Gibt es den passenden In-Ear KH für mich ?

+A -A
Autor
Beitrag
All_ex
Stammgast
#1 erstellt: 12. Feb 2006, 14:11
Hallo,

Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Cowon iAudio G3. Da ich das Gerät nun des öfteren mit mir herumtrage, bin ich nun auf der Suche nach passenden In-Ears. Die Beiliegenden sind zwar klanglich gar nicht so schlecht, passen aber nur bedingt in meine Watscheln. Deshalb fallen sie mir andauernd raus, was ziemlich nervig ist...


Folgende Eigenschaften wären mir wichtig:

- geschlossene "OhrstöpselBauweise" ( meine Umgebung soll möglichst wenig mitbekommen )-> Möglichst so eine Bauweise wie z.b. beim Shure E C 2

- unauffällig. Vorzugsweise schwarz, sollten nicht auf 20 m ins Auge stechen ( Sonst gibts Ärger mit den Lehrern )

- max. Preis schwer zu beantworten. Die Leistung muss im (guten) Verhältniss dazu stehen. Ich würde mal sagen, ich strebe einen Preisbereich von 70-150 E an. Passt die Leistung, darf es natürlich auch ein paar Euronen mehr kosten...

- Wertige/robuste Verarbeitung ( sollte nicht nach 1-2 Monaten einen Wackelkontakt geben )

- hoher Wirkungsgrad ( der Cowon iAudion bringt nicht wirklich viel Leistung/Pegel, wenn man keinen EQ verwendet... )

Klangliche Wünsche:
Abstimmung auf keinen Fall "dunkel". Möglichst "neutral" wäre super. Sehr fein auflösend, vor allem im Hochton und Tieftonbereich sollten sie auch sein.
Wichtig vor allem: Kein Zischeln bei Schlagzeug, oder hohen Fraustimmen, kein aufgedickter Bass.
Es wäre schön, wenn ein z.B. ein Steinway-Flügel sollte auch wie ein solcher rüberkommen und nicht wie ein billiges Keybord. ( Übertrieben formuliert ) Also sollten die In-Ears auch möglichst wenig "verfärben".
Im Bassbereich von der Tendenz her gerne eher zurückhaltend, dafür möglichst präzise. Kurze, Trockene Bassschläge sollten auch als solche rüberkommen...

Mein Musikeinsatzgebiet:
hauptsächlich (New)Klassik ( z.B. Einaudi ), Pop und ein wenig Rock ( z.b. Die Happy, je nach Stimmung auch mal Nightwish ), dazu noch Film/PC-Games-Soundtracks und ein wenig elektronische Musik ( z.B. JMJ )

Danke schon einmal im vorraus für eure Vorschläge. Was ist z.B. von den Shure E C 2 zu halten ?
( http://www.amazon.de.../302-4791297-5363253 )

Mfg Alex
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2006, 15:12
Silents Revier. ***Hält Ausschau***
m00hk00h
Inventar
#3 erstellt: 12. Feb 2006, 16:24
Also nachdem, was du so schreibst, kommt mir der Etymotic ER6i in den Sinn.
Das ist neben den Shure E3C einer der Weniger InEars, die bei mir ins Ohr gepasst haben und gefiel mir sofort super.
Vor allem was die trockenen Bässe angeht und Frauenstimmen, bist du damit denke ich ganz gut beraten.
Die Shure E3C hatten mir bei weiten zu viel Bass und dann und wann harsche Höhen und klangen insgesamt sehr warm.
Nicht mein Geschmack, zumal für den Preis.

Da ich gerade Semesterferien habe, gehe ich Arbeiten verdiene mir noch einen Euro dazu. Also in zwei Monaten werde ich mich sicher auch Besitzer dieser InEars nennen dürfen!

m00h
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Feb 2006, 10:11
Hallo Alex,

du kannst ja vielleicht auch mal bei headfi.org vorbeischauen. Dort findet man einige Erfahrungsberichte zu unterschiedlichen In-Ears.

Ich habe den Eindruck, dass die Shure E2 meist nicht so gut wegkommen. Resumee ist nicht selten, dass die E2 überteuert seien, dass Shure bei den E2 wahrscheinlich vom Nimbus des Profi-Ausstatters zehrt und dass sogar die Creative EP 630 besser seien.

Die bereits erwähnten Etymotic ER-6(i) kommen (in diesem Preisbereich) meist nicht schlecht weg. Ich habe die ER-6. Sie sind im Bass sehr schlank. Die ER-6i haben wohl etwas mehr Bass, die meisten würden das aber wahrscheinlich immer noch als sehr schlank bezeichnen. Trotzdem ist der Bass recht tief und präzise. Was fehlt, ist der typisch aufgedickte HiFi-Grundtonbereich; das dürfte für manche ungewohnt sein. Den Präsenzbereich empfinde ich als leicht überbetont und etwas scharf aber noch nicht unangenehm.
Die Voicetronic VT-01 (Fischer-Amps) scheinen äußerlich baugleich zu den Etys. Die Impdedanz unterscheidet sich aber. Keine Ahnung, wie es klanglich aussieht.

Wachsender Beliebtheit erfreuen sich in letzter Zeit die In-Ears von Ultimate Ears, insbesondere die Zweiwegesysteme ab UE-SF5 EB oder besser UE-SF5 PRO.

Allen gemein ist jedenfalls, dass sie unbedingt gut dichtend sitzen müssen. Mit dem Ausprobieren ist das oft nicht leicht, weil sie meist ungern zurück genommen werden (egal wie sauber die Ohren geputzt sind, irgendwie hängt immer eine Portion Ohrenschmalz dran ...). Ich kam mit meinen Etys leider nicht zurecht und habe mir deshalb (zu Weihnachten) Otoplastiken für die Etys machen lassen. Damit sitzen die Dinger natürlich absolut perfekt, allerdings ist das Preis-/Leistungs-Verhältnis vielleicht schon ein wenig fraglich (allerdings nicht unbedingt weniger fraglich als ein ü. 100 EUR Ohrhörer, der nur in der Schublade liegt :.).



Gruß
Christoph
m00hk00h
Inventar
#5 erstellt: 13. Feb 2006, 14:09
Was bezahlt man denn als Ottonormalkunde für eine Otoplastik?
Würde, wenn sichs im angemessenen Rahmen bewegt, wohl DIE Löung für mein Ohrproblem sein (zu klein).

m00h
Silent117
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2006, 15:16
er6(i)
sind teils unkomfortabel.. Das is sehr problematisch da die triflangles zwar vorteile haben , z.b. wiederverwendbarkeit nur ABSOLUT unkomfortabel für manche sind (mich mit eingeschlossen... auch modifiziert zum biflangle).

shure e3c evtl zu bassig für eine neutrale wiedergabe...
ue super.fi5pro auch leicht basslastig...

GENAU DEIN DING (aber auserhalb des budget):

shure e4c

(überleg dir das mal) , SEHR detailiert , neutral , klar... (wird von manchen in sachen detail über den e5c gehandelt)

praktisch das "etymoticartigste" modell unter den shure´s...
machiavelli193
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Feb 2006, 16:41
Schau doch mal hier rein...
http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=1915

Gruß
mac
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Feb 2006, 17:03

m00hk00h schrieb:
Was bezahlt man denn als Ottonormalkunde für eine Otoplastik?
Würde, wenn sichs im angemessenen Rahmen bewegt, wohl DIE Löung für mein Ohrproblem sein (zu klein).

Das kostet so zwischen 120-150 EUR. Da musst du einfach mal beim nächsten Hörgeräteakustiker anfragen.

Zu kleine Ohren/Gehörgänge war auch mein Problem bei den Etys. Ich hatte Probleme, sie so fest ins Ohr zu bekommen, dass sie sich nicht lockern. Dadurch dass sie dazu neigten, herauszurutschen, verursachten sie zudem einen mehr oder weniger konstanten Unterdruck im Ohr, was sich weder auf Tragekomfort noch Klang positiv auswirkt.
Mit den weichen zusammendrückbaren Aufsätzen saßen die Etys zwar sicher und dicht, ich hatte aber dann das Gefühl, als würde es mir jederzeit die Gehörgänge zerreißen.
All_ex
Stammgast
#9 erstellt: 13. Feb 2006, 22:22
Also der Shure EC 2 fällt schon mal raus. Zu wenig Leistung fürs Geld.

Etymotic ER6i ist schon mal die richtige Richtung...

Die Shure EC 4 fallen auch von vorne herein raus. ca. 280 E ( ohne Versand ) ist zuviel des Guten.



it dem Ausprobieren ist das oft nicht leicht, weil sie meist ungern zurück genommen werden (egal wie sauber die Ohren geputzt sind, irgendwie hängt immer eine Portion Ohrenschmalz dran ...). Ich kam mit meinen Etys leider nicht zurecht und habe mir deshalb (zu Weihnachten) Otoplastiken für die Etys machen lassen.


Das schreckt mich jetzt schon ein wenig ab. Wenn sie nachher doch nicht passen, wirds wohl leider (sehr)teuer...
Dann bin ich auch schnell bei 300(+) E. Vorrausgesetzt natürlich, ich würde dann überhaupt eine Adresse in der Nähe finden, die mir solche "Spezialplugs" herstellen kann...

Die UE-SF5 PRO sehen auch sehr interessant aus. Sie sind aber mit 250 E ohne Versand( = ca. 500 DM! ) doch sehr teuer.

Deshalb stellen sich mir hier ein paar Fragen:

1.) Kann mein mp3-Player überhaupt das Potential solcher Profi- InEars ausnutzen ?

2.) Wie schaut es bei diesen In-Ears ->UE-SF5 PRO <- mit dem Tragekomfort aus ?

Ich habe auch den "Musiksave 2" Gehörschutz, der mir ( unmodifiziert/"unbeschnippelt" ) sehr gut passt.

3.) Würden dann auch diese In-Ears bzw. die Etymotic ER6i gut passen ? ( Ähnliche Ausmasse ? ) ( Frage v.a. an die Leute, die diese Dinger + den UE-SF5 PRO/Etymotic ER6i kennen )

Sonst wären diese IE's schon sehr interessant. Wenn es sie ( meinetwegen auch in der Sammelbestellung ) zumindest für rund 200 Euronen + - ( absolute Schmerzgrenze ) geben würde, würde ich mich da noch anschließen... ( Dann muss aber natürlich auch eine Garantie drauf sein )
Darrüber will ich eigentlich nicht gehen, weil ich den mp3 Player sowieso "nur" als Anlage für unterwegs benutze.

Und man muss als Schüler auch immer ein bisschen aufs Geld schauen, vor allem dann, wenn alles selbst hart erarbeitet ist. Mit auch der Grund warum ich mir lieber einmal was richtiges kaufen will...


Mfg Alex
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Feb 2006, 00:15

All_ex schrieb:
Ich habe auch den "Musiksave 2" Gehörschutz, der mir ( unmodifiziert/"unbeschnippelt" ) sehr gut passt.

Wenn dir der Musicsafe gut passt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du mit den InEars auch zurecht kommen kannst. Ich habe bei meinen Musicsafe eine der beiden Dicht-Lamellen etwas beschnippelt und den Schaft gekürzt.
machiavelli193
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Feb 2006, 08:08
Also dein G3 sollte schon mal eine Spitzenquelle sein. Vom Klang vielleicht ähnlich wie mein X5 und an dem höre ich wirklich ALLES. Die Investition in Highend wäre also möglich. Ich hatte mal die super.fi 5 EB, die waren vom Tragekompfort recht angenehm, aber außer mit manchen Sonys hatte ich auch nie Probleme mit IEM... Kannst ja mal posten ob ich dich unverbindlich auf die "Liste" setzen soll, dann können wir mal schaun, ob wir was am Preis machen können...

Gruß
mac
All_ex
Stammgast
#12 erstellt: 14. Feb 2006, 12:52
Die UE-SF5 PRO für rund 200 E würden mich schon reizen. Du kannst mich auf "die Liste" setzen.

Ich würde eine allerdings eine Sammelbestellung in Deutschland vorziehen. Bestellt man in den USA kommt nämlich auch noch ein dicker Batzen Porto + Zoll oben drauf. Im Garantiefall wirds dann evtl. auch sehr problematisch...

Mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KH Beratung In-Ear
hIdd3N am 25.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  4 Beiträge
In-Ear-Kh zum einschlafen
tabstop am 18.09.2017  –  Letzte Antwort am 19.09.2017  –  3 Beiträge
Mein In-Ear KH-Vergleichstest
d-fens am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  43 Beiträge
In Ear KH für mp3 player
genesis1969 am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 14.04.2007  –  2 Beiträge
Kaufempfehlung In-Ear KH - max. 80?
myjolt am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  8 Beiträge
suche einen ganz bestimmten in-ear-KH
jkf22 am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  7 Beiträge
In ear KH für i pod Classic
Lukas_D am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  26 Beiträge
In-Ear KH mit ordentlich Bass =P
Felix_E am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  10 Beiträge
Gibt es " nicht in Ear" Konkurrenz ?
roterCorsar am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  48 Beiträge
in ear KH (Denon AH-C751)
plempo am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  59 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedWuzl1
  • Gesamtzahl an Themen1.463.435
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.417

Hersteller in diesem Thread Widget schließen