In Ear Kopfhörer für Klassik - 200€

+A -A
Autor
Beitrag
Maria_Laden
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Apr 2018, 22:42
Hallo liebe HiFi Kenner

Ich habe mich stundenlang hier über die Suchfunktion nach In Ear Kopfhörer für Klassische Musik belesen. Es gibt sehr viel Beiträge und Tipps, jedoch waren die meisten Beiträge schon ein paar Jahre alt. Deswegen möchte ich Euch hier bitten mir bei der Suche nach geeigneten In Ear Kopfhörern zu helfen.

Ich benutze ein IPhone 6S

Was für Eigenschaften sind bevorzugt:
1. Klangqualität für Klassik Sinfoniekonzerte, Violine etc + Filmmusik
2. wenige Außengeräusche
3. Preis gerne auch unter 100€, evtl. bei Notwendigkeit meiner Anforderungen bis 200€

Gegen ältere Modelle habe ich nichts einzuwenden, auch sind diese oft immÜreis günstiger zu erhalten, denke ich.

Ich freue mich über all Eure Kaufempfehlunhen und Erfahrungen
Liebe Grüße, Maria


[Beitrag von Maria_Laden am 06. Apr 2018, 15:56 bearbeitet]
Johnny_N
Stammgast
#2 erstellt: 06. Apr 2018, 11:13
Hallo Maria!

Möchtest du eher einen neutralen Klang oder sollen Bässe und/oder Höhen betont sein? Hast du vielleicht schon Erfahrungen mit anderen Kopfhörern oder In-Ears, was hat dir gefallen und was hat dir vor allem nicht gefallen?
Huo
Inventar
#3 erstellt: 06. Apr 2018, 14:21
Ich würde sagen eine leichte Badewanne sollte sich gut eignen. Warme Abstimmungen sind für Violinen nichts, sonst klingen sie ja wie eine Bratsche.

Günstigste Empfehlung von mir ist der Final E2000. Der macht das für den kleinen Preis schon sehr gut und ist dabei noch hübsch und bequem.
Maria_Laden
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Apr 2018, 15:47
Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ich möchte nichts unnatürlich überbetontes haben weder die Bässe noch die Höhen. Es sollte so natürlich wie möglich sein und die Aussengeräusche ausschließen, damit ich eben „Alles“ hören kann. Die Musik sollte durch die Kopfhörer nicht platt, versüßt, verschallt, stumpf, kalt oder zu heiß sein...

Bisher hatte ich die vom Iphone 6S, die sind mir leider zu dick und zu hart, dann noch ein paar ganz einfache von Samsung kenne ich auch. Meistens höre ich über meine 360• Bluetooth Box.
Ich habe unter der Bezeichnung „Final E2000“ keine InEar Kopfhörer gefunden , wie ist denn die genauere Bezeichnung?

Ich möchte schon kein Billigkram mehr. Es ist zwar nicht unbedingt immer von Vorteil, wenn man alles hört aber es lohnt sich eben auch oft genug

Hört ihr denn auch Klassik mit Euren Kopfhören?
Liebe Grüße und eine schöne Tag,
Maria


[Beitrag von Maria_Laden am 06. Apr 2018, 15:58 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#5 erstellt: 06. Apr 2018, 16:12

Maria_Laden (Beitrag #4) schrieb:

Ich habe unter der Bezeichnung „Final E2000“ keine InEar Kopfhörer gefunden , wie ist denn die genauere Bezeichnung?



https://www.amazon.d...chwarz/dp/B072J4C754

https://www.qvk-shop...r-kopfhoerer-schwarz

https://www.ebay.de/...5:g:WesAAOSwjc5Z3WzX



Direkt per Google gefunden


[Beitrag von cyfer am 06. Apr 2018, 16:14 bearbeitet]
Huo
Inventar
#6 erstellt: 06. Apr 2018, 16:15
Klar. Aber nicht mit denen für 200€.

Ist halt nicht ganz einfach einen Hörer zu finden, der alles kann. Es geht darum die Fehler zu minimieren und in deinem Fall wäre mein Tipp gewesen eine solche Verfärbung zu nehmen, die sich als leichte Badewanne bemerkbar macht, aber durch ein gutes Gleichgewicht die korrekte Tonalität zu wahren.

Lässt sich ganz einfach auf Amazon finden:
amazon.de

Vielleicht passt dir der Etymotic ER3 SR dann besser. Der hat allerdings keinen Tiefbass und du sagtest du hörst auch gerne Filmmusik. Die macht gerne schon mal untenrum Druck, aber das schafft der ER3 nicht. Dafür dichtet er sehr gut ab.

amazon.de

Edit: Dachte der Amazon-Button setzt einen Link. Leider nur ein Foto...


[Beitrag von Huo am 06. Apr 2018, 16:17 bearbeitet]
Johnny_N
Stammgast
#7 erstellt: 06. Apr 2018, 16:24

Hört ihr denn auch Klassik mit Euren Kopfhören?

Ja, aber zugegeben nur zuhause mit meinen großen Over-Ear Kopfhörern. Selten höre ich Klassik unterwegs und da nehme ich meistens die Brainwavz B100. Die haben meiner Meinung nach einen sehr natürlichen Klang und isolieren auch sehr gut. Leider scheinen sie zur Zeit nirgends lieferbar zu sein
Ausserdem brauchen die B100 recht viel Power am Kopfhörerausgang. Vielleicht weiss jemand im Forum, ob die am iPhone laut genug spielen.

Die Final E2000 sind sonst ein guter Tipp!
Maria_Laden
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Mai 2018, 19:10
Liebe HiFi Kenner ,
Ich würde mich gerne weiter mit Euch über die InEar Kopfhörer austauschen.

Ich habe inzwischen die Final 2000 und Final 3000 gefunden und mich über die Eigenschaften belesen. Dabei fand ich heraus das beide leider kein Mikrofone haben. Ich bin davon ausgegangen das dies Standard ist. Es gab neben den positiven Meinungen über die Klangqualität auch Einige in den Bewertungen das die Hörer bzw. das Kabel etwas knistern. Das alles hällt mich doch davon ab diese zu kaufen.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir hier noch weiter zur Seite seit und mir richtig gute InEar Kopfhörer empfehlen könnt.

Viele liebe Grüße und herzlichen Dank
Maria


[Beitrag von Maria_Laden am 25. Mai 2018, 19:13 bearbeitet]
moon1883
Stammgast
#9 erstellt: 25. Mai 2018, 19:28
In Ears haben grundsätzlich erstmal kein Mikrofon. Das sind normalerweise Kopfhörer - zum hören.

Was Du suchst, ist wohl ein In Ear Headset. Sowas gibt's, aber inwieweit die In Ears davon als solche gute Qualität bieten... warte mal die Experten ab.
dofo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Mai 2018, 15:43
Fur Klassische Musik wuerde ich Jays q-JAYS iPhone empfehlen:

https://www.amazon.de/JAYS-T00103-q-jay-in-Ear-Kopfh%C3%B6rer-schwarz/dp/B015J298I8

https://www.jaysheadphones.com/q-jays

Fuer Klassik als relativ guenstigerer In Ear KH uberzeugend.
Exploding_Head
Inventar
#11 erstellt: 27. Mai 2018, 16:48

Maria_Laden (Beitrag #8) schrieb:

Ich habe inzwischen die Final 2000 und Final 3000 gefunden und mich über die Eigenschaften belesen. Dabei fand ich heraus das beide leider kein Mikrofone haben.

Den e2000 gibts mit Mikrophon:
https://www.amazon.d...final+heaven+headset

Den e3000 auch:
https://www.amazon.d..._encoding=UTF8&psc=1


[Beitrag von Exploding_Head am 27. Mai 2018, 16:50 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#12 erstellt: 29. Mai 2018, 21:09
Campfire audio comet. Für das.verhältnismäßig kleine geld, ein wirklich guter Hörer mit gefälliger abstimmung, tendenziell wärmer, dadurch langezeittauglich mit sehr guter Auflösung und Bühne für die klasse.

Bei headphonecompany kannst du auf Anfrage einen tester anfordern.

Ansonsten noch nForce hem6(?) Gibt's imo immer mal für den kurs.

Für Klassik würd ich jedenfalls einen Hörer mit Balanced Armature Treibern ins Auge fassen. Bin in der Preisklasse nicht so hoch zu date, aber gibt's da nix von shure, westone, inear etc?


[Beitrag von sofastreamer am 29. Mai 2018, 21:13 bearbeitet]
Maria_Laden
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 29. Mai 2018, 23:16
Hallo zusammen 😊

Vielen Dank und ich bin sehr froh Eure Tipps hier zu bekommen!!

Meine Idee für 100€ ein paar vernünftige In Ear Kopfhörer zu bekommen habe Ich inzwischen verworfen.

Ich habe die Meinungen derer, die Final 2000 und 3000er benutzen gelesen und da stand sehr oft, das es durch das Kabel Knistergeräusche gibt und irgendetwas von einem Badewannenklang (?). Das hört sich nicht gut an. Und ich bin inzwischen auch ein bisschen skeptisch für das Geld wirklich etwas Gutes auf die Ohren zu bekommen...

Die Jay Höhrer haben nur eine relevante Bewertung bei Amazon, sehr ausführlich und schwärmend.
Und jetzt der Tipp Campfire Audio comet. Danke auch dafür sehr!
Es hört sich sehr gut an was Du da noch geschrieben hast worauf ich achten sollte. Leider sind das für mich alles Fremdwörter.

Was ich bei Euch allen hrerausgehört habe, das mein Budget ziemlich niedrig sei.
Welche Kopfhörer könnt ihr mir dann ruhigen Gewissens nicht zähneknirschend empfehlen???

Bin sehr gespannt ⭐️
Liebe Grüße, Maria


[Beitrag von Maria_Laden am 29. Mai 2018, 23:20 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#14 erstellt: 30. Mai 2018, 01:21
Vielleicht was mit BA von Etymotic, ein HF3 zB hätte ein Mikro (FB aber wohl nur für Apple). Ob kompatibel, kA - ich hab noch ein Telefon mit Schnur.
Von Final hätte ich ja einen Heaven II empfohlen, aber den gibts m.W. gar nicht mit Mikro.

Ansonsten bin ich der Meinung, dass man mit einem StageDiver 2 nix verkehrt machen kann, aber der ist deutlich über Budget.

Das mit dem "Knistern" habe ich auch gelegentlich bei allen meinen IEM gehabt - liegt meiner Einschätzung nach nicht am Hörer, sondern eher daran, dass man zu lange zu laut gehört hat, was dann in Verbindung mit dem hermetisch abgeschlossenen Ohrkanal eher eine Abwehreaktion des Körpers darstellt als einen technischen Mangel. Seit ich aufgrund dieser Erkenntnis nicht mehr ganz so lange laut mit IEMs höre, hab ich den Effekt eigentlich nicht mehr.


[Beitrag von Exploding_Head am 30. Mai 2018, 01:22 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#15 erstellt: 30. Mai 2018, 05:45
stimmt, die etys hab ich vergessen. wenn du keinen bass brauchst,der nach subwoofer klingt, sind die einen versuch wert!
aureca
Stammgast
#16 erstellt: 30. Mai 2018, 08:19
Vielleicht ein inear stagediver 2 oder 2s (je nachdem, ob du eher große oder kleine Ohren hast). Die kosten neu ordentlich über Budget, sind aber gebraucht meist für um die 200€ zu haben.
Der Klang ist weitgehend neutral, die Isolation gut und vor allem haben sie für inears eine schöne realistische und recht große Bühne, was mir bei Klassik besonders wichtig wäre.


[Beitrag von aureca am 30. Mai 2018, 08:21 bearbeitet]
Huo
Inventar
#17 erstellt: 30. Mai 2018, 10:47
Wenn die Final knistern sollten, sind sie vermutlich defekt. Dann kann man sie kostenlos umtauschen. Meine knistern nicht und ich bin auch nicht ganz sicher wie ich mir das vorzustellen habe.
"Badewannenklang" heißt, dass beide Enden vom Frequenzgraph angehoben sind; also Bass und Höhen. Der Bass beim E3000 ist schon recht ausgeprägt, deswegen habe ich auch stattdessen den E2000 empfohlen. Der hat auch eine leichte Anhebung, aber wirklich neutrale Inears bis 100 € fallen mir gerade keine ein.

Der Campfire Comet ist gut, aber dafür, dass hier explizit ein Hörer für Klassik gesucht wird, erachte ich ihn nicht als besonders empfehlenswert. Ich fand den Hochton nicht sehr homogen und für Klassikaufnahmen kann eine solche Verfärbung stören - je nachdem wie aufmerksam man zuhört. Verarbeitung und Zubehör sind jedoch ganz nett.

Der Phonak Audéo PFE 112 wäre eine gute Empfehlung gewesen. Leider ist der Hörer viel zu früh vom Markt verschwunden. Ich glaube fast der vermurkste PFE 232 war Schuld, der die Phonak IEM Kategorie pleite gemacht hat. Schade, gewinnen IEM doch immer mehr Aufmerksamkeit. Ich glaube der 112 wäre auch heute noch mit kleineren Revisionen ein Dauerbrenner gewesen.

InEar StageDiver 2 geht klar, liegt aber weit über dem Budget. Bei gebrauchten Geräten wäre ich immer vorsichtig, es sei denn man kennt die Person oder hat gute Möglichkeiten die Qualität zu kontrollieren. Ohrhörer mit BA-Treibern vertragen eigentlich keine festeren Stöße und bei so einem stabilem Gehäuse wie vom SD2 sieht man auch nicht, wenn die Inears schon gegen Wände geworfen wurden. Zwar haben die StageDiver einen Cerumen-Schutz, doch wenn die Inears intensiv benutzt wurden, können sich die Filter der Treiber mit Schweiß aufsaugen - ebenfalls für den Käufer nicht ersichtlich. Generell halten die StageDiver jedoch mehr aus als andere Inears, aber nach dem günstigsten Angebot sollte man nicht unbedingt greifen.


Maria_Laden (Beitrag #13) schrieb:
Welche Kopfhörer könnt ihr mir dann ruhigen Gewissens nicht zähneknirschend empfehlen???

Von günstig nach teuer sortiert:

- Sony MH1: Sieht aus wie ein Wegwerf-Produkt und wird auch als solches verkauft. Trennt man allerdings das ergonomisch katastrophale Kabel ab und ersetzt es, bekommt man hier einen wirklich sehr brauchbaren Inear der weit über die Erwartungen hinaus spielt und meiner Meinung nach alles andere bis 100 € obsolet macht. Grundwärme und mittelstarker Bass ist zwar vorhanden, aber als Anfang macht man definitiv nichts falsch.

- Final E2000: Großer Nachteil ist, dass er nicht gut isoliert. Der ist nach hinten fast komplett offen. Das ist aber gleichzeitig auch ein Vorteil, denn so benutze ich ihn sehr gerne zuhause um mal kurz irgendwo reinzuhören, ohne dass ich die Türklingel oder einen Anruf verpassen sollte. Im Vergleich zum MH1 klingt er neutraler und natürlicher, sprich mehr "hifi". Nicht perfekt, aber das darf man einfach auch nicht erwarten.

Um 100 € gibt es eine große Auswahl. Ganz gerne wird auch der Shure SE215 empfohlen, der auch nicht so verkehrt ist. Mir persönlich gefällt der MH1 aber besser und tendenziell gehen beide in die gleiche Richtung von der Abstimmung her.
Den Westone UM1 (neueste Version, Achtung: es gibt den etwa 3 Mal und alle sind unterschiedlich, tragen aber den gleichen Namen) finde ich extrem bequem. Der Sound ist etwas flach, hat die Mitten etwas zu dumpf und lässt im Hochton Pegel vermissen. Das behebt man indem man einen Widerstand vorklemmt und die Impedanz von der Quelle erhöht. So kann der UM1 fast vorbildlich neutral werden.
1More bieten hier den Triple-Driver E1001 an. Der sorgt für ein Wow-Erlebnis, die er sich durch gezielte Anhebung bestimmter Frequenzen erkämpft. Viele sind vom Komfort, Verarbeitung und Ausstattung beeindruckt. "Hifi" ist der Hörer aber nicht so sehr...

- InEar StageDiver 2: Der SD2 hat nur eine leichte Wärme und geht für mich gerade noch so als neutral durch. Ich finde das ist ein extrem gelungener Allrounder. Ab hier wird die Luft nach oben knapp und teuer ist nicht unbedingt besser. Das Design und das Gehäuse sind auf Funktionalität ausgelegt, was ich sehr gut finde.

- Etymotic ER4XR: An den Sitz muss man sich wirklich erst gewöhnen. Auch das Kabel ist zu schwer und unpraktisch. Leider ist es nicht möglich, das Kabel über die Ohren zu legen, was ein mittelschwerer Designfehler ist. Aber am Schreibtisch, bzw. bei wenig Bewegung, ist der ER4XR richtig gut! Mitten sind ein kleines bisschen überbetont, aber man kann sich dran gewöhnen. Der 4SR benötigt zu hohe Lautstärken um die gleichen Informationen in den Bässen zu zeigen wie der 4XR.

Bis grob 500 € wird es insgesamt unübersichtlich. Da wird viel angeboten, aber wirkliche Kracher sind nur selten. Es gibt jedoch sehr viele Inears, die vom internen Aufbau mit dem SD2 sehr ähnlich sind: Z.B. Westone W20, NuForce HEM4. Sehr viel ist auch Import aus Asien. Das meiste das ich in dieser Preisklasse gehört habe, hat entweder zu viel Bass oder zu scharfe Höhen.

So, ab jetzt wird es richtig ernst...

- VE3/ Stage 3: Ein alter Klassiker, der sich sehr gut mit allen Genres zeigt. Allerdings ist der Bass etwas zu warm. 3 Treiber klingt nicht viel, reicht aber. Aufwärts geht es noch mit dem VE5. Der hauptsächliche Vorteil hier ist, dass es sich um maßgefertigte Ohrhörer handelt, die vom Komfort und Isolation nicht mehr zu toppen sind. Wem das nicht wichtig ist, der greift besser zum SD2 und fährt mit dem Rest in den Urlaub.

- InEar ProPhile 8: Das Ende der Fahnenstange? Fast. Das ist schon ein richtiges Profiwerkzeug, womit man getrost auf Studiomonitore verzichten kann. Das ist ein sehr ehrlicher Ohrhörer, der entsprechend auch viel Spaß machen kann. Viele konkurrierende Produkte, die angeben neutral zu sein, haben oft einen stechenden Hochton, der sich Auflösung erschummelt. Das braucht der PP8 nicht.
Jakari
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 30. Mai 2018, 12:16
Mir fällt noch der Brainwavz B200 ein. Relativ neutral abgestimmt. Sehr guter Tragekomfort. Aktuell werden 2 Kabel mitgeliefert (davon eines mit Fernbedienung). Im Gegensatz zum B100 ist der auch im deutschen Vertrieb erhältlich. Sonst natürlich die Etymotic. Allerdings kommen viele nicht mit der tiefen Innenohrlage klar. Manche Shops bieten eine Rückgabe (Widerruf aus hyginieschen Gründen nicht immer möglich) an.
Johnny_N
Stammgast
#19 erstellt: 30. Mai 2018, 14:14

Meine Idee für 100€ ein paar vernünftige In Ear Kopfhörer zu bekommen habe Ich inzwischen verworfen.

Das brauchst du wirklich nicht. Es gibt einfach in diesem Preisbereich eine riesengroße Auswahl! Deswegen bekommst du soviel verschiedene Vorschläge mit diversen Plus- & Minuspunkten.

Badewannenklang (?)

Bedeutet, dass die Höhen und Bässe angehoben sind. Es bedeutet nicht, dass der Hörer Wummerbass, Kreischen oder Zischen produziert. Gerade für Klassik unterwegs kann ich eine leichte Badewanne ohne schlechtes Gewissen empfehlen, da bei einem komplett neutralen Hörer und Umgebungslärm die Bässe leicht untergehen und die Höhen bei leichter Betonung eine Spur detaillierter klingen können.

Was ich bei Euch allen hrerausgehört habe, das mein Budget ziemlich niedrig sei.

Wie andere schon geschrieben haben, ist das Budget unter anderem eine Frage der Priorität. Eins ist mal klar: Je teurer desto weniger der Zugewinn an Verarbeitungsqualität, Auflösung, Bühne und allgemeiner Klangqualität.
- In jeder Preisklasse gibt es empfehlenswerte In-Ears.
- Empfehlungen sind immer relativ zu betrachten.
- Fixiere dein Budget und bekommst auf jeden Fall einen passenden Hörer, je nachdem wie gut du deine Anforderungen definieren kannst. Das ist das A und O!

Ich höre am Smartphone zB öfter mit einem KZ ZST für 10 Euro, der teilweise 5x so teure In-Ears in den Schatten stellt. Einen 100 Euro Hörer, der einen 5x so teuren Konkurrenten in die Schranken weist, wirst du hingegen nicht finden.
Noch was: Die meisten meiner In-Ears und Over-Ear Kopfhörer befinden sich in der Preisklasse um die 100 Euro. Anstatt den perfekten Hörer zu finden habe ich für mich beschlossen Einiges auszuprobieren, verschiedene Schallwandler zu verwenden und ihre Stärken & Schwächen zu nutzen und zu akzeptieren. Es gibt jedenfalls mehr als Genug passende In-Ears in deinem Budget

Um deinen Wunsch nach einem Mikrofon im Kabel zu realisieren gibt es 2 Möglichkeiten:
- Entweder ein In-Ear Headset kaufen, das ein fixes Mikrofon verbaut hat.
- Oder In-Ears mit wechselbaren Kabeln nehmen, bei denen du ein 2. Kabel mit Mikro anstecken kannst.

Ich halte Zweiteres für vernünftiger, da du nicht an die kleinere Auswahl an Headsets gebunden bist.

Welche Kopfhörer könnt ihr mir dann ruhigen Gewissens nicht zähneknirschend empfehlen???

Egal bei welchem Budget, den perfekten In-Ear gibt es nicht. Einerseits ist ein Schallwandler immer ein Kompromiss (je teurer desto kleiner meist die Einschränkungen), andererseits gibt es viele (oft bereits erwähnte) Faktoren, die dein Hörerlebnis beeinflussen.

Ich kann dir zB jetzt sagen, dass mein Pioneer CH9T preislich und mit seiner Klangsignatur perfekt für dich geeignet ist, wechselbares Kabel inklusive. Das nutzt dir aber nichts, wenn du einen kleinen Gehörgang hast, denn der Pio hat das dickste Schallröhrchen (da wo die Silikontips drauf stecken), das ich je gesehen habe und sehr viele Leute finden das mehr als unangenehm.
Es kommt auch darauf an wie du Bässe, Höhen & Stimmen wahrnimmst. Bei einigen In-Ears berichte Leute von nervigem Zischen, während andere das als genau die richtige Höhenbetonung empfinden. Ein Beschreibung ist also immer (ein bisschen) subjektiv.

Nun zu meinen Vorschlägen im 100 Euro Bereich:
- Pioneer CH9T: natürlicher Klang mit leicht angehobenen Bässen & Mitten, sanfte Höhen. Wie schon gesagt passt er leider nicht jedem. Er hat kein Mikrofon, dafür ein wechselbares Kabel.

- Final E2000/E3000: Beide gibt es mit Mikrofon für deutlich unter 100 Euro. Von der Abstimmung her würde ich den E2000 bevorzugen, der E3000 schirmt dafür von Umgebungsgeräuschen besser ab. Hier müsstest du entscheiden, was dir wichtiger ist. Die beiden Final sind auch unkritisch in der Passform, klein & leicht.

- Brainwavz B100/B200: Die neuen Brainwavz In-Ears klingen wirklich toll fürs Geld! Der kleine B100 ist der beste Einstieg in die Welt der Balanced Armature Hörer. Er hat leider ein fixes Kabel und kein Mikrofon. Der B200 hat ein wechselbares Kabel, übersteigt allerdings deutlich die budgetierten 100 Euro, erst recht wenn ein Ersatzkabel mit Mikro gekauft werden muss.
Die Brainwavz sind klein, leicht und haben ein sehr dünnes Schallröhrchen. Perfekt für Leute mit kleinen Ohren. Leider sind beide nur schwer erhältlich.

- Fiio F5: ein guter Allrounder und die Kabelfernbedienung ist meines Wissens nach iPhone-kompatibel.

- Creative Aurvana In-Ear3 Plus: gute Verarbeitung, viel Zubehör und mit Mikrofon. Leider kein wechselbares Kabel

- Shure SE215: Der hat schon eine stark ausgeprägte Badewanne, vor allem viel Bass. Kann trotzdem sein, dass er dir gefällt, da Klassik oft eher bassarm ist. Er hat ein wechselbares Kabel und isoliert besser als die Konkurrenz in dieser Preisklasse.

- HiFiMAN RE-400i: eher neutral abgestimmt und voll Apple kompatibel, mit Mikrofon und Fernbedienung.

- Xiaomi hybrid pro: Ausgezeichnetes Preis/Leistungs-Verhältnis inkl. Mikrofon. Der könnte dir gefallen und sonst ist nicht viel Geld weg.

Hoffentlich bringt mein Post etwas Licht in dein Vorhaben


[Beitrag von Johnny_N am 30. Mai 2018, 14:18 bearbeitet]
Maria_Laden
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 03. Jun 2018, 19:06
Hallo ihr Guten !

Eure Antworten hauen mich um! Ihr seit wirklich Spitze!
Tausend Dank dafür!

Ich habe mich weiter belesen und bin Euren vielen Ideen nachgegangen. Dabei hat sich bei mir eine Kriterie geändert und zwar das ich auf das Mikro verzichten kann. Tendenziell neige ich tatsächlich dazu mir den Sage Diver Sd2 zu kaufen. Ich hatte auch noch ein Telefonat mit einem Berater bei Thomann, der mir einen Shur.... empfohlen hat oder bei nicht benötigen des Mikros den SatageDiver den ich bei Euch immer wieder herausgelesen habe.

Es ist ein dicker Batzen Geld, jedoch bin ich nicht so, dass ich ständig dem Neuesten hinterherlaufe. Ich denke das mir ein richtig guter Kopfhörer viele viele Jahre begleiten wird und würde hoffen das der StageDiver so einer sein könnte..!?

Meine Kriterien :
Natürlicher Klang (keine verklebten Töne, nicht schallernd, keine getunten Höhen oder Bässe)
Aussengeräusche so wenig wie möglich
guter Tragekomfort

Was meint ihr zu meiner Tendenz?
LG


[Beitrag von Maria_Laden am 03. Jun 2018, 19:08 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#21 erstellt: 03. Jun 2018, 19:18
Ich finde die Idee wie schon geschrieben gut. Testen müsstest du nur, ob du einen guten Sitz hast. Ich hatte zuerst die normalen sd2, die gingen vom Komfort her gar nicht, jetzt habe ich den sd2s, der viel besser, aber auch nicht traumhaft sitzt. Hadere daher immer mal wieder mit ihm.
Und (auch hier eine Wiederholung) - wenn du doch ein Mikro haben willst, holst du dir einfach ein entsprechendes Kabel. Gilt natürlich auch für die Bluetooth-Option.
XdeathrowX
Inventar
#22 erstellt: 03. Jun 2018, 19:26

Huo (Beitrag #17) schrieb:
- Etymotic ER4XR: An den Sitz muss man sich wirklich erst gewöhnen. Auch das Kabel ist zu schwer und unpraktisch. Leider ist es nicht möglich, das Kabel über die Ohren zu legen, was ein mittelschwerer Designfehler ist.

Das ist so nicht korrekt - wenn man die Kabelausgänge der In-Ears etwas nach vorn dreht ist es ein Leichtes das Kabel übers Ohr zu legen. Hab ich so über ein Jahr gemacht, bis ich die Hörer verschlampt habe.

Zum SE215: diesen würde ich niemals für Klassik empfehlen. Nicht nur hat er zu viel Bass, ihm fehlen auch einfach die oberen Höhen. Von einer Badewanne kann hier nicht die Rede sein, so früh wie die Höhen bei ihm abfallen.

Zu deiner Tendenz: Klingt sinnig! Das anstreben eines linearen (natürlicen) Klanges halte ich für sehr klug, so kann ggf durch EQ-Eingriff der Hörer in die richtige Geschmacksrichtung gelenkt werden, was bei einem bereits "getunten" Hörer schwerer fällt. Ich würde ein Vergleichshören zwischen SD2 und Ety ER4XR (oder sogar den ER4SR) anstreben - wobei mir der SD2 einen Hauch zu betont in den Mitten für Klassik wäre und ich daher Richtung Ety schielen würde.


[Beitrag von XdeathrowX am 03. Jun 2018, 19:27 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#23 erstellt: 03. Jun 2018, 19:54
an welche quelle willst du eigentlich die inears betreiben?
Exploding_Head
Inventar
#24 erstellt: 03. Jun 2018, 20:03

Maria_Laden (Beitrag #20) schrieb:
...oder bei nicht benötigen des Mikros den SatageDiver den ich bei Euch immer wieder herausgelesen habe.


Ich habe hier einen gebraucht aus der Bucht gefischten SD2 mit einem Kabel, wo integrierter Tastschaltermit Mikro drangepappt war. Ob das Mikro funktioniert kann ich aber mangels geeignetem Telefon nicht sagen. Also mit einem extra Kabel könnte es durchaus sein, dass Du auch mit einem StageDiver nicht auf ein Mikro verzichten müsstest.

Ich habe mit den SD2 vor Jahren kurz nach Erscheinen der Serie gekauft und halte ihn für einen sehr guten Allrounder, bei dem mir bislang nicht das Bedürfnis aufkam, ihn durch einen noch teureren zu ersetzen. Ausserdem sitzt der Hersteller in D - und der repariert bei Bedarf (im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern) auch noch, zu fairen Preisen, wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist.

Hör ihn Dir zumindest mal mit der von Dir bevorzugten Musik an. Gegen eine kleine Gebühr f(ür Versand und Reinigung) und Übernahme der Rücksendekosten durch Dich schickt ihn der Hersteller auch (mit einem Dummy der kleineren Gehäusegrösse) als Demo zu Dir nach Hause, falls Du keinen Vertriebspartner in der Nähe haben solltest.
sofastreamer
Inventar
#25 erstellt: 04. Jun 2018, 07:47
kabel mit remote gibts mittlerweile von fast jedem größeren hersteller, wie westone und shure plus zig noname oder highend kabel. da sollte nicht das problem sein.
Allgemeiner68er
Inventar
#26 erstellt: 04. Jun 2018, 14:34

Maria_Laden (Beitrag #20) schrieb:
Meine Kriterien :
Natürlicher Klang (keine verklebten Töne, nicht schallernd, keine getunten Höhen oder Bässe)

Tja, das ist so eine Sache mit dem natürlichen Klang. Da versteht nämlich jeder was anderes drunter. Viele verwechseln auch natürlich mit neutral.
Demo-Hörer ist das einzige, was zählt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
In Ear Kopfhörer für Klassik
edmond am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  17 Beiträge
Kaufentscheidung in-ear-Kopfhörer für Klassik
tamtamtam am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  7 Beiträge
InEars, Klassik und Jazz, 200?
batsan am 22.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  9 Beiträge
Kopfhörer für Klassik?
conductor am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  6 Beiträge
In Ear 100-200$
4saiter am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  12 Beiträge
In Ear Kopfhörer für Zune
Bericender am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  4 Beiträge
In-Ear Kopfhörer Probehören?
Sto0o am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  28 Beiträge
in ear-kopfhörer
tammor am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  12 Beiträge
Sennheiser In-Ear Kopfhörer
Stansfield am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2005  –  2 Beiträge
Empfehlungen für Kopfhörer (Klassik)
Lupo0815 am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder847.899 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedmax8282
  • Gesamtzahl an Themen1.414.369
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.926.744