Welche In-Ear Kopfhörer kaufen, die nicht so dumpf und bassig klingen?

+A -A
Autor
Beitrag
HeldDerWelt
Neuling
#1 erstellt: 10. Mai 2006, 00:28
Hallo,

ich habe mir kürzlich einen Ipod Nano gekauft.
Damit höre ich viel Filmmusik, Klassik, Gesang, Jazz
und Pop.

Da mir meine normalen, klanglich guten Kopfhörer
immer aus den Ohren fallen, suche ich nach einer
IN-EAR Lösung (also zum reinstecken ins Ohr).

Ich habe mir neulich die Sony MDR irgendwas angehört...
die waren mir aber zu bass-lastig und dumpf.

Ich suche mehr IN-EARs die in den Höhen brillieren und
einen normalen Bass haben, also die klar und hell
klingen.

Die Dinger sollte auch Umgebungsgeräusche gut abblocken.

Wer kann mir einen Tipp geben. Preislich bis max. 50 Euro.

Vielen Dank !
Silent117
Inventar
#2 erstellt: 10. Mai 2006, 06:29
es gibt die PERFEKTE lösung für dich aber für 50€ findest du leider nicht so viel...

für knapp 80-100€ (kommt auf shop an) kannst du dir die etymotic er6 kaufen. Die passen _perfekt_ auf deine beschreibung & musikgeschmack...

ist über deinem budget aber ich kann dir leider nichts schlechteres empfehlen...
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Mai 2006, 08:15
Abseits der In Ears von Shure, Westone oder Etymotic, die mit Sicherheit weitaus besser sind als Ohrstöpsel bis 50 Euro und wahrscheinlich die am wenigsten kompromissbehaftete Lösung wären, kannst Du es mit dem Sennheiser CX 300 oder dem Panasonic RP HJE 50 versuchen.
Der CX 300 ist sehr ausgewogen abgestimmt und klingt recht angenehm. In der Handhabung erschien er mir unkompliziert, ebenso in der "Verköstigung".
Der RP klingt extrem klar und hat einen sehr schlanken, präzisen Bass. Er ist bezüglich des Sitzes im Ohr (er muss sehr tief sitzen, gute Abdichtung alleine reicht bei weitem nicht), des Quellgerätes und der Aufnahmequalität ziemlich anspruchsvoll. Wenn das alles passt und der RP eingespielt ist (50 bis 80 Stunden), klingt er gemessen am Preis sehr gut - wie der Sennheiser, nur eben völlig anders. Beim CX lauscht man entspannt, beim RP gebannt, oder, wenn das Musikmaterial mäßig bis schlecht ist, angewidert. Sitzt er schlecht, klingt er katastrophal. Der Sennheiser schien mir in diesen Punkten etwas gnädiger.
Welcher besser abschottet kann ich nicht sagen, da ich den CX nicht in einer geräuschintensiven Umgebung gehört habe. Die Abschirmung des RP ist halbwegs in Ordnung. Zwar dringen Geräusche noch durch, doch es sind deutlich weniger als bei Ohrknöpfen. Nicht super aber durchaus praxisgerecht.
Möglicherweise käme auch der Creative EP-630 in Frage. Da ich diesen aber noch nicht gehört habe, kann ich mir kein Urteil über ihn erlauben.
Generell solltest Du Dir die Hörer bei einem Anbieter besorgen, der die Geräte bei Nicht-Gefallen zurücknimmt.


[Beitrag von abalamahalamatandra am 10. Mai 2006, 08:16 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mai 2006, 08:27
Der EP 630 von Creative ist durchaus zu empfehlen und wird kaum schlechter sein als der Sennheiser. Zudem kostet er unter 30 Euro.
Für feinere Musik wie Klassik und Jazz kann ich aber nur empfehlen,das Budget etwas hochzuschrauben und die Etymotic ER-6i zu kaufen oder vielleicht die Ultimate Ears Super.fi 3.
0le9
Stammgast
#5 erstellt: 10. Mai 2006, 16:22
ich stimme glubsch zu,

etys er-6i wäre für dich eine sehr gute lösung, wenn du auf der suche nach einen klaren, hell klingenden kh bist.

imho für 50 euro kriegst du keinen in-ear, der so klingt.

überlegs dir das mit budget nochmal
HeldDerWelt
Neuling
#6 erstellt: 10. Mai 2006, 20:48
Ok, vielen Dank für die Antworten.

Wo kann ich besagten "etymotic er6" denn kaufen?
Natürlich würde ich ihn gerne mal probehören mit meinem
iPod Nano, damit ich nicht wieder einen In-Ear kaufe
der mir nicht gefällt.

Gibt es Fachhandel die den führen und wo man ausprobieren
kann? Und ist es so, dass die Dinger nach einer Zeit ihren Klang verändern, sprich dass man ihn erst "einhören" sollte?

Mit Umtausch ist natürlich immer so eine Sache... ich denke
nicht, dass jemand einen gebrauchten Kopfhörer umtauscht (Hygiene und so).

Danke !

Euer großartigster Held


[Beitrag von HeldDerWelt am 10. Mai 2006, 20:49 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#7 erstellt: 11. Mai 2006, 07:25
Probehören bei InEars ist leider immer so ein Problem.
Ich hab mir meine immer blind und nach Rezensionen gekauft, was manchmal geklappt hat und manchmal ein Griff ins Klo war
Allerdings habe ich mir meine Etymotic ER-6i (etwas mehr Bass als ER-6) auch gebraucht gekauft bzw. einmal benutzt für 90€. Habe später, als ich noch bessere haben wollte, den gleichen Preis wiederbekommen.

Bei Ebay scheint das derzeit der günstigste Neuwarenhändler zu sein:

http://cgi.ebay.de/E...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Also, einen Burn-In gibt es bei In-ears nach meiner Erfahrung nicht.

Hier noch eine Seite, etwas teurer, aber wohl Rückgaberecht:

www.hifi-tuning.com

Hinweis zum Rückgaberecht (AGBs):

Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung der Ware zurückgeben.

Vom Rückgaberecht ausgenommen sind: Flüssigkeiten, sowie speziell für Sie hergestellte Waren (Maßanfertigungen).

Aus Hygienischen Gründen sind die Etymotic Produkte nur bei unbeschädigter Verpackung Rücknahmefähig!

Was auch immer das heißt...
floschu
Inventar
#8 erstellt: 11. Mai 2006, 10:39

glubsch schrieb:

Aus Hygienischen Gründen sind die Etymotic Produkte nur bei unbeschädigter Verpackung Rücknahmefähig!

Was auch immer das heißt...


Das die Siegel noch verschloßen sind, als Beweiß, dass die OVP nicht geöffnet war.
Somit kein Probehören möglich...

Gruß, Florian
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Mai 2006, 12:15
Ob In Ears/Canalphones/etc. eine Einspielphase haben, hängt vom jeweiligen Hörer ab. Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Wie das beim ER6 ist, kann ich nicht beurteilen. Der Panasonic RP beispielsweise hatte eine und zwar recht ausgeprägt. Allerdings habe ich noch kein Gerät erlebt, dass nach der Einspielphase gar nicht mehr wiederzuerkennen gewesen wäre. Der Grundcharackter bleibt in der Regel erhalten. Wenn Dir ein Gerät also von Anfang an überhaupt nicht gefällt, wird sich das auch nach der Einspielphase nicht wesentlich ändern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche in Ear Kopfhörer?
Phönix am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.06.2007  –  39 Beiträge
Welche in-ear-Kopfhörer?
GoldenClaw am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 08.08.2006  –  17 Beiträge
Welche In-Ear Kopfhörer?
tubbes am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  8 Beiträge
Solide In-Ear-Kopfhörer
Gesichtsgünther am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  4 Beiträge
Sharp HP-300 klingen dumpf
kiar am 08.05.2018  –  Letzte Antwort am 08.05.2018  –  2 Beiträge
Welche In-Ear kaufen?
snoozye am 09.09.2018  –  Letzte Antwort am 16.03.2019  –  3 Beiträge
Günstige In-Ear Kopfhörer?
WACK_DONALDS am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  56 Beiträge
In-Ear Kopfhörer Probehören?
Sto0o am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  28 Beiträge
In ear Kopfhörer für iPhone
schnappensack am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  6 Beiträge
IN EAR Kopfhörer für Iphone
badboy230 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedrainerba
  • Gesamtzahl an Themen1.463.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.827.385

Hersteller in diesem Thread Widget schließen