AKG N90Q

+A -A
Autor
Beitrag
MrHamp
Stammgast
#1 erstellt: 06. Jan 2015, 18:57
Hallo zusammen.

Ich habe soeben auf der AKG-Webseite gesehen, dass AKG im Sommer den N90Q verkaufen wird.

B6l3NmACYAA8ufZ


http://ch.akg.com/akg-n90q-ch.html

In Zusammenarbeit mit Quincy Jones wurde er entwickelt, viel interessanter sind aber die Features:

Etwas das sie 'Auto-Calibration' nennen:
The auto-calibration solution uses two microphones in each ear cup to measure the frequency response while you are wearing the headphone, and generates an accurate correction filter, all within a second.By analyzing sound pressure distribution, the technology inside the N90Q is able to adjust the sound according to the shape of your ear, minimizing distortion and delivering truly accurate sound.



Dazu gibts noch aktives Nois-Cancelling.

Auch cool:

The rotary control on the left ear cup enables a subtle and continuous adjustment of the bass and treble level, while ensuring sound reproduction remains undistorted. This allows the listener full control of the sound signature regardless of the type of music. This feature was suggested and developed with Quincy’s supervision.


Was haltet ihr davon?

Gruss


[Beitrag von MrHamp am 06. Jan 2015, 19:09 bearbeitet]
Earspeaker
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 07. Jan 2015, 11:16
Hallo!

Ich finde es sehr mutig und gleichzeitig sehr interessant! Bin sehr gespannt wie das in der Praxis funktionieren wird.
Bin selber zumindest offen für solche technische Vorstöße. Ich denke, mit dem technischen Know-how von Harman (Sean Olive lässt grüßen), wird das bestimmt vernünftig und nicht nur eine weitere Spielerei! Wir werden es sehen :-)

Mich würden die Meinungen anderer auch gerne interessieren! Vor allem von denen, die sich mit Kopfhörer-Messungen auskennen ;-)

Gruss
ZeeeM
Inventar
#3 erstellt: 07. Jan 2015, 14:58
Eine indiduelle Anpassbarkeit ist eine logische Konsequenz die sich aus den Eigenheiten des Kopfhörerhörens ergeben.
Ich bin auch mal gespannt, wie das in der Praxis umgesetzt wird. Mit sorgfältigen Einsatz eines geeigneten Equalizers lässt sich die Darstellung eines Kopfhörers für den Träger schon erheblich verbessern.

Mir schwebt noch immer sowas integriert in einen KHV vor.
frix
Inventar
#4 erstellt: 07. Jan 2015, 19:13
das klingt echt mal interessant und innovativ. Hoffentlich ist es mehr als nur
eine banale auto-loudnessfunktion.

In welche preisklasse der wohl einzuordnen ist?


[Beitrag von frix am 07. Jan 2015, 19:14 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#5 erstellt: 07. Jan 2015, 19:16
Die Sprechen schon von einer individuellen Korrekturkurve und das man dazu zwei Mikros verwendet ist auch ein Indiz dafür, das da ein bischen mehr hintersteckt. Dem N90Q soll dem Vernehmen nach noch andere Hörer mit der Technik folgen.
frix
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2015, 19:18
vom marketing text her liest es sich auf jeden fall großartig.
AKG setzt genau an dem punkt an, dem bisher keine aufmerksamkeit geschenkt wurde,
aber sehr viel für den individuellen höreindruck ausmacht.
ZeeeM
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2015, 21:19
Die Idee ist nichtmal so übermässig neu. Wenn man sich den akustischen Verhältnissen eines KH widmet, stößt man zwangsläufig drauf. Im Bereich der Hörhilfen gibt es Prozessoren die weitgehende Fähigkeiten haben und das auch bei > 120dB Systemdynamik. Bei AVRs ist Einmessen schon lange Usus, die Cavität des Koppelvolumes ist quasi akustisch ein Miniwohzimmer und die Ohren die Einrichtung. Da passiert aufgrund der Abmessungen viel im Hochtonbereich.
Unter dem Strich muß man sich fragen, warum erst jetzt?
Was mich noch mehr interessieren würde wäre ein portabler KHV, wie der FiiO E12, an dem man Inearmikrofone anschliessen kann um eine Einmessung mit beliebigen Hörern verwenden zu können.
Für Kopfhörerhersteller wäre es u.U. nicht gut, wenn so ein System gut funktioniert. es könnte passieren das man entdeckt, das hinter manchen Marketing weniger als versprochen steckt.
Cucera
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jan 2015, 00:05
Und das erste Videoreview spricht von der höchsten Preisklasse
ZeeeM
Inventar
#9 erstellt: 08. Jan 2015, 00:11
Klar will man erstmal den Markt testen, mit Premiumprodukten die Preiserwartungen anpassen.
Mein erster CD-Player hat 1 Jahr nach dem Erscheinen der ersten Player statt 2200DM auch lächerliche 1000DM gekostet, ich war happy und heute geht sowas - funktionell - im Gegenwert eines Kasten Biers über die Theke.

Es reich schon mal, das elektronische Anpassung akzeptiert wird. Der Rest kommt dann.
score_P.O
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jan 2015, 00:50

ZeeeM (Beitrag #9) schrieb:
Es reich schon mal, das elektronische Anpassung akzeptiert wird. Der Rest kommt dann.

erstmal muß die Umsetzung überzeugen, mit der Pioniersrolle hat man die Verantwortung für den Ruf neuer Ansätze.
Andererseits hängt die Latte dadurch nicht sonderlich hoch...
Ich bin ja mal auf die Marketing-Bugwelle gespannt.
zuglufttier
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2015, 18:15
Joa, liest sich ganz gut... Gut ist auch, dass er hochpreisig ist! Das heißt nämlich auch, dass kein Behelf, sondern das was sie machen können, verbaut wird. Und wenn das nichts taugt oder nur wenig bringt, was ich vermute, weiß man Bescheid

Allerdings ist soviel Schnickschnack in High End Kreisen ja nicht so gerne gesehen. Da hört man ja auch die Kette und nicht den Kopfhörer
The_Duke
Stammgast
#12 erstellt: 09. Jan 2015, 15:35
Wieso gibt es eigentlich nur auf der linken Seite den Verstellmechanismus zur Anpassung ?

Auszug:
"Finetuning
The rotary control on the left ear cup enables a subtle and continuous adjustment of the bass and treble level, while ensuring sound reproduction remains undistorted. This allows the listener full control of the sound signature regardless of the type of music. This feature was suggested and developed with Quincy’s supervision."

Quelle: AKG N90Q
MrHamp
Stammgast
#13 erstellt: 09. Jan 2015, 15:52
Auf der linken Seite ist scheinbar einfach das Rad. Damit verstellt man Bass/Treble aber für beide Ohren würde ich behaupten.

Gruss
baalmeph
Stammgast
#14 erstellt: 09. Jan 2015, 15:53
Weil das kein mechanisches System ( wie z.B. beim COP ) ist und es unnütz wäre links und rechts separat zu regeln. Wer will schon auf einem Ohr mehr Bass als auf dem anderen.
The_Duke
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jan 2015, 16:34
Hmm. Im Video schaut das aber schon nach einer Mechanik aus. Na mal abwarten bis mehr Details ans Tageslicht kommen.
frix
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2015, 14:45
Schlappen.
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2015, 16:16
Wenn ich da schon wieder den Quincy Jones sehe, der nur dafür, dass er seinen Namen hergibt und in die Kamera lächelt, die dicke Kohle einstreicht, und zwar von jedem Kunden, der sich solch einen Kopfhörer kauft, hab ich da schon keinen Bock mehr drauf.
frix
Inventar
#18 erstellt: 29. Jun 2015, 16:19
neidisch?
Schlappen.
Inventar
#19 erstellt: 29. Jun 2015, 16:23
Darum geht's gar nicht.
Ich mag nur nicht gern einen "Musikproduzenten-Star-Aufpreis" auf einen Kopfhörer zahlen (siehe auch 701er Reihe).
Letztlich bist DU ja derjenige, der ihm die Taschen füllt, wenn Du Dir den KH kaufst. Und da sollte man sich eben fragen, ob es einem das wert ist...


[Beitrag von Schlappen. am 29. Jun 2015, 16:26 bearbeitet]
frix
Inventar
#20 erstellt: 29. Jun 2015, 16:25
bei der aktuellen preisentwicklung scheint das gar nicht mehr so sehr ins gewicht zu fallen.
Andere hersteller verlagen auch ohne endorsement unmoralische preise
Schlappen.
Inventar
#21 erstellt: 29. Jun 2015, 16:28

frix (Beitrag #20) schrieb:
bei der aktuellen preisentwicklung scheint das gar nicht mehr so sehr ins gewicht zu fallen:(

Sicher. Aber da geb ich lieber den KH-Ingenieuren, Technikern, Vertreibern, etc. die Kohle, als so einem Musikproduzenten, der damit überhaut nix am Hut hat.

Stell Dir mal vor, es gibt demnächst einen neuen Audeze LCD2 DBE für 2500,- Euro.


[Beitrag von Schlappen. am 29. Jun 2015, 16:33 bearbeitet]
Marcel21
Inventar
#22 erstellt: 29. Jun 2015, 18:36
Audeze LCD3 by Dr. Dre

Würde mir das Teil gerne mal anhören, aber...der Preis...ich finde bei Kopfhörern für unterwegs sollte bei 200€, vielleicht noch 300€ Schicht im Schacht sein, sonst muss ich ja Angst haben dass mir das Teil vom Kopf geklaut wird

Wobei die Angst auch bei 200€-Kopfhörer mitfährt. Bei meinen 40€ UE6000 ist das verschmerzlich (wobei die auch mal 200€ gekostet haben, wenn der Preis bei den AKG ähnlich fällt greife ich gerne zu).
astrolog
Inventar
#23 erstellt: 29. Jun 2015, 19:53
In dem Preissegment werden die nicht günstiger, sondern immer teurer!
Der 812pro kostet mittlerweile 1600EUR (ich hatte irgendetwas um die 1200,-bezahlt), der HD800 1400,- (hatte ich noch für 900,- bekommen) usw.
Aldrearic
Stammgast
#24 erstellt: 02. Aug 2015, 16:26
1500 Sollte der N90Q kosten.
Ich weis auch nicht ob ich mir den jetzt holen würde, anhören will ich den bestimmt. Schon nur um zu hören, ob die Technik dahinter auch funktioniert.
Ich würde mein geld auch lieber den Entwicklern des KH geben als einem Star, der nur seinen Namen leiht um Geld abzukassieren.
Aberi nteressant finde ich den schon.

2 Englische Artikel. Vieles ist aus Leder. Würde auch gerne wissen, wie bequem er ist.
Vielleicht ist dies ja nur optisch der Fall.
http://www.express.c...s-Headphones-TruNote
http://www.pocket-li...g-quincy-jones-class


Ich nutze mein HE-400i oder Fidelio X2 Unterwegs. Die meisten kennen solche Kopfhörer von Hifi Herstellern nicht. Viele hier kaufen Billig Müll, es lohnt sich ja nicht mal Beats zu klauen. Der teuerste KH den ich bis jetzt für Unterwegs gesehen habe ist ein DT 880. Ich hab da mehr Angst um mein Fahrrad, dass dies geklaut wird.

Edit: Ja die KH im oberen Preissegment werden teurer. K812 war mal 1400, jetzt 1600, HD800 1150, jetzt 1500. Andere wurden auch teurer.


[Beitrag von Aldrearic am 02. Aug 2015, 16:29 bearbeitet]
Marcel21
Inventar
#25 erstellt: 02. Aug 2015, 16:36
Das sind doch offene Kopfhörer...damit allesamt so geeignet für Unterwegs wie ein Fahrrad für die Autobahn.

Für den Preis würde ich von AKG kompromisslose Perfektion erwarten und nichts anderes.
ZeeeM
Inventar
#26 erstellt: 02. Aug 2015, 16:44

Marcel21 (Beitrag #25) schrieb:
Das sind doch offene Kopfhörer...damit allesamt so geeignet für Unterwegs wie ein Fahrrad für die Autobahn..


Das stimmt pauschal so nicht. Ein Koss Porta Pro ist offen, mehr geht es kaum, aber ein beliebter mobiler KH.
Solange man nicht dicke Pegel brauch, gehen mobil auch offene KH.
Aldrearic
Stammgast
#27 erstellt: 02. Aug 2015, 16:46
Sollten sie auch, wenn sie an den Erfolg vom 701 und 702 anknüfen wollen.

Ich habe mich ein wneig in die Artikel reingelesen. Für 12 Stunden reicht die Batterie im KH, dann gibts kein Sound mehr. 4 Stunden dauert es diese wieder voll aufzuladen. AKG gibt ein Power Pack für Unterwegs mit, deren Kapazität konnte ich nirgends entdecken. Kabel endet mit 3.5mm Klinke, ein Adapter auf 6.3mm liegt bei.

Im Artikel http://www.trustedreviews.com/akg-n90q-review wird der Klang als etwas weniger klar und fein beschrieben zum HD800. Zur Abstimmung oder der Bühne des KH steht nirgends etwas.

Mich stört es nicht mit offenen KH im Zug oder Unterwegs zu hören, andere bekommen davon nur wenig mit. Ich nehme auch gerne noch etwas von der Umgebung war, wenn ich nicht im Zug sitze. Passt wiederum anderen nicht. Viele laufen auch mit KH rum, welche NC aufweisen.
Ich höre auch nicht laut Musik.
Ich könnte noch ein DT770 kaufen, aber ich habe schon ein 990. Und viele KH empfinde ich nicht als bequem, um damit eine Stunde lang zu hören.
Da passen mir diejenigen besser, welchei ch schon hab und das sind halt offene.


[Beitrag von Aldrearic am 02. Aug 2015, 16:47 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#28 erstellt: 02. Aug 2015, 17:39
Also mich macht dieser AKG überhaupt nicht an, in keinster Weise.
Die Optik ist einfach nur billig und klobig und vom K550 abgekupfert.
Wenn man einen K550 dagegen hält, sieht der auch nicht "billiger" aus.

Und sowas soll dann 1500,- Kröten kosten, die haben se doch nicht mehr alle.

Auch vom Klang her reizt mich das überhaupt nicht. Es gibt mittlerweile so viele, gut klingende Kopfhörer, da ist wirklich für jeden etwas dabei; da brauch ich keinen Bügler mehr, wo man den Sound verändern und auf die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.
Das einzig interessante wäre diese Crossfeed-Funktion, wenn sie denn funktionieren würde.

Ich vermute ganz einfach mal, dass das ein Rohkrepierer wird, bzw. der Straßenpreis ganz schnell sinken wird. Wer soll sich den denn kaufen? Richtige High-End Fetischisten werden sich so ein Hip-Hop Style ganz bestimmt nicht antun und die wollen auch nicht groß an den Klangeinstellungen fummeln.


[Beitrag von Schlappen. am 02. Aug 2015, 17:43 bearbeitet]
Marcel21
Inventar
#29 erstellt: 02. Aug 2015, 17:56
Die Optik ist doch schon ganz angenehm...besonders mit den goldenen Elementen, das hat was.

Für 150-200€ würde ich mir das Teil wohl holen.
thewas
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Sep 2015, 16:18
Angeblich sollen 2 kommende JBL KH unter 300€! die Einmesstechnik auch haben, der Markt bleibt spannend.
http://news.harman.c...e-noise-cancellation
Marcel21
Inventar
#31 erstellt: 10. Sep 2015, 17:18
Naja dafür sieht der JBL aus wie ein rundgelutschter Beats Studio...
Würde mir mehr Eigeninitiative wünschen.
thewas
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Sep 2015, 01:12
Design ist mir persönlich ziemlich unwichtig, innere Werte zählen.
kopflastig
Inventar
#33 erstellt: 11. Sep 2015, 07:53

thewas (Beitrag #30) schrieb:
[...], der Markt bleibt spannend.

Wenn ich wikipedia glauben schenken kann, dann gehören außer AKG und JBL noch gut zwanzig weitere Marken zum Harman-Konzern. Es bleibt also auf jeden Fall noch eine ganze Weile spannend.
ZeeeM
Inventar
#34 erstellt: 11. Sep 2015, 08:00
Das heisst aber nicht, das die einzelnen Marken zentral entwickelt werden. Es ist eher wie mehrere Köche für verschiedenen Gerichte in einem Restaurant.
Lawk
Stammgast
#35 erstellt: 14. Sep 2015, 01:00
Bieten die das Ding ernsthaft nicht in silber an? Nur dieses obszöne Gold? Für den Preis kaufen das doch nur diverse Bling-Bling Araber. Mindestens die hälfte der HiFi Leute wird dann noch durch die digitale nachverarbeitung skeptisch.
Matzio
Inventar
#36 erstellt: 14. Sep 2015, 10:35

Lawk (Beitrag #35) schrieb:
Bieten die das Ding ernsthaft nicht in silber an? Nur dieses obszöne Gold? Für den Preis kaufen das doch nur diverse Bling-Bling Araber.

Für das geistreichste und aufgeschlossenste Volk der Erde wurde extra ein "German Dull Black" Modell entwickelt, passend zu Anzug und Golf Variant: MhCIrJNNWBCmIN29hBzt7EMSgtVcwMw58bee9unHCoxmMj8fx8QkZ2VqHHOQTbwsE89u2VyVOuX8V1P7RF7_O4zU6ZVRVioTGI0p
j!more
Inventar
#37 erstellt: 14. Sep 2015, 11:02

Lawk (Beitrag #35) schrieb:
Mindestens die hälfte der HiFi Leute wird dann noch durch die digitale nachverarbeitung skeptisch.


Macht nichts, die sollen ihn ja auch nicht kaufen.

In anderen Farben und ohne Elektronik gibt es für viel weniger Geld den K545. Oder mit etwas Elektronik den K845.
astrolog
Inventar
#38 erstellt: 01. Okt 2015, 18:20
Erster euphorischer Test:
http://www.areadvd.d...runote-kalibrierung/

Ich weiß ehrlich nicht, ob der mich noch reizt. DER IST JA SO WAS VON HÄßLICH!
Marcel21
Inventar
#39 erstellt: 01. Okt 2015, 18:23
Also die Farbe finde ich nach wie vor super, bequem aussehen tut der auch, stabil hingegen nicht.

Aber, mir zu teuer für das gebotene egal wie gut er klingt, da muss noch was kommen.
seifenchef
Inventar
#40 erstellt: 01. Okt 2015, 20:02
Hi Zeeem,


ZeeeM (Beitrag #3) schrieb:
Eine indiduelle Anpassbarkeit ist eine logische Konsequenz die sich aus den Eigenheiten des Kopfhörerhörens ergeben.
Ich bin auch mal gespannt, wie das in der Praxis umgesetzt wird. Mit sorgfältigen Einsatz eines geeigneten Equalizers lässt sich die Darstellung eines Kopfhörers für den Träger schon erheblich verbessern.

Mir schwebt noch immer sowas integriert in einen KHV vor.


Ungefähr eine Million Prozent Konsens.

Gerade sogenannte Edelkopfhörerverstärker die in knapp vierstellige Regionen gehen, sollten einen DSP, der etwa 5 Euro Stückpreis hat, für einen guten 1/3 Octave-EQ drin haben. Aber Du hast ja schon das Motiv genannt dies nicht zu tun.

Schaut man sich das Frequenz-Ungang-Chaos der Kopfhörer an, dann wird klar, Nicht-Linearität hat den immensen Vorteil, dass der Musikfan eben ein halbes dutzend Kopfhörer kauft, und bei jeder Musik klingt ein anderer scheinbar besser, abhängig davon welche gerade hervorgehobene oder unterdrückte Harmonische gut zum Musikstück und zum Geschmack des Hörers passt.

Wenn man den Frequenzgang eines Kopfhörers mal linearisiert hat, so wie ich mit dem Ultracurve2496 an der Headzone, weiss man das.


gruß seifenchef
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 07. Okt 2015, 00:07

Wenn man den Frequenzgang eines Kopfhörers mal linearisiert hat, so wie ich mit dem Ultracurve2496 an der Headzone, weiss man das.


Sag ich auch schon immer
oluv
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 31. Okt 2015, 00:09
Also ich hab die Teile jetzt mal von JBL zum Testen gekriegt. Weiss nicht ganz was ich davon halten soll.
Das noise cancelling ist fragwürdig, meine Beoplay H6 dämpfen passiv besser ab als die N90Q aktiv. Auch das Grundrauschen ist ziemlich hoch, am iPhone betrieben, muss man den N90Q schon ziemlich hochdrehen für einen entsprechenden Pegel und da rauscht es dann doch etwas stark.
Ob das Einmessen so viel bringt, kann ich nicht sagen, da ich jetzt nicht weiss wie es ohne Messung klingen würde, ich hab die gleich mal eingemessen und hab jetzt keinen direkten Vergleich.
Klanglich für mich persönlich sehr schwer einzuordnen, sehr detailiert aber ich muss wirklich recht hoch aufdrehen, damit etwas Druck rüberkommt, zu laut für meinen Geschmack, leiser gehört kommen die doch eher flau, typisch AKG-mäßig. Mit den EQ-settings kann man etwas nachhelfen, aber es wird dann nicht nur Bass angehoben, sondern gleichzeitig auch die Höhen, er klingt mir dann zu spitz, gleichzeitig werden auch die Mitten etwas nasal. Nur etwas mehr Bass geht leider nicht, entweder beides oder nichts.
Wenn ich länger damit höre, dann gefällt er mir richtig gut, vor allem zeichnet er Details, die mein H6 einfach verschluckt, aber den H6 mag ich zum gemütlichen Hören deutlich mehr, er ist relaxter, macht einfach mehr Punch, ohne aufgebläht zu wirken, obwohl schon der H6 oft wegen zu wenig Bass bekrittelt wird. Also 1500€ wäre er mir nicht wert, vor allem kann ich mir nicht vorstellen, dass das jetzt wirklich "linear" ist. Dann sind alle linearen Boxen, die ich bisher gehört habe Basswummen.
thewas
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 31. Okt 2015, 00:14
Vielen Dank für den ersten Bericht.
Die meisten "linearen" Lautsprecher werden zu "Basswummen" wenn sie ohne Entzerrung an den Hörplatz nahe an Begrenzungsflächen platziert werden, wie leider fast immer üblich, man muss sich ja nur Bilder der meisten Hörraumen anschauen.
thewas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 31. Okt 2015, 12:22
Wobei ich es schon interessant finde dass du ihn eher bassarm und höhenbetont findest, hätte gedacht dass er eher nach der Harman Kopfhörer Kurve abgestimmt wäre die eher "saftig" im Bass ist, hoffentlich kann ich ihn (oder den neuen günstigeren JBL) mal im Laden selber hören.
Silberlöwe
Stammgast
#45 erstellt: 14. Dez 2015, 21:30
Ist ja recht still geworden um das Wunderteil. Gibt es jemanden, der das Ding mal probe- oder sogar länger hören konnte?
jackthebeast*
Inventar
#46 erstellt: 08. Mai 2018, 21:46
lang, lang ist es her. habe heute mal wieder (aus anderem grund) auf der akg seite den n90q gesehen.

gibt es mittlerweile jemanden der diesen kh besitzt oder zumindes gesehen oder gehört hat?

gibt angebote in österreich um ca. 1250,--
Huo
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 08. Mai 2018, 22:24
Ist ausgestellt im Saturn Düsseldorf, Königsallee. Selten so einen hässlichen Kopfhörer gesehen. Denke wer sich traut, kann ihn auch Probehören.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG "Quincy Jones" Reihe
Katanga am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  82 Beiträge
AKG K416P oder AKG K414P?
Zischga am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  3 Beiträge
AKG?Sennheisser?
Head-Shot am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  6 Beiträge
AKG K530
Nappster am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  12 Beiträge
Was ist los bei AKG?
ChRe am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 25.06.2011  –  60 Beiträge
AKG K551
HuskyFinn am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2014  –  46 Beiträge
AKG K701
d[-_-]b am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.09.2007  –  4 Beiträge
AKG 530
Quadralfan am 09.09.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  26 Beiträge
AKG 601
ringelreie am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  6 Beiträge
AKG K1000
Son_Goten23 am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  37 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.569 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedCurtisovelt
  • Gesamtzahl an Themen1.420.481
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.045.567