denen aber absolut kein Rauschen
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 29. Jan 2014, 15:15
Die AKG sind nicht die Empfindlichsten. Das hast du selber festgestellt, da sie bei gleicher Einstellung des Lautstärkereglers am leisesten sind.

AKG mit dem Schalldruck in dB / 1V an, Beyer ihren in dB / 1mW.
Das kann man so direkt ohne Umrechnung nicht vergleichen.
audiophilanthrop
Inventar
#7 erstellt: 29. Jan 2014, 20:37
Meßtechnisch ist der Fall klar:
ATH-M50: 73 mV für 90 dB = 113 dB/V
Q701: 318 mV für 90 dB = 100 dB/V
Rob55
Neuling
#8 erstellt: 30. Jan 2014, 02:38
OK,jetzt weiß ich etwas mehr.Würde der ATH an allen ähnlichen Verstärkern rauschen?Habe dazu nichts im Netz gefunden.Die Leute sind begeistert weil er auch ohne KHV richtig laut ist.Frage mich ob das noch keinem aufgefallen ist oder rauscht er nur an meinem Verstärker besonders laut.
Entweder hole ich mir einen KHV oder schließe den ATH einfach an den CD Player.Obwohl er an dem Verstärker einen Tick besser(voller) klingt.
Zweite Möglichkeit ich behalte den AKG Q701 der nicht rauscht aber vom Klang her etwas dünner oder weniger dynamisch ist(weiß nicht wie ich das am besten beschreiben soll).Wollte mich klanglich sowieso in naher Zukunft verbessern und da wäre auch ein KHV drin.
Habe öfters gelesen,daß für gute Kopfhörer ein KHV fast ein Muß ist.Hört man da wirklich einen deutlichen Unterschied?
Ein Freund hatte früher mal einen Creek Verstärker und CD Player.
Er hat mir den Creek OBH11 empfohlen.Kennt den vielleicht jemand,ist der gut?All zu teuer ist der nicht,würde vom Budget her passen.
ZeeeM
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2014, 09:29
Kopfhörer rauschen nicht. Empfindliche Kopfhörer machen das Grundrauschen des Verstärkers deutlicher.
Lösung: Entweder unempfindlicheren Hörer nehmen, oder Verstärker der weniger rauscht.
Das gegen die klanglichen Qualitäten abwägen.
Rob55
Neuling
#10 erstellt: 30. Jan 2014, 14:31
Ja,ein Kopfhörer rauscht nicht von allein.Wunderte mich nur warum ich in all den positiven Rezensionen kein Wort über das Rauschen gelesen hab.Denke die meisten Leute schließen ihn an den Verstärker an.Gestern abend hab ich lange den DT-990 pro gehört und er gefällt mir immer besser.Am liebsten würde ich die drei(ATH,Beyerdynamic,AKG Q701)behalten.Der AKG 240 gefällt mir nicht so gut wie die anderen.
Kann mir jemand einen guten KHV empfehlen(bis 200 Euro)?
Was haltet ihr von den vier oben genannten Kopfhörern?
baalmeph
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jan 2014, 15:42
Der ATH hat den Vorteil das er am universalsten ist. Da geschlossen auch drausen mobil nutzbar. Da im Antrieb anspruchslos
auch problemlos an mobilen Devices zu betreiben.

Ein DT990 ist mir zu schwammig und den AKG kenn ich nicht.

Ansonsten gilt: Verstärker ist nicht gleich Verstärker. Die haben qualitativ sehr unterschiedlich wertige KH-Ausgänge implementiert.

KHV-Tip: In der Preisklasse Objective O2. Ist auch mit separatem DAC "aufrüstbar".
Rob55
Neuling
#12 erstellt: 31. Jan 2014, 01:11
Was hat ein DAC am KHV für Vorteile?
Finde den Bass am 990pro etwas schwammiger im Vergleich zum ATH.
Danke für den Tipp werde gleich bißchen googeln
Lülly
Stammgast
#13 erstellt: 31. Jan 2014, 05:38
Erstmal: Rauschen ist immer da, hörbar oder nicht...

Ein DAC ist einfach nur ein Wandler (digital-to-analog converter). Die Daten auf einer CD oder Festplatte sind binär gespeichert und müssen für die Wiedergabe neu zusammen gesetzt werden.
Theoretisch addiert sich so einiges:
1. Rauschen bei der Aufnahme AD Wandlung
2. Rauschen bei der DA Wandlung
3. Rauschen bei der Signalverstärkung
(und wer weiß was noch alles für Signale einstreuen.... Mobilfunk,WLAN, Funksteckdosen und die guten alten UKW-Radio-Wellen)

Gute Geräte filtern das Rauschen durch kurze Signalwege und aufwändigere Schaltungen. Ich hatte den ATH-M50 für 48Std. im Haushalt, aber er gehört zu der Familie der "Rauschdetektoren". Bei meinem Selbstbau KHV war das Rauschen so laut, dass ich es kaum aushalten konnte. Jedoch liegt der Fehler nicht beim M50, sondern bei meinem Selbstbau-Ungetüm. Er rauscht halt wie ein Fluss

Bevor ich hier zu viel tippe...
Lohnt sich ein DAC? =Ja!*
Lohnt sich ein KHV? =Ja!*
Lohnt sich ein teurer KH? =Ja!*

*=Wenn man den Unterschied hört und mag!

Ich habe schon einige Leute gezwungen sich an meine Kopfhörerstation zu setzen und das Ergebnis ist eher ernüchternd.
Selbst wenn ich deren Lieblingsmusik als hochwertige FLACs an meinen 150€ DAC abgespielt und mit meinem 100€ DIY-KHV an meinem 150€ Kopfhörer in deren Ohren geträufelt hab, haben 50% in etwa gesagt: "Wow, das klingt gut, fast so gut wie Radio!"

Manchmal sehe ich meine Leidenschaft für HiFi als Fluch, weil sie Zeit und Geld kostet.
Manchmal sitze ich um halb 4 morgens noch mit Kopfhörern im Sessel, weil ich schon wieder die Zeit beim Musikhören vergessen hab
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 31. Jan 2014, 08:48
Moderne Geräte haben am Ende der Kette meist einen Rauschabstand, der > 90dB ist. Keine Komponente, keine Leitung filtert Rauschen aus. Mann kann durch geschickte Pegelauswahl erreichen, das man den maximalen Rauschabstand einer aktiven Komponente besser nutzt.

Beispiel: Eine Eingangsstufe gut Aussteuern statt diese mit einem leisen Signal zu speisen und dann deren Eigenrauschen durch die Endstufe noch verstärken.
Rauscht aber die Elektronik hinter dem Lautstärkeregler so stark, das sie über den Kopfhörer stört, kann man nicht mehr machen, als einen anderen Verstärker zu nehmen.
Rob55
Neuling
#15 erstellt: 31. Jan 2014, 13:47
Also,es muß ein KHV her!
War auf der JDS labs Seite,der O2 würde ca.110 Euro inkl.Versand kosten,der O2 mit DAC ca.220 Euro.(Wahrscheinlich kommen noch Zoll Gebühren dazu)
Würdet ihr den mit DAC nehmen,lohnt sich der Mehrpreis?
Kennt jemand den Creek oder Lake People KHV?
Hatte heute nacht ca.4 Stunden den ATH auf,und muß sagen vom Tragekomfort bin ich nicht mehr so begeistert(Drücken und Ohrensauna)
Habe dann noch den Shure SRH840 bestellt.Der soll ähnlich wie der ATH klingen und nicht so sehr drücken.
Der 990pro war vom Tragekomfort super jodoch fand ich den Klang etwas dumpf.
Der AKG Q701 fühlte sich an meinem Kopf am besten an,aber der Klang war etwas zu hell und er könnte ein kleines bißchen mehr Bass haben.
Vielleicht sollte ich noch einen Sennheiser testen.welchen würdet ihr empfehlen?
baalmeph
Stammgast
#16 erstellt: 31. Jan 2014, 14:36
Würde da auch mal den Philips X1 in den Raum werfen.
Rob55
Neuling
#17 erstellt: 01. Feb 2014, 01:42
Ja,den hatte ich auch schon ins Auge gefaßt.
Der Bass am ATH ist schon ok aber nicht trocken oder knackig genug.Bei schnellen,dichten Metal Stücken geht der Bass unter.Da ich selber Bass spiele lege ich da besonders Wert drauf.
Möchte einen Kopfhörer wo ich immer nachvollziehen kann was der gerade Bass macht
Werdet vielleicht lachen aber mit den Sony MDR-E 931 Earbuds an meinem Sony NWZ-A826 mp3 Player
finde ich den Bass sehr gut.Vielleicht hat sich auch mein Gehör so sehr dran gewöhnt,da ich die letzten Jahre nur über Earbuds gehört hab
Werde wohl noch andere Hörer zum Testen bestellen.
Hat jemand noch Vorschläge?
Musikrichtung 80% Rock,70s Hard Rock,Metal 20%Klassik und Elektro
Lülly
Stammgast
#18 erstellt: 01. Feb 2014, 02:53
Bevor du den Händler deines Vertrauens vergraulst, geh mit deinem besten portablen Player/Handy mal zum Media Markt / Saturn und höre dir ein paar gute Kopfhörer an. Bei einem besseren Schallwandler kommen eventuell ganz neue Töne und Frequenzen an dein Gehör... mochte meinen Liebling auch in den ersten 2 Tagen nicht besonders.
Rob55
Neuling
#19 erstellt: 01. Feb 2014, 03:31
ja daran hab ich auch schon gadacht.Wohne ziemlich abgelegen und beim lokalen Elektro Markt war die Auswahl sehr bescheiden.
Werde mal demnächst in die nächst größere Stadt fahren.
Rob55
Neuling
#20 erstellt: 14. Feb 2014, 17:20
Habe noch ein paar Kopfhörer angehört und muß sagen der ATH50 klingt für mich am besten.Den Shure hatte ich hier,(hat an meinem Verstärker genauso laut gerauscht)klang ähnlich wie der ATH jedoch fand ich den Klang des ATHs schöner.
Habe nun einen Creek Verstärker günstig bei ebay geschossen und jetzt rauscht nix mehr!

Vielen Dank an Alle!!!

Robert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica ATH-M50/ ATH-M50S Unterschied?
Akitoyo am 23.09.2013  –  Letzte Antwort am 24.09.2013  –  10 Beiträge
Dauergeräusch beim ATH-M50
paddyo am 18.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  3 Beiträge
ATH-M50 und "Neutralität"
hio am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  14 Beiträge
SRH840, HP100 & ATH-M50
droeger am 04.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  27 Beiträge
ATH-M50 & Bravo Audio V2
Ripper121 am 26.09.2013  –  Letzte Antwort am 26.09.2013  –  5 Beiträge
ATH-M50 "einbrennen"!
Metalshock am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  5 Beiträge
Audio Technica ATH-M50, stark nachgelassene Soundqualität
GalaxyB666 am 11.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.04.2012  –  4 Beiträge
Kabel kürzen am ATH-M50
madhatter am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  9 Beiträge
Audio Technica ATH-M50 für 50 Eur ?
Soundwise am 02.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.01.2012  –  228 Beiträge
2 Fragen zum Audio Technica ATH-M50
dubwoofer am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.11.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder847.899 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedRoto0204
  • Gesamtzahl an Themen1.414.341
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.926.332

Hersteller in diesem Thread Widget schließen