Welche in Ear Kopfhörer?

+A -A
Autor
Beitrag
Phönix
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mai 2007, 14:50
Hallo zusammen,
ich möchte mir anständige in Ear Kopfhörer kaufen, stehe zwischen drei Modellen und hoffe, dass ihr mir bei meiner Entscheidungsfindung helfen könnt.

Zur Auswahl stehen:

AKG K 324 P

Beyerdynamic DTX 50

Sennheiser CX 300

Gruß Fabian
Oceanblue
Stammgast
#2 erstellt: 25. Mai 2007, 16:29
Hallo,

bei dieser Auswahl würde ich die Sony MDR EX-082 noch drauf setzen. Habe sie selber und die sind echt ein Traum.
(Siehe auch meinen Post von vor ein paar Tagen).

Grüsse
stage_bottle
Inventar
#3 erstellt: 25. Mai 2007, 16:53
Was für Musik hörst du denn überhaupt?
Phönix
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Mai 2007, 17:03
Ich höre so ziemlich alles, hauptsächlich jedoch Pop, Rock, RnB, HipHop, Trance und House. Höre zwar auch Swing, Musical und instrumentale Filmmusik aber das ist eher seltener der Fall, vorallem nicht unterwegs, wo ich die Kopfhörer nutzen will.
Phönix
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Mai 2007, 07:51
Ich hab mal Testberichte gelesen, da shcneidet der von AKG so ziemlich am besten ab!
Griphity
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Mai 2007, 20:30
Würd eher den Beyerdynamic empfelen
Phönix
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Mai 2007, 11:41
Ich hab das nochmal überdacht.
Ich höre einfach nicht oft genug unterwegs über diese Kopfhörer Musik, als das sich ein sündhaft teurer Kopfhörer lohnen würde. Deshalb fällt der Beyerdynamic wohl eher raus.
Bleiben also noch der AKG, der Sennheiser und evtl der Sony, obwohl ich schon sehr oft gehört habe, dass Sony auch nichtmehr das sein soll was es mal war.
Griphity
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Mai 2007, 12:42
Es gibt noch den Creative EP 630 die sind baugleich zu dne Sennheisern und sollan auch ganz gut klingen.
Phönix
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Mai 2007, 13:18
Hm, meinst du wirklich das die absolut identisch mit den Sennheisern sind, auch vom Klang und der Qualität usw?
Das wäre dnan ja voll das Schnäppchen.
Die Rezensionen zum Beispiel bei Amazon sind sehr unterschiedlich.

Im Prinzip stehe ich zwischen dem Sennheiser und dem AKG!
Andererseits finde ich 30 Euro für ein paar Ohrhörer, die ich vllt 20 Minuten am Tag verwende relativ viel!

Ich hätte einfach gerne in Ear Kopfhörer, die relativ gut Klingen, jedenfalls besser als der bei den Playern mitgelieferte Standartmist! Ich habe mir jetzt einen iriver U10 gekauft, wie die mitgelieferten Ohrhörer sind wieß ich nicht aber es sind keine in ear wie ich sie gerne hätte!


[Beitrag von Phönix am 28. Mai 2007, 13:30 bearbeitet]
druidenstern
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Mai 2007, 15:56
Auch die Creative Labs 635 sollen sehr gut sein und sind im mOment extrem günstig zu bekommen (schu mal bei Preissuchmaschiene) ich werde sie mir kaufen. !!Kann Dir leider keine Erfahrung berichten.
Phönix
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Mai 2007, 18:04
Also wenn ich die billigsten Creative Labs 635 mit 18,90 + 4,95 Versand nehme komme ich auf 23,85 da kann ich ja dann auch shco nfast die Sennheiser CX 300 bei Amazon für 30 mit Kostenlosem Versand nehmen. Bei den Creative 630 das selbe Spiel 17,90 die billigsten + 5,95 Versand sind auch 23,85. Also auch fast die Sennheiser CX 300. Sollte ich da nich t lieber zu den Sennheisern greifen?
Was haltet ihr von denen?
Was ist mit AKG?
Da hat noch niemand was zu gesagt!
Sind die wesentlich besser als die Sennheiser?
Im Test kommen sie auf jedenfall besser weg!
Welche von den Creativ Labs sind besser?
Gruß Fabian


[Beitrag von Phönix am 28. Mai 2007, 18:07 bearbeitet]
druidenstern
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Mai 2007, 18:10
Bin eben auf die Sennheiser MX 450 gestoßen die sollen auch gut Arbeiten !

Ich bin mir noch nicht sicher welche ich nehmen soll die Sennheiser MX 450 oder die Creative Labs EP 635.
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Mai 2007, 18:52
Der MX450 sollte bis den Lautstärkeregler baugleich mit dem MX550 sein. Der MX550 klingt sehr grundtonbetont und lässt viel Umgebungsgeräusche durch. Für unterwegs suboptimal.

Der EP-635 ist baugleich mit dem EP-630, ist allerdings in ein Umhängeband integriert und kann eigentlich nur mit Playern betrieben werden, die zum Umhängen vorgesehen sind.

EP-630, CX 300 und AKG 324 werden von einem asiatischen Produzenten hergestellt. Es ist nie so ganz geklärt worden, ob die Hörer auch alle gleich klingen. Ich persönlich habe nur den CX 300 gehört und stehe auf dem Standpunkt, dass er nicht so klingt wie es beim EP-630 beschrieben wird. Beiden gemein ist aber scheinbar der voluminöse, etwas verwaschene Bass. Darüber trennen sich dann anscheinend ein wenig die Wege.

Ich würde vermuten, dass der AKG zumindest im Bassbereich wohl nicht von den anderen beiden abweichen wird, da sich viel Bass, auch wenn er qualitativ nicht gut ist, blendend verkauft. Siehe EP-630 und die Rezensionen bei amazon. Nur ganz wenigen fallen die Macken des EP auf. Ach so, der EP soll unter grauenvollen Mikrophonieeffekten leiden, bei der Kabelanordnung absolut glaubhaft. J-Konstruktionen haben durch die Teilweise-Zugentlastung und pendelärmere Kabelführung Vorteile.

Den AKG hat hier kaum einer oder sogar noch niemand. Deswegen kann hier auch keiner was zu ihm sagen.


[Beitrag von abalamahalamatandra am 28. Mai 2007, 19:01 bearbeitet]
Mangochutney
Stammgast
#14 erstellt: 28. Mai 2007, 22:40
Hey Leute, ich klinke mich hier mal ein, weil ich keinen neuen Thread eröffnen will.
Habe ein ähnliches Problem, denn ich will einen zweiten in-ear KH haben, neben meinen UM1.

Ich will keinen UM1-Klon mit schönem klarem Sound, sondern mehr einen Spaß-KH der ein bisschen was aushält.
(Die UM2 oder gar die Westone 3 kommen später in diesem Jahr!)

Mein Musikgeschmack bewegt sich im Raum Rock, Metal, Punk, Jazz, Klassik, sinfonische Filmmusik und ein Hauch HipHop (mehr ertrage ich nicht).
Die Stöpsel würden allerdings hauptsächlich den ersten drei Richtungen ausgesetzt sein, da ich Klassik lieber mit UM1/BF höre.

Da ich die Creative/Sennheiser schon gehört habe, und sie mir nicht gepasst haben, klanglich zumindest, fallen sie schonmal aus meiner Erwägung raus.

Die drei Kandidaten die ich quasi auserkoren habe sind folgende:

Beyerdynamic DTX50
Den Testbericht von p32r habe ich gelesen, und noch einiges mehr, und sie sind bisher meine Favoriten.

Sony MDR-EX85LP
Die Dinger scheinen so eine Lite-Version der EX90 zu sein und schauen recht interessant aus. Sie sind minimal günstiger als die DTX50. Auf head-fi steht, sie seien mit den EX90 bis auf das Material und etwas größere "Belüftungslöcher" identisch. Ich glaube aber nicht, dass ich modden werde...

UE metro.fi 2
Sind ziemlich happig im Preis, und nach den ersten Testberichten zufolgen rieche ich ein Shure e2c-Dilemma, den Bass, der ganz gut sein soll mal außern vor gelassen.

Hat jemand ne Idee wo ich zugreifen sollte?
Was mir noch wichtig wäre, wäre gute Verabreitung, die Kabel und Stecker sollten was taugen, denn ich will - auch wenn es eigenartig klingt - nicht so sehr auf die Dinger achten müssen wie auf meine UM1. Stöpsel zum rein-und-raus-nehmen im Bus zur Uni und zwischen Vorlesungen will ich haben.

Oha, hätte ich fast vergessen: Die Stöpsel sollten dass vom Bass, retten was der Nano noch aus dem KH-Ausgang bläst, aber nicht wie die EX71 (also kein BUMMMMMM in einen Schwamm hinein).


@p32r

Falls du dies liest, tu' doch mal deine Meinung kund, ich kann mich nicht entscheiden...
Mangochutney
Stammgast
#15 erstellt: 29. Mai 2007, 11:44
kleines Update:

nach weiterer Lektüre einiger Foren und Testberichte habe ich mich entschieden die metro.fi aus diesem "Wettbewerb" auszuschließen, denn sie scheinen ein vergleichsweise schlechtes Preis/Leistungs-Verhältnis zu haben.

Zudem habe ich eben über Amazon-Marketplace ein Paar EX90 bestellt, für nicht ganz 54€.
Der Verkäufer sagt, sie seien neu, aber die OVP fehle und einige der MF.
Auf Nachfrage versicherte er mir den Zustand der EX90 als neu!
Bin ja mal gespannt...
Wenn nicht, schiebe ich ihm die Dinger zurück in den Hals

---

Was anderes:

Wenn ich die Teile bekomme, und sie was taugen, dann würde ich trotzdem gerne einen Vergleich mir den DTX50 anstellen.
Werde mal p32r anschreiben.
LedZep
Stammgast
#16 erstellt: 29. Mai 2007, 13:13
Oh prima,

dann berichte mal über die Sonys im Vergleich zu den UM-1.
Ich stehe für eine Inear-Lösung genau zwischen diesen beiden.

Hörbericht zu Sonys 85er würden mich auch interessieren, da günstiger.
Für mich wird ein Inear wohl nur eine Notlösung werden, da will ich nicht zuviel verprassen.
Phönix
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Mai 2007, 15:05
Was mich interessieren würde ist, ob es sich bei den günstigen ebay Angeboten was den AKG betrifft um Plagiate bzw billige Nachmache aus Fernost handelt (es steht dabei das sie aus HongKong kommen) oder ob es originale sind und sie eben dort hergestellt werden, wie alabama es sagt!
Gruß Fabian
Mangochutney
Stammgast
#18 erstellt: 30. Mai 2007, 09:55
bei AKG wäre ich mir da ziemlich sicher, und auch wieder nicht.
Das ist doch ne Firma auf Österreich, oder?

Ich habe auf der Suche nach den EX90 auch mal bei eBay gesucht, und dort Angebote zum Sofortkauf für 10€ gefunden, was mir komisch vorkam.
Allerdings kann ich mich noch daran erinnern, das eine Freundin von mir dort drübern Verwandschaft hat, und als sie das letzte Mal drüben war hat sie die Original EX71 in weiß für 11€ bekommen, als sie bei uns noch 50€ gekostet haben.
Wollte es nicht glauben, und hab sie mit meinen eigenen EX71 verglichen, und jupp, es waren Originale!
LedZep
Stammgast
#19 erstellt: 30. Mai 2007, 15:20

Ich habe auf der Suche nach den EX90 auch mal bei eBay gesucht, und dort Angebote zum Sofortkauf für 10€ gefunden


Hey klingt gut, ich war bei der Google und eBay Suche weniger erfolgreich.

Wenn Du nochmal so ein Super-Sonder-Angebot findest, schlag zu, ich nehm Dir dann einen für 25 Mücken ab
Griphity
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Mai 2007, 21:05
wär bei solchen Angeboten eher vorsichtig gibt glaub ich nen Thread ueber gefälschte Sennheiser CX300
LedZep
Stammgast
#21 erstellt: 30. Mai 2007, 21:24
War auch eher als Scherz gemeint,
ich glaube nicht an solche Angebote.

Allerdings - soviel bleibt war - wer neue echte EX90 für 25 € besorgt, dem nehme ich sie natürlich auch ab
Agentenschaf
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Mai 2007, 22:16
Da sich mango die Sony mdr Ex90 kaufen will:

ich hab mir die dinger zu weihnachten gekauft, und das waren meine ersten gescheiten kopfhörer. Da ich keinen vergleich hatte, zur damaligen zeit, war ich mehr als zufrieden. Und um den preis kann ich sie dir auch nur empfehlen. Sie lassen aber VIELE außengeräusche durch!!!

Ein vergleich mit den DTX50 wäre auch sehr interessant.
Alecexx
Stammgast
#23 erstellt: 30. Mai 2007, 23:23
auf head-fi gabs bereits Post über die guenstigen sonys ex90 und sie sind 100% gefälscht so wie viele cx300 von senn!

am besten akg von mediamrkt oder amazon und fertig!!!!!!!!!

creative ist mal negaaaanze stufe drunter sowie die senns cx300.

versuche es auch mit den neen Denon IEMS
Mangochutney
Stammgast
#24 erstellt: 31. Mai 2007, 16:07
Die EX90 sind heute angekommen, und ich werde sie in der nächsten Stunde das erste Mal in den Ohren haben

Bin ja mal heftig gesapnnt, vor allem, weil cih nur 50 Tacken bezahlt habe. Sie sehen dem Angebot entsprechend auch tatsächlich neu aus, wir sich gleich zeigen.

@Alecexx
Ich würde bei so einen Angebot auch ncht zugreifen, wobei ich zugeben muß, dass die Teile in Hongkong wirklich günstig sind! (siehe weiter oben im Thread)

@Agentenschaf
Erstmal viel Spaß mit deinen UM1 !!!
Die Dinger waren bei mir der Sprung in andere Klangwelten.
Ich werde die EX90 zwar auch 'kritisch' mit den UM1 vergleichen, allerdings suche ich eher einen etwas günstigeren KH, der halt auch Außengeräusche durchlässt.

@all
Geduldet euch bis heute Abend/Nacht dann kommt mein erstes Verdikt...

Werde gleich p32r schreiben, wegen dem Vergleich.

[edit]

In ein paar Lieder reingehört:
-> interessant, schöner Bass, Oh Gott (!) Kabelgeräusche...


[Beitrag von Mangochutney am 31. Mai 2007, 16:17 bearbeitet]
Phönix
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Jun 2007, 09:36
Hallo zusammen!
Ich habe mich im Endeffekt vorerst für die AKG entschieden, auch wenn ich ein wenig skeptisch war,ob die und die Sennis und die creative ned alle die gleichen sind! Habe also bei Amazon bestellt und heute sind sie shcon da. Auf der Rückseite der OVP steht Made in China! Wenn die also nicht auch Plagiate sind, dann hätte ich wohl auch in Ebay für die Hälfte des Preises bestellen können, die kamen nämlich aus Hongkong also auch aus China! Es sei denn sowohl die Plagiate als auch die Originale Werdne in Hongkong hergestellt. Es wird ja imemr shclimmer man weiß shco ngarnichtmehr was man kaufen kann, ohne das man befürchten muss, dass es nachmache ist! Das kann einen echt aufregen!
der_pinguin
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Jun 2007, 09:57
Naja, dass auch Originalware in China produziert wird, ist ja nichts neues. Gerade deshalb können die Chinesen ja soviel fälschen, da sie das Knowhow von den Original-Firmen zur Produktion brauchen und kriegen. Das heißt aber nicht, dass Plagiat und Original die gleiche Qualität haben.
Sei froh das du bei Amazon bestellt hast, da kannste dir jedenfalls sicher sein, ein Original gekriegt zu haben.
Duckshark
Inventar
#27 erstellt: 02. Jun 2007, 10:15
Interessant wäre jetzt mal eine Testbeschreibung! Wie klingt das Teil, Verarbeitung, Passform, na du weißt schon!
European1984
Neuling
#28 erstellt: 02. Jun 2007, 12:20
Mich würde dann mal der Unterschied zwischen dem :
MDR-EX85SL und dem

MDR-EX90 interessieren!!!
LedZep
Stammgast
#29 erstellt: 02. Jun 2007, 12:34
Ich bin erstmal völlig ab vom Thema Inear-Kopfhörer:

hab den Grund schon in einem anderen Thread gepostet:

Eigentlch war ich unterwegs, um Inears für meinen D2 zu checken, aber das ist ja ein ganz gruseliges Thema.
Fast nirgendwo kann man sie probieren und dann habe ich doch noch jemanden gefunden der Testexemplare der Sure-Serie E2c bis E4c hatte. Mal ganz abgesehen vom vergleichsweise sehr bescheidenen Klang, wie hält man es bloß aus mit diesen Stöpseln im Ohr rumzulaufen ??? Jedes Schlucken, Gähnen Kauen, sonstige Bewegung wird ja von ätzenden In-Kopf-Geräuschen, totaler Veränderung des Klangbildes, und rutschen im Gehörgang begleitet, vom Hygieneaspekt oder Druckausgleich will ich gar nicht reden ...
Gänsehaut pur - allerdings nicht von der Musik !
Auch wenn der E4c von Sure nicht der Liebling des Forums ist, so ist es doch ein Inear auf höherem Niveau.
Aber ein solcher Klang verglichen mit einem vernünftigen Bügelhörer gepaart mit absolutem Unbehagen auf preislich noch höheren Niveau hat mich geheilt.
Das Thema hat sich für mich ein für allemal erledigt !


Daher also weder MDX-85, 90 oder sonstwelche gar noch teureren Stöpsel.
Tip: es möge bitte jeder der noch nie Inears getragen hat das tunlichst mal ausprobieren, bevor er dafür Geld ausgibt.
Das mag in der U30-Fraktion ja aus Coolness-Gründen zum Lifestyle gehören und daher ertragen werden müssen.
Ich spiele schon in der Ü40-Liga und muß mir das gar nicht mehr antun ...

Ich werde das gesparte Geld lieder in einen schönen Heim-Kopfhörer investieren !
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Jun 2007, 15:11
Du wärst ein Fall für offene InEars. Bei denen sind diese Effekte bei weitem nicht so schlimm, und in der günstigen bis gemäßigten Preisklasse stecken die auch nicht so tief im Gehörgang.
Mangochutney
Stammgast
#31 erstellt: 02. Jun 2007, 20:55

European1984 schrieb:
Mich würde dann mal der Unterschied zwischen dem :
MDR-EX85SL und dem

MDR-EX90 interessieren!!!


Ich kann nur schreiben was ich gelesen habe, denn bei head-fi hat das mal einer gemacht.
Angeblich ist der Unterschied minimal, nur bei den EX90 sei der Bass etwas kräftiger, da der Treiber etwas stärker ist.
Es liegt daran, dass dieses Alu-Gehäuse in den EX90 scheinbar einen stärker vibrirenden Treiber verkraftet...

Das mit den Treiber-Stärken kann man auch auf der Sony Seite nachschauen.


LedZep schrieb:
Tip: es möge bitte jeder der noch nie Inears getragen hat das tunlichst mal ausprobieren, bevor er dafür Geld ausgibt.
Das mag in der U30-Fraktion ja aus Coolness-Gründen zum Lifestyle gehören und daher ertragen werden müssen.
Ich spiele schon in der Ü40-Liga und muß mir das gar nicht mehr antun ...

Ich werde das gesparte Geld lieder in einen schönen Heim-Kopfhörer investieren !


Ist gestern zufälligerweise passiert!

Mein Vater hat mit mir im Wohnzimmer gesessen, während ich die UM1 und die EX90 verglichen habe, und er hat auch mal hören wollen.

Da mein Vater neben Led Zeppelin
auch mit dem Rock zurechtkommt den ich so höre, hat er sich darauf eingelassen.
Er fand nach 'ner Stunde die EX90 besser, weil sie weniger präzise waren, und verglichen mit den UM1 bedeutend wärmer im Klang.
Richtig interessant wird es, wenn ich mir in ein paar Monaten die UM2 oder die W3 hole, denn erstere sollen ja absolute Spaßhörer zu sein.

Ich kann bei beiden KHs einen optimalen Sitz quasi garantieren, denn mein Vater fand bei einigen Lieder die ich ihm zu hören gegeben habe den klaren und präzisen Bass der UM1 besser als den schwammigen der EX90.
Phönix
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Jun 2007, 18:18
@LedZep Prinzipiell würde ich einen großen Bügelkopfhörer den kleinen Ohrstöpseln auch immer vorziehen, da er einfach wesentlich bequemer ist und natürlich viel mehr Potential hat als so kleine Knöpfchen. Aber ich suche ja etwas für unterwegs (Freistunden/Schulweg/auf den Bus warten etc.) und da sind die Ohrstöpsel einfach praktischer als ein riesiger Sennheiser HD 650 oder so. Zu Hause höre ich über eine große Anlage, aber ich werde mir Wohl auch noch einen anständigen Bügelkopfhörer (HD570 oder so) zulegen, damit ich meine Eltern Nachts auch mal ruhig schlafne können ;-)

@Duckshark
Auf deinen Wunsch hin hier ein ausführlicher Testbericht zum AKG K324P:

Lieferumfang
- der KH
- Silikonaufsätze in drei verschiedenen größen
- kleines Plastikcase zum Schutz der Kopfhörer
- Stoffsäckchen für die Plastikbox bzw die Kopfhörer
- Garantiekarte
- Zettel mit Sicherheitshinweisen

Verarbeitung:

Ich besitze die Chromvariante und die Verarbeitungscheint mir sehr gut.Wenig Plastik, viel Metall, vergoldeter Anschluss.

Passform \ Abschirmung von Außengeräuschen

Durch die drei mitgelieferten Silikonaufsätze verschiedener Größe, kann sich jeder die Kopfhörer auf seine individuelle Ohrengröße einstellen. Das Silikon ist sehr weich und drückt nicht. Störende Geräusche der Umwelt schon bei sehr niedriger Lautstärke komplett abgeschottet, sodass man nichts mehr als die Musik hört und diese voll genießen kann. Ich habe es getestet und mit einer Gabel kräftig gegen ein Glas gehauen und der Faust und einem Lineal auf den Tisch geklopft udn habe nichts gehört, bei einer Lautsärkeeinstellung von 10/40.

Kabelgeräusche:

Meiner Meinung nach ist dieser Punkt völlig irrelevant. Jeder In-Ear Kopfhörer hat Kabelgeräusche, das liegt nunmal an Physikalischen Grundsätzen. Die auf das Kabel übertragenen Erschütterungen, schwingen eben das Kabel entlang bis zum Ohrhörer und damit bis in den Gehörgang das ist Physik, die kann kein KH-Hersteller umkehren. Es sind also selbstverständlich wie bei jedem anderen In ear Kopfhörer Kabelgeräusche vorhanden, aber auch nur wenn man wirklich am Kabel in der nähe der Hörer reibt. Meiner Meinung sollten die Leute die mit KH joggen gehen wollen sich keine In Ears kaufen. Wenn man in der Natur bzw in Wald und Feld joggt hat man keine störenden Außengeräusche die umbedingt durch einen In ear kopfhörer abgeschottet werden müssen und wenn man in der Stadt joggt sollte man allein aus Sicherheitsgründen seine Umwelt in gewissen Maßen akustisch wahrnehmen und sich nicht absolut abschotten.

Klang:

Zuersteinmal ist zu sagen, dass ein leichtes Rauschen vorhanden ist, dies ist allerdings sehr gering und Lautstärkeunabhängig das heißt es wird bei zunehmender Lautstärke nicht auch lauter und schon bei sehr geringer Lautstärke der Musik überdeckt.

Zum Test habe ich die KH an meinem nagelneuen Mp3-Player der Marke iriver mit der Modellbezeichnung "u10" betrieben an dem ich sie ja auch nutzen möchte.

Testmusik der verschiedenen Richtungen war:

Punk/Rock/Punkrock:
ACDC - Highway to Hell / You shook me all night long
Billy Talent - Falling Leaves/ Prisoners of Today / River below / Try Honestly / Lies / Pins and Needles / Line and Sinker / Red Flag / Suffering / Nothing to Loose
Green Day - Basket Case / Castaway
Nickelback - Photograph / Saving Me
Puddle of Mudd - She fucking hates Me
Red Hot Chili Peppers - Dani California

Trance / House:
Basshunter - Boten Anna
Disco Boys - For You
Fedde la Grand - Put your Hands up for Detroit
Pfaffendorf - Lalala Girl
Silver - Half as much
Special D - Come With me
Topmodelz - Your Love

Hip Hop / RnB:
Akon - Dont Matter
Black eyed Peas - My Humps
Blue Cantrell feat. Sean Paul - Breath
Cassie - Long Way to Go
Fergie - Glamourous
Lil Kim - Whoa
Missy Elliot - Loose Control
Nelly Furtado feat. Timberland - Promiscious Girl
Pussycat Dolls - Don't Cha
Chris Brown - Run it
Vibekingz feat. Marliq - She's like the wind
Cecile - Hot Like we
Ciara feat Chamillionaire- Get up

Soul / Ballade:
Celine Dion- Beauty and the Beast
Andrea Bocelli- Gesamte Album "Bocelli" (Vivo per lei / Tower of Love, Sempre etc.)

Blues:
Tom Waits- Ol' 55 / Grapefruit Moon

Instrumental / Orchester:
Filmmusik - Fluch der Karibik 1 (alles)
Filmmusik - Pearl Harbor(Tennesse / Brothers)

Höreindrücke:

Mein Player verfügt über einen Equalizer den man mit gewissen Vorgefertigeten Presets füttern oder auch Manuell einstellen kann. Zuerst hörte ich ein wenig ohne jegliche Einstellung. Der Klang war relativ ausgewogen, ein wenig Bassbetont, aber ansonsten ziemlich linear, es hörte sich nicht dumpf und auch nicht spitz, an, die Höhen waren relativ klar. Da ich Linearität aber nicht so gerne mag sondern lieber etwas Höhen udn Basslastig höre,habe ich mich dran gemacht ein bissl manuell am EQ rumzuspielen und den Bass und die Höhen etwas anzuheben, sodass die Kurve des EQ einer stark gestauchten Parabel ähnelte. Bei Playern wie Media Player, Winamp, Itunes usw. wird dies oft als Profil bzw Preset "Rock" bezeichnet. Danach Klang es für mich noch wesentlich besser. Die Höhen waren nochmal ein wenig klarer und deutlicher und der Bass war trotz der Erhöhung Präzise und kein Wummern. Selbst wenn ich den Bass im EQ auf ein Maximum Anhebe wummert er nicht.
Mit diesen Einstellungen habe ich dann die Testmusik angehört.

Höreindrücke zur den einzelnen Musikrichtungen:

Nun also zu den einzelnen Musikrichtungen. Vorallem was die Kategoriem Rock/Punk/Punkrock und Trance/House betrifft machte der Player eine sehr gute Figur. Beim Punk und Rock, bei dem man es gewohnt ist, dass manchmal alles zu einer großen undefinierbaren E-Gitarrenmasse verschwimmt, ist alles absolut klar und kein Stück Konturlos, jedes Intrument ist deutlich erkennbar und differenzierbar. Ich höre Passagenweise Instrumente und Dinge, die ich vorher nie gehört habe, weil sie im E-Gitarrengemisch ertrunken waren, so zum Beispiel in einem Lied das Highhat des Schlagzeugs ganz leise im Hintergrund. Die Höhen und Mitten sind Glasklar. Vorallem eine große Schnelligkeit wird deutlich, die auch beim Trance zum Tragen kommt.

Beim HipHop kommt das starke Basspotential des Hörer zum tragen, viel mehr lässt sich eigentlich nciht sagen, da HipHop jetzt nicht so die Tonal vielfältige Musik ist.

Besonders positiv überrascht war ich wieder was den Bereich Soul/Ballade und Blues betrifft. Ich habe Andrea Bocelli noch nie so geil singen hören und das Klavier bei Tom Waits hat noch nie so shcön udn klar geklungen.

Bleibt nochnoch der Bereich instrumental und Orchester, in welchem die KH auch ihren Mann stehen, auch hier höre ich wieder Sounds und Instrumente die mir vorher verborgen geblieben sind.

Fazit:
Der AKG K324P ist ein sehr guter Kopfhörer mit äußerst guten Klangeigenschaften, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Er klingt ohne jegliche EQ Einstellungen schon relativ gut und etwas Bassbetont, mit den Entsprechenden EQ Einstellungen lässt sich aus dem Kleinen jedoch noch wesentlich mehr rausholen. Vorallem was Rock, Punk und Trance betrifft spielt er äußerst klar, schnell und mit Hoher Auflösung, aber auch bei Blues, Soul und Balladen schlägt er sich sehr gut. Die Hohe Auflösung kommt ihm natürlich auch beim Instrumental und Orchester zu Gute. Er stellt die einzelnen Intrumente bzw das Ganze Orchester sehr exakt, differenziert und genau dar. Im Gesamten fördert er durch diese Klarheit und hohe Auflösung sehr viel Ungehörtes zu Tage. Man wird viele Lieder, die man geglaubt gekannt zu haben neu entdecken. Kleine Percussion die sonst unterging wird dank des AKG k324p hörbar.

Ich hoffe das dieser Bericht manchen bei ihrer Entscheidungsfindung helfen wird.

Gruß Fabian


[Beitrag von Phönix am 03. Jun 2007, 18:53 bearbeitet]
Alecexx
Stammgast
#33 erstellt: 03. Jun 2007, 19:01
neben bei:

Das arauschcen hat mit dem U10 zu tun! Der ist was SNR angeht eben sehr schlecht hat nur 63 db snr! obwoh 90 im handbuch steht!

Die Presets des EQ kannst du vergessen.

und beim EQ soltest du nicht über 3 striche gehen!

WOW kannst du auch vergessen!

Der Player ist cool, aber nicht der beste...technisch!
Phönix
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Jun 2007, 20:00
@Alecexx
Die Presets von dem Player sind nicht so dolle da geb ich dir recht, deshalb nutze ich die ja auch nicht sondern Steuere den EQ sleber manuell. Das mit dem Bassmaximum war auch nur ein Versuch, ich gehe nur maximal 3 Striche über normal (bei 50hz und 14khz). Das Rauschen hatte ich bei den Apple in Ears aber nicht, als ich die Testweise da angeschlossen hatte. Was meinst du mit WOW. Und warum fängst du hier überhaupt mit dem Player an, um den geht es doch garnicht?! Außerdem bin ich mit dem Player bis auf das Rauschen, das deiner Aussage nach von ihm kommt sehr zufrieden. So schlecht wie du ihn hier machst finde ich ihn nicht. In den Tests vershciedenster HifiZeitschriften ist er klanglich auch immer sehr gut weggekommen.


[Beitrag von Phönix am 03. Jun 2007, 20:02 bearbeitet]
hAbI_rAbI
Inventar
#35 erstellt: 03. Jun 2007, 20:32
Ist zwar auch offtopic, aber ich dachte es wäre bekannt, dass man am EQ am besten nur nach unten regelt und nicht nach oben.
Duckshark
Inventar
#36 erstellt: 03. Jun 2007, 21:01
Vielen Dank für den wirklich ausführlichen Bericht!
Wahrscheinlich bin ich nicht der einzige den es interssiert.
Also nochmal danke und viel Spaß mit den Hörern!
Phönix
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 03. Jun 2007, 21:36
@hAbl rAbl
Warum kann man ihn dann überhaupt hochregeln?
Ich gebe dir recht, wenn man die KH oder Boxen sehr laut oder gar am Limit fährt, zum einen weil man sich die Dinger damit, wenn man zu stark anhebt, auf Dauer Kaputt macht, zum andern weil es bei diesen hohen Lautstärken am wenigsten bis kaum mehr Sinn macht. Wenn man dies jedoch nicht tut sondern eher leiser hört kann man das ruhig machen bzw. ist das sogar sehr sinnvoll. Wenn man sich mal ein Fletcher-Munson Diagramm ansieht, sieht man nämlich, dass unser Gehör für verschiedene Frequenzen unterschiedlich empfindlich ist. Für die Mitten sprich den Bereich von 1-4khz ist unser Gehör besonders empfindlich. Für Bass und Höhen hingegen wesentlich weniger empfindlich. Das heißt, dass wir im Höhen und Bassbereich einen wesentlich höheren Schalldruck benötigen um es genauso laut zu empfinden wie Mitten mit wesentlich geringerem Schalldruck. Folglich macht eine Anhebung im Höhen aber vorallem Bassbereich Sinn. Was meinst du wofür es an vielen Verstärkern eine Loudness Taste gibt? Bei größeren Lautstärken wird dieses unterschiedliche Empfinden jedoch wesentlich linearer, weshalb die Loudnestaste eben eigentlich nur für die geringeren Lautstärken da ist, um das Klangbild zu linearisieren. In höheren Lautstärken ist das Lautstärkeempfinden bei Höhen Mitten und Bässen also nichtmehr so unterschiedlich weshalb man die Höhen und Bässe nichtmehr umbdingt anheben muss. Ich höre aber relativ leise sprich bei einer Lautstäke bei der das EMpfinden eben noch sehr untershciedlich ist, weshalb ich so den Ausgleich schaffe.
Aber jetzt genug mit der Physik
Gruß Fabian


[Beitrag von Phönix am 03. Jun 2007, 21:51 bearbeitet]
hAbI_rAbI
Inventar
#38 erstellt: 03. Jun 2007, 21:59
Es geht eigentlich mehr um Clipping und Verzerrungen als um alles andere. Du kannst ja auch einfach die Mitten runterregeln um die Höhen und den Bass zu betonen.

Zudem sind KH nicht generell schon entzerrt, so dass man die Höhen und den Bass nicht mehr so hochjagen müsste? Ich habe jetzt mal bewusst die HRTFs aussen vor gelassen.
Phönix
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Jun 2007, 22:24
Das man auch runterregeln könnte, da hast du natürlich recht, müsst man mal ausprobieren, ob das genauso klingt. Aber wnen ich runterregele und dafür dann wieder etwas lauter stellen muss, hab ich das selbe. Clipping ist aufgrund der niederen Lautstärke die ich fahre ja kein Thema, bei hoher Lautstärke würde ich dir wiederum recht geben, da würde dann vermutlich die Leistung des "MP3 Player Amps" nicht ausreichen um dem Signal gerecht zu werden, sodass es Kurzzeitig zum Stillstand der Membran und daraus resultierend zur Überhitzung kommen würde.
Was genau meinst du mit Entzerrung?
Ob die schon angeglichen bzw. Höhen udn Bass schon angehoben und das Klangbild somit linar gemacht wurde?
Ich denke das Tut jeder Boxen bzw KH Hersteller zu gewissem Maße, aber ich höre wie gesagt eben etwas Basslastiger und Höhenlastiger als Linear.


[Beitrag von Phönix am 03. Jun 2007, 22:24 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche In-Ear Kopfhörer?
tubbes am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  8 Beiträge
Welche in-ear-Kopfhörer?
GoldenClaw am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 08.08.2006  –  17 Beiträge
in ear-kopfhörer
tammor am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  12 Beiträge
In-Ear Kopfhörer
Blechbubbi am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  8 Beiträge
In-Ear Kopfhörer Probehören?
Sto0o am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  28 Beiträge
IN EAR Kopfhörer für Iphone
badboy230 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  2 Beiträge
Solide In-Ear-Kopfhörer
Gesichtsgünther am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  4 Beiträge
In-Ear Kopfhörer Tests?
Childerich am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 05.09.2005  –  9 Beiträge
Sennheiser In-Ear Kopfhörer
Stansfield am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2005  –  2 Beiträge
Kopfhörer vs. In-Ear
hybridTherapy am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.316 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedmike1975.mk
  • Gesamtzahl an Themen1.463.158
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.825.210