Unterschied zwischen K1000 und K701

+A -A
Autor
Beitrag
Kruemelix
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jun 2006, 20:57
Hallo,

da ich einerseits zu faul bin, den K701 Thread aufgrund des recht beachtlichen Umfangs nach verwertbarem Material durchzustöbern wollte ich die Leute, welche sowohl einen K701 als auch einen K1000 besitzen, fragen, inwiefern sich die beiden KH denn unterscheiden? *zu RichterDi und Otwin hinüberschiel*

Danke für eure Antworten,

Thomas
RichterDi
Inventar
#2 erstellt: 07. Jun 2006, 21:11

Kruemelix schrieb:
Hallo,

da ich einerseits zu faul bin, den K701 Thread aufgrund des recht beachtlichen Umfangs nach verwertbarem Material durchzustöbern wollte ich die Leute, welche sowohl einen K701 als auch einen K1000 besitzen, fragen, inwiefern sich die beiden KH denn unterscheiden? *zu RichterDi und Otwin hinüberschiel*

Danke für eure Antworten,

Thomas


Hallo Thomas, denke bitte daran, dass meine K-1000 heftig gemoddet ist (Stefan AudioArts hardwired) (einen Probe-Kabel-Versand meines Flechtkabel hatte ich Dir schon angeboten).

Die beiden kann ich leider nicht so gut vergleichen, weil meine Verstärkung beim K701 mit HD 53 'O deutlich besser ist als der K1000 mit T-Amp (inkl. den notwendigen Parallel-Widerständen). Deswegen ist schwer zu entscheiden, ob es wirklich nur am K701 liegt, dass er so unglaublich viele Details bringt. Bei der High End wollte mich weder Phonosophie noch McIntosh an ihre Verstärker lassen um den K-1000 unter Optimalbedingungen zu testen. Und gebrauchte Omtec kosten auch immer noch Geld. Zuviel jedenfalls für einen Blindkauf.

In der Langzeitwirkung bevorzuge ich klar den K-1000. Hier sind freie Einbettung des Sound in die natürliche Umgebung, mit dem Gefühl in Wirklichkeit gar keine KH auf dem Kopf zu haben entscheidend.

Dazu kommt noch ein eigenartiges Phänomen. Ich persönlich mag es eigentlich ganz gern wenn man beim KH-Hören mehr Lautsprecher Feeling hat. Das kommt eher mit dem K-1000 auf. Zu dem hat er einfach mehr Impact und ein stabileres Klangbild.

Viele Grüße, Reiner
Kruemelix
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jun 2006, 21:29
Hallo,

danke für den Bericht! Genau soetwas habe ich mir gewünscht. Bezüglich des kabels: Ehrlichgesagt traue ich micht nicht, den K1000 neu zu verkabeln - ich hatte ihn bereits einmal aufgeschraubt und dabei das zur Membrane führende Kabel gesehen...
Da komme ich lieber zu dir und höre die beiden K1000 mal in einem A/B Vergleich.

MfG

Thomas

P.S. ich habe nicht die Absicht, mich selber einzuladen

EDIT: mal schauen, wie sich der K1000 an einem hochgerüstetem Dynamight schlägt. Vielleicht wird er ja bis zum Ende der Semesterferien fertig (ich bin wahrscheinlich der einzige E-Technik Student, der es fertigbringt, die Bauteile dafür ein halbes Jahr im Schrank verrotten zu lassen ).


[Beitrag von Kruemelix am 07. Jun 2006, 21:36 bearbeitet]
Tencanto_1908
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Jun 2006, 09:38
Hi,

Der K1000 stellt natürlich im Sinne seiner Möglichkeiten durch den T-Amp bedingt,keine echte Vergleichsmöglichkeit dar,was halt nicht an ihm liegt.Leider stellt die K1000 Membrane (weniger Strombedingt,sondern spannungsbedingt)genau die Art Anforderung,die die meisten Verstärker am LS Ausgang nicht umsetzen.Daher kommt dann das überwiegend lustlose Bild zu Stande,als würde die Membran nicht aus ihrem Schlaf erwachen,ganz zu schweigen davon,das der K1000 so auch nicht seine Präzision bringen kann.

Ich konnte den K1000 aber sowohl an einer Omtec CA25 als Class A Lösung,als auch an einem CEC AMP 3300 als Class A optimal erleben.Das er einen großen freien Raum macht,ist bekannt.Auch seine Klarheit im Klangbild ist umwerfend gut gelößt.Er war immerhin der erste dynamische KH,der zu Beginn der Neunziger die damalige Stax Class ins Schwitzen brachte,gerade in Punkten wie Transparenz,Auflsöung,Feingeist und Räumlichkeit.Das gelang in dieser Art der Stax Domäne gegenüber keinem anderen dynamischen Hörer.

Nun liegt es letztendlich,vergleicht man einen K1000 mit einem K701,an einem selbst,für welchen der Punkte,die bei beiden eben favorisieren,man sich entscheidet.Ich bin ein Hörer der Mikrodetails,das weiß ich bei mir,was nicht heißen soll,das ich während der Wiedergabe ständig am Suchen bin.Nein,ich genieße eben nur mit,wenn die Details selbstverständlich vorhanden sind,als wäre es weiter keine Besonderheit.Jedes Klangbild eines KH´s,was auch nur den Anflug von seicht,dunkler,dichter,weniger feingeistig,wie man das Fehlen von bestimmten Feinheiten auch immer nennen mag,hat,macht für mich keinen echten Sinn mehr,und würde mir auch nicht genügen auf Dauer.

Der K701 kann auf Grund seiner Technik,was ja bei AKG auch entsprechend entwickelt wurde bedingt durch die Erfahrung,die man mit einem K1000 hatte,noch tiefer ins Detail gehen als der K1000.Man hat einfach das klare gefühl,noch mehr inhaltlich zu erfahren,sei es ein Instrument oder eine Stimme.Der charakterliche Anteil einer Stimmenwiedergabe,also die Persönlichkeitsnote eines Interpreten,macht beim K701 noch mehr Sinn.Man erfährt einfach mehr von der Person selbst,was Stimmenartikulation anbelangt,Umfang und auch Farbe.

Dieses Kunststück vollbringt der K710 in der von mir erwähnten Art aber nur deshalb auch mit Sinn,weil er einerseits nicht gleichzeitig ins überschlanke,überanalytische fällt,und andererseits auch nur dann,wenn man ihm eine adäquate Elektronik anbietet.

Fernab aller Diskussionen darüber,wann ein KHV Sinn macht,wird nämlich ein Thema ohne Ende,denke ich mir,daß jeder von alleine merkt,wenn ein entsprechender Qualitätsumfang gegeben ist und wann nicht.Der Aufbau eines ganzen Symphonieorchesters ist meiner Ansicht nach beim K701 ebenfalls glaubwürdiger,da er nicht nur in der Art Klarheit eines K1000,dieses Orchester als ganzen und großen Aparat zeigt,sondern auch stärker die Reihen innerhalb zeigt.Man hat also eine größere räumliche Aussage.Der K1000 macht einfach eine generell große Bühne,und lößt den Orchesteraparat auch frei vom Kopf weg.Beim K701 hat man mehr sinngemäß den Platz des Dirigenten inne,und schaut aber wesentlich ausführlicher durch sein Orchester durch,was heißt,das man auch mehr von der ganzen Tiefe mitbekommt.

Der K701 ist für mich gegenüber dem K1000,beide auf hohem Antriebsniveau erfahren,derjenige,der genauer,präziser,farbgetreuer arbeitet.Auch ein Naturinstrument erzeugt mehr Aufschluß,da beim K701 mehr Auffächerung herscht.

Ein Fotograf würde anhand eines guten Photos von mehr Licht und Schatten,mehr Spektrum reden,und damit von einem größeren Maß an Natürlichkeit oder Glaubwürdigkeit.

Dies ist das Resultat meiner Versuche,test´s und Experimente.Nachdem ich mir absolut über das im klaren war,was ich hier beschreibe,hatte ich micht ohne späteres Grübeln von meinem K1000 verabschiedet.Und daraus ist auch bis heute niemehr ein Gedanke geworden.Für mich ein erledigter,abgeschlossener Prozess.

Was ich nicht für eine andere Person übernehmen kann,ist,wie er selbst mit der Kunst eines K701,wo ich nach wie vor glaube,das er auf Weltklasseniveau spielt,umgeht,wie wichtig ihm dies persönlich halt ist.Genau diese tatsache wird aber am Ende für jedermann bei einer Entscheidung das wichtigste Element sein.Daher kann ich nur einen Zustand beschreiben und damit Schlüsse,die mir am wichtigsten erscheinen.In seiner Gesamtarbeit ist der K701 für mich nach wie vor der beste dynamische,den ich je zu Gehör bekam.

Grüße,Otwin
RichterDi
Inventar
#5 erstellt: 08. Jun 2006, 21:15

Kruemelix schrieb:
Ehrlichgesagt traue ich micht nicht, den K1000 neu zu verkabeln - ich hatte ihn bereits einmal aufgeschraubt und dabei das zur Membrane führende Kabel gesehen...


Da hast Du mich mißverstanden. Ich meine bei dem Verschicken das von mir in Bull-Wipe-Technik geflochtene Standardkabel. Dieses kann ich Dir ohne Probleme zum Testen zuschicken, weil ich jetzt das Hard Wired Stefan AudioArts habe. Dieses würde ich ausschließlich von Jan Meier löten lassen. Eine Reviewer von 6moons hat es schon geschafft bei der Operation seinen K1000 ins Jenseits zu befördern.


Kruemelix schrieb:

Da komme ich lieber zu dir und höre die beiden K1000 mal in einem A/B Vergleich.

P.S. ich habe nicht die Absicht, mich selber einzuladen


Hatte Dich übrigens in einem Thread vor kurzem offziell eingeladen! Die Zeit wird nur langsam knapp da ich bald umziehe. Aber für eine kurze Visit unter der Woche?

Viele Grüße, Reiner
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Baulicher Unterschied Q701->k701 ?
black_eagle am 24.10.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  2 Beiträge
AKG K1000
Son_Goten23 am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  37 Beiträge
K1000 vs ATH W5000
e.lurch am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  13 Beiträge
Bauliche Unterschiede zwischen unterschiedlich alten K1000?
Kruemelix am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  3 Beiträge
Der AKG K1000 Thread
manfred_kraft am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  8 Beiträge
frage zum K1000
Ravemaster24 am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  3 Beiträge
AKG K1000 - ein Traum
Torfstecher am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  6 Beiträge
Infos zum AKG K1000?
Chrissi1 am 03.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  3 Beiträge
AKG K1000 Anschlussbelegung
agent86 am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2006  –  5 Beiträge
Habe AKG K1000 geerbt.
alphonz am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.642 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitglieduwe96
  • Gesamtzahl an Themen1.463.649
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.835.126

Hersteller in diesem Thread Widget schließen